Leserstimmen zu
Angelfall - Am Ende der Welt

Susan Ee

Angelfall-Reihe (3)

(14)
(11)
(6)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Das Cover wirkt düster und im Hintergrund erkennt man eine zerstörte Stadt. Ich finde es fängt die Stimmung im Buch sehr gut ein und passt auch hervorragend zu den Vorgängern. Es vermittelt eine Art Hoffnungslosigkeit. Die Autorin schreibt flüssig und sehr detailreich. Die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive der Protagonistin Penryn erzählt. Für mich war es zu Beginn gar nicht leicht in die Geschichte einzusteigen, denn die Geschichte fing genau dort an, wo Band 2 aufgehört hat und den habe ich vor gut einem Jahr gelesen. Daher musste ich schnell nochmal zweiten Band reinlesen, damit ich wieder auf dem aktuellen Stand war. Dennoch denke ich, wer die Bücher dichter beieinander liest, wird wohl nicht so die Schwierigkeiten haben. Sobald ich aber wieder in der Geschichte war, konnte ich ganz in sie eintauchen. Penryn und Raffe kämpfen an mehreren Fronten, um die Welt zu retten. Die Geschichte entwickelt sich eher langsam zu ihrem Höhepunkt, dennoch ist der Weg gepickt mit spannenden Herausforderungen. Raffe und Penryn müssen viele Geheimnisse lüften, sich ihren Ängsten stellen und um ihre Liebe und ihre Familie kämpfen. Das Buch ist düster und atmosphärisch, sodass man einfach mit den beiden mitfiebern muss. Ein klasse Abschluss für eine tolle Engelsdystopie. Mein Fazit Angel Fall: Am Ende der Welt ist ein wirklich gelungener Abschluss einer düsteren und emotionalen Engelsdystopie. Die Geschichte beginnt sich zu entfalten und alles läuft auf den weltenverändernden Höhepunkt hinaus. Die beiden Protagonisten Penryn und Raffe haben es dabei absolut nicht einfach, denn sie müssen sich ihren größten Ängsten stellen und eine Schlacht apokalyptischen Ausmaßes bestehen.

Lesen Sie weiter

Cover: als krönender Abschluss passt dieser Cover einfach nur perfekt. Es stimmt schon richtig auf die Geschehnisse ein und passt perfekt zu den ersten Bänden. Meinung: Ich bin einfach nur begeistert. Ich fand Band 1 und 2 schon so unglaublich gut und nun war das Finale endlich dran. Sofort wieder in der Handlung drin, beginnt ein Spiel auf Zeit. Geheimnisse werden aufgedeckt, Entscheidungen getroffen und Welten verändert. Ein absolut gelungener Abschluss dieser Triologie die ich mir noch einige mal zur Hand nehmen werden. Fazit: Ich kann es nur empfehlen. Vorallem ein Muss für alle Fantasy Leser!

