Leserstimmen zu
Um fünf unter den Sternen

Holly Hepburn

(7)
(9)
(1)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In dem Buch Um fünf unter den Sternen von Holly Hepburn geht es um die Schwestern Nessie und Sam. Beide sind sehr unterschiedlich, haben jedoch ein kompliziertes Liebesleben. Sie erben ein kleines Pub auf dem Land. Doch das Gebäude ist heruntergekommen und verschuldet. Und die Dorfbewohner haben schon ihre eigenen Pläne. Zum Glück gibt es den Kellner Joss und den Schmied Owen. Das Cover hat tolle Farben und hat mich gleich an Urlaub erinnert. Beim Titel habe ich mich gleich nach der Bedeutung gefragt. Das Buch ist flüssig zu lesen, man findet gut in die Geschichte. Die Schwestern Sam und Nessie sind zwar sehr unterschiedlich, aber sie halten zusammen, egal was kommt. Familie spielt in diesem Zusammenhang eine Rolle. Das Pub spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Es gibt eine Neueröffnung und die Schwestern haben viele Ideen, das Pub attraktiver zu machen, sie organisieren viele Veranstaltungen. Das Dorf ist nicht sehr groß, von daher gibt es den üblichen Dorftratsch. Doch auch der Zusammenhalt in diesem Dorf ist wirklich groß, wenn es darauf ankommt, stehen alle zusammen. Die Liebe ist ebenfalls ein wichtiges Thema, in diesem Zusammenhang auch die Vergangenheit. Ein Roman mit vielen wichtigen Themen, den ich gerne gelesen habe und daher empfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Dieser Liebesroman der Autorin Holly Hepburn ist vor allem eines: einfach nur zuckersüß! Ein passenderes Adjektiv kann man für die Geschichte der beiden Schwestern Nessie und Sam einfach nicht wählen. Beide flüchten vor ihrem Liebesleben aus London in das eingeschworene, idyllische Little Monkham. Dort übernehmen sie den schon etwas eingestaubten Pub ihres verstorbenen Vaters und haben fürs erste einiges zu tun, diesen auf Vordermann zu bringen. Dabei bringen der hinreißende und zurückhaltende Owen und der manchmal ziemlich idiotische Joss die beiden so manches mal äußerst durcheinander. Die Geschichte ist in der personalen Erzählperspektive geschrieben, wobei hauptsächlich das Leben der beiden Schwestern beleuchtet wird. Aber auch einige Dorfbewohner wie die engagierte Franny oder die Ex-Freundin ihres Vaters Ruby dürfen mit eingehenden Beschreibungen nicht fehlen. Als ich zum ersten mal den Klappentext des Romanes las, dachte ich: Okay, genau das brauchst du jetzt mal wieder! Ich liebe wie ihr ja vielleicht schon wisst, England und seine Kultur und so hat mich die malerische Kleinstadt und ihre Bewohner sogleich verzaubert. Das Buch beginnt im Winter mit der Anreise von Nessie und Sam in Little Monkham, genauer gesagt im Pub Star and Sixpence. Nun ihrem Star and Sixpence. Und genau dort endet sie auch ein Jahr später wieder. Die Geschichte glieder sich so in die vier Jahreszeiten auf mit dazugehörigen Veranstaltungen im Pub, den die beiden Schwestern von Grund auf umkrempeln. Dies kommt zum Glück bei den Dorfbewohnern mit der Zeit sehr gut an. Trotz einiger Hindernisse und Verwirrungen in Sam und Nessies Liebesleben, verläuft die Geschichte in einem sehr ruhigen, fast schon gemütlichen Tempo. Große Dramen, darf man hier nicht erwarten. Obwohl ich bei Nessie und Owen so manches mal mir die Haare gerauft habe, so oft kann man es ja kaum ertragen, wie den beiden etwas in die Quere kommt!! Dazu passt auch herausragend gut der Schreibstil von Holly Hepburn, denn dieser zeichnet sich besonders durch Flüssig-, und leichte Gängigkeit aus. Das Buch wirkt auf einen geradezu entspannend und man liest es einfach so weg. Die Charaktere sind auf fast 600 Seiten nicht oberflächlicht ausgearbeitet worden und so verbringt man in Little Monkham ein zauberhaftes Jahr, wo Liebe, Zusammenhalt und Freundschaft ganz