Leserstimmen zu
My First Love

Tanja Voosen

(44)
(21)
(9)
(1)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Wow dieses Buch war anders, als ich es am Anfang dachte. Okay. So beginnen viele meiner Rezensionen, aber ich habe wirklich etwas anderes erwartet. Ich hatte erwartet, dass relativ am Anfang Colton Cassidy herausfordert, besagtes Paar zu verkuppeln und es dann darum geht. Darum geht es aber tatsächlich nur nebenbei. Im Fokus steht zum einen die Beziehung und der Freundschaftsaufbau von Colton und Cassidy, zum anderen aber auch die Verkuppelung von Lorn und Theo, die aber immer wieder zurück auf Colton und Cassidys Beziehung geht. Cassidy ist eine tolle Hauptfigur. Sie ist nicht das 0815 Mädchen. Sie kommt aus armen Verhältnissen, geht ganz normal auf die Highschool, ist nicht sonderlich beliebt, aber wird auch nicht sonderlich gehasst. Eben ein ganz normales Mädchen, die einen Schlussmachservice leitet und damit den ein oder anderen Jungen gegen sie aufhetzt. Im Buch passieren auch die ein oder anderen Dinge, bei denen sich die Freunde der Mädels bei ihr rächen. Gleichzeitig gibt es aber auch die Mädchenseite bzw. die Seite der wirklich hilfsbereiten Cassidy, die eigentlich damit nie etwas Schlechtes wollte. Cassidy ist unglaublich verletzlich und glaubt durch ihre Mutter nicht an die große Liebe, weshalb sie diesen Service auch gründet. Colton wurde von Cassidy verletzt und hasst sie und ihren Schlussmachservice. Er macht sie für die Trennung von seiner Freundin verantwortlich und versucht Cassidy eigentlich so gut es geht zu ignorieren. Doch dann hilft Cassidy ihrer besten Freundin Lorn sich langsam mit ihrem Schwarm Theo anzufreunden und Theo ist nicht nur Coltons bester Freund, sondern auch sein Cousin und lebt bei ihnen. Demnach sehen sich Cassidy und Colton oft, was ihn auf die Idee bringt, Cassidy herauszufordern. Beide versuchen immer ihr Bestes zu tun, um die Wette zu gewinnen. Cassidy, um beide zusammen zu bringen, Colton um beide auseinander zu halten. Die Szenen zwischen den beiden sind immer wieder schön, manchmal auch lustig und ernst. Man merkt, dass die beiden sich immer näherkommen und sich dann wieder wegstoßen. Doch das Ganze geht langsam und realistisch vor ran. Mir hat das ganze Buch wirklich gut gefallen, weil die Charaktere toll waren und das Buch sich nicht komplett auf die Wette fokussiert hat. Der langsame Beziehungsaufbau, dann immer wieder der Hass und die Konflikte zwischen Cassidy und Colton sind toll und machen Spaß zu lesen. Ich als Leser war immer wieder hibbelig und konnte nicht immer ahnen, wohin alles führen würde. Bei vielen Szenen ist mir das Herz geschmolzen, bei einigen habe ich mit Cassidy gelitten und letztendlich habe ich bis zum Schluss gehofft, dass es ein Happy End gibt. Und das gab es zum Glück auch! Fazit Ein tolles Buch über die erste große Liebe mit wirklich tollen Charakteren! Vielen Dank an das Bloggerportal und Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Handlung: Cassidy Caster ist 17 Jahre alt und hat einen gewissen Ruf an ihrer Schule, nachdem sie einem Mädchen an ihrer Schule dabei geholfen hat, ihren blöden Freund loszuwerden. So fing das Ganze mit dem sogenannten „Schlussmach-Service“ an und immer mehr Mitschüler fragen Cassidy nach ihrer Hilfe. Für Cassidy war es die perfekte Gelegenheit nebenbei ein bisschen Geld für ihr Studium zu sparen, da ihre familiären Verhältnisse nicht gerade die besten sind. Seit Cassidy einem Mädchen geholfen