Leserstimmen zu
Der zauberhafte Trödelladen

Manuela Inusa

Valerie Lane (3)

(39)
(14)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die junge Ruby hat nach dem Tod ihrer Mutter deren Antiquitätenladen in der „Valerie Lane“ übernommen. Nicht ganz freiwillig, denn eigentlich träumt sie schon lange von einem eigenen Buchladen. Nichts desto trotzt gefällt ihr die Arbeit, auch wenn antike Möbel selbst in Oxford nicht mehr sehr häufig gefragt sind und der Laden immer weniger Gewinn abwirft. Und als wäre das noch nicht belastend genug, bereitet ihr auch die gesundheitliche Situation ihres Vaters Kopfzerbrechen … Ruby ist die Jüngste der fünf Freundinnen aus der Valerie Lane, aber dafür die Belesenste. Sie weiß alles über das besondere Leben der Valerie Bonham, die im 19. Jahrhundert den ersten Laden in der Straße eröffnete und deren Name noch heute auf dem Straßenschild steht. Wie alle anderen Ladenbesitzerinnen hat auch Ruby sie als Vorbild und vollbringt jeden Tag gute Taten. So entwickelt diese auch eine große Zuneigung zu dem geheimnisvollen obdachlosen Gary, der jeden Tag an der Ecke ihres Ladens sitzt. Auch in diesem Band konnte mich Manuela Inusa mit ihrem Stil überzeugen. Sie schreibt fröhlich und mitreißend und auch ihre Charaktere werden mir von Buch zu Buch sympathischer. Auch wenn alle Geschichten in sich abgeschlossen sind, erzählen die sechs Bände dieser Reihe doch eine fortlaufende Geschichte. Sieht man dieses Buch als Einzelband, wirkt er vielleicht etwas eindimensional und ruhig, alles in Allem passt sich die Geschichte aber wunderbar an und ergänzt die Leben der Freundinnen. „Der zauberhafte Trödelladen“ konnte mich bis jetzt am meisten berührt. Hier geht es viel um die Not aus Pflichtbewusstsein ein Erbe anzutreten, auch wenn man dabei die eigenen Wünsche nach hinten stellen muss. Natürlich macht das auf der einen Seite nicht glücklich, auf der anderen Seite geht es hier aber auch um den Trödelladen von Rubys verstorbener Mutter, mit dem viele Erinnerungen verbunden sind. Auch die Handlung rund um Garys Person fand ich großartig. In den letzten beiden Romanen zeichnete sich ja schon ab, dass Ruby gern die Nähe des Obdachlosen sucht. Ein sehr schüchterner, zurückgezogener und unaufdringlicher Mann. Auch wenn er die Freundinnen immer mal wieder ein bisschen an sich heranlässt, versuchte er doch krampfhaft, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Er gehörte zur Valerie Lane, wie die kleinen gemütlichen Läden und ihre Besitzerinnen. Da der Roman heimlich unter der Überschrift „Neuanfang“ steht, bekommt nun auch Gary von der Autorin einen groben Stoß in die richtige Richtung. Es ist natürlich ein langer und intensiver Weg, den er mit Ruby gehen muss, aber zu zweit ist man ja bekanntlich nie allein … Auch der dritte Band der „Valerie Lane“ ist wieder eine Herzensgeschichte, die uns zeigt, dass wir unsere Wünsche viel mehr berücksichtigen und in unserem Leben auch umsetzen sollten!

Lesen Sie weiter

Das Geschäft läuft nicht gut. Lange überlegt Ruby, was sie tun soll und kann, und ergreift doch die Initiative und will ihren Laden umkrempeln. Dabei hilft ihr ihr Freund Gary. Zunächst war er nur ein Freund, aber schon lange bemerken alle der Valerie Lane das Knistern zwischen ihnen. Jedoch kann Ruby sich gar nicht vorstellen, eine Beziehung einzugehen, da sie sich um ihren Vater kümmern muss, der seit dem Tod ihrer Mutter in seiner ganz eigenen Welt lebt. Würde sie so überhaupt ein Mann haben wollen? Schon in den beiden vorigen Bänden fand ich Ruby immer sehr interessant und habe mich sehr auf ihren Band gefreut. Das, was man vorher von ihr erfuhr, lies erahnen, dass ihre Geschichte eine ganz besondere ist. Es entsteht sehr viel Tiefgang zu Rubys Beziehung zu ihrer Mutter und auch zum Leben mit ihrem Vater. Auch die Vertiefung zu Gary passt perfekt. Zudem kommt man in diesem Teil Valerie selbst sehr nah. Es ist schön, dass Tiefgang da ist und auch, dass Ruby, die Schüchterne, etwas aus sich raus geht. Natürlich mit ihren Freundinnen an der Seite. Dieser Band macht richtig Lust auf mehr. Neben den ersten Teil ist dies mein liebster Teil aus der Reihe.

Lesen Sie weiter

Der zauberhafte Trödelladen Autorin: Manuela Inusa Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 336 Preis: 9,99 Euro Inhalt/Klappentext: Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit von Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein - und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten. Meinung: Auch dieses Buch war ein Wunderschöne Geschichte..... ich musste in dieser Geschichte ein paar mal schlucken der Schreibstil ist wiedermal so gut das man ins Buch voll drin ist... es lohnt sich wirklich die Bücherreihe zulesen obwohl es nicht unbedingt notwendig man könnte auch ohne Vorwissen die Wunderschöne Geschichte lesen und sich verzaubern Ich gebe diesen Buch 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Mittlerweile weiß man, auf was man sich einlässt, wenn man zurück in Valerie Lane geht. Man kennt die Bewohner und deren Macken und dennoch gibt es immer wieder kleine Überraschungen und lernt nun Ruby genauer kennen. Der Erzählstil ist gewohnt flüssig und leichte Kost für zwischendurch. In Valerie Lane gehst du halt sehr bewusst, wenn du dich wohlfühlen willst. Von mir 4 Eselsöhrchen.

Lesen Sie weiter

Ruby ist die jüngste in der Valerie Lane und hat doch die schwerste Last zu tragen. Vor 2 Jahren hat sie den Antiquitäten Laden ihrer Mutter übernommen. Das Geschäft läuft leider alles andere als gut. Viele Möbelstücke stehen schon einige Jahre im Laden und Ruby muss jeden Monat aufs neue kämpfen um sich und ihren Vater ernähren zu können. Doch Ruby träumt von Ihrer eigenen Buchhandlung. Gemeinsam mit Ihren Freundinnen aus der Valerie Lane beginnt sie, ihren Laden komplett umzukrempeln! Die Protagonistin Ruby war mir sofort sympathisch (Wie alle anderen auch J). Die ist jung, dynamisch und doch schon so stark. Neben den Sorgen über ihren Laden, muss sie sich auch noch um ihren Vater kümmern. Rubys Dad ist seit dem Tod von seiner Frau nicht mehr derselbe. Sie führt einen Laden der nicht ihrer Leidenschaft entspricht und hat doch Angst, dass die Ladys aus der Lane es nicht verstehen würden, wenn sie den Laden Ihrer Mutter umkrempelt… Manuela Inusa hat wieder einmal gezeigt was sie kann. Auch im 3.Teil wird es alles andere als Langweilig. Die Reihe kommt ganz ohne Drama und Intrigen aus und ist doch so spannend. Die Kapitel sind natürlich wieder TOP gesetzt und es garantiert wieder einen schnellen Einstieg wenn man eine Lesepause eingelegt hat. Ich freue mich jetzt schon sehr auf die weiteren 3 Teile! 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Jetzt, nach dem dritten Band, der 6-teiligen Reihe um die Valerie Lane, kann ich es überhaupt nicht mehr erwarten bis die letzten beiden Bände erschienen sind. Umso trauriger bin ich, dass ich nun nur noch den vierten Band zu lesen habe. Natürlich freu ich mich auf die nächste Geschichte, in welcher es um eine weitere Frau aus der kleinen Straße geht, denn wir lernen in jedem Buch, dass erscheint, eine weitere Person und deren Leben, aus der Valerie Lane kennen. Ich finde die Idee, dieser Reihe unglaublich kreativ. In dem dritten Buch erfahren wir, endlich, die Geschichte von