Leserstimmen zu
My Mindful Flow

Jocelyn de Kwant

(35)
(12)
(1)
(0)
(0)
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar Preis: € 15,00 [D] Verlag: Südwest Verlag Seiten: 240 Format: Paperback Altersempfehlung: keine Angabe Reihe: - Erscheinungsdatum: 15.02.2018 Inhalt: 365 Tage Achtsamkeit und Kreativität Raus aus dem Autopiloten und rein ins Leben! Mit Augen öffnenden Anregungen, inspirierenden Aufgaben und fantasievollen Übungen, um das Hier und Jetzt zu erkunden, ermutigt dieses Buch zu mehr Achtsamkeit und Auszeiten im Alltag. 365 liebevoll illustrierte Ideen zelebrieren das Glück der kleinen Momente: Einfach hinhören, hinschauen, durchatmen, sich mit allen Sinnen öffnen, kreativ werden und den Kopf freimachen, um jeden Tag bewusst zu leben. Meine Meinung: Mehr Achtsamkeit, für andere und vor allem für sich selbst. Einen kurzen Moment inne halten und sich auf sich besinnen. Und das auch noch gepaart mit kreativen Ideen und Aufgaben - hört sich das nicht gut an? Für mich auf jeden Fall ja. Am Anfang des neuen Jahres habe ich mir ein Ziel gesetzt: jeden Tag Tagebuch schreiben. Das reflektiert nicht nur die eigenen Erlebnisse, sondern es beruhigt und erdet mich außerdem. In den letzten Wochen habe ich gemerkt, wie gut mir das getan hat. Und dann stolperte ich über dieses Buch. "365 Ideen für ein achtsames Jahr". Nun gut, das Jahr war bereits fortgeschritten, aber ich dachte mir, dass man sicherlich auch zwischendrin einsteigen kann. Und damit hatte ich Recht. Das Buch teilt sich auf insgesamt zwölf farblich markierte Bereiche auf, die auch jeweils etwa 30 Aufgaben beinhalten. Die Bereiche sind: Natur Alltag Spiel Körper Kritzeleien Verbundenheit Sinne Schreiben Kreativität Erforschen Essen Nichtstun Lustigerweise befassen sich ausgerechnet einige der ersten Aufgaben mit den Blättern und Blüten von in der freien Natur wachsenden Pflanzen. Okay, also scheint man nicht direkt bei der ersten Aufgabe am 01.01. des Jahres zu starten - denn wo findet man am Jahresanfang draußen Blüten? Die Schneeglöckchen und Krokusse brauchen da noch etwas. Also habe ich einfach ein paar Mal durch das Buch geblättert, die Zeichnungen auf mich wirken lassen und dann spontan eine der Aufgaben erfüllt. So ging es los, und so habe ich es auch beibehalten. Man muss es also nicht von vorne nach hinten "abarbeiten". Es gibt Tage, da habe ich keine Lust darauf etwas zu zeichnen oder zu schreiben, dann suche ich mir eben eine andere Aufgabe aus. Aber ich habe mir tatsächlich vorgenommen, dass ich jeden Tag eine Aufgabe erfülle. Aber auch nur eine, nicht mehr. Die Aufgaben sind wirklich kreativ und gut durchdacht. Ich habe noch keine gefunden, die ich doof fand. Man malt, bastelt, schreibt, klebt, schneidet und denkt nach. Bei einigen Aufgaben sind mir Dinge bewusst geworden, die ich zuvor überhaupt nicht beachtet oder wahrgenommen habe. Und das allein nur durch kleine Aufgaben, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Bei manchen Aufgaben hat man leider etwas zu wenig Platz. Ich wollte ausführlicher schreiben oder mehr malen, doch die Seite gabe einfach nicht mehr her, weil zum Beispiel mehrere Aufgaben auf eine Seite "gequetscht" wurden. Das fand ich manchmal etwas schade, weil mich das in meiner Kreativität einschränkte. In solchen Fällen habe ich später dann zu extra Blättern gegriffen, die ich an entsprechender Stelle eingeklebt habe. Besonders gefällt mir auch die Aufmachung des Buches. Die Seiten sind dick und die Zeichnungen haben durchweg den gleichen Stil. Innen ist das Buch richtig farbenfroh und nicht nur dunkelblau wie das Cover. Das wäre ansonsten auch zu düster geworden. Doch das dunkle Cover ist in diesem Fall auch perfekt, denn man hat das Buch oft in der Hand. Da wäre eine hellere Farbe schnell dreckig geworden. Die liebevollen Zeichnungen und die schon fast pastelligen Farben bereiten mir immer Freude, wenn ich das Buch in die Hand nehme. Fazit: Das ist ein Buch, an dem ich lange Freude haben werde. Man kann jederzeit damit starten und es gibt viele Anregungen. Aufgrund des manchmal mangelnden Platzes ziehe ich ein Sternchen ab. Doch der Rest ist perfekt.

Lesen Sie weiter

Raus aus dem Autopiloten und rein ins Leben! Mit Augen öffnenden Anregungen, inspirierenden Aufgaben und fantasievollen Übungen, um das Hier und Jetzt zu erkunden, ermutigt dieses Buch zu mehr Achtsamkeit und Auszeiten im Alltag. 365 liebevoll illustrierte Ideen zelebrieren das Glück der kleinen Momente: Einfach hinhören, hinschauen, durchatmen, sich mit allen Sinnen öffnen, kreativ werden und den Kopf freimachen, um jeden Tag bewusst zu leben. Meine Meinung: Das Buch ist in verschiedene Themen unterteilt: Natur, Alltag, Spiel, Körper, Kritzeleien, Verbundenheit, Sinne, Schreiben, Kreativität, Erforschen, Essen und Nichtstun. Zu Beginn jedes Themas gibt es einen kurzen einleitenden Text und dann geht es auch schon mit den Aufgaben los. Ich denke meistens über die Zukunft nach und plane für diese schon oft voraus. Auf das, was aber in der Gegenwart geschieht, achte ich nicht so genau drauf. Dieses Buch hilft, dass man sich Zeit nimmt und auf viele Dinge genauer achtet, die einem so vielleicht gar nicht aufgefallen wären. Das Schöne an dem Buch: Man muss die Reihenfolge der Aufgaben nicht einhalten, es geht auch kreuz und quer. Da ich dieses Buch noch nicht so lange besitze, habe ich erst wenig Aufgaben machen können. Anfangs fiel es mir schwer eine Übung zu finden, da viele sehr aufwendig sind. Aber genau darum geht es ja schließlich. Man soll sich die Zeit nehmen, um im Hier und Jetzt zu leben. Ich muss noch versuchen das Buch mehr in meinem Alltag einzufügen, da ich momentan noch nicht so die Zeit dafür finde. Aber es macht auf jeden Fall Spaß, da man auch sich selber besser kennenlernt. An dieser Stelle auch ein großes Lob an die Autorin. Sich so viele Gedanken über die Achtsamkeit im Leben zu machen und 365 Aufgaben zu finden, die einem helfen den Moment zu genießen, während man die Übungen erledigt, verdient meiner Meinung nach Respekt! Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Ich habe sehr oft das Gefühl, nicht im hier und jetzt sondern für die Zukunft zu leben. Ich plane und denke oh wenn das nur so wäre, dann wäre alles besser. Und dann verliere ich einfach aus den Augen, dass es jetzt auch super schön sein kann. Daher versuche ich momentan viel an mir zu Arbeiten. Wenn ihr meinen Blog verfolgt, habt ihr ja schon einiges gesehen, Thema Ernährung oder Stressbewältigung habe ich mir schon vorgenommen und komme langsam damit voran. Mit diesem Buch geht es jetzt darum mir Zeit für das jetzt zu nehmen. Man sucht sich jeden Tag eine der 365 Aufgaben raus und nimmt sich Zeit diese zu erledigen. Zum Beispiel soll man Bilder malen, basteln, beschreiben oder einfach nur nachdenken. Mir hat es bisher ganz gut gefallen, außer dass ich es noch nicht richtig in meinen Tagesablauf integrieren konnte. Außerdem fand ich es zu Anfang schwierig zu entscheiden welche Aufgabe ich machen soll und in welcher Reihenfolge, also ob ich mir einfach wahllos eine Aufgabe aus dem Buch raussuchen soll, oder sie Nacheinander abarbeiten sollte. Ich mache jetzt das worauf ich an dem Tag Lust habe. Manchmal finde ich die Aufgaben auch etwas zu aufwendig, aber ich denke dass es eigentlich genau darum geht, sich Zeit im Alltag zu nehmen für sich selbst und nicht Sachen die man „unbedingt“ erledigen muss. Fazit Ich finde das Buch echt gut. Ich werde es weiter Benutzen und hoffen, dass ich dadurch mehr im hier und jetzt bleiben kann.

Lesen Sie weiter

Auf die kleinen Dinge kommt es an...

