Leserstimmen zu
AGENT IMPOSSIBLE - Operation Mumbai

Andrew Lane

Die AGENT IMPOSSIBLE-Reihe (1)

(1)
(5)
(0)
(0)
(0)

Hallo ihr Lieben, ihr mögt Agentengeschichten mit Action, Intrigen und Spannung a là James Bond? Dann seid ihr bei Agent Impossible - Operation Mumbai aus dem cbj Verlag  genau richtig. Worum geht es in meinem neuesten Lieblingsagententhriller? "Kieron und sein Freund Sam, zwei ganz normale Teenager, hängen gerade im Fastfoodladen ab, als der Mann am Nebentisch vor aller Augen entführt wird. Dabei ist ihm etwas heruntergefallen: ein Headset und eine Brille. Als Kieron die Brille aufsetzt, hat er plötzlich eine Menschenmenge in Mumbai vor Augen. Und durch das Headset hört er Bex, eine MI6-Agentin. Ohne Bradley – den Mann, der entführt wurde – kommt Bex nicht an die Informationen, die sie braucht. Unversehens ist Kieron Teil einer brandgefährlichen Mission um skrupellose Killer und tödliche Waffen …" (Quelle: www.randomhouse.de) Die Story beginnt recht langsam, nimmt dann aber schnell Fahrt auf und bleibt bis zum Ende spannend. Durch verständliche Beschreibung modernster Technik und deren Anwendung, Intrigen und unerwarteter Plotttwists schafft der Autor es problemlos, die Spannung immer noch ein kleines bisschen zu steigern. Erzählt wird die Geschichte von einem allwissenden Erzähler, jedoch abwechselnd aus der Perspektive von Bex und Kieron. Die Charaktere haben Tiefe und sind liebevoll gestaltet. Bis auf einige Kleinigkeiten, die die Story mit sich bringt, sind sie nahezu realistisch. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und die meisten Handlungen gut nachvollziehen. Durch die Perspektivwechsel lernt man vor allem Bex und Kieron sehr gut kennen. Das Einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist Kierons Reaktion und Umgang mit verschiedenen Situationen. Vieles erschien mir für den "normalen Jungen von nebenan" zu selbstverständlich. Achtung: böser Cliffhanger am Ende!  Band zwei erscheint im Mai.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Als die beiden Jungs, Kieron und Sam in einem Einkaufszentrum sitzen, wir am Nachbarstisch vor ihren Augen ein Mann entführt. Doch dieser Mann hat was fallen gelassen: Headset und eine Brille. Als Kieron sich die Brille und das Headset aufsetzte, konnte er seinen Augen nicht trauen. Vor ihm sieht er eine Menschenmenge in Mumbai und über das Headset hört er Bex, eine MI6-Agentin. Ohne Bradley, der Mann der entführt würde, ist es Bex unmöglich an Informationen zu kommen, die sie für ihren Auftrag braucht. Ohne es zu ahnen, gerät Kieron in eine gefährliche Mission, mit skrupellosen Killer und einer tödlichen Waffe. Meine Meinung: Ein tolles Buch mit viel Action. Der Schreibstil von Andrew Lane hat mir sehr gefallen. Seine Art wie er schreibt, ist sehr fliessend, für mich jedoch ab und zu schon fast zu fliessend. Was mir jedoch sehr gefallen hat, ist das die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist. Man erlebt hier die Geschichte aus zweit perspektiven, zum einen die Sicht von Kieron und zum anderen von Bex die auf der anderen Seite der Brille ist. Durch diese Art hatte man auch eine super Verbindung zu den beiden Protagonisten, die im Allgemeinen sehr sympathisch gelungen sind. Kieron und Sam sind zwei sehr nette Jungs, die man durch ihren Verstand und ihrer offen Art einfach ins Herz schliessen muss. Ich muss jedoch sagen, das Sam irgendwie gar nicht zur Geltung kam, was ich bisschen Schade finde. Er war zwar immer dabei aber irgendwie auch nicht. In Bex, hab ich mich jedoch sofort verliebt. Ich konnte mir zwar noch kein richtiges Bild von ihr in meinem Kopf bilden, sondern sehe sie mehr so wie aus Kierons Augen, aber ich finde diese Frau einfach spitze. Zur Geschichte selber muss ich sagen, ich fand sie einfach schön. Warum ich jedoch nur 4 Sterne gebe und nicht 5, liegt daran das mir irgendwie das gewisse etwas gefehlt hat. In meinen Augen war es für Kieron einfach zu Selbstverständlich was er da macht, als hätte er das schon 100 Mal gemacht und nicht, als wäre er überrascht was hier passiert. Dies hat mich an dieser Gesichte leider bisschen genervt. Was auch noch dazu kommt, wie ich bereits beim Schreibstil von Andrew Lane erzählte, war es mir ab und zu einfach fast schon zu fliessend. Es macht einfach zack zack und schwups ist die Sache erledigt, dies störte mich leider ab und zu auch. Nichts desto trotz, war die Geschichte zum grossen Teil sehr spannend und gegen Ende auch sehr Action geladen und es machte Spass den beiden bei ihrem Abenteuer zuzusehen. Mein Fazit: Ein spannender Auftakt einer jugendlichen Agenten-Reihe, bei der für mich einfach der gewisse Twist gefehlt hat. Trotzdem ist die Geschichte was für jedes Alter und für Leute die gerne Agenten Geschichten mögen