Ruby. Sie war für mich, während den ersten beiden Bänden, die interessanteste Persönlichkeit. Denn Ruby hat es als jüngste von den fünf Frauen nicht so einfach, denn sie hat den Laden von ihrer Mutter geerbt. Sie liebt den Laden, voller alter Antiquitäten, in welchem sie aufgewachsen ist sehr und würde ihn niemals aufgeben. Eigentlich hätte sie jedoch viel lieber einen Buchladen, aber möchte natürlich auf keinen Fall ihre Freundinnen aus der Valerie Lane verlieren. Und so kommt es dazu, dass diese nun noch mehr für Ruby da sind, als sonst, denn sie hat nicht nur Pech in der Liebe, auch ihre Vergangenheit droht sie langsam, aber sicher einzuholen. Bis jetzt ist die Geschichte von Ruby mein Lieblingsband aus der Reihe, denn wie zu erwarten, war sie eine sehr interessante, spannende und aufregende Protagonistin. Bis jetzt habe ich Laurie, Keira und nun Ruby kennengelernt. Und am besten kann ich mich mit Ruby identifizieren, denn ich habe in jeder Situation so gedacht und gehandelt, wie sie es getan hat. Ich konnte zwar auch immer die Gedanken und Emotionen der anderen spüren und war nehmen, jedoch hatte ich an Laurie und Keira immer etwas kleines auszusetzen, da ich nicht so gehandelt hätte wie sie. Bei Ruby war das anders, denn sie ist eher ruhig, introvertiert und macht sich über vieles Gedanken und genauso bin ich ebenfalls. Ihre kluge und ruhige Art mochte ich deshalb sehr. Jedoch mag ich wirklich alle Personen in diesem Buch, denn jeder hat seine ganz eigene Art und Weise auf etwas zu reagieren, was sie sehr sympathisch und real wirken lässt. Generell ist die komplette Geschichte für mich so real, dass ich die ganze Zeit, während des Lesens, denke ich stehe in dem Antiquitäten Laden und rieche die alten Möbel oder ich spreche mit meinen Freundinnen. Man erlebt diese Geschichte, als passiere sie einem selbst. Manuela Inusa versteht es Charaktere/Persönlichkeiten zu erschaffen. Der wundervoll, Herz-erwärmende Schreibstil von Manuela Inusa hat diese Geschichte perfekt abgerundet. Ich habe mich noch nie so wohl, geborgen und geliebt gefühlt wie während des Lesens dieses Romans. Ihre Beschreibungen von den Läden, den Antiquitäten, von Gefühlen und Geschehnissen; ich kann euch nicht sagen wie erfüllend diese für mich sind. Noch nie habe ich eine Reihe gelesen, welche sich so bildlich in meinem Kopf verankert hat, als wäre ich selbst höchstpersönlich vor Ort gewesen. Alle Charaktere, die in der Reihe bis jetzt vorkamen sind tief, tief in meinem Herzen festgewachsen. Ich freue mich unglaublich auf die weiteren Bände und weiß mit hundert prozentiger Sicherheit, dass ich diese Bücher nicht nur einmal lesen werde. Falls ihr noch keines der Bücher gelesen habt, empfehle ich euch sehr dringend mal hineinzulesen. Denn ich habe noch kein anderes Buch in meinem Leben gelesen, dass mich so glücklich gemacht hat, wie die Bücher über die Valerie Lane. Man empfindet während dem lesen alles, egal ob Glück, Trauer, Wut, Aufregung oder Schmerz. Jedes Gefühl, das in dieser Geschichte zum Ausdruck gebracht wird, kann der Leser miterleben. Diese Bücher sind nicht einfach Geschichten, sie sind Erlebnisse.

Lesen Sie weiter

Eine gefühlte kleine Ewigkeit haben die Fans der “Valerie Lane“ darauf gewartet, dass Manuela Inusa ihre Romanreihe über die Frauen einer kleinen Einkaufsstraße in Oxford fortsetzt. Nach ‚‚Der kleine Teeladen zum Glück“ und “Die Chocolaterie der Träume“ widmet sich die Hamburger Autorin in ihrem dritten Band “Der zauberhafte Trödelladen“ (blanvalet) nun dem Leben von Ruby. Diese ist mit 24 Jahren die jüngste der Freundinnen. Nach dem tragischen Krebstod ihrer Mutter hat sie ihr Studium in London abgebrochen und ist nach Oxford heimgekehrt. Dort kümmert sie sich nicht nur liebevoll um ihren Vater Hugh, der nach dem Tod seiner Frau sehr wunderlich geworden ist, sondern auch um den alten Antiquitätenladen ihre Mutter. Ihre Kindheit hat Ruby in dem alten Laden verbracht, der einst der legendären Valerie Bonham gehörte. Doch sie konnte sich nie vorstellen, ihn eines Tages zu übernehmen. Glücklich trat sie ihr Kunststudium in London an, wo sie regelrecht aufblühte und die Zeit mit ihrem Freund genoss, bis eines Tages der Anruf ihres Vater kam, der sie nach Hause rief. Nach dem Abschied von ihrer Mutter sah sich Ruby in der Pflicht, den Laden weiterzuführen. Drei Jahre sind seither vergangen und Ruby tut stets alles, um das Geschäft am Laufen zu halten. Doch nur selten verliert sich ein Kunde in den Laden und Ruby fühlt sich regelrecht erdrückt in den Antiquitäten, die teils schon seit ihrer Kindheit zu den Ladenhütern zählen. Wäre da nicht Gary, der charmante Obdachlose, der meist an der Ecke der Valerie Lane sein Lager aufgeschlagen hat und in den Ruby sich heimlich verliebt hat, wäre sie schon längst davongelaufen. Aber natürlich hätte Ruby dies nie übers Herz gebracht, schon alleine wegen ihrem Vater. Und so fristet sie ihr Leben in dem alten Laden, mit den noch älteren Antiquitäten. Doch dank des guten Zuredens ihrer Freundinnen Laurie, Keira, Susan und Orchid schöpft Ruby endlich Mut für einen Neuanfang. Als es dann auch noch so aussieht, als ob Gary ihre Gefühle erwidern würde, schwebt Ruby im siebten Himmel. Plötzlich ist das Leben wieder schön und beglückend und der Umbau ihres Ladens scheint sich zu lohnen. Bereits die ersten zwei Bände der Reihe waren warmherzig, emotional und beglückend. Rubys Geschichte ist bisher die emotionalste von allen. Das Schicksal der jungen Frau rührt einen zu Tränen. Aber auch Garys Vergangenheit berührt einen zutiefst, da Inusa zeigt, wie das Leben eines Menschen innerhalb eines kurzen Moments für immer zerstört werden kann. Eingebettet in das malerische Oxford, das mit seinen Kirchen und gotischen Bauwerken für eine wundervolle Kulisse dient, wachsen die Protagonisten einem noch mehr ans Herz. Man möchte das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen und es in einem Rutsch durchlesen. Doch man bemüht sich, es in vielen Etappen zu lesen, damit man möglichst lange etwas davon hat. Als England-Fan kann man sich schon alleine in die Beschreibungen der Läden der Valerie Lane verlieben. Umso schöner ist es, dass man im dritten Band immer wieder in das Leben der Frau blicken kann, nach der diese Straße benannt ist. Durch Tagebucheinträge verbindet Inusa die Vergangenheit und Gegenwart mit so viel Charme, Gefühl, Witz und Hoffnung, dass man das Leben trotz der schmerzhaften Tiefpunkte mit voller Euphorie erleben möchte. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten, dass die Reihe am 17. September 2018 mit “Das wunderbare Wollparadies“ fortgesetzt wird.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ... Cover: Wieder einmal wird ein Laden der Valerie Lane ganz zauberhaft präsentiert. Ich würde diesen Trödelladen jetzt liebend gerne besuchen, um nach kleinen und besondern Schätzen zu stöbern. Meine Meinung: Nachdem mich bereits Laurie im Tea Corner und Keira in der Chocolaterie begeistern konnten, habe ich mich sehr auf meinen neuen Ausflug in die Valerie Lane gefreut. Ruby und ihr Antiquitätenladen erschienen in den vorherigen Geschichten blass und unscheinbar. Doch im "zauberhaften Trödelladen" lernen wir Ruby von einer ganz anderen Seite kennen. Sie hatte es nie leicht im Leben. Nach dem Tod ihrer Mutter stand sie ganz alleine da. Sie hat ihre eigenen Träume aufgegeben, um den Familienladen zu leiten und sich um ihren Vater zu kümmern, der sich vor Trauer in seine eigene kleine Welt zurückgezogen hat. Doch das Ruby's Antiques läuft nicht gut. Die Antiquitäten verstauben. Die Kunden bleiben aus. Und Ruby muss sich fragen, ob sie das alles wirklich noch will. Ob das noch ihr Traum ist. Oder ob sie eine Veränderung in ihrem Leben braucht. Und auch in der Liebe fehlt Ruby das Glück. Sie fühlt sich allein, umgeben von all den Verliebten in ihrem Freundeskreis. Nur der Obdachlose Gary bringt wieder kleine Lichtblicke in ihr Leben. Aus der zarten Freundschaft wird immer mehr und mehr. Doch auch Gary hat große Schicksalsschläge in der Vergangenheit erlebt und diese stellen sich ihm immer wieder in den Weg. Wer die ersten zwei Bände aus der Valerie Lane gelesen hat, der bemerkt bei dieser Beschreibung schnell den Unterschied. "Der zauberhafte Trödelladen" besitzt mehr Tiefgang als Leichtigkeit, aber auch das war sehr schön. Gerade deshalb ist er mein (bisheriger) Lieblingsband. Bei dem ganzen Chaos dürfen natürlich Rubys Freundinnen und die wöchentlichen Mittwochstreffen in Laurie's Tea Corner nicht fehlen. Auch Mrs. Witherspoon ist wieder mit von der Partie und heiratet. Tiefe, aufopfernde Freundschaft, Wärme und Großzügigkeit schlägt einem wie immer entgegen. Und wie immer schließe ich mit den Worten: Ich freue mich schon auf meinen nächsten Ausflug in die Valerie Lane. Fazit: Die Geschichte rund um Ruby und ihren Antiquitätenladen verzaubert. Voller Wärme und doch auf eine ganz andere Art als bei den anderen Büchern aus der Valerie Lane. Berührend, besonders und bisher definitiv meine liebste Geschichte.

Lesen Sie weiter