Leserstimmen zu
Käsekuchen & Cheesecakes. Rezepte mit Frischkäse oder Quark

Christin Geweke

(6)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 11,50* (* empf. VK-Preis)

Käsekuchen und Cheesecake sind ähnlich, aber doch nicht dasselbe. Während der deutsche Käsekuchen mit Quark gemacht wird, ist beim amerikanischen Cheesecake meistens Frischkäse dabei. Dieses Buch enthält nebeneinander viele Kuchen beider Kategorien. Und auch wenn sich alles um Frischkäse, Quark und Mascarpone dreht, ist es erstaunlich wie unterschiedlich das Ergebnis sein kann. Neben herkömmlichen Kuchen, die Oma schon gebacken hat, gibt es Außergewöhnliches, wie Käsekuchen- Eis am Stiel oder einem Cheesecake-Shake. Ein ganzes Kapitel ist Kuchen mit Schokolade gewidmet. Viele Kuchen enthalten Obst, oder haben ein besonderes Topping. Sehr hilfreich ist das einführende Kapitel, mit allgemeinen Hinweisen und Tipps. So erfährt der Leser wie man Risse im Käsekuchen vermeidet, oder wie der Kuchen besonders saftig wird. Zu jedem Rezept gibt es ein schönes, appetitliches Bild. Neben einer Zutatenliste, erfährt man auch wie lange die Zubereitungs-, Back- und Ruhezeit ist. Kalorienangaben fehlen, was bei einem solchen Buch vielleicht ganz positiv ist. Das Buch enthält eine gute Mischung aus einfachen und aufwändigeren Rezepten. Schön ist auch, dass amerikanische Rezepte dem deutschen Geschmack angepasst wurden, indem die Zuckermenge reduziert wurde. Fazit: Ein ausgezeichnetes Buch, zu einem günstigen Preis. Benutzerfreundliche Rezepte für ganz unterschiedliche Käsekuchen. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Was für Kuchen es zum Geburtstag gibt? Keine Ahnung, aber auf alle Fälle wird mindestens einer davon ein Käsekuchen sein. Immer. Wenn es einen Kuchen gibt, bei dem sich nahezu alle einig sind (abgesehen von meiner Mama), dann ist das Käsekuchen. Okay, da gibt es dann natürlich die Grundsatzdiskussionen, ob mit Boden oder ohne, eher fester in der Konsistenz oder weicher und mit Rosinen oder nicht, aber im Grunde genommen sind sich doch alle einig: Käsekuchen geht immer. In sofern steht es auch gar nicht zur Debatte, ob "Käsekuchen & Cheesecakes" von Christin Geweke aus dem Bassermann Verlag in meinem Regal landen muss. Ein Buch über Käsekuchen? Geht natürlich auch immer :) Vier Kapitel rund um das "käsige" Vergnügen erwarten uns und zwar: "Klassiker", "Frucht", "Schokolade" und "Spielereien". Auf den ersten Seiten gibt es natürlich erstmal Tipps rund um den gelungenen Käsekuchen wie "perfekter Boden", "perfekte Füllung" und "perfektes Topping" - wie könnte da das Ergebnis etwas anderes als "perfekt" werden ;) "Quark-Mohn-Kuchen", "Italienischer Ricottakuchen mit Marzipan", "Käsekuchen mit Himbeerspiegel", "Wiener Topfentorte", "Tränchenkuchen mit Baiser", "New York Cheesecake", "Caramel Macadamia Cheesecake", "Russische Zupftorte", "Käsekuchen vom Blech" und "Käsekuche mit Streuseln" sind das, was Geweke als Klassiker nennt. Sind jetzt für  mich nicht unbedingt alles wirklich Klassiker, aber lecker definitiv. Die Bilder zeigen, was ich perfekt finde, alle Kuchen im Anschnitt, sind schön arrangiert und definitiv gelungen. Bei den fruchtigen Vertretern finden wir "Joghurt-Himbeer-Cheesecake", "Pumpkin Swirl Cheesecake" (der ist definitiv sehr ausgefallen), "Key Lime Pie", "Apfel-Käsekuchen mit Mandeln", "Mango-Kokos-Cheesecake", "Schmandkuchen mit Kirschen" und noch ein paar mehr. Lecker, alles definitiv sehr lecker. Nur die vegane Variante "Cashew Käsekuchen", die nur aus Fett und Zucker besteht bräuchte ich so gar nicht. Für alle Schokoholics werden dann mit "Chocolate Cheesecake", "Cheesecake Brownies", "Salty Peanut Chocolate Cheesecake". "White Chocolate Cheesecake mit Blaubeeren" und "Tiramisu-Cheesecake" Träume wahr. Ausgefallen wird es dann mit "Frozen Cheesecake", "Carrot Cheesecake", "Mini-Cheesecakes mit Ziegenfrischkäse", "Käsekuchen-Eis am Stiel", "whoopies mit Cheesecake-Füllung" und "Vanilla-Strawberry Cheesecake Shake" - Kalorien zählt man hier besser nicht, sondern genießt einfach. Für mich als riesiger Käsekuchen-Fan ein schönes Buch, das durchaus auch den ein oder anderen Vorschlag bietet, den ich bislang noch nicht kannte. Und da ja schöne Bilder auch nicht verkehrt sind und wir sie hier definitiv haben, sind auch die bekannten Rezepte durchaus eine Bereicherung.

