Leserstimmen zu
Das schönste Mädchen der Welt

Michel Birbæk

(4)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Der gealterte Musiker Leo schlägt sich mehr oder weniger erfolgreich durchs Leben. Eher isoliert lebt er vor sich hin. Doch auf einmal stirbt der Musiker Prince, sein großes Idol, und Leo muss nach Hause zurückkehren, um sich mit seinen Verlusten, seiner alten Band und seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. Zunächst müssen wir sagen, dass wir dachten, es handele sich hierbei um das (Hör-)Buch zu der Cyrano-de-Bergerac-ähnlichen Geschichte gleichen Namens, die letztes Jahr im Kino anlief. Ja, wir haben den Klappentext nicht genau gelesen bzw. dachten, die Geschichte dreht sich irgendwann noch dahin. Dementsprechend groß war die Überraschung, nachdem wir die ersten Kapitel gehört hatten. Aber obwohl wir also etwas ganz anderes erwartet hatten, hat uns die Geschichte dann ganz gut gefallen. Das liegt vor allem an der Lesekunst von Heikko Deutschmann, dessen tiefe Stimme uns schon nach kurzer Zeit in ihren Bann gezogen hatte. Deutschmann liest angenehm lebendig und bringt dadurch die emotionaleren Momente gut rüber. Wer den Klappentext liest, stellt fest, dass es dort so klingt, als würde es vor allem um eine Liebesgeschichte zwischen Leo und der frisch kennengelernten (vergebenen) Mona gehen. Da dies für uns gar nicht im Fokus stand, haben wir es in unserem Teaser auch nicht erwähnt. Für uns ist die Geschichte mit Mona eher ein Beiwerk – nicht wirklich notwendig, aber ganz nett anzuhören. Das Buch ist eine Hommage an Prince und eine Geschichte über Liebe und Verlust. Auf eine ruhige, unaufgeregte Art und Weise wird hier erzählt, wie der verloren wirkende Leo vielleicht wieder auf die Beine kommt. Leo ist nicht der allertiefgründigste Charakter, aber ein ganz sympatischer Kerl. Seine ehemaligen Bandkollegen sind alles von anstrengend bis zuckersüß – das Zusammentreffen und ihre gemeinsame Princeverehrung sowie die Einblicke in ihre Vergangenheit und ihr jetziges Leben wird durch diese Mischung fast explosiv und sehr unterhaltsam anzuhören. Leider wurde früher als notwendig klar, worauf das Ganze hinausläuft, was es für uns dann stellenweise etwas langweilig gemacht hat. Hier hat uns noch ein wenig Tiefgang gefehlt, um die Geschichte und auch die Charakterentwicklung wirklich plausibel zu machen. Unser Fazit: Wir vergeben 3 Sterne für diese schön erzählte Geschichte mit kleineren Schwächen, an die wir uns noch einige Zeit erinnern werden. Kein Werk für Jugendliche, aber für alle ab 30 aufwärts, die auf Geschichten aus dem früheren "wilden" Musikerleben (aus der Kleinstadt) stehen, Vergangenheitsbewältigung betreiben und/oder natürlich Prince-Fans sind!

Lesen Sie weiter

Eine tolle Liebesgeschichte und Hommage an Prince

Von: Sandra aus Münchweiler a. d. Rodalb

15.12.2018

Der Musiker Leo Palmer geht festen Bindungen aus dem Weg seit er seine große Liebe verloren hat. Bis er eines Tages auf Mona trifft. Mona ist verheiratet und Leo ist ein Womanizer, aber das Schicksal führt sie für eine Nacht zusammen. Der Deal ist klar: Keine Telefonnummern und kein Wiedersehen. Leider wird die Nacht für beide zu schön. Mitten in ihrem zweiten Date erfährt Leo, dass sein großes Idol Prince soeben verstorben ist. Absolut geschockt sucht Leo Trost bei alten Freunden und ausgerechnet auch noch seine Ex-Frau. Da wird ihm klar, dass er sich endlich den Geistern seiner Vergangenheit stellen muss, um eine Zukunft mit Mona zu haben... Die Geschichte wird total liebevoll und humorig von dem Hörbuchsprecher Heikko Deutschmann erzählt. Ich kannte den Hörbuchsprecher bisher nicht und bin total begeistert wie er dieses Buch eingesprochen hat. Diese Liebesgeschichte von Michel Birbak ist eine wundervolle Liebesgeschichte und eine tolle Hommage an Prince. Ich war beim Hören teilweise so gerührt, dass ich heulen musste. Großartig!

