Leserstimmen zu
Einmal Liebe zum Mitnehmen

Frieda Bergmann

(7)
(6)
(2)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Einmal Liebe zum Mitnehmen ist das erste große Verlagsbuch der jungen Autorin Frieda Bergmann und trifft mit ihrer Geschichte ein tolles und trendiges Thema. Die talentierte Köchin Lily fiebert seit Ausbildungsbeginn ihren ersten Stern entgegen und kämpft seitdem ehrgeizig für ihr Ziel. Lily liebt ihren Job und alles, was mit Lebensmitteln zu tun hat. Nebenbei führt sie eine Beziehung mit dem verheirateten Vorgesetzten Thorsten. Sobald er sich von ihr trennt, kann das Leben für sie nicht besser werden. Doch dann kommt alles anders und sie steht ohne Freund, ohne Job und ohne Selbstbewusstsein da. Um sich über Wasser zu halten und ihrer Leidenschaft weiterzugehen, eröffnet sie einen Foodtruck in Irland. In diesem muss sie glücklicherweise keine Mitarbeiter führen. „Es fühlte sich so gut an, endlich wieder frische Lebensmittel zu verarbeiten, Aromen zu kombinieren, einfach wieder zu kochen. Ihre Abfindung, die kleine Erbschaft von Ludwig Senior und ein Gründerkredit hatten gereicht, um den Truck her- und nach ihren Vorstellungen einrichten zu lassen. Zwar war sie verwöhnt, was Küchenausstattung anging und hatte Abstriche machen müssen. Nach stundenlangem Planen, Putzen und Einräumen fühlte sie sich dem alten Gefährt aber so verbunden, dass sie es Richard getauft hatte. Offizell hieß ihr kleines Unternehmen »Liebe zum Mitnehmen«.“ Mit der Story über einen Foodtruck trifft die Autorin Frieda Bergmann ein aktuelles Thema, welches besonders mir kulinarisch sehr gefiel. Wir durften die täglich wechselnden Tagesgerichte von Richard kennenlernen, für die mir die Autorin sogar welche verraten hat. Der Schreibstil der Autorin ist noch sehr jung, aber mit viel Potential. Es gibt viele Spannungsbögen, bis zu drei mögliche neue Kandidaten für Lily, Familiendramen und ein schönes Happy End. Lily zeigt, dass ein Neuanfang zum richtigen Zeitpunkt genau das richtige sein kann. Und auch wenn der Weg noch so beschwerlich sein wird, es kann sich lohnen! Das Buch zu Lesen hat richtig viel Spaß gemacht. Ich war direkt in Irland, kochte neben Lily im Foodtruck und ließ mir den Nordwind um die Nase wehen. Ein schönes Bild. Die Rezepte nach Einmal Liebe zum Mitnehmen findet ihr unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/einmal-liebe-zum-mitnehmen-frieda-bergmann/

Lesen Sie weiter

Einmal Liebe

Von: Katja E.

30.12.2018

Im Vorfeld zur Lit.Love 2018 habe ich Frieda Bergmann interviewt und kurz danach das neue Buch von ihr gelesen. Der Klappentext klang sehr interessant und so freute ich mich auf entspannte Lesestunden. Auch die Einleitung des ersten Kapitels – mit den wunderbar klingenden Rezepten auf der „Speisekarte“ war vielversprechend. Im Großen und Ganzen war das Buch auch nett, wenn gleich es nicht das gehalten hat, was ich mir vom Klappentext her versprochen hatte. Dennoch, eine Sterneköchin, die in Irland dann einen Foodtruck führt, fällt eigentlich in mein Beuteschema. Ich koche leidenschaftlich gerne und bin immer an neuen Ideen interessiert und auch an Geschichten, die im dem Bereich spielen. Ich denke, das Buch wäre garantiert lesenwert gewesen, wenn es nicht Lily gegeben hätte. Und das ist nunmal das Problem, denn Lily ist die Hauptfigur des Buches. Also drehte sich natürlich alles um sie. Lily wird als fast 30jährige Frau dargestellt und ganz ehrlich – wenn ich mit fast 30 so gewesen wäre … oh nein. Lily ist oberflächlich und sehr unreif für ihr Alter. Ihr Getue, ihre ganz Art und Weise ging mir gegen den Strich. Lästern und laut fluchen scheint ihr größtes Hobby zu sein und wenn sie etwas nicht bekommt was sie will, mutiert sie zum bockigen Kleinkind. Immer sind die anderen Schuld, nie liegt es an ihr. Und sie sieht auch nicht ein, wie unfair sie mit ihren Untergebenen in der Küche umgeht. Ihr Standardsatz, wenn man sie darauf hinweist: „Andere sind noch viel schlimmer als ich.“ Die Geschichte strotzt nur so von Missverständnissen, ist recht vorhersehbar. Für mich war das Buch definitiv nicht das richtige und hat meine Erwartungen nicht erfüllt. Daher kann ich leider nur 3 Sterne vergeben, da mir die Grundidee und das Setting, sowie die Rezepte die ich auf der Lit.Love zusätzlich noch erhalten habe, recht gut gefallen haben.

