VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (41)

Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31195-0

Erschienen: 13.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(25)
4 Sterne
(16)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Ein Muss!

Von: Melina K. Datum : 02.06.2017

thousandpagesofafangirl.blogspot.de/

Verlag für die deutsche Ausgabe: cbt Verlag

Preis: 9,99 Euro
Format: Taschenbuch
Autor: Jay Asher
ISBN: 978-3570311950
Erschienen: 13. März 2017

INHALTSANGABE

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...
Quelle: cbt Verlag

MEINE MEINUNG

Puh! Was soll ich groß zu diesem Buch sagen? Ich denke mittlerweile hat es jeder wenigstens schon einmal gesehen, etwas darüber gelesen oder die dazugehörige Netflix Serie gesehen. Falls ihr zu denjenigen gehört die dieses Buch bereits in der Hand hatten und es durchgelesen haben, hoffe ich das es euch geht wie mir. Das ihr danach einfach da gegessen habt und überlegt habt. Genau das möchte ich jetzt auch, denk darüber nach wie viel Leid du jedem schon einmal zugefügt hast... Nicht allein weil du ihn Beleidigt hast oder weil die diese Person tatsächlich Körperlichen Schmerz zugefügt hast, sondern weil du ein Gerücht geglaubt oder sogar weitererzählt hast. Weil du weg gesehen hast oder jemanden nicht geglaubt hast. Tote Mädchen Lügen nicht ist eines dieser Bücher die dir nach dem Ende wirklich weh tun, nicht weil das gesamte Buch so unglaublich hart war und dir die schlimmsten Gewaltszenen begegnet sind, sondern weil du dich schlecht fühlst. Weil du weißt das auch du diesen Fehler begangen hast und ein Gerücht geglaubt hast oder sonst irgendetwas. Für mich sollte dieses Buch eindeutig jedem Schüler einmal in die Hand gelegt werden, für mich eines der Bücher die definitiv als Schullektüre gelten sollten. Bevor ich jetzt noch weiter Schwärme, würde ich jedoch gerne erwähnen das ich die Verfilmung durchaus noch ein Stück gelungener finde, was an kleinen Änderung liegt. Insgesamt aber eine Eindeutige Empfehlung.

COVER



Das Cover gefällt ir unglaublich gut, besser als das eigentliche Cover. Besonders gefällt mir, das Hannah sich sozusagen als Clay sein Spiegelbild abbildet.
BEWERTUNG
★★★★★ / ★★★★★
(5 VON 5)


Vielen dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! :)

Tote Mädchen lügen nicht **mit Spoiler

Von: Elizzy Datum : 25.05.2017

https://readbooksandfallinlove.wordpress.com/

Zusammengefasst

Clay hätte sich wohl nie vorstellen können, was sich in diesem Päckchen, ohne Absender, befinden würde. Noch einmal die Stimme von Hannah Baker zu hören war für ihn ein Schock und Faszination zugleich.

Hannah Baker, das Mädchen, welches sich vor kurzen das Leben genommen hat.

Was wollte sie ihm mitteilen? Als Clay auf Play ▶️ drückt erfährt er die grausame Wahrheit. Hannah spricht von 13 Gründen und will 13 Personen nennen, die führ ihren Tod verantwortlich sind.

Ist Clay auch einer der Gründe?
Wer sind die anderen Personen und wieso konnte sie niemand davon abhalten?

Darüber Gedanken gemacht

Es fällt mir nur selten so schwer, meine Gedanken in Worte zu fassen. Doch diese Rezension schreibt sich nicht so einfach. Bevor ich es überhaupt bewerten konnte, musste ich mir vorab so einige Gedanken machen.

Denn es ist ein schwieriges Buch. Nicht nur das Thema an sich, sondern auch die Art wie es beim Leser ankommt.

Das Thema Selbstmord ist ein sehr persönliches Thema und wird von jeder Person anders behandelt, beurteilt oder mitempfunden.

An sich ist das Buch grossartig, der Schreibstil ist absolut fesselnd, schliesslich lass ich das Buch in nicht einmal 2 Tagen. Auch die Handlung an sich nimmt sehr schnell ihren Lauf. Doch manchmal hätte man sich zwischen den Kassetten Pausen gönnen sollen, denn vieles davon, was Hannah sagt, verarbeitet man erst später. Und spürt auch erst viel später die gesamte Tragweite ihrer Worte.

**** Achtung Spoiler ****

Nun möchte ich gerne doch ein paar wichtige Aspekte vom Buch erwähnen, die auch Spoiler enthalten werden, um besser erklären zu können, was mich am Buch gestört hat.

Hannah ist an sich ein sehr sympathischer Charakter, doch wie sie ihren Selbstmord danach in Szene setzt, könnte einigen sauer aufstossen. Die Kassetten verleihen der ganzen Geschichte eine Dramatik, die manchmal zu viel des Guten war.

Jeder Selbstmord ist schlimm, versteht mich nicht falsch, aber die Schuld nur anderen geben zu wollen finde ich sehr heikel. Hannah fängt bei kleinen Geschehnissen an, sie beschreibt das ganze, als Lawine, die langsam ins Rollen kam und später alles mit sich riss. Man hat beinahe das Gefühl, sie verwechselt die Geschehnisse mit dem Schicksal, als würde alles darauf hinauslaufen, dass sie sich das Leben nehmen sollte. Doch Selbstmord ist meiner Meinung nach etwas, was nicht vom Schicksal, sondern von einem selbst gesteuert wird. So gibt sie Anfangs „der Liste“ die Schuld an allem was danach folgt. Den die Liste, die sie als „geilster Arsch der Schule“ krönt, gibt ihrer Meinung nach anderen Kerlen die Erlaubnis ihr an den Hintern zu fassen oder sie gar zu bedrängen. Hier kann ich sie sehr gut nachvollziehen – keine dumme Liste sollte einem Typen für so etwas die Erlaubnis geben – Noch schlimmer wird es, als man ihr Dinge nachsagt, die nicht wahr sind. Gerüchte werden in die Welt gesetzt, die alles in ihr zerstören und ihr Vertrauen in ihre Mitmenschen erschüttert.

Plötzlich sind die Gerüchte so weit verbreitet, dass niemand sie überhaupt mehr danach fragt ob sie wahr sind. Das spielt nämlich auch keine Rolle mehr, denn jeder hat sich schon eine Meinung von ihr gebildet und sie wird „abgestempelt“.

So etwas ist grausam und ich weiss nicht, wie oft dies in Schulen hierzulande passiert, doch ich denke viele wissen nicht, wie schlimm manche Gerüchte / Worte für eine andere Person sein können und welchen Einfluss diese auf deren Leben haben können!

Ich denke dass Jay Asher letzten Endes darauf aufmerksam machen wollte, wie schlimm Gerüchte Menschen in ihrem Handeln beeinflussen können und was diese für eine Wirkung haben könnten. An sich finde ich diesen Ansatz richtig gut, was mir aber irgendwie nicht gepasst hat ist die Tatsache, dass man das seltsame Gefühl bekam „Es läuft gerade alles nicht so gut – die einzige Lösung ist also Selbstmord“. Auch wenn Jay Asher dieses Gefühl bestimmt nicht vermitteln wollte kam es irgendwie so rüber.

Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass Hannah durchaus Hilfe gesucht hat und es schrecklich ist, dass niemand die vielen Anzeichen bemerkt hat oder sogar nicht bemerken wollte, doch ich finde der Autor hätte einem aufzeigen können, dass es immer eine Lösung gibt, dass man immer wieder schlechte Zeiten durchlebt aber das nie – wirklich NIE – Selbstmord die Lösung aller Probleme sein sollte.

Gefiel mir sehr

Was mir wirklich besonders gut gefallen hat, war das Ende. Als Clay Skye nachruft wusste ich, dass er seine Lektion mehr als gelernt hatte und irgendwie vermittelte dies einem das Gefühl, dass Hannah nicht umsonst gestorben war und vielleicht andere Menschen nun mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Gefiel mir nicht

Wie oben erwähnt fand ich die Geschichte an sich wirklich gut durchdacht, jedoch hätte ich mir persönlich gewünscht, dass einem andere Wege aufgezeigt werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieses Buch Teenager lesen, die oft noch mit ähnlichen Problemen konfrontiert werden.

Schreibstil & Cover

Den Schreibstil fand ich wirklich unglaublich fesselnd, ein regelrechter Pageturner! Dies Sprache ist jugendhaft gewählt und lässt einen tief in die Gedanken von Clay und Hannah blicken. Zum Cover; Ich besitze die „Netflix“ Ausgabe und diese gefällt mir so viel besser als das erste Cover! Besonders toll sind die Ausschnitte aus der Serie, die sich in der Mitte des Buches befinden.

Fazit

Im Übrigen, die Serie werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen, bin sehr gespannt zu sehen, wie sie das ganze umgesetzt haben. Alles in allem spreche ich trotz der Kritik eine klare Leseempfehlung aus mit dem Vermerk, dass man sich auf jeden Fall darüber Gedanken machen sollte wie das ganze auf einen wirken soll. Und noch wichtiger; Egal welche Probleme ihr gerade habt – es gibt immer eine Lösung – es wird immer weitergehen – es wird besser!

Wie hat euch das Buch gefallen? Habt ihr bereits die Serie geschaut?

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥ (3/5)
Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5)

Tote Mädchen lügen nicht

Von: Mary Datum : 21.05.2017

https://marysleseecke.wordpress.com/

Das Buch handelt von Clay Jensen, der eines Nachmittags von der Schule nach Hause kommt und ein Päckchen vor seiner Tür findet. Das verwunderliche: es steht kein Absender drauf. Als Clay das mysteriöse Packchen öffnet, findet er 6 Kassetten, die von einem Mädchen bespielt wurden, die sich selbst umgebracht hat. Was Clay nicht weiß, ist, dass auf den Kassetten die Gründe für Hannahs Selbstmord aufgeführt sind – und Clay ist einer dieser Gründe.

Clay war mir ein sympathischer Protagonist. Er war zwar zu Beginn sehr verwundert und wollte nicht whar haben, was er da hört, doch er wächst durch diese Kassetten. Er hört sie bis zum Ende durch, sodass der Leser die gesamten 13 Gründe ihres Selbstmords erfährt. Er versucht zu verstehen, was er damit zu tun hat und erkennt, mit welchen Menschen er tagtäglich umgeben ist.

Hannah ist sogesehen auch eine Protagonistin, auch wenn sie nicht mehr da ist. Durch sie erfährt man, was diese ach so lustigen Menschen angerichtet haben. Ich konnte ihr Handeln gut nachvollziehen.

Das gesamte Buch spielt in einer kurzen Zeitspanne einiger Stunden, in denen Clay durch die Stadt fährt und Hannah über Kopfhörern lauscht. Er besucht die Orte, die für Hannah von bedeutung waren und schickt am Ende des Buches das Paket an den nächsten auf der Liste weiter.

Für mich ein Buch mit viel Tiefgang, dasoffensichtliche Probleme anspricht und verdeutlicht, was aus Spaß werden kann. Ich finde es richtig, dass dieses Buch im Unterricht gelesen wird, damit den Kindern gezeigt wird, was durch Mobbing und Witze passieren kann. Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen.

Tote Mädchen lügen nicht

Von: Bookloverin Datum : 20.05.2017

https://www.instagram.com/bookloverin/

Hey Leute,
heute kommt dann endlich auch mal meine Rezension zu #totemädchenlügennicht von #jayasher �� der Verlag @bloggerportal mir diese tolle Buch zugeschickt. Vielen Dank dafür ��
��Klappentext
Lässt keinen los, geht jeden an Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...
��meine Meinung
Dieses Buch hat mich irgendwie sprachlos zurück gelassen. Ich saß einfach in meinem Bett und hab das ganze Buch Revue passieren lassen. Ich hab nochmal über alles nach gedacht und bin zu dem Schluss gekommen dem Buch 4⭐️⭐️⭐️⭐️ zu geben. Ich bin mir nicht sicher warum aber es ist so.

