Leserstimmen zu
Zusammen ist der schönste Ort

Judith Knigge

(8)
(1)
(1)
(0)
(0)
eBook
€ 6,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Letzten Samstag habe ich nicht nur eine neue lokale Buchhandlung entdeckt, sondern darin ein ganz zauberhaftes Buch, von dem ich noch nie etwas gehört hatte: “Zusammen ist der schönste Ort” von Judith Knigge. Obwohl die Autorin schon mehrere Bücher geschrieben hat, ist dies ihr erster emotionaler Gegenwartsroman. Ein interessanter Zufall: Die Autorin wohnt in Osnabrück, ganz in der Nähe meiner Heimatstadt! Nun aber zurück zum Buch: Der humor- und hoffnungsvolle Roman handelt von Dagmar, die leider ihren Mann durch einen Autounfall verliert. Und es kommt noch schlimmer: Obwohl er die Firmenfinanzen mehr oder weniger im Griff hat, musste er einen hohen Kredit aufnehmen und hat der Bank das Haus als Sicherheit geboten. Nun trauert Dagmar nicht nur um ihren Mann, sondern muss außerdem um ihr Haus bangen. Um finanziell wieder auf die Beine zu kommen und trotzdem ihr Haus nicht zu verlieren, beschließt sie kurzerhand, eine WG zu gründen. Doch wie findet man eigentlich mit 48 Jahren geeignete Mitbewohner? Darum, und was das Schicksal mit dem bunten Haufen vorhat, geht es in dieser Geschichte. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen! Es hat keine 24 Stunden gedauert, da war ich schon am Ende angekommen. Das lag zum einen daran, dass das Buch wirklich gut und glaubhaft geschrieben war und zum anderen daran, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht. Insbesondere eine Bewohnerin hat mich sehr beeindruckt und hatte eine sehr mitreißende Geschichte. Da kann man, auch wenn es schon ein Uhr nachts ist, einfach nicht bis zum nächsten Tag warten, um zu erfahren, wie die Geschichte endet. Ich hoffe wirklich, dass die Autorin eines Tages eine Fortsetzung schreibt – die Charaktere sind so originell und ich habe sie doch gerade erst kennengelernt. Da gibt es noch so viel zu erzählen! (Bitte, Judith Knigge! 🙂 ). Dagmar, die Protagonistin, erscheint mir etwas steif und daher alles andere als WG-geeignet. Trotz einiger Bedenken ist sie fest entschlossen, dass die WG-Gründung für sie der richtige Weg ist. Ich fand es amüsant zuzusehen, wie sie auf ihre eigene Art Schritt für Schritt eine WG gründet und dabei wahnsinnig pragmatisch vorgeht. Genau so würde es ihm wahren Leben wahrscheinlich auch passieren. Was ich besonders beeindruckend fand: Nicht alle Hausbewohner waren mit auf Anhieb sympathisch und dennoch hatte ich sie am Ende alle ins Herz geschlossen! Und das nicht, weil es sich rausgestellt hat, dass Mr. Arrogant doch gar nicht so schlimm ist, sondern weil man jede Figur mit ihren Macken lieben gelernt hat. Genauso ist es doch auch im wahren Leben! Das Cover hat mich ebenfalls begeistert. Ich illustriere in meiner Freizeit selbst gelegentlich für ein Magazin und bin daher ein großer Fan von derartigen Buchumschlägen. Die Farbkombination aus Petrol und gelb lässt das Haus richtig gemütlich wirken, sodass man gleich hinein möchte: Rein in das Haus, rein in die Geschichte! So kam es, dass das Buch gar nicht erst auf meinem SuB gelandet ist, sondern direkt auf meinem Nachtschrank. Abschließend lässt sich sagen, dass der Roman eine leichte, aber dennoch emotional mitreißende Geschichte erzählt, die einen immer wieder zum schmunzeln bringt! Taschentücher könnten an der ein oder anderen Stelle auch ganz hilfreich sein, wenn man nah am Wasser gebaut ist. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, auch als Geschenk. Dadurch, dass die Personen im Haus so verschieden sind (sei es nun vom Alter oder Charakter), kann sich bestimmt jeder mit mindestens einer Figur identifizieren. Die Buchhändlerin hat mir hier übrigens auch zugestimmt: Sie war ganz begeistert, dass ich mir das Buch ausgesucht hatte; sie hatte es wohl selbst erst vor Kurzem gelesen. Also: Alle Daumen hoch!

Lesen Sie weiter

Ein Highlight

Von: Amber144

06.02.2019

Das Cover hat mir sofort gefallen. Auf der einen Seite ist es unauffällig, aber es spiegelt doch die Geschichte genau wieder. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. In dem Buch geht es um verschiedene Personen, denen immer ein einzelnes Kapitel gewidmet ist. So bleibt es übersichtlich und man lernt die Personen genauer kennen. Dagmar verliert ihren Mann und nun soll auch noch das Haus verkauft werden. Doch sie wehrt sich mit einer wirklich tollen Idee. Die WG, die sich zusammen findet, ist bunt gemischt. Das ein oder andere Klischee wird auch bedient durch Hatim. Allerdings hat die Autorin dies mit einem Augenzwinkern gemacht. Das Buch hat für alle etwas dabei. Ich musste mehr als ein Mal laut lachen, aber mir sind auch ein paar Mal die Tränen gekommen. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich dieses Buch gefangen genommen und war nach einer langen Zeit mal wieder ein Roman der mich völlig begeistert hat. Die Charaktere sind mir immer mehr ans Herz gewachsen und als ich am Ende des Buchs war, war ich doch ein bisschen enttäuscht, dass es schon vorbei ist. Ich kann das Buch absolut empfehlen und vergebe 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Dagmar verliert mit 48 Jahren ihren Mann. Bisher haben sie ein sehr gutes Leben geführt. Doch nach seinem Tod wird klar, dass er ihr jahrelang verschwiegen hat, dass sie hohe Schulden haben. Um seine Firma zu retten, hat er sogar das Haus belastet. Ihr Finanzberater rät ihr zu verkaufen und ein neues Leben zu beginnen. Doch das kann und will sie nicht. Das Haus ist alles, was ihr von ihrem gewohnten Leben und ihrem Mann geblieben ist. Schließlich beschließt sie einen - für alle anderen - völlig irrsinnigen Weg zu gehen. Sie will die leerstehenden Zimmer in ihrem in einer Parkanlage und am See gelegenen Anwesen vermieten. Fünf fremde und komplett unterschiedliche Personen ziehen ein und stellen ihr Leben gehörig auf den Kopf. Es ist ein interessanter Mix aus jung und alt. Jeder kommt natürlich mit einigen Problemen und vielleicht auch Geheimnissen daher. Es ist toll zu beobachten, wie sich in der kleinen Gruppe schnell eine neue und eigene Dynamik entwickelt und sie mit der Zeit zueinander finden, Vertrauen fassen und zu einer Art kleinen Familie zusammen wachsen. Dabei begegnen sie der ein oder anderen Komplikation, welche sie versuchen zu lösen. Es zeigt sich, wie wichtig es für die sechs ist, dass sie plötzlich nicht mehr alleine sind, denn jeder von ihnen war vorher auf seine Weise einsam. Das Buch bedient auch einige Klischees, wie zum Beispiel den jungen türkischen Mann, der sich von seiner Frau getrennt hat und sich jetzt davor fürchtet, wie insbesondere die Männer ihrer Familie reagieren werden. Schön fand ich auch, dass jedem neuen Bewohner ein kleines Kapitel gewidmet wurde, in dem seine aktuelle Lebensgeschichte und Gefühlswelt kurz geschildert wurde. Außerdem werden auch die Briefe abgedruckt mit denen sie sich bei Dagmar um das Zimmer beworben haben. Tolle Idee. Die Charaktere gefallen mit allesamt sehr gut, sie sind liebenswürdig, haben ihre besonderen Eigenheiten und man schließt sie direkt ins Herz. Für mich ist es ein richtiges Wohlfühl-Buch. Es hat ein schönes, vielleicht leicht überspitztes und kitschiges Ende. Auf der einen Seite ist es teilweise auch wirklich traurig und oft emotional, andererseits aber auch sehr humorvoll.

Lesen Sie weiter

Wundervoll

Von: Nina P. aus Frankfurt ä

07.01.2019

Ich habe dieses Buch verschlungen. Es ist mein Lieblingsbuch geworden. Es war so traurig als es vorbei war. Am liebsten würde ich immer weiter davon lesen. Es ist humorvoll, aber auch ernst, verspielt und erwachsen zu gleich. Dir Gefühle spielen Achterbahn mit einem und man spürt richtig die Emotionen der Figuren, da es so wunderbar geschrieben wurde. Danke dafür!!

Lesen Sie weiter

Zusammen ist der schönste Ort ist das erste Buch, dass ich 2019 gelesen habe und es war ein toller Anfang für ein neues Lesejahr. Dagmar war eine sehr sympathische Hauptfigur, die sich als starke, eigenständige Frau herausstellt. Die Grundidee des Buches war so schön, weil es keine Liebesgeschichte war, kein Drama, keine Geschichte über Freundschaft, sondern irgendwie von allem ein bisschen. Besonders gern mochte ich Carina, eine junge Frau, die gezwungenermaßen von Zuhause auszieht, als sie glaubt, ihr Leben wäre zerstört und der die Bewohner der WG auf wunderschöne, subtile Weise einen neuen Lebensweg aufzeigen. Es ist schwer, über dieses Buch zu schreiben, ohne etwas über den Inhalt zu verraten, aber ich versuche es, so gut es geht. Es ist ein Buch über Freundschaft, über Neuanfänge, zerbrochene Lebensträume und das Leben an sich. Es werden 7 Lebensgeschichten erzählt, manche mehr, manche weniger ausführlich und obwohl das Buch nicht sehr lang ist, hatte ich trotzdem nicht das Gefühl, dass es zu viel war, oder irgendjemand wirklich zu kurz kam. Das Buch hat zum Nachdenken über das Leben angeregt, darüber, was wirklich wichtig ist und dass man auch aus einem Scherbenhaufen etwas Neues und wirklich Tolles bauen kann, das man am Anfang überhaupt nicht auf dem Schirm hat. Der Schreibstil war wunderschön und sehr gut zu lesen, ich war selten mit einem Buch so schnell durch, am Ende fand ich es fast schade, dass es schon zu Ende war, ich hätte noch 10 andere Lebensgeschichten lesen können. Obwohl es ein stilles und ruhiges Buch war, wurde es nie langweilig und genau deswegen bekommt das erste gelesene Buch 2019 auch 5 von 5 Sterne von mir.

Lesen Sie weiter

Handlung: Als Dagmars geliebter Ehemann verstirbt, ist sie am Boden zerstört, doch als sie auch noch erfährt, dass er ihr nichts als Schulden hinterlässt, steht sie zusätzlich auch noch vor einem großen Desaster. Sie kann sich die alte Villa, die voller schöner Erinnerungen an ihren Mann ist, nicht alleine finanzieren und ihr selbstsüchtiger Sohn ist keinesfalls eine Hilfe. So beschließt sie, die zahlreichen Räume unterzuvermieten und findet sich prompt in einem bunt gemixten WG-Haushalt wieder. Zu Anfang wusste ich nicht in welche Richtung, in welches Genre, dieser Roman gehen würde und war mehr als nur gespannt, auf den Verlauf der Geschichte. Auch wenn (vermehrt in den ersten Kapiteln) einige traurige Kapitel dabei waren, so gab es vermehrt humorvolle Szenen. Allein die Tatsache, dass jeder Mitbewohner seine Eigenheiten voll auslebt, bewirkt viele lustige Geschehnisse. Dieses Buch vereint den genau richtigen Mix an Genres, damit dem Leser viel geboten werden kann. Dagmar und ihre WG-Bewohner: In den Stunden, die ich mich mit Dagmars Charakter beschäftigt habe, konnte ich sie ins Herz schließen und bin nun etwas wehleidig sie- und die anderen Charaktere- gehen lassen zu müssen. Sie hat herzensgute Eigenschaften und schafft es mich mit ihrer Fröhlichkeit anzustecken. Aber auch alle anderen Figuren kann man nur ins Herz schließen. Die ganzen Mitbewohner, die der Leser durch kurze ihnen gewidmete Kapitel kennenlernen darf, bieten viel Action und liebevollen Chaos. Jeder hat seine eigene Geschichte und ich finde es spannend, die verschiedenen Leben vorgestellt zu bekommen. Zusätzlich ist es schön zu lesen, zu welch einer eingeschworenen Gruppe die Mitbewohner geworden sind. Mein Fazit: Eine bezaubernde, emotionsvolle Geschichte mit vielfältig-interessanten Charakteren und einer gefühlvollen/mitreißenden Handlung.

