Leserstimmen zu
Das Leuchten des Meeres

Liz Fenwick

(6)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

"Das Leuchten des Meeres" ist für mich der erste Roman, den ich von der Autorin Liz Fenwick gelesen haben. Sie entführt und in ihrer Geschichte nach England, und zwar nach Cornwall außerdem machen wir Station in den USA in Cape Cod. Und nun zur Geschichte: Wir befinden uns in Cornwall im Jahr 1943. Die Zwillingsschwestern Adele und Amelia melden sich bei für den Kriegsdienst. Adele geht nach London und lässt sich zur Telegraphistin ausbilden und Amelia bleibt in Cornwall und wird Fahrerin. Zum ersten Mal in ihrem Leben sind die Zwillinge, die durch enge Bande verknüpft sind, getrennt. Und ein folgenschwerer Schicksalsschlag trennt die beiden für immer. Nun sind wir im Jahr 2015 in Cape Cord. Auf seinem Sterbebett flüstert Laras geliebter Urgroßvater "Adele". Die Starköchin steht vor einem Rätsel, denn die ist nicht der Name ihrer Urgroßmutter. Laras Neugierde ist geweckt und da sich ihr Leben sowieso im Umbruch befindet, begibt sie sich auf eine Reise nach Cornwall. Hier sucht sie nach ihren Wurzeln und kommt einem tragischen Familiengeheimnis auf die Spur...... Ich bin total begeistert. Eine Wahnsinnsautorin - ein Wahnsinnsbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt hat. Die Autorin hat einen erstklassigen Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte eintauchen ließ. Da die bewegende Geschichte in abwechselnd in zwei Handlungssträngen erzählt wird, bin ich sofort in die Vergangenheit eingetaucht. Ich befinde mich im Jahr 1943 in Cornwall. Lerne die sympathischen Zwillinge Amelia und Adele kennen. Durch die wunderbaren Beschreibungen der Autorin habe ich genaue Bilder vor Augen. Ich sehe sie in ihrem Zuhause in Falmouth. Auch sind die Charkatere bildich beschrieben, man sieht doch, dass Amelia und Adele jeder ein ganz besonderer Mensch für sich ist. Ich spüre förmlich ihre Begeisterung als sie sich zum Kriegsdienst melden. Doch irgendwann in den ganzen Wirren des Krieges ist auch die Wut, die Verzweiflung und die Trauer um den Verlust geliebter Menschen zu spüren. Und dann sind wir im Hier und Jetzt. Ich lerne die sympathische Lara kennen, sehe sie auf Eventide und hätte sie gerne getröstet, als ihr geliebter Grandie gestorben ist. Doch dieser hatte in gut gehütetes Geheimnis, das Lara nun lüften will. Mutig macht sie sich auf nach Cornwall. Und was sie hier erwartet, ist fast nicht zu glauben. Sie lernt Jack und Elle kennen. Sie merkt, dass zu Elle eine ganz besondere Bindung besteht. Und zwischen Jack und ihr ist ein leises Knistern zu spüren. Findet Lara hier in Cornwall ihre Wurzeln? Und kann sie das Geheimnis um Adele lüften? Eine wirkliche Traumlektüre, die mich sehr berührt hat und die uns Geschichte wieder näher bringt. Für mich ein absolutes Lesehighlight, das mir wunderbare spannende und bewegende Lesestunden beschert hat. Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Selbstverständlich vergebe ich für diese tolle Lektüre 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch spielt mitten im zweiten Weltkrieg. Ich als Leser bekomme mit, wie die Ausbildung der beiden Zwillingsschwestern Adele und Amelia beginnt und wie unterschiedlich sie doch sind. Und doch sind die beiden sehr stark miteinander verbunden, wie sich immer wieder im Laufe des Buches zeigt. Adele wird zur Funkerin ausgebildet und so erlebte ich auch das Militärmanöver Operation Tiger. Dieses Manöver hat es tatsächlich gegeben, wie die Autorin später im Nachwort erzählt. Die Autorin hat es geschafft, dass ich diese verschlüsselten Nachrichten wirklich hörte, denn sie hat es so lebhaft und so gut beschrieben, dass es nicht schwer war, sich diese Töne vorzustellen. Amelia beginnt eine Ausbildung zur Fahrerin und lebt ein völlig anderes Leben als ihre Schwester. Unterteilt ist das Buch in zwei Erzählsträngen. Im zweiten Erzählstrang lerne ich Lara kennen. Die Gegenwart spielt im Jahre 2015. Lara hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und flüchtet aus den USA nach Cornwall, denn auch ihren Job hat sie verloren und ihren Urgroßvater. Sie braucht dringend eine Auszeit, möchte aber auch heraus finden, was die letzten Worte ihres Urgroßvaters zu bedeuten haben. Mir wurde relativ schnell klar, was eventuell geschehen sein könnte, aber ich wollte wissen, wie die Autorin das gelöst hat. Mit ihrem tollen Schreibstil hat sie mich sofort in ihren Bann gezogen. Auch wenn die Autorin sehr lange braucht, um das Geheimnis zu lösen, fand ich es jetzt nicht als zu lang. Vielleicht hätte man das eine oder andere einkürzen können, doch das müsste nicht sein. Mein Fazit: Ich habe das Buch sehr gern gelesen, habe mich sehr gern in eine andere Zeit hineinversetzen lassen. Ich fühlte mich gut unterhalten und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Ich gebe dem Buch gerne 5 Sterne. Ich danke dem Bloggerportal und dem Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf mein Urteil über das Buch.

