Leserstimmen zu
My First Love

Tanja Voosen

(44)
(21)
(9)
(1)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe … Das Buch ist sehr lustig, spannend und romantisch. Ich mochte den Schreibstil sehr gerne. Ich habe mich in die verschiedenen Protagonisten auf den ersten Blick verliebt, man hat gemerkt, dass sie sich nicht ausstehen können, aber ohne einander geht es auch nicht. Darum hat mich diese Geschichte auch sehr berührt beim Lesen, Tanja ist hier ein hervorragendes Sommerbuch gelungen, dass ich jedem gerne weiterempfehlen möchte. Cassidy hält nicht viel von der Liebe, was durch ihre Erfahrung und der On-Off-Beziehungen ihrer Mutter hervorgeht. Aus diesem Grund bietet sie ihren Schlussmach-Service an der Highschool an, wo sie anderen hilft sich von ihren Freund oder Freundin zu befreien und bekommt dafür noch leicht verdientes Geld fürs College. Einziger Nachteil, sie wird von den Jungs dafür gehasst, ganz speziell von Colton, der ihr das mit seiner damaligen Freundin immer noch nicht verziehen hat. Colton ist Jahrgangsbester auf der Highschool. Er und Cassidy können sich von Anfang an nicht ausstehen, was auch an ihrer Vergangenheit liegt und vor allem an Cassidys Schlussmach-Service, weil sie ihn von seiner damaligen Freundin befreit hat. Er hält nichts von diesem Service, er findet er zerstört das Leben vieler Personen. Als er und Cassidy immer wieder aufeinander treffen und sich dann auch näher kommen, kommt es zu einem Kuss, den Colton als Fehler sieht. Als beide wieder über den Schlussmacher-Service streiten, schlägt Colton eine Wette vor, statt Paare zu trennen, soll Cassidy zwei Personen zusammen bringen: Lorn und Theo. Cassidy ist zu stolz, um der Wette zu widersprechen und geht auf Coltons Deal ein, ohne seine Hintergedanken zu kennen. Aber diese Wette hat es in sich und das Chaos ist perfekt…. Meiner Meinung nach eine sehr tolle Lektüre für den Sommer und ich habe Cassidy und Colton gleichermaßen in mein Herz geschlossen. Es war eine schöne Geschichte, sie bei ihren Wegen zu begleiten und trotz Differenzen ihre Gemeinsamkeiten zu erforschen. Es war eine schöne romantische und lustige Geschichte, die ich nicht bei Seite legen konnte und jedem empfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Als ich mit dem Buch begonnen habe, dachte ich, dass mich eine ganz normale Liebesgeschichte erwartet. Süß und kitschig, wie man es bei dem Alter der Protagonisten oft erwartet. Dass ich mich aber köstlich amüsiert habe und so viel witzige Szenen vorhanden sind, damit habe ich nicht gerechnet. Cassidy hat einen Schlussmachservice, mit dem sie in der Schule ihr Geld verdient. Er ist nicht öffentlich, aber so gut wie jeder weiß davon. Sie kommt aus etwas ärmlicheren Verhältnissen und ist froh, dass sie Zuhause heimlich etwas beisteuern kann. Als sie eines Tages von Colton herausgefordert wird, zwei Menschen zusammen zu bringen, statt sie zu trennen, ist ihr Kampfgeist geweckt. Colton kennt Cassidy bereits, da sie ihn und seine ehemalige Freundin voneinander getrennt hat, wodurch er gar nicht gut auf sie zu sprechen ist. Cassidy ist ein schlagfertiges Mädchen, welches kein Wert auf die Meinungen Anderer legt und Colton der typische Badboy. Natürlich haben Beide ihre Geheimnisse und es steckt mehr hinter ihnen, als man vielleicht denkt. Vor allem hat mir gefallen, dass immer wieder Anspielungen auf Serien gemacht wurden und ich musste dank einiger Passagen ziemlich lachen. Die Liebe, die sich entwickelte, war sehr authentisch. Es ging nicht über 10 Seiten und zack, waren alle über beide Ohren verliebt. Nein, es hat sich gezogen und dauerte etwas länger. Alles in allem war es tatsächlich, wie erwartet, ein süßes Buch. Allerdings mit viel Witz und tollen Nebencharakteren. Wenn ihr etwas für Zwischendurch sucht, wo ihr auch mal lachen könnt und ihr nicht allzuviel Tiefgang erwartet, dann seid ihr hier genau richtig! 4/5 ⭐