groß geschrieben werden. Die Geschichte ist wie gesagt zum Teil sehr ruhig, doch keinesfalls langatmig. Allerdings muss man sich auch so darauf einlassen können und für jemanden, der Liebesromanen abgeneigt ist, ist dieser Roman keinesfalls die richtige Wahl. Für das Cover habe ich nur einen einzigen Gedanken übrig: ich möchte sofort an diesen verträumten Ort! Ich fühle mich so sehr von dieser malerischen Landschaft des englischen Dorfes angezogen, dass es kaum auszuhalten ist. Eine gelungene Gestaltung des Covers also und hundertprozentig passend zu der Geschichte. Zusammenfassend kann ich jedem/r Liebesromanleser/in den Roman "Um fünf unter den Sternen" nur wärmestens empfehlen, denn ebenso viel Herzenswärme steckt auch in diesem Buch. Ich kann wenig bis nichts kritisieren, außer das mir das Dorf und seine Bewohner jetzt schon fehlen. Dieses Buch ist genau das richtige für einen ruhigen Abend, zum entspannen und davon schweben. Ich gebe 4 von 5 möglichen Sternen! Den einen Stern ziehe ich lediglich aufgrund der Länge des Buches ab, denn ab und zu könnte es etwas knackiger sein. Ansonsten ... macht euch auf ins Star and Sixpence. Es lohnt sich.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ein eingeschworenes Schwestern-Team auf der Flucht vor ihrem Leben. So lautet mein erster Satz zu diesem hübschen und harmlosen Liebesroman, der in einem kleinen englischem Dorf spielt und die Charaktere der Dorfbevölkerung mit ihren kleinen Marotten liebevoll beschreibt. Nessie und Sam übernehmen ein bedeutungsschweres PUB-Erbe von ihrem alkoholkrankem Vater, der sich in früher Jugend der Kinder von seiner Familie verabschiedet hat. Die Geschichte ist amüsant, leicht und locker geschrieben von der Autorin, fordert keine besonderen Anstrengungen beim Lesen. Das Buch besteht aus vier Teilen, die jeweils der passenden Jahreszeiten-Atmosphäre angepasst sind. Das Liebesleben der beiden unterschiedlichen Schwestern war schon immer, auch vor dem Umzug auf das Land, ungeheuer kompliziert. Diese Eigenschaft der Beiden zieht die Autorin teilweise sehr in die Länge, wobei ein HappyEnd doch sehr vorhersehbar erscheint. Eine nette und harmlose Lektüre mit Esprit für einige unbeschwerte Lesestunden. Meine Bewertung: VIER **** Sterne im Genre Liebesroman! Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Als ich das Buch "Um fünf unter den Sternen" gesehen habe, war ich sofort hin und weg von der Idylle auf dem Cover. Ich habe mich sofort zu diesem Fleckchen Erde hingezogen gefühlt. Der Klappentext hat mich dann total getriggert. Ein Pub in einem kleinen verschlafenen Dörfchen in England - Sam und Nessie wartet bitte auf mich ich komme mit! Jedoch hatte ich mich gefragt wie diese Story in fast 600 Seiten verpackt werden kann ohne langweilig und langatmig zu werden? Und oh wow ich bin verzaubert, hin und weg, berührt und und und... Dieses Buch hatte keine einzige Seite zu viel. Wirklich jede Seite brachte mir den zauberhaften Ort Little Monkham und seine einzigartigen verrückten und warmherzigen Bewohner, sowie das Pub Stars & Sixpence näher & hat mein Herz erwärmt. Schon als ich damals Gilmore Girls geschaut habe, war es immer ein kleiner Traum von mir in der kleinen Stadt Stars Hollow zu wohnen. Eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich in Notlagen hilft, zueinander steht und wo trotz diverser Sonderbarkeiten jeder Bewohner akzeptiert und respektiert wird. Und auch die vielen kleinen Feste und Bräuche haben es mir angetan. Genauso wie Stars Hollow dürft ihr euch Little Monkham vorstellen. Ein kleines abgelegenes Dorf mit seinen charmanten familiengeführten Läden die bereits seit Jahren existieren. Statt Lorelai, Rory und Lukes Diner hat Little Monkham das Pub Stars & Sixpence, das im Herzen von Little Monkham liegt und dessen