VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (44)

Anja Janotta: Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heiße Schokolade (Die Trabbel-Drillinge-Reihe) (1)

Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heiße Schokolade Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,00 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 18,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17536-1

Erschienen:  26.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(29)
4 Sterne
(12)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(1)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Ein tolles Buch

Von: Annika Bützler Datum : 10.09.2018

https://www.facebook.com/pg/Buchmagie-873264856105056/about/?ref=page_internal

Die Trabbel-Drillinge ist ein wunderbares Buch mit drei wunderbaren Mädels, die zwar Drillinge sind aber unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Autorin, Anja Janotta, beschreibt die Charaktere sehr lebendig, man hat das Gefühl direkt eine Freundin von den Dreien zu sein.

Ich habe das Buch für meine Tochter geholt, musste es aber erst mal alleine lesen, weil die Neugierig auf das Buch zu groß war.
Auch wenn ich Erwachsen bin, hat mir das Buch unheimlich viel Spaß gemacht, es ist eine tolle Geschichte mit frechen und liebenswerten Personen. Diese Geschichte ist mit viel Humor geschrieben.
Das Thema Freundschaft und Familien- Zusammenhalt wird hier sehr groß geschrieben, so etwas finde ich immer super in einem Kinderbuch.

Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für Freche Mädchen

Rezension "Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heisse Schokolade"

Von: alinas.buecherwelt Datum : 22.07.2018

https://www.instagram.com/alinas.buecherwelt/

(Werbung)
Hey Bookstagram ���� Heute möchte ich euch einmal das Buch "Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heisse Schokolade" vorstellen, welches ist vom @bloggerportal zugeschickt bekommen habe! (Danke nochmals dafür��) Und um das geht es in dem Buch: Franka, Vicky und Bella sind eineiige Drillinge, trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein! Als sie vor lauter Berühmtheit kein Schritt mehr vor die Haustür machen können, beschliesst ihre Mama mit ihnen auf das Land zu ziehen, wo sie aus einer baufälligen Villa ein Bio-Hotel machen möchte. Die Drillinge sind entsetzt - doch vielleicht hat der Umzug ja auch seine guten Seiten an sich? Gemeinsam erleben sie ein grosses Abenteuer und wachsen nochmals mehr zusammen wie zuvor.
Meine Meinung:
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen :) ich fand den Schreibstil von Anja Janotta sehr flüssig, leicht zu verstehen und angenehm, so dass man das Buch eigentlich in einem Rutsch durchlesen hätte können. Alle drei Drillinge habe ich mittlerweile total dolle in mein Herz geschlossen und man konnte gut mit ihnen mitfühlen. Die meiste Zeit wurde eigentlich von Frankas Sicht erzählt,was mir auch sehr gefallen hat. Das Cover macht einen ausserdem sehr neugierig auf das Buch und passt auch gut zur Geschichte.
Am Anfang hätte ich von der Story zwar etwas anderes erwartet, was aber auch keinesfalls negativ ist. Im Gegenteil hat mich das Buch positiv überrascht. In diesem Buch geht es nämlich nicht nur um ein chaotisches und turbulentes Drillingsschwestern-Leben, sondern um viel mehr: Zusammenhalt, Freundschaft und anders-sein spielen in diesem Buch eine zentrale Rolle.

Fazit:
Dieses Buch hat mich positiv überrascht und ich würde es sowohl Kindern, Jugendlichen als auch Erwachsenen ans Herz legen, denn in diesem Buch ist eine schöne Message verborgen. Ich bin hellauf begeistert von dem Buch und freue mich auf die zwei neuen Bände der Reihe.
Weil ich wirklich nichts an der Geschichte auszusetzen habe, bekommt das Buch von mir ����������/���������� Sternen!

Herrlich erfrischend, zum schmunzeln aber auch zum nachdenken!

Von: Anjas Buchstunden Datum : 24.05.2018

anjas-buchstunden.blogspot.de

Oh wie oft hatten mein Sohn und ich hier beim lesen Lust auf Franka ihren Trostkakao...das hat sich durch das ganze Buch gezogen, herrlich.

Die Mutter von Franka, Bella und Vicky erbt eine alte Villa in Deininghofen, allerdings wollen die 3 Mädchen so absolut gar nicht in das verlassene Kaff, schließlich haben sie vorher in Berlin gelebt und waren ihrer Meinung nach angesagte IT- Girls. Schnell müssen die Schwestern in ihrem neuen Wohnort gegen Mobbing und Feindseligkeiten kämpfen. Hier wird nichts beschönigt, vieles erinnert an das echte Leben, aber manche Dinge werden auch mit einer guten Prise Humor erzählt. Die drei Mädchen haben auch das große Glück, zu Hause immer wieder mit viel Liebe aufgefangen zu werden, so konnten wir (ich habe das Buch mit meinem 10 Jährigen Sohn gelesen), auch immer wieder schmunzeln.

Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben zu erzählen, wie die Drillinge, Anfangs noch immer als Einheit aufgetreten, plötzlich auch jeder seine Zeit für sich braucht und sich versuchen etwas abzunabeln, am Ende aber trotzdem immer auf den anderen zählen können. Zusammenhalt wird hier auf jeden Fall ganz groß geschrieben.

Mein Fazit: Das Buch passt hervorragend in unsere Zeit und ich kann es absolut auch für Jungs empfehlen, mein Sohn hat die Geschichte total gern gelesen und war begeistert. Meine Tochter ist 4, ihr hab ich auch aus dem Buch vorgelesen und auch sie konnte alles gut verstehen und hatte Spaß an den 3 Schwestern. Allerdings würde auch ich das Buch so ab 10 Jahren empfehlen.
Auch der Schreibstil von Anja Janotta ist lässig, leicht und absolut aus dem "jetzt" gegriffen, einfach wunderbar.

Diese süße Geschichte versetzt den älteren Leser in seine Schulzeit zurück.

Von: Gisela Simak Datum : 13.05.2018

lese-himmel.blogspot.de/

Beim Lesen hatte ich ständig Appetit, auf Frankas Trostkakao. Franka, die Nette. Das will sie aber gar nicht sein, denn: Nett ist die kleine Schwester von Scheiße! Franka zieht immer den kürzeren. Will es allen recht machen. Bella ist ein Modepüppchen, welches gerne tanzt. Vicky ist ziemlich direkt und oftmals auf Krawall gebürstet. Jedoch braucht es dazu schon einen Grund.
Ich beschreibe hier eineiige Drillinge. Die Trabbel - Drillinge! Die Drei sind Berühmtheiten wider Willen.
Da erbt Mutter Babs Traiblingburg eine baufällige Villa in Deininghofen. Die Drillinge wollen nicht von der Großstadt Berlin in so ein Kuhdorf ziehen. Doch die Mama hat sich in den Kopf gesetzt ein Bio-Hotel zu eröffnen.

Ich habe diese nette Geschichte sehr gerne gelesen. Die Autorin hat hier nichts beschönigt. Vielmehr hat sie die Probleme gezeigt, die junge Menschen oftmals in Schulen haben. Mobbing! Die Grausamkeit mancher Schüler kennt keine Grenzen. Was ich oftmals irritierend fand, dass kein Lehrer was bemerkt zu haben scheint. In dieser Geschichte wird alles mit Humor dargestellt. Daheim wartet eine verständnisvolle Mutter und die Oma kommt auch noch dazu. Schlimm dürfte es für Schüler werden, die niemanden haben, der sie auffängt.
Wie gut dass Oma, Mutter und Töchter zusammenhalten. Nun tragen alle die Haare pink! Jawoll! Auch die Oma. Schließlich wollen die berühmten 5 anders sein. Zeigen es dem langweiligen Kaff.
Also Mattis und Severin! Zieht euch warm an. Ihr wisst genau, dass man nicht gemein zu Mädels sein darf. Passt auf, dass ihr das nicht irgendwann mal bereuen müsst ......


Eine süße Geschichte, die auf humorvolle Weise die Probleme aufzeigt, denen Kinder in Schulen ausgesetzt sind. Besonders dann, wenn sie etwas anders sind. Sie zeigt auch, wie man Menschen das Wort im Mund umdreht, und so eine falsche Meinung entsteht.
Insgesamt eine lehrreiche und amüsante Story, die auch ältere Jahrgänge für sich einnehmen kann.

Eine lustige Familie die zusammenhält und stets leckere heiße Schokolade parat hat. Was kann da noch schief laufen? Ach, ihr Traiblinburgs! Wir sehen uns wieder. OK? Was ich bis dahin mache? Na, Kakao! Danke für die leckeren Rezepte.

