Leserstimmen zu
Rotkäppchens Traum

Max Bentow

(13)
(14)
(1)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Ich muss ehrlich sagen, dass mich deutsche Thriller-Autoren immer etwas abschrecken. Dieses Buch hat mich jedoch völlig überzeugt. Von Beginn an hat Max Bentow eine beeindruckende Spannung kreiert, die bis zum Ende der Geschichte aufrecht erhalten werden konnte. Die Protagonistin Annie deckt nach und nach Geheimnisse auf, die mich ständig neu überrascht haben. Die Geschichte entwickelt sich ganz schnell in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich überlege während dem Lesen eines Buches oft, welchen Ausgang das Ganze nimmt & versuche „mitzuraten“. Hier ist mir das überhaupt nicht gelungen: Man hat zwar einen angenehmen, einfachen Schreibstil, jedoch eine verzwickte undurchsichtige Situation, bei der man als Leser bis zum Schluss im Dunkeln bleibt. Die Gestaltung der Protagonistin war für mich interessant. Durch kleine Rückblicke in ihre Vergangenheit offenbart sich nach und nach immer mehr, wie sie tickt und man bekommt als Leser kleine Eindrücke in ihr bisheriges Leben. Viel mehr kann ich dazu kaum schreiben, ohne zu spoilern. Ich fand Annie als Charakter definitiv toll und ich bin froh, eine solche Figur, die nicht voller Perfektion und Klischees steckt, als Protagonistin in diesem Buch zu haben. Das Ende hat mir noch einmal einen letzten Schauer über den Rücken gejagt und lässt eine Fortsetzung irgendwie offen. Damit schafft es Max Bentow das letzte bisschen Spannung aufrecht zu erhalten (auch wenn die Situation aufgeklärt wurde). Die angenehm düstere Atmosphäre ist also bis zum Schluss vorhanden und ich kann definitiv sagen, dass ein durchgängig hohes Niveau gehalten werden konnte – ich bin von diesem Thriller mehr als begeistert. Bewertung: Diesen Thriller kann ich unbedingt empfehlen, denn er ist spannend, gut geschrieben, hat ein wahnsinnig angenehmes Tempo und man wird als Leser ständig mit neuen Wendungen überrascht. Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Max Bentow gewesen sein, denn er hat einfach ein Händchen für düstere Atmosphäre und drückende Spannung. Außerdem ist es fast alleine schon der Cliffhanger wert, dieses Buch zu lesen. Schreibstil: 5/5 Geschichte: 5/5 Charaktere: 4/5 Spannung: 5/5 Überraschungen/Wendungen: 4/5 Gesamtbewertung: 4,6/5

