Leserstimmen zu
Mein Traum von dir

Melanie Harlow

(17)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ehrlich? Niemals hätte ich zu diesem Buch gegriffen. Das Cover erinnert mich an Omaromane und der Klappentext klang einfach nur nett. Aber ich war auf der Suche nach etwas herbstlichem, ein tolles Setting, entspannter Plott und da wurde mir „Mein Traum von Dir“ von Melanie Harlow vorgeschlagen. Es ist so eine tolle Geschichte!!!! Ich musste häufig lachen, es ist verdammt heiß und der Schreibstil ist großartig. Das Buch lässt sich schnell weglesen, das Drama ist eher ein Schicksal , und nicht überladen. Margots Art ist einfach mega... Melanie hat sie so „menschlich“ beschrieben, das war echt mal erfrischend und ich bin zwischendurch verreckt vor Lachen. Und Jack? Haaach... lest das Buch lieber nicht, dann kann ich Jack für mich behalten. Spaß, ihr müsst ihn kennen- und lieben lernen. Und beide zusammen? Absolute Gegensätze, die sich aber wie Puzzlestücke perfekt ergänzen. Dieses Buch ist so voller Feuer, Schmetterlingen und Liebe! Für mich ist es genau das Richtige für eingekuschelte Herbstabende Eure Giovanna PS: Band 2 „Dich für Immer“ erscheint am 16. September beim Goldmann Verlag und handelt von einem anderen Pärchen

Lesen Sie weiter

Margot ist wie das Mädchen von Nebenan, nur dass sie zudem Senatorentochter ist. Ihr Leben verläuft in einigermaßen geregelten Bahnen und sie arbeitet hart für ihren Erfolg mit ihrer eigenen Firma. Bis ein Vorfall mit ihrem untreuen Exfreund alles über den Haufen wirft und sie überstürzt aus der Stadt fliehen lässt, um der Farm der Valentini Brüder Marketing technisch unter die Arme zu greifen. Und zumindest hier hält das Cover was es verspricht - auf Margot wartet nicht nur ein neues Projekt, sondern auch eine Romanze. Natürlich erwartet man bei Liebesromanen schon, dass man von Anfang an weiß wie die Geschichte ausgeht und das Spannende ist eigentlich der Weg dorthin. Allerdings habe ich aufgrund des Covers und des Klappentextes ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass das Buch fast nur aus Sexszenen besteht. Hätte ich jedes Mal wenn das Wort "Schwanz" geschrieben stand, einen Schnaps getrunken, wäre ich spätestens nach der Hälfte des Buches sturzbetrunken gewesen. Seit "Shades of Grey" mache ich einen Bogen, um Erotikromane, weil es doch immer wieder das Gleiche ist. "Mein Traum von dir" ist zwar SEHR weit weg von Shades of Grey (kein Bondage - einfach nur ständig wilder Sex, gelegentlich auch im Hühnerstall), aber meine Erwartungen waren einfach Andere. Natürlich kommen in Liebesromanen auch immer wieder Sexszenen vor, aber vor allem das ständige Erwähnen des "Schwanzes" hat das ganze irgendwie herabgestuft und für mich ins lächerliche gezogen. Vielleicht sollte man der Autorin (oder Übersetzerin) mal sagen, dass es auch noch andere Ausdrücke dafür gibt z.B. ganz salopp Penis??!! Btw die Autorin beschreibt sich selbst als: author of sweet & sexy romance, das trifft auf dieses Buch voll zu - eventuell hätte man das Cover oder den Klappentext ein bisschen besser an den Inhalt anpassen können. Abgesehen davon, dass die Beziehung zwischen Margot und ihrer neuen Bekanntschaft fast nur aus Sex besteht, war das Buch nett zu lesen. Manchmal zog es sich ein bisschen, weil wenig voranging aber ich habe das Buch dennoch an einem Tag ausgelesen und wer gerne Erotikromane LIGHT liest, wird defintiiv seine Freude mit dem Buch haben :)