Danke Anja Janotta

Die Trabbel-Drillinge

Von: Michaela Groß Datum : 10.05.2018

Die Trabbel-Drillinge Vicky die Schlaue, Bella die Hübsche und Franke die Nette müssen nach einen missglückten Interview umziehen. Sie ziehen mit ihrer Mutter in ein kleines Dorf, wo ihre Mutter eine Villa geerbt hat. Lest in den spannenden und lustigen Buch, wie es die Drillinge schaffen neue Freunde zu finden, Franka nicht nur nett ist und mit Hindernissen die Villa in ein Bio-Hotel umzubauen. Außerdem finge ich gut, dass aus der Sicht der Drillinge erzählt wird, meist aus der Sicht von Franka. Auf den letzten Seiten findet ihr zwei leckere Rezepte, die in mancher Situation für bessere Stimmung gesorgt haben, vielleicht klappt es auch bei euch :)

Wie ein Ei dem anderen - und doch nicht gleich!

Von: annasbookworld_ Datum : 04.05.2018

https://www.instagram.com/annasbookworld_/

Die Trabbel-Drillinge Rezension

Wie ein Ei dem anderen - und doch nicht gleich 
1:200 Millionen – so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemanden wie Franka gibt. Oder wie Vicky. Oder wie Bella. Die drei Zwölfjährigen sind eineiige Drillinge, trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein. Als sie vor lauter Berühmtheit keinen Schritt mehr vor die Tür machen können, flieht ihre Mutter mit ihnen aufs Land. Dort will sie in einer baufälligen Villa ihren Traum, ein Bio-Hotel zu eröffnen, erfüllen. Die Drillinge sind entsetzt: monatelang Baustelle, mieses WLAN, zu dritt im Doppelbett? Das muss ja Trabbel hoch drei geben! Ob Frankas wunderköstlicher Trostkakao den schlimmsten Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann? 

Das Cover ist mir gleich ins Auge gestochen, als ich es gesehen habe – und ich finde es perfekt gewählt. Es zeigt die drei Mädchen in der alten Villa zusammensitzen. Am Anfang habe ich mich noch gefragt, wieso die Mädchen denn pink farbene Haare habe, denn im Buch wird beschrieben, dass alle drei Blonde Haare haben, aber auch das klärt sich im Laufe der Geschichte.

Franka, Bella und Vicky sind eineiige Drillinge, und entsetzt, als ihre Mutter mit ihnen aus der Großstadt Berlin aufs Land nach Deininghofen ziehen will.  Als Leser taucht man in das Leben der von Trablinburgs ein, lernt sie dabei immer besser kennen.

Franka war mir von Anfang an sympathisch, aber sie hat mir auch oft leid getan. Von ihren Schwestern wird sie oft wie das fünfte Rad am Wagen behandelt, und da sie oft nicht „Nein“ sagen kann, bestimmen ihre Drillingsschwestern oft über sie und sie wird dadurch benachteiligt. Wenn es ihrer Familie schlecht geht, kümmert sich Franka immer um sie und kocht ihnen den besten Kakao der Welt!

Bella (eigentlich Isabella), fand ich am anfang etwas zu hochnässig, aber im Laufe des Buches habe ich sie immer mehr ins Herz geschlossen. Sie liebt Mode und Kosmetik, und legt von den Drillingen am meisten Wert auf ihr Aussehen.

Vicky (auch Victoria gennant) ist der Technik Profi der Dreien. Sie liebt ihren Onkel Flo, der genau wie sie ein absoluter Technik Experte ist. Außerdem ist sie die beste Schülerin der Drillinge, und schreibt die besten Noten.

Das Buch ist aus der Sicht von Franka geschrieben, und lässt sich sehr flüssig und leicht lesen. Der Schreibstil ist fesselnd, und wenn man einmal mit dem Buch angefangen hat, möchte man am liebsten gar nicht mehr aufhören!

Fazit:
Ein tolles, lustiges und freches Kinderbuch, dass ich nur weiterempfehlen kann! Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen.

Die TRABBEL-DRILLINGE,ein Buch nicht nur für Kinder.....

Von: Sabsy Datum : 09.04.2018

Als ich das Buch in die Hand genommen habe dachte ich na schauen wir mal.Nach 2 Stunden intensives lesen habe ich gedacht, wow!!!Ich wurde gefesselt von dem Schreibstil und dem Inhalt des Buches. Die Geschichte der Drillinge wird so spannend wieder gegeben, aus dem Blickwinkel von Franka (eines der drei Trabbel-Drillinge), dass ich von dem Buch gar nicht los kam. Die Geschichte der Trabbel-Drillinge ist so witzig geschrieben , auch mit einigen traurigen Geschichten, dass man das Gefühl hat mitten im Geschehen zu sein.Ich für meinen Teil kann das Buch nur empfehlen, für alle Altersklassen. Danke, dass ich dieses schöne Buch lesen durfte.

Die Trabbel-Drillinge

Von: Buchwahn Datum : 05.04.2018

https://buchwahn.blogspot.de

Die Chance einiige Drillinge auf die Welt zu bringen ist so gut wie nicht vorhanden, nämlich eins zu 200 Millionen. Aber genau dieser unwahrscheinliche Fall ist bei den von Trablinburgs eingetreten. Franka, Vicky und Bella gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Zumindest für das ungeübte Auge.
Als ihre Mutter mit ihnen von Berlin aufs Land ziehen will um dort ein Hotel zu eröffnen, sind die drei Schwestern wenig angetan. Bis ein Hass-Artikel über sie erscheint und sich selbst ihre Freunde von ihnen abwenden und lästern. Das verändert alles. Ist ein Umzug vielleicht doch gar nicht so schlecht? Dort könnten sie noch einmal ganz von vorne anfangen. In ihrer Vorstellung mochte sie dort jeder. Niemand hätte Vorurteile gegen sie, niemand kannte den bissigen Artikel. Sie wären unbeschriebene Blätter. Doch ganz so leicht gestaltete sich die Sache nicht. Ihre neuen Mitschüler verfielen nicht in Begeisterungsstürme, nur weil die drei Grazien plötzlich in ihre Klasse gingen und sich wie Diven verhielten. Von Beginn an waren sie in dem Spott einiger Kinder ausgesetzt. Als wäre das nicht schlimm genug, verfolgt sie der Zeitungsartikel - via Internet - auch noch bis in diese Einöde. Zu allem Überfluss versuchten die Dorfbewohner auch noch die Eröffnung des Hotels zu verhindern.
Das war den Trabbels irgendwann doch zu viel. Sie beschlossen ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und sich zur Wehr zu setzten...

Ich empfand den ersten Teil der neuen Reihe als angenehm und schnell zu lesen. Der Schreibstil ist locker und frech - die Geschichte um die zwölfjährigen Drillinge ist mit all ihren Höhen und Tiefen und viel Humor wirklich unterhaltsam.

Die Protagonistinnen sind gut ausgearbeitet und nachvollziehbar dargestellt, auch wenn mir nicht jede der drei Mädchen sympathisch war. Vicky und Bella wirken oft überheblich und arrogant. Franka habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Mit ihrer Nettigkeit und ihrer Schokoladen-Liebe muss man sie einfach gern haben. Genauso wie ihre ausgeflippte Oma.

Ganz toll finde ich Frankas Schokoladen-Rezepte, die am Ende des Buches zu finden sind. Die werde ich in naher Zukunft ausprobieren müssen.

Fazit: Ich hatte viel Spaß beim Lesen. Gelungener Start einer neuen Reihe!

Eine schöne Geschichte, die im letzten viertel leider Nachlässt

Von: Amy Bell Datum : 27.03.2018

amybellsbuecherwerk.blogspot.de/

Der Inhalt aus meiner Sicht
Franka, Vicky und Bella sind eineiige Drillinge und machen praktisch alles zusammen. Nicht nur, dass sie in der Schule ein eingespieltes Team sind, auch privat hat jede ihre Vorzüge, womit sich die drei bestens ergänzen. Nach einem bösartig verdrehten Zeitungsinterview steht jedoch fest: Die kleine Familie samt Mutter Babs braucht einen Neuanfang. Das geerbte Haus und der Wunsch von Babs, ein Hotel aufzumachen, kommen da gerade recht. Im neuen Wohnort angekommen, taucht jedoch ein Problem nach dem anderen auf. Die Umstellung von der Großstadt aufs Land ist für die Drillinge schon hart und die Ablehnung des Dorfes ihnen gegenüber macht es nicht besser. Ob sie sich da überhaupt einfinden können? Oder noch wollen? Was ist mit dem Traum der Mutter?



