Leserstimmen zu
Wenn du zurückkehrst

Nicholas Sparks

(19)
(21)
(7)
(2)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Von Nicholas Sparks habe ich bereits ein wenig gelesen, daher hatte ich hohe Erwartungen. In „Wenn du zurückkehrst“ wurden sie leider nicht ganz erfüllt. Der Schreibstil ist sehr gelungen und die Geschichte liest sich flüssig, die Spannung ist hier eher das Problem gewesen. Der Einstieg verlief etwas schleppend, die Geschichte zog sich in die Länge und ein richtiger Lesespaß kam bei mir leider nicht auf. Nach dem Lesen ist es durchaus stimmig und gelungen, ich mag die Geschichte und auch die Entwicklungen darin. Auch die Wendungen die ich durchaus von Nicholas Sparks kenne und auch erwartet habe waren passend, nicht so dramatisch wie ich dachte aber sie waren vorhanden. Was im nach hinein wirklich gelungen ist fühlte sich beim lesen träge an. Die Beschreibungen von Trevor haben mir besonders gefallen, von ihm konnte mir ein gutes Bild vermittelt werden. Natalie und Callie blieben eher geheimnisvoll. Auch die Beschreibungen zu den Bienenstöcken ist durchaus spannend, allerdings empfand ich sie in der Geschichte zu ausführlich. Die Protagonisten, besonders Trevor sind interessant wobei er am präsentesten und greifbarsten war. Natalie und Callie blieben geheimnisvoller, hatten aber auch ihren Reiz. Waren sie glaubwürdig? Zum Teil ja. Konnte ich ihre Handlungen nachvollziehen? Auch das kann ich zum Teil mit ja beantworten. Auf jeden Fall sind sie sympathisch dargestellt und sind stimmig im Verhalten zu einander. Das Cover ist typisch und fügt sich gut in die Reihe seiner Bücher ein. Der Klappentext ist interessant und ansprechend. Fazit: Scheinbar habe ich zu viel erwartet. Im nach hinein ist „Wenn du zurückkehrst“ stimmig und interessant. Beim lesen empfand ich die Geschichte um Trevor allerdings etwas träge. Es gab interessante Ausführungen (Bienen) die ich zu ausführlich fand und die mich ausbremsten. Auch wenn „Wenn du zurückkehrst“ mich nicht ganz überzeugen konnte ist es eine interessante Geschichte die ich empfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Ich liebe seine Bücher! Er ist ein wundervoller Autor! Sparks kann wunderbar schreiben und begeistert mich jedes Mal. Bereits auf den ersten Seiten habe ich mich in die Geschichte fallen lassen können und mich zwischen den Zeilen verloren. In diesem Buch geht es um Trevor. Nach einem tragischen Schicksalsschlag wagt er einen Neuanfang in seiner ehemaligen Heimatstadt in North Carolina. Trevor ist ein guter Mensch, hilfsbereit, galant und zuvorkommend. Dort lernt er Callie und Natalie kennen. Eine ist einsam und geheimnisvoll, und die andere attraktiv und abweisend. Beide haben mit großen Problemen zu kämpfen. Wird es ihm gelingen Callie zu retten und Natalie für sich zu gewinnen? Ich war so auf die Geheimnisse des Mädchens und der Polizistin gespannt, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte. Alle drei Charaktere sind liebenswert, authentisch, gut ausgearbeitet und haben mich emotional sofort gepackt. Ich habe mitgefiebert und ohne Ende spekuliert, wie es weiter gehen wird. Das Setting fand ich wunderschön und das Cover passt perfekt dazu! Fazit: Keiner schreibt so schön über den Neuanfang, das Schicksal, Liebe und Verzeihung wie Nicholas Sparks. Es war ein großartiges Bucherlebnis: romantisch, kraftvoll und poetisch. Lest es!

Lesen Sie weiter

⁣Für mich gehören die Bücher von Nicholas Sparks ja zur Pflichtlektüre, auch wenn ich mir nie die Titel zu den Geschichten merken kann, liebe ich sie einfach. Meistens komme ich da ohne Taschentücher nicht aus. Somit war klar, dass ich mich auch auf dieses Buch wieder sehr gefreut habe. ⁣ ⁣ Klappentext: ⁣ ⁣Trevor ist 32 und an einer Wegscheide in seinem Leben angekommen. Da stirbt sein Großvater und hinterlässt ihm sein heruntergekommenes Cottage in North Carolina – samt riesigem wildwucherndem Garten und zwanzig Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich mit Begeisterung um die Bienenvölker. Und er lernt zwei geheimnisvolle Frauen kennen, die ihn beide auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Bann ziehen: die Polizistin Natalie, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, die seine Gefühle auch zu erwidern scheint – und die sich doch nicht an ihn binden kann. Und die Jugendliche Callie, die sich ganz allein durchs Leben schlägt und offensichtlich mit schwerstwiegenden Problemen kämpft. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen? ⁣ ⁣ Eigene Meinung: ⁣ ⁣Diese Geschichte lebt von großen Geheimnissen, die lange aufrecht erhalten bleiben. Da kann man miträtseln, spekulieren und das macht es unheimlich spannend. Zudem gefiel mir das Setting. Dieses Kleinstadtfeeling hatte was von Gilmore Girls. Das Thema Bienen, auch wenn es jetzt häufig schon in Büchern aufgegriffen wurde, fand ich trotzdem interessant und passte toll hier rein. Es ist mit Sicherheit nicht sein stärkstes Buch, was die großen Gefühle angeht, (Taschentücher brauchte ich dieses Mal nicht), aber mir hat es gut gefallen. ⁣ Fazit: ⁣ ⁣Spannende und schöne Story, mit Kleinstadtcharme. Die ganz großen Gefühle kamen aber dieses Mal nicht ganz so gut rüber. Weil ich aber Spaß hatte, am Miträtseln und die Geschichte schön fand, vergebe ich trotzdem einen Lesetipp!