Lesen Sie weiter

Ein erschreckender Beginn der Story: ein Mädchen hetzt durch einen Wald, barfuß, spärlich bekleidet und offensichtlich wird sie verfolgt. Nachdem sie sich verstecken kann, wird sie am nächsten Morgen von einer Spaziergängerin gefunden. Sie ist blutbesudelt und kann sich an nichts erinnern. Sie lehnt ärztliche Hilfe ab und macht sich orientierungslos auf die Suche nach der Wahrheit. Sie kann sich wage erinnern, wo sie her kommt und findet zu ihrem angeblichen Freund zurück… doch was ist geschehen und warum war sie so weit weg von zu Hause? Nach und nach enthüllt der Leser gemeinsam mit Annie ihre Vergangenheit.. und findet dabei verwirrende Details heraus. Wer ist sie wirklich? Irgendwann glaubt man dann als Leser, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, zu verstehen, in welchem riesen Dilemma Annie steckt… nur um dann plötzlich erkennen zu müssen, dass es doch nicht so einfach ist… sehr gut konstruiert!! Bis zum Schluß gibt es immer wieder kleine Wendungen, dreht sich die Story, kippt die Sympathie von einem Protagonisten zum Nächsten. Die Idee ist wirklich gut und auch nachvollziehbar. Der Wahn, die Obsession, die Autentizität der Protagonisten toll! Und selbst am Ende hält der Autor noch eine Überraschung bereit… die ebenfalls total logisch und verständlich erscheint. Ein gelungener Psychothriller!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Cover: Das Cover passt hundert prozentig zum Inhalt des Buches und Wölfe faszinieren mich so sehr. Schon alleine deswegen fiel mir das Buch sofort auf. Die Titelschrift in dem rot sticht sofort einem entgegen und machte mich noch neugieriger. Meine Meinung zum Buch: Ich bin einfach überwältigt von diesem Buch, von dieser Geschichte. Selbst jetzt beim Schreiben, schlägt mein Herz höher, da ich immer wieder an die Geschichte denken muss. Wut, Hass, Liebe, Verzweiflung, Angst, Trauer und Freude mischten sich einfach zusammen und lässt mich einfach nicht los. Nachdem ich das Buch beendet habe musste ich erstmal durch Atmen und versuchen mich abzulenken. Doch das gelang mir nicht wirklich. Selbst abends musste ich mich dazu zwingen das Buch aus der Hand zu legen, sonst hätte ich die ganze Nacht noch gelesen. Die Geschichte zog mich einfach immer wieder magisch an. Von der ersten Seite an war ich schon vertieft gewesen. So interessant und spannend wie es begann, so endete es auch. Die Geschichte wird aus mehreren Charakteren erzählt doch hauptsächlich aus der Sicht von Anni. Das, was sie alles erlebte war, teilweise echt Schockierend gewesen und ich bekam echt Angst um sie. Aber auch einige ihrer Mitmenschen sind mir ans Herz gewachsen. Max Bentow beschrieb seine Charaktere und die Orte (ganz besonders Berlin meine Heimat) sehr präzise und ich hatte das Gefühl ein teil dieser Geschichte zu sein. Ich konnte die Gefühle der einzelnen Personen spüren und überwiegend auch nachvollziehen. Die Spannung in der Geschichte flautet zu keiner Zeit ab. Ich bin einfach nur total fasziniert von diesem Buch. Es ist mein Highlight 2019 Mein Fazit: Ich kann dieses Buch echt nur empfehlen. Ich wurde so sehr in die Geschichte mit hineingezogen, dass ich schon das Gefühl hatte ein teil davon zu sein. Die Spannung war von Anfang an zu spüren und flaute auch nicht ab. Bis zum Ende war es nervenaufreibend gewesen und ich wollte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.   Ich vergebe 5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Lesen Sie weiter

Schon auf den ersten Seiten schafft es Max Bentow mal wieder, dass sich die ersten Härchen auf den Armen aufrichten! Mit "Rotkäppchens Traum" haben wir es nicht mit einem weiteren Teil der Nils Trojan Reihe zu tun, sondern mit einem Stand-alone, der in manchen Szenen wie eine moderne Interpretation bzw. eine andere Version vom Rotkäppchen der Gebrüder Grimm anmutet. Immer wieder wird - natürlich in etwas anderer Form - das Rotkäppchen, der Wolf, der rote Mantel, die alte Frau und der Wald aufgegriffen. Bentow hat da eine psychologisch sehr raffinierte Story aus dem Hut gezaubert, die im Mittelteil allerdings noch ein klein wenig mehr Spannung hätte vertragen können. Zwei Fragen ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch: WER IST ANNIE und WAS WURDE IHR ANGETAN? ODER WAS HAT SIE! GETAN? Wer ist die junge Frau, die völlig verängstigt, voller Blut und Knochensplitter in einem Waldstück aufgegriffen wird? Die sich außer an ihren Namen, ihr Alter und dass sie vermutlich aus Berlin kommt, an nichts weiter erinnern kann. Statt Antworten bei der Aufarbeitung ihrer Gedächtnislücken zu finden - ob sie es ernsthaft versucht, sei mal dahin gestellt - tun sich stattdessen immer neue Fragen auf. Überhaupt ist die Hauptprotagonistin Annie ein vollkommen undurchsichtiger Charakter. Max Bentow ist ihre Ausarbeitung sehr gut gelungen. Da ist einerseits die vor Selbstbewusstsein und Anmut strotzende junge Frau, die jedem Mann den Kopf verdreht. Auf der anderen Seite das schüchterne Mädchen ohne Rückgrat. Bei mir war es ein ständiger Wechsel von Sympathie und Antipathie. Die Kulisse ist fantastisch gewählt und trägt noch zu dieser geheimnisvollen Atmosphäre, die das Buch ausstrahlt, bei. Die Geschichte ist im positiven Sinne vollkommen verwirrend und kommt ohne viel Blutvergießen aus, was sie nicht minder düster und geheimnisvoll macht. Max Bentow erzeugt mit "Rotkäppchens Traum" ein wahnsinniges Kopfkino. Hat man einmal angefangen zu lesen, legt man das Buch nicht mehr so schnell zur Seite. Einzig mit dem Schluss konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden!