Lesen Sie weiter

Liz Fenwick - Das Leuchten des Meeres

Von: Christina Wagener

01.08.2018

Interessiert ihr euch auch für die Zeit von damals? _________________ *** REZENSION von ©Flotte Buchlotte*** _________________ Angaben zum Buch: Liz Fenwick Das Leuchten des Meeres Goldmann Verlag 608 Seiten 18.06.2018 erschienen 978-3-442-48757-8 10,00 € TB _________________ Angaben zum Cover: Dieses bildschöne Cover einer Frau, die auf den Strand und das weite Meer hinausblickt, lässt einen direkt vom Urlaub am Meer träumen. _________________ Angaben zum Autor: Man könnte sagen, dass Liz Fenwick schon als Weltbürgerin geboren wurde: Als Tochter irischer Eltern erblickte sie in Boston das Licht der Welt. Nach neun internationalen Zwischenstopps lebte die dreifache Mutter lange in Dubai, bevor sie ihrem Herzen gefolgt und nach England gezogen ist, denn wirklich zu Hause fühlt sie sich nur in ihrem Cottage in Cornwall, wo auch ihre Romane beheimatet sind. _________________ Klappentext: Cornwall 1943: Als sich die Schwestern Adele und Amelia im Schatten des Krieges Lebewohl sagen, ahnen sie nicht, dass eine folgenschwere Tat ihr Schicksal für immer bestimmen wird. - Cape Cod 2015: Vor seinem Tod spricht Laras geliebter Urgroßvater nur ein Wort: »Adele«. Die junge Starköchin steht vor einem Rätsel, denn dies ist nicht der Name seiner früh verstorbenen Frau. Mitten in einer persönlichen Krise macht sie sich auf nach Cornwall, in die Heimat ihrer Urgroßmutter Amelia. Lara hofft, dort ihre Wurzeln zu finden, und stößt auf ein tragisches Geheimnis, das die Geschicke der Familie über Generationen geprägt hat… _________________ Meine Meinung: Eigentlich schrecken mich ja Bücher mit hoher Seitenzahl eher ab, aber man sagt ja auch, wenn die Story stimmt, ist die dicke des Buches relativ. Desto dicker, desto besser. Und was soll ich sagen? Die Story hat hier gepasst, aber sowas von. Ich wollte gar nicht, dass dieses Buch jemals endet und flog deshalb auch nur so über die Seiten dieses fantastischen Romans! Er spielte zum einen in einer Zeitspanne im Jahr 1943-1945 und zum anderen im heutigen Jahr 2015. Ich lernte die zwei Schwestern Amelia und Adele kennen, die von Kindheitstagen unzertrennlich schienen. Eines Tages trennen sich ihre Wege, denn Adele geht weg, während Amelia zuhause bei der Familie bleibt und jede erlebt so auf ihre eigene Art und Weise den Krieg. Die Erzählweise in diesem Buch war doch sehr berührend. Auch gut fande ich die Briefe der beiden, die in einer anderen Schrift gehalten wurden und die sie sich während des Krieges hin- und her schickten. Natürlich spielte hier auch die Liebe eine große Rolle, denn Amelia lernte Eddie kennen und Adele ihren Bobby. Im heutigen 2015 lernte ich die junge Lara kennen, die sich auf die Spuren der Vergangenheit ihrer Urgroßmutter begibt. Dort ist sie dann bei ihrer Freundin untergebracht, die ein Catering für eine Hochzeit plant. Aber wie soll es auch anders sein, kommt ihr etwas Wichtiges dazwischen und so muss Lara für sie einspringen. Auf diese Art und Weise kreuzen sich die Wege der beiden Geschichten. Am Anfang hatte ich mich ein bisschen über die Kapitelaufteilung gewundert, weil ich dachte, es würde abwechselnd erzählt werden. Aber es war so, dass man innerhalb eines Kapitels zwischen den Zeiten sprang. Schnell daran gewöhnt, waren die Kapitel für mich total flüssig und angenehm zu lesen und ich hatte schnell Freude an der Geschichte der beiden Schwestern gefunden. Auch die Länge der einzelnen Kapitel war vollkommen in Ordnung. Das Ende rührte mich dann noch einmal auf seine ganz eigene Art. Dieses Buch war wirklich sehr schön und man konnte in den Hintergrund des 2. Weltkrieges blicken. _________________ Fazit: Dieser Roman hat mich hellauf begeistert! Er war mitfühlend, herzzerreißend und ich habe mitgefierbt- und gelitten. Die Zeiten des Krieges wurden einem näher gebracht und man kann sich das in der heutigen Zeit gar nicht mehr alles vorstellen. Gerade für die jüngeren Generationen (mich gerne eingeschlossen) ist es doch - wie ich finde - ein interessantes Thema zum zurückblicken. Super tolle: (wenn es mehr gegeben hätte, auch gerne mehr). --> 5 von 5 Sterne <--