Lesen Sie weiter

Es ist nie zu spät um an seine Träume zu glauben

Von: Mauserl96 aus Ködnitz

20.12.2018

Inhalt: Lily denkt, sie hätte bald all ihre Träume erreicht. Sie hat einen verheirateten Freund, der seine Frau endlich für sie verlassen will, sie hat einen Job als Chefköchin in einem Münchner Nobelhotel und ihr erster Stern ist ihr auch schon so gut wie sicher. Doch im Leben kommt oft alles anders als man denkt ;) Plötzlich läuft alles schief. Sie verliert aus heiterem Himmel ihren Job, ihr Freund macht Schluss und für ihre Familie ist sie nur noch eine bittere Enttäuschung. Lily flüchtet nach Irland zu ihrem Vater. Bei ihm findet sie Ablenkung und Verständnis. Sie findet wieder zu sich selbst und schafft Platz für neue Träume. Doch werden diese Träume in Erfüllung gehen? Meine Meinung: Durch den schnellen Erzählstil und die vielen unterschiedlichen Handlungsstränge, habe ich Anfangs etwas gebraucht um richtig in das Buch reinzukommen. Dies besserte sich jedoch mit jedem Kapitel und ich kam immer besser in die Geschichte hinein. Die Autorin schafft es vom Anfang bis zum Ende Spannung in das Buch zu bringen. Immer wenn ich dachte ich wüsste wie es weitergeht, kam es doch anders. So kam es dass ich das Buch nach einigen Kapiteln am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Ich war stets neugierig welche Entscheidungen Lily als nächstes trifft und wie es in ihrem Liebesleben weitergeht. Ein Roman der in keinster Weise vorhersehbar ist. Der Schreibstil ist an und für sich recht locker geschrieben, dennoch erfordert er durch seine manchmal etwas anspruchsvollere Wortwahl die volle Aufmerksamkeit. Es ist kein Buch zum einfach mal schnell nebenher lesen, sondern es benötigt seine Zeit. Diese hab ich „Einmal Liebe zum mitnehmen“ aber sehr gerne geschenkt. An vielen Stellen strotzt dieser Roman nur so über vor Humor und Ironie. Dies hat mir persönlich sehr gut gefallen und mich an vielen Stellen zum schmunzeln gebracht. Besonders die Szenen zwischen Collum und Lily fand ich sehr unterhaltsam und hätte sehr gerne noch mehr davon gehabt. Die Gefühle von Lily und den anderen Figuren hat Frieda Bergmann in jeder Situation sehr gut rübergebracht. Ich konnte von Anfang an sehr gut mit Lily mitfühlen. Auch sonst waren die Charaktere finde ich super ausgearbeitet und wirkten manchmal fast wie lebendig. Gerade die manchmal etwas „schwierigen“ Eigenschaften machen die Figuren aus und lassen sie sehr authentisch rüberkommen. Einzig das Ende fand ich dann etwas abrupt. Dort hätte ich gerne noch etwas mehr Zeit mit Lily und Collum verbracht und gerne erfahren, ob Lily ihren Stern bekommt. Im Großen und Ganzen hat Frieda Bergmann aber einen gelungenen Roman geschaffen, der viel Wohlfühlpotenzial besitzt. Ich hoffe bald noch mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen. Fazit: Das perfekte Buch für gemütliche Stunden vor dem Kamin. Empfehlenswert für alle die einen humorvollen Roman suchen, der ans Herz geht. Ich wurde mal wieder daran erinnert: Es ist nie zu spät an seine Träume zu glauben!