Lesen Sie weiter

In letzter Zeit war ich extrem angetan von deutschen Autoren, vor allem von denen, die Jugendbücher schreiben. Deshalb hatte ich mich auf "My First Love" von Tanja Voosen eingelassen. Die Autorin kannte ich bereits durch ihre Kinderbücher. Ihr Jugendbuch fiel mir zufälligerweise in die Arme. Ich war aufgeregt, motiviert und zugleich lesefiebrig. Doch dieser Zustand änderte sich bei mir nach nicht einmal 100 Seiten schlagartig. Da war nichts... einfach gar nichts. Zwischen mir und dem Buch gab es keine Verbindung. Das Buch selbst wurde schnell zu einer Quälerei für mich. Woran es lag? Der Roman braucht sehr, sehr lange bis er endlich ins Rollen kommt. Und mit "LANGE" meine ich wirklich lange. Man denkt sich nach 120 Seiten, dass endlich etwas passieren sollte, doch nichts kommt. Die Autorin schreibt viel zu lange Sätze und lässt ihre weibliche Protagonistin Cassidy über alles nachdenken und sprechen. Prinzipiell ist es kein Manko, doch irgendwann hatte man wirklich die Nase voll von ihren Gedanken und ihrer mitleidigen Familie. Wisst ihr wovon ich noch die Nase voll hatte? Die Streitereien zwischen Colton und Cassidy. Jedes Mal wenn diese zwei Protagonisten aufeinander trafen, gab es ein Wortgefecht. Manchmal war es durchaus witzig, aber seien wir mal ehrlich, necken ist eine Sache, aber das was zwischen Cassidy und Colton ablief, war zum Teil unerträglich. Es passiert sehr selten, dass ich einen Roman nicht weiterempfehle oder schlecht bewerte. Ich habe diesem Buch so viele Chancen gegeben, doch immer wieder landete es in der Ecke. Ich wollte es einfach nicht in die Hände nehmen. Ich musste mich regelrecht zwingen. Es gibt viele, die sicherlich mitgefiebert haben und das Buch großartig fanden, ich aber gehöre nicht zu dieser Gruppe und möchte den Roman deshalb auch nicht weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

My first love

Von: Shelly

09.10.2018

Cover: Das Cover ist in einem wunderschönen Hellblau und Sandfarben gehalten, passend zum Strand im Hintergrund des Pärchens. Meine Zusammenfassung und Meinung: Eigentlich ist Cassidy ein ganz normales Mädchen, doch als sie einer Schulkameradin hilft, ihren Freund loszuwerden, hat sie plötzlich den Ruf erhalten, Beziehungen innerhalb kürzester Zeit zerstören zu können. Es geht sogar soweit, dass ihre Mitschüler sie für ihren Service bezahlen. Doch als sie Colton, einen unfassbar nervigen, aber doch attraktiven Jungen von seiner Freundin trennt, fordert dieser sie zu einer Wette heraus. Statt wie gewohnt Pärchen auseinander zu bringen, soll Cassidy dieses mal zwei ganz bestimmte Mitschüler miteinander verkuppeln. Dabei ahnt sie nicht welch hinterhältige pläne Colton dabei im sinn hat. Sie nimmt die Wette an, nicht ahnend, zu was sie sich dort eingelassen hat. Denn plötzlich steckt sie zwischen heimlichen Berührungen, Küssen und der großen Liebe, gepaart mit dunklen Geheimnissen und Intrigen. Ich hatte etwas Probleme am Anfang mit dem Buch. Es ist das erste, welches ich von Tanja Voosen gelesen habe. Die ersten rund hundert Seiten der Story drehten sich um Cassidy und ihren „Schlussmachen-Service“, was ich dann doch allmählich ziemlich langweilig fand. Ihr Hauptdarsteller Colton war zu Anfang einfach nur nervig und ich konnte mir schwer vorstellen, dass ich mich mit ihm im Laufe der Geschichte noch anfreunden könnte. Dies war zu meiner Überraschung allerdings dann doch der Fall und die Story nahm an Fahrt zu. Der Schreibstil von Frau Voosen war für mich in Ordnung, sie erwähnte nicht zu viele Details, in denen sich einige Autoren von Jugendromanen gerne verirren, und erzählte die Story auf einem erwachseneren Niveau. Besonders gefallen haben mir außer Cassidy und Colton, mit dem ich mich im Laufe der Geschichte, wie schon erwähnt, erst anfreunden konnte, auch Lorn und Theo. Es gab wirklich tolle Momente mit Cassidy und Lorn, sie benahmen sich einfach genau so, wie man sich eine beste Freundschaft einfach nur vorstellt, wo man füreinander da ist, egal was passiert und den anderen quasi liebt, als sei es ein Bruder oder eine Schwester. Colton war für mich am Anfang unglaublich unsymphatisch, doch wie man so schön sagt, harte Schale, weicher Kern. Für mich war dieser Roman eine tolle Sommerlektüre, denn das strahlt dieser für mich auch aus: „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ wie man so schön sagt. Bewertung: Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Kaufempfehlung.

Lesen Sie weiter

Seitdem Cassidy einem Mädchen aus ihrer Schule geholfen hat mit deren Freund Schluss zu machen, bitten sie immer mehr Leute um Hilfe. Schon bald boomt der Schlussmach-Service. Doch es gibt auch Menschen, die den Service skeptisch entgegen sehen. Allen voran Colton, der ebenfalls durch Cassidys Hilfe verlassen wurde. Deshalb fordert er sie auch zu einer Wette heraus: Cassidy soll ein paar zusammenbringen. Doch schon bald wird klar, dass Colton diese Wette nicht ohne Hintergedanken geplant hat.. Cassidy Carter ist ein 17-jähriges Mädchen, das eher aus ärmlichen Verhältnissen kommt. Um sich etwas Geld dazu zu verdienen, bietet sie an der Schule den Schlussmach-Service an. Ehrlich gesagt bin ich am Anfang nicht so wirklich mit ihr warm geworden, denn teilweise hat sie auf mich sehr kindisch gewirkt. Nach und nach hat sich das dann doch gelegt, denn auch wenn sie immer noch sehr impulsiv gehandelt hat, hat sie sich auch Gedanken über ihr Handeln gemacht und gelernt ihre schlagfertigen Sprüche richtig anzuwenden. Colton Daniels lernt man erstmal als den typischen Bad Boy kennen, der immer den passenden Spruch auf den Lippen hat und auch das ein oder andere Mädchen abschleppt. Aber schon bald merkt man, dass Colton sehr durch ein Ereignis aus seiner Vergangenheit geprägt ist, denn er zeigt immer öfter auch seine verletzliche Seite, die ihn noch sympathischer und authentischer erscheinen lässt. Die Beziehung zwischen Cassidy und Colton hat sich sehr langsam und dadurch auch sehr authentisch entwickelt. Dabei haben mir vor allem die humorvollen Schlagabtausche zwischen den beiden total gut gefallen, denn wie sagt man so schön: was liebt, das neckt sich. Nach und nach ist die Verbindung zwischen den beiden dann aber auch tiefer und gefühlvoller geworden, was auch mit der Charakterentwicklung von Cassidy zusammen passt. Als Nebencharaktere lernen wir Cassidys beste Freundin Lorn sowie Coltons Cousin und besten Freund Theo kennen. Beide Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch und haben immer wieder frischen Wind in die Geschichte gebracht. Neben den beiden lernen wir auch Cassidys Mutter und Bruder sowie die Eltern von Lorn und Theo kennen. Der Schreibstil von Tanja Voosen ist locker leicht und an das Alter der Protagonisten angepasst. Dabei ist er eben so gefühlvoll wie humorvoll, wodurch sich das Buch sehr leicht lesen lässt und ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Vor allem die schlagfertigen und teilweise echt witzigen Dialoge zwischen den beiden Hauptprotagonisten Cassidy und Colton mochte ich besonders gerne. Die gesamte Geschichte wird aus Cassidys Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt bekommt. Hin und wieder hätte ich mir hier mal einen Einblick in Coltons Gedanken gewünscht. Insgesamt ist My First Love ein wundervolles und süßes Buch über die erste große Liebe und konnte mich vor allem durch den locker leichten und humorvollen Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere überzeugen - auch wenn ich mit Cassidy zuerst nicht so warm geworden bin. Dafür vergebe ich 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Dany

Von: Dany

24.09.2018

Klappentext: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Information über das Buch: Autor: Tanja Voosen Release: 23. Juli 2018 Seiten: 416 Seiten, Broschiert Verlag: Heyne Verlag ISBN: 978-3453271630 Preis: 12,00 € Originaltitel: – Meine Meinung über das Buch: Cassidy betreibt einen Schlussmacher-Service. Wobei sie anderen hilft mit ihren Freunden/Freundinnen Schluss zu machen. Ansonsten vermeidet sie eher Gefühle. Sie wird von alles nicht sehr gemocht und setzt sich dann aber doch immer entschieden gegen alle durch und ist extrem selbstbewusst. Dieser Punkt hat mir an Cassidy doch sehr gut gefallen. Eines Tages erwischt Colton ihr Erzfeind sie im Einkaufszentrum beim Schlussmachen. Danach schließen die beiden eine Wette ab, Cassidy soll ihre beste Freundin mit Coltons Cousin verkuppeln. Dieser Wette folgt eine Achterbahnfahrt voller Gefühle, Enttäuschungen und Verwirrungen. Für mich zum ende hin etwas zu viel Drama und Kitsch. Dafür hat sich der Anfang zu sehr gezogen mit seinen langen Erläuterungen. Auch die Sache mit dem Schlussmachservice konnte mich einfach überhaupt nicht überzeugen. Finde das ganze total unrealistisch und kann mir beim besten willen nicht vorstellen wie es funktionieren soll. Der Schreibstil und die Beschreibungen im Buch dagegen haben mir richtig gut gefallen. Tanja Voosen’s Schreibstil hat es mir echt angetan und ich kann mir vorstellen doch noch weitere Bücher von ihr zu lesen. Fazit: Das Buch war echt gut geschrieben aber für mich doch etwas sehr unlogisch mit Cassidy die ihre Gefühle eigentlich immer verleugnet und meidet und Colton der alles besser weiß. Die beiden haben mir als Pärchen einfach nicht gefallen. Theo, Lorn und Cassidy’s Mutter gingen mir meistens auch nur auf die Nerven. Für mich leider nicht mehr als 3 gut gemeinte Sterne das Buch. Es war einfach nicht meine Story aber für ein jüngeres Publikum kann ich mir durchaus super gut vorstellen.

Lesen Sie weiter

Cassidy ist 17 Jahre alt und betreibt in ihrer Schule einen Schlussmach-Service,bei dem sie Leuten dabei hilft unglückliche Beziehungen zu beenden. Eigentlich sollte dies eine einmalige Sache sein, doch die Geschichte hat sich verselbstständigt und nun verdient Cassidy mit ihrem Service sogar Geld. Und das kann sie wirklich gut gebrauchen um sich später eine College-Ausbildung leisten zu können. Cassidy ist tough und sarkastisch, dabei aber auch sehr sensibel. Auch wenn ich die Idee des Schlussmach-Service nicht so toll finde, mochte ich Cassidy dennoch sehr gerne. Mit Colton musst ich da etwas länger warm werden. Gegen Ende mochte ich ihn dann aber auch gern. Besonders gefallen haben mir Cassidys beste Freundin Lorn und Coltons Cousin Theo. Lorn und Cassidy zusammen führen einfach die genialsten und lustigsten Gespräche, können aber auch ernst zusammen sein. Aber im Großen und Ganzen sind die beiden komplett auf einer Wellenlänge und ich liebe die Schlagfertigkeit der beiden Mädchen. Theo verkörpert den netten Jungen von nebenan und ich fand ihn wirklich süß. Weiterhin lernt man Cassidys Familie (ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder) kennen. Ich fand es schön, wie hier Cassidys Familiengeschichte integriert wurde und besonders konnte mich die Entwicklung innerhalb der Familie überzeugen. Den Schreibstil mochte ich wirklich sehr. Erzählt wird aus der Sicht von Cassidy, wodurch die Sprache sehr umgangssprachlich, jung und frech ist, was wirklich gut zur Geschichte gepasst hat. Genial fand ich hier die Dialoge, die besonders von Cassidys Seite aus oft sarkastisch und ironisch sind, dabei aber dennoch natürlich wirkten. So etwas mag ich ja immer echt gerne. Die Handlung ist sehr vielseitig und legt den Fokus nicht allein auf eine junge Liebesgeschichte. Vielmehr spielen auch Familie, Freundschaft und Zukunft eine Rolle, was das Buch sehr facettenreich macht. Einen großen Teil der Geschichte macht dennoch das Geplänkel zwischen Cassidy und Colton aus, wo immer wieder deutlich wird: Was sich liebt, das neckt sich. Im Großen und Ganzen fand ich die Zankerei zwischen den beiden wirklich süß, aber irgendwann wurde es mir etwas zu viel. Dadurch war die Handlung (vor allem am Anfang) stellenweise etwas zäh. Fazit: Insgesamt ist "My first Love" von Tanja Voosen eine spritzige und frische Young Adult Geschichte, die viel mehr bietet als eine junge Liebesgeschichte. Das Buch ist facettenreich und glänzt besonders durch tolle Dialoge, Humor und gelungene Charaktere.

Lesen Sie weiter

Direkt ins Herz

Von: Marla

21.09.2018

Ich konnte es kaum weglegen dieses Buch. Der Schreibstil ist so flüssig und man ist direkt in der Geschichte drin. Die Charaktere sind mir so schnell ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Handlungen und Gedanken sehr gut nachfühlen. Angesprochen hat es mich zuerst durch das wunderschöne Buchcover und dann durch die Geschichte. Das Buch hat mich so oft zum lachen gebracht und da ich in meiner Freizeit auch gerne die eine oder andere Serie schaue haben mich die kleinen Andeutungen, immer wider direkt in mein Herz getroffen (positiv natürlich). Auch die Protagonisten haben mich immer wieder erstaunt. Ich empfehle das Buch von Herzen gerne weiter.

Lesen Sie weiter