Lesen Sie weiter

Inhalt Flucht. Überleben. Seit die Engel die Erde in Chaos gestürzt haben, gibt es für Penryn nichts anderes mehr. Wieder einmal muss Penryn vor dem Zorn der Engel fliehen, diesmal mit Erzengel Raphael, ihrer Schwester Paige und den schrecklichen Zwitterwesen, die Paige folgen wie brave Haustiere. Während Penryn Hilfe für ihre Begleiter sucht, rüstet sich die Menschheit für eine letzte Schlacht gegen die Engel. Eine Schlacht, die sie nur mit der Hilfe von Erzengel Raphael zu überleben hoffen dürfen. Der wird aber von seiner Vergangenheit eingeholt und Penryn muss sich entscheiden, ob sie dem Engel, den sie liebt, vertraut oder ob sie ihn wie die anderen Engel bitterlich bekämpfen wird. Fazit Epischer Abschluss »Angelfall – Am Ende der Welt« von Susan Ee ist der würdige, finale Band einer epischen Dystopie. Wie aus den ersten beiden Bänden gewohnt, erzählt Susann Ee die Geschichte von Penryn und Raffe episch, fesselnd, emotionale und mitreißend. Die Endzeit-Stimmung ist Susan Ee mit ihrem bildhaften, lebendigen Schreibtsil hervorragend gelungen. Anders als viele andere Autoren von Dystopien, die maximal andeuten, was neben ihrer betrachteten Heldengruppe passiert, wirft Susan Ee immer wieder einen totalen Blick auf den drohenden Untergang der Menschheit. Dabei skizziert sich ein glaubhaftes Szenario des menschlichen Verhaltens. Das Ergebnis ist die bedrückende Endzeit-Stimmung, die die Angelall-Trilogie auszeichnet. Stark, herzzerreißend, Mitnehmend Neben der gelungenen Atmosphäre hat mich Susan Ee auch wieder mit ihren Charakteren überzeugt. Penryn ist nach wie vor ein junges Mädchen, dass zu viel zu früh erwachsen werden musste und gelernt hat sich durchzusetzen. Sie lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und tut alles für diejenigen, die sie liebt. Trotz vieler harter Entscheidungen, die sie für das Überleben treffen musste, hat sie ihre Menschlichkeit nicht eingebüßt. Auch Erzengel Raphael ist wieder absolut gelungen. Der Gute hat ja nun mehr als einen tiefen Fall von seiner Position im Reich der Engel hinter sich und ist, ohne sein Wesen zu verlieren, menschlicher geworden. Er ist mitfühlender, hinterfragt mehr und hat gelernt, auch mal seinem Herzen zu folgen. Zusammen sind Penryn und Raffe ein beeindruckendes Duo. Die beiden sind eigentlich Feinde, verlieben sich aber. Dabei lässt Susan Ee die Liebe der beiden aber nicht zu einem schnulzigen Klischee-Gesabbel verkommen, sondern macht aus dieser Liebe etwas besonderes. Penryn und Raffe sind sich die ganze Zeit bewusst, dass sie aus unterschiedlichen Lagern kommen, sich eines Tages möglicherweise auf dem Schlachtfeld gegenüberstehen. Penryn und Raffe bleiben die ganze Zeit sich selbst treu und halten zusammen. Den Lesern ist die ganze Zeit schmerzlich bewusst, dass sich die beiden irgendwann gegeneinander wenden müssen. Es ist herzzerreißend, authentisch und mitnehmend. Eine Empfehlung »Angelfall – Am Ende der Welt« von Susan Ee ist das Ende einer epische Dystopie mit düsterer Atmosphäre. Schnell, fesselnd und abwechslungsreich beendet Susan Ee die spannende Geschichte um Penryn und Raphael stark, authentisch, rau und zärtlich – voller Gefühl und ohne Kitsch. Die Angelfall-Trilogie ist eine klare Empfehlung für Fans von Dystopien.

Lesen Sie weiter

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/krieg-gegen-die-engel-angelfall-am-ende.html MEINUNG Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da ich Band 2 erst vor kurzem gelesen habe^^ Die Autorin bleibt sich treu: Der Schreibstil ist wieder wirklich klasse. Von Susan Ee würde ich gerne noch mehr lesen. Mit trockenem Humor, düsterer Atmosphäre und nicht gerade zimperlicher Brutalität war auch der letzte Teil der Geschichte wieder ein Fest für mich. Handlungstechnisch gefiel es mir sehr gut, denn zum einen mag ich es lieber wenn Penryn und Raffe zusammen sich durchschlagen, als alleine (wie im 2. Band). Zudem gefielen mir sämtliche Entwicklungen äußerst gut. Lediglich das Ende bzw. die Auflösung wurde mir dann zu kurz abgehandelt. Nicht falsch verstehen, der Showdown war super. An Charakteren gibt es wieder nix zu meckern. Penryn, ihre Mutter und ihre Schwester sind einfach eine merkwürdig unterhaltsame Mischung. Raffe und auch noch andere Engel waren (wieder) ein Highlight. Nach wie vor bin ich von der grundlegenden Idee der Trilogie sowie deren Umsetzung begeistert. FAZIT Ein gelungener Abschluss einer noch gelungeneren Trilogie. Eine Empfehlung höchsten Grades für Fans von trockenem Humor und düsterer Fantasy, gerne mit Endzeit-Setting. - 4,5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Lesen Sie weiter

