Leserstimmen zu
Nadelherz

Julia Corbin

Julia Corbin (3)

(67)
(26)
(3)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nadelherz

Von: Anni_Book

15.09.2019

Klappentext: Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr … Das Cover: Das Cover passt einfach super zur Geschichte und spiegelt den Inhalt des Buches toll wider. Was mir besonders gut gefällt ist, die rote Schrift und die paar Blutstropfen, die das Cover zieren. Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch von der Autorin und ich wusste auch gar nicht, dass das hier der 3 Fall des Ermittler - Dous „Hall & Hellstern“ ist. Ich fand es jetzt nicht schlimm, die vorherigen Bände nicht zu kennen, denn man kann die Bücher auch unabhängig voneinander lesen. Zu Anfang lernen wir die unterschiedlichen Protagonisten kennen, was sehr hilfreich ist, gerade wenn man wie ich die vorherigen Bände nicht kennt, - so bekommt man einfach nochmal einen genauen Überblick. Der Schreibstil von der Autorin ist wirklich sehr leicht gehalten, sodass man immer ein genaues Bild vor Augen bekommt und auch Fachbegriffe werden hier immer super erklärt. Leider hat mir nicht so gut gefallen, dass einfach wirklich alles und sehr viel erklärt wird! Natürlich kann ich verstehen, dass die Autorin möchte das man ein genaues Bild vor Augen bekommt, aber manchmal waren ihre Biologischen Ausschweifungen einfach zu viel und dadurch wurde das Buch an einigen Stellen sehr langatmig. Besonders gut gefallen haben mir die Rückblicke in das Leben von Tessa und Jasmin ihrer Gefangenschaft. Diese Rückblicke werden immer aus der Sicht von Tessa erzählt und ich finde die junge Frau unfassbar stark, denn ihre Gefangenschaft war wirklich furchtbar und sehr grausam. Ich hatte zwar irgendwann eine leichte Ahnung was hier vor sich gehen könnte, wusste aber nicht genau ob ich damit wirklich richtig liege. Die Aufklärung war nachher irgendwie doch ein bisschen sehr weit hergeholt und unglaubwürdig. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen, aber ob ich nochmal etwas von der Autorin lese, weiß ich noch nicht.

Lesen Sie weiter

Die leitende Ermittlerin Alexis hatte es bisher nicht leicht im Leben, was aus ihr eine starke, aber auch vorsichtige Frau gemacht hat. Sie lebt für ihren Job und ist darin verdammt gut, was ihr den Respekt der Kollegen sichert. Eine Protagonistin mit ihrer Geschichte wirkt schnell unnahbar, doch das war hier gar nicht der Fall. Im Gegenteil, Alexis‘ Art ist angenehm und umgänglich, sie weiß einfach, was sie will und was sie tut. Auch die anderen Charaktere sind sehr gut erzählt. Angefangen bei Oliver, ihrem Kollegen mit dem Gnadenhof, der sich neben seiner Polizeiarbeit vernachlässigten Tieren widmet, der Freundin Karen, die als Pflegemutter und herausragende Biologin an Alexis‘ Seite steht, bis zu Tessa, dem Opfer der Nadelherzen, die nach ihrer Entführung nicht in ihr altes Leben zurückfindet – zu jeder Figur hat man ein Bild vor Augen, kann ihre Motivation nachempfinden. Das ist vor allem bei so vielen Personen wirklich nicht einfach, hinzubekommen, vor allem, wenn es sich um einen Folgeband handelt, der ohne die ganze Personeneinführung auskommen muss. Die Geschichte selbst ist sehr spannend gelungen, die Informationen werden immer zur richtigen Zeit preisgegeben, sodass man kontinuierlich miträtselt, wie das Ganze ausgeht. Tatsächlich habe ich bis kurz vor Ende falsch getippt, sodass es für mich durchgehen spannend blieb. Es werden viele Nebenhandlungen eröffnet, zu jedem Vorfall gibt es wieder einen ganzen Haufen an neuen Verwicklungen, doch am Ende schafft es Julia Corbin, dass alle Fäden zusammenlaufen und keine Fragen offen bleiben. Dass die Autorin selbst Biologin ist, merkt man dem Buch an, was ich persönlich sehr gut finde. Ihr Fachgebiet findet eine sehr sinnvolle Verwendung und bringt einen wirklichen Mehrwert in die Geschichte. Die biologischen Gegebenheiten werden ausreichend erklärt, aber ohne, dass man das Gefühl hat, mit unnötigen Fakten überhäuft zu werden. Ein kleiner Kritikpunkt für mich sind die verschiedenen Perspektiven, aus denen erzählt wird. Meistens folgt man dabei Alexis, es gibt aber auch andere Handlungsstränge. Ich war manchmal etwas verwirrt, da nicht gekennzeichnet ist, wessen Perspektive man gerade liest. Das klärt sich zwar schnell, ist im Lesefluss aber etwas irritierend. „Nadelherz“ war mein erstes Buch von Julia Corbin, die jetzt direkt auf meine Liste mit Top-Thrillerautoren wandert, weil mich ihr Schreibstil und die Figuren absolut überzeugen konnten! Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Dies war mein erstes Buch von der Autorin Julia Corbin und ich wusste nicht das dies der 3. Band einer Reihe ist. Aber man kann das Buch wirklich unabhängig von den anderen lesen. Die Protagonisten werden alle super beschrieben und man baut sehr schnell eine Verbindung zu ihnen auf. Man lernt das gesamte Ermittlerteam sehr privat kennen und versteht somit ihre Vorgehensweise. Tessa wurde nach einem Jahr Gefangenschaft endlich befreit aber damit soll ihr Leidensweg noch nicht beendet sein. Sie bekommt unheimliche Pakete nachhause geschickt und das Ermittlerteam steht vor einem Rätsel. Man erlebt hautnah die Ermittlungen mit und rätselt selbst im Kopf mit. Man erfährt aber auch bruchstückhaft die Geschichte von der Gefangenschaft von Tessa. Diese ist schon sehr grausam und nix für schwache Nerven. 👿 Wie ich finde ein sehr spannende Geschichte, die auch ihre blutigen Momente hat. Ich habe sehr lange gebraucht bis ich gecheckt habe, wer der Mörder ist 🤣 ich werde definitv die anderen Teile noch lesen und lasse mich überraschen was da auf mich wartet 🖤 Von mir bekommt dieses Buch eine klare Leseempfehlung 📚🖤 9 von 10 Herzen 🖤🖤🖤🖤🖤🖤🖤🖤🖤

