Leserstimmen zu
Die Erlöserin

Nina Sadowsky

(4)
(7)
(2)
(1)
(1)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich muss sagen ich bin etwas im Zwiespalt. Generell fand ich das Buch „okay“. Durch die erste Hälfte des Buches musste ich mich wirklich durchkämpfen, eigentlich fand ich’s mega kompliziert. Dadurch dass die Kapitel ziemlich kurz gehalten wurden, hab ich anfangs nich so durchgeblickt, weil ich keinen richtigen Bezug zu den Protagonisten aufbauen konnte. Wiederum sehe ich die kurzen und knappen Kapitel auch als positiv an, denn so hat man das Gefühl durch das Buch zu „fliegen“. Allerdings fand ich, dass einfach zu viele „Geschichten“ angefangen wurden, einmal die Geschichte von Elena bzw den Job von Catherine, dann die Geschichte der Familie Burrows und dann noch die Lebensgeschichte von Catherine. Bei der Geschichte von Catherine hätte ich mir erhofft mehr über sie und ihre Vergangenheit herauszufinden, allerdings wurde einem immer nur kleine Brocken hingeschmissen. Ich weiß jetzt gar nicht ob ich das Buch empfehlen würde, denn man musste schon viel Geduld haben, bis es spannend wurde, aber das Ende fand ich wirklich nicht vorhersehbar und das hat mir sehr gut gefallen. Es gibt devinitiv 3,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Das Buch ist in sieben Teile unterteilt, welche wiederrum in viele kleinere Kapitel aufgeteilt wurden. Diese kleinen Kapitel erzählen immer aus der Sicht eines Protagonisten. So bekommt der Leser viele Puzzleteile aus verschiedenen Sichtweisen und auch aus verschiedenen Zeitabschnitten. Dennoch ist es nicht verwirrend sondern die Puzzleteile fügen sich logisch ineinander, so dass sich eine tragische Geschichte entwickelt, die von Anfang bis zum Ende an Spannung etwas zunimmt. Diese Erzählweise und Gliederung hat mir gut gefallen. Es brachte Abwechslung und Tempo in die Geschichte. Leider konnte ich mich mit den Charakteren nicht identifizieren. Die Autorin schaffte es nicht mich mit auch nur einer zu erreichen. Keine der Protagonisten berührte mich, so dass ich dem Geschehen zwar interessiert, aber emotionslos, folgte. Es war mir schlichtweg egal was mit den Charakteren geschah. Dies fand ich sehr schade weil es für mich deshalb bei einem oberflächlichen Lesen blieb. Woran es genau lag, kann ich nicht sagen. Den Plott fand ich nicht schlecht und ich konnte auch lange nicht vorausschauen wie die Geschichte wohl enden wird und mit diesem Ende hatte ich auch überhaupt nicht gerechnet. Es waren auch einige gute Wendungen in der Story und es gab Überraschungen und trotzdem konnte dieses Buch mich leider nicht mitnehmen und begeistern. Fazit: Eine gut ausgeklügelte Geschichte mit einiger Spannung aber leider mit blassen Charakteren, die mich nicht berühren konnten.

Lesen Sie weiter