Leserstimmen zu
Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (1)

(96)
(24)
(1)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

>> Fazit: 5/ 5 Sterne << ...wow spekulativ, aktionistisch und der wichtigsten Frage im Vordergrund; Wen kann man wirklich trauen…. Ich habe vorab das Prequel gelesen, aber eigentlich schließt es ja an den ersten Teil an, wirft also schon mit beginn des Bandes Fragen auf. Wie es so weit kommen konnte das der Plan nicht durchgeführt Wurde? Zu Beginn taucht man in Ophelias Welt ein, soviel Ballast und soviel Veränderungen die sich seit die Macht des Königs und seine Weltanschauung verändert hat. Voller Elan für die richtige Sache und im Kampf gegen das System und für die Rebellen begeht sie einen gefährlichen Weg. Ich war vollkommen im Buch versunken, hätte nicht gedacht dass ich so schnell über den weiteren Handlungsstrang an Bezug und Sympathie für die Ophelia gewinnen war im wahrsten Sinne in gleichen Gedanken- und Gefühlschaos. Besonders der Schein dass jede Seite recht hat und man doch immer wieder für das Offensichtliche keinen Bezug hat. Mit jeder weiteren Möglichkeit verliert man sich im Buch und hofft doch nur das eine, das der sehr einnehmende männliche Hauptprotagonist doch nicht falsch spielt. Die Liebe und Freundschaft auch in solch harten Zeiten existiert und der Verrat einen nicht so auseinander brechen lässt, wie es die erste Liebe schon getan hat? Wie man merkt bekommt man bei diesem Einstieg in der Reihe viel geboten, muss aber auch gut mitdenken, das System durchschauen, damit man in eine berauschenden Lesefluss nicht den Überblick verliert. Ich bin ganz hin und her gerissen und bleibe vollkommen zufrieden zurück. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, was natürlich nicht nur an den hoch explosiven Spannungsbogen sondern auch an den Schreibstil der Autorin lag. Dieser ist locker, leicht und doch so impulsiv, gefühlvoll, mitreißend und doch amüsant zu gleich. Ein geniales und beeindruckendes Werk, was mich sehr intensiv mitgenommen aber um so mehr direkt zum zweiten Teil der Reihe greifen lässt, damit ich sofort erfahren kann, wie es mit Ophelia weiter geht. #OpheliaScale #DieWeltwirdbrennen #LenaKiefer #CBJ #RandomHouse #lovelybooks #werbung

Lesen Sie weiter

Vieles positives über dieses Buch gehört und war dann natürlich skeptisch ob mir es dann auch gefällt. Das Prequel hat mich schon sehr neugierig gemacht, da es ein guter Einstieg war um zu wissen was mich erwartet. Ophelia Scale lebt in einer Welt in der es keine Technologie gibt. Was die Technologie angeht ist diese weiter Fortgeschritten als unsere. Es gibt keine Regierung sondern ein europäisches Königreich, mit einen König. Doch nicht jeder ist mit dieser Entwicklung zufrieden. Denn viele haben das Gefühl keine Zukunft mehr zu haben. Der Ansatzpunkt der in der Geschichte verfolgt wird fand ich wahnsinnig interessant. Von ein auf den anderen Tag, keine Technologie mehr. Kein Internet, keine Handys indem Fall gab es Links und vieles mehr. Die Handlung war spannend und die Charaktere interessant. Denn ob jeder das ist was er zu sein scheint war bei manchen immer so eine Sache. Die Liebesgeschichte ist zum teil am andere trägt aber auch eine gewisse Rolle mit sich. Ich muss sagen gegen Ende war es so richtig spannend, man hat Fragen beantwortet bekommen und neue ungelöste sind hinzu gekommen. Und vieles war nicht so wie es scheint und man ahnt was gegen Ende passiert ist, doch was ist wirklich passiert? Was ist die Wahrheit bei dem ganzen und was ist nicht real gewesen. Für mich einer der besten Dystopien seid langen wieder. Spannend, interessant mit überraschenden Wendungen.