Lesen Sie weiter

Ein Mann, der sorgsam zwischen Kumpeline und Affäre unterscheidet. Eine Frau, die sich bisher zu sehr auf einen Mann verließ und vor kurzem zweierlei verlor. Den einen an die Gattin, den Job durch die eifersüchtige Ehefrau. Beide Hauptpersonen werden zunächst in ihren bisherigen Habitaten vorgestellt, später zieht sie aufgrund verwickelter Familiengeschichten in seine Stadt Dublin. Man kennt sich bis dato noch nicht. Die Lese-Wonne ist bereits da und wird in amüsanten Höhepunkten deutlich getoppt. Frieda Bergmann schreibt gekonnt, treibt einiges auf die Spitze, serviert eine lockere Geschichte so humorvoll, dass man wünscht, das Lesen möge nie aufhören. Passend zu den aufmüpfigen Hauptfiguren entwickelte sie spezielle Nebenfiguren, die es so überspitzt gezeichnet hoffentlich nicht wirklich gibt. So kann man sie sich wunderbar vorstellen und sich heimlich amüsieren. Also: Ein amüsanter locker-leichter Roman. Eher etwas für Frauen.

Lesen Sie weiter

Rezension Inhalt/Klappentext: Wenn alle Träume platzen, musst du dir neue suchen! Lily steht kurz davor, all ihre Ziele zu erreichen: Ihr Freund Torsten hat fest versprochen, seine Frau endlich für sie zu verlassen und der erste Stern ist der Chefköchin eines Münchner Nobelhotels auch schon so gut wie sicher. Doch dann geht auf einmal alles schief: Freund weg, Job weg, Familie enttäuscht. Lily flüchtet nach Irland zu ihrem leiblichen Vater, zu dem sie in letzter Zeit wenig Kontakt hatte. Doch er versteht sie und weiß: Was Lily braucht ist Ablenkung. Und so bittet er sie, das Haus seiner verstorbenen Schwester an der Westküste auszuräumen. Dort findet Lily eine neue Aufgabe und über Umwege vielleicht sogar die große Liebe ... Meine Meinung: Vielleicht bin ich mit falschen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, denn das Einrichten eines Cottage in Irland hat nur zu Beginn der Geschichte den geringsten Teil der über vierhundert Buchseiten gefüllt. Auch typisch irische, stimmungsvolle Landschaftsbeschreibungen, die Schilderung der Freundlichkeit der Menschen , sei es im Pub auf dem Land, oder in der aufregenden Millionenstadt Dublin, haben mir persönlich gefehlt. Durch meine vielen Aufenthalte (seit über vierzig Jahren) in der Republik Irland habe ich dieses Land und seine kreativen und zugänglichen Menschen völlig anders, viel bunter und sympathischer kennengelernt. Die Autorin hat zwar sehr viele bekannte Orte genannt, die ihre Protagonistin Lily immer wieder besucht hat, aber ein stimmungsvolles, *Landes typisches Flair* wird leider nicht mit der Aufzählung von Ortsnamen zu Beginn der Kapitel in einer Lektüre vermittelt. Der Schreibstil erschien mir zu Beginn etwas langatmig und holperig, der Roman nahm dann aber sehr gut Fahrt auf und ich konnte diesen hübschen und gefälligen Liebesroman schnell erlesen. Die Gedankensprünge einzelner Protagonisten waren zwar manchmal nicht einfach nachvollziehbar und es gab für mich öfter Bezugsprobleme in der Zuordnung der wörtlichen Rede zu den Personen. Die etwas schroffe, eigensinnige, aber sehr sympathische Charakterdarstellung von Lilly, ihrer versnobten deutschen Familie und den männlichen, attraktiven Protagonisten fand ich sehr gelungen und hat dem Roman das "würzige Etwas" verliehen. So konnte ich über die oben genannten Kritikpunkte hinwegsehen und habe einige unbeschwerte Lesestunden genossen. Reizvoll empfand ich die Erwähnung der kleinen, leckeren Gerichte aus der Speisekarte von Lily's Foodtruck *Richard*, die dem Leser eine schmackhafte, gesunde und fantasievolle Küche aufgezeigt haben. Was ein Food Truck ist, wird wunderbar und eindrucksvoll von der jungen Autorin Frieda Bergmann in diesem bunten Roman beschrieben,,,, Insgesamt hat mir dieser Liebesroman eine schöne Lesezeit geschenkt und mich gut unterhalten. Herzlichen Dank an die Autorin und den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar mit dem tollen Cover, welches die Freiheit und Kreativität der jungen Generation bildlich sehr gut vermittelt. Meine Bewertung: DREI STERNE *** für dieses gute Buch über das Entstehen einer grossen Liebe.