Fazit
Anja Janotta hat einen schönen, einfachen Schreibstil, welcher einen in wenigen Sätzen ins Buch eintauchen lässt. Ich mag die erschaffenen Figuren, die trotz allem so unterschiedlich sind. Schnell hat man raus, wer wohin gehört und welche Eigenart hat. Die Geschichte an sich ist nicht sonderlich tief. Trotzdem hat das Buch etwas Vertrautes. Die kleinen Kabbeleien der Schwestern, die Renovierung, das Versuchen, durch Schokolade neue Freundschaften knüpfen zu können, einfach stimmig. Im letzten viertel des Buches lässt leider die Qualität der Geschichte massiv nach. Formfehler und Logiklücken kommen fast auf jeder Seite vor.

Auch wirken die 12-jährigen Drillinge immer mehr wie Arbeiter, die das Hotel schmeißen und nebenbei Detektiv spielen und nicht wie Kinder. So macht z. B. die Protagonistin Franka, aus deren Sicht alles beschrieben ist, früh das komplette Hotelbuffet alleine, nachdem sie nachts bis zwei Uhr aufgeräumt und mit ihren Schwestern geredet hat. Es wirkt schlussendlich leider weniger Rund, dafür aber sehr gezwungen, was bei mir die anfängliche Begeisterung sehr geschmälert hat.
Ich persönlich würde das Buch einem Mädchen ab 8 oder 9 Jahren geben. Für Abendlektüre hatte ich es dann doch etwas zu schwer und emotional. Aber es ist perfekt, um kleine Leseratten zu beschäftigen.

Das Fazit ist also, die Trabbel-Drillinge ist eine schöne Geschichte, welche sich locker runterlesen lässt und einem wirklich Lust auf heiße Schokolade macht, jedoch am Ende nachlässt.

Die Trabbel- Drillinge- ein Name ist Programm

Von: Sandra Pawelke Datum : 25.03.2018

Das Mädchen und Jugendbuch „Die Trabbel – Drillinge – Heimweh – Blues & heiße Schokolade“ von Anja Janotta ist am 26.02.2018 im cbj Verlag erschienen und hat 218 Seiten.
Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, in dem die Trabbel - Drillinge namens Franka, Vicky und Bella vorgestellt und auch sehr anschaulich beschrieben werden. Bereits hier zeigt sich ein Konflikt, der sich später offenbaren sollte…aber warten wir es ab.
Die Mutter der Drillinge, Babs, erbt ein altes Haus in Deininghofen. Dort möchte sie sich ihren lang gehegten Traum erfüllen, und aus diesem Haus ein Bio – Hotel machen. Natürlich sind Franka, Vicky und Bella nur mäßig begeistert, aber nach einem fatalen Zeitungsartikel über die Drillinge kommt was kommen muss. Mutter Babs reicht es und zieht mit ihren Kindern nach Deininghofen. Die Abscheu der Mädchen gegenüber alles und jedem wird ihnen aber sehr schnell zum Verhängnis. Als auch noch ihre Oma auftaucht, scheint das Chaos perfekt. Dadurch kommt es zum großen Streit, und stellt die drei Mädchen vor eine große Herausforderung. Als sie aber feststellen, dass der Traum ihrer Mutter sich in Gefahr befindet, schreiten sie ein.
Die Autorin schreibt klar, präzise, kurz und knapp, und sie verwendet Jugendsprache. Dadurch entwickelt die Geschichte eine rasante Eigendynamik, und lässt das Buch in einem Rutsch durch lesen. Sie zeigt aber auch, was wir uns alle von jeher wünschen. Sich von anderen ab zu grenzen, und dennoch akzeptiert zu werden. Schlussendlich braucht jeder jeden, denn nur zusammen kann man Dinge erreichen.


Die Trabbel Drillinge - tolles Jugendbuch

Von: Laura Datum : 25.03.2018

Das Buch ist ein sehr schönes Jugendbuch. Nicht nur aktuelle Themen wie soziale Netzwerke werden aufgegriffen - auch Themen, die Kinder beschäftigen (Umzug, liebe, Freunde und Familie) werden hier thematisiert. Auch ich als Erwachsene habe das Buch gerne und schnell gelesen, denn die Autorin hat mit Witz und Charme eine tolle leseatmosphäre geschaffen.

So schön wie eine Tasse heiße Schokolade

Von: SummseBee Datum : 22.03.2018

Franka, Vicky und Bella sind eineiige Drillinge. Die Wahrscheinlichkeit als eineiiger Drilling geboren zu werden liegt bei 1:200 Millionen. Und da das so selten ist sind sie schon richtige kleine Berühmtheiten. Als dann ein Artikel über die drei auftaucht, der sie als abgehoben und eingebildet darstellt und sie selbst in der Schule dafür angefeindet werden, beschließt Mama Babs aufs platte Land zu ziehen und ein Bio-Hotel zu eröffnen. Für die drei Trabbeldrillinge ist das ein totaler Kulturschock...

Die drei Trabbeldrillinge sehen sich zwar ähnlich sind aber dennoch jede für sich sehr verschieden. Die Geschichte wird aus Frankas Perspektive erzählt. Sie ist die netteste der drei Schwestern und fühlt sich deswegen oft auch benachteiligt und steckt öfter mal für ihre Schwestern zurück. Jeder der Geschwister hat kann sich wohl in eine der drei Mädchen hineinversetzen.

Franka, Vicky und Bella verstehen sich auch ohne Worte und diese besondere Geschwisterbeziehung war in jeder Zeile dieses Buches spürbar. Aber natürlich gehört es auch dazu, dass sich Geschwister mal streiten. Aber die Trabbel-Drillinge wären nicht die Trabbel-Drillinge, wenn sie das nicht wieder hinbekommen würden.

Beim lesen sollte man auf jeden Fall eine Tasse heiße Schokolade immer griffbereit haben. Den die Lust eine zu trinken kommt beim lesen automatisch. So oft wie Franka ihren Trostkakao machen muss. :) Am Ende des Buches gibt es sogar noch schöne Rezepte zum nachmachen.

Die Geschichte um die Trabbel-Drillinge habe ich sehr gern gelesen und ich hoffe es wird noch mehr Bände der drei Drillinge geben, die sicher genauso viel Spaß machen werden wie der erste Band.

so wie es in der Wirklichkeit auch ist.

Von: Lille Datum : 20.03.2018

Ein toller Roman bez. Geschichte. Das buch käßt sich toll lesen wenn man eimal angefangen hat möchte man gar nicht mehr aufhören.
Drillinge ist natürlich etwas ganz besonderes, aber die drei Bella, Vicky und Franka sind richtige Teenager wie sie es auch im Leben gibt. Richtig aus dem Leben geschrieben. Lustig, spannend und natürlich. Kann man gut weiter empfehlen und auch für jedes Alter zum Lesen geeignet.

alles mal drei

Von: Heidi Datum : 15.03.2018

heidis-seite.blogspot.de/

Zum Inhalt:
Die Wahrscheinlichkeit das eineiige Drillinge geboren werden,liegt bei 1: 200 Millionen. Franka, Vicky und Bella sind die genau diese Ausnahme. Sie sind zwölf Jahre und deshalb in ihrer Heimat kleine Berühmtheiten.
Mama Trablinburg arbeitet in der Werbung und versteht es die drei gut zu vermarkt. Alles ist schön bis es langsam zu viel wird. Und da das Leben mit ler Weile für alle drei sehr anstrengend wird fliehen sie aufs platte Land um dort ein baufälliges Haus in ein Bio-Hotel zu verwandeln.

Mein Fazit:
Da Jugendliteratur nicht mein gewohntes Genre ist, war ich um so mehr überrascht wie nett dieses Hörbuch ist. Die Stimme von Mia Diekow passt hier hervorragend. Die Protagonisten habe ich ein wenig sehr reif empfunden, aber ansonsten ist es eine klasse Jugendliteratur ab 10 Jahre. Der Geschichte an sich, mit ihren kleinen Episoden kann man sehr gut folgen. Es wird zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. Hier bleibt der kleine Leser ganz sicher bei der Stange und hört sehr gerne zu. Ich könnte mir sehr gut vorstellen das noch weitere Teile folgen und sich viele Leser darüber freuen würden

Mir hat das Hörbuch wirklich gut gefallen daher vergebe ich sehr gerne 4 **** und eine Hörempfehlung .