Lesen Sie weiter

Eine große Portion Schicksal

Von: Hanne / Lesegenuss aus Freiburg

08.07.2018

Cornwall, 1943: Die beiden Zwillingsschwestern Adele und Amelia, die es anscheinend immer nur im Doppelpack gibt, gehen zum weiblichen Militärdienst. Die eine lässt sich zur Telegraphistin in London ausbilden, die andere geht zum Kraftfahrkorps. Ihr Vater, Chirurg, ist ebenfalls beim Militär tätig. Sie leben mit der Mutter auf Windward, ebenso wie die Großmutter. Die Familiengeschichte wird zum einen von 1943/45 sowie im Jahr 2015 in Cornwall erzählt; in der Gegenwart 2015 in Eventide, Cape Code, Massachusetts. Es ist Mitte August. die Zwillinge Lara und Leo sind bei ihrem 94-jährigen Grandie, der im Sterben liegt. Lara hatte sich hierher geflüchtet, Nach einem Eklat. Sie ist eine Spitzenköchin, doch verlor sie ihren Job. Ihr Bruder Leo hatte für sie das Bestmögliche als Anwalt herausgeholt und nun hatte sie bezahlte Freizeit. Laras Ehe mit Pierre war ebenso in die Brüche gegangen. Es gab so viele Erinnerungen hier im Haus. Doch Lara wußte, dass ihre Großmutter Betty nach dem Tod ihres Vaters es verkaufen würde. Irgendetwas war in der Vergangenheit vorgefallen. Besondere Aufmerksamkeit hatte diese alte Rezeptsammlung … de Familla par Tante Marie. Über Grandies früh verstorbene Frau Amelia wurde zu Lebzeiten nicht gesprochen. Es gab nur eine Kiste, die Grandie hütet wie einen Augapfel. Sein letztes Wort war "Adele". In der Blechkiste findet sich einiges, was die Aufmerksamkeit und das Interesse, die Familiengeschichte zu erforschen, weckt. Lara fliegt nach Cornwall. Sie ist fest entschlossen herauszufinden, was sich hinter all dem verbirgt. Derzeit laufen auf Windward die Hochzeitsvorbereitungen für Peta. Alles soll im Haus von Grandma "Elle" stattfinden. DIese schweift hierdurch immer wieder in Gedanken ab und erinnert sich an eine Zeit, an ihre große Liebe, an eine Hochzeit … Doch nur ein Wimpernschlag reicht manchmal aus, um den Magnetismus des Kompass, des Lebens, außer Kraft zu setzen. Die Erzählung der historischen Abschnitte waren ausführlich und teilweise sehr berührend geschrieben. Ebenso erklärt die noch lebende Zwillingsschwester "Elle" ihr Leben, das Miteinander während des Zweiten Weltkriegs. Die Konfrontation mit Lara brechen den Ring um das, was Elle für immer verschlossen hatte und nie ans Tageslicht sollte. Klar ist, dass mit Adele und Amelia etwas passiert sein musste. Doch die Autorin lässt den Leser nur ahnen, bis er die genauen Details erfährt. Die Geschichte von Amelia und Adele ist sehr vielschichtig, faszinierend, bewegend. Gefühlvolle Momente bis zum Ende. Ein herausragender Roman, der mir lange in Erinnerung bleiben wird. Die Geschichte von Lara, die inmitten ihrer persönlichen Krise sich aufmacht nach Cornwall, der Heimat ihrer Urgroßmutter Amelia. Warum hatte der Urgroßvater von Adele gesprochen? Welch tragisches Geheimnis sich hier verbirgt, und wie es die Familien geprägt hat, lest es selbst. Es lohnt sich wirklich. Diese Geschichte vereint so viel. Dramatik, Liebe, Kummer, die historischen Ereignisse, das hat die Autorin in ihrer Familiensaga mit einem sehr schönen flüssigen Schreibstil nahe gebracht. Der Schluss passt wunderbar zur gesamten Geschichte. Auch das schöne Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Lesen Sie weiter