Lesen Sie weiter

ORIGINALAUSGABE Paperback , Klappenbroschur, 368 Seiten, 13,5 x 20,6 cm ISBN: 978-3-442-20543-1 Erschienen am 12. August 2019 Als Annie Friedmann wieder zu Bewusstsein gelangt, ist sie zutiefst verstört. Warum liegt sie in einem Wald, unter Laub verborgen? Wie ist sie hierher gekommen, und warum klebt Blut an ihrem roten Mantel? Ihre Erinnerung ist wie ausgelöscht, sie weiß nur, dass sie namenlose Angst hat. Alles wird immer rätselhafter, als sie herausfindet, dass sie sich in einem kleinen Ort in der Nähe von Ulm befindet – eine Gegend, die ihr gänzlich unbekannt ist. Und warum behauptet ein ihr fremder Mann, eine Liebesbeziehung mit ihr zu haben? Annie macht sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Und was sie entdeckt, droht ihr ganzes Leben zu zertrümmern … Zum Autor Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge. Meine Videorezension: https://youtu.be/3qxqj6ukiQk Mein Fazit Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Dieser Thriller konnte mich von Anfang bis Ende total fesseln und ich habe es innerhalb eines Tages durchgelesen (am Wochenende). Bei diesem Thriller habe ich absolut nichts zu kritisieren und daher hat Rotkäppchens Traum auch 5 Sterne von mir bekommen. 5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Goldmann Verlag Infos zur Autor: ©Goldmann Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter

Anfang Ihr Name ist Annie, und ich bin verrückt nach ihr. Das war, seit ich denken kann, und wird immer so sein. Sie ahnt es nicht, doch ich bin in ihrer Nähe, am Morgen und am Abend, nachts hüte ich ihren Schlaf. Positiv Wer meine Rezensionen schon etwas länger verfolgt weiß, dass ich Max Bentow vergöttere ♥ Es war also absolut klar, dass ich seinen neuen Thriller definitiv lesen muss und auch lieben werde - und so kam es dann auch. Das ganze Buch über fragte ich mich: 'Was bezweckst du damit, Bentow? In welche Richtung soll die Geschichte gehen?'. Das macht seine Geschichten für mich so wahnsinnig gut. Man weiß zu Beginn nie, was da noch so alles auf einen wartet. Nach etwas mehr als der Hälfte bekommt die Geschichte eine sehr einschneidende Wendung, die nochmal alles ändert und völlig aus der Bahn wirft. Ab diesem Punkt ist die Spannung auf ihrem absoluten Höhepunkt und flacht auch nicht mehr ab. Wie so häufig, wird es dann auch richtig eklig und krank. Die Einteilung Thriller (oftmals auch Psychothriller) passt bei Max Bentow immer wie gespuckt. Ein "Psycho" beehrt den Leser in seinen Geschichten grundsätzlich mit seiner Anwesenheit. Negativ Der einzige Negativpunkt für mich war, dass ich mich vor der Wendung fragte, ob das dann jetzt wirklich schon die ganze Geschichte gewesen sein sollte. Da es das aber nicht war, kann man diesen Punkt auch nicht zählen. Besonderheit Alle Bücher von Max Bentow sind für mich eine absolute Besonderheit und grundsätzlich dann auch eines meiner Jahreshighlights. Der Name ist für mich ein unumstößlicher Garant für gute Bücher. Wie in jedem Buch landet der Leser auch hier wieder mitten im Geschehen. Es gibt einfach kein langes Rumgeeier oder lahme Vorgeschichten. Natürlich hat das zur Folge, dass man eventuell erstmal etwas verwirrt wird und nicht so recht weiß, wie man es einsortieren soll, aber das macht es für mich aus. Direkt zu Beginn ist die Spannung dadurch schon so hoch, dass ich unbedingt weiterlesen will, um zu erfahren, was das soll. Zitat Schnipp-schnapp. Schnipp-schnapp. Einige Sekunden vergehen, nur das Schnappen der Schere ist zu vernehmen. Schnipp-schnapp. Schnipp-schnapp. Schnipp-schnapp. Plötzlich herrscht Stille. Es ist aus, denkt er verzweifelt.Sein Herz pocht. Dann verspürt er die Stiche der Schere. (Seite 290) Schreibstil Ich liebe Bentows Schreibstil. Er ist für mich persönlich etwas ganz Besonderes. Flüssig, einfach, klar. Keine blumigen Umschreibungen und kein unnötiger Tam-Tam, aber trotzdem so, dass mir ganze Filme vor dem inneren Auge ablaufen. Fazit Ich bekomme einfach niemals genug von Max Bentow. Egal ob seine Nils Trojan-Reihe oder seine Einzelwerke - sie sind allesamt perfekt.

