Leserstimmen zu
Unsichtbare Frauen

Caroline Criado-Perez

(21)
(28)
(2)
(0)
(1)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

In "Unsichtbare Frauen" will Caroline Criado-Perez auf Geschlechterungleichheiten aufmerksam machen, die den meisten (auch Frauen selbst) so nicht unbedingt bewusst sind, und was das für Auswirkungen hat. Mir ist sehr positiv aufgefallen, dass sie für ihre Thesen Quellen angibt! Es sind allerdings so überwältigend viele, dass es ohne eine große zeitliche Investition nicht möglich ist, sich alle einmal anzuschauen und zusätzlich kritisch zu hinterfragen. Sehr viele ihrer behandelten Themen wären mir ohne dieses Buch nicht aufgefallen. Ich wäre vermutlich gar nicht auf die Idee gekommen, dort nach "Genderdifferenzen" zu suchen. Das Buch versammelt viele gute Diskussionsansätze und zeigt die Schwachstellen von Statistiken und unzureichender Datenerhebungen. Es wäre überaus wünschenswert, wenn sie so einen Beitrag dazu geleistet hat, dass die Forschung und politischen Würdenträger diese Überlegungen in Zukunft berücksichtigen! Nicht so überzeugt war ich von der Strukturierung des Buches. Es ist eigentlich in thematisch klar umrissene Themenbereiche eingeteilt, aber in den Kapiteln weichen diese Abgrenzungen immer wieder auf. So entsteht leider ein Eindruck von chaotischem Hin- und Herspringen und einer Aufgeregtheit, die potentielle Leser, die das Thema vielleicht nicht so wichtig finden, eher nicht überzeugen kann (das habe ich mit Stichproben getestet). Es ist zusätzlich schade, dass es so leider nicht möglich ist, alle z.B. medizinischen Themen und Argumente gebündelt wiederzufinden, da es zwar ein Kapitel über Medizin gibt, sich aber auch im Rest des Buches entsprechende Aussagen wieder finden lassen. Als deutsche Leserin ist es vielleicht etwas unglücklich, dass einige Punkte sehr stark auf Großbritannien, die USA o.ä. ausgelegt und nicht direkt auf unsere Lebenswirklichkeit anwendbar sind. Aber dies ist der Tatsache geschuldet, dass eine britische Journalistin natürlich für ein britisches Publikum schreibt, da sie dort erstveröffentlicht. Eine entsprechende Zielgruppenanpassung wäre vom deutschen Verlag sehr schön gewesen, aber vermutlich auch in mehrerlei Hinsicht sehr aufwendig. Trotz der sehr berechtigten Kritikpunkte der Autorin finde ich persönlich, dass sie es sich am Ende oft zu einfach gemacht hat und alle Probleme auf die Datenlücken oder bewusste Ignoranz oder Negierungen der (bösartigen) Verantwortlichen zurückgeführt. Ihre Argumentationsketten kommen sehr vereinfacht gesagt oft so rüber, als könnte man alle Probleme dieser Welt lösen, wenn doch endlich die Frauen diejenigen wären, die die Entscheidungen träfen. Ich teile ihre Ansicht, dass beide Geschlechter mit einbezogen werden müssen (!!!), glaube aber nicht, dass es wirklich gerecht zugehen kann, wenn die Gesellschaft plötzlich in das andere Extrem umschlagen würde. Zusätzlich ist Unwissenheit nicht gleichzeitig Böswilligkeit. Aufgrund der Relevanz und der intensiven Recherchen kann ich trotz meiner Kritik berechtigte 4 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Sehr wichtiges Buch zu einem sehr wichtigen Thema

Von: Stefanie Sprung

21.03.2020

Das Buch ist ein Sachbuch, es basiert auf vielen Quellen, es ist sehr gut recherchiert und es geht um ein sehr wichtiges Thema. Das in der allgemeinen Statistik immer auf Basis der Männer gerechnet und alles optimiert wird. Es geht zum Beispiel um Wegeoptimierung. Alle Wege sind darauf programmiert, dass der Mann (der Ernährer der Familie) früh in die Stadt zu seiner Arbeit kommt und am Nachmittag zurück. Die Frau, die die Kinder in den Kindergarten bring, zu ihrem Halbtagsjob rennt, danach zur Oma, um sie zu pflegen und noch schnell Besorgungen zu machen, an die wird nicht gedacht, deren Wege sind nicht optimiert und entsprechend mühsam länger und umständlicher. Das ist nur ein Beispiel von vielen und auch aus vielen Ländern, wie das mit der Arbeit funktioniert, wenn man nicht bis 0 Uhr mit dem Chef Whiskey trinkt, sonder heim muss, weil die Kinder warten. Das sind alles Beispiele von Sachen, die man kennt und die man weiß. Ich weiß das alles, vielleicht nicht anhand dieser Beispiele vielleicht nicht so umfassend, aber ich weiß das alles, deswegen finde ich das Buch auch so wichtig und hervorragend und notwendig. Allerdings habe ich mir beim Lesen des Buches auch gedacht, ob Männer das wohl auch lesen und ob die das Verstehen. Wie bekommt man Männer dazu, diesen Missstand zu erkennen und auch zu versuchen, dass Leben der Frauen zu optimieren, so dass auch ihr eigenens Leben besser wird.