hat, sich von dem gutaussehenden Colten Daniels zu trennen, ist dieser nicht besonders gut auf Cassidy zu sprechen. Ständig geraten die beiden aneinander und es sprühen die Funken. Eines Tages schlägt Colton ihr eine Wette vor, in der es nicht um’s Schluss machen geht, sondern im Gegenteil: Cassidy soll zwei Mitschüler seiner Wahl dazu bringen sich ineinander zu verlieben. Nicht ahnend, worauf Cassidy sich einlässt, nimmt sie die Herausforderung an und das Chaos beginnt.. Charaktere: Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Den einen mehr, den anderen weniger. Cassidy ist eine starke und eigenständige Persönlichkeit, die sich nichts gefallen lässt und ihre Meinung sagt. Sie musste schon früh erwachsen werden und lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie hat der Liebe schon vor langer Zeit abgeschworen und hält die Liebe für Zeitverschwendung und ‚Humbug‘. Sie will nicht wie ihre Mutter enden, die von Kerl zu Kerl springt und die Rechnungen nicht bezahlen kann. Nach jeder Trennung leidet ihre Mutter stark unter Liebeskummer und für Cassidy ist klar, so etwas möchte sie niemals fühlen. Colton wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer, geheimnisvoller Aufreißer, der jede Woche ein neues Mädchen an der Seite hat. Doch hinter dieser Mauer verbirgt sich ein liebenswerter, verletzlicher Junge. Er hat mit seinen jungen Jahren schon viel durchlebt. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen. Colton und Cassidy geraten immer wieder aneinander und haben sich eigentlich auch nichts nettes zu sagen. Doch nach und nach lernen sie sich immer besser kennen und umso mehr stürzen die Mauern ein und sie merken, der andere ist ja doch nicht so ein Vollidiot. Auch die Nebencharaktere sind meiner Meinung nach sehr gelungen. Sowohl Lorn als auch ihre Familie sind gutmütig und freundlich. Lorn strebt eine Profi-Sportkarriere an, ist aber dennoch ein liebenswertes Mädchen, das loyal ihren Freunden gegenüber ist und wie eine Löwin für die Leute, die sie liebt, kämpft. Auch Theo ist toll. Er ist hilfsbereit, gut erzogen und man kann ihn nur mögen. Lorn und Theo sind einfach die besten Freunde, die man sich wünschen kann. Schreibstil Tanja Voosen hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil. Geschrieben ist der Roman aus der Ich-Form von Cassidy. Der Schlagabtausch zwischen Cassidy und Colton war zum Teil witzig und hat mich zum lachen gebracht. Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat, ist dass es den einen oder anderen Rechtschreibfehler gab, den man hätte vermeiden können. Meinung Mit viel Gefühl und Humor hat Tanja Voosen mit My first Love einen tollen Roman geschrieben! Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Auch wenn das Buch ziemlich vorhersehbar war, wurde es an keiner Stelle langweilig und man wollte immer weiter lesen. Und erst dieses Cover, ich glaube, dazu muss ich nicht viel sagen. Es ist einfach nur wunderschön. Mein Fazit: Ein tolles Buch, welches mir sehr gut gefallen hat. Ich habe mich in dieses Buch verliebt! Ich hätte sehr gerne noch viel mehr über die Charaktere gelesen. Ich wollte, dass das Buch niemals endet. Für mich ganz klar eine Kauf- und Leseempfehlung! 4/5 🌟 An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal herzlich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag, die mir dieses Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben. Eckdaten: Verlag: Heyne Verlag Sprache: deutsch Seitenzahl: 444 Hier geht’s zum Buch