Lesen Sie weiter

Omas Lieblingskuchen ist sehr wandelbar. Ob Quark, Frischkäse oder Mascarpone. Ob mit Obst, mit Schokolade oder mit Streuseln. Ob klassich gebacken oder mit Keksboden. Diese Kuchen sind Meisterwerke. Bei Titel und Cover weiß man gleich, was einen erwartet, beides passt gut zusammen. Im Vorwort gibt es einige Infos zur Ausstattung, Vorbereitung und zum Backen. Was ich zum Beispiel gut fand, war eine Aufzählung, was man evtl. falsch gemacht hat, wenn der Kuchen schief gegangen ist. Das Buch ist unterteilt in die Kapitel Klassiker, Frucht, Schokolade und Spielereien. Die Rezepte sind verständlich erklärt und übersichtlich aufgebaut. Es gibt eine Zutatenliste und eine Zubereitungszeit. Evtl. gibt es auch noch eine Back- oder Kühlzeit sowie eine Einweichzeit. Alles ist extra aufgelistet, sehr übersichtlich. Ab und zu gibt es am Ende noch ein Tipp, zum Beispiel wie man eine Zutat ersetzen kann. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto, die Fotos sind wunderschön. Neben runden Kuchen gibt es auch Blechkuchen, sowie Besonderheiten wie zum Beispiel Tartelettes, Kuchen im Glas, Eis, Dessert oder ein Shake. Das Buch ist überhaupt nicht langweilig, auch wenn man das anhand des Titels vielleicht denken könnte. Die Rezepte variieren bei den Böden, den Füllungen und den Toppings. Ein tolles Buch, das Omas Klassiker würdigt und ihn vielfach variiert, sodass man gleich Lust bekommt, in die Küche zu gehen und loszubacken.