Tolles unterhaltsames Buch

Von: MaikeSoest Datum : 13.03.2018

maikelovesreading.blogspot.com

Inhalt


1:200 Millionen - so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemanden wir Franka gibt. Oder wie Vicky. Oder wie Bella. Als eineiige Drillinge sind die drei zwölfjährigen richtige Celebrities. Trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein. Als sie vor lauter Berühmtheit keinen Schritt mehr vor die Tür machen können, flieht Mama Trablinburg mit ihnen aufs platte Land, wo sie in einer baufälligen Villa ein Bio-Hotel eröffnen will. Franka, Vicky und Bella sind entsetzt: monatelang Baustelle, mieses WLAN, zu dritt im Doppelbett? Das muss ja Trabbel hoch drei geben! Ob Frankas wunderköstlicher Trostkakao den schlimmsten Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann?


(Quelle:Klappentext)



Meine Meinung


Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Franka ist meiner Meinung nach der normalste Drilling, sie kümmert sich immer um ihre Schwestern und wenn es mal Streit gibt, dann ist sie meist diejenige die dafür sorgt, dass alle sich wieder vertragen. Bella ist ziemlich auf ihr Aussehen und ihren Ruf fixiert, aber trotzdem ist sie mir super sympathisch. Vicky mochte ich leider am wenigsten von allen, sie ist der schlauste der Drillinge und mir irgendwie total suspekt, ich fand sie ziemlich arrogant und teilweise sehr unhöflich. Insgesamt, also im Dreierpack gesehen, fand ich die Drillinge super, da sie sich sehr gut ergänzen und für jeden was dabei ist. Auch die verrückte Mutter Babs und die noch verrücktere Oma Eleonore habe ich ins Herz geschlossen und ich musste oft über die beiden lachen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ließ sich leicht lesen und da ich es auch relativ spannend fand, war es leider auch sehr schnell wieder vorbei, ich hoffe es wird noch weitere Bücher über die Drillinge geben, weil die Geschichte mich wirklich gut unterhalten hat. Mit dem Ende war ich auch sehr zufrieden, es lässt nichts offen, aber es könnte auf jeden Fall weitergehen mit der Geschichte.




Fazit


Ich gebe dem Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen, da ich die Drillinge direkt in mein Herz geschlossen habe und mich ihre Geschichte sehr gut unterhalten hat.


Ein tolles Buch mit einer Geschichte aus dem Leben

Von: Ma.K. Datum : 11.03.2018

Der Autorin ist ein wirklich tolles Werk gelungen. Franka und Ihre 3-Die Rasselbande. Es ist ein tolles Buch was erzählt was Sie alle zusammen erleben, wie Sie alles meistern und trotzdem wie Sie miteinander verbunden sind. Mir hat es sehr gut gefallen.

1:200 Millionen – so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemand wie Franka gibt. Und doch gibt es da noch Vicky und Bella! Die zwölfjährigen Drillinge könnten nicht verschiedener sein, doch als ihre ungewollte Berühmtheit ihnen immer mehr Probleme bereitet, bietet es sich an, die Flucht in den Ort Deininghofen anzutreten. Mama Trablinburg wollte schon immer ein Bio-Hotel eröffnen und dort haben sie eine baufällige Villa geerbt. Die Drillinge sind geschockt: Leben auf der Baustelle, mieses WLAN und zu dritt im Doppelbett? Das kann ja nur Trabbel hoch drei geben! Ob die drei dort einen guten Start hinlegen?

Die Trabbel-Drillinge sind etwas ganz besonderes und das bekommt ihr Umfeld auch zu spüren. Wo sie sich in der Schule bei Schwierigkeiten auch mal vertauscht haben, kommen sie in Deininghofen nicht gut an. Gerade Vicky und Bella kommen zu Beginn der Geschichte schon sehr hochnäsig und provokant rüber. Franka ist ein großer Sympathieträger, da sie die ruhigste der Drei war und am meisten den Anschein machte, immer für die anderen Beiden da zu sein und oft vermittelt hat. Im Laufe der Geschichte nehmen aber auch Vicky und Bella die Beschützerrolle ein, was dem Zusammenhalt der Drillinge zugutekommt.
Die Ankunft von den „Städtern“ auf dem Dorf kann man nachempfinden. Es wurde sehr realistisch beschrieben und ich glaube es ist, gerade wenn man etwas aus der Reihe fällt, schwierig in so einen Dorfverbund reinzukommen. Und anders sind sie auf alle Fälle! Mir waren sie fast ein kleines bisschen zu sehr It-Girls, aber manche aus der Stadt sind vielleicht auch mit 12 Jahren schon so.
Die Deininghofener versuchen auf viele Arten die Trablinburgs wieder loszuwerden und die Drillinge haben es in der Schule nicht leicht, sich gegen das Mobbing zu wehren. Doch letztendlich ist Zusammenhalt doch am Wichtigsten!
Der Schreibstil ist flüssig, locker und frech und es macht Spaß, die Drillinge bei ihrem Start in Deininghofen zu begleiten.
Gerade am Anfang waren meine Tochter und ich am Schauen, welche der Drei auf dem Cover wohl Vicky, Belle oder Franka waren und mit jedem Kapitel erkennt man sie besser. Das Cover finde ich sehr gut gezeichnet und es passt perfekt zum Buch!
Am Ende gibt es auch noch leckere Rezepte, von denen man schon während des Lesens immer wieder Lust auf Schokolade bekam und die sich bestimmt auch super während des Lesens schnabulieren lassen.
Einziger Kritikpunkt meiner Tochter war die Kapitellänge, aber ansonsten war sie sehr begeistert und freut sich schon auf die Fortsetzung!

Ein schöner Anfang mit den Trabbel-Drillingen! Witzig, fröhlich, aber auch ehrlich wird der Start in einem kleinen Ort gezeigt mit allen Schwierigkeiten, Freuden und ganz viel Schokolade! Für junge Leserinnen ab 10 Jahren super geeignet.

Sehr kurzweilig

Von: Magnolia Datum : 10.03.2018

Die drei Trabbels: Bella, die Schöne, Vicky, die Kluge und Franka, die Nette. Eineiige Drillinge - rein äußerlich bis auf Kleinigkeiten nicht zu unterscheiden und doch so unterschiedlich.
Bella - schön und zart. Sobald irgendwo Rampenlicht in Sicht ist, prescht sie vor. Vicky – schlau und technikaffin. Ihre blaue Brille lässt sie noch klüger erscheinen und die nimmt sie in der Schule dann ab, wenn die beiden anderen mal wieder mit Nichtwissen ihre Noten auf Spiel setzen. Franka – die Nette. Es bleibt für sie nichts Spektakuläres mehr außer nett sein.
Aus Frankas Sicht erzählt Anja Janotta den alltäglichen Wahnsinn. Beginnend im Doppelbett zu dritt, natürlich liegt Franka in der Mitte, in der klaffenden Besucherritze. Die nette Idiotin hat sich schon wieder zu diesem unbequemen Platz überreden lassen. Obwohl abgemacht war, dass jede mal in der Mitte liegen muss – die zwei Ego-Tanten und die nette dritte Schwester. Es ist zum heulen hier in der alten, heruntergekommenen Villa in Deininghofen. Mama Babs hat die staubige Bude von Tante Gerda geerbt. Nun will sie ihren Traum verwirklichen, hat dafür ihre Arbeit in einer Agentur an den Nagel gehängt und ist fest entschlossen, in diesem Kaff ein Bio-Hotel zu eröffnen.
In der Stadt hatte jede ihr eigenes, kleines Reich und hier draußen gibt es zwei benutzbare Schlafzimmer. Babs im kleinen, die Drillinge im minimal größeren Zimmer mit dem viel zu engen Doppelbett. Das Haus eine Bruchbude und rundherum nichts als triste Einöde.
Um das alles bewohnbar zu machen, werden Handwerker gebraucht und natürlich schnelles Internet.
In der neuen Schule ist es auch nicht besser. Keinerlei Sonderlösungen wie zu dritt in einer Bank. In Berlin war das natürlich schon möglich. Nun sitzen Bella und Vicky zusammen, Franka wird kurzerhand zu Johanna gesetzt. Die neuen Klassenkameraden machen es den Trabbels auch nicht gerade leicht. Alles geht schief, Frankas selbstgemachte Pralinen werden als Wurfgeschosse zweckentfremdet. Der Sonntagnachmittag am Moorsee endet katastrophal.
Die Dorfbewohner sind allesamt sehr feindselig. Sie wollen kein Bio-Hotel in ihrer Nähe haben. Und zu allem Überfluss taucht gerade jetzt auch noch dieser verdammte Artikel auf. Wie es dazu kam?
Die Klatschreporterin vom Lifestyle Plus umschmeichelte die Drei im Sahnehäubchen, ihrem Lieblingscafe am Prenzlberg: „Entschuldigung“ kommt es vom Nachbartisch. „Ihr seid nicht zufällig die berühmten Trablinburg-Drillinge? Hättet ihr Lust auf ein Interview?“
ARROGANT HOCH DREI war dann der vernichtende Artikel nebst unvorteilhaftem Foto. 463 Wörter – und nichts war mehr wie vorher. In der Stadt werden die It-Girls angefeindet. Und jetzt auch hier in Deininghofen.
Wenigstens macht die Renovierung am Haus Fortschritte. Aber – die Möbel sind noch immer nicht da. Eigentlich müssten sie schon längst angeliefert sein. Was ist da wohl wieder los.
Trotzdem muss der Eröffnungstermin festgesetzt, Flyer gedruckt und Einladungen verschickt werden. Franka hat ne super Idee: die Dorfbewohner sollen das Hotel kennenlernen. Also können freie Zimmer von Leuten aus Deininghofen bezogen werden. Jeder hat seine Aufgaben, es geht vorwärts aber – wo sind die Möbel? Da ist Detektivarbeit gefragt.
Und dann kommt der Tag der Eröffnung mit allerlei unangenehmen Überraschungen. Sehr unangenehmen Überraschungen. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, es soll ja spannend bleiben bis zum Schluss. Spannend ist es auch.
Die von Anfang an fesselnde Geschichte um die Trabbel-Drillinge ist kurzweilig, erzählt vom Zusammenhalt der Familie, von echten Freunden, von manchmal ganz schön zickigen Mädels mit unterschiedlichen Charakteren, die sich letztendlich immer wieder super ergänzen, jede auf ihre ureigenste und liebenswürdige Art. Das Buch ist sehr lesenswert (nicht nur von Zwölfjährigen Mädchen zu lesen). Volle 5 Punkte von mir.

Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heiße Schokolade

Von: Ratzi22 Datum : 08.03.2018

Das Buchcover spricht schon an, so knallig in der Farbwahl.
Irgendwie denkt man bei den zwölfjährigen, eineiigen Zwillingen Franka, Vicky und Bella sofort an "Leben in der Bude".
Und man wird nicht enttäuscht.
Denn sie sind total unterschiedlich.
Mama Trablinburg zieht mit ihnen auf das "platte Land" nach Deinighofen, da die drei wegen ihrer Berühmtheit keinen Schritt vor die Haustür machen können, ohne belästigt zu werden.
Dort wollen sie ein Biohotel eröffnen, aber erst einmal muss man die alte, baufällige Villa monatelang renovieren.
Ärger gibt es, denn es gibt nur schlechten WLAN-Empfang, ein Doppelbett muss zu dritt geteilt werden, die verschworene Klassengemeinschaft macht es den dreien nicht leicht u.s.w. Der köstliche Kakao von Franka, der Trost spenden soll beim Streit der Drillinge ???
Ein schönes Buch, leicht zu lesen. Für kleine und große Leser. Ein echtes Lesehighlight. Und noch ein Highlight: Rezepte von Frankas
"Schokoladentarte ganz ohne Mehl” und Heisse Schokolade".

Derange ist Programm - wo die Trabbel-Drillinge auftauchen ist Action angesagt!

Von: Solveig aus Hamburg Datum : 04.03.2018

„Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues & Heisse Schokolade“ von Anja Janotta ist ein kurzweiliges Buch, das uns in das Leben der Drillinge Franka, Vicky und Bella Trablinburg katapultiert. Hautnah erleben wir mit, wie die drei gegen ihren Willen aus der Großstadt in ein Dorf im Nirgendwo verpflanzt werden. Mutter Bea möchte aus einer geerbten, baufälligen Villa ein Bio-Hotel machen und steckt all ihre Kraft und Energie in dieses Projekt. Da können die Drei noch so viele gute Argumente parat haben, es geht aufs Land. Insbesondere auch deshalb, da die 12jährigen Drillinge anfangs doch überheblich rüberkommen und es sich in ihrer alten Umgebung total verscherzt haben. Im Endeffekt haben sie ihre Herzen am rechten Fleck.

Die Geschichte wird vornehmlich aus Sich von Franka, eines der drei Mädels, erzählt. Franka hat das Pech, dass sie die nette der drei Schwestern ist, (O-Ton: „Nett ist die kleine Schwester von Scheiße“) dass sie sehr empathisch ist und immer für gute Stimmung sorgen möchte. Ihr Hobby ist die Herstellung schokoladigen Köstlichkeiten und weiteren leckeren Fingerfoods. Vicky ist das IT-Ass und Bella ist die mit dem modischen Geschick. Vicky und Bella haben innerhalb der Familie Trablinburg einen Ansprechpartner, der gleich tickt, nur Franka fühlt sich eher einsam und als es mit ihren beiden Schwestern Streit gibt, fühlt sie sich völlig allein gelassen. Zwar bemüht sich eine neue Klassenkameradin um sie, aber das ist Franka anfangs eher suspekt.

Nach einiger Zeit raufen sich die Drei dann doch zusammen und finden sich mit ihrem Schicksal ab. Sie schaffen es sogar gemeinschaftlich das Projekt Hotel anzugehen und sich gegen die Animositäten eines Teil der Dorfgemeinschaft zu behaupten. Aber was genau passiert und was Eleonore, die megacoole Großmutter so alles treibt, lest Ihr am besten selbst.

Der Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut, er ist kurzweilig, spritzig, frech und der Altersgruppe entsprechend. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Insbesondere gut hat mir auch die Einbindung von der Herstellung von Schokoladen und weiteren Köstlichkeiten gefallen. Einige Rezepte sind auch im Anhang aufgeführt – mjam mjam

Das sehr gelungene Cover und die Vignetten wurden von Inka Vigh kreiert. Besonders diese Mischung aus gezeichnetem und mit fotografiert aussehenden Elementen ist ein wahrer Hingucker! Und die Drillinge sind auch zu genial abgesetzt mit einer Art Lack.

Für dieses kurzweilige und zum Lachen bringende Abenteuer, die zum Glück fortgesetzt werden wird, vergebe ich 5 von 5 Sterne.

1:200 Millionen

Von: Christiane Datum : 04.03.2018

Als eineiige Drillinge fallen Franka, Vicky und Bella sofort auf, auch wenn jede eine andere Besonderheit ihr eigen nennt. Ein zweifelhafter Zeitungsartikel über die Mädchen lässt ihrer Mutter schlussendlich keine Wahl, sie müssen raus aus der Stadt. Im Dorf, in dem Mutter Babs aufgewachsen ist, möchte diese sich nun ihren Traum vom Bio-Hotel verwirklichen. Davon sind die Schwestern allerdings weniger begeistert, zumal es auch noch schwierig scheint überhaupt Anschluss zu finden...

Die Chance als eineiiger Drilling auf die Welt zu kommen liegt bei 1:200 Millionen, wie die Mädchen nicht müde werden zu erläutern. Schnell zeigen sich diverse Eigenheiten der Schwestern, wodurch der Leser schon bald seine Sympathien entsprechen verteilt – vermutlich ungleichmäßig. Nichtsdestotrotz ist man gespannt auf den Umzug und das Ankommen auf dem Land, das den Drillingen noch in einigen Punkten zu schaffen machen wird. Sicherlich kann man einige Situationen gut nachfühlen, zum Beispiel wird jeder wissen wie es ist, wenn man versucht sich in einer bestehenden Gemeinschaft zu integrieren. Nun kann man natürlich behaupten, Franka, Vicky und Bella sind dabei zumindest nicht jeweils auf sich allein gestellt, doch ob das wirklich ein Vorteil ist?

Mit viel Witz und Charme zeichnet Anja Janotta ein Bild der Schwestern in ihrer schwierigen Zeit, das den Leser schnell in den Bann zieht. Obwohl man einige Ereignisse vorhersehen kann und auch nicht immer einer Meinung mit den Mädchen ist, so liegt der Lektüre eine Lesefreude zugrunde, die einfach Spaß bereitet und das Geschehen lebendig hält.

Passend zum Namen gibt es einigen „Trabbel“ beim Neuanfang der Trablinburgs. Ob sich die Wogen glätten und abenteuerliche Erlebnisse schon bald der Vergangenheit angehören? Dies erfährt nur, wer sich voll und ganz dem Auftaktband zur Reihe rund um die Drillinge widmet. Hoffentlich steht der Nachfolger schon bald in den Startlöchern.

Empfehlenswert

Von: Conny aus Berlin Datum : 03.03.2018


Die Trablinburg-Drillinge Vicky, Franka und Bella sind etwas ganz besonderes.
Die Wahrscheinlichkeit, dass eineiige Drillinge geboren werden, steht nämlich 1:200 Millionen.
Und dass die Trabbel-Drillinge etwas besonderes sind, wissen sie. Die Zwölfjährigen sind richtige kleine Celebritys, mit eigenem Instagram Account und regelmäßigen Interviews für die Presse.
Und eben letzteres wurde Ihnen zum Verhängnis, die blöde Pressetante hat sie auf dem falschen Fuß erwischt und einen vernichtenden Artikel über die Drei veröffentlicht.
Seitdem haben sie nichts als Ärger und können sich nirgends mehr blicken lassen.
Mutter Trablinburg weiß Abhilfe: Sie hat zufällig eine baufällige Villa auf dem Land geerbt, aus dem sie ein Bio-Hotel machen möchte.
Davon ist das Dreiergespann nicht begeistert, die Villa ist eine Bruchbude und müsste monatelang saniert werden, sie müssten sich ein kleines Zimmer mit engem Doppelbett teilen und hätten dort noch nicht einmal tolle Shoppinglocations und schnelles WLAN.
Aber Mutter Trablinburg setzt sich durch...

Das Cover gefällt uns (Tochter 12) sehr gut. Man sieht die drei Trabbels, die sich äußerlich so gleichen und doch recht unterschiedlich von ihren Interessen sind.
Wir haben uns sofort gefragt, ob Franka, Vicky und Bella wirklich rosa Haare haben oder ob es so nur stimmiger auf dem Cover aussieht. Tja, die Frage wird im Laufe der Geschichte beantwortet ;)

Der Schreibstil ist frech und locker und liest sich einfach super. Wir haben die 219 Seiten fast in einem Rutsch ausgelesen.

Die drei Schwestern werden sehr sympathisch dargestellt, obwohl sie sich äußerlich fast bis aufs Haar gleichen, haben sie unterschiedliche Interessen und möchten sich auch etwas voneinander abgrenzen. Wenn es hart auf hart kommt, halten sie aber wie Pech und Schwefel zusammen.
Mit einer der Drillinge kann sich der Leser bestimmt identifizieren.

Uns hat Franka am Besten gefallen, sie sagt von sich selbst, dass sie zu nett ist. Mit ihr konnten wir richtig mitfühlen, wie sie gelitten hat.

Die Geschichte ist spannend, humorvoll und sehr turbulent. Uns hat das Lesen viel Freude bereitet.

Als besonderes Highlight sind zwei von Frankas Schoko-Rezepten am Ende des Buches abgedruckt, diese haben wir auch sofort ausprobiert. Während des Lesens haben wir nämlich einen großen Jieper auf Schokolade verspürt.

Falls man das Buch verschenkt, sollte man deshalb am Besten noch ein paar Täfelchen Schokolade beilegen ;)

Von uns gibt es eine unbedingte Leseempfehlung ab etwa 10 Jahren.

Kurzweiliges Familienchaos

Von: Keiko Datum : 01.03.2018

Ich lese, auch als Erwachsener, ab und an ganz gerne mal ein "Jugendbuch". Am liebsten in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Dafür ist dieses Buch recht gut geeignet. Die Geschichte ist in mehrere kurze "Kapitel" unterteilt und damit für "mal-fünf-Minuten-zwischendurch"-Leseeinheiten prädestiniert. Allerdings ist für "ältere" Leser erst einmal durchhalten angesagt, weil auf den ersten Seiten die Story doch sehr für die "Generation Twitter" ausgelegt ist; aber wenn man durchhält bekommt man eine nette Geschichte
die einen kurzweilig die Zeit vertreibt.
Sehr positiv finde ich das in diesem Buch nicht, wie so oft, die Thematik auf die erste große Liebe gelegt wird, sondern auf die Familie mit allen ihren Hoch und Tiefs.
Negativ ist mir leider aufgefallen das mehrfach ein Wort sehr unglücklich über eine Seite hinweg getrennt wurde und zweimal wurde ein Name falsch geschrieben (Franka wurde zu Frank und Severin bekam einen Buchstabendreher). Das sollte nicht passieren.
Ansonsten ein nettes, kurzweiliges Buch für alle ab 12 Jahren+.

Lustig, nachdenklich und lehrreich

Von: Lesemama Datum : 01.03.2018

Nach dem ersten Kapitel verwirrt ein Zeitsprung ohne Vorwarnung und ohne Andeutung. Wenn man aber erst einmal in die Geschichte vertieft ist, kann man viel über lustige Situationen lachen, es gibt aber auch viel zum nachdenken und lernen über wahre Freundschaft, familiäre Zusammengehörigkeit und der Tatsache, dass man gemeinsam viel mehr erreichen kann als alleine.

Witziges Jugendbuch

Von: Ann Katrin T. Datum : 01.03.2018

Hierbei handelt es sich um ein zuckersüßes Jugendbuch, das durch Witz und Humor glänzt. Die Probleme der Protagonistinnen werden deutlich. Auch für junge Erwachsene ist es sehr gut geeignet. Nach Beendigung des Buches freue ich mich bereits auf auf mögliche weitere Teile.

Erfrischend

Von: mimi Datum : 26.02.2018

Ich habe das Buch hintereinander weg gelesen. Das Mehrlinggeschwister einen besonderen Draht zueinander haben, hört man öfter, aber sie streiten sich genau so oft und heftig wie andere auch. Und das Umzüge oder neue Schulen Probleme bringen können, ist veständlich. Aber wie die Drillinge und ihre so herrlich chaotische und etwas ,,verrückte,, Familie das alles meistern, ist umwerfend, erfrischend, t.w. komisch und absolut liebens- und lesenswert. Sehr zu empfehlen und ich hoffe, es gibt mehr davon.
Meine Enkelin ist zwar noch nicht 10, aber sie besitzt ca 200 Bücher und bekommt dieses von mir. Ich denke, sie wird genauso begeistert sein wie ihre Omi !

Ein witzig frecher Lesespaß für Mädchen ab 10 Jahren!

Von: CorniHolmes Datum : 25.02.2018

buecherweltcorniholmes.blogspot.de/

Auf das neue Buch von Anja Janotta war ich richtig gespannt. Sowohl ihre Theoretikerclub-Reihe als auch die beiden Bände mit Mira und ihrer Linkslesestärke konnten mich hellauf begeistern. Ihre neue Reihe – Die Trabbel-Drillinge – konnte meine Neugier wirklich sofort wecken. Geschichten über Zwillinge habe ich schon immer wahnsinnig gerne gelesen. Hier geht es sogar um Drillinge, das Buch verspricht daher einen Lesespaß hoch drei, auf welchen ich mich schon sehr gefreut habe.