Es gibt ja so viele Geschichten über Magie, Wesen und Welten und ich lese sie wirklich alle gern aber es gibt eine Spezie, die ich am liebsten habe. Engel. Ich weiß nicht warum das so ist aber irgendwie üben sie auf mich eine besondere Faszination aus. Deshalb hab ich mich gefreut, dass nun Teil 3 der Angelfall-Reihe erschienen ist und ich ein Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank an dieser Stelle an den Heyne Verlag und das Bloggerportal. Klappentext: Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten? Meine Meinung: Das Cover ist mal genau nach meinem Geschmack und es könnte die Stimmung des Buches nicht besser ausdrücken. (Ich habe erst vor kurzem mitbekommen, dass das Cover und der Titel des ersten Bandes geändert wurden und mir gefällt es jetzt sehr viel besser.) Doch bevor ich mit Teil 3 durchstarten konnte, musste ich (für mich) die ersten beiden nochmal lesen, damit ich auch alles wieder auf dem Schirm habe und das war auch gut so, denn man startet genau dort, wo Teil 2 geendet hat und die Autorin sich auch nicht mit Wiederholungen aufhält. Wer die zwei Vorgänger kennt wird wissen, dass Penryn und Raffe eine ganz eigene Beziehung zueinander pflegen. Ebenso wie zu Pooky - dem Engelsschwert. Ich habe das Gefühl, dass Penryn die ganze Zeit über damit beschäftigt war ihrer Familie in irgendeiner Weise hinterher zu rennen, um sie zu suchen und zu beschützen. Kaum findet sie sie sind sie auch schon wieder weg oder sie muss sich um Raffes Identität sorgen machen, da er als Engel (mit Dämonenflügeln) nun nicht unbedingt jmd ist, dem man als Fremder unbedingt vertraut. Dabei braucht ihr Mutter wahrscheinlich am allerwenigsten irgendeinen Beschützer. Auch Raffe hat schwer mit sich zu kämpfen. Auf der einen Seite steht "seine" Menschentochter, die er beschützen möchte und auf der anderen sehnt er sich nach seinem alten Leben und seinen Flügeln. Als es dann zum unausweichlichen kommt müssen er und Penryn Entscheidungen treffen, die aller Leben beeinträchtigen wird. Dass ich ausgerechnet in diesem Teil meine Meinung über Beliel nochmal ändere, hätte ich nie für möglich gehalten. Am Ende hab ich wirklich gehofft, dass es für ihn nicht so ausgeht. Dem Geschehen kann man während des Lesens sehr gut folgen, was durchaus dem Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Die Handlungen der Charaktere sind meines Erachtens meist nachvollziehbar obwohl ich mir an manchen Stellen mehr Biss von Penryn erhofft habe. Auch gegenüber der Engelsärztin hatte ich mehr Kampfgeist erwartet. Raffes Sehnsucht hingegen konnte ich förmlich spüren und habe mitgefiebert, dass er seine Flügel wiederbekommt und Penryn trotzdem nicht vor den Kopf stoßen muss. Ich mochte die Angelfall - Trilogie sehr gern. Die Charaktere haben eine ganz spezielle Persönlichkeit und geben trotz jeder unüberwindbar scheinenden Katastrophe nach der anderen nicht auf und bleiben willensstarkt. Doch bildet euer Urteil selbst und begleitet Erzengel Raffe und Menschentochter Penryn auf einer ganz speziellen Reise um Leben und Tod.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Der Rachedurst der Engel ist grenzenlos, und ein Krieg zwischen Engeln und Menschen scheint unausweichlich. Allianzen verschieben sich, Freunde werden zu Feinden und Feinde zu Verbündeten. In dieser Zeit der Unsicherheit müssen Penryn und Raffe – das Menschenmädchen und der gefallene Engel – die, die ihnen am Nächsten stehen, vor dem Untergang retten. Doch können sie dabei auch ihre Liebe zueinander bewahren? Erster Satz: Überall, wo wir hinfliegen, laufen die Menschen unter uns in alle Richtungen davon. Meinung: Jetzt war es soweit, mit dem Band endet die Geschichte von Penryn und Raffe. Die Konflikt war unausweichlich, Menschen gegen Engel, Penryn das Menschenmädchen gegen Rafael, den Erzengel. Aber bevor das geschieht, bestreiten die beiden noch gemeinsam ein paar Abenteuer und endlich erfahren wir die Wahrheit hinter den Kundschaftern und den Menschentöchtern. Auf diese Storyline habe ich mich schon seit Band 1 gefreut, vieles wurde angedeutet, auch mithilfe von Zeitsprüngen, aber so richtig verstehen, was damals passiert ist, konnte man bis hierher nicht wirklich. Ich mag Penryn und Raffe wirklich. Beide lieben sich, auch wenn Raffe immer wieder Penryn erklärt, dass sie einen Menschenjungen verdient hat, dem sie Befehle erteilen kann und der all ihre Ansprüche erfüllt (wie auch immer diese aussehen mögen). Sie soll auf ihn stolz sein können. Penryns sarkastische Erwiderungen darauf versüßten mir das Lesen ungemein. Allgemein stimmt die Chemie zwischen den beiden. Auch wenn er ein Erzengel ist und körperlich weitaus gefährlicher als sie, behandelt Raffe sie doch so gut wie gleichgestellt. Wer hätte das nach Band 1 jemals gedacht? Egal was zwischen den beiden passiert, beide sind sich immer loyal gegenüber, egal auf welcher Seite sie kämpfen. Ich fand das ziemlich beeindruckend. Und dennoch muss es so kommen wie es kommt, oder doch nicht? Es ist nun mal eine Tatsache, das Penryn ein Mensch ist und es den Engeln verboten ist, Menschenmädchen zu lieben. Noch dazu muss Raffe endlich seinen Platz im Gefüge der Engel erkennen und einnehmen. Das Finale war äußerst befriedigend. Es hatte sich angedeutet und kam heftig. Nur ein kleiner Abspann hat mir gefehlt, aber man kann ja nun mal nicht alles haben. Fazit: Gelungenes Ende dieser apokalyptischen Mensch-gegen-Engel-Reihe. Auf Wiedersehen Penryn und Raffe!