Lesen Sie weiter

In einer Welt wie der unseren, in der Technik eine vorherrschende Kraft ist, kann man sich den Alltag ohne sie wahrscheinlich auch nicht mehr vorstellen. Jede Kleinigkeit hängt schon dran…. So auch in Ophelias Welt. Bis der König die Reißleine zieht und die Abkehr alles ändert. Sämtliche Technik ist verboten. Da ist es vorprogrammiert, dass sich Technik-Freaks wie die junge Ophelia dem Widerstand ReVerse anschließen und gemeinsam mit vielen anderen Gleichgesinnten um jedes bisschen Technik kämpft. Die Einzige vermeintliche Lösung ist der Tod des Königs…. Ich muss ehrlich sagen, dass ich etwas gebraucht habe um mich richtig in diese Geschichte fallen zu lassen. Klar, vorstellen konnte ich mir alles sehr gut, jedoch war es für mich eher die fehlende Spannung zu Beginn, die es mir schwer machte dabei zu bleiben. Bis zu dem Zeitpunkt an dem man Knox bzw. Nicolas kennenlernt. Hier trifft mich die Autorin das erste Mal mitten ins Herz. Denn dieser Schmerz der Vergangenheit wird unheimlich gut von Ophelia transportiert und lässt einen wirklich gut mit der Prota mitleiden. Das erste Mal verstand ich Ophelias Zorn….diese tiefe Wut…. Als Ophelia dann ihren Weg in die engere Auswahl der Garde findet und Lucien kennenlernt, beginnt es richtig spannend zu werden. Denn obwohl man weiß, dass er der Bruder des Feindes ist, kann man ihm einfach nichts krumm nehmen. Von Beginn an übt eine einzigartige Faszination aus und bringt Ophelias Welt – unsere Welt – ins Schwanken. Außerdem lernt sie mehr über die Hintergründe des Königs als ihr vielleicht lieb ist. Es macht vieles schwieriger, was vorher für sie eigentlich einfach war. Man könnte sagen, dass sie das erste Mal beginnt, mehr zu sehen als nur diese eine Richtung – die Richtung des Widerstands….. Mit dem ersten Band hat die Autorin – trotz anfänglicher Schwäche – für mich ein unheimlich tolles Buch geschaffen, welches immer mehr und mehr an Spannung und Gefühl aufbaut. Vorallem, weil man weiß, dass der große Crash irgendwann kommen muss. Ophelias Leben ist ein Drahtseilakt und jeden Moment könnte alles auffliegen. Und dann blickt man am Ende in dieses Gesicht und es ist zu Ende…..das Buch ist einfach so zu Ende!!!! Cliffhanger pur!!!!! Wie kann man so gemein sein??? Aber ich bin ehrlich – ich liebe so etwas!!! Es war das Sahnehäubchen auf der Geschichte einer starken und mutigen Heldin, die mehr und mehr ihre Mauern fallen lässt und man bis zum Ende nicht sagen kann, ob es gut ist, wenn sie dies tut….. Trotzdem musste ich ein Flügelchen abziehen, weil mir der Start einfach zu viel abverlangt hat, aber der Rest war wirklich toll und ich freu mich schon auf ein Wiedersehen, weil die Story soviel Potential hat ganz groß zu werden und ich einfach mega gespannt bin auf den weiteren Verlauf! Immerhin sollen ja noch zwei weitere Bücher kommen!!!