Cornwall, 1943: Die beiden Zwillingsschwestern Adele und Amelia, die es anscheinend immer nur im Doppelpack gibt, gehen zum weiblichen Militärdienst. Die eine lässt sich zur Telegraphistin in London ausbilden, die andere geht zum Kraftfahrkorps. Ihr Vater, Chirurg, ist ebenfalls beim Militär tätig. Sie leben mit der Mutter auf Windward, ebenso wie die Großmutter. Die Familiengeschichte wird zum einen von 1943/45 sowie im Jahr 2015 in Cornwall erzählt; in der Gegenwart 2015 in Eventide, Cape Code, Massachusetts. Es ist Mitte August. die Zwillinge Lara und Leo sind bei ihrem 94-jährigen Grandie, der im Sterben liegt. Lara hatte sich hierher geflüchtet, Nach einem Eklat. Sie ist eine Spitzenköchin, doch verlor sie ihren Job. Ihr Bruder Leo hatte für sie das Bestmögliche als Anwalt herausgeholt und nun hatte sie bezahlte Freizeit. Laras Ehe mit Pierre war ebenso in die Brüche gegangen. Es gab so viele Erinnerungen hier im Haus. Doch Lara wußte, dass ihre Großmutter Betty nach dem Tod ihres Vaters es verkaufen würde. Irgendetwas war in der Vergangenheit vorgefallen. Besondere Aufmerksamkeit hatte diese alte Rezeptsammlung … de Familla par Tante Marie. Über Grandies früh verstorbene Frau Amelia wurde zu Lebzeiten nicht gesprochen. Es gab nur eine Kiste, die Grandie hütet wie einen Augapfel. Sein letztes Wort war "Adele". In der Blechkiste findet sich einiges, was die Aufmerksamkeit und das Interesse, die Familiengeschichte zu erforschen, weckt. Lara fliegt nach Cornwall. Sie ist fest entschlossen herauszufinden, was sich hinter all dem verbirgt. Derzeit laufen auf Windward die Hochzeitsvorbereitungen für Peta. Alles soll im Haus von Grandma "Elle" stattfinden. DIese schweift hierdurch immer wieder in Gedanken ab und erinnert sich an eine Zeit, an ihre große Liebe, an eine Hochzeit … Doch nur ein Wimpernschlag reicht manchmal aus, um den Magnetismus des Kompass, des Lebens, außer Kraft zu setzen. Die Erzählung der historischen Abschnitte waren ausführlich und teilweise sehr berührend geschrieben. Ebenso erklärt die noch lebende Zwillingsschwester "Elle" ihr Leben, das Miteinander während des Zweiten Weltkriegs. Die Konfrontation mit Lara brechen den Ring um das, was Elle für immer verschlossen hatte und nie ans Tageslicht sollte. Klar ist, dass mit Adele und Amelia etwas passiert sein musste. Doch die Autorin lässt den Leser nur ahnen, bis er die genauen Details erfährt. Die Geschichte von Amelia und Adele ist sehr vielschichtig, faszinierend, bewegend. Gefühlvolle Momente bis zum Ende. Ein herausragender Roman, der mir lange in Erinnerung bleiben wird. Die Geschichte von Lara, die inmitten ihrer persönlichen Krise sich aufmacht nach Cornwall, der Heimat ihrer Urgroßmutter Amelia. Warum hatte der Urgroßvater von Adele gesprochen? Welch tragisches Geheimnis sich hier verbirgt, und wie es die Familien geprägt hat, lest es selbst. Es lohnt sich wirklich. Diese Geschichte vereint so viel. Dramatik, Liebe, Kummer, die historischen Ereignisse, das hat die Autorin in ihrer Familiensaga mit einem sehr schönen flüssigen Schreibstil nahe gebracht. Der Schluss passt wunderbar zur gesamten Geschichte. Auch das schöne Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Lesen Sie weiter

