Leserstimmen zu
Minus Drei und die wilde Lucy - Die blöde Sache mit dem Ei

Ute Krause

Die Minus Drei und die wilde Lucy-Reihe (4)

(9)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 9,00 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Das Thema „Einzelkind“ ist bei uns ganz groß vorhanden, da Adi auch ein Einzelkind ist. Sie möchte, genau wie Minus Drei, kein Geschwisterchen. Aber im Gegensatz zu Minus Drei hat sie das Glück, dass keines vorhanden bzw. auf dem Weg ist 😊 Minus Drei ist ein nettes Kerlchen, aber er will partout nicht, dass seine Familie wächst. Lieber möchte er mit Mama und Papa weiterhin alleine sein. Doof nur, dass er ein riesiges Ei im Schlafzimmer entdeckt und sofort weiß, was das für ihn bedeutet: Nachwuchs kündigt sich an. Aber was tut man, wenn man das gar nicht möchte? Wie wird man so ein Ei wieder los? Wir fanden sehr witzig, dass der Dino namens Minus Drei ein Haustierchen hat – ein Menschenmädchen. Und dieses kleine Menschenmädchen Lucy hat es in sich, denn genau wie er Name schon verrät, ist sie ziemlich wild. Sie war der Lieblingscharakter meiner Tochter. Lucy lässt dann auch das Ei verschwinden und ab da beginnt das Chaos... Wir haben wirklich gezittert, ob das Ei wieder auftaucht. Aber: Ende gut, alles gut! Das Verhalten von Minus Drei konnten wir, insbesondere Adi, sehr gut nachvollziehen. Schön war es, als Minus Drei sich dann doch dazu entschieden hat, dass es nicht so schlimm ist, ein neues Familienmitglied zu bekommen. Das Buch hat ca. 80 Seiten, die zwischendurch immer mal wieder illustriert sind. Die Schrift ist groß, sodass Adi (die aktuell die 1. Klasse besucht) mit etwas Übung selbst lesen konnte. Die Sätze sind einfach gehalten und tragen somit zum besseren Verständnis bei. Der Schreibstil ist ansonsten sehr bildhaft und humorvoll. Das hat mir besonders gefallen. Fazit: Insgesamt hatten wir ein tolles Lesevergnügen. Ein tolles Kinderbuch, welches die Bedenken von baldigen großen Geschwistern aufgreift und kindgerecht verpackt. Geschmückt mit hübschen Illustrationen und lustigen Protagonisten. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Von Ute Krause wurden fünf Bände der „Minus Drei“-Reihe (Altersempfehlung ab vier Jahren) veröffentlicht und die Reihe „Minus Drei und die wilde Lucy“ (Altersempfehlung ab sechs Jahren). „Die blöde Sache mit dem Ei“ ist der vierte Band dieser zweiten Reihe, für uns war es der Erste, den wir gelesen haben. Im ersten Moment war ich davon irritiert, dass ein Mädchen das Haustier ist und ein Saurier das Herrchen, das hatte für mich etwas von verkehrter Welt. Aber die sollte man wohl aus Kinderaugen sehen, denn ich wurde direkt darüber aufgeklärt, dass das ja „ganz logisch“ sei, denn schließlich sei der Saurier der Große in der Geschichte und das Mädchen die Kleine – ja, das macht durchaus Sinn. Ute Krause konnte mich sofort mit ihren tollen Illustrationen begeistern. Ich kannte zwar bereits ihre Geschichte um die Muske(l)tiere, aber da wir diese als Hörbuch hatten, hatte ich lediglich das Cover im Kopf. Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil, als Erwachsener konnte ich die Bilder direkt vor mir sehen, doch ich kann mir vorstellen, dass es gerade für Erstleser schwierig ist, sich auf die Worte zu konzentrieren und dabei die Handlung vor sich zu sehen, da unterstützen die tollen Illustrationen und lassen die Figuren ein wenig lebendig werden. Was mir gut gefällt, ist der Bezug zum echten Leben, in diesem Fall die Bedenken, wenn ein Geschwisterchen unterwegs ist, in anderen Bänden die Angst vor Dunkelheit o.ä. Trotz der für Kinder doch sehr ernsten Thematik ist die Geschichte sehr humorvoll und unterhaltsam. Wie ich oben bereits erwähnt habe, gibt es eine Altersempfehlung „ab sechs Jahren“, wobei meine Nichte mittlerweile neun Jahre alt und so begeistert von Minus Drei ist, dass sie sich gleich weitere Bücher der Reihe gewünscht hat und auch ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