Besitzerinnen, die Powerschwestern Nessie und Sam. Das Pub erben die beiden Schwestern von ihrem verstorbenen Vater, der sie wegen starken Alkoholkonsums verlassen hat als sie noch klein waren. Da ihr Vater sich seitdem nie wieder bei ihnen gemeldet hat, führten sie kein gutes Verhältnis mit ihrem Dad, Andrew Chapman. Jedoch wird er vor und nach seinem Tod von den Dorfbewohnern gemocht und geschätzt und die Schwestern begreifen nach und nach immer mehr wieso. Sam und Nessie könnten unterschiedlicher nicht sein. Dies steht aber keineswegs zwischen ihrer innigen Geschwisterliebe. Sam, die Jüngere der beiden, ist eine selbstbewusste und ausgeglichene Frau. Sie flüchtet auf Grund eines Fehlers den sie begangen hat aus London. Nessie ist eher vorsichtig und zurückhaltend. Auch ihr Selbstbewusstsein ist schnell zerbrechlich, was wohl auch an der jahrelangen Ehe zu tun hat, wegen der sie sich ins abgelegene Dorf zurückzieht. Das Buch beginnt im Winter, kurz vor Weihnachten. Wir begleiten die Protagonisten ein Jahr durch ihr neues Leben. In dieser Zeit lernen wir die Dorfbewohner und die beiden jungen Frauen näher kennen. Das schöne ist, dass die Geschichte trotz weniger kleinen Miseren konstant ruhig verläuft. Keine Dreiecksbeziehungen wo sich ewig nicht entschieden werden kann wer nun der Richtige ist, keine Dramen und Intriegen oder großen Schicksalsschläge. Desweiteren hat mir der Schauplatz Little Monkham sowie das Pub Stars & Sixpence sehr gut gefallen. Es überkam mich ein Hauch von Gemütlichkeit beim Lesen. Die Bewohner, zu denen ja nun auch Nessie und Sam gehören, haben mir durch die Reihe weg unglaublich gut gefallen. Auch wenn die ein oder andere Person vielleicht anfangs etwas störrisch wirkt. In diesem Buch wird Freundschaft, Liebe, Familie, Loyalität und Herzlichkeit ganz groß geschrieben. Ich fühlte mich grundsätzlich dazugehörig. Ich freue mich sehr, dass Nessie und Sam aus ihren alten Leben herausgewachsen sind, klasse Männer, wie Joss und Owen kennenlernen durften und sich in Little Monkham heimisch fühlen. Mir fehlt das Dorf, seine Bewohner und das Stars & Sixpence mit all seinen kleinen Veranstaltungen schon jetzt.,Als ich das Buch "Um fünf unter den Sternen" gesehen habe, war ich sofort hin und weg von der Idylle auf dem Cover. Ich habe mich sofort zu diesem Fleckchen Erde hingezogen gefühlt. Der Klappentext hat mich dann total getriggert. Ein Pub in einem kleinen verschlafenen Dörfchen in England - Sam und Nessie wartet bitte auf mich ich komme mit! Jedoch hatte ich mich gefragt wie diese Story in fast 600 Seiten verpackt werden kann ohne langweilig und langatmig zu werden? Und oh wow ich bin verzaubert, hin und weg, berührt und und und... Dieses Buch hatte keine einzige Seite zu viel. Wirklich jede Seite brachte mir den zauberhaften Ort Little Monkham und seine einzigartigen verrückten und warmherzigen Bewohner, sowie das Pub Stars & Sixpence näher & hat mein Herz erwärmt. Schon als ich damals Gilmore Girls geschaut habe, war es immer ein kleiner Traum von mir in der kleinen Stadt Stars Hollow zu wohnen. Eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich in Notlagen hilft, zueinander steht und wo trotz diverser Sonderbarkeiten jeder Bewohner akzeptiert und respektiert wird. Und auch die vielen kleinen Feste und Bräuche haben es mir angetan. Genauso wie Stars Hollow dürft ihr euch Little Monkham vorstellen. Ein kleines abgelegenes Dorf mit seinen charmanten familiengeführten Läden die bereits seit Jahren existieren. Statt Lorelai, Rory und Lukes Diner hat Little Monkham das Pub Stars & Sixpence, das im Herzen von Little Monkham liegt und dessen Besitzerinnen, die Powerschwestern Nessie und Sam. Das Pub erben die beiden Schwestern von ihrem verstorbenen Vater, der sie wegen starken Alkoholkonsums