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass … (Quelle: cbj) Meine Meinung Der Jugendroman „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ stammt aus der Feder von Lena Kiefer. Es ist das Debüt der Autorin und gleichzeitig auch der Auftakt einer Trilogie. Das Cover ist wirklich sehr ansprechend gestaltet und der Klappentext macht neugierig auf die Geschichte. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch flott gelesen. Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich. Ophelia ist eine tolle Protagonistin. Mir war sie von Beginn an sympathisch. Ophelia ist sehr zielstrebig, sie kämpft für ihre Ziele und weiß genau was sie will. Außerdem hat die Köpfchen, die denkt nach und setzt ihr Wissen auch entsprechend ein. Mir gefiel es sehr gut sie auf ihrem Weg hier zu begleiten. Neben Ophelia gibt es noch einige sehr interessant gezeichnete Nebenfiguren, die sich ebenso richtig gut ins Geschehen einfügen. Ich bin echt gespannt was sich die Autorin hier für manch einen von ihnen noch ausgedacht hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend flüssig und man kommt unheimlich leicht durch die Geschichte hindurch, kann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Ophelia. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich, richtig gut passt. Man ist der Protagonistin so noch viel näher und kann ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen. Die Handlung beginnt direkt und ohne Umschweife. Man ist sofort mittendrin und erlebt hautnah wie Ophelia für den Widerstand etwas erledigt. Dadurch kommt sofort Spannung auf, die den Leser dann konstant und auf immer hohen Level durch das Buch trägt. Nach und nach ergeben sich die gesamten Zusammenhänge, man erfährt sehr viel über die hier geschaffene Welt. Diese ist vorstellbar und sehr gut beschrieben, man findet sich als Leser schnell und ohne Probleme zurecht. Für manch einen mag es bestimmt toll sein, so ganz ohne Technik, für mich aber wäre das nichts. Ich habe mich so gedanklich recht schnell auf die Seite von Ophelia und den anderen geschlagen. Das Ende ist richtig gemein. Dieser Cliffhanger geht gar nicht. Ich bin ganz ehrlich froh das ich Band 2 bereits auf meinem Reader habe und so direkt weiterlesen kann. Fazit Alles in Allem ist „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“ von Lena Kiefer ein richtig gelungener Trilogieauftakt, der mich sehr schnell für sich einnehmen konnte. Sehr gut dargestellte interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin, sowie eine Handlung, die von Anfang bis Ende konstant spannend und abwechslungsreich gehalten ist und deren geschaffene Welt sehr interessant beschrieben wird, haben mir hier richtig gute Lesestunden beschert und mich echt begeistert. Absolut zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hat mich von Anfang an begeistert. Der Schreibstil ist super klasse, so fesselnd und dabei aber locker. Ich wollte es am liebsten in einem Rutsch verschlingen. Die Story und alles was die Autorin sich für ihre Welt ausgedacht hat, haben so super gut zusammen gepasst. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, hier ist doch irgendwas komisch oder, ne das passt so aber nicht. Es war einfach flüssig und hat mich voll getroffen. Und die Charaktere. Ophelia ist einfach toll. Sie ist wirklich stark, aber nicht zu übertrieben. Sie hat ihre Schwächen und macht auch Fehler. Sie ist einfach super sympathisch und ich konnte sie gut verstehen, ganz zu schweigen von ihrem genialen Humor. Und lasst uns doch mal bitte über die Männer in diesem Buch sprechen. Willst du uns eigentlich für die irdischen Männer total versauen lieben Lena? Lucien ist einfach zum dahinschmelzen. Wer bekommt bei ihm bitte nicht Herzklopfen? Und auch Knox ist super interessant. Ich bin wirklich sehr gespannt wie es mit ihm weiter gehen wird. Zum Glück müssen wir darauf nicht sehr lange warten. Ich freue mich schon sehr auf August und November. Auch der König war mir sehr sympathisch. Und natürlich darf mein Liebling in dieser Aufzählung nicht fehlen. Dufort ist einfach soooo toll. Da kann ich nur sagen "Haben will." Ihr seht also, dieses Buch ist geballte Männerpower, aber auch die Frauen kommen hier nicht zu kurz. Ophelia ist einfach super. Und da ich jetzt langsam anfange mich zu wiederholen, sage ich abschließend einfach noch mal, dieses Buch ist genial.