Ein wirklich gutes Buch

Von: heartsandbooks Datum : 13.05.2017

heartsandbooks.blogspot.de/

Meinung: Ich fand schon den Klappentext total spannend und wollte das Buch schon vor längerer Zeit lesen, aber irgendwie habe ich immer zu anderen Büchern gegriffen. Als jetzt die Serie auf Netflix erschienen ist war ich sofort total motiviert, das Buch zu lesen und habe es auch innerhalb eines Tages beendet.
Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Hannah ist ein sehr sympathisches Mädchen, das von seinen Mitschülern in den Selbstmord getrieben wird. Dabei scheinen einige Gründe so klein und alltäglich, aber wenn man alles zusammen betrachtet, kann man ihre Gedanken nachvollziehen.
Besonders interessant fand ich die Art, die Jay Asher gewählt hat, um diese Geschichte zu erzählen. Man erfährt nach und nach von Hannah selbst, wer warum für ihre Situation verantwortlich war. Die Reaktionen der Umwelt auf ihre Situation fand ich sehr erschreckend, wenn auch realistisch.
Auch Clay war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er ist ein normaler, eher durchschnittlicher Junge, der nicht versteht, was er mit Hannahs Selbstmord zu tun haben soll.Er bekommt schnell Gewissensbisse, weil er Hannah nicht helfen konnte, obwohl er sie gerne mochte. Durch die Kassetten erfährt er, was seine Mitschüler getan haben.
Das Buch ist aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben. Hannahs Kassetten sind in kursiver Schrift gedruckt, während Clays Gedanken "normal" gedruckt sind. Das ist an sich eine gute Idee, aber leider haben die Dinge, die Clay gedacht hat, oft nicht wirklich zu dem gepasst, was Hannah gesagt hat, oder er hat sich wiederholt. Besonders störend fand ich den ständigen Wechsel zwischen den beiden Protagonisten.
Der Schreibstil von Jay Asher hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig, was mir die Protagonisten noch sympathischer gemacht hat. Leider wurde der Lesefluss durch Clays Gedanken häufig unterbrochen.
Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und Jay Asher Schreibstil gefällt mir gut. Leider haben die Gedanken von Clay mich in meinem Lesefluss etwas gestört, weshalb ich ein Herzchen abziehe.
Insgesamt bekommt "Tote Mädchen Lügen nicht" von mir 4 von 5 Herzchen.

Ich kann den Hype verstehen

Von: Mandys Bücherecke Datum : 12.05.2017

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
Eines Tages wartet auf Clay ein Karton mit Kassetten zu Hause. Als er anfängt sie zu hören, erwartet ihn die Stimme von seiner Mitschülerin Hannah, die sich umgebracht hat. Auf diesen Kassetten erzählt sie, was sie in den Selbstmord getrieben hat und jeder, der diese Kassetten erhält, hat Mitschuld an dem Ganzen. Doch was hat Clay damit zu tun? Außer, dass er für Hannah geschwärmt hat, hat ihn nicht viel mit ihr verbunden...

Meine Meinung
Da es zu diesem Buch mittlerweile eine Serie gibt, gibt es einen unglaublichen Hype darum. Bisher hatte es mich nie interessiert, aber nun wurde ich doch neugierig und ich muss sagen, dass ich froh darüber bin, denn es ist ein ganz besonderes Buch, das nicht einfach zu verdauen ist und zum Nachdenken anregt. Denn jede kleinste unbedachte Tat, kann die schlimmsten Konsequenzen haben und wie oft werden im Schulalltag gemeine Sprüche geklopft und Gerüchte in die Welt gesetzt?

Für Hannah wurde es irgendwann zu viel und sie hat Selbstmord begangen. Mit den Kassetten richtet sie eine Botschaft an diejenigen, die dafür gesorgt haben, dass sie sich umgebracht hat. Das ganze Buch über herrscht eine bedrückende und beklemmende Atmosphäre vor, die mich komplett fesseln konnte. Ich wollte zusammen mit Clay wissen, was er Hannah angetan hat und wieso sie so weit gegangen ist sich umzubringen.

Ich finde das Buch wirklich grandios, allerdings habe ich einen Kritikpunkt. Ich hatte die ganze Zeit darauf gewartet, das Hannah schlimmeres passiert, was jetzt nicht abwerten soll, was sie erlebt hat, aber irgendwie kam es mir zu wenig vor für so einen drastischen Schritt. Denn z.B. wird ein Mädchen in dem Buch vergewaltigt, was ich einfach viel schlimmer finde als das was Hannah erlebt hat. Dennoch summiert sich wohl alles und für sie hat es ausgereicht.

In dem Buch begleiten wir Clay, wie er Hannahs Geschichte verfolgt. So wird auch alles aus seiner Ich-Perspektive geschildert, was alles sehr emotional macht. Neben dem was er beim Hören erlebt, wird aber auch der Inhalt der Kassetten wiedergeben, also so wie Hannah es spricht und zu dem Zeitpunkt in dem Clay es hört.

Clay war mir dabei sehr sympathisch und ich habe richtig mit ihm gelitten. Er ist ein durchweg toll ausgearbeiteter Proatgonist.
Für Hannah konnte ich zwar nicht immer Verständnis erübrigen, aber dennoch zeigt dieses Buch, dass die kleinste unbedachte Tat für einen Menschen schlimme Folgen haben kann.

Der Schreibstil passt ebenfalls wunderbar zum Buch, da der Autor sehr atmosphärisch, emotional und dabei leicht und locker schreibt.

Das Ende ist wie zu erwarten nicht wirklich abgeschlossen und da Hannah tot ist, braucht man kein Happy End erwarten. Aber dennoch fand ich das Ende gut und irgendwie hoffnungsvoll.

Fazit
"Tote Mädchen lügen nicht" regt durchweg zum Nachdenken an und kann mit seiner beklemmenden und bedrückenden Amtosphäre fesseln. Ich kann den Hype darum verstehen und werde auch bald die Serie dazu schauen.

Clay Jensen auf der Suche nach der Wahrheit....

Von: Bücherwurmchen Datum : 10.05.2017

buecherwuermchen.blogspot.de/?m=1

Meinung:
Die Geschichte ist aus Clays Sicht geschrieben.
Da wir uns gemeinsam mit ihm zurück zum Anfang der Geschichte von Hannah Baker begeben, war für mich zu keiner Zeit etwas unlogisch.
Die Kasetten, Hannahs Stimme, ihre Leidensgeschichte, gehen Clay sehr nahe.
Er ist ein Charakter der sehr emotional auf die Kasetten reagiert. Er lässt seiner Trauer und seiner Wut freien Lauf.
Endlich mal ein Männlicher Charakter der offen seine Gefühle zeigt.

Jedes Kapitel startet mit einer neuen Kasette.
So haben wir mit jedem Kapitel eine neue Kasette.
Hannah Bakers Kasetten sind kursiv geschrieben, sodass sie sich von der Gegenwart abheben.
Für mich war es die optimale Lösung, nicht durcheinander zu geraten.


Fazit:
Die Kasetten, die Geschichte, der Leidensweg von Hannah Baker gehen unter die Haut.

Eine traurige Geschichte die einem klar vor Augen führt, wie viel man mit einer vermeintlich kleinen Tat zerstören kann.
Möglicherweise bringt die eigene kleine Tat das "Fass" letztendlich zum überlaufen.
Somit tragen wir möglicherweise die mitschuld an dem traurigen Leben eines Menschen.

Schwierig

Von: Fin Datum : 10.05.2017

hoernchenworldbuecher.blogspot.de/

Es hat gedauert aber ich habe das Buch gelesen.
Ein paar Stunden, manche würden sagen 1 Tag, es war schwierig.
Ich hatte immer wieder die Werbung bei Netflix gesehen, und dann
als ich auf Skoobe unterwegs war, kam mir das irgendwie unter.
Für gewöhnlich ist das ganz, ganz weit weg von dem was ich sonst lesen würde.
Ein zu persönliches Thema für mich, da meine Schulzeit ganz, ganz weit weg von toll war.

Nun ich habe angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören, ein Phänomen das bei einige
aufgetreten ist die das Buch gelesen haben und ich so unterschreiben kann.

Ich wollte die Serie schauen, aber zuerst das Buch lesen, da ich schriftliche eher mit
schwierigen Themen umgehen kann als Visuell.
Nun beides hat es gewaltig in sich, man nuss zum Inhalt nich viel sagen denke ich, es geht
um die "gemeinsame" Reise von Clay und Hannah. Zumindest fühlt es sich immer so an,
wen Clay die Kassenten hört und sich weiter in Hannah´s Leben begibt.

Es gibt die unterschiedlichsten Charakter, allerdings alle von ihnen genau der Stereotyp den
man erwarten würde, das Püppchen, die Sportskanone, der Nerd etc. das ist dann doch etwas
zu viel des Guten gewesen. Sei´s drum, jeder von ihnen trägt einen Teil der Schuld, je
nachdem wie man das sehen möchte.

Keiner will natürlich wahr haben das er tatsächlich für den Selbstmord von Hannah Schuld
auf sich geladen hat. Nach wie vor ist deie Idee mit den Kassetten sehr gut gewählt.
Eine Mp3 Datei hätte sicher nicht den selben Effekt gehabt ...

Mit jeder Seite lernen wir einen Neuen Charakter von praktisch drei Seiten kennen, Hannh´s Seite, dann seine Eigene und dann die von Clay. Aus diesen drein puzzelt man sich dann die Sache zusammen.
Wie Selbstwahrnehmung sich von dem was andere in uns sehen unterscheidet kommt da sehr gut rauß.
Zuzugeben, dass was sie gesagt hat auch stimmt ist da glaube ich das schlimmst. Und jeder von ihnen
geht da anders damit um. Die Kritik das da einiges zu langgezogen sei finde ich nicht so passend.
Manchmal muss der Raum zum erzählen da sein und gerade so eine Geschichte brauch den auch,
so wirklich kann ich nicht sagen wie ich das Buch bewerten würde. Fakt ist, dass es mich schon seit einigen Tagen sehr beschäftigt und ich häufiger darüber nachdenke.

Besonders berührt hat mich der Platz der für Hannh´s Eltern gelassen wurde, das fand ich auch sehr wichtig und bin da oft sehr ergriffen gewesen.

Ein Buch das einen auf jeden Fall nicht so schnell wieder freigibt, es bleit im Kopf und man denkt nach. Hoffentlich auch darüber wie man mit seinen Mitmenschen umgeht, ein freundliches Wort kann so viel verändern.

Immer noch hin und weg...

Von: annasloveletters Datum : 09.05.2017

annasloveletters.blogspot.de/?m=1

Meine Meinung:
Eine ziemlich intensive Geschichte, die deutlich macht, wie ein kleiner Stein eine Lawine anstachelt, die bis hin zu Hannahs Selbstmord führt.
Man kann sich, nachdem man sich auf die etwas anderen Art diese Geschichte zu lesen eingestellt hat, völlig Clays Gefühlswelt öffnen und mitfühlen. Clay ist ein sehr sympathischer Protagonist, der einem schon schnell ans Herz wächst.
Das Buch berührt einen und lässt einem quasi den Atem stocken, weil man immer wieder daran denken muss...

Mehr als nur eine Geschichte.

Von: Bookaholic. Datum : 09.05.2017

https://m.facebook.com/bookhaolic

Es gibt Geschichten, die beurteilt man nicht.
Man nimmt sich nicht herraus zu sagen "gut" oder "schlecht".

Ich weiß nicht, ob jemals ein Buch und eine Serie mich so verändert - mich so geprägt hat.
Ich weiß nicht, ob es jemals ein Buch oder eine Serie gab, die mich so zum nachdenken gebracht hat.
Was bin ich eigentlich für ein Mensch?
Ich weiß nicht, ob es jemals ein Buch oder eine Serie gab, die mich so bereuen lassen hat.

Jay Asher hat hier eine Geschichte zu Papier gebracht, die in jeder Schule gelesen werden sollte. Überall auf der Welt.
Eine Geschichte über Hannah Baker, die sich das Leben nimmt.
Hannah, die 13 Kassetten hinterlässt. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt. 13 Personen hatten ihren Anteil daran.

Clay ist einer davon und mit ihm gemeinsam hört man sich die Kassetten an um zu verstehen, was dieses Mädchen dazu gebracht hat nicht mehr leben zu wollen.

Wie oft habe ich eigentlich ein Gerücht verbreitet gewollt oder ungewollt ? Wie oft habe ich einem Gerücht glauben geschenkt? Wie oft habe ich mitbekommen wie ein Gerücht entstand ohne etwas zu unternehmen? Und ihr ?

Wie oft habe ich ein Witz auf Kosten anderer gemacht ? Wie oft habe ich über solch einen Witz gelacht? Und ihr ?

Und wie oft wusste ich dabei wie es in dem Menschen aussieht ? Wie weit er von seiner Grenze entfernt ist? Hätte ein Witz, eine harmlose witzige Aktion diese Grenze überschritten?

Ich hab zuerst mit der Serie angefangen. Kannte das Buch nicht .
Allerdings brauchte ich vor den letzten drei Folgen eine Pause. Es war mir zu intensiv. Was nicht nur mit der Schauspielerichen Leistung zu tun hat , sondern mit diesem erdrückend Gefühl, das seit Folge 1 auf mir gelastet hat. Diese selbstzweifel, diese Hoffnungslosigkeit.

Also hab ich mich dazu entschieden zuerst das Buch zu lesen und dann weiter zu schauen.
Vom Buch konnte ich größeren emotionalen Abstand halten - ich denke es liegt daran, dass ich nicht mit Bildern konfrontiert wurde.

Die Serie weicht klar von dem Buch ab, jedoch nicht ins negative und die Botschaft bleibt die Selbe.

Achte mehr auf deine Mitmenschen. Bedenke deine Worten und Taten.
Hör hin und schau nicht weg. Helfe. Sei ein besserer Mensch. Zeige Verständnis.

Ich hab das Buch eben beendet, das heißt ich kenne das Ende der Serie immer noch nicht.
Ich werde sie heute zu ende sehen und ja ich würde am liebsten weg schauen, aber ich höre hin und schaue nicht weg.

Jay Asher schafft es natürlich nicht, die Menschheit perfekt zu machen. Fehler sind menschlich. Aber man kann aus seinen Fehler lernen und mit offenen Augen und offenem Herzen durchs Leben gehen.
Für Hannah ist es zu spät , aber wie viel kann man selber noch verhindern? Wie viele Gefühle kann man noch schützen?

Die Geschichte von Hannah hat mir die Augen geöffnet. Mich dazu gebracht "besser" zu werden und wenn es nur einer anderen Person genau so gehen wird - ist die Welt doch ein bisschen besser geworden oder nicht?

Rezension "Tote Mädchen lügen nicht"����

Clay Jensen kam aus der Schule und fand vor der Tür ein Päckchen mit Kassetten. Er legt die erste Kassette in einen Kassettenrekorder und hört Hannah Bakers Stimme. Hannah war eine ehemalige Mitschülerin, doch jetzt ist sie tot. Auf den Kassetten erzählt Hannah 13 Gründe, besser gesagt 13 Personen, warum ihr Leben ein Ende gefunden hat. Clay ist einer der Gründe, sonst hätte er die Kassetten nicht erhalten. Am liebsten würde Clay die Vergangenheit nochmals durchleben und Hannah helfen bevor es soweit kommt, doch das ist jetzt zu spät.



Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Man versteht gut, warum Hannah sich umgebracht hat, da die Geschichte ganz von vorne beginnt. Die Idee mit den Kassetten ist ausergewöhnlich und hat mir sehr gut gefallen. Die Gefühle beider Charaktere sind emotional geschrieben, da auch ein Junge mal weinen darf. Die Gedankengänge von Clay werden gut mit der Kassettestimme vermischt. Die Kapitel wurden so geschrieben, dass man gut immer Kapitel weisse lesen konnte. Man wollte immer wissen, welche Person kommt als nächstes und was sie gemacht hat, dass es soweit kam. Die einen schlimmer, die anderen weniger schlimm oder weil sonst die Geschichte nicht komplett wäre. In Gedanken stellt man sich dann soetwas immer vor, was das Ganze nur noch schlimmer macht.


Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Wohl es ein ernstes Thema ist, flog man nur so durch die Seiten, weil dieses Buch ein grosses Suchtpotential hat. Ich habe dieses Buch jetzt schon zum zweiten mal gelesen und es hat mir genauso gut gefallen, wie beim ersten mal.


Fazit: Wie könnte es auch anders sein, natürlich 5/5 Sternen.

Ein intensives Buch, welches deutlich macht, wie aus einem Stein eine Lawine wird

Von: Schatzkammer der Bücher Datum : 05.05.2017

buecherfeder.blogspot.com

Die Geschichte ist sehr intensiv und man wird die ganze Zeit beim Lesen in die Handlung gesogen. Der Autor hat es geschafft, dass man parallel zwei Schicksalen folgt und sehr gut nachempfinden kann, was Clay in dem Moment fühlt, als er die Kassetten hört. Hannahs Gründe sind auf jeden Fall nachvollziehbar, jedoch eher für Jüngere.

Rezension zu Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Von: Marlene Datum : 01.05.2017

ocean-of-pages.blogspot.com

Inhalt:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Meine Meinung...
...zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, die beiden Hauptdarsteller der Serie Tote Mädchen lügen nicht (Netflix) sind darauf zu sehen. Die Farbe und Aufmachung unterstreicht die Stimmung des Buches sowie auch die der Serie.
...zum Schreibstil: Das Buch lässt sich sehr gut lesen, Jay Ashers Schreibstil ist flüssig und er schafft es, Clays Gedanken emotional sehr gut rüberzubringen. Auch Hannahs Geschichte wird packend und berührend erzählt, insgesamt hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen.
...zu den Charakteren: In diesem Buch gab es Charaktere jeglicher Art, einige habe ich geliebt, andere aus tiefstem Herzen gehasst. Es war leicht, mit dem Protagonisten Clay zu sympathisieren, seine Gedanken und Handlungen waren gut nachvollziehbar und wie er Hannahs Geschichte aufgenommen hat, war sehr berührend. Bei anderen Charakteren, wie z.B. Hannah, Zach oder Justin war es schwer, sich eine Meinung über sie zu bilden. Die einzelnen Geschichten der Charaktere haben mich emotional sehr mitgenommen und zum Nachdenken angeregt.
...zum Inhalt: Jay Asher vermittelt auf eine sehr schockierende Art und Weise ein unglaublich wichtiges Thema, das in unserer heutigen Gesellschaft leider schnell unter den Tisch gekehrt wird - durch Hannahs Geschichte wird uns allen klar, wie viel Einfluss unsere Handlungen auf andere Menschen haben, selbst wenn wir uns dessen nicht einmal bewusst sind. Allerdings ist dieses Buch (und vor allem die Serie) nichts für schwache Nerven. Hannahs Geschichte ist heftig, aber so wichtig. Selbst wenn viele sie nicht hören wollen, sie muss ausgesprochen werden. Wir müssen lernen, mehr auf einander zu achten!

Macht süchtig und bringt einen zum Nachdenken

Von: My world full of books Datum : 30.04.2017

myworldfullofbooks.blogspot.de/

Es fällt mir ziemlich schwer, dieses Buch zu bewerten, denn es ist schon ein sehr besonderes Buch und man muss verschiedene Dinge berücksichtigen. Aber ganz allgemein kann ich sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat.

Dabei haben mich ein paar Dinge durchaus gestört. Der Schreibstil war mir manchmal etwas zu holprig, und der Wechsel von den Kassetten-Aufnahmen zu Clays Gedanken ist oft sehr verwirrend. Auch gab es die ein oder andere Wendung, die mich nicht gerade begeistert hat und vielleicht etwas klischeehaft war. Und trotzdem – es ist ewig lange her, dass mich eine Geschichte so sehr gefesselt hat. Ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. Eigentlich kennt man von Beginn an das Ende, und doch ist das Buch unheimlich spannend. Hier ist wirklich der Weg das Ziel.

Natürlich behandelt das Buch ein sehr ernstes Thema, Selbstmord. Naja, nicht nur ein ernstes Thema, wirklich viele ernste Themen, wie auch Mobbing und Schuldfragen und vieles mehr. Auf Goodreads habe ich mir viele negative Reviews durchgelesen, die kritisiert haben, dass das Buch nicht angemessen mit diesen Themen umgeht. Ich kann diese Meinungen wirklich nachvollziehen, stimme aber nicht komplett zu. Ich sehe die Geschichte eher als ein abschreckendes Beispiel in vielerlei Hinsicht. Nicht als eine Art Vorbild für jegliches Verhalten. Meiner Meinung nach ist das Verhalten jedes Charakters in diesem Buch fragwürdig und diskussionswürdig (einschließlich Hannah!). Dazu muss ich sagen, dass ich das Buch aber auch niemals einer Person empfehlen würde, die gerade mit psychischen Problemen zu kämpfen hat. Ich war in guter Stimmung, als ich es gelesen habe, und mich hat es schon unheimlich runtergezogen und beschäftigt. Also wäre das wohl wirklich keine gute Lektüre, wenn man diesen Themen gegenüber schon besonders empfindsam ist.

Nachdem ich so etwas schreibe, da frage ich mich selber schon ein bisschen, warum ich das Buch nicht schlecht bewerte. Aber ich halte es einfach nicht für schlecht. Ich denke, bei vielen Büchern muss man aufpassen, wem man es empfiehlt, aber nicht jedes kontroverse Buch, dem man nicht komplett zustimmt, sollte direkt verteufelt werden. Mich persönlich hat das Buch sehr stark zum Nachdenken gebracht (das muss ein Buch erstmal schaffen), und bringt mich auch dazu, über meine eigenen Handlungen nachzudenken. Und wenn ein Buch wirklich etwas in mir bewegt, dann kann ich es einfach nicht komplett sch**** finden.

Fazit
Ein unheimlich spannendes Buch mit einem sehr ernsten Thema. Ich kann es empfehlen, doch da es einen unter Umständen sehr mitnehmen kann, sollte man sich vielleicht überlegen, ob man sich bereit dazu fühlt, sich mit dieser Geschichte auseinanderzusetzen.

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht

Von: The Reading Alex Datum : 28.04.2017

https://thereadingalex.wordpress.com/

Ich werde hier über das Buch und über die Serie reden. Leider werden auch ein paar Spoiler drin sein, weil ich es einfach aufschreiben muss um damit wirklich klar zu kommen. Es ist eine Geschichte die jeder sich mal anschauen sollte. Jeder sollte über Mobbing nachdenken und jeder sollte sich bei jeder Sache die er oder sie tut an die eigene Nase packen.