Die Wahrscheinlichkeit, als eineiiger Drilling auf die Welt zu kommen, ist nicht allzu hoch. Aber irgendwann passiert eben auch mal so eine große Unwahrscheinlichkeit, wie bei Franka, Vicky und Bella. Diese sehen haargenau gleich aus, bis nur auf minimale Unterschiede wie etwa einem Muttermal über der linken Augenbraue, welches nur Franka besitzt. Wer das aber nicht weiß, der wird große Schwierigkeiten damit haben, die zwölfjährigen Trablinburg Drillinge auseinander zu halten. Doch das gleiche Aussehen täuscht, denn die drei Mädchen könnten verschiedener nicht sein. So hat jedes der Mädels ihren eigenen Kleidungsstil und auch vom Charakter her unterscheiden sich die Drillinge sehr. Da einiige Drillinge so selten sind, sind unsere lieben Trabbel-Drillinge schon in jungen Jahren eine richtige Berühmtheit. Jeder in der Schule kennt sie und seit sie einen eigenen Instagram Account haben, ist ihr Bekanntheitsgrad noch einmal deutlich gestiegen. Auch Interviews für Zeitschriften geben die Mädchen immer wieder. Allerdings hätten sie auf das letzte sehr gut verzichten können, denn dieses lästert ganz übel über die Drillinge und führt dazu, dass die Mädchen kaum noch einen Schritt vor die Tür machen können, ohne schräg angeguckt zu werden. Um dem allen zu entgehen, schlägt die Mutter Trablinburg einen Neuanfang vor. Klingt ja eigentlich nicht schlecht, oder? Die Sache hat nur einen Haken: Besagter Neuanfang soll mitten auf dem Land sein, in einem kleinen Kaff, in welchem das Einkaufs-Highlight ein kleiner Lebensmittelladen ist. Shoppen fällt hier also definitiv flach. Auch der Schulweg wird für die Mädchen nun deutlich länger sein. Und das Haus, in welches sie ziehen werden, ist zwar eine mega große Villa, nur richtig baufällig und kaum bewohnbar. Was sich allerdings ändern soll, denn Mutter Trablinburg möchte in der Villa ein Bio-Hotel eröffnen. Das wird irgendwann bestimmt ganz nett sein, nur vorher wird monatelang Baustelle herrschen. Dass die Drillinge über ihren neuen Wohnort entsetzt sind, könnt ihr euch vermutlich denken. Kein eigenes Zimmer, zu dritt in einem Doppelbett schlafen, da noch keine Möbel da sind, mieses WLAN – und in der neuen Schule laufen auch nur Idioten rum. Na super. Dass es da nicht lange dauert, bis alle so richtig schlecht gelaunt sind und es nur noch Streit gibt, ist abzusehen. Der Trabbel hoch drei lässt dann auch tatsächlich nicht lange auf sich warten. Da hilft wohl jetzt nur noch Frankas leckerer und herrlich köstlicher Trostkakao. Aber ob dieser wirklich den schlimmsten Trabbel-Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann?


Wie ich es von der Autorin gewohnt bin, so ist auch der Auftakt ihrer neuen Reihe richtig witzig und unterhaltsam. Da versprechen Cover, Titel und der Klappentext also nicht zu viel. Mir hat es diese Drillingsidee ja sofort angetan, da ich, soweit ich mich erinnern kann, noch kein Buch gelesen habe, in welchem einiige Drillinge die Protagonisten sind. Und wenn ich schon mal eines gelesen habe, dann war dieses anscheinend nicht so gut, als dass es mir in Erinnerung geblieben wäre.

Was bei Anja Janottas neuem Buch auf jeden Fall anders sein wird. Mir hat die Geschichte total gut gefallen und ich hatte jede Menge Spaß beim Lesen.


Die Trabbel-Drillinge sind mir sofort ans Herz gewachsen. Ganz besonders Franka, die auch die eigentliche Protagonistin ist, da wir das meiste aus ihrer Sicht in der dritten Perspektive erfahren. Franka gilt von den Drillingen als die Nette. Ist ja eigentlich keine schlechte Eigenschaft, nett zu sein, nur ist Franka auch diejenige von den dreien, die immer nachgibt und sich selten mal durchsetzen kann.

Dies ist aber auch wirklich nicht leicht, wenn man zwei Ego-Tanten als Schwestern hat. Vicky und Bella sind deutlich selbstbewusster und dominanter als Franka, wobei auch die beiden völlig unterschiedlich ticken. Bella begeistert sich sehr für Sport und Mode, Vicky ist die Intelligenzbestie und trägt sogar eine Brille, um schlauer zu wirken. Die Brille hat sie eigentlich aufgrund ihrer sehr geringen Kurzsichtigkeit nicht nötig, aber neben dem schlauen Aussehen verleiht sie Vicky auch etwas Eigenständiges.


Denn was oft bei einiigen Zwillingen oder hier eben Drillingen der Fall ist, ist, dass diese oft gar nicht als eigenständige Menschen betrachtet werden. Doch nur weil man gleich aussieht, ist man nicht gleich, was man an den Trabbel-Drillingen auch nur zu deutlich sehen kann.


Diese sind wirklich total verschieden. Dennoch könnten sie nicht ohne die jeweils anderen sein. Klar kommt es immer mal wieder zu Auseinandersetzungen oder auch mal zu einem heftigen Schwesternstreit, aber die meiste Zeit über halten die drei Schwestern richtig gut zusammen und helfen einander, so gut sie nur können.


Und da sie alle drei ganz verschiedene Talente besitzen, können sich die Drillinge, wenn sie zusammenarbeiten, meistens aus jedem noch so großen Schlamassel retten.


Die Schwesternpower hoch drei wird dann auch in ihrem neuen Zuhause zum Einsatz kommen. Denn leider verläuft der geplante Neuanfang nicht so gut wie erhofft. Es dauert nicht lange und die drei Mädchen werden von ihren neuen Klassenkameraden richtig fies gemobbt. Um sich dagegen zu wehren, halten die Drillinge prima zusammen und tüfteln gemeinsam auch einen äußerst cleveren Plan aus. Die Beleidigungen tun den Mädchen zwar weh, aber ein Trabbel-Drilling lässt sich auf keinen Fall unterkriegen!

Durch das ernste Thema Mobbing ist dieses Buch dann deutlich tiefgründiger, als ich anfangs erwartet habe. Was ich aber richtig gut gelungen finde. Die Geschichte unterhält einen nicht nur großartig, sie stimmt einen auch sehr nachdenklich. In meinen Augen eine perfekte Mischung.


Was ich auch noch unbedingt erwähnen muss und was auch als eine kleine Vorwarnung gilt: Bei diesem Buch bekommt man mega Heißhunger auf Schokolade, insbesondere auf Kakao. Franka ist eine Meisterköchin, wenn es darum geht, einen herrlich schokoladigen Kakao in den verschiedensten Variationen zu machen. Und das Tolle ist, dass man sich an diesen sogar selbst mal versuchen kann, denn hinten im Buch gibt es Rezepte zu Frankas köstlicher, heißer Schokolade.


Ich kann das Buch wirklich absolut empfehlen. In erste Linie Mädchen ab 10 Jahren, die auch die Zielgruppe für diese Reihe sind, da diese sich vermutlich am besten mit den Drillingen identifizieren können.

Ich schätze mal, dass das Cover die meisten Jungs eher abschrecken wird. Mit den Trabbel-Drillingen ist Anja Janotta aber eine richtig schöne Mädchenbuchreihe gelungen, bei der ich mich schon sehr auf die weiteren Bände freue.


Fazit: Witzig, frech, liebenswert und deutlich tiefgründiger als erwartet. Mit dem ersten Band der Trabbel-Drillinge ist Anja Janotta ein richtig schöner Reihenauftakt gelungen, welcher nicht nur Lust auf weitere Bände macht, sondern auch auf wunderköstliche heiße Schokolade. Naschkatzen sollten sich hier beim Lesen also besser in Acht nehmen. ;)

Ich hatte hier jede Menge Spaß beim Lesen und bin schon sehr gespannt auf die weiteren Abenteuer mit den Trabbel-Drillingen! Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Vielen Dank, liebes Bloggerportal, dass ihr mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habt!

Gelungener Auftakt einer neuen Reihe – frisch & witzig

Von: Tara Datum : 25.02.2018

„Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues & heisse Schokolade“ ist der gelungene erste Band einer neuen Reihe der Kinderbuchautorin Anja Janotta.

Franka, Vicky und Bella Trablinburg sind nicht einfach nur Schwestern, sondern eineiige Drillinge und als solche etwas ganz Besonderes und dementsprechend bekannt. Die drei zwölfjährigen Mädchen sehen sich zum Verwechseln ähnlich und kaum ein Fremder kann sie auseinanderhalten. Vom Wesen her sind sie aber grundverschieden. Eigene Instagram-Accounts und Interviews für die Zeitung haben die drei Schwestern bekannt werden lassen. Allerdings gibt es auch negative Seiten ihrer Bekanntheit und dem möchte die Familie gerne entkommen. Deswegen hat ihre Mutter die Idee auf`s Land zu ziehen um dort ein Bio-Hotel zu eröffnen. Leider ist dieses Hotel erst einmal alles andere als gemütlich und gleicht einer großen Baustelle. Zudem ist der Schulweg für Franka, Vicky und Bella deutlich länger als zuvor, das WLAN funktioniert nicht und eigene Zimmer haben die Schwestern auch nicht mehr. Wenn man so weit weg von seiner Komfortzone auf engsten Raum zusammenhockt, ist der Ärger vorprogrammiert….

