Leserstimmen zu
Das Weihnachtswunder

Angelika Schwarzhuber

(24)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Auch wenn es etwas spät ist für ein Weihnachtsbuch muss ich sagen, dass ich dieses Buch sehr gut finde. Es ist locker und dennoch etwas spannend, es ist entspannend, genau richtig für eine leichte Lektüre zwischendurch. Die Rätsel um Kathis Familiäre Vergangenheit werden stätig Spannender gemacht und langsam nach und nach aufgedeckt. Wer etwas lockeres und entspanntes für zwischendurch braucht, dem würde ich dieses Buch empfehlen. Es ist leicht verständlich und entspannend wie schonmal gesagt (hahaha). Für Weihnachtsfans ist es auch Ideal.

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: Das Weihnachtswunder Autor/in: Angelika Schwarzhuber Genre: Roman Verlag: Blanvalet Verlag Ersterscheinung: Oktober 2018 Seitenzahl: 400 Seiten Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Meine Meinung: Kathi hat ihren Vater nie kennengelernt, ihre Mutter schweigt sich bis heute über ihn aus. In ihrer Kindheit hat sie ihn manches Mal vermisst, doch mittlerweile ist sie erwachsen und steht mit beiden Beinen mehr oder weniger fest im Leben. Sie ist seit einiger Zeit single und arbeitet in einer Werbeagentur namens Wunder. Kathi hat tolle Ideen für Werbekonzepte, lässt sich aber von ihrer Kollegin Sybille ausnutzen, die Kathis Ideen als ihre eigenen präsentiert, da diese ja „nur“ die Sekretärin ist. Kathi hat nicht gerade ein ausgeprägtes Selbstvertrauen und versucht immer, es allen recht zu machen. Ihren Frust kompensiert sie mit Essen, so dass sie auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat. Jonas wurde als Fotograf von der Agentur Wunder gebucht. Beim Shooting lernt er Kathi kennen und da sie ihm gefällt, flirtet er mit ihr. Kathi wiederum kann sich gar nicht vorstellen, dass Jonas sich für sie interessiert. Er gefällt ihr hingege auch, jedoch stellt sie sich sehr ungeschickt an. Angelo ist Kathis Schutzengel. Er darf auf die Erde und sich ihr zeigen. Sobald er ihr aber seine Identität verrät, muss er direkt zurück. Angelo will alles dafür tun, dass Kathi endlich glücklich wird. Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenen. Sie beginnt an dem Tag, an dem Kathi auf ihren Schutzengel trifft. Warum es sich dabei um einen der schlimmsten Tage in Kathis Leben handelt, verrät Angelika Schwarzhuber in den folgenden Kapiteln, in denen sie erzählt, was sich in den vergangenen Wochen zugetragen hat. Am Ausgangspunkt angekommen, dürfen wir mitverfolgen, wie Angelo versucht, Kathi zu ihrem Glück zu verhelfen. In einer weiteren Zeitebene lernen wir den jungen Angelo kennen, den es Ende der 80er Jahre Richtung Süden gezogen hat. Da unter anderem unterschiedliche Schriftarten verwendet werden, konnte ich immer problemlos verfolgen wann ein Kapitel spielt und aus wessen Sicht gerade erzählt wird. Die Protagonisten haben mich alle überzeugt. Kathi ist eine Seele von einem Mensch, aber das eine oder andere Mal hätte ich sie geschüttelt und aufwecken wolllen, weil sie sich einfach alles gefallen lässt. Jonas ist einer der Menschen, die man mitten in der Nacht anrufen kann und die sofort kommen, wenn man sie braucht. Angelo ist ein toller Charakter. Er möchte, dass Kathi glücklich ist, aber er erzwingt nichts, sondern unterstützt sie dabei sich weiter zu entwickeln, ohne dass sie das selbst sofort bemerkt. Die Handlung ist oft emotional und geht ans Herz. Ich hatte mehr als einmal Tränen in den Augen, so sehr konnte mich die Geschichte berühren. Von mir gibt es 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Gestaltung Das Äußere des Buches erinnert mich ein bisschen an das Cover von "Der Weihnachtswald", welches ebenfalls von der selben Autorin stammt. In der Mitte wurde wieder eine Frau abgebildet, die mit dem Rücken zum Leser steht. Ich stelle mir dann immer gerne vor, dass es die Hauptperson des Buches wiederspiegeln soll, aber dieses mal ist dies nicht der Fall, da Kathi anders beschrieben wird. Dies stört mich aber keinesfalls. Außerdem sieht man an den Rändern, dass sie durch eine Gasse läuft, die super schön dargestellt wurde. Ansonsten ist das Cover ziemlich in Orange gehalten und der Titel wurde mir einer roten, glänzenden Schrift geschrieben, welches gut zusammen harmoniert. Die Kapitel wurden schlicht mit schwarzen Christbaumkugeln gestaltet, was eigentlich ganz süß aussieht. Meine Meinung Das Weihnachtswunder ist das zweite Buch, welches ich von Angelika Schwarzhuber gelesen habe.Ihr Schreibstil hat sich wieder super lesen lassen und auch wenn sich öfter die Perspektive geändert hat, ist man gut mitgekommen. Auch in dieser Geschichte gab es wieder einen magischen Anteil, wie ich ihn jetzt mal nennen möchte und diesen fand ich einfach unglaublich emotional und wunderbar. Vor allem wenn man den genauen Hintergrund erfährt, jedoch ist es nicht nur unglaublich schön, sondern auch ebenso traurig. Als Leser muss man sich definitiv auf eine Achterbahn der Gefühle vorbereiten. Die Stimmung während des Lesens wechselt rasend schnell von wunderbar zu traurig und dann wieder zu Glück bis hin zur Wut, die ich des öfteren empfand. Kathi ist eine wundervolle Person, die immer erst an das Wohl aller anderen denkt, jedoch macht sie das auch sehr angreifbar. Sie wird in dem Buch besonders von einer Person gnadenlos ausgenutzt und ich kann einfach nicht verstehen, wie sie sich so behandeln lassen kann. Mir wäre in ihrem Fall schon längst der Kragen geplatzt, so viel ist mal sicher. Zudem war sie in den ersten Seiten viel zu sehr auf ihre Mutter bezogen und hat sie bei fast jedem Satz erwähnt, was sich Gott sei Dank dann gelegt hat. Aber es gibt auch Eigenschaften an ihr, die ich sehr bewundere! Beispielsweise wird sie in dem Buch sehr stark fertig gemacht, doch statt diese Person zu hassen, entscheidet sie sich ihr zu helfen. Insgesamt finde ich ihre Entwicklung zum Ende hin sehr gut und ich bin froh, dass ich das alles mit Kathi erleben durfte. Auch andere Charaktere in dem Buch haben mir sehr gefallen und vor allem Jonas hat es geschafft, mich zu begeistern. Er ist nicht dieser typische Badboy, der immer nur nach dem Äußeren geht, sondern bei ihm stehen die inneren Werte von Anfang an im Mittelpunkt. Ich bin der Meinung, dass sich in der heutigen Gesellschaft viele eine Scheibe von ihm abschneiden können. Somit finde ich die Messages, die in dem Buch rüber gebracht werden, wieder einmal super! Zudem zeigt das Buch, dass obwohl ein Ereignis vergangen ist, es immer noch Auswirkungen in Gegenwart und Zukunft haben kann.  Auch dieses Mal konnte mich das Ende absolut begeistern! Es wurde noch einmal viel emotionaler und trauriger, diesmal jedoch auf eine schöne Weise, die mich fast zum Weinen gebracht hat. Ebenso ging mir die Danksagung sehr zu Herzen, was mir noch nie in diesem Maße passiert ist. Alles in allem hat mir die Geschichte richtig gut gefallen, nur eben dass Kathi sich so hat ausnutzen lassen, hat mich sehr aufgeregt und wütend gemacht. Von daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne und eine klare Empfehlung meinerseits es zu lesen Zitat "Aber wenn immer alles ganz einfach und schön wäre, dann wäre das Glück nicht mehr so kostbar." (S. 270) Bewertung 4 von 5 ⭐

