Leserstimmen zu
Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing

Ali Novak

Die Heartbreakers-Reihe (2)

(9)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Worum geht es? Felicity hat einen genauen Plan für ihr Leben: Geld verdienen, gute Noten schreiben und dann Harvard. Das wichtige jedoch ist dass sie nicht den gleichen Fehler machen möchte wie ihre Schwester Rose die einfach abgehauen ist. Doch dann lernt Felicity auf einem Maskenball einen unglaublich süßen Typen kennen. Aaron wie er sich ihr vorstellt entpuppt sich jedoch als keinen geringeren als Alec den Bassisten der berühmten Band der Heartbreakers. Völlig unerwartet bietet er Felicity an ihr auf der Suche nach ihrer Schwester zu helfen. Auf diesem gemeinsamen Roadtripp kommen sich die beiden näher doch schon bald kommen in Felicitys leben dunkle Geheimnisse ans Licht und auch Alec scheint etwas vor ihr zu verbergen... Meine Meinung: ich war schon bereits ein großer Liebhaber des ersten Heartbreaker-Buches und habe mich gefreut dass es einen zweiten Teil auf dem Markt gibt. Da es eine neue Protagonistin in diesem Buch gibt habe ich anfangs gezweifelt ob dieses Buch genauso gut bei mir ankommt wie der erste Teil, doch schon nach den ersten Seiten war dieser Zweifel verschwunden und ich war nur noch hingerissen von dieser tollen Fortsetzung der Heartbreakers. Der eingeführte Roadtripp war wirklich gelungen und lässt den Leser in neue Orte eintauchen. Die Protagonisten waren wieder sehr liebevoll gestaltet und was mir mit am besten gefallen hat ist dass wir nochmal auf die Protagonisten des ersten Bandes treffen konnten und wir mitverfolgen konnten was aus ihnen geworden ist. Die Autorin Ali Novak schafft es auch wieder in diesem Buch ernste Themen in einem wunderbaren Jugendbuch zu verpacken und die Geschichte rund um die Heartbreakers einzigartig zu machen. Von mir hat das Buch verdient 5 Sterne bekommen. Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Vielen Dank an cbj/cbt Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal für die Bereitstellung eines Leseexemplares , dies beeinflusst meine hinterlegten Worte jedoch in keinster Weise ! Ich und die Heartbreakers - make my heart sing sprach mich ebenso wie der erste Band weniger vom Cover her an , sondern wegen des Klappentextes . Den lockeren , modernen und fließenden Schreibstil hat Ali Novak hier beibehalten , das Buch liest sich so leicht , die Seiten flogen nur so an mir vorbei , was aber nicht nur am tollen Schreibstil, sondern auch den sympathischen und coolen Protagonisten lag, die mich mit ihrer Verrücktheit und ihrem Humor zu einem wirklich berührendem und lustig Roadtrip mitgezogen haben . Auch hier sind die Gefühle nicht weltbewegend tief , aber sie sind da und haben auch an meinem Herzen angeklopft und meine Augen feucht werden lassen sodass ich sagen kann , mich hat dieses Buch nicht nur mit vielen Lachern und Freude tolle Lesestunden geschenkt , nein ich hatte auch emotionale Momente an denen ich wirklich dachte " OhGott , wie kann man so etwas tun " oder " Ohman , was die armen jungen Menschen schon erleben müssen in ihren jungen Jahren" Ich hatte einen wundervollen Roadtrip und ich wünsche mir sehr , das Ali Novak den anderen beiden Heartbreakern JJ und Xander auch eine Geschichte gibt , sie haben es so so so verdient ! Ali, if you ever read it , please , write a Story about JJ and Xander . I´m sure, you make a lot of readers very very happy <3