Der Schreibstil von Anja Janotta ist frisch, amüsant und lässt sich leicht und flüssig lesen. Ihre Charaktere stellt sie äußerst liebevoll und detailliert da. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Drillinge werden direkt zu Beginn so deutlich, dass man beim Lesen ein klares Bild vor Augen hat. Neben den drei Schwestern ist uns auch die lebensfrohe und durchsetzungsstarke Oma an`s Herz gewachsen.

Außer bester Unterhaltung bietet das Buch auch tiefer greifende Themen wie Mobbing und Zusammenhalt, so dass man auch ein wenig zum Nachdenken angeregt wird und das Buch nicht direkt nach dem Lesen vergisst.

Die bunte Gestaltung des Covers hat meine Zwillingstöchter direkt neugierig gemacht und spricht die Zielgruppe – Leserinnen ab 10 Jahre – perfekt an. Die schönen Ornamente auf den Innendeckeln, die sich auf den Seiten des Buches wiederholen und die verschiedenen Illustrationen runden das Leseerlebnis wunderbar ab.

Ein netter Zusatz sind auch die sich im Epilog befinden Rezepte, einmal eines für Frankas heiße Schokolade und eines für Schokoladentarte. Nachdem man während des Lesens durch Frankas verschiedene Kakao-Variationen bereits richtig Lust auf Schokolade bekommt, mussten wir diese einfach ausprobieren.

Für uns passte hier alles. Wir hatten großen Spaß mit den Erlebnissen der Trabbel-Drillinge und freuen uns schon auf weitere Geschichten.

Schoko-Trabbel hoch 3

Von: danielamariaursula Datum : 25.02.2018

https://buchverzueckt.blogspot.de/

Bella, Vicky und Franka von Trablinburg sind quasi von Geburt an it-Girls, denn die Wahrscheinlichkeit als eineiiger Drilling geboren zu werden beträgt 1 : 200 000 000. Klar, daß das die Persönlichkeit der Zwölfjährigen prägt, vor allem, wenn die eigene Mutter Babs eine PR-Expertin ist. Dennoch hat jede der drei innerhalb des Kleeblatts eine besondere Position. Bella ist die Schöne und Sportliche, Vicky die Schlaue und das Technikgenie und Franka die Nette mit dem braunen Schokodaumen. Schokolade ist einfach ihr Element, egal ob heiße Trostschokolade oder Edelpralinen, bei Franka wird es zum kulinarischen Gedicht. Sie haben ihre Vereine, ihr Lieblingscafé und ihre Freundinnen. Als sie sich mal in ihrem Lieblingscafé gegenüber einer Journalistin verplappern und ein Interview abgeben, in welchem sie als verwöhnte, eingebildete Zimtzicken dargestellt werden, können sie in Prenzelberg keinen Fuß mehr vor die Tür setzen. Da flieht Mutter Babs mit ihnen aufs Land und plant die Eröffnung eines Bio-Hotels in ihrem Geburtshaus, dem Stammsitz der von Trablinburgs. Die Dorfbewohner beäugen die chicen Städterinnen mit ihren Ökoallüren misstrauisch. Die Anführer der Dorfjungs erklären den Stadtmädels den Krieg. Hier wird ihre Einheit auf eine harte Probe gestellt.
Wie bei Hanni & Nanni, sind die Drillinge, die ja durch ihr identisches Aussehen zwangsläufig auffallen und stets eine Sonderrolle einnehmen, ganz schön arrogant. Da hat selbst die nette Franka es nicht leicht zu überzeugen. Doch als Drillinge hat man natürlich auch einen besonderen Zusammenhalt und da ist es gar nicht so einfach, als Außenstehender wirklich in diese eingeschworene Gemeinschaft aufgenommen zu werden. Klar ist das Leben auf dem Land völlig anders, als im hippen Berlin. Aber bedeutet anders wirklich automatisch, daß es schlechter ist? Sowohl die Dorfjugend, als aus die Stadtgirls sind nicht bereit die „Andersartigkeit“ des jeweils anderen zu akzeptieren. Toleranz: Fehlanzeige! Doch leider zeigt sich Mutter Babs als unnachgiebig und will trotz des Protests hoch drei, bleiben, in der tiefsten Pampa!
Warmherzig und mit Humor schildert Anja Janotta die Nöte der Mädels in der für sie fremden Welt. Voller Einfallsreichtum lässt sie die Schwestern planen und scheitern. Denn eins ist klar: nur mit Schokolade und Nettigkeit kommt man weiter, Krieg bringt nur Verlierer hervor.
Während den jungen Leserinnen, auch die Nachteile der sozialen Netzwerke, der Instagramm-Accounts und der Influenzer vor Augen geführt werden, zeigt es auch, daß das Leben auch noch ganz anderes zu bieten hat und das es nicht nur aus Wettbewerb besteht. Denn mit zwölf Jahren ist man eigentlich alt genug auch mal was Sinnvolles zu tun, sich in der Küche auszutoben, oder den Eltern das Netzwerk einzurichten ;) Doch nichts ist wichtiger als Zusammenhalt und eigentlich auch Rücksichtnahme. Da können alle nur gewinnen!
Hier gewinnen aber auch die jungen Leserinnen und zwar ein tolles Geschmackserlebnis, wenn sie die geheimen Schokoladenrezepte (heiße Schokolade und Schokoladentarte ohne Mehl) von Franka, die als Leckerbissen zum Ende des Buches abgedruckt werden, nachmachen. Schokogenuss pur! Da braucht man kein In-Café, sondern einfach nur die heimische Küche und mit den besten Freundinnen schmeckt es noch mal so lecker!
Anja Janotta weiß übrigens wovon sie schreibt: sie hat selbst Tochter und Sohn ungefähr in dem Alter und Schokolade? Die ist doch immer gut, da sind wir uns einig!
Ich bedanke mich mit 5 Schokosternen und hoffe auf weitere Abenteuer und Schokorezepte!

Von: Katharina Lottner / Lilli Stummer aus Berlin Datum : 18.01.2018

Buchhandlung: Die Insel

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich habe es ziemlich schnell durchgelesen. Es ist sehr übersichtlich und alle Personen sind sehr gut beschrieben, so dass man sie sich gut merken kann. Es beschreibt sehr gut den Alltag - aber nicht, wie wir ihn kennen, sondern den von Drillingen. Aber eben so, wie er ist, auch mal mit Streit und so.

Es geht um etwas, das unwahrscheinlich ist, aber was es gibt - eben Drillinge :) Die Geschichte ist sehr ergreifend. Aber manchmal auch lustig. Am Anfang weiß man noch nicht genau, was passiert, aber nach dem Prolog versteht man dann ganz schnell worum es geht. Am Ende vertragen sie sich auch gut mit den Leuten, die sie am Anfang doof finden. Am Anfang müssen sie sich erst am neuen Wohnort einfinden, aber mache Leute helfen Ihnen auch.

Franka ist die Hauptfigur, man folgt ihr durch die Geschichte und nicht allen dreien. Die Drillinge sind einzelne Menschen, nicht voneinander abhängig und wissen trotzdem was der andere denkt. Das kann ich als Zwilling besonders gut verstehen. Am Ende geht ein Wunsch in Erfüllung, allerdings keiner von der Hauptperson, dass finde ich gut, weil alle Personen im Buch gleich wichtig sind und sie das gemeinsam schaffen. Sehr lustig ist, dass alle Kapitel „hoch 3“ heißen - weil es ja Drillinge sind. Hinten stehen noch Rezepte drin, das finde ich cool. (Lilli Stummer, 10 Jahre)

Von: Viktoria Schneider aus Memmingen Datum : 11.01.2018

Buchhandlung: Buchhandlung Peter Javurek

Schon ziemlich klischeehaft aber trotzdem spannend und nett zu lesen. Für Mädchen im entsprechenden Alter ein unterhaltsames und unbeschwertes Lesevergnügen.

Von: Hannah Iorga aus Velden Datum : 11.01.2018

Buchhandlung: Buch am Markt

Ich finde dieses Buch total schön. Es hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, zu sein, wie man ist. Außerdem mag ich den Kleiderstyle der Drillinge. Viele Situationen erkenne ich auch in meinem Alltag wieder. Meine Familie zieht auch bald um. Ich habe ein bisschen Angst davor, aber dieses Buch hat mir sehr in Sachen Umzug geholfen. (Hannah, 12 Jahre, Tochter des Buchhändlers)