*Minus Drei und die wilde Lucy - Die blöde Sache mit dem Ei* Ein richtig lustiges Hörbuch des cbj audio – mit Minus Drei muss man ja immer lachen, was dem Dinosaurier immer einfällt… ja da haben auch Kinder richtig Spaß. Dieses mal hat er ein Ei im elterlichen Schlafzimmer gefunden – bevor er noch weiß was es damit auf sich hat beschließt er, dass es weg muss... und so beginnt das Abenteuer mit dem Ei. Dass es hier zu allerlei Schwierigkeiten kommt und wie er sich da wieder rauswinden kann ist hier in einer lustigen Geschichte verpackt. Wir sind begeistert!

Lesen Sie weiter

Wir sind schon eine ganze Weile Fans von Minus und seinem Haustier Lucy und so haben wir uns sehr gefreut, als "Minus Drei und die wilde Lucy - Die blöde Sache mit dem Ei" (Werbelink) im Mai im cbj Verlag erschienen ist. Dieses Mal begleiten wir die beiden Charaktere auf ein ganz besonderes Abenteuer, denn im Hause Drei steht Familiennachwuchs an. Wie Minus darüber denkt und was das süße kleine Steinzeitmädchen Lucy dieses Mal ausheckt, das erfährst du jetzt. Viel Spaß! Das nun schon neunte Abenteuer von Minus Drei beginnt damit, dass Minus eines schönen Tages etwas im Elternschlafzimmer entdeckt: Ein riesengroßes Ei, eingehüllt in einen buntgestrickten Eierwärmer. Unser Dino Minus ist nun kein kleiner Junge mehr und weiß ganz genau was das bedeutet: Alles ändert sich und bald werden Mama und Papa kaum noch Zeit für ihn haben. Die blöde Sache mit dem Ei! Das macht Minus sehr traurig, doch niemand spricht mit ihm darüber und Minus malt sich unmögliche Dinge aus: Das Baby bekommt sein Zimmer. Er muss seine ganzen Spielsachen teilen. Seine Eltern haben keine Zeit mehr für ihn. Je mehr er darüber nachdenkt, umso trauriger wird er, was auch Lucy nicht unbemerkt bleibt. Also ergreift das kleine Steinzeitmädchen die Initiative und beschließt: Das Ei muss weg! Damit beginnt ein Abenteuer, dass noch ganz Farnheim auf Trapp halten wird. Denn irgendwann ist nicht nur das Ei spurlos verschwunden, sondern auch Frau Mesos Triceratops Topsi und Herrn Fossils Tyrannosaurus Rex T.R. sind unauffindbar. Haben wir es hier etwa mit einer Diebesbande zu tun? Das erfährst du in diesem Buch! Auch dieses Abenteuer von Minus Drei und seiner wilde Lucy von Autorin Ute Krause ist wieder sehr gelungen und eignet sich auch dieses Mal wieder zum Vorlesen und Selberlesen. In diesem Jahr ist unsere Große in die erste Klasse eingeschult und findet nun beim Vorlesen immer wieder Buchstaben, die sie schon kennt. Die Schrift ist dafür ideal: sehr einfach gehalten und schön groß. Auch die Illustrationen dürfen wir natürlich nicht außer Acht lassen, denn sie machen wirklich Lust zu Lesen und man kann sich das Geschehen noch besser vorstellen. Alles in allem muss man kein großer Dino-Fan sein, um die Abenteuer von Minus und seiner Lucy spannend zu finden. Dieses Mal wird ein besonderes Thema angesprochen, nämlich das Thema Geschwister, Liebe und Eifersucht. Somit eignet sich das Buch ganz besonders auch für Kinder, die bald einen Bruder oder eine kleine Schwester