Lesen Sie weiter

Als Dagmars Mann stirbt, bricht für sie eine Welt zusammen. Als wäre der Tod nicht genug, hat ihr verstorbener Gatte ihr außerdem einen Berg an Schulden hinterlassen. Da sie das gemeinsame Haus jedoch nicht verkaufen möchte, entschließt sie sich dazu, Zimmer zu vermieten… Judith Knigge hat es geschafft, einen sehr emotionalen Wohlfühlroman zu schreiben. Ich habe mich in der WG direkt wohl gefühlt und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die Geschichte macht Mut, dass sich auch nach sehr schwierigen Lebenslagen, immer wieder neue Konstellationen und Chancen ergeben können. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich hatte das Gefühl, dass die 352 Seiten viel zu schnell gelesen waren. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Dagmar ist glücklich verheiratet mit Heinrich, sie leben zusammen in einem großen Haus am Plöner See und Heinrich führt ein erfolgreiches Kleinunternehmen. Als Heinrich plötzlich stirbt, kommt heraus, dass er Dagmar einen Berg Schulden hinterlassen hat. Diese will das Haus aber nicht verkaufen und gründet deswegen eine Wohngemeinschaft. Fünf sehr unterschiedliche Charaktere ziehen bei ihr ein, die alle das ein oder andere Päckchen zu tragen haben ... Judith Knigge erzählt in "Zusammen ist der schönste Ort" eine Geschichte über den Mut, nach einem schweren Schicksalsschlag neu anzufangen. Dazu hat sie Charaktere entworfen, die das ein oder andere Geheimnis bei sich tragen. Diese werden im Laufe der Geschichte aufgedeckt und es ist schön zu sehen, wie die Gemeinschaft daran wächst. Zusammen bewältigen sie den Alltag, sind füreinander da und stehen füreinander ein. Man erlebt Höhen und Tiefen in Dagmars Haus und wäre gern auch Teil dieser großen, bunten "Familie". Der Schreibstil ist dabei recht einfach gehalten, die 300 Seiten lassen sich sehr schnell lesen. Damit einher geht auch schon mein einziges Problem mit diesem Buch - es ist mir zu oberflächlich. In meinen Augen wäre aus dieser tollen Idee, besonders auf emotionaler Ebene, noch viel mehr rauszuholen gewesen, wenn die Autorin bei den Charakteren und ihren Entscheidungen mehr in die Tiefe gegangen wäre. So hat man das Gefühl, dass teils wirklich schwere Schicksalsschläge mit zwei, drei Sätzen abgegolten sind, einfach nur damit man es mal erwähnt hat. So kamen beim Lesen leider wenig Emotionen auf; es blieb selten die Zeit, in einer Emotion zu verweilen. Wirklich schade, da die Geschichte so viel mehr Potenzial hat. Nichtsdestotrotz ist es ein schönes Buch für gemütliche Abende auf dem Sofa. Mann wird gut unterhalten, nur eben nicht allzu tiefgründig.

Lesen Sie weiter