Lesen Sie weiter

Erster Eindruck: Das Cover verrät leider nicht ganz so viel. Durch den Klappentext ließ es darauf schließen, dass wir es mit einer Dystopie zu tun haben könnte. Viel Spannung und auch eine Liebesgeschichte sollte wohl dabei sein. Fazit: Interessante Wendungen und spannende Handlung! Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom cbj Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch. Das Cover ist einfach SO wunderschön. Ich mag die Atmosphäre, die dieses Cover einem vermittelt. Leser, die fühlbare Effekte mögen, werden sich über den Titel freuen. Leider gibt das Cover in meinen Augen wenig über den Inhalt wieder und das Gesicht ist etwas störend. Dennoch steht es wunderschön im Bücherregal. Das Buch wird aus der Perspektive von Ophelia in der Ich-Form erzählt. Besonders gut gelungen finde ich die Sprache in dem Buch, die einem ermöglicht, das Buch sehr flüssig zu lesen. Es ist nicht großartig mit zig Nebensätzen gearbeitet worden und dennoch ist die ganze Welt genügend komplex beschrieben worden. Man konnte sich sehr gut vorstellen, was die Charaktere machen, denken und fühlen. Dieser Schreibstil verleitet viele Autoren flappsig und umgangssprachlich zu schreiben. Lena Kiefer hat es in diesem ersten Band prima gemeistert. In dieser Welt gibt es zwei große Schauplätze, dessen Bild ich jetzt noch vor Augen habe. Auch die Charaktere haben bei mir ein Gesicht, was ich von einem guten Buch auch erwarte. Insgesamt ist der Schreibstil, die Wortwahl und das Worldbuilding sehr gelungen. Das Buch startet mitten in einer Szene, wo sich Ophelia auf einer Mission für den Widerstand befindet. Nach und nach wird klar, die Welt in der diese Geschichte spielt, scheint von einem Menschen regiert zu werden, der Technik verboten hat und das ganze Abkehr nennt. Menschen wie Ophelia, fehlt diese Technik, denn sie hat nicht nur Fortschritte mit sich gebracht, sondern auch viel dazu beigetragen das Leben einfacher zu machen. Ophelia fühlt sich so unglaublich unwohl und würde am liebsten alles wieder zurück haben wollen. Darum hat sie sich dem Widerstand angeschlossen und versucht eine Wende herbeizuführen. Durch gewisse Umstände landet sie dann bei einem Auswahlverfahren für Rekruten für den royalen Geheimdienst. Wäre das nicht schon genug, lernt sie Lucien kennen und muss sich entscheiden, denn er ist der Bruder des Regenten. Ophelia hat, wie man sieht, einige persönliche Probleme und auf die wird im Verlauf der Geschichte mehr als nur ein bisschen eingegangen. Doch daneben gibt es Probleme und Gedanken, die dieses Buch in meinen Augen sehr besonders machen. Gedanken, wie z.B., dass Technik, die sich immer weiterentwickelt, gefährlich sein kann und das in allen möglichen Lebenslagen. Die Gewichtung von dem, was man an Technik braucht und das, was in irgendeinerweise „Luxus“ darstellt ist eine Sichtweise, die etwas was näher gebracht wird.. Der erste Band dient im Ganzen zuerst dazu, dass man die verschiedenen Positionen erklärt bekommt, die Argumente und natürlich die Umstände von Ophelia kennenlernt. Ich erhoffe mir deshalb von dem zweiten Band, dass dieser noch einmal ausführlicher auf die Argumentationen ein geht und noch mehr zum nachdenken anregt. Tage später dachte ich noch über dieses Buch nach. Nach Wochen, ist das Buch immer noch in meinem Kopf verankert und positiv in Erinnerung geblieben. Besonders am Schluss, der Cliffhanger, der ist ganz, ganz, gaaaaaanz böse! Ophelia ist einfach ein Bad Ass Charakter. Anders könnte ich sie gar nicht beschreiben. Sie ist selbstbewusst und weiß, was sie kann. Jedoch besitzt sie einen Nachteil , denn sie ist dann doch sehr naiv und gerät dadurch in Situationen, aus denen sie sehr schwer heraus kommt. Ihre Neugierde ist ab und an auch mit Vorsicht zu genießen. Ich mag sie trotzdem ganz gerne. Besonders ihre Art mit Problemen umzugehen finde ich gut und sie entwickelt sich einfach. Sie wird offener und das schätze ich an dem Charakter. Lucien ist ein Typ wie Cartier aus The Queen's rising bzw. Die fünf Gaben. Ich liebe ihn einfach. Seine intelligente Art und die Art, wie er mit allem umgeht hat mich wirklich überrascht. Am Ende war ich dann noch überraschter, wie komplex der Charakter dann wirklich ist und er hat ich dann vollends eingenommen. Er ist zu meinem Lieblingscharakter in dem ersten Buch geworden. Alleine die Phase in dem sich alles mit Ophelia aufbaut ist sehr spannend und intensiv. Das Ende hat mir dann noch einmal gezeigt wie vielfältig er ist und das es über ihn noch sehr viel herauszufinden gibt. Es gibt noch einige andere Charaktere, die sehr gut gelungen sind, aber um euch nicht die Freude an dem Buch zu nehmen, werde ich euch nichts genau es sagen. Grundlegend ist aber zu sagen, dass alle Charaktere ihre Geschichte bekommen und durchaus doch das eine oder andere mal tiefer gehend sind. Man merkt natürlich, dass es Nebencharaktere sind, aber sie haben dennoch einen soliden Stellenwert in der Geschichte. Das ist eines der Vorteile in diesem Buch. Sollte man Ophelia nicht mögen, gibt es genügend weitere spannende Charaktere, für die es sich lohnt, das Buch zu lesen. ICH BRAUCHE TEIL ZWEI! DRINGEND! Das ist das, was ich aus diesem Buch mitnehme. Es ist einfach ein sehr guter Auftakt und eine Geschichte, die mich erst mal nicht los lassen wird. Daher bin ich sehr froh, dass sowohl Teil zwei als auch der dritte Teil in diesem Jahr noch erscheinen. Ich versuche sie auch in diesem Jahr noch zu lesen. Ich hoffe es klappt! Wem würde ich das Buch empfehlen ?: Fans von Warcross oder Tribute von Panem werden an dieser Story wirklich gefallen finden. Es ist sowohl für die Romance Fans, als auch für die Fantasy Fans was dabei. Leser von klassischen Krimis oder Thrillern, würde ich von diesem Buch abraten. Die Themen sind zwar gut, aber die Aspekte sind nicht durchweg erwachsen, denn es handelt sich hier um ein Jugendbuch.

Lesen Sie weiter

Das Cover hat mich sofort angesprochen! Ich mochte dieses Funkeln, auch wenn ich die Augenbrauchen der Person auf dem Cover nicht ganz so mag. Aber das tut ja auch nichts zur Sache. Haha! In dieser Near-Future Geschichte geht es um die 22-jährige Ophelia, welche Mitglied in einer geheimen Vereinigung namens ReVerse ist. Sie sind gegen die Abkehr welche der König von Europa beschlossen hat, denn seitdem gibt es keine Technologie mehr in ihrem Leben. Für uns ist dies mittlerweile bereits unvorstellbar und Ophelias Geschichte spielt im Jahre 2134! Dann könnt ihr euch ja vorstellen wie toll sie die Abkehr findet! So toll, dass sie beschließt sich in die Garde des Königs einzuschleusen, denn dieser sucht gerade neue Wachen. Und ihr einziges wirkliches Ziel ist: Töte den König! Nein, ich könnte den König nicht nur töten. Ich würde keine Sekunde zögern, es zu tun. Der Einstieg in die Geschichte war super! Sofort wird uns Ophelias Alltag gezeigt, ihre Geheimnisse und auch ihre Freunde und Familie lernen wir direkt kennen. Ein leichter und auch sehr gelungener Einstieg in die Geschichte. Der Schreibstil hat mich ebenfalls sofort überzeugt. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass dies der Debütroman von Lena Kiefer ist. Sie schreibt wunderbar flüssig, actionreich und mit viel Liebe und Gefühl. Es war kein Wort zu viel oder zu wenig! Die 22-jährige Ophelia aus Brighton (Großbritannien) war mir von Anfang an sympatisch. Sie lebt in einer Patchwork Familie, ist zielstrebig und intelligent. Ich konnte ihre Handlungen von Anfang an nachvollziehen und es hat viel Spaß gemacht ihr zu folgen. Auch die Nebencharaktere waren toll ausgearbeitet! Leider kann ich nicht näher darauf eingehen, da ich nicht spoilern möchte. :) Was mich wirklich am meisten (neben der Handlung) begeistern konnte war das Worldbuilding. EyeLinks, EarLinks, WrInks und vieles mehr werdet ihr in diesem Buch finden. Die Autorin hat wirklich tolle Ideen gehabt. Ich bin wirklich fasziniert von dieser Welt! Ophelia erzählt oder denkt auch oft an die Vergangenheit und so erfahren wir auch wie es damals war, vor der Abkehr. Aber auch von der momentanen Welt (während der Abkehr) bin ich begeistert. Es gibt so viel grausames und spannendes zu entdecken! Alles schien so friedlich. Alles - außer mir. Wie bereits erwähnt hat mich auch die Handlung überzeugt. Zu Anfang war die Geschichte eher ruhig, es wurde viel erläutert, aber dann wurde es auch schnell spannend. Und zwar rasant! Ich konnte gar nicht glauben was alles geschah. Die Geschichte hat sich so schnell entwickelt und zwar in eine Richtung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Bis zur letzten Seite war ich wirklich gefesselt! Ich liebe unerwartete Wendungen und in diesem Buch gibt es nicht zu wenige. Ach, übrigens: Es gibt einen ultra fiesen Cliffhanger. Viel Spaß damit! Haha! Fazit Hoffentlich geht es so rasant weiter wie dieser Band geendet hat. Ophelia ist eine wirklich taffe Protagonistin und es hat Spaß gemacht mit ihr durch die Geschehnisse zu folgen. Wut, Trauer, Liebe, Mut und vieles mehr findet ihr in diesem Buch! Ich mag kein Scifi, deswegen wollte ich das Buch auch eigentlich nicht lesen. Nun möchte ich es nicht mehr missen und freue mich schon auf Band 2. :) Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Lesen Sie weiter