verlassen hat als sie noch klein waren. Da ihr Vater sich seitdem nie wieder bei ihnen gemeldet hat, führten sie kein gutes Verhältnis mit ihrem Dad, Andrew Chapman. Jedoch wird er vor und nach seinem Tod von den Dorfbewohnern gemocht und geschätzt und die Schwestern begreifen nach und nach immer mehr wieso. Sam und Nessie könnten unterschiedlicher nicht sein. Dies steht aber keineswegs zwischen ihrer innigen Geschwisterliebe. Sam, die Jüngere der beiden, ist eine selbstbewusste und ausgeglichene Frau. Sie flüchtet auf Grund eines Fehlers den sie begangen hat aus London. Nessie ist eher vorsichtig und zurückhaltend. Auch ihr Selbstbewusstsein ist schnell zerbrechlich, was wohl auch an der jahrelangen Ehe zu tun hat, wegen der sie sich ins abgelegene Dorf zurückzieht. Das Buch beginnt im Winter, kurz vor Weihnachten. Wir begleiten die Protagonisten ein Jahr durch ihr neues Leben. In dieser Zeit lernen wir die Dorfbewohner und die beiden jungen Frauen näher kennen. Das schöne ist, dass die Geschichte trotz weniger kleinen Miseren konstant ruhig verläuft. Keine Dreiecksbeziehungen wo sich ewig nicht entschieden werden kann wer nun der Richtige ist, keine Dramen und Intriegen oder großen Schicksalsschläge. Desweiteren hat mir der Schauplatz Little Monkham sowie das Pub Stars & Sixpence sehr gut gefallen. Es überkam mich ein Hauch von Gemütlichkeit beim Lesen. Die Bewohner, zu denen ja nun auch Nessie und Sam gehören, haben mir durch die Reihe weg unglaublich gut gefallen. Auch wenn die ein oder andere Person vielleicht anfangs etwas störrisch wirkt. In diesem Buch wird Freundschaft, Liebe, Familie, Loyalität und Herzlichkeit ganz groß geschrieben. Ich fühlte mich grundsätzlich dazugehörig. Ich freue mich sehr, dass Nessie und Sam aus ihren alten Leben herausgewachsen sind, klasse Männer, wie Joss und Owen kennenlernen durften und sich in Little Monkham heimisch fühlen. Mir fehlt das Dorf, seine Bewohner und das Stars & Sixpence mit all seinen kleinen Veranstaltungen schon jetzt. 5+ von 5 Sterne ★★★★★+

Lesen Sie weiter

Ich will es kurz machen: Für gewöhnlich gehe ich in jeder Schmonzette auf und eine ausgeklügelte Handlung ist mir gar nicht immer wichtig. Romantik, Gefühlsduselei und Protagonisten mit denen man sich identifizieren kann. Das genügt mir für das perfekte Lesevergnügen. Und obwohl ich mir fast sicher war, alles in Holly Hephurns Roman zu finden, kam doch nicht wirklich Lesefreude auf. Die Story um die beiden Schwestern packte mich einfach nicht. Obwohl sie durchaus charmant erzählt war. Da ist die geschiedene Nessi, die ein wenig introvertiert ist und über kein besonders ausgeprägtes Selbstwertgefühl verfügt. Und ausgerechnet sie verliebt sich in den heissen Schmied Owen. Schwester Sam bandelt in der Zwischenzeit mit ihrem Mitarbeiter Joss an. Und ausserdem hat sie noch ein dunkles Geheimnis, welches sie bis ins kleine Dörfchen folgt. Alles in allem eine solide Geschichte. Aber mir hat es leider nicht getaugt.

Lesen Sie weiter

Ein sagenhaftes Buch über die Liebe, über Lebenskrisen und über den Zusammenhalt in einem kleinen Dorf. Die Schwestern Sam und Nessie sind sozusagen auf der Flucht: Nessie vor ihrer gescheiterten Ehe und Sam vor dem handfesten Skandal, in den sie in London verwickelt ist. Beide wünschen sich einen Neuanfang, als sie von ihrem seit Jahren abwesenden Vater, einen Pub vererbt bekommen. Kurzerhand nehmen sie die Herausforderung an. Und die ist größer, als sie anfangs gedacht haben: Der Pub muss dringend renoviert werden, im Dorf schwingt die resolute Franny das Zepter und natürlich gibt es da noch zwei Männer , die nicht ganz uninteressant sind. Romantisch und wunderbar zu lesen! Bisweilen gestalten sich die Entwicklungen der Beziehungen etwas langwierig, aber es lohnt sich dran zu bleiben.