Lesen Sie weiter

Puh... ich liebe Nicholas Sparks! Seine Bücher haben mich bisher immer umgehen... 'Zeit im Wind', 'Mit dir an meiner Seite' (etc.) alle waren so voller Liebe und dennoch spannend und kein 08/15 er liebt sie . Aber bei 'Wenn du zurückkehrst' war es ein wenig anders. Die Protagonisten konnten mich nicht komplett überzeugen. Trevor war toll! Aber Natalie verliebte sich einfach zu schnell in ihn. Es gab (meiner Meinung nach) keine richtige Entwicklung dieser Liebe. Bei Callie war es etwas besser. Doch ihre Wendung vom typischen Ausreißer zur Enthüllung ihrer Vergangenheit konnte mich dennoch nicht komplett überzeugen - obwohl zumindest dieses Geheimnis erst am Schluss gelüftet wurde. Ich bleibe weiterhin ein großer Nicholas Sparks Fan und hoffe einfach, dass mich sein nächstes Werk wieder komplett überzeugen kann!

Lesen Sie weiter

Trevor war Arzt und hat bei einem Einsatz in Afghanistan bleibende Verletzungen davongetragen und leidet nun an PTBS. Durch seine Einschränkungen ist es ihm nicht mehr möglich, seine Tätigkeit als Chirurg auszuüben, weshalb er einen neuen Job finden muss. Deshalb zieht er nach New Bern in das Häuschen seines Großvaters um dort an seinem Neuanfang zu arbeiten. Während dieser Zeit kümmert er sich um die von seinem Großvater geliebten Bienen und lernt Natalie und die Jugendliche Callie kennen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir zunächst etwas schwer gefallen. Trevor erzählt rückblickend von seiner Zeit in New Bern, wodurch die ersten Kapitel mehr Erzählungen als aktives Geschehen beinhalten. Nachdem sich das aber gelegt hat, kam Nicholas Sparks‘ gewohnter warmherziger und angenehmer Schreibstil zurück. Von da an arbeitet Trevor an seinem Neuanfang und lernt auch direkt zu Beginn Natalie kennen. Er ist schnell von ihr eingenommen und sehr offensiv, wohingegen Natalie sich eher zurückhält. Im Verlauf dieser gefühlvollen und romantischen Liebesgeschichte wird klar, dass Natalie Trevor auch sehr gerne mag, sich aber nicht komplett in die Beziehung stürzen möchte. Doch warum? Das große Geheimnis um Nathalies Beweggründe habe ich von Anfang an richtig geraten, nichtsdestotrotz ist die Liebesgeschichte von Trevor und Natalie wunderschön, romantisch und auch tragisch. >>Das Leben verläuft alles andere als geradlinig, und Hoffnungen und Träume verändern sich in den unterschiedlichen Phasen eines Menschen. Am Tag vorher hatte mich Dr. Bowen [...] noch mal daran erinnert, dass wir alle immer unfertig waren und blieben.<< S. 32 Mit dem 32-jährigen Trevor schafft Nicholas Sparks einen tollen Charakter mit Problemen, Ecken und Kanten. Trevor hat von dem Einsatz in Afghanistan Narben davongetragen, ist auf einem Auge blind und leidet an PTBS. Obwohl er mir anfangs zu forsch und drängend gegenüber Natalie war, schätze ich es sehr an ihm, dass er sich nicht unterkriegen lässt und nicht aufgibt. Außerdem ist er sehr verständnisvoll und einfach ein herzensguter Charakter, der für alle nur das Beste will. Auch Callie ist eine sehr authentische Figur in diesem Buch. Callies Rolle ist für eine Liebesgeschichte eher ungewöhnlich, aber hier draußen in der Realität gibt es bestimmt viele Menschen, die mit ähnlichen Problemen kämpfen müssen. Bis zum Schluss ist nicht klar, wie übel ihr das Leben mitgespielt hat und es hat mich sehr berührt. Fazit: Mit „Wenn du zurückkehrst“ schafft Nicholas Sparks wieder eine wunderschöne, romantische und tragische Liebesgeschichte wie wir es von ihm gewohnt sind. Neben der Liebe spielen absolut authentische Charaktere und auch einige wichtige Thematiken und Ängste eine große Rolle.