Lesen Sie weiter

Wie kam ich zu diesem Buch? Ich habe das Buch durch Zufall in der Vorschau der Neuerscheinungen bei Randomhouse gesehen und da mein Verlobter Käsekuchen liebt, wollte ich mich gerne darin versuchen. Ich würde mich eher als Backanfänger bezeichnen, da meine Kuchen immer schmecken, aber nie gut aussehen… Dafür müsste ich vielleicht öfter Backen. Cover: Das Cover zeigt einen super lecker aussehenden Mini-Cheesecake, der sofort super Lust auf Kuchen macht. Gut finde ich, dass sowohl Käsekuchen als auch Cheesecakes erwähnt werden im Titel. Inhalt/Vielfalt der Rezepte: Das Buch ist aufgeteilt in die Rubriken „I love – the perfect – Cheesecake“, Klassiker, Frucht, Schokolade, Spielereien und Register, damit man die enthaltenen Rezepte schneller findet. Die erste Rubrik enthält Hinweise zu den Zubereitungsschritten, der Grundausstattung, der Haltbarkeit und Cheesecake-Sonderformen. Bei meinem ersten Cheesecake habe ich diese überblättert und gleich losgelegt. Es stellte sich heraus, dass es für Anfänger wichtig ist, diese Schritte (zumindest grob) durchzulesen. Die Klassiker-Rubrik beginnt dann gleich mit klassischen Rezepten, nicht nur der New York Cheesecake ist hier zu finden, auch z.B. der russische Zupfkuchen oder Käsekuchen vom Blech. Unter der Frucht-Rubrik findet man Rezepte mit viel frischem Obst, z.B. der Strawberry Cheesecake. In der Schoko-Rubrik sind unter anderem ein Brownie-Rezept oder ein Tarteletts-Rezept enthalten. Die letzte Rezeptrubrik ist etwas ganz Besonderes. Hier findet man Törtchen, Gugelhupf und sogar Eis-Käsekuchen-Rezepte. Es dürfte in diesem Buch wirklich für jeden was dabei sein (außer für Leute die abnehmen wollen…). Rezeptaufbau: Das Rezept geht immer einher mit dem Bild, das gleich zeigt, auf was man sich freuen kann. Auf der jeweils anderen Seite befindet sich das Rezept selbst. Direkt unter dem Titel befindet sich gleich die Zubereitungsdauer, sowie die Geh-, die Kühl- und die Backzeit. Somit weiß man gleich zu Beginn, wie lange man beschäftigt ist. Die Zeiten passen sogar ganz gut. Dann findet man die Menge (z.B. für ein tiefes Backblech) und die benötigten Zutaten. Die Zutaten sind unterteilt in Boden und Füllung, sowie ggf. fürs Topping. Falls zusätzlich Mehl oder Kakao fürs Backbleck benötigt wird, steht das auch dabei. Dann folgen gleich die Zubereitungsschritte. Manchmal enthält das Rezept auch noch Tipps. Verwendete Zutaten: Ich konnte bisher noch keine Zutat entdecken, die nicht in einem gut sortierten Supermarkt zu erhalten ist. Die häufigste zu verwendende Zutat dürfte entweder Quark oder Doppelrahm-Frischkäse sein. Das Mehl ist meist nicht genauer spezifiziert, ich habe Dinkelmehl verwendet, das funktioniert wunderbar! Alles ist super einfach zu verwenden und ich hatte damit keine Probleme. Zubereitungs- und Backschritte: Die Schritte sind alle super einfach erklärt und gut nachzuvollziehen. Trotzdem muss man unbedingt die in der ersten Rubrik beschriebenen Grundlagen kennen, denn ansonsten gelingt der Kuchen vielleicht nicht (weil man z.B. ständig zwischendurch den Ofen aufmacht… *Schande über mich*). Auch stehen da z.B. nützliche Tipps wie z.B. es wird mit Unter- und Oberhitze gebacken. Ich musste keine Annahmen treffen, sondern fand alles was ich brauchte im Buch. Meine Meinung: Ich habe nun 4 der Rezepte ausprobiert (eins davon zweimal, da ich beim ersten Versuch etwas gescheitert bin) und muss sagen, ich bin begeistert! Mein besonderer Liebling ist ein Rezept, bei dem ich anfangs skeptisch war: Der klassische Käsekuchen vom Blech. Das Rezept ist mit Hefeteig und ich hatte Angst, dass ich es vermassle, aber der Kuchen ist nicht nur superlecker sondern auch idotensicher ;-) Ich bin mit meiner Testerei noch nicht am Ende, aber ich vermute den Käsekuchen vom Blech wird es am öftesten geben… Fazit: Absolute Empfehlung für alle Käsekuchenfans und diejenigen die es werden wollen ;-) Alle notwendigen Grundlagen (auch für relative Backanfänger) sind enthalten, nur Zutaten die man so gut wie überall erhält und einfache Rezepte. Ich bin begeistert! PS: Während des Backens nicht den Ofen immer wieder öffnen (das mag der Kuchen nicht)…