Lesen Sie weiter

Nachdem Margot Thurber Lewiston sich auf einer Gala gegenüber ihres Exfreundes auffällig verhält, verlässt sie die Stadt, um einen Auftrag auf einer Farm zu erledigen. Eigentlich will sie nur bleiben bis das Gerede aufhört, doch dann trifft sie auf den Farmbesitzer Jack.. Margot Thurber Lewiston kommt aus einem reichen Elternhaus und ist daher sehr an Luxus gewöhnt. Trotzdem ist sie auf dem Boden geblieben und weiß, was es heißt zu arbeiten (gerne auch mal ohne Bezahlung). Sie ist nicht nur unglaublich sympathisch, sondern auch humorvoll und sie trägt das Herz definitiv auf der Zunge. Meiner Meinung nach hat Margot während der Geschichte zudem eine tolle Entwicklung durchgemacht, denn sie ist immer mehr aus ihrer Komfortzone ausgebrochen und hat gelernt ihr Leben zu genießen. Jack Valentini ist so ziemlich genau das Gegenteil von Margot. Er lebt auf einer Farm und blüht bei seiner Arbeit regelrecht auf. Trotzdem möchte er nach einem Schicksalsschlag lieber in Ruhe gelassen werden und lebt zurückgezogen in einer Hütte. Auch wenn er zu Beginn sehr verschlossen und griesgrämig ist, merkt man, dass sich unter der harten Schale im Grunde ein weicher Kern befindet und sich Jack nur selbst im Weg steht. Denn eigentlich ist er ein herzensguter und humorvoller Mensch, der zudem noch toll mit Kindern umgehen kann. Wie sagt man so schön? Gegensätze ziehen sich an! Und das war in diesem Buch wirklich Programm. Die beiden Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und doch hat man von Anfang an eine gewisse Anspannung gemerkt. Es war einfach super schön zu lesen wie die beiden sich immer näher gekommen sind und sich gegenseitig aus der Komfortzone gelockt haben. "Es war mir auch ein Rätsel, diese explosive Chemie zwischen einem hübschen, gebildeten Stadtmädchen und einem ungehobelten Naturburschen wir mir."(Seite 174) Aber nicht nur die Hauptcharaktere sind mir ans Herz gewachsen, sondern auch die Nebencharaktere. Besonders Jacks Bruder Pete mit seiner Frau Georgia und seinem Sohn Cooper mochte ich unglaublich gerne und ich fande es schön, dass sie auch ihre kleine Nebengeschichte bekommen haben. Außerdem lernt man noch Margots beste Freundinnen Claire und Jaime kennen, die immer für einen Mädelsabend zu haben sind und Margot tatkräftig unterstützen. Ehrlich gesagt ist mir der Einstieg nicht so wirklich leicht gefallen, aber nach ein paar Kapiteln war ich komplett in der Geschichte versunken und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Der Schreibstil von Melanie Harlow lässt sich flüssig und angenehm lesen, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Dabei wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Margot und Jack erzählt, wodurch man einen guten Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt erhalten hat. Besonders gut hat mir übrigens gefallen, dass die Geschichte rund um Margot und Jack nicht nur süß und auch humorvoll war, sondern an einigen Stellen eben auch sensiblere und tiefgründigere Themen angesprochen hat. So hat die Autorin meiner Meinung nach eine tolle Mischung aus Humor, Erotik und Drama geschaffen. Das Cover passt zwar super zum Inhalt und Ambiente des Buches, aber leider muss ich sagen, dass es mir persönlich nicht so gut gefällt. Mein Traum von dir ist meiner Meinung nach eine wunderschöne Liebesgeschichte für Zwischendurch, die mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten doch noch in den Bann ziehen konnte. Dafür gibt es von mir 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Inhalt: (Klappentext) Margot Lewiston weiß, was sich gehört. Als Senatorentochter wurden ihr gute Manieren und Stil in die Wiege gelegt. Doch als ihr Exfreund auf einer Gala zu weit geht, löst sie einen Skandal aus. Margots Mutter hält es