Leserstimmen zu
The Kissing Booth

Beth Reekles

Die Kissing Booth-Reihe (1)

(9)
(12)
(4)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Autor: Beth Reekles Seiten: 448 Verlag: cbt Preis: 9,99€ Inhalt: Elle und ihr bester Freund Lee haben sich für das diesjährige Schulfest etwas spezielles überlegt. Sie wollen eine Kissing Booth anbieten, wo die Schüler gegen einen kleinen Betrag einen Kuss bekommen. Es läuft alles gut, wäre da nicht eine Freundin von Elle, die plötzlich Panik vor dem nächsten Besucher bekommt. So muss Elle einspringen und bekommt ihren ersten Kuss von Badboy und Mädchenschwarm Noah Flynn, dem kleinen Bruder ihres besten Freundes Lee. Von da an fahren ihr Gefühle Achterbahn, denn eigentlich hat sie mit Lee abgemacht, dass sein großer Bruder tabu ist, was nicht so leicht ist, denn schließlich steht die ganze Schule auf Noah. Meine Meinung: Ein tolles Buch, bei dem mich die Geschichte zwar nicht immer hundertprozentig gefesselt hat, welches sich aber trotzdem sehr gut hat lesen lassen. Die Freundschaft zwischen Lee und Elle ist wie aus dem Bilderbuch, aber trotzdem nicht extrem unrealistisch. Auch die Beziehung zu Noah und alles was damit zusammen hängt ist sehr schön geschrieben und man konnte es super gut lesen. An manchen Stellen ging es bei der Beziehung zwischen Elle und Noah meiner Meinung nach etwas zu schnell, was jetzt aber nicht sehr störend war. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, wenn man erfährt, wie die Geschichte zwischen Noah und Elle weitergeht. Fazit: Ein tolles Buch, mit eine tollen Geschichte, die sowohl Freundschaft als auch Liebe enthält. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich diesen Film auf Netflix quasi inhaliert habe, musste natürlich sofort das Buch her. Und auch das hab ich inhaliert. Ich würde das Buch gerne teilen, in 320 Seiten und die letzten 120. Die ersten 320 Seiten waren super toll. Genau wie der Film, mit kleinen Abweichungen, bzw. der Film ist leicht vom Buch abgewichen, das gab es ja zuerst. Es war super süß geschrieben, flutschte nur so weg. War, als würde man den Film noch mal gucken. Ich konnte alles vor mir sehen, konnte die Charaktere verstehen und nachvollziehen was sie getan haben. Es war einfach ein Kleinemädchenkitschbuch, so wie ich es liebe. Und dann sind die letzten 120 Seiten passiert. Plötzlich hat man super deutlich gemerkt, dass die Autorin 17 war, als sie es schrieb. Es war die reinste Traumfantasie. Überhaupt nicht mehr nachzuvollziehen und so was von abgedreht. Das gibt's noch nich mal in nem Teeniefilm. Denn siehe da, das Ende im Film ist gaaaaaanz anders. Wesentlich glaubwürdiger und viel besser gemacht. Ich konnte mir permanent nur an den Kopf greifen. Also ich empfehle dieses Buch wirklich jedem, der den Film toll fand und der gerne etwas leichtes zum wegschmöckern haben möchte, aber hört nach 320 Seiten auf zu lesen.

Lesen Sie weiter

REZENSION »The Kissing Both« . Was soll ich sagen…so ziemlich jeder kennt das Buch und es ist einfach Herzschmerz, Hass, Liebe, Freundschaft und Geheimnis in einem… aber jetzt etwas genauer 😊 Vorab ich hab das Buch als Reziexemplar vom @bloggerportal für eine ehrliche Meinung erhalten und die kriegt ihr jetzt. 🙃 Das Cover ist wie die Englische Neuversion mit den Darstellern des Films… ich für mich finde es so für das Genre ganz gut gemacht. Viele kennen die Story vom Buch schon durch den Film, aber für alle diejenigen, denen die Handlung nicht bekannt ist einmal der Klappentext.. . Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für die Schulfeier eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben? . 🌟3/5 Die Geschichte an sich ist ein einziges großes Teenie Drama…. Was muss es dafür habe Freundschaft, Liebe, Familie, einen Schwarm, ein großes Problem das zu lösen ist und den typischen Schulstress… alles vorhanden 😋. Die Geschichte an sich ist ja eigentlich so ziemlich immer wieder das gleiche und ich liebe es wenn sie immer etwas anders dargestellt oder geschrieben wird als all die anderen davor 😊 dennoch fand ich die Handlung in dem Buch leider etwas langatmig, der Film dagegen hat mir wirklich sehr gut gefallen da mich hier das emotionale eher gepackt hat als es im Buch rüber kam.. Zumal ich die Problemstellung stellenweise zu übertrieben fand oder bin ich einfach schon zu alt für das alles? Mein Fazit ich würde es wsl nochmal lesen zu einem späteren Zeitpunkt... empfehlen werde ich es nicht da es mir nicht so besonders gefallen hat.

Lesen Sie weiter

Bewertet mit 4.5 Sternen Zum Buch: Elle und Lee haben nicht nur am gleichen Tag Geburtstag, sie sind auch seit ihrer Geburt beste Freunde für alle Zeiten. Als die beiden für das Frühjahrfest der Schule eine Kissing Booth anbieten, bekommt Elle ihren ersten Kuss ausgerechnet von Lees großen Bad-Boy-Bruder Noah. Zerstört das ihre Freundschaft? Meine Meinung: Auf dem deutschen Markt kam "The Kissing Booth" zuerest als Teeniefilm bei netflix raus, dann als Buch. Auch ich sah den Film und fand ihn niedlich. Nun wollte ich auch das Buch lesen. Es weicht ein kleines bisschen vom Film ab, bzw. kann ich mich vielleicht auch nicht mehr genau erinnern, aber es ist total schön und niedlich. Eine Teeniekomödie mit viel Liebe und auch richtiger Teenieromantik. Allerdings merkt man der Geschichte auch an das die Autorin erst siebzehn war, als sie das Buch schrieb. Trotzdem, oder gerade deshalb muss ich der Autorin meinen Respekt aussprechen, in dem Alter ein so umfangreiches Buch zu schreiben. Im großen und ganzen war es schlüssig und, wie schon gesagt, total niedlich und romantisch. Die üblichen Teeniezickereien blieben im Hintergrund und das die jungen Leute nur Party und feiern im Kopf haben ist auch normal. Mir gefiel die Geschichten, ich fand es schön zu lesen und ich konnte mich ein paar Stunden wunderbar unterhalten fühlen. Ich werde jetzt wohl den Film nochmal anschauen. Mein Dank geht noch an den cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Dramaqueen Elle

Von: Flidra

13.06.2019

***3,5*** Erster Eindruck: Ich hab im Vorfeld den Film gesehen und gefeiert und war auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Film gespannt. Fazit: Dramaqueen Elle Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom cbt Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch. Das Cover ist, wie die neuere Version aus dem englischen, mit den Darstellern des Films geschmückt. Es ist ganz gut gemacht, aber nicht wirklich was besonders und dem Gerne entsprechend. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Elle von einem Ich -Erzähler erzählt. Wie viele von euch wissen, mag ich diese Art des Erzählens am liebsten. Auch in diesem Buch zeigt sich wieder, das ein Wechsel der Protagonisten oder ein Er-/Sie- /Es- Erzähler bei weitem nicht dieses Ergebnis hätte liefern können. Man hat einfach einen guten Draht dazu, was Elle denkt und fühlt. Wörter und Sachverhalte sind klar und ohne großartige Schwierigkeiten zu erkennen. Die Übersetzer haben wirklich gute Arbeit geleistet. Das Buch lässt sich ohne Probleme fließend lesen. Wenn ihr noch keine Ahnung habt, welches Buch ihr in den Urlaub mitnehmen könnte, das hier wäre ein Kandidat dafür. Durch das leichte lesen und die sommerliche Atmosphäre, kann man sehr gut abschalten. Viele kennen die Story schon durch den Film, aber für all diejenigen, denen die Handlung nicht bekannt ist, ein kleiner Überblick. Elle ist am selben Tag wie Lee geboren, im selben Krankenhaus und die Mütter beider waren beste Freunde. So tun es auch Lee und Elle gleich und werden die besten Freunde, können über alles reden und sind praktisch unzertrennlich. Bis Elle der Kopf von Noah verdreht wird, der kein geringerer ist, als der Bruder von Lee. Die Geschichte hat alles, was ein Teenie-Drama braucht. Liebe, Freundschaft, ein großes Problem, Familie und Schule. Ich fand die Geschichte im Buch leider etwas langatmiger, als sie es im Film war. Zumal ich die Problemstellung stellenweise zu übertrieben fand oder bin ich einfach nur zu alt, um es richtig zu begreifen ? Elle war wirklich eine schwere Kost in dem Buch. Ich fand es teilweise ziemlich krass, was sie da für ein Drama um Dinge gemacht hat, die mit einem ernsten Gespräch vorab durchaus niemals so sehr ins negative gerutscht wären. Auch dieses flippige fand ich übertrieben. Der Charakter der Elle hat mir im Film sehr viel besser gefallen und mit ihr konnte ich dann auch mehr anfangen. Im Buch war sie mir stellenweise einfach zu anstrengend durch ihre Art, nichts zu erzählen. Bei Lee war genau das Gegenteil der Fall. Er war, im Gegensatz zum Film. Sehr viel besonnener und natürlich reagierender als der Lee aus dem Film. Besonders die Anspielungen mit Noah und Elle am Anfang und im Verlauf der Geschichte machen deutlich, dass er nicht gekränkt gewesen wäre oder so was, wenn Elle mal mit ihm gesprochen hätte. Noah ist und bleibt einfach ein Bad Boy. Im Film fand ich ihn noch ein bisschen heißer, was wohl am Schauspieler lag. Eigentlich war er im Film so wie im Buch recht gleich aufgezogen. Seine Probleme und seine Charakterzüge wurde im Film übernommen. Das einzige, was mir im Buch dann doch besser gefallen hat, ist die Ausführlichkeit seiner Probleme ,was z.B. die Wahl der Uni oder den Druck von Daheim betrifft. Insgesamt finde ich, dass das Buch ein netter Zusatz zum Film ist. Falls man den Film noch nicht gesehen hat, sollte man unbedingt erst das Buch lesen, denn der Film wirkt an manchen stellen doch wirklich recht aus der Luft gegriffen (z.B. das erste Mal). Wem würde ich das Buch empfehlen ?: Wer Geschichten wie „ To all the boys I've loved before“ oder im allgemeinen gerne Teenie-Dramas liest, der wird sich mit dem Buch sehr gut unterhalten fühlen. Erotikfans können mit dem Buch so gut wie nichts anfangen.

Lesen Sie weiter

Durch den locker leichten Schreibstil von Beth Reekles, lässt sich die Geschichte sehr leicht und schnell lesen. Durch ihre Beschreibungen bekommt man eine gute Vorstellung von den Charakteren und der Umgebung. „Er hat jemanden ohne guten Grund verletzt. Hör nicht auf, sauer auf ihn zu sein, nur weil er dich mit diesem Blick ansieht und du ihn küssen willst.“ Natürlich muss man nicht den Film gelesen haben, um zu wissen, worum es im Buch geht. Allerdings denke ich, dass das Cover einige davon abhalten könnte zu dieser Geschichte zu greifen, da es doch etwas kindlich wirkt. In dieser Geschichte geht es um Elle und Lee, sie sind beste Freunde und kennen sich schon ihr Leben lang und gemeinsam müssen sie nun eine Aktion für die Schulveranstaltung umsetzen. So entstand die Idee zum Kissing Booth, was anfangs als harmlose Idee umgesetzt wurde, endetet, dann damit das Elle am Ende Noah gegenübersteht. Noah der nicht nur unverschämt gut aussieht, sondern auch noch der ältere Bruder von Lee ist, für den sie schon länger schwärmt. Jedoch hat sie Lee davon nie was erzählt hat. Da sie ja einen Freundschaftskodex haben, an dem vor allem Lee festhält. Ich muss sagen das mich das Buch ein bisschen enttäuscht hat, irgendwie war im Film alles etwas stimmiger und natürlich weiß ich auch das Buchfassungen vom Film abweichen und das ist auch nicht das von dem ich enttäuscht bin. Sondern das Ende des Buches ist es. Es hat mich ehrlich gesagt sehr überrascht, dass das Ende so sehr abweicht vom Film und ich verstehe nicht warum. Mir persönlich gefällt das Ende des Films definitiv besser als das im Buch. Abgesehen davon ist es eine wirklich tolle Frühlings/Sommerlektüre.

Lesen Sie weiter

Kissing Booth von Beth Reekles Heute zeig ich euch mal eines der süßeren Bücher meiner Regale 😊 Das Buch habe ich am Montag beendet und natürlich sind mir im Vergleich zum Film (den ich schon mehrfach gesehen habe) einige Unterschiede aufgefallen. Nun aber zum Buch. Es war unglaublich süß und gefühlvoll geschrieben. Der Umgang von Elle und den Flynn Brüdern miteinander war toll. Der eine ist ihr bester Freund, der zur selben Zeit geboren wurde und mit dem sie einfach schon von Tag 1 an befreundet gewesen ist und der andere ist sein großer, heißer Bruder. Dieser wiederum benimmt sich zunächst sehr rüpelhaft, versucht alle Jungs von Elle weg zu halten um sie zu beschützen und lässt den Kontrollfreak manchmal ein bisschen zu sehr raus hängen. Mit der Zeit ändert sich aber ihr Verhältnis zueinander, ausschlaggebend dafür ist die Kissing Booth auf dem Frühlingsfest (?) Natürlich wird alles erst mal geneim gehalten vom besten Freund und Bruder, aber irgendwann kommt doch jedes Geheimnis ans Licht. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Die Idee hinter dem Buch entspricht dem typischen romantischen Klische, den man aber nie wirklich überdrüssig zu werden scheint.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch habe ich netterweise vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür möchte ich mich noch einmal bedanken. Jetzt starten wir aber mit der Rezension durch, viel Spaß beim Lesen. Klappentext: Ihrem besten Freund kann sie alles erzählen – mit einer Ausnahme … Als die hübsche und beliebte Elle beschließt, für den Schulfasching eine „Kissing Booth“ einzurichten, denkt sie nicht im Traum daran, selbst einmal darin zu sitzen – und noch viel weniger, dass sie bald ihren ersten Kuss von Bad Boy Noah bekommt, dem großen Bruder ihres besten Freundes. Von da an steht ihr Leben Kopf. Denn Noah ist tabu, so hat sie es mit Lee vereinbart. Nicht so leicht durchzuhalten bei dem Jungen, auf den die ganze Schule steht. Aber kann das ein Happy End geben? Cover: Ein Typisches Cover einer Jugend - Liebesgeschichte, die im Sommer spielt. Meinung: Ich habe das Buch geliebt, es war nicht das spannendste Buch, aber es war so zuckersüß ein wunderschönes Buch für zwischendurch. Es war so toll geschrieben. Die Emotionen wurden so gut von der Autorin rübergebracht. Mit dem Buch konnte man wirklich lachen und auch weinen. Es war einfach ein total tolles wohl Fühlbuch. Mann ist nur so durch die Seiten durch geflogen. Es ist zwar nicht wirklich viel Spannendes und Nervenaufreibendes passiert, aber die Stimmung wurde beim Lesen durchgehend gehalten. Die ganze Zeit während ich das Buch las, hatte ich richtig Lust in den Pool zu springen und zu schwimmen, am Strand zu sein und leckeres Eis zu essen und einfach nur zu tanzen. Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings das ich fand das Lee Elle als er alles herausfand viel zu schnell verziehen hat. Im Film kam es einem so vor, als wären sie mehrere Wochen zerstritten und im Buch waren es nur ein paar Tage. Gut man sollte nicht das Buch mit dem Film vergleichen. Nichtsdestotrotz wäre es besser gewesen, wenn Lee, Elle ein bisschen mehr zappeln gelassen hätte. Schreibstill: Das Buch ist wirklich schön und leicht zu lesen. Ich war Süchtig nach dem Buch, man merkte gar nicht, wie viel man schon gelesen hat. Man fliegt regelrecht durch die Seiten hindurch. Man kommt richtig gut durch den Lockeren und leichten Schreibstill der Autorin durch. Fazit: Ein wirklich wunderbares Buch über Freundschaft übers Erwachsenwerden und über die erste Liebe. Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Ein Buch für zwischendurch für schöne Frühlings Abende und Sommernächte. Ich spreche hiermit eine klare Leseempfehlung für das Buch aus. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Lesefluss-Sternen Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder liegt es bei euch noch auf dem SUB? Schreibt es in die Kommentare. Vielen Dank fürs Lesen XOXO Jenny

Lesen Sie weiter