Lesen Sie weiter

Gebundene Ausgabe Blanvalet Verlag Empfohlen ab 12 Jahren Meine Meinung zum Buch: Das Cover hat mich schonmal sehr angesprochen, da die türkisene Farbe mit den Kreisen sehr schön aussieht. Da wird man doch neugierig, was für eine Geschichte wohl dahinterstecken mag. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, vorallem, dass es in der Ich-Form geschrieben wurde, so konnte man sich nochmal mehr in die Hauptfigur Leo hineinversetzen. Mit den anderen Charakteren wie z.B. Mona konnte ich mich auch sehr schnell "anfreunden". An sich hat mir das Buch wirklich gut gefallen, die Handlung der ganzen Geschichte war echt klasse. Doch einen Punkt gibt es, den ich bemängeln muss. An einigen Stellen ging es um Prince. Doch ich empfand es schnell als nervig, weil es mir zu viel um Prince in der Geschichte ging... Aber der ganze Rest, der in dem Buch wiedergegeben wurde, was mit Freundschaft und auch Zusammenhalt zu tun hatte, fand ich echt ganz gut. Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Lesen Sie weiter

Überraschend und anrührend

Von: A. Wagner aus Stuttgart

30.09.2018

"Das schönste Mädchen der Welt" ist eine Liebeserklärung an Prince, an Frauen, an Freundschaft und an die Liebe. Der Tod des Sängers Prince ist der Punkt um den sich die Geschichte von Leo, seinen Frauen und seinen Freunden entfaltet. Auf gefühlvolle, witzige und nachdenkliche Weise vermag es M. Birbaek den Leser zu fesseln.

Lesen Sie weiter

Leo hatte alles und an einem bestimmten Moment im Leben verlor er alles wieder. Bandtour, Auftritte und eine Freundin, Stella, die seine Musik lebt, spiegelten sein Leben. Zudem verfolgte er Liveauftritte von großen Musikern. Und auch von DEM Musiker - Prince. 1988 in der Westfallenhalle potenziert er das Bühnenerlebnis für jeden Zuschauer und verändert Leben. Auch Leos. Diesen Moment wird er niemals vergessen. Diese Zeit wird ihn für immer prägen. Das weiß er. Was er nicht weiß, ist, dass sie ihn durch Höhen und Tiefen führen wird. 28 Jahre später ist nichts mehr so wie es einmal war. Der Ich-Erzähler Leo Palmer betreibt nun ein Tonstudio mit seinem Freund Harry. Ehemals der beste Toningenieur Europas. Ton produzieren sie zwar, jedoch keinen musikalischen, sondern Hörbücher. Für die Miete reicht es immer knapp. Seit fünf Jahren ist Leo Single und seit 20 Jahren geschieden. Mit Tinder sucht er sich seine potenziellen Freundinnen. Erfolgsversprechend ist es nicht, aber es ist der Ausgleich zu seinem tristen Leben. Nach einer äußerst erfolgreichen Karriere hat er nie mehr Fuß gefasst. Eines Tages trifft er sich mit einem Tinder-Date und lernt eine Frau kennen, die im selben Restaurant ihr Gespräch mithört. Was eine ominöse Begegnung zunächst manifestiert, weitet sich in ein brisantes Kennenlernen aus. Sie ist die schönste Frau, die er seit Stella kennengelernt hat - und die Klügste. Er scheint wieder auf der Welle des Erfolges zu reiten. Bis die Nachricht eintrifft, dass Prince gestorben ist - und mit dieser holt ihn auch seine Vergangenheit ein und verändert wieder die Grundfeste seines Lebens. Seit vielen Jahren warte ich nun bereits auf ein Buch von Birbaek. "Die beste zum Schluss" war sein letzter Roman und hat mich faszinierend durch meine Jugendzeit geführt. Nach diesem Roman habe ich auch seine restlichen vier Romane "Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen", "Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Mehr", "Beziehungswaise", "Nele & Paul" gelesen und wurde zu einem Birbaek-Fan. Es hat mich sehr gefreut, dass er ein neues Buch geschrieben hat. Ohne den Inhalt zu kennen, habe ich es sofort vorbestellt. Die Geschichte ist, typisch Birbaek, nostalgisch aufgebaut. Das narrative Erzählen über Beziehungen und Höhen und Tiefen des Lebens beherrscht der Autor exzellent. Seine Figuren sind "lebensecht". Wenn man zwischen Fiktion und Leben beim Lesen nicht mehr unterscheiden kann, ist es ein Zeichen von Genialität. Was mir nicht gefallen hat, ist die überaus explizite Schilderung der musikalischen Aktivitäten. Diese breite Anekdote über Prince und die ständig wiederholende Darstellung seiner Attribute. Weniger wäre hier tatsächlich mehr gewesen. Zeitweise hat es letztendlich gelangweilt. Aber Prince hat Michel Birbaek wieder zum Schreiben gebracht - und die Ich-Figur Leo Palmer zum Nachdenken - also kann man über diese Sequenzen auch die Augen zudrücken.