Lesen Sie weiter

Mir hat das Buch gut gefallen, die fünf Geschichten hatten alle einen sehr guten Schreibstil und durch den ständigen Jahreszeiten wechsel, kam immer wieder neue Lust rein, dass Buch weiter zu lesen. Ein Kritikpunkt habe ich, dennoch und zwar gab es zu viele Personen und man ist teilweise draus gekommen wer, welche Person ist. Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Die Schwestern Vanessa, kurz Nessie, und Samantha, Sam, erhalten von dem Anwalt ihres verstorbenen Vaters, dass dieser ihnen eine Immobilie in Little Monkham vermacht hatte. In dieser befand sich ein Pub, dem Star and Sixpence. Gleich am ersten Abend ihrer Ankunft machen sie Bekannt schaft mit dem hilfsbereiten Nachbarn Owen. Da beide keinen Kontakt zu ihrem Vater hatten, was sich im Laufe der Handlung erklärt, sind sie umso überraschter, als sie erfahren, dass er ein geschätztes Mitglied der Gemeinde war. Der nächste Morgen bringt für Sam eine Begegnung mit sich, als sie nur mal eben Kaffee holen auf die alte Franny trifft. Diese teilt ihr mit, dass man erwarte, der Pub würde am zweiten Weihnachtsfeiertag eröffnen. Also in knapp drei Wochen. Soweit so gut. Der Roman "Um fünf unter den Sternen" ist ein Sammelband, in dem die als Ebook erschienenen Einzelbände zusammengeschafft als Print erschienen sind. Das Cover hat mich gleich angesprochen, aber auch der Inhaltstext. Dass Nessie und Sam froh sind, eine neue Zuflucht gefunden zu haben, sei vorab kurz bemerkt. Für beide konnte es ein Neustart werden. Nun aber mussten sie sich mächtig ins Zeug legen, um das alte Haus und vor allem den stark renovierungsbedürftigen Pub auf Vordermann zu bringen. Viel Arbeit lag vor ihnen. Und dann die gutgemeinten schlauen Ratschläge der Bewohner des Dorfes. Sie gingen ihnen ganz schön auf die Nerven. Jeder einzelne Teil des Romans spielt in einer Jahreszeit. Es beginnt im Winter und endet ein Jahr später zur Weihnachtszeit. Little Monkham hält aber noch mehr für beide Schwestern bereit. Sie haben zwar eine Vergangenheit hinter sich gelassen, werden aber dennoch von dieser immer wieder eingeholt. Was daran liegt, dass Sam ihre PR-Kontakte zu bekannten Persönlichkeiten spielen lässt und diese Schwung in den Pub aber auch in das Leben bringen. Doch wieviel Raum war da noch für Männer? Da war einerseits der attraktive Schmied Owen, als auch noch der Kellermeister Jess, der für ihren Vater gearbeitet hatte. Sie stellen ihn ein, denn sie brauchen ihn. Die Handlung entwickelt sich langsam und man kommt gut in die Geschichte rein. Mit angenehmen Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte. Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Jess entwickelt sich in einem schnellen Tempo, bis es zu einem Eklat kommt. Nessie hingegen fühlt sich zwar zu Owen hingezogen, doch beide sind sehr zögerlich. Nessie hatte ihren Mann verlassen, will die Scheidung. Und Owen, alleinerziehener Vater, mit Hilfe seiner Schwester trauert noch immer um seine verstorbene Frau. Erschwert wird dies in einem späteren Kapitel noch durch die Schwiegermutter, die sich einmischt. Hat ihre Liebe eine Chance? Es sind Geschichten, in denen man sich wohlfühlt. Es mag sein, dass einiges in der Handlung vorhersehbar ist, doch mit einigen Überraschungseffekten sorgt die Autorin dafür, dass das Lesen nicht in Langeweile übergeht. Die Nebencharaktere waren interessant und gut dargestellt. Holly Hepburn hat es verstanden, sowohl Romantik als auch gewisse Aspekte zu Familie, Vertrauen und Liebe in die Handlung einzubauen. Eben eine wunderschön geschriebene Geschichte.Charmant und zauberhaft, ein Roman, bei dem man die Seele baumeln lassen kann. Meine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter