Leserstimmen zu
My First Love

Tanja Voosen

(44)
(21)
(9)
(1)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Cover: Passend. einfach nur passend! Irgendwie wirklich schön, ein bisschen kitschig und doch aussagekräftig genug. Schreibstil: Wirklich angenehm, lustig, humorvoll und gut zu lesen. Bei einer Seitenanzahl von an die 500 wirklich gut! Meinung: Mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert. Der Einstieg fiel mir super leicht und ich war direkt drin im Geschehen. Die Geschichte zwischen Cassidy und Colton ist wie ein Spiel aus Feuer und Eis. "Was sich liebt das neckt sich" ist hier oberste Tagesordnung und perfekt umgesetzt worden. Es gab eine Menge zum Lachen, auch wenn man immer mal wieder verwirrt war und nicht wusste wie die beiden nun wirklich zueinander stehen. Cassidy ist auch einfach ein Charakter der sich nicht den Mund verbieten lässt und der Geschichte genau die Würze gibt, die es braucht um zu brillieren. Fazit: Ein tolles Buch, das man lesen sollte!

Lesen Sie weiter

... wenn man nicht gerade Cassidy Caster heißt! Ihre Geschichte hat mich sehr fasziniert, aber dazu mehr nach der Zusammenfassung: Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Meine Meinung: Ich wollte die Geschichte rund um Cassidy und Co. unbedingt lesen und war sehr happy, als ich es vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekam. Die Geschichte ist mehr als nur einen Blick wert. Liebevoll gestaltet Tanja Voosen die Umgebung und die Charaktere aus. Cassidy ist eine Figur die ich sehr schwer fassen konnte. Ihr Leben ist nicht leicht verlaufen und insgesamt tat sie mir immer wieder sehr leid. Ich fand die Liebesgeschichte zwischen ihr und Colton einfach nur süß, auch wenn es recht spät richtig losging dafür, dass das Buch recht lang ist. Gerne hätte ich mehr über die beiden erfahren und freue mich bereits darauf mehr aus der Welt zu lesen! Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich die Geschichte geliebt habe. Abgesehen von den häufigen Jesus Vergleichen. Das gefällt mir persönlich nicht so und hat mit zu dem Abzug des einen Sterns geführt. Fazit: Schaut euch das Buch an! Lest es! Es ist es wert!