Lesen Sie weiter

Felicity ist ehrgeizig und hat nur ein Ziel, sie möchte nach Harvard und Anwältin werden. Des das erwartet ihr Mutter von ihr, seitdem ihre Schwester vor vier Jahren verschwunden ist. Doch dann lernt Felicity auf einem Maskenball einen Jungen kennen, der sich am Ende des Abends als Alec Williams, Mitglied der Heartbreakers entpuppt. Erst denkt Felicity das sie ihn nicht wiedersieht, doch dann bittet er sie um ein Date. Doch am Tag ihres Dates erfährt Felicity etwas was ihre Welt auf den Kopf stellt und sie zu ihrer Schwester führen könnte. Zusammen mit Alex und ihren besten Freunden macht sie einen Roadtrip um ihre Schwester und Antworten zu finden. Felicity ist seit dem verschwinden ihrer Schwester eine Musterschülerin und Mustertochter. Sie versucht es ihrer Mutter so gut es geht recht zu machen. Deswegen arbeitet sie fleißig daraufhin in Harvard angenommen zu werden. Alec mochte ich schon im ersten Band wirklich gern, deswegen war ich auf den Band gespannt wo es um ihn geht. Alec ist ein eher ruhiger Typ, aber man schließt ihn schnell ins Herz und merkt das er Felicity mag. Ahsa und Boomer sind die besten Freunde von Felicity und tragen einen ganzen wichtigen Teil zur Geschichte bei.Sie gehen mit ihrer Freundin durch dick und dünn. Das finde ich wirklich toll an den beiden. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit den anderen Heartbreakers und Stella. Aber diese bestimmen nicht das Buch,trotzdem war es schön wieder von ihnen zu lesen. Die Geschichte liest sich interessant und schnell kommen fragen zu Felicitys Schwester Rose auf und was damals passiert ist. Diese Fragen bestimmen einen Großteil des Buches und führen dazu das sich Felicity mit Alec, Boomer und Asha auf einen Roadtrip durch das halbe Land begibt.Ein wirklich interessanter Roadtrip für alle Beteiligten. Fazit: Ich fand die Geschichte rund um Felicity, ihre Schwester Rose und Alec interessant. Aber sie konnte mich nicht so packen, wie der erste Teil der Reihe. Auch habe ich Felicity ab und an in Bezug auf ihre Mutter nicht verstanden. Deswegen vergebe ich für diese Geschichte 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, denn man kommt sehr schnell voran, kann aber alles sehr gut verstehen. Felicity ist ein sehr liebenswerter Charakter, den ich von der ersten Sekunde an geliebt habe. Sie ist sehr hilfsbereit, zielstrebig und einfach ein herzensguter Mensch, den man nur in sein Herz schließen kann. Alec ist teilweise ein sehr verschlossener Charakter, der es bis zum Schluss nicht wirklich schafft sich zu öffnen, was schließlich eine andere Person für ihn übernimmt. Aber das ist auch irgendwie süß, den er weis nicht wirklich wie er es erklären soll, auch wenn er Felicity damit verletzt. Die Chemie zwischen den beiden hat von der ersten Sekunde an gestimmt und das konnte man das ganze Buch über sehr schön mit verfolgen und als Leser hat man auch gemerkt, wie sie sich in einander verliebt haben. Es war auch sehr schön, alten Bekannten aus dem ersten Teil wieder zu begegnen, den die Jungs sind alle auf ihre unterschiedliche Art und Weise liebevoll, weshalb die Bücher auch so toll sind. Die Band, in der Alec spielt, rückt eigentlich fast gänzlich in den Hintergrund, den auch wenn sie ein bisschen Zeit zusammen verbringen, geht es in diesem Buch um etwas anderes. Was Felicity über ihre Familie erfahren hat, hat auch mich sehr schockiert, da ich mit so etwas überhaupt nicht gerechnet hätte. Super Geschichte. Super Schreibstill. 4,5 Sterne für ein super tolles Buch!

Lesen Sie weiter

Unbezahlte Werbung Handlung:Büffeln, Sparen, und dann aufs College – so lautet Felicitys Plan. So, wie ihre ehrgeizige Mutter es von ihr erwartet, seit Fels Schwester Rose vor Jahren spurlos verschwunden ist. Doch als Felicity auf einem Maskenball den heißen Alec kennen lernt, der sich als Mitglied der legendären Heartbreakers entpuppt, erscheint vieles in neuem Licht. Auch was damals zwischen ihrer Mutter und Rose wirklich geschah. Zusammen mit Alec begibt sich Felicity auf einen aufregenden Roadtrip, um endlich Rose zu finden. Orte: Das Buch spielt an verschiedenen Orten quer durch die USA. Ich mochte die Orte wirklich sehr gerne und die Idee mit dem Roadtrip konnte mich überzeugen. Ich fand es gut, dass sie oft angehalten sind und die verschiedenen Orte ein bisschen näher beschrieben wurden, allerdings war die Zeitspanne etwas unrealistisch und ich hätte mir gewünscht, dass sie vielleicht etwas länger unterwegs gewesen wären. Gestaltung: Das Cover ist ehrlich gesagt nicht wirklich mein Fall, da ich es nicht leiden kann, wenn Personen auf dem Cover abgebildet sind, da ich mir wünsche mir die Charaktere selber auszumalen und ich dadurch schon in eine gewisse Richtung gelenkt werde, ansonsten ist die Kapitelgestaltung eigentlich wirklich sehr schön. Schreibstil: Ich hatte am Anfang so meine Probleme mit dem Schreibstil, da ich irgendwie nicht reingekommen bin, doch nach einer Weile hat sich dann gelegt und ich konnte das Buch besser lesen, allerdings ist er auch nicht so richtig gut für mich geworden. Es waren dafür aber ein paar schön Dialoge dabei und auch sonst waren die Beschreibungen sehr schön. Personen: Ich mochte die Personen eigentlich ganz gerne, zumindest die beiden Hauptcharaktere Felicity und Alec, die beiden waren für mich wirklich sehr authentisch und ich mochte die beiden zusammen auch sehr gerne, auch wenn ich Felicity's Handlungen manchmal überhaupt nicht verstehen konnte. Mit den Nebencharakteren hatte ich aber am meisten Probleme, vor allem mit Asha. Irgendwie waren sie zwar da, aber haben nicht wirklich was zur Handlung beigetragen. Geschichte: Der Anfang und auch das Ende haben mir eigentlich sehr gut gefallen. Dazwischen ist es oft langweiliger geworden und auch irgendwie nicht so wichtige für die Handlung, aber sonst hat man den roten Faden der Geschichte entdeckt und mir haben viele Handlungsabschnitte sehr gut gefallen. Fazit: Das Buch war relativ gut, es ist toll für Zwischendurch, aber mehr auch irgendwie nicht. Ich mochte die beiden Hauptcharaktere, die Handlung an sich und auch den Schreibstil zum Ende hin, allerdings hatte ich auch viel auszusetzen, deswegen gebe ich 3 von 5 Sternen und bedanke mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter