Leserstimmen zu
Deep Passion (2)

J. Kenner

Deep-Serie (2)

(22)
(10)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Auch beim 2ten Band der Deep Reihe, wurde sich auf das zweifarbige beschränkt, leider gefällt mir das braun/okar nicht so gut. Das liegt aber wohl auch daran das mir die Farbe allgemein nicht so gut gefällt. Leider muss ich auch hier wieder sagen das ich nicht danach in der Buchhandlung ausschau gehalten hätte! Genauso wie schon beim ersten Band wird in der abwechselnden Perspektive der Protagonisten Lyle und Sugar Laine geschrieben. Der Schreibstil ansich liest sich flüssig, sodass man wirklich schnell vorran kommt in dem Buch. Nachdem mir "Deep Love" schon nur so Seimgut gefallen hatte, musste ich mich eher zwingen Band 2 zu lesen, aber da ich beim ersten Band eher enttäuscht zurück gelassen wurde, habe ich mir hier bei "Deep Passion" nicht allzu große Hoffnungen gemacht das es besser wird. Deshalb bin ihr nicht ganz so enttäuscht von dem Buch. Der Prolog hat mich auf jeden Fall gleich mal gefesselt und ich war gespannt was J Kenner dieses mal für mich parat hält. Was aber leider nicht so lange anhielt. Mir waren gleich am Anfang etwas zu viele Namen, die mich alle etwas verwirrten einige Dinge wiederholten sich gleich am Anfang so oft das ich irgendwann nur mehr mit den Augen rollte. Und dann aber wieder gab es Sachen die mir einfach viel zu schnell gingen.. Ein paar, für mich unnötige, langweilige Szenen reihten sich aneinander, bevor auf einmal total viel Gleichzeitig passierte Die Protagonistin Laine, ging mir irgendwann nur noch auf die nerven, weshalb ich wirklich überlegt habe das Buch abzubrechen. Der Mix aus Erotik, Romantik und minimaler Spannung passt ganz gut. Wobei ich sagen muss das auch hier die Spannung meiner Meinung nach zur kurz kommt, weshalb ich einfach nicht gefesselt war und das Bedürfnis hatte immer mehr erfahren zu wollen. Die Enttäuschung hält sich bei "Deep Passion" in Grenzen, das liegt aber wohl an der Vorarbeit des ersten Bands. Der Schreibstil hat es meiner Meinung nach rausgerissen. Aber leider muss ich auch hier sagen das ich überhaupt nicht mitgerissen wurde von der Geschichte. Die Spannung kommt viel zu kurz, die Erotik ging mir zu schnell und die Handlung ließ mich oft die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Also nichts für mich. Deshalb werde ich mir Band 3 nicht ins Regal stellen. (Danke für die zur Verfügung Stellung des Rezensionexemplars geht an das Bloggerportal und den DIANA Verlag)