Von: Amelien

10.04.2018

Zitat: "193. Geh spazieren und konzentriere dich nur auf das Gefühl in deinen Füßen. Achte darauf, wie sie den Boden berühren und sich wieder lösen." (Seite 129) 365 Ideen für ein achtsames Jahr. Ein super süß illustriertes Buch, mit einigen interessanten Ideen und Ansätzen, das Leben achtsamer anzugehen. Ich denke das Buch kann einem wirklich helfen aufmerksamer zu werden. Denn viel zu selten horcht man in sich hinein oder beachtet die kleinen Dinge im Leben. Dabei sollte man den Fokus wirklich verändern und sich nicht nur auf die Dinge konzentrieren die schlecht laufen. Die Einteilung des Buches beinhaltet 12 Kapitel mit unterschiedlichen Arten sein Leben achtsamer anzugehen. Die Natur wird in den Fokus gerückt, aber auch die Sinne, die Verbundenheit und man hat Platz für Kritzeleien. Zudem bekommt man ein besseres Gefühl für sich selbst, für den Moment achtet man auch Dinge, die man vorher für selbstverständlich erachtet hat. Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt, wollte ich die Aufgaben chronologisch angehen, was aber nicht immer passt. Denn oftmals muss man auch etwas aktiv erledigen, was dann manchmal im Moment nicht geht. Zum Beispiel eine Feder sammeln oder ein Blatt und ähnliches. Das dann wirklich zu erledigen setzt ein letztlich ein wenig unter Druck und das sollte ja nicht der Sinn der Sache sein. Meine Idee ist es, entweder spontan eine Seite aufzuschlagen und zu schauen ob es gerade passt, aber ich mag so etwas lieber der Reihe nach und da es eigentlich auf kein bestimmtes Datum ausgelegt ist, habe ich vor die Aufgaben chronologisch abzuarbeiten, auch wenn das bedeutet nicht jeden Tag eine zu erledigen. Was ich persönlich wieder beruhigender finde. Randnotiz: Auf keinen Fall stressen lassen, man kann das Buch bearbeiten wie man möchte und wie es zu einem passt. ****

Lesen Sie weiter

Können wir kurz über das Wort “Achtsamkeit” reden? Dieses ominöse Wort ploppt an jeder Ecke auf, aber keiner weiß so recht, was es bedeutet. Diese Definition hat mir am besten gefallen, weil sie logisch und nicht so vergeistigt klingt: “Achtsamkeit ist die Fähigkeit, die wandernde Aufmerksamkeit immer wieder zurückzuholen.” Und wer aufmerksam ist, lebt im Moment. Zack, so einfach ist das. . Das Buch auf dem Foto ist von der Flow-Journalistin Jocelyn de Kwant und neu bei mir eingezogen. “My mindful Flow” ist für mich ein interessanter und wohltuender Mix aus Aktivitäts- und Achtsamkeitsbuch, in dem jeder etwas Schönes entdecken und mitnehmen kann. Man merkt, dass die Autorin sich intensiv mit dem Thema Balance und Achtsamkeit auseinandergesetzt hat und sie spricht auch über ihre eigenen Erfahrungen. . Manche Übungen waren nicht so meins: Ich möchte keine Feder draußen suchen gehen und einkleben. Dazu hatte ich keine Lust und das ist okay. Bei 365 Ideen ist trotzdem genug für jeden dabei. Richtig gut fand ich die Übung “Body Scan”. Viele kennen diese Methode sicher, sie ist eine typische Meditationsübung, die sofort beim Entspannen hilft und einen den eigenen Körper anders wahrnehmen lässt.

Lesen Sie weiter

"My mindful flow" - schon der Titel vermittelt Ruhe. Aus dem Alltagstrott oder der Hektik führt dieses Buch in eine andere Welt. Besser gesagt, es zeigt uns den Weg zu mehr Achtsamkeit. 365 Anregungen, den Augenblick genießen und die Gedanken fließen lassen. Jede Seite liebevoll illustriert und mit viel Platz für eigene Gedanken, Zeichnungen und vielleicht neue Lebensweisheiten (?). Schon beim ersten Durchblättern habe ich Lust auf die täglich "Aufgaben" bekommen. Es geht um das genaue Hinsehen, das Weiterentwickeln von Vorgaben oder einfach den Spaß am selber gestalten. Platz für eigene Gedanken und Wünsche in Form von schreiben oder zeichnen, basteln oder einfach nichts tun. Der Kopf wird frei und Ruhe hält Einzug. Nicht alle 365 Aufgaben haben mich angesprochen aber vielleicht ist der richtige Tag für mich noch nicht gekommen. Manchmal hätte ich mir doch mehr Platz gewünscht aber andererseits ist das Buch so handlich, dass man es überall dabeihaben kann.

Lesen Sie weiter

My Mindful Flow

Von: alina

24.03.2018

Bei „My Mindful Flow“ von Jocelyn de Kwant handelt es sich vielmehr um einen Kalender für ein achtsames Jahr. Das Buch beinhaltet insgesamt 365 Aufgaben für 365 Tage im Jahr. Dabei werden die Aufgaben in 12 verschiedene Kapitel gegliedert, die sich mit verschiedenen Themen wie z.B. die Natur, den Alltag und Essen beschäftigen. Jeder Themenbereich beginnt mit einer kurzen Einleitung, die Lust auf den folgenden Themenbereich und die darin enthaltenen Aufgaben macht. Die darauffolgenden Aufgaben fordern zum Nachdenken und kreativ werden an. Von Socken künstlerisch gestalten bis die eigene Umgebung mit dem Fernglas erkunden oder draußen Himmel und Hölle spielen ist alles Mögliche dabei. Das Schöne daran ist, dass man den Kalender so durcharbeiten kann, wie man möchte. Denn wer möchte sich schon 20 Tage hintereinander mit der Natur beschäftigen, was zugegebenermaßen im Winter auch etwas schwierig ist. So kann man also an einem Tag eine Aufgabe aus dem Bereich Alltag bearbeiten und am anderen eine Aufgabe aus dem Bereich Kritzeleien. Die einzelnen Seiten sind kunterbunt und vor allem liebevoll mit jeder Menge Zeichnungen gestaltet, wodurch man sofort gute Laune und Lust auf die Aufgaben bekommt. Jeder Themenbereich hat hier seine eigene Farbe, sodass man die einzelnen Themenbereiche gut auseinander halten kann. Meiner Meinung nach lohnt sich das Buch vor allem für diejenigen, die ihren Alltag kreativer gestalten möchten und bewusst auf die kleinen Dinge im Leben achten möchten.

Lesen Sie weiter

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Aufbau des Buches: Einleitung Kapitel 1 – Natur Kapitel 2 – Alltag Kapitel 3 – Spiel Kapitel 4 – Körper Kapitel 5 – Kritzeleien Kapitel 6 – Verbundenheit Kapitel 7 – Sinne Kapitel 8 – Schreiben Kapitel 9 – Kreativität Kapitel 10 – Erforschen Kapitel 11 – Essen Kapitel 12 – Nichtstun Literatur zum Weiterlesen Dank Jedes Kapitel hat eine große Zahl an Aufgaben, die zum Hauptthema passen. (Eine Auswahl an bearbeiteten und nicht bearbeiteten Aufgaben findet ihr in der Rezi auf meinem Blog.) 365 Ideen können umgesetzt werden und ich hatte ursprünglich geplant mit der ersten Aufgabe (draußen eine Blume geöffnet und geschlossen ansehen) zu beginnen, bis mir aufgefallen ist, das draußen 60cm Schnee liegt und sich daran auch so schnell nichts ändert. Also habe ich mich dazu entschieden es querbeet abzuarbeiten, allerdings musste ich zwischendrin wegen meinem Studium und einer Krankheit unterbrechen, sodass ich nicht täglich daran saß. Was ich jetzt im Nachhinein auch nicht schlimm fand, denn manche Aufgaben fordern einen schon seh . Ich saß sogar fast eine Stunde an der Aufgabe „Die vier liebsten Kindheitsgerüche“ – zwei sind mir sofort eingefallen, aber die anderen selbst nach langem Nachdenken nicht. Erst als ich das Buch zur Seite gelegt habe, fiel mir erst Stunden später etwas ein. Und genau diesen Punkt möchte ich bemängeln – viele Aufgaben sind unglaublich zeitintensiv, was mir schon beim ersten Durchblättern aufgefallen ist. Ich setzte mich meist abends gegen 21 Uhr hin und suche mir eine Aufgabe aus. Danach möchte ich aber auch nicht zwei Stunden an der „Ausarbeitung“ sitzen, das ist für mich nicht der Sinn für Achtsamkeit. Aber das ist auch nur meine persönliche Meinung. Für Fans von „Mach das Buch fertig“ und Personen, die sich gerne viel Zeit für sich selbst nehmen möchten, kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen. Für Personen wie mich, die etwas weniger Zeit und Energie in die Gestaltung stecken möchten, und es eher zum Abschalten nach einem Tag nutzen wollen, kann ich es nur bedingt empfehlen. Aber als Geschenk mit Sicherheit eine gute Wahl für kreative Köpfe. 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Lesen Sie weiter