Lesen Sie weiter

Diese Triologie kann ich euch nur wärmstens ans Herz legen. Es ist mir bisher tatsächlich noch nie passiert, dass ich ein Buch mit 400 Seiten an einem Tag verschlungen habe. Ich denke, dass zeugt bereits davon, dass mich die Reihe begeistern konnte. Mehr dazu jedoch gleich im Einzelnen. Danke an das bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar des dritten Bandes Am Ende der Welt. Eine kurze Warnung vorab. Ich rezensiere hauptsächlich Band 3, erwähne aber auch Band 1 und 2, wodurch ich spoilern könnte. Ewig lange bin ich um den ersten Teil der Reihe herumgetänzelt und als ich ihn für eine Freundin als Geschenk besorgte und kurz hineinlas, kaufte ich mir glatt ein eigenes Exemplar. Susan Ee schaffte es, mich mit ihrem flüssigen und packenden Schreibstil sofort zu fesseln. Während ich mich in Band 1 noch einlesen musste, es aber dann innerhalb von wenigen Tagen verschlang, saugte ich Band 2 und 3 jeweils an einem Tag in mich auf. Die düstere Stimmung der Triologie, gepaart mit dem leichten Schreibstil war einer der Faktoren, weshalb ich die Bücher nicht mehr aus der Hand legen konnte. Hier sind es nicht die Engel, die zur Rettung eilen, wie in vielen Romanen, nein, sie sind intrigant, teilweise regelrecht böse und haben mehr schlechte menschliche Charakterzüge als man vermuten mag. Penryn ist eigentlich nur auf der Flucht und möchte ihre gehbehinderte Schwester schützen, als das Schreckliche geschiet. Vor ihren Augen wird ein Engel seiner Flügel beraubt von anderen Engeln. Wider jeglicher Vernunft hilft Penryn dem Engel, doch ihre Gegner rächen sich, in dem sie ihre kleine Schwester mitnehmen. Ihre Mutter, psychisch labil, ist ihr keine große Hilfe, also begibt sie sich in eine Zweckpartnerschaft mit dem flügellosen Engel Raffe, der ihr verspricht, sie zu seinem Horst zu bringen, wo sie ihre Schwester vermutet. Unterwegs treffen sie auf Widerstandskämpfer, auf seltsame Wesen, die sich als von Engeln erschaffene Kanibalen entpuppen und vieles mehr. Dabei wird Penryn immer deutlicher bewusst, dass die Masse der Engel einem fatalen Irrtum erlegen ist, was ihr Dasein auf der Erde angeht. Gleichzeitig wird ihr immer deutlicher, dass die Differenzen zwischen Engel und Menschen gigantisch sind, aber nicht unüberbrückbar. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege mit Raffe und immer näher scheinen sie einander zu kommen, auch wenn beide es nicht wollen. Mehr als einmal entscheidet sich Raffe, ihr zu helfen, doch scheint die Kluft unüberwindbar. Am Ende stehen sie sich dann doch als Gegner gegenüber und Raffe muss eine Entscheidung treffen. Während Band 1 düster und mit einem Knall beginnt und eher ruhig endet, zieht Band 2 mit einem Tempo davon, dass einem kaum Zeit zum Durchatmen lässt. Band 3 startet dagegen eher etwas ruhiger, steigert sich aber zum Ende hin wieder mit einem fulminanten Finale. Susan Ee hat es geschafft, mich sowohl inhaltlich als auch stilistisch von der ersten bis zur letzen Zeile ihrer Triologie zu fesseln. Die Charaktere sind durchweg gut konstruiert, von der kämpferischen Penryn, über den zunächst überheblichen Raffe, Penryns schizophrene Mutter bis hin zu Dei und Dum, die ihren brillianten Verstand und ihr Organisationstalent mit Humor zur Schau stellten, sie alle hallten in mir nach, was es mir zunächst fast unmöglich machte, ein anderes Buch zur Hand zu nehmen. Band 3 bringt die Reihe genauso zu ende, wie man es einer Reihe dieses Formates wünscht. Ich bin absolut zufrieden und ehrlich gesagt auch ein wenig traurig, dass es schon vorbei ist. Allerdings sagt man ja, man soll Schluss machen, wenn es am Besten ist und das ist hier der Fall. Susan Ee hat den richtigen Moment gefunden, um ein schlüssiges, zufrieden stellendes Ende zu präsentieren. Fazit Die Reihe ist offiziell eine meiner Lieblingsreihen und ich kann mir durchaus vorstellen, sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu lesen. Daumen hoch für alle 3 Bände und eine klare Kaufempfehlung für jeden einzelnen Band. 5 von 5 Sterne ganz klar.