Lesen Sie weiter

„Deep Passion (2)“ von J. Kenner Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK) Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK) Seitenanzahl: 336 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-35981-9 Erschienen am: 11.06.2018 im Diana Verlag der RandomHouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Ein gefährliches Spiel der Gefühle Der Hollywood-Shootingstar Lyle hält sich von Beziehungen fern. Doch als er in einer kompromittierenden Situation mit dem Escortgirl Sugar Laine fotografiert wird, bleibt ihm nur eins, um seine Karriere zu retten: Er gibt seine Verlobung mit ihr bekannt. Sugar willigt in das Täuschungsmanöver ein, weil sie Geld braucht, um ihr Zuhause zu retten. Was als Spiel beginnt, führt für beide schon bald zu gefährlichen Gefühlen … =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Ich gebe mich nie hin. Keinem Mann. Einfach niemandem. Ich wurde schon viel zu häufig enttäuscht. Und wenn ich eh schon enttäuscht werde, kann ich es mir auch zunutze machen. Das habe ich zumindest gedacht …  Dann öffnete er die Tür, mit seinem schönen Gesicht und dem gejagten Blick. Ein Blick, der Geheimnisse vermuten ließ, die mindestens so schmerzhaft waren wie meine. Er berührte mich - und es war um mich geschehen, obwohl ich dagegen ankämpfte. Und jetzt … Jetzt kann ich nur hoffen, dass ich beim Aufprall auf dem Boden nicht in eine Million Stücke zerbreche. Und dass er vielleicht - nur vielleicht - da sein wird, um mich aufzufangen. =========================== Mein Fazit: Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Der erste Teil konnte mich nur so mittelmäßig überzeugen, aber da ich die Autorin und ihre Bücher kenne, wollte ich Band zwei der Deep Serie eine Chance geben. Das Cover gefällt mir auch hier wieder sehr gut, weil es nicht diese typischen Pärchen oder Männer vorne drauf hat. Wobei ich immer noch der Meinung bin dass es gern mehr glänzen darf. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig mit der Mischung aus Erotik und Gefühl. Anders als in ihren bisherigen Büchern steht die Dominanz und Erotik hier eher im Hintergrund, was ich überhaupt nicht schlimm finde. Ganz im Gegenteil, es harmoniert hier perfekt mit der Story. Die Autorin hat mit Teil zwei eine Menge Gefühl bewiesen. Die Charaktere waren mir zu jeder Zeit sympathisch. Lyle der eine Mauer um sein Herz errichtet hat. Wie sich im Verlauf des Buches rausstellen soll nicht ohne Grund. Er lässt nur wenige hinter seine Fassade schauen. Umso überraschter ist er, dass Sugar in ihm so widersprüchliche Gefühle auslöst. Die selbstbewusste, eigensinnige und zielstrebige Sugar ist so anders als alle Frauen die er bislang getroffen hat. Sie weiß was sie will und hat ihren eigenen Kopf, was sie mir nur nicht sympathischer gemacht hat. Beide hatten es alles andere als leicht in der Vergangenheit. Der Leser trifft auch hier wieder auf altbekannte Protagonisten aus den Büchern der Autorin, was mich immer sehr freut. Die Nebencharaktere in diesem Buch mag ich auch sehr gern. Allen voran Joy. Was mich zu Beginn etwas verwirrt hat, waren die Namen Marjorie und Siobhan. Die Namen kenne ich aus anderen Büchern und ich musste erstmal überlegen ob die irgendwie in Verbindung mit diesem Buch stehen, was Gott sei Dank nicht der Fall war. Mir hat dieses Buch viel besser als der Reihenauftakt gefallen, weswegen ich gern volle Punktzahl gebe. 5 von 5 

Lesen Sie weiter

Inhalt aus Klappentext Liebe hat immer ihren Preis ... Der Hollywood-Shootingstar Lyle hält sich von Beziehungen fern. Doch als er in einer kompromittierenden Situation mit dem Escortgirl Sugar Laine fotografiert wird, bleibt ihm nur eins, um seine Karriere zu retten: Er gibt seine Verlobung mit ihr bekannt. Sugar willigt in das Täuschungsmanöver ein, weil sie Geld braucht, um ihr Zuhause zu retten. Was als Spiel beginnt, führt für beide schon bald zu gefährlichen Gefühlen … Das Cover: Ist ähnlich dem des ersten Buches, allerdings diesmal in gelb/goldenen Tönen gehalten. Zum Buch: Mit "Deep Passion" liefert uns J.Kenner bereits den zweiten Band ihrer Deep-Serie. Wer den ersten Band mochte, wird natürlich neugierig sein und auch an diesem Teil nicht wirklich vorbeikommen. Und ich kann euch schon sagen: ihr werdet es nicht bereuen! Natürlich gibt es ein wiedersehen mit vielen bekannten Protagonisten, was ich zu Beginn des Buches sehr schön fand Es mutet wieder sehr ansprechend an und fügt sich natürlich wunderbar in den Stil der Reihe ein. Auch der Klappentext verspricht hier wieder eine spannende Geschichte und man darf gespannt sein, was sich hier für Geheimnisse und Liebesgeschichten verbergen. Lyle wird Erwachsener und man lernt ihn noch besser kennen. Er ist nicht der typische Macho wie es in seiner Branche üblich ist, sondern eher ein Gefühlsmensch der weiß woher er stammt. Ich liebe diese Reihe und bin auch schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Der kleine eingebaute Ausblick auf den abschließenden Band und seinen Protagonisten lies mein Herz höher schlagen und so warte ich gespannt auf “Deep Danger”. Daher von mir ***** Sterne

Lesen Sie weiter

„Aber als ich mich an den Schmerz in seinem Blick erinnere, muss ich mich einfach fragen, welchen Preis er auf dem Weg gezahlt hat“ (Laine über Lyle in Deep Passion) Worum geht’s? Laine ist in großer Geldnot. Sie muss eine hohe Rechnung für das Haus, was ihr als einzige Erinnerung an ihren Bruder und ihre Mutter geblieben ist, abbezahlen, sonst droht ihr die Zwangsversteigerung. Durch ihre Freundin Joy erhält sie ein unmoralisches Angebot, was ihr bei den Geldproblemen stark helfen würde. Schweren Herzens entscheidet sich Laine, für eine Nacht als Escort-Dame zur Verfügung zu stehen. Doch als sie das Zimmer betritt, trifft sie auf Lyle, einer der angesagtesten Schauspieler in Hollywood. Als am nächsten Tag von den beiden zusammen ein Foto auftaucht, ist guter Rat teuer: Lyle überredet Laine, seine Freundin zu spielen. Schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge. Doch Lyle hat schockierende Geheimnisse und Laine Angst, ihr Herz zu verlieren... Deep Passion ist Band 2 der Deep-Reihe. Das Buch kann problemlos ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen werden, die Story ist in sich geschlossen. Zwar kommen Personen aus Band 1 vor und man lernt bereits die Hauptfigur aus Band 3 kurz kennen, dennoch kann das Buch sehr gut als Stand Alone gelesen werden. Schreibstil / Gestaltung Deep Passion besticht mit einem wirklich hübschen Cover, was passend zur Deep-Reihe gestaltet ist, jedoch keinen inhaltlichen Bezug zum Buch hat. Der Schreibstil von J. Kenner ist knackig, leicht zu lesen und sehr angenehm. Ich habe das Buch an zwei Abenden jeweils in einem Rutsch über 2 Stunden durchgelesen. Bei der Wortwahl wird es gelegentlich etwas deftiger, hält sich aber alles im absolut vertretbaren Rahmen. Bei dem Buch wechseln teilweise die Erzählperspektiven, allerdings nicht mit jemandem Kapitel. Zeitweise wird aus Laines Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, zeitweise hingegen werden durch den Erzähler Lyles Erlebnisse beschrieben. Hierdurch erfährt man zur jeder Zeit Laines Gedanken, bleibt aber im Unklaren über Lyles Gedanken. Das fand ich anfangs etwas schade, aber auf der anderen Seite auch sehr reizvoll. Mein Fazit Zu Deep Passion habe ich primär aufgrund des Klappentextes gegriffen. Ich habe bisher von J. Kenner keine Bücher gelesen und kenne auch das Vorgängerbuch nicht. Natürlich gab es bereits häufiger Geschichten, wo eine Fake-Beziehung aus Medienzwecken vorgespielt wurde, dennoch fand ich die Idee, dass ein berühmter Schauspieler auf ein Callgirl trifft, sehr interessant. Ich bin allerdings mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass Laine den Beruf hauptberuflich betreibt. Bereits am Anfang war ich daher sehr angetan, dass Laine sich gerade erst für den Weg entschieden hat. Lyle und Laine gestalten sich von Anfang an als sehr sympathische Charaktere. Laine ist kein naives Dummchen, was sich einlullen lässt, sondern eine starke Frau, die versucht, ihr Leben selbst zu meistern. Lyle ist von Anfang an darauf ausgelegt, dass man weiß, er hat Geheimnisse. Was und wie schlimm, das erfährt man erst später. Zwischenzeitlich tat ich mich ein wenig schwer zu verstehen, wieso der beliebte Superschauspieler Escorts braucht, bin von der Erklärung im Buch aber zufriedengestellt worden. Spätestens, als sein