für das Beste, wenn ihre Tochter aus der Stadt verschwindet, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Und so nimmt die junge Marketingexpertin den Auftrag an, der entlegenen Farm der Valentini-Brüder zum Erfolg zu verhelfen. Dort trifft sie auf den mürrischen, wenn auch unverschämt attraktiven, Jack Valentini. Schnell wird ihr klar, dass das Gespött der Detroiter High Society nichts gegen den Umgang mit diesem Cowboy ist... Mein Kommentar: Dies ist mein erstes Buch der Autorin Melanie Harlow und es erinnert vom Cover und auch von der Geschichte selbst stark an Marie Force. Doch auch dieses Buch hat etwas Eigenes und ich finde, dass die Autorin Melanie Harlow ein tolles Wohlfühlbuch geschaffen hat. Sie hat einen einfachen und flüssigen Schreibstil und das Buch ist sehr schnell gelesen. Da man als Leser sofort in der Geschichte drinnen ist und gar nicht bemerkt, wie schnell die Seiten verfliegen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Margot und Jack erzählt, was auch bei jeder Kapitelüberschrift eindeutig geschrieben ist. So weiß man als Leser immer genau, wo man sich gerade befindet und wer seine Sichtweise und Gedanken erklärt. Margot ist zwar ein Stadtmädchen, welches den Luxus gewohnt ist, aber sie versucht dennoch auf dem Land zurechtzukommen und das Leben dort zu genießen. Außerdem lernt sie viele neue Dinge kennen und lieben. Diese Entwicklung ist sehr gut nachvollziehbar und auch authentisch erzählt. Jack hingegen hat schon vieles in seinem Leben erlebt und ist daher recht griesgrämig und lebt sehr zurückgezogen. Er will eigentlich keine Veränderungen und dennoch lässt er sich mit Margit gemeinsam immer wieder auf neue Wagnisse ein, welche nicht immer einfach sind. Beide Hauptprotagonisten sind mir sehr sympathisch, auch wenn es bei Jack eine gewisse Zeit gedauert hat. Aber mit der Zeit erkennt man seinen weichen Kern hinter der harten Schale. In diesem Buch geht es sehr oft um die Tatsache: Gegensätze ziehen sich an. Aber kann ein Stadtmädchen auf dem Land glücklich werden oder geht es anders herum leichter? Diese Annäherung der beiden fand ich meiner Meinung nach sehr gelungen beschrieben. Auch die Nebencharaktere sind sehr schön ausgearbeitet und machen die Geschichte zu etwas besonderem. Ich fand es schön, dass es auch hier so kleine Geschichten gab, die sich abspielten. Wie zum Beispiel der Wunsch von Pete und Georgia nach einem eigenen Restaurant. So erfuhr man auch über die anderen einiges und es ging nicht alles nur um die Liebesgeschichte von Jack und Margot. Obwohl ich sagen muss, dass mir diese sehr gut gefallen hat und sie auch gut ausgearbeitet war. Gewisse Stellen waren sehr vorhersehbar, was bei einem solchen Liebesroman aber leider sehr oft der Fall ist. Dennoch hat es die Autorin auch immer wieder geschafft mich zu überraschen und die Geschichte in eine andere Richtung zu lenken. Das fand ich sehr schön. Bei diesem Buch ist für jeden etwas dabei: eine unterhaltsame Liebesgeschichte mit viel Herz und knisternden Gefühlen, welche sehr gut erzählt werden und beim Leser ankommen; prickelnde Erotik und natürlich auch Humor. So findet jeder einen Teil für sich, der ihm besonders gut gefällt. Es werden auch sehr viele verschiedene Themen angesprochen und so dem Leser ein wenig nähergebracht, bzw. das Interesse geweckt, sodass man dann zu Hause selbst einmal nachgoogeln kann. Dabei handelt es von Soldaten und was sie alles erlebt haben, Autounfälle und der plötzliche Verlust eines geliebten Menschen, aber auch biologische Landwirtschaft und woher unsere Lebensmittel kommen. Mein Fazit: Ein schönes Wohlfühlbuch für Zwischendurch, was dem Leser schöne und unterhaltsame Stunden beschert. Dabei kann man sich einfach zurücklehnen und genießen. Ganz liebe Grüße, Niknak