Dieser Roman zeigt anhand einer fiktiven Liebesgeschichte die Hintergründe des tatsächlich stattgefundenen Militärmanövers Operation Tiger im April 1944 auf. Dort kam es während einer gemeinsamen Übung von Amerikanern und Engländern für die geplante Invasion Europas zu einem Angriff von deutschen Truppen, in deren Folge es viele Opfer auf beiden Seiten gab. Durch die Zwillingsschwestern nimmt man hautnah an ihrem Alltag in dieser Kriegszeit teil. Sie treffen junge Soldaten beim Tanz, verlieben sich und hören gleichzeitig von Kriegsopfern. Unter diesen Umständen können sie nicht einfach heiraten und eine Familie gründen. Der Krieg fordert viele Opfer von der Bevölkerung: Angst vor dem Tod, Entbehrung von Nahrungsmitteln und eine Zeit ohne Glück und Freiheit. Mit Adele und Amelia erscheinen in diesem Buch zwei Figuren, die sich als Zwillinge sehr eng und liebevoll verbunden fühlen. Als ihr Dienst bei den WRENS sie zu einer örtlichen Trennung zwingt, bleiben sie in ständigem Briefkontakt weiterhin miteinander verbunden. Beide Schwestern verlieben sich, doch beide gehen damit unterschiedlich um. Der zweite Handlungsstrang zeigt Lara, die 2015 durch die Briefe ihrer Urgroßmutter Amelia in Cornwall auf deren Geheimnis stösst. Diesem Roman liegt eine gründliche Recherche der Autorin der Zeit zugrunde, die sie durch Informationen von lebenden Zeitzeugen aus der eigenen Familie erhalten und zu einer Geschichte verwoben hat. Es geht um Kriegsopfer, Entbehrung und um die Liebe. Hier wird eine Generation gezeigt, die wenig Glück kannten und Stärke und Tapferkeit leben mussten. Daneben erscheinen durch Laras aktuell gehaltenen Cornwall Besuch auch wunderschöne Küstenbeschreibungen und die Verarbeitung ihrer eigenen Krise. Sie ist diejenige, die den Bezug der Zwillingsschwestern herstellt und ihrem tragischen Geheimnis auf die Schliche kommt. Mir gefällt der unterhaltsame Plauderton der Erzählung und die Schreibweise der etwas altmodischen Briefe, die dem damaligen Zeigeist der 40er Jahre entsprechen. Man erfährt neben dem Austausch von schwesterlicher Verbundenheit auch romantische Versprechungen von jung Verliebten, doch mehr noch bedrücken die Briefe über und von den Soldaten. Von Schwarzmarkt, Bombenhagel und Kriegseneinsätzen ist hier die Rede und machen den Krieg allgegenwärtig. Die Autorin kann sehr gut schreiben, gar keine Frage. Doch die Ausführlichkeit, mit der sich hier dem Geheimnis der Familie genähert wird, ist sehr umfangreich und weitschweifig und darunter leidet die Spannung. Längst ahnt man die Zusammenhänge und ich musste mich sehr zusammenreißen, das Buch auch angemessen zu beenden. Dieser Roman öffnet die Augen gegenüber einer Generation, deren Glück nicht so gelebt werden konnte, wie wir es heute kennen. Dieser dramatische Liebesroman lebt von den bewegenden Zeitbeschreibungen in den letzten Kriegsjahren, der sich auf wahre Tatsachen stützt. Ein emotionsauslösendes Buch für Zeitinteressierte.