Lesen Sie weiter

Vorweg: Dieser Band ist das dritte Buch der Reihe und es ist unbedingt nötig, dass Band eins und zwei vorher gelesen wurden. Achtung: diese Rezension ist nicht spoilerfrei für Band 1 und 2. Inhalt des Buches: (Amazon) Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten? Cover, Bilder und Gestaltung Das Buch mit diesem Cover hätte ich niemals zurück stellen können. Ein einzelner Engel, eine zerstörte Stadt und schwarze Flügel. Einfach ein Traum. Schön Düster und doch mit Hoffnung erfüllt. Meinung zum Buch Raffe und Penryn können nach einem großen Kampf zusammen mit ihrer Schwester und Heuschrecken fliehen. Aber wo hin nur? Raffe hat immer noch die Dämonenschwingen, doch sie haben seine Engelsflügel gerettet und mit dabei. Jetzt fehlt nur noch ein Chirurg. Es beginnt eine Suche und als diese endlich glückt, wird der Arm des Chirurgen gebrochen. Die schönen weißen Schwingen halten aber nicht bis zur Heilung des Armes aus, so lang von einem Körper getrennt zu sein. Ihnen läuft die Zeit davon. Gleichzeitig wird Penryn von Beliel hinters Licht geführt und erfährt mehr von Raffes Vergangenheit und setzt dabei Monster frei, welche dringend bekämpft werden müssen. Sie beginnt zu Zweifeln. Können die beiden seine Flügel retten? Und wenn ja, wird er sie danach verlassen um wieder bei den Engeln zu leben? Ich fand dieses Band als krönenden Abschluss der Reihe einfach großartig und habe ihn fast in einem Zug durchgelesen. (Wenn ich nicht ab und zu auch hätte schlafen und arbeiten müssen) Immer wieder wurde Spannung aufgebaut und wieder konnte ich das Buch nicht weglegen. Man kann mit den Protagonisten einfach nur mitfiebern und immer hoffen, das Raffe sich für die Liebe entscheidet. Und ein bisschen auch, dass die Welt und die Menschheit nicht von den Engeln zerstört wird. ; ) Es gab auch ein paar dumme Entscheidungen, bei denen ich meinen Kopf gern auf die Tischplatte fallen lassen wollte, aber das hätte wahrscheinlich nichts gebracht. So habe ich mir wenigstens Kopfschmerzen erspart und die komischen Blicke in der Öffentlichkeit : ) Fazit des Buches Wer Band 1 und 2 schon genossen hat, sollte sich diesen Band nicht entgehen lassen und auch alle Engel- und Fantasy-Fans kommen hier auf ihre Kosten. 5 von 5 Sternen Peggy von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Lesen Sie weiter