Lesen Sie weiter

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich mag diese "Stadtmädchen-liebt-verwegenen-Cowboy'-Geschichten sehr und der Klappentext hat mich deshalb gleich angesprochen. Da ich von der Autorin bisher noch nichts gelesen habe, war ich sehr gespannt, wie mir dieses Buch und der Schreibstil gefallen würde. Worum geht es in dem Buch? Margot stammt aus einem reichen und priviligierten Elternhaus. Als Senatorentochter lebt sie ein perfektes Leben und weiß, wie man sich in der High Society verhält. Doch als ihr Ex-Freund sie auf einer Spendengala vorführt, verliert sie die Nerven und löst einen Skandal aus, als sie mit Scones um sich wirft. Um etwas Gras über die Sache wachsen zu lassen, nimmt die Marketingexpertin einen Auftrag der Valentini-Brüder an auf einer abgelegenen Farm an. Aber nicht alle 3 Valentinis wollen auch wirklich ihre Hilfe. Der mürrische und wortkarge Jack hält nämlich so überhaupt nichts von der Idee, sich von einem reichen Stadtmädchen mit Perlenkette und High Heels bei der Vermarktung seiner geliebten Farm helfen zu lassen... Was hat mir besonders gut gefallen? Ich muss ehrlich zugeben, dass mich die Geschichte richtig positiv überrascht hat. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte nicht aufhören zu lesen. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, flüssig und wahnsinnig angenehm. Die Protagonisten sind komplex und toll aufeinander abgestimmt. Jack ist gutaussehend und liebt die Farmarbeit über alles. Er trägt ein schweres Päckchen mit sich herum und ist seit seiner Zeit als Soldat im Krieg und einem dramatischen Ereignis gebrochen, verschlossen und griesgrämig. Margot könnte nicht gegensätzlicher sein, sie ist offen, frech und lebenslustig. Die beiden könnten in vielerlei Hinsicht tatsächlich nicht unterschiedlicher sein, wo er rau ist, ist sie geschliffen, wo sie freundlich ist, ist er reserviert. Aber sie ergänzen sich auch auf ganz besondere und wunderbare Weise und tun sich gegenseitig wahnsinnig gut. Aber Jack verbietet sich ein neues Glück und hat Schuldgefühle, weshalb er Margot immer wieder von sich stößt. Dieses Geplänkel, die frechen Dialoge, die Entwicklung der beiden und das dauerhafte Knistern zwischen ihnen hat mir wahnsinnig gut gefallen. Was hat mir nicht so gut gefallen? Tatsächlich gibt es an dieser Geschichte meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Dass sich die Autorin hier einiger Klischees bedient, ist denke ich klar, aber die Umsetzung ist hier einfach unglaublich gelungen, denn sowohl Jack als auch Margot sind sich dieser Klischees durchaus bewusst und ziehen sie teilweise selbst durch den Kakao. Gleichzeitig lässt die Autorin die Protagonisten aber an ihren Stereotypen wachsen, wodurch die Geschichte den Leser mitnimmt und berührt. Fazit: Man nehme ein reiches Stadtmädchen und einen ungehobelten Naturburschen, verfeinert das Ganze mit Witz, Charme, viel Gefühl und einer ordentlichen Portion Erotik, würze es mit einer kleinen Prise Dramatik und voilá...hat man eine großartige Geschichte, die ich euch wirklich nur empfehlen kann!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Margot ist die Tochter eines angesehen Senator. Sie hat ihr eigenes Unternehmen mit ihrer Freundin und ist im großen und ganzen zufrieden mit ihrem Leben. Doch als ihr Exfreund zu weit geht reich es Margot und ihre guten Manieren sind ihr auf einmal egal. Auf einer Gala läuft das Fass dann über und ihre Gefühle entladen sich in einer, im wahrsten Sinne des Wortes, Tortenschlacht. Um nach dieser Tragödie, erstmal etwas Gras über die ganze Situation wachsen zulassen, nimmt Margot einen Arbeitsauftrag auf einer weit entfernten Farm an. Dort lernt sie die Valentini – Brüder kennen. Pete und Georgia sind ihr sofort sympathisch, doch da hat sie noch nicht den mürrischen Jack kennen. Margot merkt schnell, dass Jack eine harte Nuss ist, die sie da versucht zu knacken. Doch lohnt es sich das Geheimnis des unnahbaren Cowboys zu lüften, ohne dass man daran selber zu Grunde geht? Meinung: Genau das habe ich mir auch gedacht und war begeistert von dem Buch. Es war so locker und leicht. Dennoch hatte es auch einige sehr ernste Themen angesprochen. Wie oben schon gesagt, habe ich mich so in das Cover verliebt, es sieht so idyllisch und einladend aus mit dem Farmhaus im Hintergrund, so oder so ähnlich habe ich mir den Handlungsort vorgestellt. Auch die beiden Personen im Vordergrund passen sehr gut zu Margot und Jack. Die Geschichte hat mich etwas an „Kein Tag ohne dich“ und an die Redwood – Love Reihen erinnert. Auch der Inhalt ist ähnlich, also wenn ihr solche Bücher nicht mögt oder diese gerade im Überfluss gelesen habt. Solltet ihr dieses Buch vielleicht erstmal verschieben und zu einem späteren Zeitpunkt lesen. Bei mir war es nämlich leider so und ich hatte dann ab ca. der Mitte des Buches keine Lust, da es wirklich sehr ähnlich war. Trotzdem habe ich mich weiter durchgekämpft und das war gut so, denn es haben sich dann doch einige Sachen ergeben, die ich nicht erwartet hätte. So im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen genauso wie der Schreibstil der Autorin. Ach und bevor ich es vergesse, ich liebe Rezepte von bestimmten Gerichten, die im Buch eine wichtige Rolle spielen, sehr gerne. In diesem Buch ist auf der letzten Seite auch ein Rezept von einem Auflauf, denn ich auch schon nach gebacken habe und er ist so lecker. Habt ihr eigentlich mal Lust, dass ich mal so ein paar (eigene) Rezepte auch hier auf meinem Blog veröffentliche? Oder eher nicht?

Lesen Sie weiter

Klappentext/ Inhalt: Margot Lewiston weiß, was sich gehört. Als Senatorentochter wurden ihr gute Manieren und Stil in die Wiege gelegt. Doch als ihr Exfreund auf einer Gala zu weit geht, löst sie einen Skandal aus. Margots Mutter hält es für das Beste, wenn ihre Tochter aus der Stadt verschwindet, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Und so nimmt die junge Marketingexpertin den Auftrag an, der entlegenen Farm der Valentini-Brüder zum Erfolg zu verhelfen. Dort trifft sie auf den mürrischen, wenn auch unverschämt attraktiven, Jack Valentini. Schnell wird ihr klar, dass das Gespött der Detroiter High Society nichts gegen den Umgang mit diesem Cowboy ist ... Meine Meinung Als erstes möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag bedanken, dass sie mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Ich habe mich wirklich sehr über dieses Buch gefreut und war sehr auf den Inhalt gespannt. Ich hatte nicht wirklich besonders große Erwartungen an das Buch, dennoch hat es mich nicht enttäuscht. Sogar im Gegenteil. Ich war ziemlich überrascht, dass das Buch so gut war. Fangen wir als erstes mit dem Cover an. Sobald man das Cover sieht weiß man, dass es sich vermutlich um eine Liebesgeschichte handelt, wenn man den Klappentext nicht gelesen hat. Es ist sehr passend zur Geschichte, da man eine Farm im Hintergrund sehen kann. Das sollte denke ich die Farm der Valentinis sein. Im Vordergrund sieht man die beiden Protagonisten. Also zusammengefasst, passt das Cover gut zum Inhalt und sieht optisch schön aus. Der Klappentext ist sehr interessant und macht einen sehr neugierig auf das Buch. Man erfährt nicht zu viel über das Buch, sondern gerade so viel, dass man erfahren möchte, wie es mit der Geschichte weitergeht. Der Schreibstil der Autorin fand ich wirklich gut, da er sehr fesselnd war und sobald ich einmal angefangen habe zu lesen, konnte ich erstmal auch nicht mehr aufhören. Die Autorin hat die Gefühle, Gedanken und Situationen mit ihrem Schreibstil wirklich gut beschrieben. Des weiteren hat Melanie Harlow immer aus der Sicht von Jack und Margot abwechselnd geschrieben und auch das fand ich wirklich gut, denn dadurch könnte man immer die Gefühle von beiden erfahren, den Umgang mit der Situation und die Begründungen für sie jeweilige Reaktion. Auch wirklich gut gelungen fand ich die beiden Protagonisten Jack und Margot. Margot, die immer mit Luxus und viel Geld gelebt und großgezogen wurde, aber dennoch das ganze Leben so nicht besonders toll fand und Jack, der ein gebrochenes Herz hatte, weil seine Ehefrau gestorben ist und nie wirklich viel Geld hatte, jedoch für seine Farm alles tun würde. Insgesamt haben mir die Protagonisten wirklich gefallen. Wie heißt es so schön: Gegensätze ziehen sich an. Fazit Insgesamt bewerte ich das Buch mit 5 von 5 Sternen, da ich das Buch wirklich sehr gelungen und gut geschrieben fand. Für die Leute die Romane mögen ist das Buch wirklich gut. *unbezahlte Werbung *Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter

Margot ist ganz die brave Senatorentochter die nur das macht was man von ihr erwartet. Als sie aber gegenüber ihrem Exfreund zu weit geht und dies zu einem Skandal führt, hält es ihre Mütter für besser wenn sie für eine Zeit aus der Stadt verschwindet. Margot nimmt darauf einen Auftrag von einer Familiengeführten Farm an und reist zum arbeiten dorthin. Dort lernt sie alle drei Valentini-Brüder kennen und schnell muss Margot erkennen, dass sie Jack mehr als nur etwas anziehend findet. Ich lese für mein Leben gerne Liebesromane und dieses Cover hatte mich magisch angezogen, nachdem ich dann auch den Klappentext gelesen hatte war mir klar, dass ich das Buch sehr gerne lesen möchte. Der Einstieg in den Roman ist mir nicht leicht gefallen und es hat auch sehr lange gedauert bis ich richtig im Buch drin war und auch dann habe ich immer wieder Phasen gehabt wo es mir etwas schwerer gefallen ist zu lesen. Mir ist klar, dass es bei diesem Genre viel hin und her gibt bis es am Schluss zum Happy End kommt, nur hier war der Beginn schon so schleppend und erst gegen Ende wurde es dann richtig spannend. Zwischendrin war es doch an manchen Stellen sehr schleppend. Gut gefallen hat mir, dass die Handlung auf die beiden Erzählstränge von Margot und Jack aufgebaut war und man so auch die Gefühlswelt von Beiden erfahren hat beim Lesen. Dem Handlungsverlauf an sich konnte man sehr gut folgen und auch wenn ich nicht mit allen Entscheidungen die im Verlauf des Romans getroffen wurden einverstanden war konnte ich sie doch sehr gut nachvollziehen. Etwas nervend empfand ich nur die vielen sehr detaillierten Sexszenen, die hätte es so intensiv für die Handlung nicht bedurft. Die verschiedenen Figuren des Romans konnte man sich alle sehr gut während des Lesens vorstellen. Obwohl Margot zu Beginn doch eher die Senatorentochter war hatte sie sich recht schnell an das Landleben gewöhnt. Jack dagegen hat einiges durchgemacht und ist der Meinung nie mehr glücklich sein zu dürfen bis er auf Margot trifft. Auch die Handlungsorte waren alle sehr detailreich beschrieben, so dass ich mir diese problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte. Alles in allem fand ich den Roman nicht zu 100% überzeugend und nach längerer Überlegung habe ich mich entschlossen vier von fünf Sternen zu vergeben.

Lesen Sie weiter