Lesen Sie weiter

Amelia, genannt Lily ist fast dreißig und steht kurz davor all ihre Ziele zu erreichen. Sie ist der Chefköchin eines Münchner Nobelhotels, ihr Chef und Freund Torsten hat ihr versprochen seiner Frau endlich für sie zu verlassen. Der erste heißersehnte Stern auch schon so gut wie sicher. Doch einem Tag auf anderen ist alles futsch! Freund weg, Job weg und die ganze Familie ist enttäuscht. Da beschließt sie eine Auszeit zunehmen und flüchtet sie nach Irland zu ihrem leiblichen Vater. Doch er versteht sie ganz gut und bietet ihr als Ablenkung, das Haus seiner verstorbenen Schwester an der Westküste der grünen Insel herzurichten. Da kommt das Angebot ihres Vaters gerade recht, denn hier kann sie sich nicht nur ihrer großer Leidenschaft, dem surfen widmen, sondern findet sie auch eine neue Aufgabe. Weit weg von ihrer bisherigen Existenz als Spitzenköchin, eröffnet sie einen Foodtruck. Ihre großartige Essen spricht sich schnell herum doch es gibt einen Kunden, der nicht nur wegen dem Essen öfter bei Lily vorbeischaut... Ein Wohlfühlroman mit einer wunderbaren Botschaft, denn hier zeigt der Autorin, das man im Leben nichts auf dem goldenen Tablett serviert bekommt und man für alles hart und gründlich erarbeiten muss! Lily ist eine sehr authentische und sympathische Protagonistin, die ich in ihren Weg sehr gerne begleitet habe. Sie ist schwarze Schaf in der Familie aber trotzdem folgt sie ihren Träumen nach, sehr ehrgeizig und selbstbewusst. Dass ist das erste Roman von der Autorin, die veröffentlicht wurde und ich finde das ist eine sehr gut gelungene Story. Ihre Schreibstil ist leicht und locker und gewürzt mit einer Prise Humor. Ich finde das Cover und der Titel passen perfekt mit dem Inhalt. Was mir persönlich sehr gefallen hat, sind die Menükarten von Lily, die bei fast allen Kapiteln vorkommen und mit etwas koch/back Kenntnissen leicht zum selber kochen/backen. Tolle Idee... Ein Roman über eine moderne, junge Frau die selbstbewusst und selbständig ihren eigenen Weg geht. Zum abschalten und zum genießen! Sehr empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Lily ist fast 30 Jahre alt, hat einen verheirateten Freund, der für sie seine Frau verlassen will und auch beruflich ist sie scheinbar auf der Ziellinie zum Glück angekommen. Als talentierte Köchin in einem Hotel in München und hat sie Aussicht auf ihren ersten Stern. Doch dann kommt alles ganz anders, sie verliert ihren Job, den Freund und selbst ihre Familie steht nicht mehr zu ihr. Also flüchtet sie zu ihrem Vater nach Irland. Wird dieser Weg ihr neues Glück bringen? "Wut erwies sich als ebenso schlechtes Schlafmittel wie Liebeskummer und Grübeleien." Zitat S. 55 Dieser Roman läuft nach bewährtem Schema ab, junge Frau verliert Freund und Job und muss erneut irgendwo Fuß fassen und einen Neuanfang wagen. In "Einmal Liebe zum Mitnehmen" ist es die Protagonistin Lily, eine sympathische junge Frau, der plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird, die sich aber erneut aufrappelt und ihren Weg geht. Sie ergreift ihre Chancen, findet neue Freunde und steht sich doch manchmal selbst etwas im Wege. In Irland übernimmt sie einen Foodtruck, Lily ist von ihrer Streetfood-Idee überzeugt, sie hat einige Probleme zu überwinden, doch sie lässt sich nicht unterkriegen und arbeitet hart für ihren Erfolg. Mit ihren lecker klingenden angesagten Gerichten lässt sie mich schon beim Lesen hungrig werden. Auch anderen schmecken ihre Suppen und Sandwiches und sie lernt neue Freunde kennen, nebem einem flotten Surfer gibt es den Geschäftsmann Collum, es ist der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft. Gemeinsam mit Lily erleben wir die Unsicherheit, die Zweifel und die Sorgen einer Frau, die mit ihrer beruflichen Selbständigkeit zu kämpfen hat. Dabei gibt es einige humorvolle Szenen zu entdecken, Lily und ihre Familie sind ebenfalls ein ganz besonderes Kapitel. Gefühlvoll wird es erst im letzten Buchdrittel und so nimmt die Liebe sogar die Aufgabe eines Spannungsmittels ein. Mir hat der lebendige Erzählstil mit den gefühlvollen Elementen, den unterhaltsamen Dialogen und dem Hin-und-Her des Liebespaares recht viel Spaß gemacht. Von Irland hätte ich gern mehr erfahren, besondere Schauplätze oder etwas irische Esskultur hätte sich hier gut einbinden lassen. Dieser Roman macht deutlich, wenn man einen Neuanfang wagen muss, kann man sich doch auf dem richtigen Weg befinden. Die Suche nach dem persönlichen Glück ist nicht vorhersehbar.