Lesen Sie weiter

Mit My First Love hat die Autorin den perfekten Titel ausgewählt, denn dieses Buch ist wirklich wie die erste Liebe. Leicht, locker, voller Verwirrungen , falsch gegangener Schritte die einen doch ans Ziel bringen, Freundschaft , voller Humor aber auch mit Herzschmerzmomenten. Mir gefiel das Tempo der Geschichte, keine herzzerreissende Insta-Love Story , sondern eine die sich mit ihren Figuren entwickelt. Der Einstieg gefiel mir wirklich gut. Ich mochte Cassidy von Anfang an , aber auch Lorn. Die beiden sind ein tolles Gespann und ihre Freundschaft ist wirklich herzerwärmend. Sie halten einfach immer zusammen. Die Idee hinter dem Schlussmachservice fand ich schon recht einfallsreich von ihr. Auch wie in der Geschichte damit ungegangen wird, er steht immer wieder im Fokus und wird von beiden Seiten beleuchtet. Connor stand auf der anderen Seite und ist natürlich ziemlich angepisst. Das sorgte für einige Lacher , denn wenn er und Cassidy sich kabbeln ist das ziemlich humorvoll. Grade zum Anfang hin dümpelte die Geschichte allerdings auch ein bisschen, ich fand das Cassidys Gedankengänge sich wiederholten. Warum sie nicht an die Liebe glaubt, was besonders an ihrer Familiensituation liegt. Allerdings legt sich das ab ungefähr der Hälfte und die Geschichte nimmt an fahrt auf , Verwirrung, Intriegen, Ignoranz sorgen für Spannung ohne das es überzogen wirkte. Eine süße , lockere Geschichte, die einige Höhepunkte aufweist, auch wenn sie am Anfang etwas lang wirkte. Humorvolle Dialoge und Charaktere die man ins Herz schließt. My First Love lesen fühlt sich an, wie sich nochmal zum ersten mal verlieben.

Lesen Sie weiter

Mella

Von: Grandios!

07.09.2018

Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich unfassbar gefreut. Von der Autorin habe ich schon einige Geschichten gelesen, die mich immer unglaublich berührt haben und deshalb war ich umso gespannter. In dem Buch geht es um Cassidy. Mit der Liebe kann sie nichts anfangen aber dafür kann sie super Tipps geben, wie man eine Beziehung beendet. Somit gründet sie einen „Schlussmach-Service“. Dieser läuft auch richtig gut und sie fühlt sich auch gut den anderen zu helfen. Dann gibt es da noch Colton. Die beiden können sich absolut nicht ausstehen und durch gewisse Umstände kommt es dazu, dass die beiden eine Wette eingehen. Cassidy soll statt Paare zu trennen, ein Paar zusammen bringen. Dabei kommt es zu einigen Katastrophen. Cassidy hat es nicht ganz einfach in ihrem Leben. Ihre Mutter ist in vielen Dingen nicht gerade eine Vorzeige-Mutter. Sie muss sich durchs Leben schlagen und benötigt auch Geld. Da kommt der Schlussmach-Service genau richtig. Mit Colton gerät sie immer wieder aneinander und als die beiden die Wette eingehen, kann es nur in einer Katastrophe enden. Sie findet sehr viel über sich raus und das man gegen das Verliebt sein nun mal nichts machen kann. Ein echt taffes Mädel, dass sich sehr stark zeigt aber auch absolut verletzlich sein kann. Als ich dieses Buch begonnen habe, habe ich sofort dieses Gefühl gehabt, dass kann eine absolut umwerfende Geschichte werden und dies ist auch so. Mich hat diese Geschichte absolut gepackt. Ich habe gelacht, geweint, den Kopf geschüttelt und vieles mehr. Beim Lesen hatte ich so viele Emotionen. Diese Geschichte konnte mich absolut berühren und fesseln. Vor allem finde ich gut, dass hier mal geredet wird, auch wenn sie sich schon oft in den Haaren waren. Bei so vielen Büchern wird immer geschwiegen aber hier werden die Dinge einfach ausgesprochen. Es werden auch wieder tolle Werte vermittelt, was es heißt eine wirklich allerbeste Freundin im Leben zu haben, eine Mutter, mit der man es nicht einfach hat. Die Themen Freundschaft, Verlust, Trauer, Freude, Liebe, Zukunft und viele mehr geben dieser Geschichte so viel Tiefe. Das Ende ist für mich perfekt gewesen und das Cover passt einfach 100 % zu diesem Buch. Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die mich zum Lachen, Weinen aber auch oft zum Schmunzeln gebracht hat. Meine Worte werden dem Buch gar nicht gerecht. Es war phantastisch!

