Leserstimmen zu
Blind

Christine Brand

Milla Nova ermittelt (1)

(38)
(23)
(2)
(0)
(0)
Paperback
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Tolles Debüt!

Buchhandlung Bücken & Bücken

Von: aus Overath

13.03.2019

Spannende und konstruktive Geschichte! War super gut gelungen!

Lesen Sie weiter

Der Anruf

Von: wal.li

09.03.2019

Nathaniel ist als Kind erblindet. Nach den langen Jahren findet er sich ganz gut zurecht. Sogar ein Fernsehbeitrag wurde mit ihm gedreht. Doch einige Sachen gibt es, die kann ein Blinder einfach nicht. Zum Beispiel ein Hemd in der richtigen Farbe aus dem Schrank holen. Hilfreich ist hier die App „Be my Eyes“, die man aktivieren kann, um sich quasi die Augen anderer Menschen zu leihen. Über diese App bekommt Nathaniel mit, wie seine Helferin das Telefonat nach unheimlichen Geräuschen plötzlich abbricht. Nathaniel ist besorgt, möglicherweise ist der Frau etwas passiert. Ein Notruf bei der Polizei erweist sich als nicht hilfreich und Nathaniel beschließt die Frau zu suchen und sich zu versichern, dass es ihr gut geht. Seinen Alltag meistert Nathaniel gemeinsam mit seiner Blindenhündin Alisha ganz passabel. Nicht immer klappt alles reibungslos, zum einen ist Alisha manchmal recht stürmisch und zum anderen braucht man manchmal einfach jemanden, der sehen kann. Trotzdem ist Nathaniel geschickt und intelligent. Allerdings regt es ihn schon auf, dass ihm im Moment keiner glauben will, dass die Frau, die sich am Telefon Carole genannt hat, in Gefahr schweben könnte. In seiner Not wendet sich Nathaniel an die Journalistin Milla, die damals zu dem TV-Team gehörte. Die Welt der Blinden wird einem Sehenden relativ fremd bleiben, da hilft auch kein „Dinner in the Dark“ oder ähnliches. Denn im Gegensatz zu den Blinden, kann der Sehende ja wieder in die Welt der Sehenden zurück. Dennoch bietet dieser spannende Roman einen interessanten Einblick in dieses Miniversum. Nathaniel beeindruckt dabei mit seinen Fähigkeiten und seiner Kombinationsgabe. Auch Milla ist, was das anbetrifft, nicht von schlechten Eltern. Natürlich muss auch Milla überzeugt werden, dass Carole Hilfe braucht. Als das geschafft ist, nutzt sie ihre Kontakte, um Nathaniel zu helfen. Nathaniel und Milla anstelle der Polizei und dabei kommt Milla noch einer anderen entsetzlichen Geschichte auf die Spur. Aus diesen Zutaten entfaltet sich ein packender Thriller, der in jedem Moment fesselt. Wenn auch die Beweggründe der Handelnden in immer klar werden, so ist doch die Suche nach der jungen Carole spannend geschildert. Mit ihrem Roman bietet die Autorin beste Unterhaltung. Ihre Journalistin Milla Nova überzeugt mit ihrer gewitzten sympathischen Art.

Lesen Sie weiter

Veronika

Büchereck am Rathaus

Von: Katharina Engelhardt aus 34246 Vellmar

01.03.2019

Die erste Hälfte des Romans habe ich sehr begeistert gelesen, weil ich die Innenperspektive des Helden Nathaniel sehr überzeugend geschildert fand, aber danach wurde es etwas überfrachtet mit sehr viel Zufall. Trotzdem gebe ich dem Debüt 4 Sterne, denn es bedient den Krimi-Geschmack meiner Kund(innen), und ich kann es Dank meiner Lektüre empfehlen.

Lesen Sie weiter

mindestens 5 Sterne !

Bücherwelten Inh. Silke Kindler

Von: Silke Kindler aus Wismar

28.02.2019

Mal wieder ein klasse Krimi. Habe meine Krimileser schon auf das Sahnehäubchen vorbereitet!

Lesen Sie weiter

GLOBUS Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG

Von: Ellen Stein aus Koblenz-Bubenheim

28.02.2019

Sehr gut!! Spannend von der Ersten bis zur letzten Seite

Lesen Sie weiter

Blind

Merkel

Von: Antonia Merkel aus 79618 Rheinfelden

27.02.2019

Super, absolut gelungen mit der Perspektive auf weitere Ermittlungen! Ich habe das Buch unglaublich gerne gelesen, da ich die verschiedenen Erzählstränge klasse fand, die Personen großartig geschildert- ebenso Bern!-, raffiniert und spannend im Gesamten mit einer absolut überzeugenden Auflösung!

Lesen Sie weiter

Intelligente Spannung mit Überraschungseffekt

Bornstedts kleine Bücherstube

Von: Nicole Pienkoß aus Potsdam

26.02.2019

Christine Brand ist mit "BLIND" ein außergewöhnlicher Spannungsroman gelungen, der den Leser zeitweise in die Irre führt und gekonnt zwei unabhängig scheinende Erzählstränge zu einem stimmigen Ganzen zusammen bringt. Sehr gut fand ich auch die Darstellung der "Blindsein"-Problematik. Zumal es eben mal kein "perfekter" Blinder ist, sondern jemand der nicht zu stolz ist, Hilfe anzunehmen und seinen Weg dennoch selbstbestimmt geht.

Lesen Sie weiter

ungewöhnliche Sichtweise

Buchhandlung Volk

Von: Helga Volk aus Recke

25.02.2019

super spannend, wie "blind" wir Sehenden doch durch die Welt laufen...

Lesen Sie weiter