Leserstimmen zu
Dieses bescheuerte Herz

Daniel Meyer, Lars Amend

(6)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D]* inkl. MwSt. | € 9,99 [A]* | CHF 15,50* (* empf. VK-Preis)

Ich fand das Hörspiel Richtig toll und war wie gefesselt was für verschiedene Leben aufeinander prallen . Aber wie in wahren Leben ist es erstaunlich was sich dabei entwickelt. Der Arrogante Angeber entwickelt sich zu jemanden mit viel Herz und auch Daniel der weiß das er nicht mehr lange zu Leben hat ..... Elyas fängt an den Daniel Richtig gern zu haben dabei ist er gar nicht der Typ der so Gefühle an sich ran lässt. Elias kann sich so gut wie alles leisten Daniel dagegen wohnt in einem Hochhaussiedlung und ist nicht so gut bestückt. In Übrigen läuft er auch gerade als Kino Film Wir möchten ihn sehr gern empfehlen. Eine wichtige Botschaft für jeden einzelnen von uns

Lesen Sie weiter

Meine Freundin meinte ich sollte mit ins Kino gehen. Mir gefiel die Beschreibung von dem Film sehr gut, der Haken an der ganzen Sache? Ich hasse Elyas M'Barek einfach so richtig, ich weiß nicht wieso aber seit dem ich Fuck you Göthe gesehen hatte, war er mir nicht sympathisch. Meine Freundin hat dann solange auf mir rum gehackt, bis ich zugesagt habe. Nun ja, am Ende des Films dachte ich mir nur so "Oh das war ein verdammt guter Film!". Aus Neugier hab ich mich an meinen Laptop gesetzt und beim Bloggerportal das Hörbuch angefragt. Es kam, am gleichen Abend war ich fertig. Es ist genauso gut wie der Film, es ist einfach perfekt. Die Geschichte von David ist einfach herzzerreißend. Ich liebe sie. Das Hörbuch ist einfach gehalten, es wurden die Sätze der Hauptpersonen aus dem Film geschnitten und nur die Erzählerstimme mit eingefügt. Und auch wenn es einfach gehalten ist, ist es sehr mitfühlend. Wer solche Geschichten mögen, in denen kranke Kinder kämpfen, für den ist dieses Hörbuch genau richtig und ich geben so was von 5 von 5 Sternen. Eigentlich hat es mehr verdient aber mehr geht ja nicht. Also ich kann es nur empfehlen! Ich finde es wird viel zu wenig über todgeweihte Kinder gesprochen!

Lesen Sie weiter

*Eine wichtige Botschaft für jeden einzelnen von uns* Ich habe den Film zum Hörspiel bereits im Kino gesehen und fand ihn echt genial. Die Geschichte rund um Lenny und den herzkranken David war sehr authentisch dargestellt und hatte eine echt super Besetzung. Deshalb habe ich mich auch umso mehr gefreut, als ich gesehen habe, dass es zu dem Kinofilm auch ein Filmhörspiel gibt! Ich höre generell gerne Hörspiele zu Filmen gerne, da ich diese Mischung zwischen dem Erzähler und den Dialogen aus den Filmszenen einfach gerne mag. In diesem Hörspiel fand ich diese Kombination auch sehr gelungen. Der Erzähler hatte eine sehr angenehme Stimme, sodass ich ihm gut folgen konnte. Von der Geschichte wurden alle wichtigen Szenen sehr gut beschrieben, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Da ich den Film kenne kann ich zudem sagen, dass die Szenen, die es auf der Leinwand zu sehen gibt wirklich super beschrieben worden sind. An Stellen, wo Mimik eine große Rolle spielt erzählt der Sprecher sehr treffend, was gerade in den Personen vor sich geht. Besonders die Emotionen der einzelnen Figuren kommen super zur Geltung. Sowohl Elyas M’Barek als auch Philip Noah Schwarz machen ihre Sache da echt gut. Ich mag besonders diese lockeren Dialoge, die auf den ersten Blick vielleicht etwas unsensibel erscheinen, auf den zweiten Blick aber vor allem eins sind: ehrlich. Das ist eine der wichtigen Botschaften, die bei dieser Geschichte deutlich werden. Dass eine Krankheit zwar absoluter Mist ist, aber dass man sie nehmen muss wie sie ist. Und noch eine zweite wichtige Botschaft wird vermittelt: Dass das Leben trotzdem sehr schön sein kann, wenn man etwas draus macht, sein Leben bewusst lebt und es einfach genießt und die Dinge tut, die man gerne tun möchte. Mich konnte die Geschichte durch ihre Authentizität emotional wirklich abholen und berühren. Obwohl ich die Geschichte bereits vom Inhalt und Verlauf her kannte wurde es zu keinem Zeitpunkt langweilig für mich. Im Gegenteil. Es war für mich, als hätte ich noch ein zweites Mal im Kino gesessen und zusammen mit Lenny und David gelacht, gebangt und vor allem das Leben in seiner Schönheit neu entdeckt. Mein Fazit: Ich kann dieses Filmhörspiel wirklich Jedem empfehlen, der gerne eine vielseitige und authentische Geschichte mit einer tollen Botschaft hören möchte. Ich fand den Zusammenschnitt vom Sprecher und den Figuren wirklich gelungen, sodass alles ein schönes rundes Bild abgibt. Ich vergebe 5 von 5 möglichen (Hör)Büchern!

Lesen Sie weiter

Dieses bescheuerte Herz: nach einer wahren Geschichte ♡ Lenny (Elyas M'Barek), der fast 30-jährige Sohn eines Herzspezialisten, kann vor allem eines: feiern, Geld ausgeben und nichts tun. Als sein Vater ihm die Kreditkarte sperrt, hat er nur eine Chance, sein altes Leben wieder zurückzubekommen. Er muss sich um den schwer herzkranken, 15-jährigen David kümmern. "Dieses bescheuerte Herz" basiert auf dem Roman von Daniel Meyer und Lars Amend. Die wahre Geschichte des schwerkranken Teenagers, der einen Ersatzbruder findet und ihm die Lust am Leben zurückgibt, ist eine Hommage an das Leben. Da mir der Film so gut gefallen hat, habe ich mich richtig über das Hörbuch gefreut. Mit den Stimmen von Elyas M’Barek und den anderen Schauspielern hatte ich den Film während des Hörens genauestens vor Augen. In dem Film hat mir einfach so gut gefallen, wie diesem schwerkranken Jungen einfach wieder Lebensfreude geschenkt wird und dass ist wohl das wichtigste, was er braucht. Auch die Entwicklung von Lenny hat mir richtig gut gefallen, der endlich lernt, Verantwortung zu übernehmen im Leben. Am besten hat mir an der Geschichte an sich gefallen, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Erzähler (Shenja Lacher) spricht deutlich und kontrolliert, ich konnte ihm dadurch wirklich gut folgen, allerdings hier und da vielleicht ein wenig emotionslos für eine solch emotionale Story. Aber vielleicht war ich auch einfach etwas aufgewühlter als er. ;) 5 von 5 ♡

Lesen Sie weiter

Außer jede Nacht feiern hat Lenny in seinem Leben noch nicht wirklich viel gemacht, ihn interessiert auch sonst nichts, denn sein Leben bekommt er von seinem Vater der Arzt ist finanziert. Nun, mit fast 30, soll sich das ändern, denn er hat es mit dem Locker-nehmen einfach übertrieben und so verpflichtet ihn sein Vater dazu, dass er sich um einen seiner Patienten kümmern soll. Der gerade mal 15jährige David ist seit seiner Geburt schon herzkrank und so steht nicht einmal fest, ob er seinen 16. Geburtstag noch erleben wird. Nun erstellt Lenny mit David eine Liste mit Dingen, die er schon immer einmal machen wollte, angefangen vom Kauf einer coolen Lederjacke bis hin zum Sportwagen fahren. Dabei wird immer wieder deutlich, wie das Leben von David am seidenen Faden hängt. Da der Kinofilm zum Hörbuch ja gerade läuft, war mir doch schon ein bißchen was von der Geschichte bekannt, wenngleich ich bislang lediglich den Trailer gesehen habe bzw. eben die Filmbeschreibung gelesen habe. Umso gespannter war ich auf das Filmhörspiel, zumal ich diese Art von Hörspiel bislang noch nicht gehört habe. Das Hörspiel beginnt für mich schon ziemlich genial – nämlich mit dem Song „Bangarang“ von Skrillex, der ziemlich laut daher kommt, der aber eine Eingangsszene mit Lenny beim Feiern beschreibt. Die Geschichte wir von einem Sprecher erzählt, wobei man dann immer wieder die Stimmen der verschiedenen Personen auch hören kann, d.h. Elyas M’Barek spielt ja im Film den Lenny, so hat man dann hier auch die Sprechszenen davon wohl hergenommen und passend mit ins Hörspiel geschnitten. Überhaupt ist die Geschichte dadurch sehr lebhaft, was man auch an den zu hörenden Emotionen (wenn David sich ärgert, Freude, etc.) merkt – wobei der Sprecher dies auch immer noch einmal wunderbar beschreibt. Hier wurde wirklich ein toller Sprechertext verfasst, der die Emotionen so gut umschreibt und beim Hören wiedergibt. Die Geschichte an und für sich hat mir auch gut gefallen, sie ist nie langweilig, da ja immer wieder etwas los ist, außerdem ist sie durchaus auch berührend. Ich wurde beim Hören wunderbar unterhalten, habe gelacht und aber auch durchaus mal schlucken müssen. Denn wie David mit dieser Situation umgeht, wie er klar sagt, dass ja jede Stunde seine letzte sein könnte, all das macht doch wieder bewusst, wie wir gesunden Menschen manche Sachen gar nicht so schätzen (können). Insofern gibt es auch eine tolle Botschaft, die diese Geschichte mit sich bringt. Von mir gibt’s hier 5 von 5 Sternen sowie eine Empfehlung für ein wirklich sehr unterhaltsames, lustig wie emotionales Filmhörspiel.

Lesen Sie weiter

Cover: Man sieht Lenny und David wie sie sich einen fröhlichen, leicht verschwörerischen Blick zuwerfen. Es wirkt schlicht, leicht und locker. Ganz so, als würde es hier nur um eine ganz normale Freundschaft gehen. Erster Eindruck zum Filmhörspiel: Der Sprecher der die Rolle des Erzählers übernimmt, beschwört sofort eine ernste, aber interessante Stimmung herauf. Auch die Geräusche im Hintergrund unterstreichen die Erzählung super und sind nicht zu überpräsent oder lenken vom eigentlichen Geschehen ab. Sprecher: Sie alle machen das sehr authentisch und es wirkt nicht aufgesetzt. Es ist spannend, mitreissen und man ist gebannt von der Art wie die Geschichte erzählt wird. Alle zusammen transportieren die Emotionen bis zum Hörer und lasses es amosphärisch wirken. Die Sprecher und Sprecherinnen, sowie die Musik und Hintergrundgeräusche, harmonireen perfekt. Meine Meinung: Ein absolut atmosphärisches und toll erzähltes Filmhörspiel, das zeigt wie wichtig es ist das Leben zu genießen und nicht immer zu verkrampft zu sehen. David ist bewunderswert und seine Geschichte ist ermutigend, trotz Rückschläge die immens sind, hat er sich einen gewissen Humor beibehalten. Daran ist natürlich auch Lenny Schuld, der eine interessante Entwicklung durchmacht, die sein Leben betrifft und wie er es verbringen will. Es regt zum Nachdenken an, ob man sich nicht auch mal mehr über die meist selbstverständlichen Dinge im Leben freuen sollte, denn da draußen gibt es Leute, für die diese Dinge alles andere als selbstverständlich sind.

Lesen Sie weiter

Ich hatte den Trailer zu dem Film im Kino gesehen und fand ihn ganz interessant, dadurch bin ich auch auf das Hörspiel gestoßen. Und ich muss sagen, dass ich positiv von dem Hörspiel zum Film überrascht bin, da ich schon welche gehört habe, die nicht so sonderlich gut waren. Die Geschichte ist gut erzählt und spannend. Man merkt wie Lenny langsam Verantwortung übernimmt und wie er er kennt, dass er im Leben etwas tun muss und nicht immer nur Party machen kann. Und so wird er im Laufe der Geschichte zu eine Art Bruder für David. Es ist also für Beide eine Win-Win-Situation.  Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre das man nicht nur am Ende erfahren hat, wie es mit Lenny weiter geht. Sondern eben auch noch einen kleinen Ausblick für David, ob es ihn durch die eine OP nun besser geht und er bessere Chance auf ein längeres Leben hat. Der Erzähler macht seine Sache ganz gut, aber er könnte man manchen Stellen etwas emotionaler sein. Was auch etwas gestört hat, waren teilweise die längeren Pausen in dem Hörspiel, zwischen den Tracks. An sich hat das Hörbuch sehr an 'Ziemlich beste Freunde' erinnert.

Lesen Sie weiter