Lesen Sie weiter

Cassidy wollte einem Mädchen an ihrer Schule nur helfen, ihren Freund loszuwerden. Doch damit hat sie sich einen gewissen Ruf erworben und so bezahlen sie ihre „Klienten“ sogar für ihren „Schlussmach-Service“. Doch Colton, mit dem sie sich ständig streitet und dessen Freundin sie auch in Sachen Schluss machen beraten hat, fordert sie zu einer Wette heraus. Sie soll kein Paar trennen, sondern zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Was erst gar nicht so schwer erscheint, birgt auf einmal größere Probleme als gedacht. So stolpert sie hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, Intrigen und der ersten großen Liebe. Tanja Voosen und ihre Bücher mag ich sehr und war gespannt auf diesen sommerlichen Liebesroman. Durch das Cover bekommt man gleich einen tollen Einblick in das Buch und die Szene gibt es auch im Laufe des Buches, so dass ich es nicht nur schön, sondern auch sehr passend finde. Die Charaktere waren mir von Beginn an sympathisch und die Autorin hat es perfekt geschafft, dem Leser zu zeigen, dass die Person nicht immer so sein muss, wie sie im ersten Moment scheint. Cassidy, die der Liebe abgeschworen hat und versucht jedes Gefühl von Liebe und Zuneigung von sich wegzustoßen, ist von ihrer Familiengeschichte geprägt. Sie sieht bei ihrer Mutter immer und immer wieder, was Liebeskummer macht und schützt sich so vor genau diesen Gefühlen. Doch tief im Inneren sehnt sie sich wie wohl jeder Mensch nach der Liebe. Colton, der im ersten Moment der Typ in der Schule ist, der keine Probleme hat eine Freundin zu finden. Doch hinter diesen Schutzwall ist er der unnahbare, verletzliche und liebenswerte Junge. Durch seine Vorgeschichte gibt er sich nach außen hin anders, als er tief im Inneren ist. Auch Lorn und Theo mochte ich wahnsinnig gerne und sie sind der Inbegriff von bester Freundin beziehungsweise besten Freund/Bruder und selbst in der ausweglosesten Situation sind sie für den Anderen da. Es gab Szenen zwischen Lorn und Cassidy in denen man die freundschaftliche Liebe so sehr spüren konnte und mitgefühlt hat. Die Geschichte selbst war schön, lustig und durch den leichten Schreibstil super zu lesen. Die Story war toll und auch wenn man manches schon ahnen konnte, so war es trotzdem nicht langweilig und man flog nur so durch die Seiten. Die Sticheleien zwischen Cassidy und Colton waren witzig und auch wenn sie oft in Streitigkeiten geendet haben, konnte man beide Seiten meist nachvollziehen. Ich mochte die Beschreibungen der Orte, die Szenen zwischen allen Vieren, und die Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt hat und habe das Buch mit seinem Sommerfeeling sehr genossen. Sommerlich leichte Lektüre mit dem nötigen Humor, Tiefgang und der richtigen Prise Liebe, die sich super lesen lässt. Unbedingte Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

My First Love Allgemeine Infos: Autorin: Tanja Voosen Seitenanzahl: 447 Verlag: Heyne Verlag Preis: 12,00 Euro ISBN: 978-3453271630 Inhalt: Cassidy Caster ist an ihrer Schule bekannt für ihren Schlussmach-Service: Sie hilft unglücklichen Schülern ihre Beziehung zu beenden. Mit dem verdienten Geld versucht sie sich ihr College finanzieren. Allerdings macht sie sich durch diesen Job nicht nur Freunde, da einige abservierte Schüler mit diesem Service gar nicht einverstanden sind. So auch Colton mit dem Cassidy schon seit einiger Zeit verfeindet ist. Als er sie zu der Wette auffordert zwei Menschen zu verkuppeln anstatt Beziehungen zu zerstören, erfährt Cassidy immer mehr über Colton und ist sich plötzlich nicht mehr so sicher: Sind sie und Colton wirklich Feinde? Erster Satz: „Summer Michaels war gerade dabei, mit ihrem Freund Schluss zu machen. Ich hingegen stand etwas abseits und aß Popcorn.“ Meinung: Erst einmal: Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!! Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen gestaltet! Es passt zum Genre und sieht sehr sommerlich aus. Außerdem wird die dargestellte Szene auch später im Buch beschrieben, was für mich eindeutig ein Pluspunkt ist! Genau wie das Cover passt auch die Innengestaltung des Softcover-Umschlags super zum Buch. Die Idee für die Story hat mir auch gefallen, allerdings hat mich der Klappentext im Nachhinein etwas enttäuscht, da die dort beschriebene Handlung eigentlich gar nicht im Mittelpunkt steht. Es geht vor allem um Cassidys Wette und ihre Familienprobleme und der Schlussmach-Service wird nur am Anfang kurz beschrieben. Dafür wird mir Cassidys Familie und Vergangenheit zu ausführlich beschrieben, wodurch einige Stellen schnell langweilig wurden und ich gemerkt habe, wie ich diese Seiten am liebsten weitergeblättert hätte. Einige Aspekte der Story wurden außerdem wiederholt und unnötig hervorgehoben, obwohl sie für die Story unwichtig waren und diese sich deshalb nur langsam entwickeln konnte. Ab der Mitte des Buches fesselte mich das Buch dann aber (trotz einiger Anfangsschwierigkeiten ) doch und ich konnte die Sommerstimmung und den lockeren Schreibstil genießen. Am Ende wurde mir die Story etwas zu klischeehaft und vorhersehbar, was allerdings manchmal durch einige überraschende Stellen ausgeglichen wurde! Tanja Voosens Schreibstil ist sommerlich und leicht zu lesen, wodurch es mir auch ab der Mitte des Buches nicht mehr schwergefallen ist das Buch schnell zu verschlingen ;). An manchen Stellen wird sie mir allerdings zu detailliert und wiederholt einige Aspekte der Nebenstory zu oft. Die Charaktere in My first love waren mir vom Anfang an sympathisch, da besonders Cassidys Eigenschaften sehr genau beschrieben werden (z.B. ihre Liebe zu Popcorn ) und durch ihren Humor entstehen einige Stellen, an denen ich laut lachen musste. Auch ihre Wortgefechte mit Colton sind lustig, allerdings sind mir die beiden beim Lesen etwas kindisch für ihr Alter vorgekommen, da sie teilweise sehr naiv und vorhersehbar gehandelt haben. Dadurch wurden einige Aspekte der Story etwas nervig, und man hätte den ein oder anderen Streit vermeiden können. Manche Eigenschaften von Cassidy haben mich beim Lesen gestört, da sie sehr stur ist und ich ihre Meinung zu ihrem Schlussmach-Service manchmal etwas befremdlich fand, da sie dadurch in den Kopf gesetzt hat, sich nie zu verlieben. Fazit: My First Love ist ein tolles Sommerbuch, das sich allerdings an manchen Stellen etwas zu detailliert wiederholt und dadurch teilweise langweilig wird. Allerdings überzeugt es durch witzige Dialoge und Wortgefechte und einer sommerlichen Atmosphäre, die man im Sommer auf keinen Fall verpassen sollte! Bewertung: 3,5/5 Sternen

Lesen Sie weiter

"My first love" ist - wie der Titel schon verrät - ein Buch über die erste große Liebe, die damit verbundene Unsicherheit, den Herzschmerz, die Euphorie. Es ist aber nicht weniger auch ein Buch über ehrliche Freundschaft und deren tiefe Verbundenheit sowie Beständigkeit. Nicht zuletzt ist es ebenso eine Geschichte über das Erwachsen werden, und die damit einhergehende Verantwortung, die manche früher tragen müssen als andere. Erwartet habe ich eine lockere Lektüre, ähnlich einer Teenie-Highschool-Komödie. Und ja auch diese Ansätze sind durchaus in der Geschichte zu finden. Die Charaktere sind sehr sympathisch, man fühlt mit ihnen mit (auch wenn ich direkt froh war, aus diesem Alter, in dem es die meiste Zeit um Oberflächlichkeiten und die neuesten Gerüchte geht, raus zu sein) und gewisse Entwicklungen sind doch vorhersehbar, da sie einfach dem Klischee der Teenie-Romanze entsprechen. Was ich in diesem Falle aber keinesfalls negativ finde. Wenn man jedoch ein wenig zwischen den Zeilen liest und der Geschichte die Chace gibt, dann findet man all das, was ich zu Anfang beschrieben haben. Besonders für unsichere Teenager könnte es die Botschaft vermitteln mutiger zu sein, für sich einzustehen und zu seinen Gefühlen zu stehen und diese auch zu zeigen. Ich empfehle es also unbedingt allen Lesern, die sich gerade auf der Schwelle vom Kind zum Erwachsenen befinden, aber auch ältere Leser werden noch Freude an der Geschichte rund um Cassidy, Lorn, Colton und Theo haben.

Lesen Sie weiter

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch dann bitten immer mehr Mitschüler sie um ihren genialen Schlussmacher-Service. Als Cassidy den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin "befreit", fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Die Rückseite des Buches verspricht ein klassisches Teenager-Drama, mit einer neuen Grundidee. Die Geschichte handelt von Cassidy, Schülerin an der Highschool und mit dem üblichen Schulalltag und ihrem unüblichen Hobby und ihrer unüblichen Familie. Tanja Voss schreibt mit einem Humor, der dieses Buch so wahnsinnig fesselnd macht. Der Hauptcharakter Cassidy ist wunderbar durchdacht - mir gefällt alles, von ihrer Vergangenheit, über ihre beste Freund Lorn bis zu ihrer Familie und die daraus entstehenden Handlungen. Ich kann mich mit ihr zu jederzeit des Buches identifizieren - anders als bei Colton. Im Laufe des Buches lernt man mehr über seine Handlungen und Beweggründe, doch zuletzt erscheint er mir doch noch immer ein wenig... abstrakt. Zu sehr wie ein erschaffener Charakter und niemanden, den man an der nächsten Ecke treffen könnte. Der Liebesgeschichte der beiden tut diese Tatsache aber keinen Abbruch. Die Situationen, die Tanja Voss sich für die beiden ausgedacht hat, sind teilweise logisch, teilweise urkomisch und doch zu jeder Zeit genau das, was dem Drama der beiden gerade fehlt. Ein wenig enttäuscht war ich von ihrem späteren Artikel in der Schülerzeitung, doch das anschließende Drama um Cassidy und Colton und ihren beiden Begleiter hielt die Enttäuschung kurz. Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus Cassidys Sicht, die mit dem Schwerpunkt Familie, Colton und ihrer Wette drei Handlungsstränge gleichzeitig eröffnet - und Tanja Voss spielt alle drei wunderbar aus. Kein Thema kommt zu kurz, sie alle sind verworben und doch liegt der Hauptpunkt immer auf einem Thema. Aufgrund der teilweise abstrakten Handlungen von Colton und dem mir doch etwas zu kurz geratenen Schlussmach-Service wollte ich ursprünglich 4 von 5 Sternen empfehlen... doch durch Zufall stolperte ich erneut über eine Seite vollgepackt mit dem Humor der Autorin, dass ich mich spontan doch für 5 Sterne entschieden habe. Enjoy it!

Lesen Sie weiter