Lesen Sie weiter

ACHTUNG SPOILER! ♥ Meinung zum Inhalt sowie zum Cover und den Charakteren Das Buch habe ich innerhalb von zwei Tagen duchgelesen. Tolle Charaktere, tolles und nicht „standartgemäßes“ Setting und vor allem sehr flüssiger schöner Schreibtstil. Dank ihres tollen bildhaften Schreibstils, hatte ich jederzeit das Gefühl dabei zu sein, und konnte mir jedes Setting bildlich vorstellen. Der Roman konnte eine große Bandbreite von Gefühlen sehr realistisch rüber bringen, von Romantik, und Emotionalität bis hin zu Trauer und Humor. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, und ich habe direkt Lust bekommen hinter die Fassade von Cassidy Caster zu blicken. Tanja Voosen hat mich mit ihren Worten zu tränen gerührt und in anderen Kapiteln in einen regelrechten Lachflash gebracht. Das Cover hat mir ebenfalls auf Anhieb gut gefallen, und das die Vesper im Roman auftaucht, und man daraufhin sofort das Cover betrachten muss, hat mich sehr zum schmunzeln gebracht. Cassidy Caster Die Idee einen Schlussmach-Service zu „gründen“ fand ich ziemlich lustig und einfach genial. Damit auch noch sein Geld zu verdienen scheint brilliant. Sie ist eine sehr taffe Person, die sich nicht wirklich um die Meinung fremder schert. Umso wichtiger sind ihr aber die Meinungen der Personen die sie liebt. Das sie sich mit ihrem Schlussmach-Service nicht nur Freunde macht ist ebenso absehbar, aber wie dieser in ihrem Leben eine Wendung einplant war für mich als Leser genauso unvorhersehbar wie für Cassidy selbst. Cassidy weiß wie sich Schmerz anfühlt, und die Autorin hat ihre Geschichte so toll rüber gebracht, dass ich an einigen Stellen Tränen vergießen musste. Ihr Hintergrund hat mich total berührt und mitgenommen, weshalb sie für mich -nicht nur weil sie die Protagonistin ist- zum wichtigsten und authentischsten Charakter geworden ist. Durch ihre Geschichte fehlt Cassidy jegliches Vertrauen in fremde Leute, und das ist ihre einzige Schwäche. Cassidys Bruder Cameron und ihre Mom sind sehr wichtige Personen in ihrem Leben, wobei ich bei fast jeder Szene mit ihrer Mom die Augen rollen musste. Im Laufe des Buches hat auch sie eine starke Wendung durchlebt, und zum Ende hin, war sie mir fast schon sympatisch. Cameron ist für mich leider etwas zu schwach geblieben, und ich hätte sehr gerne erfahren, was aus ihm und seinen Plänen geworden ist. Die Thematik zwischen Familie und Liebe ist nicht etwas für zwischendurch, sondern wirkt den Leser an selbst seine Emotionen und innere Auseinandersetzungen zu überdenken. Colton Daniels Liefert sich regelmäßig heftige Wortduelle mit Cassidy, die einfach nur witzig geschrieben sind. Er ist der typische High-School-Boy, mit seinem unglaublich gutem Aussehen und den Mädchen die bei ihm Schlange für ein Date stehen. Trotzdem ist er innerlich gebrochen. Cassidy hat ihm seine Liebe ruiniert, wofür er sie mehr als alles andere hasst; und wie es der Zufall so will, müssen die beiden immer öfter in Kursen zusammenarbeiten und diese Zusammenarbeit artet dabei mermals in Chaos aus. Anfangs wirkt er kühl und verschlossen, und sein Leben sieht für Cassidy leicht und unbeschwerlich aus, bis er sich ihr das Erste Mal „normal“ gegenüber verhält und ihr sogar etwas sehr privates erzählt. Aus diesem Grund beginnt Cassidy ihn immer weiter zu hinterfragen und seine Gründe für den Hass gegen sie zu erfahren. Cassidy und Colton sind wie Feuer und Wasser. Provokation scheint lange die einzige Kommunikation zwischen den beiden zu sein. Hinter all diesen Schlagabtauschen liegt so viel Wahrheit, Tiefgründigkeit und Schmerz. ♥ Fazit Ein Jugendroman, der nicht einfach eine Liebesgeschichte erzählt, sondern tief hinter die Facetten der Charaktere schaut. Einige Wendungen im Buch haben mich sehr überrascht, wobei man als Leser leicht geahnt hat was kommen mag. Das Buch hat mich sehr berührt und wird auf keinen Fall das letzte der Autorin sein. Durch die Handlung im Buch wird einem immer wieder bewusst worauf es im Leben ankommt: Lieben (in allen Formen), mutig sein, erwachsen werden, keine Angst vor der Zukunft zu haben, vertrauen, und immer wieder aufzustehen und weiter zu machen. Das Buch strahlt eine gewisse „leichte Sommerlektüre“ aus, aber je weiter man der Handlung folgt, desto schneller wird einem bewusst das dies weitaus mehr ist. Ein absolut gelungener Roman, der zum denken anregt und einen mehr als gut unterhält. Das erste Mal habe ich mir mehrere Zitate in einem Buch mit Schnipseln markiert, um sie mir wieder und wieder zu Augen legen zu können. Dadurch wurde das Buch noch viel authentischer und angenehmer zu lesen. Auch die Geschichte „der ersten großen Liebe“ hat mich sehr emotional mitgenommen und absolut bezaubert. Absolute Sommer-Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Verliebte Paare wohin das Auge reicht. Die Highschool ist genau der richtige Ort dafür. Doch was, wenn man gar nicht mehr verliebt ist? Dann fragt man Cassidy, denn sie hat einen Schlussmach-Service. Cassidy kann sich vor Aufträgen nicht mehr retten. Doch nicht alle finden ihren Schlussmach-Service so gut. Colton, der Schwarm der Schule stellt Cassidy auf eine harte Probe. Anstatt die Leute voneinander zu trennen, soll sie zwei zusammenbringen. Nicht ahnend, dass Cassidy damit ihrer ersten großen Liebe damit in die Arme fällt. Meine Meinung Der Schreibstil ist sehr ausführlich und flüssig. Cassidy ist humorvoll, definitiv nicht auf den Mund gefallen und vielleicht kommt sie auch ein bisschen gefühlskalt rüber. Das kann an ihrem skurrilen Nebenjob liegen, aber auch daran, dass sie sich von dieser "Liebessache" eher fern hält. Mit ihren jungen Jahren hat Cassidy bereits viel durchmachen müssen, was diese Kälte auch erklärt. Ich mochte sie. Sie hat sich von all dem nicht unterbringen lassen, sondern ist immer wieder aufgestanden, hat gekämpft und auch die Rechnungen selbst in die Hand genommen. Sie wirkt schon sehr reif. Colton ist gutaussehend und ebenfalls nicht auf den Mund gefallen. Aber er hat auch ein großes Herz und musste schnell erwachsen werden. Er versteckt sich ein bisschen hinter seinen Gefühlen. Die Beiden zusammen sind wie Feuer und Wasser. Es gibt witzige Konfrontationen, aber gerade dahinter scheint doch mehr zu stecken... Mein richtiger Einstieg in die Geschichte hat ein bisschen gedauert, da alle Details doch sehr ausführlich beschrieben wurden. Dadurch hatte es sich etwas in die Länge gezogen und ich musste mich auch immer wieder animieren, weiterzulesen, aber ab der Mitte mochte ich die Geschichte sehr. Es geht um die Familie, um die Liebe, um die Freundschaft. Einfach um Alles, was in diesem Alter doch so wichtig ist. Man konnte sich noch mal in dieses Alter hineinversetzen und an die erste große Liebe denken. All die Schmetterlinge und dieses aufregende Kribbeln. Da ich solche Bücher sehr liebe, war es trotz der kleinen Kritikpunkte genau mein Ding. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Fazit: Ich bin doch immer wieder darüber begeistert, wie unglaublich schöne Cover die Verlage ihren Büchern verpassen! Ich mag dieses Cover sehr, weil es einfach genau das richtige Sommer - Feeling verströmt, dass bei diesen Temperaturen von 35° auch gut daher kommt! Da bekommt man richtig Lust sich an de Strand zu flezen und dort schön in der Sonne zu lesen - was ich im Übrigen mit dem Buch auch direkt gemacht habe! Kleine Anmerkung am Anfang: Es ist auf jeden Fall eine perfekte sommerlich leichte Geschichte! Ich möchte gleich sagen, dass ich Cassidy unglaublich klasse finde! Ihre Art und Weise mit ihren Mitmenschen umzugehen unterscheidet sich kaum von anderen, doch sie bietet Hilfe an, die einige wirklich brauchen. Mit jemanden Schluss zu machen ist immer scheiße und jemand, der einem dann sagt wie es gehen kann, kommt da vielleicht schon ganz gelegen. Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, so einen Job für sich zu wählen und doch finde ich, dass Cassidy das großartig meistert. In Anbetracht der Umstände, in denen sie lebt, hat sie es wirklich alles andere als einfach. Colton hingegen ist natürlich der größte Drecksack überhaupt. Arogant, selbstverliebt und streitsüchtig terrorisiert er Cassidy. Gut, natürlich sollte hier diese harte Schale, weicher Kern - Geschichte eine große Rolle spielen und insgesamt hat es ja auch hervorragend miteinander harmoniert, aber deswegen mag ich Colton trotzdem nicht. Allerdings gefielen mir die Nebencharaktere sehr gut, insbesondere Lorn, mit der ich mich noch am besten identifizieren konnte. Generell muss ich sagen, dass Frau Voosen unglaublich viele witzige und coole Anspielungen in das Buch gebracht hat. Von Harry Potter über Vampire Diaries zu Einfach zu haben, war einfach alles dabei. Da ich fast alle Anspielungen kannte, war ich natürlich doppelt amüsiert und stelle für mich fest, dass ich mit Frau Voosen wohl mal eine Cola trinken gehen sollte, denn offenbar teilen wir unseren Humor. Also, wenn Sie das lesen sollten, melden sie sich gerne, denn ich finde ihren Stil richtig knorke! :) Zusammenfassend hat mir das Gesamtbild sehr gefallen! Ich hatte viel zum Lachen, zum Mitfiebern und zum Augen verdrehen! Ich war auf jeden Fall begeistert und kann die Story nur empfehlen!!! (Man beachte, die mehreren Ausrufezeichen!)

Lesen Sie weiter

Mein erstes Buch von Tanja Voosen und nun weiß ich auch endlich, warum so viele von ihrem Schreibstil schwärmen... Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen. Cassidy ist ein Mädchen ganz nach meinem Geschmack: frech, intelligent und absolut willensstark. Ich mochte sie auf Anhieb so richtig gerne und habe mich sehr gut mit ihr identifizieren können. Aber auch ihre beste Freundin Lorn ist wirklich toll und gerade die beiden zusammen machen das Buch auch so toll. Die Geschichte zwischen Cassidy und Colton ist wie Katz und Maus. Mir kam öfter mal der Gedanke: "Was sich liebt, das neckt sich", aber die zwei keifen sich schon heftig an. Cassidy denkt, dass Colton sie hasst und zwischendurch habe ich das auch echt geglaubt. Die beiden zanken sich wann und wo es nur geht und das mitzuerleben ist teilweise echt ziemlich witzig. Cassidy ist halt nicht auf den Mund gefallen und ihre Schlagfertigkeit hat mir eins ums andere Mal imponiert. Aber auch die Nebencharaktere Lorn und Theo haben sich in mein Herz geschlichen. Beide sind ebenfalls so wundervoll dargestellt. Sie sind so ehrlich und echt, dass man sie einfach lieben muss! Der Schreibstil von Tanja Voosen ist wundervoll. Locker, leicht und frech schreibt sie wunderschöne Handlungsstränge. Sie erweckt ihre Protagonisten zum Leben und haucht ihnen das gewisse Extra ein! Ich habe das Buch so fix gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und ich musste wissen, was letztendlich aus Cassidy und Colton wird. Tanja Voosen hat hier einen wundervollen Jugend-erste Liebe-Roman geschrieben! Die Protagonisten sind klasse und ich mochte alle Charaktere richtig gerne. Die Handlung ist witzig und frech! Ein tolles Buch! 5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist mir direkt durch sein Cover aufgefallen. Durch das Meer und den blauen Himmel strahlt es gerade zu Sommer aus. Außerdem fand ich das Thema ganz schön, da ich ja auch in dem Alter bin, in dem man seine ersten Erfahrungen in Sachen Liebe macht. Cassidy hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie hat sich um ihre Familie gekümmert, trotzdem hat sie auch ihre Meinung deutlich geäußert. Generell war ihr es relativ egal, was andere Leute über sie gedacht haben und sie stand einfach zu sich selbst. Auch im Thema Liebe war sie mal eine gelungene Abwechslung. Sie war keine hoffnungslose Romantikerin und glaubte nicht an die große Liebe, zumindest nicht offiziell. Sie sah ehren die schlimmen und verletzenden Seiten der Liebe. Dieser Standpunkt hat mir auch wirklich gut gefallen. Ein anderer Aspekt, der in dem Buch zum Ausdruck kam, war wie wichtig Freundschaft ist. Cassidys und Lorns Freundschaft hat mich wirklich berührt, da sie über alles stehen konnten. Ich denke, dass die Message echt schön ist, dass man alles überstehen kann, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich wollte immer weiterlesen. Das Buch hat mich einfach zutiefst beeindruckt und gefesselt.

Lesen Sie weiter

Meinung Seit ich vor Jahren über Tanja Voosens Social Media von diesem Buch gehört habe (lange, bevor klar war, wann und wo es erscheint), wollte ich es lesen! Es stand quasi schon damals direkt auf meiner Wunschliste und jetzt, da ich es endlich in den Händen halten kann, musste ich es natürlich auch in einem Rutsch durchlesen. Ich habe ja schon das ein oder andere Buch von Tanja Voosen gelesen und auch in diesem hier bedient die Autorin sich einem leichten, humorvollen Schreibstil, der einem einerseits das Herz aufgehen lässt und andererseits so unendlich viele Gefühle hervorruft, dass einem ab und an schon richtig flau im Magen ist - im guten Sinne. Man kann nicht anders als mitzufiebern und weglegen ist bei "My First Love" ganz sicher keine Option. Nur wenige Seiten habe ich gebraucht, um einen Zugang zur Geschichte zu finden, die die siebzehnjährige Cassidy in den Fokus rückt. Cass stammt aus einer weniger gut situierten Familie, lebt in einem winzigen Apartment mit ihrer Mom und ihrem kleinen Bruder. Den Schlussmach-Service betreibt sie, um Geld fürs College zu sparen, aber nicht alle finden ihren Job so toll. Vor allem nicht die Schüler der Schule, die dank ihr Freund oder Freundin verloren haben, aber Cassidy ist egal, was andere über sie denken. Sie zieht ihr Ding durch, nur bei Colton stößt sie auf Granit. Zum Glück hat sie ja ihre beste Freundin Lorn. Zuvor dachte ich, ich bekomme es mit einer fluffligen, leichten Sommerlektüre zu tun und obwohl dieser Buch durchaus ein gewisses Sommerfeeling ausstrahlt, ist es weit mehr als nur das. Es ist eine ganz besondere Geschichte, die neben der Handlung um Cassidys Schlussmach-Service aus wichtige Themen wie unerschütterliche Freundschaft, Familie, Zukunftsangst und natürlich die erste Liebe in den Vordergrund rückt. Noch dazu steckt in all den verbalen Schlagabtauschen zwischen Cassidy und Colton so viel Tiefgründigkeit, so viel Wahrheit, die in jedem Satz mitschwingt und das Buch wahrhaft perfekt macht. Die beiden Protagonisten habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Obwohl Cassidy keine gewöhnliche Buchheldin, sondern eher eine Anti-Heldin ist, ist es leicht sie zu mögen und zu verstehen. Sie hatte es nun wirklich nicht leicht und ihre Beweggründe werden so gut darstellt, dass man sie alle nachvollziehen kann. Denn trotz allem ist sie immer noch ein Teenager mit Ängsten, Sorgen und Zweifeln. Das macht sie echt und sehr sympathisch. Colton wirkt zunächst wie der Bad Boy vom Dienst, dabei steckt auch so viel mehr in ihm. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, aber so viel sei gesagt: Seine Story hat mir fast das Herz gebrochen. Und die beiden zusammen ... sind eine wahrhaft explosive Mischung. Das lässt sich nicht leugnen. Während sie sich zu Beginn absolut nicht leiden können und ständig aneinander geraten, verändert sich ihr Verhältnis im Verlauf des Buches. Als Leser merkt man, wie gut sie eigentlich zusammenpassen und dass ihre Weltanschauungen zwar nicht die gleichen sind, sie aber unglaublich gut miteinander harmonieren. Klar, dass da die Funken fliegen. Auch die Freundschaft zwischen Cassidy und ihrer besten Freundin Lorn steht im Vordergrund und lässt einem regelrecht das Herz aufgehen, denn obwohl die beiden jungen Frauen sehr unterschiedlich sind, haben sie eine richtig innige Freundschaft, die allen Widrigkeiten trotzt. Nächstes Jahr wird übrigens ein Companion zu "My First Love" erscheinen - mit Lorn als Protagonistin. Darauf bin ich ja mal sehr gespannt. Worum es gehen wird, sollte nach Lektüre von diesem Band schon klar sein, aber ... keine Spoiler. ;) Fazit "My First Love" ist definitiv mein neues Lieblingsbuch von Tanja Voosen. Witz, Charme und jede Menge Tiefgründigkeit machen es beinahe unmöglich, das Buch beiseite zu legen. Wer also noch ein Buch für den Sommer braucht, schreibt euch "My First Love" auf die Liste.

Lesen Sie weiter