Lesen Sie weiter

Einfach schön - "Vorsicht eventuell Spoiler"

Von: Livi aus Bremen

20.11.2018

Lily hat es am Anfang nicht leicht, da sie ihren Job verliert, obwohl alles Karrierezeichen steil nach oben zeigen und weil ihr Freund sie verlässt (lassen wir mal außer Acht, dass er verheiratet war und die Beziehung nicht ganz okay war). Als Leser ist man sofort voll und ganz bei ihr, wenn man die kuriosen Tröstungsversiche ihrer Familie mitverfolgt und wenn sie dann in Irland beginnt, ihr Leben wieder zusammenzubasteln. Die Figuren sind allesamt authentisch gezeichnet. Es erwartet einen kein Prinz, der daher geritten kommt und mit einem Mal alle Probleme aus dem Weg räumt. Lily muss das selbst tun. Dies hat mich sehr angesprochen, da es (soweit man dies von einem Roman sagen kann) realistisch und wirklichkeitsnah ist. Die im Buch vorkommenden Männer sind sehr unterschiedlich und fordern Lily auf ihre Weise heraus. Sei es Dean, der literaturliebende Surfer oder der einsame Geschäftsmann Collum. Dessen Perspektive ist ebenfalls nachvollziehbar. Er ist beruflich erfolgreich und hat sich nach vielen Niederlagen einen Lebensweg zusammengezimmert, der aus seiner Sicht logisch, aber sicherlich nicht erfüllend ist. Ein starker Charakter, der in Lily eine Kontrahentin findet, die ihm geistig gewachsen ist und die sein Leben als guter Kumpel ergänzt. Bis es schließlich kompliziert wird. Eine Frau auf der Suche nach sich selbst, nach ihrem Traum, nach der Liebe - unterhaltsam, witzig und anrührend erzählt, frei von Klischees und absehbaren Wendungen. Ein Buch zum Entspannen und Träumen!

Lesen Sie weiter