Lesen Sie weiter

Oh Leute, schaut euch doch bloß mal dieses Cover an. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bekomme sofort Lust, diese Käsekuchen nachzumachen. Sie sehen nicht nur super aus, sondern schmecken auch super. Außerdem kann man zwischen Frischkäse und Quark in den Rezepten wählen. Finde ich rictig gut. Hardcover: 80 Seiten Verlag: Bassermann Sprache: Deutsch Preis Print: 7,99€ ISBN: 978-3-8094-3835-9 Klappentext Christin Geweke ist fasziniert von Käsekuchen und hat für dieses Buch so lange gebacken und probiert, bis sie die besten Variationen ihres Kuchenlieblings gefunden hatte. Fruchtig-frisch mit Obst, cremig-zart mit Mascarpone, schokoladig-nussig und aromatisch mit Espresso. Als Sahne- und Eistorte, Kuchen im Glas, Gugelhupf und mit Streuseln. Auch der berühmte New-York-Cheesecake ist mit dabei. Ein Entdeckerbuch für alle, die das Besondere wollen und auf gelingsichere und erprobte Rezepte Wert legen. Meine Meinung Ich liebe Kuchen sehr, so auch Käsekuchen. Meiner Mama ihrer ist natürlich der beste, aber man kann sich ja auch mal an neue Rezepten probieren. Dieses Buch bietet eine Vielzahl an leckeren und kreativen Rezepten, sodass sich frei ausleben kann. Es ist in Kapitel mit verschiedenen Themen eingeteilt. So ist am Anfang eine Einleitung, wie man den perfekten Cheesecake macht. Diese finde ich sehr gelungen und verständlich beschrieben. Danach startet man auch gleich mit den Käsekuchen. Man kann zwischen den Kategorien: Klassiker (10) , Frucht (9), Schokolade (7) und Spielereien (10) wählen. Dort sind die verschiedensten Rezete zusammen getragen, sodass man eine tolle Auswahl hat. Gerade die Spielereien finde ich toll, da dort auch Frozen Cheesecake, Eis oder Cheesecake im Glas dabei ist. Mir gefallen so viele Rezepte daraus, ich weiß gar nicht, wann ich die alle probieren soll und ob meine Hüften das überhaupt aushalten können. 😀 Die ganzen fruchtigen Kuchen mit den Fruchtspiegeln sehen so lecker aus. Ich glaube, ich probiere als erstes den Joghurt-Himbeer-Cheesecake aus, der sieht traumhaft lecker aus. Die Rezepte sind sehr übersichtlich und kurz erklärt. Das reicht auch völlig, da die Erklärungen sehr gut verständlich sind. Ein Rezept besteht immer aus zwei Seiten, auf der einen das Bild des Kuchens, auf der anderen die Rezepte mit schrittweiser Erklärung und den Zutaten. Die Bilder sehen sehr gut aus, natürlich weiß ich, dass meines wahrscheinlich nicht so perfekt aussehen wird, aber ich freue mich darauf, diese Rezepte ausprobieren zu können. Mein Fazit Leckere Kuchenrezepte mit tollen Bildern, die zum Nachmachen einladen. Allein die Bilder sind schon echte Hingucker, wenn die Kuchen so lecker sind, wie die Bilder aussehen, dann sind sie einfach perfekt. Jeden Käsekuchenfan kann ich dieses Backbuch nur ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