Es ist die Geschichte über Hannah Baker, die sich ihr Leben nahm, nachdem sie durch viele schreckliche Dinge gegangen war. Ihr Klassenkamerad Clay bekommt eine Woche nach ihrem Tod eine Schuhbox mit 7 Kassetten. 13 Seiten sind bespielt und zwar von Hannah. Clay muss sich erstmal damit abfinden, dass er wieder Hannahs Stimme hört. Es fällt ihm schwer und er dreht irgend wann durch – will ab und zu abbrechen sie zu hören. Denn jeder der diese Kassetten erhält ist Schuld an ihrem Tod – 13 Reasons Why.

Es ist wirklich bemerkenswert, wie sehr die Produzenten die Emotionen der Geschichte in der Serie raus bringen. Man merkt richtig, wie sehr Clay Hannah geliebt hat und wie er sich durch diese Kassetten quält.

Wir erfahren die Aktionen die passiert sind, als Hannah davon auf den Kassetten erzählt und einmal was im Jetzt passiert.

(Kurz zwischendurch: Ich gucke gerade die Doku darüber und Clays Stimme ist ja mal richtig heiß in echt!!)

Was Hannah auf den Kassetten erzählt bringt das Hier und Jetzt ins schwanken und Clay ist, wie es erst scheint, der Letzte, der sie bekommt. Mit der Zeit lernt er all die schrecklichen Taten, die seine angeblichen Freunde Hannah angetan haben. Er verurteilt sie und recht sich sogar ab und an bei ihnen.

Die Charaktere sind so aufgebaut, dass man ihre Handlungen teilweise versteht. Nur einen verstehe ich bis heute nicht – Bryce. Er tut Dinge vor denen jedes Elternteil Angst hat. Einfach nicht nachvollziehbar.

Diese Serie ist wirklich gut, um an die Jugend heran zu kommen. Denn die Meinung zum Buch geht sehr weit auseinander. Entweder liebt man es oder man hasst es. Ich habe es leider gehasst und habe es abgebrochen. Die Serie aber weiter zu gucken war eine gute Entscheidung.

Ihr solltet euch ein Herz fassen und sie auch angucken

bittersüßes Abschiedsgeschenk

Von: Lovelyceska Datum : 26.04.2017

https://lovelyceska.wordpress.com

»Ich habe so viele Versionen gehört, dass ich nicht weiß, welche die beliebteste ist. Doch ich weiß ganz genau, worauf ihr am wenigsten scharf seid. Auf die Wahrheit.«

Autor: Jay Asher – Verlag: cbt (13. März 2017) – Format: Taschenbuch (Filmausgabe) – Buchlänge: 288 Seiten – Preis: 9,99 € – ISBN: 978-3570311950 – Empfohlene Altersstufe: ab 14 Jahren (Erwerben ♥)

ÜBER DEN AUTOR:

Jay Asher ist der Autor des weltweiten Millionenbestsellers »Tote Mädchen lügen nicht«, der in 37 Länder verkauft, u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und wochenlang die Spiegelbestsellerliste besetzte. Der Roman wird als 13-teilige Serie auf Netflix ausgestrahlt. Sein zweiter Jugendroman, »Wir beide, irgendwann«, entstand in der Zusammenarbeit mit der Co-Autorin Carolyn Mackler. Jay Asher lebt in Kalifornien, wo auch sein neuester Roman »Dein Leuchten« spielt. (Quelle) Weitere Informationen findet ihr auf Jays Blog.

KLAPPENTEXT:

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon … (Quelle)

MEINE MEINUNG:

Hannahs bittersüße Abschiedsgeschenk stellt Clays Welt gewaltig auf den Kopf. Ist Clay wirklich schuld an Hannahs Tod? Mit jeder Kassette offenbaren sich neue Geheimnisse und Clay wird sich und seine Mitmenschen bald mit anderen Augen sehen…

»Niemand von uns weiß genau, wie viel Einfluss wir auf das Leben der anderen haben.«

Clay nimmt sich also eine Kassette nach der anderen vor, um herauszufinden, was er angeblich getan haben soll. Dabei kommentiert er gedanklich die Aussagen von Hannah, was einerseits einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Clay gibt, andererseits ziemlich anstrengend zu lesen ist. Passieren während des Abspielens auch noch Nebenhandlungen, musste ich oft einige Sätze erneut lesen. Insgesamt ein nicht ganz geglücktes Konstrukt. Da wäre eine gedankliche Verarbeitung nach einer Passage besser gewesen, als das sprunghafte Hin und Her. Der Schreibstil an sich ist einfach und gut zu lesen.

Die ersten Ereignisse erscheinen zunächst ziemlich harmlos, was sich leider sehr schnell ändern wird. Die Spannung steigt kontinuierlich, ich wollte unbedingt und so schnell wie möglich wissen, was es mit Hannah alles auf sich hat! Kein Wunder, dass ich es ziemlich schnell durchgelesen habe. In Hannahs sowie Clays Perspektive konnte ich mich wunderbar einfühlen. Generell fördert dieses Buch die Empathie und Aufmerksamkeit des Lesers, denn die Geschichte von Hannah geht definitiv unter die Haut und lässt ein bedrückendes Gefühl zurück. Ich empfehle es euch sehr, denn die Message ist unbezahlbar! Gerade Schüler und Schülerinnen sollten es sich zu Herzen nehmen. ♥

Da es sich hierbei um die Filmbuchausgabe handelt, gibt es einige Bilder aus der Serie in der Mitte des Buchs. Ich denke, sie spoilern ein wenig an dieser Stelle, wobei ich sie insgesamt nicht gerade aussagekräftig halte. Die Serie werde ich mir demnächst trotzdem anschauen und meine Rezension ergänzen. Den Trailer zur Netflix-Serie findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=m4R8wJmb45c oder weiter unten. ♥

»Wenn du jemanden lächerlich machst, dann bist du auch verantwortlich dafür, wie sich andere dieser Personen gegenüber verhalten.«

BEWERTUNG:

Ein herzergreifendes Jugendbuch mit tiefgründiger Message. Die Geschichte beschäftigt mich auch nach dem Lesen noch. An einigen Stellen finde ich es emotional etwas zu oberflächlich, weshalb es eine 2 von mir bekommt. ♥ Ich möchte abschließend gerne auch ein wenig auf einige negative Kritiken eingehen, die ich nachträglich gelesen habe. Einige empfinden Hannah als Dramaqueen und, dass sie generell viel zu stark übertreibt. Deshalb möchte ich nochmal vor Augen führen, dass es eben Menschen gibt, welche bereits wegen einer Beleidigung tief verletzt sind, während es andere total kalt lässt. Empathie und Toleranz ist hier gefragt! Auch ich empfand die Geschehnisse anfangs als harmlos, bis ich wirklich verstanden habe, dass das eben nicht alle Menschen so einfach „wegstecken“. Denkt bitte mal darüber nach. ♥ Eine Leseprobe findet ihr diesmal leider nur bei Amazon.

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt dennoch stets unverfälscht!

KURZREZENSION ZUR SERIE:

Kurz und knapp: die Serie ist richtig gut. Sie hat die Grundlagen aus dem Buch übernommen, vieles aber noch ergänzt. Die Ergänzungen schmücken das Geschehen gut aus und geben auch gute Einblicke in die Nebencharaktere. Natürlichen pusht das die Geschichte nochmal enorm, sodass es vielleicht doch etwas übertrieben wirkt. Im Vergleich finde ich Hannah allerdings in der Serie noch viel lebensfroher, als sie mir im Buch rüber kam. Clay kommt auch viel authentischer rüber. Die Schauspieler sind super gewählt. Insgesamt ist die Handlung in der Serie aber zu stark in die Länge gezogen, was es etwas langatmig macht. Und ja, ich finde auch, dass die Serie besser, emotionaler und ergreifender ist als das Buch. Im Nachhinein werde ich das Buch aber nicht deshalb schlechter bewerten. Hach, schaut euch die Serie einfach an – Es lohnt sich! ♥

Tote Mädchen Lügen Nicht

Von: frau.nat Datum : 24.04.2017

https://fraunatbooks.wordpress.com/

Thirteen Reasons Why

Kaum einer kommt aktuell an dieser Serie vorbei. Überall höre, sehe, lese ich davon. Schnell fand ich heraus, dass es sich dabei und die Verfilmung des Buches Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher handelt. Ein Buch, das mir bereits vor einigen Jahren von einer Freundin empfohlen wurde und auch immer wieder durch andere Thriller-Liebhaber. Ewig stand es auf meiner Wunschliste, nun freue ich mich sehr, es gelesen zu haben. Vielen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Titel: Tote Mädchen lügen nicht – Filmausgabe

Autor: Jay Asher

Verlag: cbt

Preis: € 9.99

Seitenanzahl: 288 Seiten

Erster Satz: „Sir? wiederholt sie.“

Klappentext

Der Bestseller jetzt als Netflix-Serie

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon …

Mit exklusivem Fotomaterial zur Netflix-Serie, produziert von Selena Gomez!

Das Problem mit gehypten Büchern ist immer meine exorbitant hohe Erwartung. Ich erwartete, von der ersten Seite an gefesselt zu sein und das Buch nicht mehr aus den Händen legen zu können. So war es auch tatsächlich, allerdings nur die ersten paar Seiten. Diese las ich mit einer Gänsehaut und angehaltenen Atem, beinahe schon verstört. Es folgten gute 70 Seiten, die mich nach dem ersten Schock nicht sehr beeindruckten.

Es wurden plötzlich viele Namen erwähnt und ich musste mich zugegebenermaßen erst an den Schreibstil gewöhnen. Dass Clay die von Hannah aufgenommenen Kassetten anhört, welche natürlich in Ich-Form von sich spricht und gleichzeitig auch Clay aus der Ich-Perspektive erzählt. Zwar wurde beides unterschieden, indem Hannahs Tonaufnahme kursiv war, dennoch musste ich mit voller Konzentration dabei sein. Zumindest anfangs.

Als ich schließlich in die Story eingetaucht bin, habe ich allein vom Erzählstil erkannt, wer nun wer ist. Hannah spricht anders, als Clay denkt. Wie bei jedem Buch musste ich die beiden allerdings erst kennen lernen, um sie vom Stil her voneinander unterscheiden zu können.

Mich überlief noch einige weitere Male eine Gänsehaut, besonders wenn ich mich in Clay hineinversetzte, wie er abends/nachts durch die dunklen Straßen geht, Hannahs Stimme im Ohr. Es muss so grausam sein. Der Stimme einer Mitschülerin zu lauschen, die als einzigen Ausweg ihren Suizid sah und ausgewählten Menschen im Nachhinein mitteilt, wie es dazu kam. Warum sie sich umbrachte. Oder eher: wegen wem.

Nachdem ich das Buch beendet hatte, saß ich 10 Minuten nur da und starrte in die Luft. Mir ging vieles durch den Kopf. Das Buch lehrt einen, bzw. erinnert einen daran, wie wichtig Worte sind. Aber auch, wie wichtig ungesagte Worte sein können. Jedes Handeln, jedes unüberlegte Wort eines jeden Einzelnen hat eine Reaktion zur Folge. Es kann eine positive, oder eine negative sein. Niemand weiß, wie es in seinem Gegenüber aussieht. Niemand weiß, ob der- oder diejenige stark ist, Worte schnell vergisst oder jedes Wort auf die Goldwaage legt. Tote Mädchen lügen nicht zeigt auf, was Worte im schlimmsten Falle anrichten können. Traurigerweise ist dies ein Thema, vor dem die Augen verschlossen werden.

Fazit

Ein wirklich gutes Buch, das jeder gelesen haben sollte. Ich vergebe jedoch nur 4 von 5 Feivels, da der Schreibstil mir nicht immer zu 100 % zugesagt hat. Ich musste mich erst hineinfinden. Dennoch: lest es. Unbedingt.