bekommen – aber natürlich nicht nur! Die Geschichte bietet auf 80 Seiten jedem Leser jede Menge Gelegenheit zum mitfiebern und lachen. Übrigens können auch alle zum Buch greifen, die die früheren Abenteuer von Lucy und Minus nicht kennen. Doch ein Blick auf "Minus wünscht sich ein Haustier" (Werbelink) lohnt sich allemal und so wissen auch alle, wer Lucy eigentlich ist, warum das Urzeitmädchen nicht spricht und nur gestikuliert und wie das kleine Mädchen zu Minus gekommen ist. Wir können dieses Buch – ebenso wie die restlichen Abenteuer – allen Eltern und Lesern ab 6 Jahren absolut weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Minus Drei ist bekümmert. Eigentlich war sein Leben doch richtig toll, aber nun wird sich alles ändern. Er hat im Schlafzimmer seiner Eltern ein schlecht verstecktes riesiges Ei entdeckt. Niemand redet mit ihm darüber, aber er weiß genau was das bedeutet: Demnächst sind sie nicht mehr zu Dritt! Wie sollen sie denn Familie Drei sein, wenn sie nicht mehr nur Drei sind? Wozu brauchen seine Eltern denn doch ein Kind, wo sie doch schon ihn und Lucy haben? Dann haben die doch gar nicht mehr genug Zeit für ihn. Wo soll das Baby überhaupt hin? In sein Zimmer ganz bestimmt nicht und seine Spielsachen wird er auch nicht hergeben! Minus wird immer trauriger, wenn er darüber nachdenkt und vor lauter Traurigkeit vergisst er ganz mit Lucy zu spielen. Die kann das Trübsal nicht mehr länger mit ansehen und bei der ersten sich ihr bietenden Gelegenheit, ergreift sie die Initiative. Dies ist bereits der 4. Band der Reihe um Minus Drei und die wilde Lucy, wobei es bereits 5 Bände rund um Minus 3 gibt. Minus Drei und die wilde Lucy ist die Reihe mit mehr Text und immer noch sehr vielen wundervollen Illustrationen der Autorin. Beide Reihen eignen sich bestens zum Vor- und Selberlesen, wobei die Reihe um Minus Drei (natürlich auch mit seinem „Haustier“ dem Urmädchen Lucy) eben für noch jüngere Selbstleser gedacht ist und auch die Konzentrationsspanne beim Zuhören noch kürzer sein kann. Minus Drei ist ein Dinosaurierjunge, der einzige Sohn der Familie Drei und sie leben alle zusammen in Farnheim, einem kleinen Örtchen von dem eine Übersichtskarte im Inneneinband abgedruckt ist. Viele der Nachbar und Freunde der Familie haben auch Haustiere, wenn auch sonst außer Minus einen Ur-Menschen hat. Herr Fossil liebt seinen Tyrannosaurus Rex T.R. über alles und Frau Meso ihren nicht ganz so gut erzogenen Triceratop Topsi. Diese Reihe hören meine Töchter immer noch sehr gerne, obwohl sie ab 6 Jahren ist. Sie ist einfach witzig und verbirgt immer heimliche Wahrheiten aus dem Kinderalltag. Da meine älteste Tochter sich aber immer über das Foto des Sprechers Andreas Fröhlich beschwert hat (keine Ahnung, was damit sein soll) und meine Nichte (5) abends eines der Bücher vorgelesen war, sind wir nun auf das Buch umgestiegen, da ich die Illustrationen von Ute Krause auch wirklich immer toll finde. Reaktion: Beide Kinder waren empört, daß es kein Hörbuch war! Dennoch, die Illustrationen fanden sie