Geheimnis aufgeklärt wird, erscheint alles im anderen Licht. Überraschend war für mich, dass der Erotikanteil am Buch doch sehr gering ausfällt. Dies stört mich nicht, aber war vor dem Hintergrund des Escorts doch nicht zu erwarten. Ehrlicherweise ist die Geschichte natürlich nicht neu. Ein wenig inspiriert von Pretty Woman mit der natürlich unvermeidbaren Katastrophe, dass auffliegt, dass Lyle Frauenbesuch hatte und natürlich kein anderer Ausweg als eine Fakebeziehung im Raum steht, bekommt man hier keine innovative Story geliefert. Die Art und Weise, wie sich die Beziehung aber entwickelt, kann dies herausreißen. Hier und da muss man über kleinere Logikfehler hinwegschauen – etwa, dass die Escort-Vermittlerin ein komplett neues Mädchen, was sie nur durch ein Familienmitglied kennt, direkt an ihren bedeutendsten, berühmtesten Kunden heranlässt, bei dem Diskretion wirklich wichtig ist. Hierdurch wird meiner Meinung nach das Lesevergnügen aber nicht geschmälert. Nur zum Ende hin war ich etwas unzufrieden, weil die finale Katastrophe, die Folgen hiervon und auch die Bedeutung für Lyle und sein Geheimnis sehr schnell abgehandelt werden. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit und mehr Differenziertheit gewünscht, leider wurde es doch dann alles sehr fix abgebügelt und vor allem Lyles größte Entscheidung wird nur durch ein kurzes Gespräch mit seinem besten Freund beeinflusst. Dennoch gilt: Bei Deep Passion kann man problemlos für ein unterhaltsames Buch mit tollen Charakteren und einer soliden Liebesgeschichte mit Hindernissen zugreifen. **** im weiteren Folgen mögliche Spoiler **** J. Kenner konnte mich mit einer hohen Detailliebe überzeugen. So fand ich zum Beispiel den Ausflug ins Disneyland sehr schön gestaltet und man fühlte sich wirklich live dabei. Auch sehr gut dargestellt ist die innere Zerrissenheit der Charaktere. Bereits von Anfang an weiß man, dass Lyle seine Freundin verloren hat. Wie tief die Verbindung der beiden war, wird aber erst durch Lyles Geheimnis deutlich. Davon, dass das Geheimnis das Leben in einem Bordell und zB das Miterleben der Tötung seiner Mutter umfasst, habe ich nichts geahnt. Diese Wendung kam für mich überraschend, funktioniert aber sehr gut. Lyle wird nämlich von Anfang an als ein sehr netter Kunde beschrieben, der den Escortmädels Wünsche erfüllt und mit hohen Trinkgeldern hilft. Vor dem Hintergrund seiner Erlebnisse ist dies auch nachvollziehbar. Laine hingegen zweifelt anfangs sehr am Escortjob und zweifelt selbst, als sie Lyle besucht, weiterhin. Ich finde es gut gelungen, dass hier der Protagonistin Raum gegeben wurde, den inneren Zwiespalt zu haben. Oftmals wird hier leider mit „Augen zu und durch“ rübergebügelt. Cool fand ich aber auch Laines Einstellung später, dass es ihr egal ist, dass jemand weiß, dass sie als Escort zu Lyle ging. Sie steht dazu und lässt sich selbst von der Veröffentlichung nicht unterkriegen. Dass am Ende die Wege von Lyle und Laine für immer zusammenführen, war natürlich maximal vorhersehbar und für so ein Buch typisch. Dennoch gibt es das befriedigende Gefühl beim Zumache des Buches, weil beide Charaktere gegen ihre Dämonen (Geldprobleme, familiäre Probleme, Vergangenheit) angekämpft haben und nun gemeinsam Frieden finden dürfen. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