Lesen Sie weiter

Werbung (da Rezensionsexemplar - mir wurde das Buch kostenlos zugeschickt, mir wird nicht vorgeschrieben wie ich es bewerten soll) In dem Buch "Das schönste Mädchen der Welt" von Michael Birbaek geht es um einen mittelalten, erfolglosen Musiker und Hörbuchsprecher, der sich in eine verheiratete Frau verliebt. Was als One-Night-Stand beginnt, entwickelt sich zu einer Liebesgeschichte, die alte Geschichten wieder aufweckt. Der Prince-Fan Leo Palmer hat nämlich eine schwierige Vergangenheit, die er immer noch nicht bewältigt hat. Schon mal vorneweg: Das Hörbuch hat mich nicht wirklich überzeugt. Der Sprecher war gewöhnungsbedürftig und die Story hat sich, obwohl nur 6,5h, ziemlich gezogen. Leo war mir eigentlich recht sympathisch, seine Einstellung zu Musik erfrischend. Auch die Liebesgeschichte zu Mona war süß. Die "Geister aus seiner Vergangenheit" waren dafür eher klischeehaft und seine Geschichte hat mich nicht wirklich Überrascht. Außerdem fand ich Leo mit über fünfzig doch recht alt, um ihn mir bei leidenschaftlichen Sex mit einer verheirateten Mutter vorzustellen, aber das liegt vermutlich auch nur daran, dass ich ein Teenager bin. Kategorie: Roman (Hörspiel) Altersempfehlung: 30-50 Spannung: 3 Love Story: 5 Humor: 5 Schreibstil: 5 Charaktere: 6 Insgesamt: 5 - einige Kapitel waren echt witzig, andere nervig Vielen Dank an das Bloggerportal für das Buch! -Lea-