Lesen Sie weiter

Komplex

Von: badwoman

21.08.2019

Kriminalkommissarin Alexis Hall und die Kriminalbiologin Karen Hellstern ermitteln in einem komplexen Fall. Sie werden zum Fundort einer grausam drapierten Frauenleiche gerufen, deren Körper auf Metallstangen aufgespießt wurde. Und nicht nur das: Er ist übersät mit Schnittwunden, zudem klafft im Brustkorb ein großes Loch. Unterdessen bekommt das Opfer einer grausamen Entführung, Tessa Maertens, ein schreckliches Paket zugeschickt. Der Inhalt ruft die Kriminalpolizei auf den Plan. Tessa aber ist seltsam verschlossen und möchte nicht mit der Polizei zusammenarbeiten. Ist das eine Folge ihrer Entführung oder hat sie etwas zu verbergen? Alexis und Karen stehen vor einem Rätsel, das sie hoffen, mit Hilfe ihres Teams zu lösen. Der Thriller „Nadelherz“ der deutschen Autorin Julia Corbin war für mich das erste Buch dieser Schriftstellerin. Ihr flotter Schreibstil gefällt mir sehr gut. Dieses Buch kann man ohne Probleme lesen, auch wenn man die vorherigen Werke nicht kennt. Manchmal wird Bezug auf die Vergangenheit genommen, aber stets so, dass man alles weiß, was zum Verständnis dieser Geschichte wichtig ist. Alexis und Karen sind sehr sympathische und menschliche Protagonisten, für die der Beruf nicht nur ein Job ist, sondern wahre Berufung. Das wiederum lässt manchmal das Privatleben etwas leiden, worüber für meinen Geschmack dann etwas zu viel und zu vorhersehbar berichtet wird. Der kriminalistische Fall aber hat mir sehr gut gefallen, die Verflechtungen verschiedener Verbrechen sind gut gelungen und bringen einige Überraschungen mit sich. So ist das Buch spannend zu lesen, es gibt so gut wie keine Längen. Ich werde mir den Namen Julia Corbin auf jeden Fall merken! Das Cover ist typisch für einen Thriller: Blutrote Schrift, durchstochen von Nadeln, da besteht kein Zweifel, welchem Genre dieses Buch zuzuordnen ist. Der passende Titel erschließt sich während der Lektüre dieser Geschichte.