Lesen Sie weiter

„Ich heiße Annie Friedmann. Ich bin dreißig Jahre alt.“ (S. 22) Inhalt: Die Erinnerungen von Annie beschränken sich auf ihren Namen und ihr Alter. Wie sie mit viel zu leichter und blutverschmierter Kleidung in den Wald gerät, daran kann Annie sich nicht mehr erinnern. In einer ihr unbekannten Gegend kennt Annie nur ein Gefühl – blanke Angst. Eigene Meinung: Angelehnt an das Märchen der Gebrüder Grimm, wird in Max Bentows Thriller „Rotkäppchens Traum“ das Thema Rotkäppchen und der böse Wolf innerhalb der Handlung immer wieder aufgegriffen. Schon alleine dadurch entsteht ein roter Faden. Die einzelnen Charaktere sind knapp beschrieben, jedoch absolut ausreichend um sich in die jeweilige Gefühlslage einfühlen zu können. Was mir sehr gefallen hat, ist die knappe Auswahl an Charakteren, die überhaupt in der Geschichte auftauchen. Klar, fesselnd und geradlinig beschreibt Bentow Szenen und konzentriert sich hierbei auf das wesentliche – Thriller. Die 368 Seiten habe ich in weniger als 24 Stunden verschlungen und ich wurde an keiner Stelle des Buches enttäuscht oder mir blieben offene Fragen unbeantwortet. Die Geschichte um Annie ist flüssig zu lesen und es gab für mich unerwartete Wendungen im Buch. Bentow spielt mit dem Charakter von Annie und verführt den Leser dazu, sie dualistisch zu kategorisieren. Doch wer ist in diesem Buch gut und wer nimmt die Rolle des bösen ein? Optisch ist der Thriller ein echter Eyecatcher. Im typischen Stil von Bentow passt sich dieses Buch an die anderen Bücher des Autors an. Fazit: Für mich ist das Buch nicht nur ein Thriller, ich persönlich würde die Geschichte als Psychothriller betiteln. Mal wieder wurde ich von Bentow nicht enttäuscht und kann 5 von 5 vergeben und empfehle somit das Buch allen Liebhabern von Thrillern die nicht unbedingt blutrünstig sein müssen, jedoch die Abgründe der menschlichen Psyche aufzeigen.

Lesen Sie weiter

Eine Frau wacht im Wald auf und starrt in vermeintliche Wolfsaugen. Sie erinnert sich nur an ihren Namen, hat keinen Ausweis, kein Handy und keine Tasche dabei. Ihr Mantel ist blutbefleckt. Die Hundebesitzerin nimmt sie mit nach Hause. Annie Friedmann hat eine Amnesie und kann sich an die letzten 14 Tage an nichts mehr erinnern. Sie reist nach Berlin zu ihrem Freund Ben und nach und nach kommt ihr Gedächtnis wieder. Vage erinnert sie sich an einen Ort nahe Ulm. Ben drängt sie an den Ort zu fahren, wo sie aufgewacht ist um ihre Erinnerungen komplett wieder zurück zu erhalten. Was Annie Ben erzählt, macht ihm Angst und lässt sie in einem anderen Licht erscheinen. Wer ist Annie? Was hat sich wirklich vor 7 Jahren ereignet? Sagt sie Ben die Wahrheit? Max Bentow ist mit diesem Buch ein packender und fesselnder Thriller gelungen. Mit seinen unerwarteten Wendungen wird ein hoher Lesegenuss erreicht. In der Mitte des Buches denkt man, jetzt ist alles klar, aber er schickt den Leser geschickt auf eine falsche Fährte. Das Buch hat mich von Anfang an in eine hohe Spannung versetzt. Dies hat bis zum Schluss nicht nachgelassen. Das Ende ist nicht vorhersehbar. Da ich die Gegend um den Blautopf gut kenne, war mich für alles sehr gut vorstellbar. Die bildhafte Sprache trug dazu bei, dass das Kopfkino mitlief. Der Charakter Annie ist undurchsichtig und somit sehr gut gelungen, auch wenn manchmal die Sympathie für sie fehlt. Ein Thriller, der ganz ohne Ermittler auskommt, was mir sehr gut gefallen hat. Fazit: ein absolut empfehlenswerter Thriller, der alles beinhaltet was man erwartet. Spannend, fesselnd, packend und unvorhersehbar. 💥💥💥💥💥

Lesen Sie weiter