Lesen Sie weiter

Das neue Buch vom Autor von Young Sherlock Holmes war für mich als alten Fan natürlich Pflicht! Als ich also von diesem Jugend- Agententhriller hörte, habe ich mir sofort ein Rezensionsexemplar bestellt – und bekommen, vielen Dank dafür an den Randomhouse Verlag. Wie es Kieron immer wieder betont: er und sein Freund sind Außenseiter. Und so ist es auch nur der Zufall, der sie eine mysteriöse Entführung miterleben lässt, mitten in einem Shoppingcenter in England. Doch ihnen ist als einzigen etwas nicht entgangen, nämlich dass der Entführte ein Headset und eine Brille verloren hat. Als Kieron nun die Brille aufsetzt, erblickt er nicht Sam – sondern eine Menschenmenge in Mumbai. Denn der Entführte ist ein Agent und durch die Brille sieht Kieron den Ort, an dem eine andere Agentin sitzt. Diese andere Agentin namens Bex braucht dringend Hilfe, denn ohne den Entführten droht die gesamte Operation zu scheitern. Und das könnte fatal sein. Denn wie Bex bald mit Kierons Hilfe feststellt, sind sie einer großen Verschwörung auf der Spur, doch während Kieron und Sam nur helfen wollen, haben sich die Entführer schon längst auf die Suche nach ihnen gemacht… Der originale Klappentext ist nicht wirklich aussagekräftig und hätte mich eher abgeschreckt. Doch hat man erst einmal das Buch angefangen, so will und kann man nicht mehr aufhören! In alter Young Sherlock Holmes Manier werden komplizierte Geheimnisse aufgedeckt, in James Bond Manier Actionszenen umgesetzt. Andrew Lane ist auf jeden Fall ein wahrer Könner auf dem Gebiet des Kliffhängers, ein Meister der Spannung und Erzählung, DER Meister des analytischen Denkens. Andrew Lane ist selbst ein Agent: genial und unberechenbar. Gefesselt hat mich dieses Buch, und nicht mehr losgelassen! Coole Charaktere, verrückte Stories modernste Technik und detaillierte Beschreibungen machen dieses Buch aus und tragen es. Ich bin wirklich begeistert. Ich freue mich total auf den nächsten Band der Reihe, wie ich auf der Internetseite von Andrew Lane in Erfahrung bringen konnte, arbeitet er bereits an „weiteren Bänden“. Dass er zeitgleich jedoch offiziell an 10 weiteren Büchern arbeitet, hat meine Freude etwas gedämpft. Doch Andrew Lane ist generell ein sehr beschäftigter Autor: so schreibt er nicht nur für die Young Sherlock Holmes-Reihe, für die er gerade auch an einem neunten Band arbeitet, sondern auch für die weltbekannte Fernsehserie Doctor Who. Ein Besuch auf seiner Seite lohnt sich auf jeden Fall! Ach übrigens: wenn Andrew Lane auf seinen Portraits auch nicht danach aussieht, er hat durchaus Humor… Also, dieses Buch möchte ich wirklich empfehlen, jedem der Reihen wie „Top Secret“ oder „Bodyguard“ mag im Besonderen, hier ist neuer Lesestoff für Jugendliche! Bei meinem Buchhändler kaufen: Agent Impossible: Operation Mumbai Andrew Lanes offizielle Website slowdecay.co.uk Verlag: cbj Autor: Andrew Lane ISBN: 978357016506 Preis: 13,00 Euro

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Kieron und sein Freund Sam zählen eher zu den Außenseitern und führen ein relativ langweiliges Leben. Als sie gerade in der Fastfoodecke eines Einkaufszentrums abhängen, wird vor ihrem Augen ein Mann entführt und keiner greift ein. Während seiner Entführung sind ihm seine Brille und ein Headset runtergefallen. Aus purer Neugierde setzt Kieron beides auf und kann auf einmal durch die Augen einer jungen Frau schauen. Die Geheimagentin Bex ist aktuell auf einer Mission in Mumbai und der Entführte scheint ihr Partner gewesen zu sein. Da Bex die Mission nicht ohne Hilfe beenden kann, springt Kieron ein. Denn es geht dabei um die Rettung von mehreren Millionen Menschen. Werden die beiden den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen können? Meine Meinung: Der Klappentext hat mir total zugesagt. Zwei nerdige Teenager geraten zufällig in eine streng geheime Mission und müssen einen Teil der Menschheit vor Nuklearwaffen retten. Besonders Sam hat mir gefallen. Seine ironische und witzige Art war wirklich unterhaltsam. Die Geschichte hat mir gut gefallen und auch die Auflösung war nicht sofort klar. Es kamen immer wieder neue Aspekte hinzu, die einen dazu gebracht haben anders über das Geschehene zu denken. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es lies sich flüssig lesen und ich war zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Ich habe definitiv Lust noch mehr von dem Autor zu lesen. Zum Glück habe ich den ersten Teil der Young-Sherlock Reihe schon im Regal stehen.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Kieron und sein Freund Sam zählen eher zu den Außenseitern und führen ein relativ langweiliges Leben. Als sie gerade in der Fastfoodecke eines Einkaufszentrums abhängen, wird vor ihrem Augen ein Mann entführt und keiner greift ein. Während seiner Entführung sind ihm seine Brille und ein Headset runtergefallen. Aus purer Neugierde setzt Kieron beides auf und kann auf einmal durch die Augen einer jungen Frau schauen. Die Geheimagentin Bex ist aktuell auf einer Mission in Mumbai und der Entführte scheint ihr Partner gewesen zu sein. Da Bex die Mission nicht ohne Hilfe beenden kann, springt Kieron ein. Denn es geht dabei um die Rettung von mehreren Millionen Menschen. Werden die beiden den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen können? Meine Meinung: Der Klappentext hat mir total zugesagt. Zwei nerdige Teenager geraten zufällig in eine streng geheime Mission und müssen einen Teil der Menschheit vor Nuklearwaffen retten. Besonders Sam hat mir gefallen. Seine ironische und witzige Art war wirklich unterhaltsam. Die Geschichte hat mir gut gefallen und auch die Auflösung war nicht sofort klar. Es kamen immer wieder neue Aspekte hinzu, die einen dazu gebracht haben anders über das Geschehene zu denken. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Es lies sich flüssig lesen und ich war zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Ich habe definitiv Lust noch mehr von dem Autor zu lesen. Zum Glück habe ich den ersten Teil der Young-Sherlock Reihe schon im Regal stehen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Kieron und sein bester Freund Sam sind ganz normal. Sie gehen zur Schule, sind dort Außenseiter und hängen in ihrer Freizeit gerne ab. Als sie zufällig bemerken, wie in der Öffentlichkeit in einem Fastfoodladen ein Mann entführt wird, werden sie neugierig und beschließen zu helfen. Kieron findet dabei eine Brille und ein Headset, welches der Mann fallen gelassen hatte und als er sie aufsetzt, befindet er sich plötzlich auf der anderen Seite der Welt und soll eine M16-Agentin auf geheimer Mission helfen. Plötzlich befinden Sam und er sich in großer Gefahr... Meine Meinung: Ein gefährliches Abenteuer, das Schwung und Spannung in das alltägliche Leben bringt. Während des gemeinsamen Abhängens in einem Einkaufscenter, beratschlagen Kieron und Sam, wie sie am besten (und billigsten) auf ein Konzert kommen. Doch als kurz darauf am Nebentisch ein Mann, vor aller Augen, entführt wird beschließen die Freunde zu helfen. Am Tisch des Mannes findet Kieron eine Brille und ein Headset, welches das Entführungsopfer fallen gelassen hatte. Als er die Brille aufsetzt, befindet er sich plötzlich an einem anderen Ort und ist mit einer M16-Agentin verbunden, die sich auf einer gefährlichen Mission befindet. Doch ohne ihren Partner - der entführte Mann - kommt sie nicht weiter und so beginnt für Kieron und Sam ein mehr als gefährliches Abenteuer ... Der Jugendthriller Agent Impossible ist der Auftakt zu einer Agententhrillerreihe voll Spannung und Abenteuer, vom berühmten Young-Sherlock-Holmes-Autor. Allein der Name hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht, da ich bekennender Young-Sherlock-Fan bin. Das geheimnisvoller Cover und die interessante Inhaltsangabe - die für meinen Geschmack fast etwas zu viel verrät - taten ihr übriges, um meine Neugier für das Buch zu steigern. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Kieron und Bex, die Geheimagentin, erzählt. Das gefällt mir sehr gut, da man die zwei Seiten des Headsets und der Ereignisse kennen lernt. Die Charaktere selbst sind ausführlich gestaltet, an einigen Stellen kommen sie mir jedoch etwas zu "roboterhaft" rüber, weshalb ich nicht ganz warm mit ihnen geworden bin. Aber die Vielseitigkeit der Personen und die Darstellung ihrer Gedanken, sind sehr gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und durch die vielen Dialoge sowie die jugendhafte Sprache, verständlich und glaubwürdig. Der Autor schafft es, mit seinen Worten Bilder vor meinem inneren Augen entstehen zu lassen, sodass ich mich gut in die Situationen hineinversetzen konnte. Die Kapitel sind eher lang und enden meist mit einem offenen, sodass der Leser voller Fragen zurückgelassen wird und darauf brennt, weiter zu lesen. Insgesamt gefällt mir die Idee der Handlung gut, auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, zufällig tatsächlich der Partner von einem Agent zu werden. Jedoch ist die Umsetzung der Geschichte im wesentlichen gut gelungen - sie stellt Bezüge zur heutigen Zeit und ist unterhaltsam. Fazit: Ein guter Jugendthriller, mit frischen Protagonisten, die teilweise aber auch etwas kühl wirken. Die Spannung und Gefahr hat mich gebannt an die Seiten gefesselt. Ich empfehle es allen, die Spannung und Young-Sherlock-Holmes mögen und würde es ab dem Alter von etwa 14 Jahren empfehlen.

Lesen Sie weiter