auch richtig klasse und die werden nun auch immer wieder angeschaut, während man die Hörbücher hört. Als Autorin und Illustratorin der Bücher schafft Ute Krause es auch immer wieder, daß die Illustrationen perfekt zum Text passen. So kann man sich die Abenteuer in Farnheim bestens vorstellen! Die Geschichte ist wirklich ab 6 Jahren, ohne Alterbegrenzung nach oben und wirklich sehr gut geeignet mit altersgemischten Kindergruppen gelesen zu werden bzw. gehört, was sehr praktisch ist, wenn man mehrere Kinder hat eventuell auch zu Besuch. Man muß kein großer Dinosaurier-Fan sein, um diese Reihe zu lieben. Es schadet aber auch nicht. Wir haben übrigens nicht mit den Bänden 1 der Reihe begonnen, so daß wir aus Erfahrung sagen können, daß ein Quereinstieg durchaus möglich ist. Man sollte nur wissen, daß Haustier Lucy ein Ur-Mensch ist und mit Minus nicht sprechen, sondern nur gestikulieren kann. Ein Umstand, der für Kinder sehr viel leichter zu akzeptieren ist, als für Erwachsene. Diesmal geht es um das Thema: große Veränderung, ein Geschwisterchen steht ins Haus! Die Frage: wie sage ich es meinem Kinde, scheinen die Eltern Drei ebenso wenig für sich gelöst zu haben, wie Minus diese nagende Eifersucht. Themen, die für Kinder sehr real sind und auch schon oft angesprochen. In diesem Buch allerdings ausgesprochen witzig und spannend. Denn die wilde Lucy ist in der Umsetzung ihres Planes Minus von den Sorgen um das blöde Ei zu befreien außerordentlich gründlich. Wobei die Sorge seiner Eltern um das Ei, Minus erstmals dazu veranlasst, die Angelegenheit mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten: nicht nur, wie fühlt er sich mit der Existenz des Eis, sondern was bedeutet es, und insbesondere sein Verlust, für seine Eltern! Liebe ist ein Gefühl, das sich vermehrt, wenn man es teilt, das muß letztendlich auch Minus einsehen und mit ihm die jungen Leser oder Zuhörer. Aber bis zu dieser Erkenntnis, hat man schon eine Menge gelacht und mitgefiebert. Die Schrift ist schön klar und fettgedruckt. Sie ist auch größer und somit auch sehr gut für ältere Vorleser geeignet. Allerdings steht schon recht viel Text auf jeder einzelnen der rund 80 Seiten, so daß ein Selbstleser schon sicher sein sollte und vor allem gerne lesen. Für unsichere und ungeübte Leser, mag es anstrengend und ermüdend zu sein, so viel lesen zu „müssen“ ehe sie umblättern können, diese sollten dann besser zur „Minus-Drei“-Reihe greifen. Aber wer aus dieser schon lesetechnisch herausgewachsen ist, oder gemeinsam mit erfahrenen Lesern liest, der ist hier goldrichtig! Eigentlich schon das 9. Abenteuer rund um den kleinen Dinosaurier und sein Haustier, die wilde Lucy, aber immer noch ganz ohne Abnutzungserscheinungen. Immer noch witzig und spannend und jederzeit aktuell! Sehr zu empfehlen, nicht nur, wenn man gerade seinem Kind versucht zu erklären, daß ein Geschwisterchen unterwegs ist! Begeisterte 5 von 5 Sternen. Wir bedanken uns beglückt beim cbj-Verlag für diese abenteuerlichen Einblicke in das Seelenleben eines Dinosaurierkindes.

