Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (1)

(64)
(16)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, denn gleich am Anfang geht es zur Sache und man lernt die Hauptfigur kennen. Von einer Dystopie erwarte ich immer eine gut durchdachte Geschichte die zusätzlich auch mit einer interessanten Idee überzeugen kann, wenn dann die Hauptfiguren individuell und auch sympathisch sind, dann ist das für mich schon ein Grund dieses Buch nicht mehr aus der Hand zu legen und genau das war hier der Fall. Die Hauptfiguren sind sehr lebendig und individuell gestaltet worden. Ophelia habe ich so richtig ins Herz geschlossen, denn sie ist eine richtige Kämpfernatur die das Herz am richtigen Fleck hat. Sie ist nicht perfekt, aber einzigartig. Ein Mensch wie du und ich, die einsteht für das was sie will. Sie trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber gerade das macht sie so liebenswert. Wer will schon immer die perfekte Hauptfigur haben? Ich will eine Hauptfigur mit Ecken und Kanten und das hatte ich hier! Die Autorin hat einen unvergesslichen Schreibstil. Sie nimmt uns Leser mit in diese neue Welt und verzauberte mich. Ich hatte wirklich das Gefühl alles selbst erkunden zu können, denn sie lässt uns Lesern den gewissen Freiraum um unsere Fantasie einzusetzen. Die Geschichte ist interessant, denn ohne Technik… Oh Gott, das wäre nichts für mich und gerade deshalb mochte ich diese Grundidee so unglaublich gerne. Die Geschichte ist sehr strukturiert aufgebaut, man verliert nie den Faden und behält immer einen Überblick. Okay, vielleicht empfindet man es teilweise so, aber dann kommt der Knall, die Wendung und die Überraschung. Das Buch hatte tatsächlich zwei mal geschafft mich reinzulegen, denn es passierten Dinge mit den ich nicht gerechnet habe. Die mich eher schockiert als begeistert haben. Das macht für mich eine Dystopie aber aus, eine Story die mit Überraschungen, Tragik und genialen Setting glänzt. Alle genannten Faktoren trafen auf dieses Buch zu und ich sage euch eins: Diese Dystopie ist ein Erlebnis. Fazit Eine Dystopie die vor Spannung sprudelt, die eine geniale Grundidee parat hält und dazu einen grandiosen Schreibstil. Ich habe dieses Abenteuer genossen und hautnah miterlebt, zumindest habe ich den Eindruck. Die Ereignisse und Überraschungen waren der Wahnsinn. Die Handlungen präzise und schlüssig und der Cliffhanger am Ende macht einen verrückt. Wie soll ich die Wartezeit bis zum zweiten Teil nur aushalten?

Lesen Sie weiter

Das Cover gefällt mir richitg gut. Ich mag die Farben sehr gerne. Trotzdem finde ich, dass Cover weckt den Eindruck es würde um Sci-Fi gehen, in Richtung neue Planeten. Handlung: Ophelia lebt in einer Welt in der jegliche Art von Technologie vom König verboten wurde, um die Menschheit zu schützen. Ophelia schließt sich einer Gruppe Jugendlicher an, die die Technologie wieder zurückbringen wollen und den König stürzen. Um das zu schaffen schuggelt sie sich unter die Lehrlinge der königlichen Leibweiche, um später so nah wie möglich an den König zu kommen. Doch im Palast angekommen steht ihr eine harte Ausbildung bevor. NIcht nur das! Sie lern Lucien, den Bruder des Königs kennen und sieht plötzich alles mit anderen Augen. Meinung: Was für ein großartiger Reihenauftakt! Ich habe das Buch geradezu verschlungen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, war ich nach ungefähr 50 Seiten total dabei und konnte es nicht aus der Hand legen. Nicht nur der Plot konnte die Spannung bis zum Schluss halten, Lena Kiefer überraschte immer wieder mit krassen Enthüllungen und actionreichen Szenen. Ophelia und vor allem die Nebencharaktere waren allesamt wirklich interessant ausgearbeitet, so dass man gleich eine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte. Am Ende war es nicht nur hammermäßig emotional, sondern ein riesen Schock mit welchem die Autorin den Showdon beendete. Somit kann ich es gar nicht mehr erwarten endlich weiter zu lesen!