Rezension zu Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Von: Lea von leacaughtbetweenlines Datum : 23.04.2017

leacaughtbetweenlines.blogspot.com

Verlag: cbt Verlag

Preis: 9.99 Euro ( D ) ( Taschenbuch )
Seiten: 238 Seiten


Inhalt: Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...


Meine Meinung: Das Buch hat mich total geflasht! Von der ersten bis zur letzten Seite war es Spannung pur! Ich muss sagen, wegen der ganzen guten Bewertungen und so hatte ich hohe Erwartungen an das Buch, doch es konnte allen gerecht werden. Besonders spannend wurde es dann natürlich als Clays Kassette kam. Die kommt ja erst etwas später, und davor will man natürlich ständig wissen was denn jetzt Clay damit zu tun hat und warum Hannah sich umgebracht hat. Ich habe das Buch eigentlich ziemlich schnell durchgelesen und bin gar nicht mehr von den Seiten weggekommen, weil ständig etwas neues aufgedeckt wurde und ständig etwas neues ans Licht kam. Auch hatte ich erst Angst das es vielleicht kompliziert sein könnte weil ja immer abwechselnd das steht was Hannah auf den Kassetten sagt und das was Clay denkt und sagt. Aber das, was Hannah sagt steht immer kursiv und so war es überhaupt nicht kompliziert. Um es kurz zusammenzufassen, das Buch hat seine guten Bewertungen mehr als verdient, es hat mir wirklich übelst gut gefallen!


Punkte: ����������/5

Ein MUSS für die heutige Gesellschaft

Von: mein_buecher_paradies Datum : 22.04.2017

mein-buecher-paradies.blogspot.de/

Fakten:

Titel: Tote Mädchen Lügen nicht
Autor: Jay Asher
rezensierte Ausgabe: Filmausgabe (mit Bildern der Serie)
Verlag: cbj
Seiten: 288
Preis: 9,99 €

Klappentext:

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...

Schreibstil:

Zu Anfang muss ich den einzigen Minuspunkt des Buches nennen. Aber erstmal von vorne. Die Gedanken von Gespräche von Clay, also die Gegenwart ist in normaler Schrift geschrieben und die Geschichte von Hannah, also die abgespielten Kasetten in kursiver Schrift. Diese Art und Weise finde ich schon mal sehr gut gemacht. Jedoch fand ich, dass es ein wenig zu oft gewechselt hat. Es waren teilweise dann nur einzelne Sätze in der Gegenwart erzählt und es ging dann die ganze Zeit so schnell hin und her, dass heißt man musste sehr gut aufpassen, welche Schrift und damit welche Geschichte. Dies hat den Lesefluss meiner Meinung nach etwas gestört. Den Schreibstil an sich, wenn er in einer Zeit geblieben ist für einen längeren Textabschnitt mochte ich jedoch sehr gerne.

Die Charaktere:

Ich werde nur auf die meiner Meinung nach zwei Hauptprotagonisten eingehen, da ich finde das man bei den anderen Personen zu viel im voraus verraten würde. Clay und Hannah sind für mich super Protagonisten, welche einem von Anfang an Sympathisch findet. Sie handeln meiner Meinung nach, beide total Realistisch und ich kann ihre Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen.

Die Bilder:

Grundsätzlich finde ich Bilder in Büchern, oder wie in diesem Fall Fotos der Serie Klasse. Die Serie werde ich heute Anfangen zu schauen und danach hier noch ergänzen wie ich die Bilder im Bezug zu der Serie und die Serie generell fand.

Meine Meinung:

Das Buch steigt direkt mitten drin ein, als Clay die Kassetten findet, dies hat mir gut gefallen, weil nicht groß drumherum geredet wurde. Jede Person und damit auch jede Kasettenseite hatte ein Kapitel im Buch, was die Geschichte sehr gut gegliedert hat. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Man darf jedoch keine schöne Liebesgeschichte erwarten. Es ist eine Geschichte die schockiert und die Wachrüttelt, die einen dazu zwingt über sein eigenes Handeln im Alltag nachzudenken. Das Buch zeigt dem Leser, dass der Umgang mit anderen Menschen dramatische Folgen haben kann und man darum immer bemüht sein sollte, niemanden auszunutzen oder im Stich zu lassen. Es zeigt außerdem wie wichtig Freundschaft ist und wie gravierende Folgen es haben kann, andere Personen zu verletzen. Es zeigt den langen Weg der nötig ist, dass ein so junger gesunder Mensch zu so einem letzen Ausweg greifen muss. Darüber sollte jeder einzelne in der Gesellschaft nachdenken. Sogar kleine Dinge können nämlich so viel bewirken und nächstenliebe, sollte nicht durch egoismus ersetzt werden,

Meine Bewertung:

4,5/5 ❤

Tendenz:

Der halbe Stern liegt daran, dass man wie oben beschrieben, manchmal im Lesefluss gestört wird, da dies der Geschichte aber keinen abbruch tut, würde ich eher zu 5 Sternen tendieren, als zu 4.

Hannahs Kassetten und ihre Geschichte

Von: Linchens Bücherwelt Datum : 21.04.2017

https://linchensbuecherblog.wordpress.com/

Inhalt:
Clay ist ein ganz normaler Junge auf der Highschool und sein Leben war ganz normal, bis eines Tages nach der Schule ein ungewöhnliches Päckchen auf ihn wartet. In diesem Paket sind sieben Kassetten, jede Seite mit einer Nummer beschriftet von 1 bis 13. Denn Hannah hatte 13 Gründe, sich umzubringen und 13 Leute sind mit Schuld daran. Auf diesen Kassetten erzählt Hannah ihre Geschichte. Ihre Gründe, sich selbst umzubringen.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich echt überrascht, ich fand es echt gut geschrieben und die Idee sehr interessant wie dieses schwierige Thema behandelt wird.
Ich weiß bloß noch nicht genau, was ich von Hannahs Idee halten soll… Ich finde es schrecklich den anderen 13 Personen das anzutun, zusätzlich zu ihrem Tod. Denn ich denke schon, dass sie sich zumindest teilweise für ihren Tod verantwortlich gefühlt haben.
Clay, der in Hannah verliebt war, hört sich die Kassetten an und überlegt die ganze Zeit, was er dem Mädchen, das er geliebt hat, angetan hat, dass sie sich deswegen umgebracht hat. Er legt die Kassetten nicht mehr weg und verfolgt Hannahs Spuren anhand der Karte, die er ihm auch hat zukommen lassen. Was Hannah auf ihren Kassetten erzählt, ist im Buch kursiv gedruckt, Clays Handlungen und Gedanken normal geschrieben. Es geht also bis auf die Schrift nahtlos ineinander über, wodurch sich Hannahs und Clays Gedanken und Geschichten ineinanderverflechten und ineinander übergehen, was einerseits unheimlich spannend und gut ist, aber manchmal verwirrend ist.
Anfangs braucht die Geschichte ein wenig bis sie an Fahrt gewinnt und es dauert bis Spannung aufgebaut wird, aber als es spannend wurde, hat es mich endgültig überzeugt. Und auch dort, wo es noch recht belanglos ist, will man unbedingt weiter lesen und mehr über Hannahs Geschichte erfahren.
Ich habe die Ausgabe zur Serie und daher auch exklusive Fotos in der Mitte des Buches, ich mag solche Bilder echt gerne, aber schaue sie mir immer erst am Ende an, damit sie meine eigene Vorstellung der Figuren nicht beeinflussen.

Meine Bewertung:
Trotz der teilweise fehlenden Spannung und den anderen Kleinigkeiten, hat mir das Buch unheimlich gut gefallen und ich bin total gespannt auf die Serie und wie alles umgesetzt wurde. Deshalb bekommt das Buch 4,5 von 5 Punkte von mir.

tragisch, hässlich, real

Von: haihappen uhaha Datum : 21.04.2017

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw


(0)



Die Serie ist zur Zeit in aller Munde, daher wollte ich nach Jahren das Buch rereaden und auf den Geschmack der Story kommen. Nun wie ist mein Fazit ausgefallen?

Erstmal zur Handlung: Hannah Baker ist tot. Selbstmord. Doch sie hat etwas hinterlassen. Kassetten, die die Gründe ihres Selbstmords aufdecken. Jeder Verantwortliche muss diese anhören und dann an den nächsten weitergeben. Clay Jennsen ist einer von ihnen. Er ist auch auf den Kassetten. Aber wie kann das sein? Er war verliebt in Hannah. Sie waren Freunde. Oder?

Meinung: Nach den ersten Folgen der Serie beschloss ich nochmals zum Buch zu greifen.
Beim ersten Mal lesen, fand ich es gut, aber nicht besonders. Ich nehme an, ich war einfach zu jung und zu dumm um es zu verstehen und zu fühlen. Diesmal habe ich alles viel bewusster wahrgenommen. Wie viele Kleinigkeiten, die einem gar nicht so schlimm vorkommen, eine ganze Lawine auslösen können. Die Geschichte ist wirklich gut aufgebaut und es wird von Kassette zur Kassette schlimmer. Die Spannung steigt also gegen Ende noch einmal. Das Tempo der Geschichte ist ok, ich würde fast sagen es ist ruhig. Das Buch lebt nicht von einem besonderen Schreibstil oder außergewöhnlichen Charakteren, sondern von der Gewichtung der Taten und dem Drama. Da ich parallel die Serie geschaut habe,
konnte ich mich in die Gefühle der Personen noch besser hineinversetzten und es mir noch besser vorstellen.
An einigen Stellen fragt man sich ob dies nun wirklich von Bedeutung ist, was man gerade liest, aber zum Schluss fügt sich dann alles. Am Ende hat man ein ganz anderes Bild von Hannah als zu Beginn
der Geschichte. Natürlich wird auch das Geheimnis um den Hauptprotagonisten Clay gelüftet. Somit kommt es einem vor, die Charaktere hätten einen Wandel im Verlauf der Geschichte gemacht,
aber eigentlich waren sie schon immer so, man lernt sie aber im Verlaufe der Story gut kennen.

Ich muss gestehen mir war kein einziger Charakter im Buch wirklich symphytisch. Obwohl man doch einiges von allen Charakteren erfährt, bleiben sie oberflächlich, vor allem Clay! Ich habe zwar mit Hannah mitgelitten, aber ihre eigenen Taten haben sie letztendlich unsympathisch gemacht. Für mich war ihr Handeln und ich meine
NICHT den Suizid, unbegreiflich und fragwürdig. Einfach nicht nachvollziehbar!
Außerdem glaube ich auch, dass es an der Serie lag, dass ich diesmal mehr Emotionen verspürt habe, denn die „realen“ Bilder und Details der Serie haben gemeinsam mit dem Buch ein perfektes Bild ergeben. Aber ohne die Serie ist es war ein gutes Buch, aber doch ziemlich an der Oberfläche kratzend, vor allem was das Thema Selbstmord angeht!

Auch hat mir die Sicht der Eltern von Hannah und die der Lehrer gefehlt. Dieser Aspekt wurde aber zum Glück in der Serie aufgenommen!

Fazit: Auch nach dem 2.Mal lesen bleibe ich bei der Meinung, dass Asher ein solides Buch geschrieben hat, dass gut unterhält und ein sehr wichtiges Thema anspricht. Er zeigt, wie nur die kleinste Handlung, ein Fehler einen Menschen zerstören kann. Es ist eben wie der Butterfly Effekt! Obwohl er einen flüssigen Schreibstil hat, bleibt die Story größtenteils ruhig und oberflächlich, genauso wie die Charaktere. Jedoch konzentriert Asher sich auf die emotionale Ebene der Geschichte, was ihm gut gelingt.

Das Hörbuch kann ich auch nur empfehlen! Wunderbar gelesen.

Richtig schönes Buch

Von: Michele.F Datum : 21.04.2017

https://www.instagram.com/buechereulen_/

Nachdem ich die Serie zu ende geschaut habe musst ich unbedingt das Buch dazu lesen, da ich nicht glauben konnte das die Serie schon zu ende war. Was mich von Anfang an etwas gewundert hat wie man die ganze Geschichte in ein Buch packen kann was nur 283 Seiten hat. In der Serie "Tote Mädchen lügen nicht" wurde alles so schön erzählt, was mir im Buch leider etwas gefehlt hat da es leider auch mit 283 Seiten meiner Meinung nach ziemlich kurz war. Dennoch fand ich die Geschichte, wie in der Serie einfach nur erschreckend, traurig und schön zugleich. Es ist heute keine Seltenheit mehr das Schüler oder Schülerinnen im Schultag gemobbt werden und sich dann auch trauriger weise das Leben nehmen.
Ich finde es sollten sich viel mehr Menschen das Buch durchlesen oder sich die Serie angucken oder einfach mehr mit dem Thema konfrontiert werden damit man sieht wie sehr diese Personen leiden.

Zum Inhalt:
Es geht um, Hannah Baker, die Hauptrolle in diesem Buch, sie wird in ihrer Schulzeit von verschieden Mitschülern gemobbt,gedemütigt, ausgelacht und bloßgestellt, was sie dazu brachte sich selbst das Leben zu nehmen... Doch was hat Clay Jensen auch ein Schüler der Schule mit ihrem Tod zutun? Er hat sie nie gemobbt, ausgelacht oder bloßgestellt ganz im gegenteil er war sogar mit ihr befreundet. Was kann er also so schlimmes getan haben das er auch mit auf den Kassetten ist ?

Klappentext:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...

Mit exklusivem Fotomaterial zur Netflix-Serie, produziert von Selena Gomez!

Weitere Informationen:
Seitenzahl: 383
Taschenbuch: 9,99€
ISBN: 978-3-570-31195-0
Verlag: cbt

Definitiv lesenswert!

Von: Scarlet & Co. Datum : 13.04.2017

https://scarletredreading.wordpress.com

Das Buch ist definitiv lesenswert, allerdings ist es wirklich nichts für Teenager die eine leichte Lektüre suchen. Es regt zum Nachdenken an und man realisiert nochmals das Ausmaß von Mobbing und wie gefährlich es sein kann, nur zuzusehen – denn damit wird man zum Mittäter. Es ist spannend & mitreißend geschrieben, man kann nicht mit dem Lesen aufhören. - mehr auf https://scarletredreading.wordpress.com/2017/04/12/tote-maedchen-luegen-nicht-jay-asher/

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht

Von: helenaslibrary Datum : 13.04.2017

https://www.instagram.com/helenaslibrary/?hl=de

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Band: 1
Preis: 9,99€[D] 10,30€[A]
Seiten: 283
Verlag: cbt

��INHALT��
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker.
Hannah, seine ehemalige Mitschülerin, Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken.
Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten Anteil daran. Clay ist einer davon...

��MEINE MEINUNG��
Omg...Omg...Ich bin komplett geflasht von der Story...
Ich habe sie letzte Nacht in einem Rutsch gelesen, so wie Clay die Kassetten angehört hat, und konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen. Sobald man angefangen hat, möchte man wissen, warum Hannah sich umgebracht hat und wer daran Anteil hatte. Aber vorallem möchte man wissen, was Clay damit zu tun hat, weil er eher ruhig und bedächtig rüber kommt. Zuem kommt, dass der Autor es geschafft hat, dass ich Hannah richtig in mein Herz geschlossen habe, obwohl sie schon tot ist. Das Einzige womit ich Schwierigkeiten hatte, war der Schreibstil��. Die ständigen Einschübe von Clays Gedanken waren teilweise zu vermischt mit Hannahs Erzählungen auf den Kassetten. Trotzdem hat mich das Buch extrem mitgenommen und als Clay an die Reihe kam war ich schon überrascht��.

��ZITAT��
"Manchmal haben wir Gedanken, die wir selbst nicht verstehen." - Hannah

��FAZIT��
Ein sehr gutes, fesselndes Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann (übrigens lest es vor der Serie falls ihr sie noch nicht angefangen habt��ich wolte es auch vorher lesen��) ��������⭐/����������

Selbstmorddrama hübsch verpackt

Von: zeilenseele Datum : 12.04.2017

zeilenseele.blogspot.de/

ich hatte vorher noch nie ein Buch von Jay Asher gelesen, deswegen war ich umso gespannter auf das Buch, vorallem weil mir die Serie ziemlich gut gefallen hat !

Schreibstil bzw allgemeine Gestaltung des Buches:
Die Kombination aus Hannah's Stimme und Clay's Gedankengut ist ziemlich erfrischend, wenn auch manchmal sehr mitreißend und gewährt dem Leser einen direkten Einblick in seine Gefühle. Jay Asher beschreibt sehr intensiv den Kampf einer jungen Frau mit dem Leben, wobei hier das Extreme dargestellt wird. Mobbing nimmt in diesem Buch unheimliche Maße zu, vorallem weil es im Selbstmord einer Schülerin endet.
Die Idee gefällt mir auch sehr gut, vorallem kann ich nicht nörgeln, dass das Pontenzial nicht ausgeschöpft wurde. Mir gefällt die Umsetzung sehr, ich würde mich allerdings auch über eine Fortsetzung freuen, die mehr über Clay verrät. Zum Beispiel wie es ihm geht und was Skye für eine Rolle spielt?


Charaktere:

Clay Jensen:

Mir gefällt sehr gut, dass seine Schüchternheit, sein AntiHeld-Verhalten sich durch das ganze Buch zieht und es nicht irgendwann zu einer Charakteränderung kommt. Das macht es meiner Meinung nach sehr interessant. Auch gefällt es mir, dass er nicht blind in Hannah verknallt ist und dadurch seine Handlungen beeinflusst werden. Auch das ist ziemlich einzigartig. Er ist eher der schüchterne Kerl, der in einer Ecke steht und das Mädchen lieber anschmachtet, als wirklich etwas zu sagen. Er hat jedoch leichte Selbstbewusstseinsdefizite, da er eigentlich nicht schlecht aussieht und tatsächlich andere weibliche Individuen auch Interesse zeigen, doch er scheint das weder zu bemerken, noch es erkennen zu wollen. Er ist so eingestellt, dass er sich für einen totalen Loser hält, der nie eine Freundin haben wird. Als dann Hannah Interesse zeigt, schwebt er auf Wolke sieben und auf einmal ändert sich auch seine Sicht auf sich selbst. Auch das wird sehr realistisch dargestellt.

Hannah Baker:

Ich finde sie etwas komplizierter. Sie wird gemobbt, was logisch tragisch ist und niemanden passieren sollte. Doch sie fordert ihr Glück auch ständig heraus, weiß sie wohl wer falsch und richtig für sie ist und ignoriert es manchmal. Eine junge Frau halt, die noch keine Ahnung vom Leben und Gut und Böse hat. Dass sie aber zur Zielscheibe wird, für die miesen Aktivitäten ihrer Klassenkameraden und Mitschüler ist natürlich schrecklich. Aufeinmal scheint sich jeder gegen sie zu wenden und man attakiert sie seelisch wie körperlich. Sie tut mir leid, auch wenn sie oft genug selbst Fehler gemacht hat, wie als sie ihrer Freundin Jessica einmal nicht erzählte, was wirklich in jener Partynacht geschah. Sie sieht sich selbst als Opfer, doch macht andere Personen selbst zum Opfer. Das ist weder richtig noch gerecht. Doch das sie sich das Leben nimmt, weil ihr alles zuviel wird, ist natürlich traurig und ich habe mit ihr mitgefühlt. Ihr Leben war ein Scheiterhaufen und sie hatte so lange nach dem Feuerzeug gesucht, es nun endlich in Flammen zu stecken.

Tony:

Tony, Tony, Tony. Der mysteriöse Freund von Clay, der mehr zu wissen scheint, als er vorgibt. Ich werde nicht ganz schlau aus ihm. Aber ich kann über ihn sagen, dass ich ihn mag. Er ist ehrlich, manchmal aber beschützt er seine Mitmenschen, in denen er ihnen etwas verschweigt. Er hat es selbst nicht ganz leicht, in seiner Familie und seiner Umgebung. Aber trotzdem zieht er sein Ding durch und bleibt ein loyaler Freund.

Fazit:
Ein Buch mit einer tollen Idee, super umgesetzt und bietet dem Leser eine spannende Lesezeit!

unglaublich fesselnd!

Von: lese.paradies Datum : 10.04.2017

www.leseparadies.wordpress.com

Inhalt:
Eines Tages findet Clay Jensen nach der Schule ein Pächen, welches an ihn addressiert ist, vor seiner Haustür. Es befinden sich Kassetten in ihm. Verwundert beginnt er die erste abzuspielen und hört die Stimme von Hannah Baker.
Das Mädchen, für die er heimlich schwärmte. Das Mädchen, was sich ihr Leben nahm. Die ganze Nacht über lauscht er dem, was sie zu sagen hat und ist geschockt.
Dreizehn Gründe brachten sie zu ihrem Selbstmord. Dreizehn Personen, die schuldig waren. Und Clay gehört auch dazu.
|
Meinung:
Nachdem mir "Dein Leuchten" von Jay Asher ganz gut gefallen hat, dachte ich mir, dass ich, passend zum Start der Serie, auch dieses Buch lesen werde. Eine gute Entscheidung, wie sich schon schnell herausstellte!
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, fiel der Einstieg in das Buch sehr leicht. Man wusste, was einen erwartete.
Obwohl die Geschichte sehr einfach aufgebaut ist, konnte sie mich schon nach ein paar Seiten fesseln.
Im Prinzip passiert gar nicht so viel in dem Buch. Die Spannung wird hier durch die eigene Neugier erschaffen. Man ist ständig am mitfiebern und befindet sich in der selben Situation wie Clay. Leser und Protagonist "hören" Hannahs Geschichte beide zum ersten Mal, weshalb man sich sehr gut in Clay hineinversetzen kann.
Obwohl der Schreibstil einfach und schlicht gehalten ist, ist das Buch meiner Meinung nach trotzdem nichts für zwischendurch. Nicht nur, weil es um eine heftige Thematik geht. Sondern, weil man ziemlich aufmerksam lesen muss, um nichts zu verpassen. Ab und zu fällt es schwer, sich alle Geschehnisse und die damit verbundenen Personen zu merken.
Doch je weiter man liest, desto besser kann man Hannahs Entscheidung nachvollziehen. Man möchte sie die ganze Zeit von ihren Selbstmordgedanken abbringen obwohl man weiß, dass es zu spät ist. Gerade zum Ende hin spürt man Clays Trauer und Verzweiflung besonders gut. Außerdem hat mich das Buch auch zum Nachdenken angeregt. Es ist nicht so ein typisches 0 8 15 Jugendbuch, was mich sehr gefreut hat, da sich ja doch in diesem Genre immer gern vieles wiederholt.
|
Fazit:
"Tote Mädchen lügen nicht" hat mich begeistert. Es ist auf eine ungewöhnliche Art spannend und zieht einen schnell in den Bann. Ein echter pageturner! Danke, Jay Asher! Danke, für ein Jugenbuch, was nicht Schema F entspricht.