Klappentext: Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ... Protagonist/Handlung: Im Jahre 2134 ist das Leben der Menschen in Europa fast zu vergleichen mit der Zeit im Mittelalter. Der Selbsternannte König verbot 6 Jahre zuvor jegliche Technologie. Außer die, die im selbst von nutzen war. Ophelia hat es dadurch nicht leicht, denn auch sechs Jahre später kann sie all das einfach nicht akzeptieren, den Technologie war und ist ihre Leidenschaft. Doch das kann sie nicht öffentlich sagen, da sie sich sonst zum Staatsfeind macht. Und die Strafe ist schlimmer als der Tod. Sie gehört einer Rebellen Gruppe an, welche im stillen agiert und versucht mit weiteren Mitstreitern, verdeckt gegen diese Herrschaft anzugehen. Nach außen gibt sie sich so, wie es von ihr erwartet wird, doch innerlich tobt in ihr ein Sturm an Wut. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wirklich super. Es lässt sich locker lesen. Am Anfang war es etwas schwieriger, durch die ganzen speziellen Bezeichnungen der Technik und der Firma, aber nach und nach stellte das kein Problem mehr da. Cover: Das Cover zeigt die Protagonistin. Es sieht toll aus, gibt aber keine Aufschlüsse über den Inhalt des Buches. Meinung: Das Buch gefiel mir ziemlich gut. Es waren so viele Wendungen dabei, die man nicht hat kommen sehen, einfach super. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Manchmal musst ich etwas mehr überlegen, um zu erkennen, was nun wirklich die Wahrheit ist und was nicht. Ich glaube nicht, das Band 1 reicht, um das zu entschlüsseln. Die Gefühlswelt von Ophelia würde sehr klar definiert, bis zu einem Punkt war sie auch sehr nachvollziehbar. Bis auf eine Sache. Sie hatte unglaublichen Kummer wegen ihrem ''Ex-Freund''. Sie hat geschrien und gelitten und auf einmal war jemand anderes da, ohne dass sie großartig zurück gedacht hat. Das hat mich irgendwie irritiert. Trotzdem wirklich gelungenes Buch und ich werde auf jeden Fall weiter lesen!

Lesen Sie weiter