Lesen Sie weiter

Minus Drei war bisher ein Einzelkind. Nun haben Mama und Papa Drei aber ein Ei im Schlafzimmer versteckt. Sie machen ein großes Getue um das Ei, aber Minus ist so gar nicht begeistert. Ein neues Familienmitglied? Das geht doch gar nicht. Schließlich ist ihr Familienname "Drei" und nicht "Vier". Und so findet Minus so einige Gründe, warum er das Ei so richtig doof findet. Die kleine Lucy ist auch betrübt, weil Minus sich so verändert hat und gar keine Lust mehr zum Spielen hat. Alle Versuche, ihn aufzuheitern schlagen fehl. Das Ei muss wohl weg, damit alle wieder glücklich sind. Und fasst Lucy einen Plan und sorgt für viel Chaos und Aufregung. Aber so viel sei verraten: am Ende wird alles gut! Das Buch spielt in einer Welt in der Urzeit. Interessanterweise gibt es eine Dinosaurier-Art, die quasi mit den Menschen heute vergleichbar ist und in Höhlen lebt. Die Haustiere dieser Familien sind sehr unterschiedlich. Minus hat das Urmädchen Lucy, das im Vergleich zu ihm winzig, aber recht wild ist. Andere Bewohner haben z.B. einen T-Rex, einen Stegosaurus oder einen Triceratops als Haustier. Und genau diese Mischung aus fantastischer Welt mit vertrauten Alltagselementen und dem beliebten Kinderthema Dinosaurier machen diese Reihe bei den Kids zu Lieblingsbüchern. Auch die Gestaltung des Buchs hat natürlich ihren Anteil daran. Das Buch startet mit einer Karte von Farnheim, wo wir die wichtigsten Orte kennenlernen können. Meine Kinder lieben Karten in Bücher und mir geht es da auch nicht anders, egal ob Kinder- oder Erwachsenenbuch. Die Illustrationen von Ute Krause sind tolle Aquarelle, die die Situationskomik und die Emotionen der Figuren perfekt widerspiegeln. Fazit Witzig, spannend und originell fesseln die Bücher dieser Reihe die kleinen Leser! Die Mischung aus Fantasieelementen, Vertrautem und Dinosauriern treffen bei Kindern voll ins Schwarze!

Lesen Sie weiter

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der vierte Band der >Minus 3 und die Wilde Lucy< Reihe ist draußen und ohwei! Was macht denn das Ei da im Schlafzimmer von Minus' Eltern? Das darf doch nicht wahr sein! Warum haben seine Eltern ihm das nicht erzählt? Minus ist sauer! Und zwar richtig. Er hat nicht mal mehr Lust mit Lucy zu spielen, die das natürlich ganz blöd findet. Also kommt Lucy auf eine Idee, damit Minus wieder fröhlich ist… ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Da wir die Minus-Drei-Reihe bereits kennen und lieben gewonnen haben, wollten wir diesmal unbedingt nicht das Hörbuch ausprobieren, sondern das Buch. Mein Sohn hat die erste Klasse jetzt beendet und liest auch schon sehr sicher und fließend. Da kam uns der neue Minus-Band gerade recht. Die Schrift ist angenehm groß und auch nicht zu viel. Wir haben uns immer abgewechselt mit den Seiten und die 5 Kapitel so auf 5 Abende verteilt. Die Story ist wirklich wieder süß und sehr kindgerecht. Diesmal geht es ja um den Familienzuwachs und das Minus lernen muss, damit umzugehen, obwohl er das alles ganz blöd findet. Das Buch ist eigentlich für alle Minus-Fans etwas, für Kinder, die Dinogeschichten lieben, für Kinder zum Selbstlesen ab der zweiten Klasse und natürlich für all jene, die vielleicht ein Geschwisterchen erwarten : ) Allgemein ist die Story einfach hübsch verpackt und auch wahnsinnig hübsch coloriert, so dass man immer wieder etwas zum ansehen hat. Die Umschlaginnenfläche besitzt sogar eine Karte von der Dino-Stadt, die man sich auf jeden Fall mal ansehen sollte :) Ansonsten kann ich nur sagen, mein Sohn fand die Geschichte toll. Sie ist einfach zu lesen, kinderfreundlich erzählt und die Begriffe sind auch nicht zu schwer, wie das manchmal bei anderen Dinosaurier-Büchern der Fall ist. Ich denke, wir werden künftig dann auch bei den Büchern bleiben, um das Buch gemeinsam selbst zu lesen. Die Hörbücher kann ich dennoch wärmstens empfehlen, da auch der Sprecher wieder der gleiche ist, wie in den ersten Teilen und die uns sehr gut gefallen haben. Alles in allem eine schöne Fortsetzung, die auf jeden Fall etwas für einen Dinofan ist :) Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Lesen Sie weiter

„MINUS DREI UND DIE WILDE LUCY – DIE BLÖDE SACHE MIT DEM EI“ VON UTE KRAUSE 2. ZUM INHALT Wer Familie Drei, die Dinofamilie mit ihrem Haustier, dem Urzeitmädchen Lucy, kennt, gibt mir sicher recht, dass es sich um ein wunderschönes Setting handelt. Heute erlebt Minus, der Sohn der Dino-Familie Drei wieder ein großes Abenteuer. Alles beginnt damit, dass Minus ein Ei im Schlafzimmer findet. Minus weiß, was die Steinzeituhr geschlagen hat. Aus einer kompletten idealen Familie und einem Haustier, werden eine genervte Familie mit einem Eindringling, der alles ruiniert. Das schlägt dem armen kleinen Dino gehörig auf die Laune. Aber wozu hat man ein Haustier, das gleichzeitig der beste Freund ist? Lucy lässt sich etwas einfallen. Und damit geht das Abenteuer wirklich los. Eine bezaubernde Geschichte, um ein Kind auf Familienzuwachs vorzubereiten. Mama Dino strickt fleißig Mützchen für das Ei. Eine sehr schöne Idee. Lässt sich wunderbar mit Kindern nachmachen: winzige Mützchen häkeln oder stricken. Oder einfach malen. Der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt. Ute Krauses Zeichnungen sind liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Man entdeckt immer wieder etwas Neues. Bekommt Minus Drei ein Brüderchen oder ein Schwesterchen? Ihr werdet überrascht sein, was das kleine Ei verbirgt. Und können Minus und Lucy sich darüber freuen? 5/5 Punkten 3. PROTAGONISTEN Ich glaube, kleine Menschen bieten Minus und Lucy schnell die Freundschaft an. Eine Dino-Familie ist schließlich etwas gaaaaanz Tolles und ein kleines Steinzeitmädchen als Haustier ist unschlagbar. Und die haben in der Steinzeit genau dieselben Probleme wie wir. Mit denen kann man sich doch prima austauschen. 5/5 Punkten 4. SPRACHLICHE GESTALTUNG Ute Krause findet die richtigen Worte und der Stift entwirft die passende Zeichnung. Das ist so putzig. 5/5 Punkten 5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNG „ Minus Drei und die wilde Lucy – Die blöde Sache mit dem Ei“ von Ute Krause, hat einen festen Einband, 80 Seiten und ist am 29.05.2018, unter der ISBN 9783570175347 bei cbj für Kinder ab 4 J. erschienen. Auf dem niedlichen Cover sehen wir Minus, auf dessen Augenbrauen thront die wilde Lucy und einen Kinderwagen mit einem Ei, das eine Mütze an hat. Hinreißend und kindgerecht. Eine Zierde für ein Kinderbuchregal. 5/5 Punkten 6. FAZIT Wie schon im letzten Band, verneige ich mich vor Ute Krause und ihren wunderschönen Ideen. Auf zu den Abenteuern der Steinzeit, die sich von unseren Abenteuern gar nicht so sehr unterscheiden. Ich bedanke mich bei cbj für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten. Connie’s Schreibblogg https://schreibblogg.de

Lesen Sie weiter