Lesen Sie weiter

klare Empfehlung

Von: Suse

15.08.2019

Bei einer Wanderung verschwinden zwei junge Frauen spurlos. Erst ein Jahr später wird Tessa aus den Fängen ihres Entführers befreit, der bei der Rettungsaktion stirbt. Für die Freundin kommt jede Hilfe zu spät. Als Tessa ein mit Nadeln gespicktes menschliches Herz per Post erhält, ahnt sie, dass der Albtraum noch nicht vorbei ist. Hat ihr Peiniger einen Nachfolger bestimmt? Doch sie will kein Opfer mehr sein und bringt sich damit erneut in höchste Gefahr … Die Autorin: Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspiriert sie zu ihren Thrillern um das erfolgreiche Ermittlerteam Hall & Hellstern. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben. Meine Meinung: Also ich muss gleich am Anfang meiner Rezension sagen, das dies der dritte Teil einer Reihe ist. Ich habe das aber erst nach Beendigung des Buches festgestellt. Geschadet hat es aber nicht. Ich kenne nun also den ersten Teil und den dritten. Beim lesen ist mir gar nicht wirklich aufgefallen das ein Teil in der Mitte fehlt. Man kann das Buch also auch alleinstehend lesen, ich bin der beste Beweis. Nun aber zu meiner Meinung. Der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig und schön zu lesen. Auch finde ich das die Autorin viel Spannung in ihrer Geschichte aufbaut und bis zum Ende halten kann. Die Protagonisten sind einfach toll. Ich habe sie so gerne begleitet. Die Autorin ist ja Biologin und das merkt man dem Buch auch an. Sie weiß einfach was bei bestimmten Verletzungen passiert. Ein Thriller der mir richtig Spaß gemacht hat. Ich finde es in Büchern, und besonders Thrillern, immer sehr wichtig das es spannend ist, und das ist es hier definitiv. Ich habe mir natürlich jetzt noch den fehlenden Teil geordert. Klare Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Zwei junge Frauen, Tessa und Jasmin, werden bei einer gemeinsamen Wanderung entführt und unter schlimmsten Bedingungen gefangen gehalten. Nur durch einen Zufall können sie ein Jahr später befreit werden, doch nur Tessa gelingt die Flucht. Jasmin stirbt. Wenige Monate später bekommt Tessa ein Paket, in dem ein mit Nadeln gespicktes Herz liegt. Ist ihr Albtraum noch nicht vorbei? Meine Meinung: „Nadelherz“ ist nach „Die Bestimmung des Bösen“ und das „Gift der Wahrheit“ bereits der dritte Fall für die Polizistin Alexis Hall und die Kriminalbiologin Karen Hellstern, aber durchaus auch ohne Vorkenntnisse zu lesen. Auf den ersten Buchseiten gibt es eine Übersicht über die Mitarbeiter der Mannheimer Kripo, was sehr hilfreich ist. Das Buch fängt sofort sehr spannend an, doch nach einer Weile verliert sich die Spannung etwas, setzt dann aber etwa in der zweiten Hälfte der Geschichte deutlich wieder ein. Die fesselndsten Passagen sind die Rückblicke auf Tessas und Jasmins Gefangenschaft. Diese Zeit wird nur aus Tessas Sicht erzählt und was der Entführer ihr antut, ist unfassbar grausam. Auch die späteren Morde sind wirklich sehr sadistisch. Das ist nicht so mein Geschmack. Alexis, Karen und Oliver finde ich ganz sympathisch, aber die ständige Erwähnung von Alexis Eltern hat mich zunehmend genervt. Karens biologische Erklärungen fand ich teilweise sehr interessant, manchmal allerdings auch etwas zu lang. Obwohl ich schon schnell einen (richtigen) Verdacht hatte, konnte ich die Zusammenhänge nicht erkennen und war bis zum Schluss ziemlich ratlos. Die Aufklärung fand ich dann allerdings etwas unglaubwürdig und enttäuschend. 3,5 Sterne 🌟

Lesen Sie weiter

Sehr gelungen!

Von: Jana

09.08.2019

Was mir direkt aufgefallen ist, ist das die Kapitel alle nicht zu lang waren. Wenn man nur mal eben noch kurz ein bisschen lesen wollte, konnte man gut immer nach dem nächsten Kapitel aufhören und musste nicht mitten drin aufhören. Die Story ansich ist auch sehr gut gewählt. Sehr spannend und sie nimmt ein unerwartetes Ende. Der einzige negative Punkt den ich habe ist der, das alles so schnell passiert. Ich finde ein paar Kapitel mehr hätten dem Buch nicht geschadet.

Lesen Sie weiter

Die Autorin war für mich komplett neu, ich habe noch keines ihrer Bücher gelesen. Demnach war auch das Mannheimer Ermittlerteam Hall und Hellstern ein neues Terrain für mich. Ein weibliches Ermittlerteam ermittelt in einem Entführungsfall mit Erpressung - klingt spannend, war es auch definitiv! Ich möchte hier nicht zu viel spoilern, aber dieses Buch fesselt einen so sehr, dass ich es in zwei Sitzungen durchgelesen hatte. Der Schreibstil von Julia Corbin ist flüssig und ohne viele verschachtelte Sätze, was mich sehr gefreut hat, da viele Krimiautoren und -autorinnen sich meiner Meinung nach schnell verlaufen und zu viele Handlungsstränge aufreißen - nicht so Julia Corbin. Sie hält an ihrer Hauptstory fest, und dennoch kommen ihre Charaktere und deren Entwicklung nicht zu kurz. Wer auf der Suche nach einem spannenden, in Deutschland spielenden Kriminalroman lesen möchte, den man vor Spannung und Mitraten nicht mehr aus der Hand legen möchte, der macht mit diesem Buch nichts falsch! Nadelherz ist der dritte Teil einer Reihe, die Bücher sind aber in sich abgeschlossen. Dennoch habe ich mir Teil Eins und Zwie direkt bestellt und freue mich auf weitere Fälle des Ermittlerteams!

Lesen Sie weiter