„Aber als ich mich an den Schmerz in seinem Blick erinnere, muss ich mich einfach fragen, welchen Preis er auf dem Weg gezahlt hat“ (Laine über Lyle in Deep Passion) Worum geht’s? Laine ist in großer Geldnot. Sie muss eine hohe Rechnung für das Haus, was ihr als einzige Erinnerung an ihren Bruder und ihre Mutter geblieben ist, abbezahlen, sonst droht ihr die Zwangsversteigerung. Durch ihre Freundin Joy erhält sie ein unmoralisches Angebot, was ihr bei den Geldproblemen stark helfen würde. Schweren Herzens entscheidet sich Laine, für eine Nacht als Escort-Dame zur Verfügung zu stehen. Doch als sie das Zimmer betritt, trifft sie auf Lyle, einer der angesagtesten Schauspieler in Hollywood. Als am nächsten Tag von den beiden zusammen ein Foto auftaucht, ist guter Rat teuer: Lyle überredet Laine, seine Freundin zu spielen. Schon bald verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge. Doch Lyle hat schockierende Geheimnisse und Laine Angst, ihr Herz zu verlieren... Deep Passion ist Band 2 der Deep-Reihe. Das Buch kann problemlos ohne Vorkenntnisse von Band 1 gelesen werden, die Story ist in sich geschlossen. Zwar kommen Personen aus Band 1 vor und man lernt bereits die Hauptfigur aus Band 3 kurz kennen, dennoch kann das Buch sehr gut als Stand Alone gelesen werden. Schreibstil / Gestaltung Deep Passion besticht mit einem wirklich hübschen Cover, was passend zur Deep-Reihe gestaltet ist, jedoch keinen inhaltlichen Bezug zum Buch hat. Der Schreibstil von J. Kenner ist knackig, leicht zu lesen und sehr angenehm. Ich habe das Buch an zwei Abenden jeweils in einem Rutsch über 2 Stunden durchgelesen. Bei der Wortwahl wird es gelegentlich etwas deftiger, hält sich aber alles im absolut vertretbaren Rahmen. Bei dem Buch wechseln teilweise die Erzählperspektiven, allerdings nicht mit jemandem Kapitel. Zeitweise wird aus Laines Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, zeitweise hingegen werden durch den Erzähler Lyles Erlebnisse beschrieben. Hierdurch erfährt man zur jeder Zeit Laines Gedanken, bleibt aber im Unklaren über Lyles Gedanken. Das fand ich anfangs etwas schade, aber auf der anderen Seite auch sehr reizvoll. Mein Fazit Zu Deep Passion habe ich primär aufgrund des Klappentextes gegriffen. Ich habe bisher von J. Kenner keine Bücher gelesen und kenne auch das Vorgängerbuch nicht. Natürlich gab es bereits häufiger Geschichten, wo eine Fake-Beziehung aus Medienzwecken vorgespielt wurde, dennoch fand ich die Idee, dass ein berühmter Schauspieler auf ein Callgirl trifft, sehr interessant. Ich bin allerdings mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass Laine den Beruf hauptberuflich betreibt. Bereits am Anfang war ich daher sehr angetan, dass Laine sich gerade erst für den Weg entschieden hat. Lyle und Laine gestalten sich von Anfang an als sehr sympathische Charaktere. Laine ist kein naives Dummchen, was sich einlullen lässt, sondern eine starke Frau, die versucht, ihr Leben selbst zu meistern. Lyle ist von Anfang an darauf ausgelegt, dass man weiß, er hat Geheimnisse. Was und wie schlimm, das erfährt man erst später. Zwischenzeitlich tat ich mich ein wenig schwer zu verstehen, wieso der beliebte Superschauspieler Escorts braucht, bin von der Erklärung im Buch aber zufriedengestellt worden. Spätestens, als sein