Lesen Sie weiter

Die Geschichten von Nicholas Sparks sind oft ganz besonders, da sie voller Emotionen stecken, zu Tränen rühren und dem Leser in Erinnerung bleiben. Kein Wunder also, dass so viele Romane von ihm erfolgreich verfilmt wurden. In seinem neuen Roman »WENN DU ZURÜCKKEHRST« erzählt er von mehreren Schicksalen, und diese bringen den erzählenden Protagonisten Dr. Trevor Benson mit einem einsamen, geheimnisvollen Mädchen und einer attraktiven, aber abweisenden Polizistin zusammen. Mein Fazit zu diesem Roman fällt leider etwas verhalten aus, da ich einfach keinen Bezug zum Protagonisten herstellen konnte. Obwohl er ein freundlicher Mensch zu sein scheint, konnte ich seine Verhaltensweise nicht immer tolerieren. Er verguckt sich zu Beginn der Geschichte schnell in eine Frau, die seine Annäherungsversuche ganz klar ablehnt, trotzdem drängt er sich ihr immer wieder auf. Sein Verhalten kann ich nur als obsessiv beschreiben. Die Storyidee selbst hat mir zwar gut gefallen, doch die Art des Erzählens war mir zu mühselig. Handlungstechnisch plätschert die Geschichte langsam vor sich hin, sodass leider keine Spannung entsteht. Trotzdem weckten die Geheimnisse des Mädchens und der Polizistin meine Neugierde und rückblickend kann ich sagen, dass dieser Roman eigentlich recht solide war. Ich kann ihn nur bedingt weiterempfehlen, da ich von Nicholas Sparks einfach mehr Raffinesse und größere Emotionen erwarte. Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, ist eine schöne Kleinigkeit, die mit den Bienenstöcken auf dem Cover zu tun haben. Denn Bienen spielen hier eine Nebenrolle. Sparks bindet sie geschickt in die Geschichte ein und gibt dem Leser einen spannenden und wichtigen Einblick in die Welt der Bienen, die für die Menschen unglaublich wichtig sind.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich habe zuvor noch nie ein Buch von Nicholas Sparks gelesen oder einen der Filme geguckt, daher war ich wirklich gespannt. Es war auf jeden Fall etwas anderes, aber es hat mir wirklich gut gefallen! Den Schreibstil mochte ich sehr gerne, er ist wirklich besonders. Dennoch fiel mir der Einstieg etwas schwer, da es für mich ziemlich ungewohnt war, eine Geschichte nur aus der Perspektive eines Mannes zu lesen. Nach kurzer Zeit ging es aber. Das Setting fand ich wirklich klasse! Dieses Ländliche gefiel mir richtig gut. Es war irgendwie total einladend und herzlich. Das Cover des Buches passt wirklich perfekt dazu! Trevor, der Protagonist, ist ein wirklich interessanter Charakter. Ich mochte es total gerne mehr über ihn und seine Vergangenheit zu erfahren und ihn in der Geschichte zu begleiten. Callie und Natalie sind auch total besondere Charaktere. Sie sind außergewöhnlich und ihre jeweiligen Schicksalsschläge fand ich sehr berührend. Die Entwicklung der Geschichte fand ich ebenfalls sehr gelungen. • Ingesamt: Ich bin wirklich überrascht, dass es mir so gut gefallen hat! Ich möchte auf jeden Fall mehr von Nicholas Sparks lesen! 📚 • Bewertung: 4 von 5 ⭐️

Lesen Sie weiter

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll. Von der ersten Seite an war mir der Charakter von Trevor unsympathisch. Es war, als würde der Autor versuchen, ihn absichtlich etwas lustig zu machen. Doch an Stellen, wo man hätte lachen sollen, begann für mich der Charakter eher nervig zu werden. Ich konnte vor allem zu Beginn, als der Natalie das erste Mal traf, seine Forschheit überhaupt nicht nachvollziehen und fand das eher negativ. Leider konnte er mich auch im Laufe der Geschichte nicht umstimmen. Anders erging es mir bei Natalie. Auch sie war mir unsympathisch, aber das legte sich mit den Seiten. Leider hat mir das ganze Buch durch das Knistern gefehlt, das Nicholas Sparks so gut mit Worten beschreiben kann. Er konnte die Figuren immer lebendig machen und mir das Gefühl geben, ich könnte die Liebe zwischen den Hauptfiguren selbst spüren. Aber davon fehlte hier leider jede Spur. Die Geschichte zog und zog sich hin. Ich muss gestehen, dass ich das Buch einige Male weggelegt hatte und dann mit neuem Tatendrang nochmal angefangen habe. Aber ich quälte mich letzten Endes doch eher durch. Auch die typische Überraschung, die am Ende eines jeden Nicholas Sparks kam, war kurz gesagt vorhersehbar. Die Geschichte faszinierte mich nicht, ich verlor mich nicht in seinen Worten und hatte nie das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein.

Lesen Sie weiter