Leserstimmen zu
Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing

Ali Novak

Die Heartbreakers-Reihe (2)

(9)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

ACHTUNG SPOILER! Titel: Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing Autor: Ali Novak Verlag: cbt Preis: 9,99€ Klappentext: Manchmal ist das Leben eine Wundertüte Büffeln, Sparen, und dann aufs College - so lautet Felicitys Plan. So, wie ihre ehrgeizige Mutter es von ihr erwartet, seit Fels Schwester Rose vor Jahren spurlos verschwunden ist. Doch als Felicity auf einem Maskenball den heißen Alec kennen lernt, der sich als Mitglied der legendären Heartbreakers entpuppt, erscheint vieles in neuem Licht. Auch was damals zwischen ihrer Mutter und Rose wirklich geschah. Zusammen mit Alec begibt sich Felicity auf einen aufregenden Roadtrip, um endlich Rose zu finden. Bewertung: Als allererstes muss ich anmerken und aussprechen, was mir seit ich dieses Buch habe, auf dem Herzen liegt: Es heißt ‘DIE HEARTBREAKERS UND ICH’ nicht ‘ICH und die Heartbreakers’ - hat da jemand etwa nicht aufgepasst im Deutschunterricht? Der Esel nennt sich immer zu erst! Das hat mich wirklich gestört! Aber jetzt zum Buch: erstaunlicherweise hat es mir wirklich sehr gut gefallen! 😁😍 Felicity ist so eine liebe und süße Person und sie hat alles Glück der Welt verdient! Mit ihrer allerbesten Freundin ‘Asha’ konnte ich leider nicht so weich werden... mit der Zeit wurde es zwar immer besser, aber vor allem am Anfang konnte ich sie nicht leiden. Das Buch ist sehr interessant und fesselt. Der Roadtrip, den die Protagonisten unternehmen um Felicitys Schwester Rose zu finden, ist super witzig und einfach nur schön! Die Idee der Geschichte gefällt mir sehr gut und es ist wirklich gut geschrieben! Die ganze Zeit habe ich mich in Felicitys Welt soooo wohl gefühlt, ich habe das Buch total gerne gelesen. Obwohl das der 2. Teil dieser Reihe ist und ich den 1. Nicht kenne, war das gar kein Problem! Aber das wichtigste in diesem Buch ist: Felicity LIEBT Sour Creme Tortilla Chips über alles, UND ICH AUCH! Da war sie mir gleich noch sympathischer 🙈 Was mir echt nicht so gut gefallen hat war das ‘Drama’ in der Beziehung zwischen Alex und Fel. Es war sooooo offensichtlich, dass Felicity alles falsch versteht und das ein riesen Missverständnis ist, dass mich das Verhalten von Fel richtig aufgeregt hat, weil es soooo dämlich war! Fazit: Außer dem bisschen Drama am Ende, das besser geschrieben hätte sein können: Top Buch 😉💕