Geheimnis aufgeklärt wird, erscheint alles im anderen Licht. Überraschend war für mich, dass der Erotikanteil am Buch doch sehr gering ausfällt. Dies stört mich nicht, aber war vor dem Hintergrund des Escorts doch nicht zu erwarten. Ehrlicherweise ist die Geschichte natürlich nicht neu. Ein wenig inspiriert von Pretty Woman mit der natürlich unvermeidbaren Katastrophe, dass auffliegt, dass Lyle Frauenbesuch hatte und natürlich kein anderer Ausweg als eine Fakebeziehung im Raum steht, bekommt man hier keine innovative Story geliefert. Die Art und Weise, wie sich die Beziehung aber entwickelt, kann dies herausreißen. Hier und da muss man über kleinere Logikfehler hinwegschauen – etwa, dass die Escort-Vermittlerin ein komplett neues Mädchen, was sie nur durch ein Familienmitglied kennt, direkt an ihren bedeutendsten, berühmtesten Kunden heranlässt, bei dem Diskretion wirklich wichtig ist. Hierdurch wird meiner Meinung nach das Lesevergnügen aber nicht geschmälert. Nur zum Ende hin war ich etwas unzufrieden, weil die finale Katastrophe, die Folgen hiervon und auch die Bedeutung für Lyle und sein Geheimnis sehr schnell abgehandelt werden. Hier hätte ich mir etwas mehr Zeit und mehr Differenziertheit gewünscht, leider wurde es doch dann alles sehr fix abgebügelt und vor allem Lyles größte Entscheidung wird nur durch ein kurzes Gespräch mit seinem besten Freund beeinflusst. Dennoch gilt: Bei Deep Passion kann man problemlos für ein unterhaltsames Buch mit tollen Charakteren und einer soliden Liebesgeschichte mit Hindernissen zugreifen. **** im weiteren Folgen mögliche Spoiler **** J. Kenner konnte mich mit einer hohen Detailliebe überzeugen. So fand ich zum Beispiel den Ausflug ins Disneyland sehr schön gestaltet und man fühlte sich wirklich live dabei. Auch sehr gut dargestellt ist die innere Zerrissenheit der Charaktere. Bereits von Anfang an weiß man, dass Lyle seine Freundin verloren hat. Wie tief die Verbindung der beiden war, wird aber erst durch Lyles Geheimnis deutlich. Davon, dass das Geheimnis das Leben in einem Bordell und zB das Miterleben der Tötung seiner Mutter umfasst, habe ich nichts geahnt. Diese Wendung kam für mich überraschend, funktioniert aber sehr gut. Lyle wird nämlich von Anfang an als ein sehr netter Kunde beschrieben, der den Escortmädels Wünsche erfüllt und mit hohen Trinkgeldern hilft. Vor dem Hintergrund seiner Erlebnisse ist dies auch nachvollziehbar. Laine hingegen zweifelt anfangs sehr am Escortjob und zweifelt selbst, als sie Lyle besucht, weiterhin. Ich finde es gut gelungen, dass hier der Protagonistin Raum gegeben wurde, den inneren Zwiespalt zu haben. Oftmals wird hier leider mit „Augen zu und durch“ rübergebügelt. Cool fand ich aber auch Laines Einstellung später, dass es ihr egal ist, dass jemand weiß, dass sie als Escort zu Lyle ging. Sie steht dazu und lässt sich selbst von der Veröffentlichung nicht unterkriegen. Dass am Ende die Wege von Lyle und Laine für immer zusammenführen, war natürlich maximal vorhersehbar und für so ein Buch typisch. Dennoch gibt es das befriedigende Gefühl beim Zumache des Buches, weil beide Charaktere gegen ihre Dämonen (Geldprobleme, familiäre Probleme, Vergangenheit) angekämpft haben und nun gemeinsam Frieden finden dürfen. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