Lesen Sie weiter

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor „Das schönste Mädchen der Welt“ (Hörbuch) von Michel Birbæk „Die Liebe ist der Soundtrack seines Lebens …“ Der Ex-Musiker Leo Palmer hatte einst seiner großen Liebe Stella, seiner Band „Funkbandit“ – die kurz vor ihrem größten Erfolg stand – und seiner Heimatstadt Wolfsburg von einem Moment zum Anderen den Rücken gekehrt. Danach ist er erst einmal viele Jahre durch die Welt getingelt und hat Musiker auf ihren Tourneen begleitet. Erst als er mit seinem Freund Harry ein Tonstudio eröffnet, kauft er sich ein Haus und wird quasi sesshaft. Seit seiner Trennung von Stella kann er allerdings keine feste Bindung mehr eingehen. Bis er rein zufällig die sehr attraktive, aber verheiratete Mona kennenlernt. Bei einem ihrer Dates erfährt Leo das sein großes Musikidol Prince verstorben ist. Tieftraurig und geschockt reist er nach Wolfsburg, um die anderen Bandmitglieder und somit auch Stella wieder zu treffen. Gemeinsam wollen Sie um Prince trauern, aber auch ihm zu Ehren ein Zeichen setzen. Doch mit dieser Reise zurück muss Leo sich auch den Gespenstern seiner Vergangenheit stellen, um überhaupt eine Zukunft mit Mona zu haben. Fazit: Eigentlich hatte Michel Birbæk 2009 seine Schriftstellerkarriere beendet und war sich sicher nie wieder ein Buch zu schreiben. „Ich glaube, jeder Mensch hat einen Künstler, der für ihn eine besondere Bedeutung hat. Meine Mutter liebte Elvis. Mein Vater liebte Gene Kelly. Ich liebe Prince“ Am 21.04.2016 starb völlig unerwartet Birbæks großes Musikidol Prince und um den Verlust zu kompensieren fing er wieder an zu schreiben. Mich hat dies sehr gefreut, weil ich von ihm noch kein Buch gelesen habe und er mich mit seinem (Hör) Buch auf eine wunderschöne Lesereise mitgenommen hat. Selber war und bin ich kein Prince Fan, mein Musikgeschmack geht da doch in eine andere Richtung – Folk, Jazz, Soul und Blues sind da schon eher meine Stilrichtung. Aber mit „Purple Rain“ und vor allem mit “Kiss“ hat Prince auch mein Herz erobert. Das Buch ist natürlich eine Hommage an Prince, aber in diesem Buch geht es um weit mehr als nur darum, dem Musiker ein Denkmal zu setzten. Im Protagonisten Leo Palmer findet sich wahrscheinlich so einiges biografisches vom Autor wieder, aber ich muss auch kein Prince-Fan sein, um diese Hauptfigur zu mögen. Birbæks gelingt es hervorragend, die verschiedenen Charaktere allesamt authentisch und lebendig werden lassen. Er beschreibt seine Figuren und ihre Beziehungen zu einander auf eine sehr einfühlsame und tiefgehende Weise. Außerdem verfügt Birbæk über einen schrägen Humor, mit den er mich an der ein oder anderen Stelle herzhaft zum Lachen brachte. Trotz alledem hat das Buch einen ernsthaften Hintergrund. Das Ende, die Auflösung, damit hat Birbæks mich völlig überrascht. So eine Auflösung hatte ich ganz und gar nicht auf dem Schirm. Mehr dazu kann ich leider nicht verraten, denn dann würde ich einfach zu viel vorweg nehmen. Nur so viel: Michel Birbæk hat es geschafft Liebe, Tod und Trauer hervorragend in Worte zu kleiden, dabei jedoch die Hoffnung nicht zu kurz kommen zu lassen. Der Sprecher Heikko Deutschmann hat mit seiner nuancenreichen Stimme, seinen Teil dazu beigetragen, dass dieses Hörbuch wunderschön geworden ist. Eine bemerkenswerte Hör – (Buch) Reise – nicht nur für Prince- Fans !!! Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Man kommt sehr gut in die Geschichte rein. Heiko Deutschmann stellt die verschiedenen Charaktere mit unterschiedlichen Stimmen super dar, sodass man ihre Züge und auch ihre Emotionen super voneinander trennen kann. Hauptprotagonist in der Geschichte ist Leo, der in seinem Leben irgendwie vom Weg abgekommen ist und so vor sich hintümpelt. Man merkt richtig wie er sich einfach so mit dem Flow treiben lässt bis eine Begegnung ihm neues Leben einhaucht und natürlich Prince stirbt. Prince nimmt eine riesengroße Rolle in diesem Roman ein, manchmal sogar ein wenig zu viel. Anhand der von ihm gespielten Gigs erzählt Leo sein Leben, erfährt wieder seine schönsten aber auch schwierigsten Momente, die er mit seinen alten Freunden teilt. Zu denen es ihn dann auch hinzieht. Seine ehemalige Band ist eine buntgemischte Truppe und ich muss sagen, ab hier nimmt das Ganze auch Fahrt auf. Zunächst plätscherte die Geschichte nämlich mit Leo gemeinsam vorran, jetzt muss etwas Großes unternommen werden um den großen Prince zu ehren. Was Leo aber auch dazu bringt sich mit seiner Vergangenheit, vor der er viel zu lange weggelaufen ist, auseinanderzusetzen. Viele Emotionen, viel Humor, viel Herz kommen dann plötzlich ins Spiel. Sodass man nicht mehr ausschalten möchte und gerne weiterhin der Stimme von Herrn Deutschmann, der vollkommen Leo verkörpert, lauscht. Fazit: Auch wenn ich Schwierigkeiten hatte reinzukommen und man die erste Hälfte hätte kürzen können, die zweite Hälfte des Buches macht es auf jeden Fall zu einer herzerwärmenden lesens/hörwerten Geschichte.

Lesen Sie weiter