Lesen Sie weiter

Klappentext „Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...“ Gestaltung Auch wenn ich kein Fan von Mädchengesichtern auf Covern bin, da man diese einfach zu häufig sieht und damit überschüttet wird, so mag ich doch das Cover von „Ophelia Scale“. Dies liegt nicht nur an der harmonischen Farbgestaltung, sondern vor allem auch an den schimmernden Lichteffekten, die dem Cover etwas Magisches verleihen. Zudem gefällt mir die goldgelbe Schrift des Titels mit seinem kreisrunden Rahmen und der kleinen Skyline über dieser sehr. Meine Meinung Wo soll ich nur anfangen? Am besten an dem Punkt, der mich dazu geführt hat, den Auftaktband der „Ophelia Scale“-Trilogie unbedingt lesen zu wollen. Dies lag vor allem daran, dass der Klappentext eine dystopische Geschichte versprach. Eine solche bekam ich beim Lesen auch. Und ich muss sagen, dass ich hellauf begeistert bin von dem Setting, den Charakteren und der Handlung dieses ersten Bandes. Ich hatte eine leise Hoffnung, dass dieses Buch mir gefallen würde, da ich Dystopien sehr gerne lese, dass mir „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ dann aber so gut gefallen würde, dass es mich geradezu aus den Latschen gehauen hat, damit habe ich nicht gerechnet. Dies lag vor allem daran, dass sich diese Dystopie einfach abhebt von anderen Büchern des Genres. Mich überzeugte das Buch vor allem durch sein Setting und den Aufbau der Welt, denn diese ist nachvollziehbar und in meinen Augen auch logisch. Hier merkte ich beim Lesen einfach wie viel Arbeit und Gedanken Autorin Lena Kiefer in ihren Weltenaufbau gesteckt hat, da die konstruierte Welt auf mich gut durchdacht und vor allem glaubwürdig wirkte und ich mich gut in ihr zurecht gefunden habe. Ich möchte auch gar nichts Genaueres über den Inhalt verraten, aber ich kann sagen, dass mich diese dystopischen Züge zum Nachdenken angeregt haben. Beispielsweise habe ich unser aktuelles Leben hinsichtlich der Nutzung verschiedener Medien hinterfragt. Die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen, denn in meinen Augen war der Spannungsbogen von Anfang an konstant hoch. Die Geschichte beginnt direkt mit einem temporeichen Einstieg, wodurch ich sofort das Gefühl hatte, dass mich das Buch in sich einsaugt. Dieses Gefühl legte ich dann nicht mehr ab, sodass ich Seite um Seite umschlug bis ich beim atemberaubenden Finale ankam. Hier bot sich mir ein Showdown, der mein Herz zum Rasen brachte und bei dem ich laut fluchte, dass ich nicht direkt zum nächsten Band greifen konnte. So muss eine grandiose Geschichte in meinen Augen sein! Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Dachte ich zunächst daran, dass ich die Figuren leicht in Schubladen stecken könnte, wurde ich doch eines besseren belehrt. Protagonistin Ophelia fand ich dabei sehr ansprechend, denn sie hat das Herz am rechten Fleck, ist kämpferisch und entwickelt sich weiter. Auch sorgte sie bei mir durch ihre Art für das ein oder andere Schmunzeln, was ein schöner Zusatz war. Zudem wird auch für Emotionen gesorgt, denn auch ein wenig Liebe ist im Spiel…so hat „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ wirklich alles was das Herz begehrt: rasante Actionszenen, ein glaubwürdiges Worldbuilding, vielschichtige Charaktere und eine große Portion Gefühl! Fazit Mich konnte „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ mitreißen und begeistern, denn alle meine Wünsche für eine großartige Geschichte wurden mit diesem Auftaktband erfüllt. Das einzige Mako war wirklich, dass ich nach dem Ende nicht direkt weiterlesen konnte und nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten muss. Die Handlung hat einen so hohen Spannungsbogen, dass ich eine Warnung aussprechen muss, denn es könnte (was rede ich? Es wird!) passieren, dass ihr das Buch nicht mehr aus den Händen legen könnt und vor Spannung an euren Nägeln kaut! 5 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Ophelia Scale – Die Welt wird brennen 2. Ophelia Scale – Der Himmel wird beben 3. Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen

Lesen Sie weiter

Für alle Liebhaber von Mut und Widerstand

Von: Junefeelings

27.05.2019

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen ist nicht nur ein Buch für Sciencefiction -und Technologiefreaks, sondern für alle die glauben, dass ein einzelner Mensch die Welt verändern kann. Achtung Spoiler! Die spätere Widerstandskämpferin Ophelia Scale wächst inmitten einer technologisch weit entwickelten Welt auf, ihr Alltag ist geprägt von hochmodernen Hilfsmitteln, doch als Leopold de Marais an die Macht kommt wird alles anders. Der neue König setzt die sogenannte Abwehr durch, die jedwede moderne Technologie verbietet und die Bevölkerung um Jahrzehnte zurückwirft. Ophelia, die eigentlich Ingenieurin wie ihr Vater werden wollte, sieht sich ihres Lebensinhaltes beraubt und beginnt nun ein Doppelleben als sie auf Mitglieder der Widerstandsgruppe Reverse trifft. Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und wirkt trotz der integrierten Liebesgeschichte zwischen Ophelia und dem Widerstandskämpfer Knox nie kitschig. Kurz gesagt ein absolutes Muss für jeden der an Veränderung glaubt!

Lesen Sie weiter

Zum Cover: Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, war es schon um mich geschehen. Mir gefällt das Cover wirklich wahnsinnig gut. Die dunklen Brauntöne zusammen mit dem Gelb/Gold, wirkt geheimnisvoll und edel. Auch das abgebildete Mädchen gefällt und wirkt nicht übertrieben. Alles in allem ein Cover, das man sich wirklich gerne ansieht. Meine Meinung: Zusammen im Buddyread mit der wundervollen Shani von between two chapters, habe ich Lena Kiefers Debüt gelesen. Von Anfang an, war ich von der Grundidee der Geschichte begeistert. Der lockere Schreibstil der Autorin, war erfrischend und ließ mich schnell voran kommen. Ophelia Scale ist ein interessanter Charakter, der mit seiner humorvoll frechen Art, aber auch mit seinem Mut und seiner Intuition begeistern kann. Trotz anfänglicher Skepsis, bezüglich der Umsetzung, des plötzlichen Verbotes des eigens ernannten Königs, von jeglicher Technik in einer Welt, in der Technik einfach alles ist, zog die Geschichte mich schnell in den Bann und entwickelte sich zu einem echten Pageturner mit so einigen überraschenden Wendungen. Immer wieder musste ich mir die Fragen stellen: wer sind die Guten? Wer sind die Bösen? Welche Seite ist die richtige? Die Seite, die für ihre Freiheit, ihre Träume und die Technik kämpft, oder die Seite, die an die Menschlichkeit appelliert und die Freiheit und Träume einschränkt? Wenn ich meinte zu glauben, die richtige Seite erkannt zu haben, schaffte es die Autorin, mich wieder zweifeln zu lassen. Überhaupt hatte ich während des gesamten Buches eine Art "Tribute-von-Panem-Feeling", das mich wie ein Junkie, die letzten Seiten verschlingen ließ. Gefühlt viel zu schnell kam das Ende, das mich nun bis August mit einem nervenzerreißenden Cliffhanger zurücklässt und ich nur eines weiß: Ich muss unbedingt Band 2 lesen! Fazit: "Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" ist ein wahrer Pageturner, den man so schnell nicht vergisst. Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Protagonistin Ophelia Ophelia hat mich einfach umgehauen! Ich bin sowas von verliebt in sie, verliebter geht es nicht! Sie hat ordentlich Pfeffer im Hintern, und lebt das Wort Rebellion richtig aus. Gott hab ich mit ihr mitgefiebert! Aber auch die kleinen Momente, in denen sie Schwäche zeigt, die Szenen die sie aus der Bahn werfen, das süße aufkeimen der Liebe. Hach ich hab es einfach alles gefühlt und vieles mehr. Ophelia ist eine grandiose Protagonistin, die ordentlich was im Köpfchen hat. Story-Aufbau Das Debüt von Lena Kiefer hat mich sowas von begeistert! Lange habe ich nicht mehr so ein gutes YA-Buch gelesen und kann es einfach nur weiterempfehlen. Lena hat sich unglaublich viel Gedanken über diese „Zukunft“ gemacht und das merkt man an jeder Seite. „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ ist mit einer ordentlichen Portion Spannung gewürzt aber vor allem mit unfassbar facettenreichen Charakteren. Ein tolles Buch, ein toller Auftakt und ein schmerzvoller Cliff der einen sehnsüchtig auf August warten lässt!

