Leserstimmen zu
Das kleine Buch vom Aufräumen

Beth Penn

Das kleine Buch (3)

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Das kleine Buch vom Aufräumen von Beth Penn Wie lange nimmt man sich vor, endlich mal die endlos vollen Schränke und Schubladen auszumisten, aber weiß nicht genau, wo man anfangen soll. Schnell nimmt das Chaos überhand und die Motivation schwindet auf Nimmerwiedersehen. Bei mir ist der Kleiderschrank und Schubladen der blanke Horror, und trotz diverser Anfänge hab ich es bisher nicht geschafft, für Ordnung zu sorgen. Wo man hinsieht, überall Zeug, was man nicht wegwerfen „kann“ und die jeden Raum irgendwann erdrücken. Für mich eine gute Gelegenheit, in der Corona Zwangspause mich meinem persönlichen Waterloo zu widmen. Dieses kleine handliche Werk von Beth Penn passt perfekt in jede kleine Tasche oder Bücherregal, und nimmt hier keinen besonders großen Platz weg. Das Buch holt jeden ganz zu Beginn ab und stellt sogleich mein Problem fest: Wo fange ich an? Die Antwort darauf und hilfreiche Tipps, wie man endlich anfängt und systematisch für Ordnung sorgt, ist in diesem sehr liebevoll gestalteten Buch gegeben. Neben den eigentlichen Tipps wird auch geschildert, was ein ordentliches und aufgeräumtes Zu Hause für Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben. Für mich noch wichtig war der Abschnitt, wie man es schafft, nach dem Aufräumen diese Ordnung auch zu behalten und nicht den alten Plunder durch neuen zu ersetzen. Obwohl es kleiner war als gedacht, war der Inhalt umso größer und nutzvoller. Ich habe gute Ansätze erhalten und setze diese nun Schritt für Schritt um. Für mich ein sehr zu empfehlener Ratgeber.

Lesen Sie weiter

Das kleine Buch vom Aufräumen

Von: Merendina

13.06.2018

Aufräumen, Minimalismus und Entrümpeln sind im Moment in aller Munde. Man muss sich aber auch wirklich manchmal von etwas trennen, um wieder freier atmen zu können und mehr Durchblick im Leben zu bekommen. Auch ich entrümple regelmäßig, war aber trotzdem sehr auf dieses Buch gespannt. Das Taschenbuch ist etwas kleiner und hat deswegen ein sehr handliches Format. Schon das Buchcover finde ich ansprechend. Auf weißem Hintergrund sieht man Sandalen, zwei Bleistifte, einen Blumentopf und eine rote Tupfenbluse, wohl Dinge, die jemand aussortiert hat. So passt das Cover perfekt zum Inhalt des Buches. Im Buch gibt es sehr viele zur Thematik passende Illustrationen. Man hat das Buch zwar recht schnell gelesen, aber man kann es anschließend immer wieder mal zur Hand nehmen, wenn man Hilfe beim Aufräumen braucht. Nach der Lektüre des Buches habe ich keine neuen Erkenntnisse gewonnen, aber es hat sich bestätigt, dass es richtig ist, was ich schon immer mache. Aufräümen und Entrümpeln sind ein dauernder Prozess. Man muss ständig am Ball bleiben. Und Aufräumen tut gut und erleichtert, wenn man sich vom Ballast getrennt hat. Das Buch ist in einer sehr gut lesbaren und verständlichen Sprache geschrieben und macht Lust, gleich wieder mit dem Entsorgen und Räumen weiterzumachen. In sieben Kapiteln beschäftigt sich die Autorin mit der Frage, was Krempel überhaupt ist, was das Aufräumen selbst ist und was es bedeutet, wie alles ordentlich bleibt, wann und wo man sich Grenzen setzen sollte, welche Vorsätze man sich fassen sollte, wie man seine Einstellung ändert usw. Auch wenn es für mich nicht viele neuen Erkenntnisse waren, weil ich schon mehrere dieser Bücher gelesen habe und eigentlich alles schon so umsetze, habe ich das Buch doch sehr gerne gelesen und kann es bestens weiterempfehlen. Ich gebe diesem Buch fünf Sternchen!

Lesen Sie weiter

Selten war ich so schnell von so einem kleinen Taschenbuch begeistert - handlich klein, ansprechend und übersichtlich gestaltet mit zahlreichen Zeichnungen. Wohl gemerkt, von „Aufräum-Anleitungs-Büchern“ ist der Markt schon reichlich überschwemmt … und doch hat dieses Büchlein etwas Besonderes. In jedem der sieben Kapitel bekommt man jeweils bestimmte Ideen und Anregungen zum Thema Ordnung. Aufräumen: Was ist das eigentlich? Was sind eigentlich Krempel & Co.? Zu jedem Kapitel werden auch noch Aktivitäten angeboten, die sehr hilfreich sein können. Wenn Chaos in Schränken, Regalen, Keller etc. herrscht, sieht es meist im Kopf nicht viel anders aus. Da helfen auch Ausreden wie: nur das Genie beherrscht das Chaos oder Ordentliche sind nur zu faul zum Suchen nicht. Dabei kann Ordnung ins Leben bringen so einfach sein. Und wenn man es einmal geschafft und verstanden hat worauf es ankommt, kann man das Gefühl genießen endlich wieder durchatmen zu können … das ist sehr befreiend. Aber Achtung: Ordnung schaffen ist keine einmalige Angelegenheit, sondern sollte zur Gewohnheit werden. Wenn mich jemand fragen würde, wieso sieht es bei dir nie unordentlich aus … meine Antwort: das ist eine Lebenseinstellung – ich verschiebe nicht das Wegräumen auf später, sondern mache es gleich. Auch wenn ich eher zu den strukturierten Menschen gehöre, beschäftige ich mich sehr gerne mit solchen Büchern. Ein schönes Gefühl etwas zu lesen, was man selbst schon so macht. Mir gefällt dieses kleine Büchlein sehr gut und ich kann es nur weiterempfehlen. Es macht Lust aufs Aufräumen, Ausmisten und Ordnung halten (ich weiß auch schon, wem ich so ein Buch empfehlen werde).

Lesen Sie weiter