Diese Geschichte über Sugar und Lyle hat mir besonders gut gefallen. Vielleicht weil Sugar so tough ist, nicht aufgibt, aber auch irgendwann die Schwierigkeiten anerkennen muss und sie annehmen kann. Beide sind sehr sympathische Charaktere mit denen man sich gut über das Happyend (kein Spoiler, weil diese Bücher immer gut enden) freuen kann. Und gut lesen lassen sich die Bücher von Julie Kenner sowieso immer :) .

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem mir der erste Teil der Deep Reihe leider nicht so gut gefallen hat war ich sehr gespannt ob der zweite Teil mich mehr begeistern konnte. Die Charaktere hier sind komplett anders. Lyle kennt man schon vom ersten Teil, dort hatte er eine kleine Nebenrolle. Hier lernt man ihn besser kennen. Er ist ein Hollywood Star der sich durch sehr harte Arbeit den Erfolg erkämpft hat. Er weiß also wie es ist wenn man nicht in Geld schwimmt. Trotzdem wirkt er oft kühl und distanziert. Er kann keine Nähe zulassen und aufgrund seiner Vergangenheit gibt es für ihn nur schnelle Bettgeschichten. Sugar Laine versucht alles um sich finanziell über Wasser zu halten. Ihre Vergangenheit zwingt sie dazu das sie dringend Geld braucht und so nimmt Sugar einen Job als Escortgirl an. Sie ist trotz ihrer harten Vergangenheit ein fröhliches Wesen und ist eine Kämpferin. Beide Charaktere haben in der Vergangenheit schon einiges erlebt. Ein Zufall bringt sie zusammen und bringt damit so einiges an Chaos mit. Hier hat mir der Inhalt auf jeden Fall besser gefallen. Ich konnte die Handlungen der beiden besser nachvollziehen und habe auch einen besseren draht zu beiden bekommen. Viele Handlungen sind wesentlich glaubhafter dargestellt und auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Die Handlung ist leider recht vorhersehbar und wird durch den Klappentext auch leider schon ziemlich genau beschrieben. Trotzdem gefällt mir hier das Zusammenspiel zwischen Lyle und Sugar Laine wirklich gut. Deshalb hat mich das nicht so sehr gestört. Doch auch hier kommt das Ende ziemlich plötzlich und ich hätte mir ein paar Seiten mehr gewünscht als Leser. Trotzdem hat mir der zweite Teil insgesamt wesentlich besser gefallen so das ich auch Lust habe noch den dritten Teil der Reihe zu lesen. Von mir bekommt „Deep Passion“ 4 von 5 Lesekatzen.

Lesen Sie weiter

Sugar trifft durch einen Zufall auf den Hollywood-Schauspieler Lyle, als dieser sie für eine gemeinsame Nacht bucht. In ihrer finanziellen Not hat Sugar, um ihr Zuhause zu retten, einen Job als Escortdame angenommen. Als die Beiden in einer verfänglichen Situation fotografiert werden, geben sie sich als verlobt aus, um Lyles Karriere nicht zu gefährden... Was für eine zuckersüße Liebesgeschichte, die ein wenig an Pretty Woman erinnet. Ich bin so verliebt in die Story und in die Protagonisten. Vor allem in Sugars positive und ehrliche Art. Sie sagt einfach, was sie denkt - das macht sie total sympathisch. Obwohl ihr das Leben bisher nichts geschenkt hat, geht sie ihren Weg und tut, was sie für nötig hält, um ihre Existenz zu retten. Auch Lyle kämpft mit seiner Vergangenheit. Er stürzt sich in die Arbeit für einen Film und versucht den Avancen seiner Schauspielkollegin aus dem Weg zu gehen. Schon beim ersten Aufeinandertreffen von Sugar und Lyle sprühen die Funken. Und Lyle, der bisher eher auf One-Night-Stands gesetzt hat, ist angetan von Sugars Charakter. Beide Protagonisten waren tolle Figuren und es hat Spaß gemacht, vor allem Lyles Entwicklung zu beobachten. Wieder hat mich die Autorin positiv überrascht. Genau die richtige Mischung aus Romantik und erotischen Szenen.

Lesen Sie weiter