Lesen Sie weiter

Die ganze Rezension gibt es in Anna Salvatore's Bücherreich -> https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/05/highlight-time-ophel... MEINUNG Es startet gleich spannend mitten im Geschehen - und ich merkte dort bereits, dass mir Schreibstil und Protagonistin Ophelia zusagten. Der Einstieg an sich war also schon mal wirklich gelungen - Spannung, Überblick über Welt und Charaktere und Sympathie. Zum Schreibstil kann ich nur sagen: Er liest sich weg wie nichts. Das Buch las ich fast an einem Stück, und das innerhalb weniger Stunden, da diese Sogwirkung entwickelt wird. Aus der Ich-Perspektive von Ophelia ist man hautnah dabei. Es wird nicht zu viel beschreiben, dennoch hat man eine genaue Vorstellung davon, wo man sich gerade befindet und wie es dort aussieht, ohne dass Langatmigkeit auftaucht. Die Kapitel haben genau die richtige Länge und enden immer so, dass man einfach weiterlesen muss. Die Charaktere sind ebenfalls ein Highlight. Seien es die Schakale, Troy, Jye, die Königsfamilie oder Ophelia selbst - es ist einfach ein Fest. Lena Kiefer werde ich sowas von auf meine Im-Auge-Behalten-Liste setzen. Die Story an sich ist ebenfalls klasse. Denn mit abwechslungsreichen Szenen und Twists, die man nicht kommen sieht, hat man hier einen wahren Pageturner in der Hand. Dazu kommt der äußerst gelungene Mix an Emotionen, haarsträubender Story, Action und zuletzt auch tiefere Gedankengänge. Auch die gesamten Entwicklungen sind der Wahnsinn. Zudem frage ich mich, was wohl noch alles kommt - denn gefühlt haben andere Trilogien gerade mal so viel Story wie hier nur im 1. Band steckt. Mein Leserherz hatte wahre Freude an diesem Buch und konnte es kaum weglegen. Daher bin ich wahnsinnig gespannt auf die nächsten Bände, die zum Glück sehr bald erscheinen - denn der Cliffhanger hat es einfach in sich! FAZIT Meine absolute Begeisterung macht es deutlich - "Ophelia Scale" ist eine ganz große Empfehlung meinerseits! Die Geschichte um Ophelia hat alles, was das Leserherz sich nur wünschen kann - Action, Gefühle, geniale Story, Twists und noch viel mehr. Ich kann die bald erscheinenden Folgebände kaum erwarten! - Volle Punktzahl! 5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Lesen Sie weiter

England im Jahr 2134, die achtzehnjährige Ophelia Scale wächst anders auf, als wir es heute erwarten würden, denn in unserer Zukunft herrscht wieder ein König. Dieser ist alles andere als begeistert von der Technologie und hat alles an Technik, was es bis dato gab, schlichtweg verboten. Wer gegen ihn handelt, handelt gegen das Gesetz und wird bestraft. Ophelia liebt Technik und würde alles darum geben, wieder so leben zu können, wie einst, weshalb sie sich dem Widerstand angeschlossen hat. Als am Hofe des Königs neue Leibwachen gesucht werden, nimmt Ophelia an diesem Wettkampf teil, um eine Chance zu bekommen, den König zu stürzen. Doch wie so oft, kommt alles anders. Meine Meinung Wie so häufig war es auch hier das Cover, das auf den ersten Blick meine Aufmerksamkeit erweckte und als ich den dystopisch klingenden Klappentext las, wollte ich mehr wissen. Schon der Einstieg war spannend und zog mich schnell in die Geschichte rund um die technikliebende Ophelia und deren Wunsch, diese endlich wieder ausführen zu dürfen. Der Schreibstil liest sich flüssig und leicht und vor allem die Dialoge sind hier absolut gelungen, dank der Schlagfertigkeit Ophelias. Die Geschichte ist absolut unterhaltsam und spannend erzählt und bringt erlebnisreiche Lesestunden. Vor allem das Thema, das die Autorin Lena Kiefer gewählt hat, ist mal ein wenig anders und tatsächlich musste ich hin und wieder überlegen, ob es wirklich so schlecht wäre, wenn die Technik ein wenig ausgebremst wäre. Doch ist die Art und Weise des Geschehens, diese Diktatur, wirklich erschreckend und beängstigend, so dass ich mich ganz schnell auf die Seite Ophelias geschlagen habe. Zwar leiden die Menschen in dieser Zukunft keine Hungernöte, doch werden sie in ihren Taten eingeschränkt und wer nicht so handelt, wie gedacht, wird aufs Grausamste bestraft. Die Handlung ist sehr spannend und nimmt den Leser schnell gefangen. Hin und wieder konnte ich zwar erahnen, in welche Richtung das Ganze führt, doch im großen und ganze war es wirklich spannend. Mein größtest Manko ist hier eher die sich zu schnell entwickelnde Liebesgeschichte, denn in Ophelias Vergangenheit gab es jemanden, dem sie absolut verfallen schien. Aber da möchte ich gar nicht zu sehr vorweggreifen, ich sag nur soviel, dass ich da hoffe, dass mich die Liebesgeschichte noch ein wenig mehr packen wird in den weiteren Bänden. Dagegen mochte ich Ophelia vom ersten Augenblick an. Sie ist zwar eine recht typische Heldin, mutig, loyal, stark und kämpferisch, aber auch nicht immer vorhersehbar. Sie ist absolut schlagfertig und schlagkräftig und brachte mich mit mancher Aussage zum Schmunzeln. Als Ich-Erzählerin erleben wir sie natürlich auch hautnah, was sie mir auf jeden Fall näher brachte. Sie hat Ecken und Kanten und manchmal auch Schwächen, somit wirkte sie durchweg authentisch. Doch auch die anderen Charaktere werden glaubwürdig gezeichnet und sorgten oftmals für überraschende Wendungen, die ebenfalls die Spannung hoch hielten. Auch wenn mich die Geschichte zwischen Lucien und Ophelia nicht zu hundert Prozent überzeugt hat, so hat mir Lucien als Charakter doch ganz gut gefallen. Er ist nicht immer durchschaubar, was ihn spannend und interessant macht. Mein Fazit Mit Ophelia Scale, die Welt wird brennen ist es der Autorin Lena Kiefer gelungen, ein wirklich spannendes Debüt zu verfassen. Tempo, Wortwitz und Charaktere sind gelungen und brachten spannende Wendungen, viele davon nicht vorhersehbar. Auch das Worldbuilding brachte mich zum Nachdenken und sorgte für den mal etwas anderen Hintergrund einer Dystopie. Von mir eine klare Leseempfehlung und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

Lesen Sie weiter