Lesen Sie weiter

INHALT: Wir befinden uns an der Küste Cornwall's während des 2. Weltkrieges auf dem Anwesen Windward der Familie Seaton. Die beiden Töchter Adele und Amelie beginnen ihren Dienst in der Women's Royal Naval Service, kurz WRENS genannt. Adele lässt sich als Telegraphistin ausbilden, verlässt Schwester und Familie. Amelie wird Fahrerin, wohnt weiterhin bei Mutter und Grossmutter auf Windward an der Küste. Die Zwillinge Adele und Amelie haben ein sehr inniges und liebevolles Verhältnis zueinander und trennen sich ungern. Die Geschwister geraten in die Wirren des Krieges und machen tragische Erfahrungen, die ihr Leben in unerwartete Komplikationen wirft.... Gleichzeitig erlesen wir die Geschichte einer Familie aus Cape Code/ Massachusetts in Vergangenheit und Gegenwart. Die junge LARA sucht in Cornwall nach den Familien-Wurzeln ihrer Vorfahren , die nach dem Ende des Weltkrieges von dort ausgewandert sind. ZITAT Seite 530: " Zeit und Gezeiten warten auf niemanden." Chaucer, The Clerk's Tale MEINE MEINUNG: Auf fast sechshundert Seiten entführt uns die Autorin in einen aufregenden und romantischen Sommerroman , der mir beste Unterhaltung gegeben hat. Die Geschichte spielt im wunderschönen Cornwall und die Autorin vermittelt Küsten- und Meeratmosphäre in traumhaft schönen Bildern. Wäre da nicht der 2. Weltkrieg, indem dieser Landstrich eine bittere Erfahrung machen musste, die auf Tatsachen beruht. Während einer gemeinsamen Übung für die geplante gemeinsame Invasion Europas von US-Amerikanern und Engländern greifen deutsche Truppen an und die Alliierten befeuern sich und ihre Schiffe gegenseitig mit vielen Toten und Verletzten in den eigenen Reihen. Dieses schreckliche Ereignis prägt Adele in ihrer Ausbildung und öffnet ihr die Augen für die Wichtigkeit ihres Einsatzes. Die Angst der Armeeangehörigen und der Bevölkerung werden packend geschildert, sowie die verzweifelte Suche der jungen Menschen nach LIEBE und GLÜCK vor dem eventuell bevorstehendem baldigem Tod. Eine grosse LIEBE erleben auch Adele und ihre Schwester.... Die Autorin hat über diese Zeit mit noch lebenden Zeitzeugen sehr sorgfältig recherchiert und die Idee zu dieser Geschichte von eigenen Familienangehörigen und ihren authentischen Erzählungen übernommen. Ich habe das Buch mit Begeisterung und innerer Spannung aufgesogen , als Zeit- und Familiengeschichte verstanden, verpackt in einem fiktiven, dramatischen Liebesroman. Meine Bewertung: FÜNF ***** STERNE. Herzlichen Dank an die Autorin und den Goldmann Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter