Leserstimmen zu
Meine allerschönsten Rauhnächte

Vera Griebert-Schröder, Franziska Muri

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Die Zeit zwischen den Jahren ist etwas besonderes. Viele Firmen bleiben geschlossen, die Kita ist zu, die Schüler haben Ferien und Zuhause zieht Gemütlichkeit in die Stuben ein. Draußen scheint die Natur starr und still und doch irgendwie geheimnisvoll. Die Schleier zwischen den Welten lüften sich. Am 25. Dezember um Mitternacht beginnen die Rauhnächte. Zwölf Stück sind es an der Zahl, eine jede steht für einen Monat des kommenden Jahres. Das Autoren-Duo Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri haben zusammen mit der Bildkünstlerin Christina von Puttkamer ein ganz persönliches Tagebuch gestaltet. „Meine allerschönsten Rauhnächte“ will die Leser anregen, diese besondere Zeit zwischen den Jahren zu feiern, in sich zu gehen, alte Traditionen wiederzuentdecken, Rituale durchzuführen, zu meditieren und dabei ins neue Jahr zu schauen. Was möchtest du im nächsten Jahr verwirklichen? Welche Träume sollen sich für dich erfüllen? Worin liegt deine Sehnsucht? Während der zwölf Rauhnächte darf man sich ein bisschen Zeit für die eigenen Belange nehmen und den Impulsen, welche die Autorinnen geben, nachspüren. Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri haben bereits zwei Bücher zum Thema Rauhnächte veröffentlicht. „Vom Zauber der Rauhnächte“ und „Die Rauhnächte als Quelle der Ruhe und Kraft“ sind beide im Irisiana Verlag erschienen. Ihr aktuelles Buch ist ein ganz persönlicher Wegbegleiter und bietet zudem Raum für handschriftliche Notizen – Ideen und Gedanken lassen sich hier ganz einfach Tag für Tag festhalten. Neben einem Krafttierorakel stellen die Autorinnen ein Ritual der 13 Wünsche vor, ehe sie sich jeder Rauhnacht mit einem Kapitel widmen. Hier findet sich umfangreiches Wissen zwischen dem Loslassen des Alten und der Kraft des Neubeginns. Die Bildwelten von Christina von Puttkammer erinnern an Traumsequenzen, die den Blick in die Anderswelt nicht scheuen. Täglich gibt es Impulse aus dem Meditationsbild und ein kleines Ritual darf durchgeführt werden. Es gibt allerhand Informationen zu Traditionen und Bräuchen, Zwischenweltwissen und einige Fragen, die beantwortet werden wollen. Mit dem Besuch der Heiligen Drei Könige und der Symbolentschlüsselung ihrer Gaben endet das Buch. „Meine allerschönsten Rauhnächte“ ist ein feiner, spiritueller Begleiter, der zu einer Atempause anregt, aus der sich viel Kraft für das neue Jahr schöpfen lässt.

Lesen Sie weiter

Seit Urzeiten erleben die Menschen die Zeit zwischen den Jahren als magisch. Vom 25.12. bis zum 5.01. werden die Rauhnächte gefeiert. Jede Nacht hat seine eigene Bedeutung und bringt uns Weisheit und Erkenntnisse über das kommende Jahr und auch über uns selbst. In dem bezauberndschön illustrierten Buch „Meine allerschönsten Rauhnächte“ geben uns Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri ein persönliches Tagebuch an die Hand, das vom Leser/der Leserin weiter mitgestaltet werden kann. Sie ermuntern ausdrücklich in dieses Buch hinein zu schreiben, zu malen oder zu kleben. Ganz wie es beliebt. Neben vielen Impulsen jede Rauhnacht auf besondere Weise zu erfahren, erzählen beide Autorinnen Wissenswertes über den Zauber der Rauhnächte, wie das Rauhnacht-Tier-Orakel funktioniert und wie wir das Zwischenweltenwissen für uns nutzen können. Jeder Rauhnacht sind 10 Seiten gewidmet, gefüllt mit Informationen, Anregungen, Meditationen und einem kleinen täglichen Ritual und natürlich ausreichend Platz seine eigenen Notizen zu machen. Sie ermuntern, sich dem vergangenen Jahr zu stellen und dieses abzuschließen und dann gestärkt in ein neues Jahr zu starten. Die Rituale jeder einzelnen Rauhnacht helfen dabei. Jede Seite wurde dabei liebevoll von Christina v. Puttkammer illustriert. Fast zu schön um selbst etwas hineinzuschreiben oder zu malen. Doch dies ist ausdrücklich gewünscht! Ganz besonders angetan bin ich vom Ritual der 13 Wünsche, die aufgeschrieben und dann dem Feuer überlassen werden. Ich habe mir vorgenommen diesmal meine Regel „nichts in ein Buch hineinzuschreiben“ außer Acht zu lassen und die kommenden Rauhnächte einmal auf eine andere und sehr bewußte Weise zu nutzen. Mal schauen, zu welchen Erkenntnissen ich komme. Ich möchte allen Interessierten noch ans Herz legen, das Buch vorher zu lesen. Damit die Tagesaufgaben rundum magisch wirken können. Fazit: Ein wunderschön gestaltetes und illustriertes Tage-Buch, um die Rauhnächte auf eine besondere Weise zu erfahren. Es ist auch für alle interessant, die einfach nur das alte Jahr abschließen und das neue mit frischen Impulsen beginnen möchten.

Lesen Sie weiter

Wunderschön!

Von: M.

30.10.2017

Meine allerschönsten Rauhnächte: Das persönliche Tagebuch für die Zeit zwischen den Jahren Vera Griebert-Schröder IRISIANA Wunderschön! Dieses Buch ist wirklich wunderschön und ein kleiner Schatz! Und da es ja ein persönliches Tagebuch ist bzw. sein soll, kann man es auch noch nach seinem eigenen Gusto gestalten und es so zu einem individuellen Schatzkästchen machen, das man unterm Jahr jederzeit öffnen kann. Besonders begeistert bin ich von den farbenprächtigen Bildern. Die sind unglaublich schön, kraftvoll in ihrem Ausdruck, mit besonders inspirierenden Farben gemalt und von ganz eigener Intensität, positiv, einfallsreich, individuell und aussagekräftig. Zu jeder Rauhnacht gibt es so ein "Meditationsbild", danach die Frage nach den Impulsen zu dem Bild und dann Traditionen und Bräuche, auch oft noch mit intensiven, passenden Bildern versehen. Danach folgt eine Seite, in die man die Impulse für die jeweilige Rauhnacht eintragen kann. Dann kommt das kleine, tägliche Ritual, gefolgt vom "Zwischenweltenwissen". Das ist meine persönliche Lieblings-Kategorie, weil wir hier viel interessantes Spirituelles erfahren. Zum Abschluss kann man die fünf Dinge aufschreiben, die gut und wichtig waren. Und genau in diesem Schema wiederholt sich jede Rauhnacht. So kann man wirklich Tag für Tag in medias res gehen und sich jeden Tag mit der jeweiligen Rauhnacht beschäftigen. Jede Rauhnacht entspricht einem kommenden Monat. So kann man sich schon gedanklich auf diesen Monat im kommenden Jahr einstimmen. Und wenn man dann so weit ist, kann man ja im Buch nachsehen, was man notiert hat. Nicht nur inhaltlich Wellness für die Seele, sondern auch optisch eine inspirierende Wohltat. Selten sssoo extrem kraftvolle Bilder gesehen. Ein Buch, das man gern zur Hand nimmt; liebevoll gestaltet und vorbereitet, um daraus ein ganz persönlichen Rauhnächte-Tagebuch zu machen. Mit diesem Buch beschäftigt man sich gern, weil es gut tut und schön anzusehen ist. Danke! c) M. / 30.10.2017 ________________

Lesen Sie weiter

Ich liebe Eintragebücher bzw. Tagebücher jeder Art und habe hier nun auch schon einiges an Eintrage- und Kreativbüchern vorgestellt. "Meine allerschönsten Rauhnächte" ist aber doch etwas ganz besonderes - viele wissen nicht mehr sehr viel um die Rauhnächte, die Bedeutung und das man sagt, dass die Wände zwischen den Welten dann sehr dünn sind und die Geister der Toten durch die Nacht reisen. Aber die Rauhnächte sind auch nach den Weihnachtsfeiertagen eine sehr ruhige Zeit, in der man sich darauf besinnen kann, was gut in diesem Jahr gut gelaufen ist und was nicht und was man sich im nächsten Jahr vornehmen möchte. In diesem Eintragebuch gibt es neben vielen Informationen, inspirierenden Naturzeichnungen und Denkanstößen, dann eben die Seiten zum eintragen, z,B. "Mein kommendes Jahr", "Meine 13 Wünsche", "Was will ich loslassen?" und dann die Eintrageseiten für die zwölf Rauhnächte - wobei jede Rauhnacht für einen Monat des neuen Jahres steht. Sehr liebevoll und für ganz viele Leser bestimmt sehr interessant ist auch das Krafttierorakel, das ebenfalls wunderschön gestaltet ist. Ein tolles Buch um zur Ruhe zu kommen und seine Gedanken zu sortieren - "Meine allerschönsten Rauhnächte!"!

Lesen Sie weiter