Lesen Sie weiter

Ich mochte den ersten Teil ja sehr und nach nur ein paar Seiten wusste ich, auch diesmal wird Ali Novak mich für sich einnehmen. Die ersten 100 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und obwohl das Buch so dick erscheint ist es doch viel zu schnell gelesen. Storytechnisch ist er etwas schwächer als Band 1, ich empfand ihn als sehr vorhersehbar und mir fehlten ein bisschen die Heartbreakers. Die Idee mit dem Roadtrip und auch die Umsetzung waren toll, aber nicht ganz das was ich mir gewünscht hätte - meckern auf hohen Niveau , ich weiß - Aber dafür war der Verlauf rasant und nur mit einigen wenigen Längen. Die Figuren sind Ali Novak typisch bunt durchgemischt und ergeben einen harmonischen Mix . Die Geschichte kommt fast ohne die typischen Jugendbuchklischees aus und ist einfach nur süß, humorvoll und unterhaltsam, dabei aber auch mit ernstem Unterton. Der Schreibstil sorgt dafür, dass man förmlich durch die Seiten rast, wenn man erstmal in der Geschichte ist, ist man zwischen den Seiten gefangen . Humorvoll, liebevoll , mit Herz und verstand, ganz leicht und trotzdem Ernst, so schreibt Ali Novak ihre Geschichten. Make my Heart Sing ist da keine Ausnahme.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Felicitys Leben ist von vorne bis hinten durchgeplant. Sie richtet ihr Leben ganz darauf aus nach Harvard zugehen, so wie es sich ihre Mutter es sich von ihr wünscht. Denn seitdem Felicitys älterer Schwester Rose abgehauen ist, versucht sie alles um ihre Mutter wieder glücklich zu sehen. Doch als sie auf einem Maskenball Alec, den Bassisten der legendären Heartbreakers ändert sich einiges. Dazu kommt, dass Felicity plötzlich Briefe von ihrer Schwester entdeckt. Somit will Felicity Rose suchen, um endlich die Frage warum Rose so plötzlich abgehauen war zu klären. Alec erklärt sich nun überraschenderweise bereit Fel zu helfen Rose zu finden. So begeben sich die beiden auf einen spannenden Roadtrip, bei dem einige Geheimnisse gelüftet werden. Meine Meinung: Insgesamt mochte ich das Buch richtig gerne und es hat mich echt gut unterhalten. Nur leider war es halt nicht Besonders. Bitte das jetzt nicht falsch verstehen, denn die Lektüre war wirklich toll nur hat mir irgendwie etwas gefehlt. Ich konnte nicht ganz so mitfiebern, wie teilweise bei andern Büchern. Und es hat leider etwas gedauert bevor ich in die Geschichte reinkam. Dies sind die einzigen Dinge die ich an dem Buch bemängeln kann. Die Schreibweise ist super, da man nur so über die Seiten fliegt. wie schon oben genannt dauerte es eine Weile bis ich wirklich richtig in das Buch reinkam, was meiner Meinung nach nicht am Schreibstil selbst lag, sondern an der Story. Denn es ist ja auch ganz natürlich, dass das Buch am Anfang nicht schon so spannend sein kann. Nach der Zeit baute sich die Spannung jedoch immer mehr auf und ich wollte sofort wissen wie es weitergeht. Die Protagonisten wurden meiner Meinung gut gewählt, da die Charaktere der Figuren vielfältig und verschieden waren. Da wäre Felicity, eine der wichtigsten Charakter, die ein es mag, dass für ihr Leben schon einen fertigen Plan hat, da sie seitdem ihre Schwester sie verlassen hat, Angst hat, dass etwas nicht seiner geregelten Bahn geht und, dass sie alleingelassen wird. Dann gäbe es da noch Alec, der berühmte Bassist der Heartbreakers. Ihm ist der Ruhm eigentlich gar nicht so wichtig, sondern er liebt es einfach nur mit seinen Freunden Musik zu machen. Auch möchte er wegen seiner Bekanntheit nicht anders behandelt werden. Ein weiteres Merkmal von ihm ist, dass er eher verschlossen ist und nicht sofort alles von sich preisgibt. Wichtig sind auch noch Asha und Boomer, die besten Freunde von Felicity. Asha ist meist gut gelaunt, quirlig und lebensfroh. Bommer jedoch spielt am liebsten auf seinem Gameboy und beschäftigt sich mit Autos. Den Titel von der Lektüre fand ich gut passend zu der Story gewählt. Das Cover find ich nicht gerade mega, jedoch ist es ganz schön anzusehen und passt eigentlich ganz gut zu der Geschichte. PS: An alle zukünftigen Leser/innen des Buches. Es gibt am Ende des Buches eine Playlist. Ich wollte euch, dass nur sagen, da ich es erst am Ende gecheckt habe und ich es schade fand, denn ich hätte sie gern wärend dem Lesen gehört.

Lesen Sie weiter

Unterhält ganz gut

Von: Ella

09.08.2018

Allgemeines: -Autorin: Ali Novak -Verlag: cbt - Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten Inhalt: Felicitys Leben ist von vorne bis hinten durchgeplant. Sie richtet ihr Leben ganz darauf aus nach Harvard zugehen, so wie es sich ihre Mutter es sich von ihr wünscht. Denn seitdem Felicitys älterer Schwester Rose abgehauen ist, versucht sie alles um ihre Mutter wieder glücklich zu sehen. Doch als sie auf einem Maskenball Alec, den Bassisten der legendären Heartbreakers ändert sich einiges. Dazu kommt, dass Felicity plötzlich Briefe von ihrer Schwester entdeckt. Somit will Felicity Rose suchen, um endlich die Frage, warum Rose so plötzlich abgehauen war, zu klären. Alec erklärt sich nun überraschenderweise bereit Fel zu helfen Rose zu finden. So begeben sich die beiden auf einen spannenden Roadtrip, bei dem einige Geheimnisse gelüftet werden. Meine Meinung: Insgesamt mochte ich das Buch richtig gerne und es hat mich echt gut unterhalten. Nur leider war es halt nicht Besonders. Bitte das jetzt nicht falsch verstehen, denn die Lektüre war wirklich toll, nur hat mir irgendwie etwas gefehlt. Ich konnte nicht ganz so mitfiebern, wie teilweise bei andern Büchern. Und es hat leider etwas gedauert bevor ich in die Geschichte reinkam. Dies sind die einzigen Dinge die ich an dem Buch bemängeln kann. Die Schreibweise ist super, da man nur so über die Seiten fliegt. Wie schon oben genannt dauerte es eine Weile bis ich wirklich richtig in das Buch reinkam, was meiner Meinung nach nicht am Schreibstil selbst lag, sondern an der Story. Denn es ist ja auch ganz natürlich, dass das Buch am Anfang nicht schon so spannend sein kann. Nach der Zeit baute sich die Spannung jedoch immer mehr auf und ich wollte sofort wissen wie es weitergeht. Die Protagonisten wurden meiner Meinung gut gewählt, da die Charaktere der Figuren vielfältig und verschieden waren. Da wäre Felicity, eine der wichtigsten Charakter. Sie mag es, dass sie für ihr Leben schon einen fertigen Plan hat, da sie seitdem ihre Schwester sie verlassen hat, Angst hat, dass etwas nicht seiner geregelten Bahn geht und, dass sie alleingelassen wird. Dann gäbe es da noch Alec, der berühmte Bassist der Heartbreakers. Ihm ist der Ruhm eigentlich gar nicht so wichtig, sondern er liebt es einfach nur mit seinen Freunden Musik zu machen. Auch möchte er wegen seiner Bekanntheit nicht anders behandelt werden. Ein weiteres Merkmal von ihm ist, dass er eher verschlossen ist und nicht sofort alles von sich preisgibt. Wichtig sind auch noch Asha und Boomer, die besten Freunde von Felicity. Asha ist meist gut gelaunt, quirlig und lebensfroh. Bommer jedoch spielt am liebsten auf seinem Gameboy und beschäftigt sich mit Autos. Den Titel von der Lektüre fand ich gut passend zu der Story gewählt. Das Cover find ich nicht gerade mega, jedoch ist es ganz schön anzusehen und passt eigentlich ganz gut zu der Geschichte.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, wollte ich auch unbedingt den zweiten Teil lesen und habe mich sehr darauf gefreut. Leider konnte dieser Teil mich nicht so sehr verzaubern wie der erste. Dazu gleich mehr. Wie ihr lesen könnt, handelt es sich hier um den zweiten Band rund um die Jungs der Heartbreakers, dennoch kann dieser auch unabhängig und ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da es sich um verschiedene Protagonisten handelt. Was mir gut gefallen hat, ist, dass man hier auch ausreichend Details zu Band 1 erfährt und natürlich auf alte Bekannte trifft. Felicity, auch Fel gennant, & Alecs waren sympathische Protagonisten. Alec blieb zu Anfang etwas undurchsichtig und man wollte unbedingt mehr über ihn erfahren. Fel war mir stellenweise etwas zu naiv und auch verpeilt - dies machte sie aber auch unendlich liebenswürdig. Die erste Begegnung auf dem Maskenball, war mal etwas anderes und man spürte die Verbindung der beiden beim lesen schon sehr. Was zuerst alles noch unklar und unbenannt war wurde während des lesens dann immer klarer. Dass hier auch wieder altbekannte Gesichter zu treffen waren, war wirklich toll. Aber durch Felicity kamen auch neue ins Spiel, die für ausreichend Abwechslung sorgten. Stellenweise war mir das Buch dann etwas zu vorhersehbar. Stört zwar den Lesefluss nicht, da Ali Novak einen sehr angenehm und modernen Schreibstil hat, der super zum Jugendbuch passt. Aber dadurch blieb der Spannungsbogen etwas auf der Strecke. Für zwischendurch zum abschalten ist das Buch aber wirklich klasse und ich kann es weiterempfehlen. Und hoffe wir bekommen noch mehr von den Heartbreakers zu lesen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Felicity hat einen genauen Plan für ihre Zukunft: Ehrenamtlich zu arbeiten (macht sich besser für die Collegebewerbungen), viel Geld verdienen und dann nach Harvard und Jura studieren. Und vor allem ihre Schwester Rose, die vor vier Jahren einfach abgehauen ist, zu vergessen. Doch da macht ihr das Leben einen Strich durch die Rechnung. Im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltungen lernt Felicity auf dem Maskenball nicht nur den geheimnisvollen Alec kennen, sondern erfährt den Aufenthaltsort ihrer verschwundenen Schwester. Für Felicity ist sofort klar, sie muss dahin und sie zur Rede stellen... Meine Meinung: Ein abenteuerlicher Roadtrip einer Gruppe Jugendlicher, der Felictiy nicht nur ihre Schwester, sondern auch die Wahrheit über ihre Familie und sich selbst näher bringt - authentisch und dramatisch! Nachdem ihre ältere Schwester Rose Felicity und ihre Mutter vor vier Jahren kommentarlos verlassen hat, versucht Felicity alles, um für ihre Mutter das perfekte Kind zu sein. Das bedeutet den Wunsch nach Harvard gehen, um dort Jura studieren zu können und um das zu erreichen - viel lernen und arbeiten. Doch als sie auf dem Maskenball den geheimnisvollen Alec kennen lernt, geraten ihre guten Vorsätze ins Wanken, denn Alec erweckt eine ganz neue Seite an Felicity. Eine Seite, die nicht ohne zu hinterfragen alles tut was man ihr sagt und eine Seite, die sich beginnt zu fragen, ob die Wünsche der anderen auch den eigenen entsprechen. Als sie dann auch noch den Aufenthaltsort ihrer Schwester erfährt, begibt sie sich mit Alec und ihren zwei besten Freunden auf einen abenteuerlichen Roadtrip, entlang der Westküste... Auf das Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, da ich schon viel Positives über die Autorin und deren Debüt "Ich & die Walterboys" gehört habe! Das Cover verspricht zweifellos eine romantische Geschichte und auch der Klappentext ließ mich eine dramatische Young Adult Geschichte vermuten. Die Handlung wird durchgängig aus der Sicht der Protagonistin Felicity erzählt und dank des glaubwürdigen und teilweise humorvollen Schreibstil, habe ich mich schnell in die Rolle von Felicity hinein versetzen können und war somit gut in der Geschichte drin. Das ist den Großteil der Handlung über auch so geblieben, ich finde es gut, dass sie nicht nur das "perfekte" Mädchen ist, sondern ihre anderen Seiten an sich kennen lernt und merkt, dass auch sie an der ein oder anderen Stelle noch etwas zu lernen hat. Die Umsetzung der Idee fand ich prinzipiell auch gut,mich hat die Auflösung dann doch ganz schön erstaunt. Aber es wurde alles gut erklärt, sodass man das als Leser nachvollziehen konnte. Die ständige Frage, was mit Rose passiert ist und wie es mit Alec und Felicity weitergeht, hat die Spannung geschürt, sodass ich immer neugierig auf die nächsten Seiten, blieb. Trotzdem können mich nicht alle Charaktere überzeugen, an einigen fehlt es mir an Authentizität und Tiefe. Ich finde die Mutter sehr gut gelungen, da sie auf den ersten Blick auf mich einen recht harmlosen und leicht verzweifelten (bzw. trauernden) Eindruck machte, aber im Laufe der Handlung ganz neue Seiten an ihre aufgedeckt wurden. Nicht so gelungen waren meiner Meinung nach Felicity's Freunde und auch Szenen zwischen Felicity und Alec fand ich teilweise komisch bzw. fehlte es da an glaubhafter Spannung und Harmonie. Fazit: Ein rundum gelungenes Alle-Age-Buch mit einem guten Hintergrund, sodass der Leser nicht nur mit Felicity beginnt zu hinterfragen, sondern auch abzuschätzen, was das wirklich Wichtige im Leben ist. 💚💚💚💚 /💚💚💚💚💚 (4 von 5 Sternen)

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an cbj/cbt Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal für die Bereitstellung eines Leseexemplares , dies beeinflusst meine hinterlegten Worte jedoch in keinster Weise ! Ich und die Heartbreakers - make my heart sing sprach mich ebenso wie der erste Band weniger vom Cover her an , sondern wegen des Klappentextes . Den lockeren , modernen und fließenden Schreibstil hat Ali Novak hier beibehalten , das Buch liest sich so leicht , die Seiten flogen nur so an mir vorbei , was aber nicht nur am tollen Schreibstil, sondern auch den sympathischen und coolen Protagonisten lag, die mich mit ihrer Verrücktheit und ihrem Humor zu einem wirklich berührendem und lustig Roadtrip mitgezogen haben . Auch hier sind die Gefühle nicht weltbewegend tief , aber sie sind da und haben auch an meinem Herzen angeklopft und meine Augen feucht werden lassen sodass ich sagen kann , mich hat dieses Buch nicht nur mit vielen Lachern und Freude tolle Lesestunden geschenkt , nein ich hatte auch emotionale Momente an denen ich wirklich dachte " OhGott , wie kann man so etwas tun " oder " Ohman , was die armen jungen Menschen schon erleben müssen in ihren jungen Jahren" Ich hatte einen wundervollen Roadtrip und ich wünsche mir sehr , das Ali Novak den anderen beiden Heartbreakern JJ und Xander auch eine Geschichte gibt , sie haben es so so so verdient ! Ali, if you ever read it , please , write a Story about JJ and Xander . I´m sure, you make a lot of readers very very happy <3