Lesen Sie weiter

Sichtbar Unsichtbar

Von: Magyar

20.03.2020

Das Buch ist sehr gut zu lesen. Vom Schreibstil her sehr angenehm. Einige Fremdwörter muss man sich erarbeiten, wenn man mit der Thematik nicht vertraut ist. Doch sie erschliessen sich einem im Laufe des nachfolgenden Kapitels. Beim lesen wurde mir erst bewusst, wie oft man in männlicher form denkt obwohl es auch weiblich sein kann. Ich vermisse ein bisschen ein Abschlusskapitel mit Info s wie man die weiblichen Daten sichtbar machen kann. Ich werde mich künftig an Umfragen b beteiligen und so den Frauen eine Stimme verleihen. Das Buch ist für alle Empfehlenswert die sich mit den Daten und Datenlücken beschäftigen wollen (oder müssen) und die allgemein an Datendarstellung interessiert sind. Auch das Buch selber ist von der Optik und Handhabung sehr gut. Vielen Dank dass ich es Testlesen durfte

Lesen Sie weiter

Spannendes Thema - aber anstrengend

Von: Eibboh

19.03.2020

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, muss aber zugeben, dass ich letztendlich nicht einmal bis zur Hälfte gekommen bin. Es ist schon sehr interessant zu lesen, an wie vielen Stellen unseres Lebens Frauen auf Grund falscher Datenerhebungen benachteiligt werden. Viel zu selten sind Frauen in die Erhebung dieser Daten einbezogen. So finden frauenspezifische Daten häufig nicht den Weg in Statistiken und Erhebungen und werden dann in der Umsetzung von Projekten auch nicht berücksichtigt. Für mich als Laien ist dieses Buch zu langatmig. Allerdings sollte es für Menschen, die sich beruflich auf Statistiken stützen oder selbst welche erstellen, zur verpflichtenden Lektüre gehören.

Lesen Sie weiter

Unfassbar interessant und erschreckend

Von: Steffi Ro

19.03.2020

In diesem Buch über die noch immer vorhandenen Unterschiede zwischen Frauen und Männern, stecken extrem viele Daten, Zahlen und Fakten. Es kann erschlagend wirken und manche Abschnitte muss man vielleicht häufiger lesen, wenn man‘s wirklich verstehen möchte. Aber es ist unfassbar spannend und interessant. Es werden sehr viele verschiedene Aspekte und Lebensbereiche angesprochen. Mich persönlich hat vor allem der Teil über Medizin erschreckt. Wichtige Informationen und wichtig, dass auch in der heutigen Gesellschaft Frauen nicht aufhören für sich einzustehen, so wie es bereits die Generationen vor uns taten.

Lesen Sie weiter

Unsichtbare Frauen

Von: MinnieMaus1983

19.03.2020

... ist ein Buch für alle, egal ob Mann oder Frau. Denn nur wenn vielen vor Augen gehalten wird warum die Frauen "unsichtbar" sind, kann sich daran etwas ändern. Ein sehr gut recherchiertes, interessantes Buch. Allerdings finde ich es durch die Angabe der ganzen Statistiken nicht immer ganz einfach zu lesen. Aber da es ja kein Roman ist, den man in einem Rutsch durchliest, macht das gar nichts. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Vieeeele Infos

Von: Coco

19.03.2020

Caroline Criado-Perez beschreibt in ihrem Buch das Problem der Benachteiligung von Frauen im Alltag, in Job, in der Medizin und im öffentlichen Leben. Es gibt zu jedem Thema mehrere lange Kapitel mit extrem vielen Infos. Es gibt zu jedem Punkt mehrere Prozentangaben zu vielen Ländern. Außerdem gibt es überall zu Quellenangaben ( 1331 Stück!), die man im Anhang findet. Für meinen Geschmack etwas zu viele Infos, aber diese sind auch gut recherchiert!

Lesen Sie weiter

Must Read für alle

Von: Saskia T.

19.03.2020

Zum einen ein super detailliertes und fundiertes Werk von Caroline Criado-Perez und zum anderen unglaublich erschreckend und bewegend. Die Autorin hat eine unglaubliche Menge an Daten ausgewertet. Das Buch sollte ein Must Read sein. Das Buch ist leicht zu lesen und man kann auch gut mal zwischendrin was lesen z.B. in der Bahn oder Abends vorm zu Bett gehen. Der charmante ironische Unterton macht es ebenfalls angenehm zu lesen.

Lesen Sie weiter