"Käsekuchen & Cheesecakes. Rezepte mit Frischkäse oder Quark" von Christin Geweke, welches im Bassermann Verlag erscheint. Dieses Buch umfasst 96 Seiten und ist praktischerweise mit einem flexiblen und abwischbaren Einband versehen. Dieses Käsekuchen-Standardwerk enthält viele Rezepte, von fruchtig-frisch mit Obst, cremig-zart mit Mascarpone, schokoladig-nussig und aromatisch mit Espresso ist alles vertreten. Da darf auch der berühmte New-York-Cheesecake nicht fehlen. Diese Rezepte sind von der Autorin erprobt und damit auch gelingsicher. Nach einer kleinen Einführung über die Backausstattung, die perfekte Vorbereitung, den perfekten Boden und die perfekte Füllung, informiert die Autorin über die besten Backmethoden, damit der gebackene Kuchen sich perfekt aus der Form löst und nicht reißt. Dabei spielt auch das Abkühlen eine entscheidende Rolle. Sie geht auf die verschiedenen Toppings ein und auf die Haltbarkeit, wenn denn etwas übrig bleiben sollte. In vier Kapiteln werden die Rezepte mit ganzseitigem Bild und den Zubereitungsinformationen vorgestellt. Kalorienangaben fehlen sicherheitshalber. Es geht mit den Klassikern los. Mohn-Käsekuchen (habe ich schon nachgebacken, himmlisch!) Käsekuchen mit Himbeerspiegel Tränchenkuchen mit Baiser (ein Träumchen!) Russische Zupftorte Käsekuchen vom Blech Käsekuchen mit Streuseln Das nächste Kapitel stellt die Fruchtvarianten vor. Joghurt-Himbeer-Cheesecake (ohne Backen) Key Lime Pie Apfel-Käsekuchen mit Mandeln Mango-Kokos-Cheesecake Schmandkuchen mit Kirschen Strawberry Cheesecake (Besonders fruchtig durch die Erdbeertoppingmasse) Kapitel Schokolade Cheesecake Brownie White Chocolate Cheesecake mit Blaubeeren (der Knaller) Espresso Cheesecake Das letzte Kapitel widmet sich Spielereien. Frozen Cheesecake Mini-Cheesecake mit Ziegenfrischkäse Käsekucheneis am Stiel Cheesecake-Dessert mit roten Johannisbeeren Ein nach Zutaten und Namen geordnetes Register beschliesst das Buch. Viele neue und altbewährte Varianten rund um Quark, Frischkäse und Schmand machen das Backen und Nachmachen zum Genuss. Wer kann schon Käsekuchen widerstehen? Dieses Buch zeigt einige klassische Varianten, sorgt aber auch mit modernen Rezepten für Furore. Käsekuchen im Glas oder als Dessert bringen neuen Schwung auf den Tisch. Und mit Whoopies, Törtchen, Shakes und Eis am Stiel gibt es auch moderne Ideen und Varianten zu entdecken. Das Buch enthält einen bunten Querschnitt an Vorschlägen, alles sieht sehr lecker aus und ich bin beim Mohn-Käse-Kuchen hängengeblieben, der mir gut gelungen ist und himmlisch schmeckte. Es macht Spaß, hier zu blättern und sich zum Nachmachen inspirieren zu lassen. Bei dem Rezept einer Key Lime Pie war ich völlig überrascht, denn sie wird ganz ohne Quark, Frischkäse oder Schmand gemacht, nur mit Kondensmilch. Die Verwendung von 4 ganzen Limetten verspricht einen Vitaminstoss und reichlich fruchtige Frische. Besonders gut gefällt mir, dass die Kuchen nur aus Zutaten bestehen, die man entweder selbst zu Hause hat oder in jedem Supermarkt bekommt. Für alle Freunde von Cheesecake und Käsekuchen gibt es hier viele genussvolle Varianten zum Ausprobieren, Nachbacken und Genießen.

Lesen Sie weiter