Tote Mädchen lügen nicht/ Jay Asher

Von: Das schon gelesen? Datum : 09.04.2017

dasschongelesen.blogspot.de/

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt (Random House)
Original Titel: Thirteen Reasons Why
Seite: 283
Preis: 9,99€/ 8,99€

Das Cover
Das Cover dieses Buches ist etwas, was ich nicht mag. Ein Cover zur Serie, wie immer bin ich der Meinung, dass dies die eigene Fantasy zerstört. Man sieht auf dem "Bild" einen Jungen im Teenager alter und ihm gegenüber ein Mädchen. Mir ist sofort klar, wer damit gemeint ist Clay und Hannah.

Der Titel
"Tote Mädchen lügen nicht" finde ich persönlich ein sehr guten Titel, weil man direkt wissen will welches Mädchen tot ist und warum sie denn lügen sollte, wenn sie es täte.

Der Inhalt
Im Buch geht es um Clay, welcher nach der Schule nach Hause geht und ein Paket an ihn adressiert vorfindet. Er öffnet diese und sieht dort sieben Kassetten! Da er keinen eigenen Kassettenrekorder hat, geht er in die Werkstatt von seinem Vater und legt die erste Kassette ein. Die Stimme die er hört gehört Hannah einem Mädchen das sie vor einer Woche das Leben genommen hat. Hannah sagt in ihren Kassetten, dass es dreizehn Gründe gab, warum sie ich das Leben genommen hat. Es gibt also dreizehn Personen, weshalb Hannah entschlossen hat nicht mehr leben zu wollen. Clay reagiert auf die Stimme von Hannah geschockt und als er erfährt, dass alle auf der Kassette ein Grund für ihren Selbstmord sind, fragt er sich was er falsch gemacht hat. Denn eigentlich mochte er Hannah sehr. An dieser Stelle muss ich sagen war ich echt gefesselt. Die ersten 10 Seiten und ich bin mitten drin und will nicht mehr aufhören. Also lese ich weiter und bringe in erfahren welche dreizehn gründe Hannah hatte sich das Leben zu nehmen. Die Gründe werde ich nicht spoilern denn es würde das ganze Buch enthüllen und ich würde allen die Spannung nehmen.

Fazit
Ich habe das Buch innerhalb von vier Stunden gelesen, was meine Meinung nach Fazit genug ist. Für alle die es nicht verstehen sollten. Dieses Buch ist der Hammer!! Es hat mich von Anfang bis Ende gefesselt die besten 283 Seiten seit langem. Ich liebe den Schreibstil von Jay Asher. Die Gedankengänge von Clay zwischen drin sind unfassbar gut. Auch das aktuelle Thema "Mobbing", welches in dem Buch angesprochen wir, ist sehr interessant. Traurig zu sehen ist, dass das Buch 2012 erschienen ist und es immer noch aktuell ist :(

Und wieder einmal danke ich dem Bloggerportal für dieses super Buch. Es hat mich wirklich umgehauen!

Ich bin verdammt nochmal der Beratungslehrer!

Von: Juli Datum : 08.04.2017

https://juliliest.net/2017/04/08/ich-bin-verdammt-nochmal-der-beratungslehrer/

Was meinen Medienkonsum betrifft, habe ich eine harte Woche hinter mir: Nicht nur, dass ich Der Club von Takis Würger beendete, ich war außerdem noch süchtig nach der neuen Netflix-Serie Tote Mädchen lügen nicht, die nach der Buchvorlage von Jay Asher entstand. In beiden Romanen geht es um Missbrauch, Depressionen und Gruppen, die nicht wollen, dass das Geschehene ans Tageslicht kommt.

Wer Tote Mädchen lügen nicht noch nicht kennt, dem sei die Serie wärmstens empfohlen. Sie handelt von der siebzehnjährigen Hanna Baker, die das, was von vielen (und auch in anderen Filmen, Serien und Büchern) als „Highschool-Scheiß“ bezeichnet wird, nicht überlebt. Verletzt durch Mobbing, Rufmord und letztendlich einen brutalen Übergriff entscheidet sie sich dafür, sich das Leben zu nehmen. Vorher bespricht sie jedoch noch dreizehn Kassetten – dreizehn Kassetten für dreizehn Personen aus ihrem Umfeld, die sie alle für ihren Tod verantwortlich macht.

Weiter geht's auf dem Blog! :-)

Es lässt niemanden kalt...

Von: Kikki.Reads Datum : 06.04.2017


Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon …
Das Cover ist an die Netflix-Serie angelehnt, man sieht die Darsteller von Clay und Hannah.
Die ganze Handlung ist aus der Sicht von Clay geschrieben, so bekommt man auch die ganzen Gefühle und die Sicht mit, die von ihm kommt. Durch die Kassetten, die Hannah vor ihrem Tod aufgenommen hat, erfährt man die Hintergründe, warum sie es getan hat. Die Geschichte öffnet einem die Augen, welche Ignoranz es gibt.
Die Charaktere sind genau richtig dargestellt. Man fühlt mit Clay und Hannah mit, wie es ihnen ergeht beziehungsweise ergangen ist. Man ist von Anfang an mittendrin, ohne irgendwie abgelenkt zu werden. Die Spannung baut sich von Kassette zu Kassette weiter auf, weil man unbedingt wissen will, wer noch „Schuld“ war an Hannah’s Tod. Von Seite 1 an ist man gefesselt und will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Unterbewusst legt es ein ernstes Thema auf den Tisch : Mobbing. Es wird oft vernachlässigt, aber hier wird klar und deutlich darüber gesprochen.
Mein Fazit:
Ein absolut empfehlenswertes Buch, das einen von Beginn an fesselt. Die Handlung lässt einfach niemanden kalt, weil man immer irgendwie mitfühlen kann, wie die betroffene Person im inneren aussieht. Ich schaue die Serie nebenbei und bin genauso begeistert von ihr, wie von dem Roman von Jay Asher.

Einfach nur WOW!

Von: MyBlogIsBetterThanYourVlog Datum : 05.04.2017

https://myblogisbetterthanyourvlogblog.wordpress.com/

Ich muss sagen das ich dieses Buch bisher oft gesehen hab, aber mich nie wirklich angesprochen hat, bis ich den Trailer von der Serie entdeckt habe; die seit den 1.03.2017 auf Netflix zu sehen gibt und ich muss sagen das dieses Buch ist einfach nur WOW ist!!! Es ist eine Reise in Hannahs Welt und in Hannahs Gedanken, aber wir reisen nicht nur in Hannahs Welt sondern auch in Clays. Es ist ein tolles Buch und eine tolle Geschichte und das bringt auch sehr zum nachdenken, Hannah beschließt sich umzubringen dank das was andere getan haben, und alle die dran Schuld sind haben über ihre Aktionen nicht nachgedacht bevor sie getan haben was sie getan haben. Aus dieses Buch kann man lernen, dass was du vielleicht nur als Spaß verstehst jemand anderes weh tun kann, also bevor man irgendwas sagt oder macht NACHDENKEN, es könnte sonst schreckliche Folgen haben wie bei Hannah. Die Kapitellänge ist Perfekt, owohl es meistens immer 20 Seiten sind merkt man das kaum, weil das sich schnell und flüssig lesen lässt, es ist immer und ich meine IMMER spanned, nur eine Sache stört mich, das Ende, das Ende ist nämlich echt quälend, das kann doch nicht so enden.....aber es endet so, einfach schrecklich.

Tote Mädchen haben nichts mehr zu verlieren

Von: Pia F. Datum : 04.04.2017

book-nerd1310.blogspot.de/

Cover:

passend zum Inhalt, düster, dramatisch


Schreibstil:

Perspektive von Clay, dramatisch, traurig, erschreckend



Meine Meinung


Danke an den cbt Verlag für dieses spannende Rezensionsexemplar.


Hannah ist tot. Sie hat sich selbst umgebracht und lässt nun die Personen, die ein Grund für ihren Tod waren, wissen wieso sie tat was sie schlussendlich getan hat.

Als Clay von der Schule nach Hause kommt findet er ein Päckchen mit Kassetten. Als er auf Play drückt ertönt die Stimme von Hannah. Er ist über alle Maße verstört als er dann auch noch hört, dass alle 13 Leute, die diese Kassetten hören werden, für ihren Tod mit verantwortlich sind. Ebenso hat Hannah einen Stadtplan dazu gelegt und führt Clay nun an besondere Orte in ihrem Leben. Clay will der Sache auf den Grund gehen und ist auch absolut neugierig, wenn auch etwas ängstlich.

Er fährt durch die Nacht, hört sich die Kassetten eine nach der anderen an und klappert alle markierten Orte auf der Karte ab. Er trifft einige bekannte Gesichter und beginnt Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Clay erlebt die letzten Wochen vor Hannahs Tod aus ihrer Sicht und wirkt mehr und mehr verstört, beginnt aber auch sie besser zu verstehen.

Da die Story im Hannah und Clay nun auch auf Netflix als Serie verfilmt wurde, bekommen wir zu den Eindrücken und Bilder die wir vom Lesen in unserem Kopf haben, noch weitere Bilder und eventuell bessere Gesicher hinzu.

Wer oder was genau die 13 Gründe sind, müsst ihr selbst herausfinden.

Die Serie wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt und ist absolut zu empfehlen, wenn natürlich für mich das Buch besser ist. Wir haben hier mit einem harten Thema zu kämpfen was nicht immer etwas für ein zartes Gemüt ist.

Weil... "Tote Mädchen lügen nicht" - denn sie haben nichts mehr zu verlieren ...


Fazit:

Absolut empfehlenswert und das nicht nur für Jugendliche. Verdiente fünf Sterne.

Jay Asher - ‘Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe’

Von: miss_mandrake Datum : 03.04.2017

www.live-breath-words.de

Klappentext:

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon …


Inhalt:

Clay erhält 7 Kassetten. 7 Kassetten mit 13 besprochenen Seiten, die sein Leben für immer verändern werden. Denn sie kommen von Hannah Baker, die zwei Wochen vorher Selbstmord begangen hat.
Es ist ihre letzte Botschaft an die Personen, die sie zu diesem verzweifelten Schritt getrieben haben.

“Ich hoffe, ihr seid bereit, denn ich will euch die Geschichte meines Lebens erzählen, genauer gesagt, warum mein Leben ein Ende fand. Und wenn ihr diese Kassetten hört, dann seid ihr einer der Gründe dafür. Ich werde nicht verraten, welche Kassette wen von euch ins Spiel bringt. Aber keine Sorge, wer die hübsche kleine Schachtel bekommen hat, dessen Name wird irgendwann auftauchen – versprochen! Tote Mädchen lügen nicht".

Clay ist schockiert, da er sich nicht erklären kann, wie ihr Suizid mit ihm in Verbindung stehen soll. Er war schon lange heimlich in Hannah verliebt und hat seiner Meinung nach nie etwas Falsches getan. Warum also bekommt auch er diese Kassetten?
Und so folgen wir ihm durch die längste Nacht seines Lebens.


Meine Meinung:

Ashers Jugendbuch wurde aus der Ich-Perspektive geschrieben und wechselt zwischen Hannahs Stimme (in Kursivschrift) und Clays Gefühlswelt hin und her.
Man findet sehr schnell in die ehr bedrückende Geschichte hinein und nimmt an Hannahs kurzem Leben auf sehr intensive Weise teil.
Zwar weiß der Leser, das ihr Leben endet, aber die Frage nach dem Warum wird auf so sensible aber dennoch schonungslose Art und Weise erzählt, dass es mir schwer gefallen ist, das Buch überhaupt noch aus der Hand zu legen.
Die Geschichte rüttelt auf und warnt vor einer alltäglichen Ignoranz. Wann wird eine Grenze überschritten? Wann entwickelt aus einem kleinen Spaß eine psychische Qual?
Gerade Mobbing unter Jugendlichen ist ein sehr ernstes Thema und viele Dinge, die ein Erwachsener mit einem Schulterzucken wegsteckt, können Teenager in ein schwarzes Loch ziehen.
Wäre Hannah noch am Leben wenn jeder etwas genauer hingesehen hätte? Wie hätte ich reagiert, was anders gemacht? Diese Fragen gehen einem noch lange nach Beendigung des Buches durch den Kopf.


Fazit:

‘Tote Mädchen lügen nicht’ sollte man durchaus gelesen haben. Bisher hab ich wenig vergleichbare Bücher gelesen, die einem das Thema Mobbing so gefühlvoll und authentisch näher gebracht haben. Ein wertvolles Buch, das jedem bewusst machen sollte, wie schmerzhaft ein Wort, ein Blick oder eine unüberlegte Geste sein kann.
Vielleicht ganz interessant: Die Netflix Serie dazu startet am 31.03.2017 und umfasst 13 Folgen.

Ergreifend!

Von: Myri liest Datum : 03.04.2017

myri-liest.blogspot.de/

KLAPPENTEXT

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...

BEWERTUNG

Nachdem "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher sich weltweit millionenfach in 37 Ländern verkauft hat, bekommt das Buch auf Netflix nun eine eigene Serie, die ab dem 31. März auf dem Streamingportal zur Verfügung steht. Dadurch bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden und wollte es unbedingt noch lesen, bevor ich mit der Serie, die im Voraus schon gehypt worden ist, anschauen werde.

Das Cover zeigt bei der Filmausgabe die Darsteller von Clay und Hannah. Während Clay klar und deutlich mit Kopfhörern zu erkennen ist, so nimmt man Hannah nur verschwommn wahr, was visuell gut darstellt, dass sie verstorben ist.

Um was geht es? Zwei Wochen nach dem Selbstmord von Hannah bekommt Clay ein Päcken ohne Absender nach Hause geschickt. Darin befinden sich sieben Spielkassetten, die allesamt von Hannah besprochen worden sind. Jede Kassette widmet sich einer Person, die Anteil daran hatte, dass sie sich das Leben genommen hat ...

Clay wird von seinen Mitschülern als nett, aber unauffällig beschrieben. Und genauso habe ich ihn während des Lesens auch wahrgenommen. Es war total interessant zu erleben, wie er auf die Botschaft seiner ehmaligen Mitschülerin reagiert und was er mit ihrem Tod zu tun hat.
Hannah wirkt auf einen als starke und selbstbewusste Person. Doch wie man schnell erfährt, ist sie innerlich zerbrochen und hilflos. Die Verketteung der Ereignisse, die sie auf den Kassetten schildert, führen letztendlich dazu, dass sie sich das Leben nimmt.

Da der Autor ab der ersten Seite - ohne große Hinleitung - mit der eigentliche Geschichte loslegt, ist man auch von Anfang an mitten im Geschehen drin und wird immer tiefer hineingezogen, sodass die Zeit im Flug vergeht und man überhaupt nicht merkt, wieviel Zeit vergangen ist. Auch der Schreibstil ist toll, der absolut zu der Geschichte passt.
Hannahs Erzählungen auf den Kassetten sind zum besseren Verständnis in Kursivschrift gehalten, während Clays Gedanken ganz normal gedruckt sind. Somit erfährt man immer wieder sofort, wie Clay auf Hannahs Enthüllungenr reagiert. Verwirrend wird dies zu keiner Zeit, sondern macht das Geschehen spannend. Die Idee wurde hervorragend umgesetzt - auch wenn die Story innerhalb von einer Nacht, in der Clay Hannahs Geschichte anhört, abgehandelt wird.
Jay Asher spricht mit seinem Buch eine ernste Theamtik an: Mobbing. Es wird ausführlich beschrieben, wie eine einzelne Person daran zerbrechen kann und keinen anderen Ausweg als Suizid findet. Nicht nur regt diese Geschichte zum Nachdenken an, sondern berührt einen auch - ganz egal ob man noch Teenager oder schon erwachsen ist.

Fesselnd und ergreifend schreibt Jay Asher über die Verzweiflung eines Mädchens. Dieses Buch lässt niemanden kalt.

Ich freu mich auf die Serie

Von: Denise Datum : 01.04.2017

https://m.youtube.com/channel/UCZajIEVr9VGxhMniRc392Rw

Ich habe das Buch jetzt zum Zweiten mal gelesen. Das erste mal war glaube ich 2014, wenn ich mich nicht irre. Diesmal habe ich das Buch nochmal gelesen, weil am 31.03.2017 auf Netflix eine Serie über das Buch kommt. Ich bin schon extrem gespannt auf die Serie und hoffe das sie mir genauso gut gefallen wird wie das Buch. Ich möchte euch jetzt einmal kurz den Trailer zeigen über die Serie ♥









Das Buch beginnt damit das Clay ein Päckchen mit 13 Kassetten bekommt ohne Absender nur ein Päckchen mit 7 Kassetten. Als erstes hält er es für einen schlechten scherz, doch schnell merkt er das es die letzte Botschaft von Hannah Backer ist. Eine Kassette erzählt immer von einer Person und einem Ort und diese sind damit verbunden warum sie einen verzweifelten Schritt getan hat. Clay ist sich aber sich das er nichts für ihren Selbstmord kann. Er kannte sie schließlich kaum. Er fragt sich warum er, dann diese Kassetten bekommen hat....



"Ich bin mir sicher, dass ich auf dieser Liste nichts zu suchen habe. Ich habe nichts Falsches getan."

Ich war sehr schnell von der Geschichte gefesselt und habe sie innerhalb von wenigen Stunden weggelesen wie auch schon beim ersten mal. Wenn ich ehrlich sein soll bin ich immer noch sprachlos und weiß nicht so genau was ich schreiben soll. Das Buch hat es in sich. Es beschäftigt sich mit einem extrem schweren Thema. Mobbing. Ich selber kann nachvollziehen was Hannah durchgemacht hat da ich selber Gemobbt wurden bin. Aber ich bin einfach nur sprachlos was einige Menschen tun... Etwas das dieses Buch aussagt ist:



Überlege gut dein Handeln und deine Worte, denn sie können schlimmer Folgen nach sich ziehen.

Hannah versucht sich durch die Kassetten mitzuteilen, weil sie es als sie noch lebte nicht konnte. Sie möchte endlich die Wahrheit sagen einfach alles rauslassen was sie jemals beschäftigt hat.



"Wie schon oft hatte ich mich jemanden anvertraut und teuer dafür bezahlen zu müssen."

Ich möchte jetzt auch nicht zu sehr ins Detail gehen da man diese Geschichte selber lesen muss bzw. sollte. Wenn man Zuviel schreibt nimmt man einiges vorweg und da die Geschichte auf die Kassetten aufbaut gehe ich jetzt nicht weiter auf das Buch ein.



Ich finde man sollte das Buch gelesen haben. Für mich hat Tote Mädchen lügen nicht das Thema Mobbing noch gefühlsintensiver und authentischer näher gebracht als andere Bücher. Es ist ein Buch für Menschen die sich nicht bewusst sind, wie schmerzhaft ein Wort sein kann, eine Geste oder nur ein Blick....

Eine Geschichte mit einer wichtigen Message!

Von: Nadine's Bücherwelt Datum : 26.03.2017

everyones-a-book.blogspot.de/

Dieses Buch wollte ich schon so lange lesen und als es dann als Serie angekündigt wurde wusste ich, dass es nicht länger warten darf.


Als Hauptprotagonisten kann man hier grundsätzlich Hannah und Clay nennen, die die ganze Zeit über zusammenwirken. Hannah, die sich umgebracht hat und denjenigen, die Schuld an ihrem Tod haben Kassetten geschickt hat, nimmt dabei natürlich die Hauptrolle ein, während Clay sich die Kassetten anhört und so seine eigene Geschichte zeigt.


Über Clay lernt man Hannah nach und nach kennen und versetzt sich gleichzeitig in seine Situation, weil man natürlich einerseits aus seiner Sicht liest und somit andererseits auch Hannahs Sicht mitbekommt. Beide Charaktere berühren mit ihrer Geschichte, wobei ich sagen muss, dass Hannah mich wesentlich mehr überzeugen konnte und einfach eine sehr starke Position einnimmt, die einen zum Nachdenken anregt. Gerade gegen Ende kommt Clay dann nochmals zum Einsatz und gibt dem Leser durch seine letzten Handlungen in der Geschichte eine wichtige Message mit auf den Weg.


Nebencharaktere gibt es hier allerdings ebenfalls einige und natürlich spielt der ein oder andere eine sehr wichtige Rolle, weil er für Hannahs Tod mitverantwortlich sein muss. So lernt man nach und nach Charaktere kennen, die einem auf Dauer nur unsympathisch werden können und abgesehen von Tony und den beiden Protagonisten mochte ich eigentlich niemanden sonst. Die Namen möchte ich euch trotzdem nicht nennen, weil es viel mehr Spaß macht der Sache selbst auf die Schliche zu kommen ;)


Natürlich fragt man sich während des Lesens ständig: Was kann passiert sein, dass sie sich umbringen wollte und wieso gab es für sie keinen anderen Ausweg? Aber wenn man ehrlich ist, dann gibt es tatsächlich viele Menschen, die keinen anderen Ausweg mehr sehen und letztendlich wirken oftmals so viele Faktoren zusammen, dass man sie kaum noch aufzählen kann. Hannah zeigt dem Leser dies nur zu deutlich und das Wichtigste ist: Sie gibt auch uns als Leser etwas mit auf den Weg.

Dass der Tod einer Person einiges auslösen kann ist denke ich klar und so ist es auch in dieser Geschichte. Menschen denken über ihre Taten nach und erkennen, was sie hätten anders machen können. Dass sie wirklich etwas hätten tun können, um es nicht so weit kommen zu lassen. Kleinste Veränderungen könnten Anzeichen auf Überlegungen sein, die wir nicht einmal annähernd erfassen und verstehen können. Und so merkt man auch während des Lesens, dass für einen selbst unbedeutende Taten eine ganze Lawine auslösen und das Leben eines anderen Menschen sinnlos machen können.


Fazit:
Das Highlight dieser Geschichte war für mich definitiv die Nachricht, die dem Leser Stückchen für Stückchen mitgeteilt wird und die am Ende ein großes Ganzes ergeben. Überlegungen, die einem so womöglich nur selten oder gar nicht in den Kopf kommen, werden hier in die Köpfe der Leser gesetzt und kommen so schnell nicht mehr heraus, denn die Geschichte, die Hannah zu erzählen hat, hat mehrere Ebenen und könnte uns womöglich in ähnlicher Form begegnen. Gerade dieses Natürliche - das Bedürfnis eines Menschen nach Aufmerksamkeit, aber vor allem nach Freundschaft und Liebe, das letztendlich nicht erfüllt wird und so zu einem Selbstmord führt - zeigt doch nur, dass es auch uns passieren kann und dass wir viel deutlicher auf uns, aber auch auf andere achten sollten. Eine Geschichte beinhaltet immer mehrere Taten und mehrere Personen und Hannah veranschaulicht dies nur zu gut. Sie berührt einen mit ihren Worten und zeigt, dass man nie nur eine Seite betrachten darf. Und dass die Geschichte über Clay - jemanden, der selbst mit in einer Art Abschiedsbrief steckt - vermittelt wird, macht das Ganze nur noch emotionaler und trotzdem muss ich sagen, dass er mich nicht immer überzeugen konnte. Deshalb gibt es von mir 4 Federn.