Lesen Sie weiter

Kathi arbeitet in einer Werbeagentur als Sekretärin. Ihr größter Traum ist es selber Werbung zu machen. Sie hat auch super Ideen und arbeitet in ihrer Freizeit für ihre Chefin Vorschläge aus. Doch immer kassieren andere Lob dafür. Als sie den Photographen Jonas kennen lernt, ist ihr sofort klar, dass jemand wie er sich niemals für jemanden wie sie interessieren könnte. Ihr Selbstwertgefühl lässt nämlich ganz schön zu wünschen übrig, unter anderem auch deshalb, weil sie ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften hat. Auf der Weihnachtsfeier überschlagen sich die Ereignisse, sie flieht und stürzt im Schnee. Als sie wieder zu sich kommt ist dort ein Fremder, der sich als ihr Schutzengel ausgibt. Ich muss zugeben, dass diese Geschichte nicht die leichte Kost ist, die ich erwartet habe. Es geschehen nämlich einige nervenaufreibende Dinge, die entweder traurig und emotional waren oder auch gemein und ungerecht. Kathi ist auf jeden Fall zu gut für diese Welt, sie tut alles für andere und lässt sie dabei schön auf ihren eigenen Gefühlen rumtrampeln. Selten denkt sie an sich selber und das was gut für sie wäre. Ihren Vater hat sie niemals kennengelernt, er hat ihre Mutter vor ihrer Geburt verlassen. Auch deshalb fühlt sie sich unvollständig, kompensiert vieles mit essen, um die Leere zu füllen. Die Handlung wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Nach und nach erfährt man, wie ihre Eltern sich kennengelernt haben, was damals wirklich passierte und was mit ihrem Vater geschah. Dies ist hoch emotional, herzerwärmend und sehr ergreifend. Die Geschichte erzählt von Familie, Liebe, verpassten Chancen, darüber seine Träume wahr werden zu lassen, sich selber zu finden und zu akzeptieren.. Ich mochte auch die Sache mit dem Schutzengel gerne. Antonio ist ein so liebenswerter Charakter. Natürlich passt sie damit perfekt in die Weihnachtszeit, ist aber das ganze Jahr über sehr lesenswert.

Lesen Sie weiter

Was für ein schönes und vor allem bezauberndes Weihnachtsbuch. Vor allem hatte mich sofort das Cover angesprochen, denn es hatte was geheimnisvolles. Es gibt nicht zu viel preis und sowas gefällt mir immer sehr an den Büchern. Mit einem flüssigen Schreibstil hat mich die Autorin sofort in den Bann gezogen. Kathi ist mir sofort, mit Ihrer ganzen Art an das Herz gewachsen. Man bemerkt beim lesen sofort, dass sie es nicht immer leicht im Leben hat. Wahrscheinlich deshalb habe ich sie so gemocht, denn sie war so authentisch beschrieben, dass man sie eigentlich nur in den Arm nehmen wollte. Angelo wurde als Engel so liebevoll eingebaut, dass man sich nicht nur in das Buch verlieben musste. Ein gefühlvoller Schutzengel, den manche Menschen gut brauchen könnten. Die ganze Geschichte war toll ausgearbeitet und ich hatte das Buch auch schnell durch. Für alle die es romantisch, aber auch magisch mögen, ist dies ein perfektes Buch für diese Jahreszeit. Mit den Rezepten am Schluss wurde es noch sehr gut abgerundet. (Und ich kann Euch empfehlen diese nachzubacken :-) sie sind köstlich) Es wird bestimmt nicht mein letztes Buch dieser Autorin gewesen sein, denn sie hat mich vollends überzeugt. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Ihr.

Lesen Sie weiter

Kathi arbeitet als Mädchen für Alles in einer Werbeagentur. Um sie herum sehr erfolgreiche und beschäftigte Menschen. Kathi gibt ihr bestes es allen Recht zu machen und den Laden am Laufen zu halten. Hierfür opfert sie sogar ihre Freizeit, um an neuen Ideen zu feilen. Doch die Lorbeeren hierfür streichen andere ein. Selbst der Praktikant genießt ein höheres Ansehen als sie. Zwar hat Kathi keine Lust sich von jedem an der Nase herumführen zu lassen, aber sie ist einfach zu nett, um jemanden vor den Kopf zu stoßen. Als auf der Agentur-Weihnachtsfeier alles schief läuft, was schief laufen konnte, flüchtet Kathi traurig und frustriert nach Hause. Doch auf dem Weg dorthin erwartet sie ihr ganz persönliches Weihnachtswunder: ihr Schutzengel Angelo. Doch Angelo ist viel mehr als ein Engel, der Kathi auf den rechten Weg bringen möchte, er ist außerdem ihr Vater, den Kathi nie kennengelernt hat. Hieraus ergibt sich eine emotionale und unterhaltsame Geschichte, in der Familienglück und -tragödie Hand in Hand gehen. Doch wer hier erwartet, dass das ganze Buch eine große Liebesgeschichte ist, so wie es in vielen Weihnachtsbüchern der Fall ist, der irrt. In diesem Buch steckt viel mehr! Neben Kathis Weg zu mehr Selbstbewusstsein, spielt auch die Geschichte von Kathis Mutter Erika und ihrem Vater Angelo eine große Rolle. Gerade da der Leser von Anfang an weiß, dass diese Geschichte kein gutes Ende nehmen wird, ist man sehr gespannt darauf, wie es zu dieser Tragödie kommen wird. Die Geschichte in „Das Weihnachtswunder“ vermittelt auf jeden Fall ein winterliches Gefühl. Das Buch schafft es den Leser in ein verschneites München zu entführen und durch seine unaufdringliche Geschichte den Leser mit auf eine emotionale Reise zu nehmen. Die Seiten sind für mich mal wieder viel zu schnell verflogen, aber auch diese Geschichte von Angelika Schwarzhuber, kann ich – nicht nur zu Weihnachten – weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das sage ich zum Cover Das Cover stellt eine gut gekleidete Dame in einer glitzernden Einkaufsmeile in der Weihnachtszeit dar. Der Leser hat den Eindruck er geht mit der Frau die Straße entlang, die über und über mit Weihnachtsbäumen geschmückt sind. Das Cover des Buchs hat mich sehr angesprochen Was sage ich zum Buch Das Buch ist in 31 Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel ist mit ein paar Weihnachtsbaumkugeln verziert. Zu Beginn ist bei den Kapitelüberschriften das Datum und Tag vermerkt, an dem es spielt. Besondere Dialoge sind in Kursivschrift hervorgehoben. Das Buch endet mit einem Epilog. Im Anhang stellt Frau Schwarzhuber viele Rezepte von Kathi, Gretel, Erika und Oma Luisa vor.Viel Spaß beim Nachbacken! Der Schreibstil war gut und ließ sich deshalb schnell und gut lesen. Ich bin eher ein Fan der Ich-Perspektive, aber die Erzählersicht wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt. Die Idee hinter dem Buch war sehr gut und es wurde von Kapitel zu Kapitel immer spannender. Das Buch konnte ich dadurch kaum aus den Händen legen. Fazit: Der Autorin ist dieses Buch sehr gut gelungen, ebenso wie das andere Buch von der Autorin „der Weihnachtswald“.

Lesen Sie weiter

Inhalt: In der Werbeagentur WUNDER ist Kathi als Sekretärin die Frau für alles. Sie organisiert, darf Kaffee und Tee kochen und den Dreck vom Boden wischen, den der Praktikant dort verteilt. Nebenbei entwickelt sie tolle Werbekampagnen, die ihre Vorgesetzte Sybille für ihre eigenen ausgibt. In der Agentur trifft sie auf den Fotografen Jonas, der ihr sehr gefällt. Doch Kathi ist realistisch, denn ein so gutaussehender Mann wie er, kann mit einem Moppel wie ihr nichts anfangen. Meine Meinung: “Der Weihnachtswald”, das letzte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe, hat mir sehr gut gefallen. Es war märchenhaft. “Das Weihnachtswunder” dagegen ist auch eine Familiengeschichte, wirkte aber oftmals lustig. Kathi, die Hauptprota, hatte einen Spleen, bei dem ich mich gleich wiedererkannt habe. Im Gegensatz zu mir, hat sie sich von ihrem Umfeld aber alles Mögliche gefallen lassen. Ihre Mutter piesackte sie wegen ihrer Figur, ihre Mitarbeiter und Vorgesetzten nutzen sie aus und dann bekommt sie auch noch einen hartnäckigen Schutzengel, der ihr helfen will, aber keine konkrete Hilfe gibt. Man merkt, dass Kathi alles zu viel wird und trotzdem lässt sie alles geschehen. Sie wehrt sich nicht. Im Gegenteil, denn sie sucht die Fehler immer wieder bei sich und zieht sich runter. Mir hat die Rolle vom Schutzengel Angelo sehr gut gefallen, denn schnell wird klar, dass er nicht ohne Grund bei Kathi ist. Immer wieder liest man Szenen aus seinem eigenen Leben, denn Angelo ist sehr jung gestorben. Neben Kathis Geschichte lernt man noch ihre Mutter Erika und Tante Lotte kennen, die gerade unterwegs sind, weil sie auf Kreuzfahrt gehen wollen. Obwohl mir Erika durch ihre harte Art immer sehr unsympathisch war, habe ich als Leserin hinterher erfahren, dass dies einen Grund hat. Nicht nur Angelo war ein toller Charakter, sondern auch Jonas. Er wirkt offen und herzlich, hat eine ehrliche und angenehme Art und es scheint, als wäre er immer gut gelaunt. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, obwohl ich sehr kritisch bin, wenn Charaktere so schwach sind, wie Kathi. Umgehauen hat mich aber einzig und allein Jonas. Fazit: Eine außergewöhnliche Familiengeschichte, bei der man überwiegend miterlebt, wie die schwache Protagonistin ihr Leben selbst in die Hand nimmt.

Lesen Sie weiter