Lesen Sie weiter

Felicity ist ehrgeizig und hat nur ein Ziel, sie möchte nach Harvard und Anwältin werden. Des das erwartet ihr Mutter von ihr, seitdem ihre Schwester vor vier Jahren verschwunden ist. Doch dann lernt Felicity auf einem Maskenball einen Jungen kennen, der sich am Ende des Abends als Alec Williams, Mitglied der Heartbreakers entpuppt. Erst denkt Felicity das sie ihn nicht wiedersieht, doch dann bittet er sie um ein Date. Doch am Tag ihres Dates erfährt Felicity etwas was ihre Welt auf den Kopf stellt und sie zu ihrer Schwester führen könnte. Zusammen mit Alex und ihren besten Freunden macht sie einen Roadtrip um ihre Schwester und Antworten zu finden. Felicity ist seit dem verschwinden ihrer Schwester eine Musterschülerin und Mustertochter. Sie versucht es ihrer Mutter so gut es geht recht zu machen. Deswegen arbeitet sie fleißig daraufhin in Harvard angenommen zu werden. Alec mochte ich schon im ersten Band wirklich gern, deswegen war ich auf den Band gespannt wo es um ihn geht. Alec ist ein eher ruhiger Typ, aber man schließt ihn schnell ins Herz und merkt das er Felicity mag. Ahsa und Boomer sind die besten Freunde von Felicity und tragen einen ganzen wichtigen Teil zur Geschichte bei.Sie gehen mit ihrer Freundin durch dick und dünn. Das finde ich wirklich toll an den beiden. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit den anderen Heartbreakers und Stella. Aber diese bestimmen nicht das Buch,trotzdem war es schön wieder von ihnen zu lesen. Die Geschichte liest sich interessant und schnell kommen fragen zu Felicitys Schwester Rose auf und was damals passiert ist. Diese Fragen bestimmen einen Großteil des Buches und führen dazu das sich Felicity mit Alec, Boomer und Asha auf einen Roadtrip durch das halbe Land begibt.Ein wirklich interessanter Roadtrip für alle Beteiligten. Fazit: Ich fand die Geschichte rund um Felicity, ihre Schwester Rose und Alec interessant. Aber sie konnte mich nicht so packen, wie der erste Teil der Reihe. Auch habe ich Felicity ab und an in Bezug auf ihre Mutter nicht verstanden. Deswegen vergebe ich für diese Geschichte 4 Sterne.

Lesen Sie weiter