Leserstimmen zu
Das wunderbare Wollparadies

Manuela Inusa

Valerie Lane (4)

(29)
(7)
(2)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Susan ist die ruhigere von den Ladenbesitzerinnen. Gemeinsam mit ihren Hund Terry lebt sie als einzige direkt über Ihrem Laden der den zauberhaften Namen „Susan’s Wool Paradise“ trägt. Susan hat für alle ihrer Freundinnen ein offenes Ohr und lässt dadurch manchmal ihre eigenen Emotionen auf dem Weg liegen. Als die Leidgeplagte Charlotte ihren Laden betritt war Susan sofort klar, das sie Charlotte den gewünschten Job anbieten wird. Nun hat auch sie eine Aushilfe und kann sich wieder mehr um ihre eigenen Sorgen kümmern. Da wäre ja auch noch Charlottes Bruder der Susan von Anfang an sehr sympathisch ist. Grundsätzlich finde ich, das auch Susan ein ganz ein spezieller Charakter ist, jedoch hat sich für mich in der Geschichte einfach zu wenig bewegt. Erst ab der Hälfte kam ein bisschen Schwung in die Story. Natürlich war auch der 4.Band wieder ein ganz toller, jedoch nicht so „perfekt“ wie die anderen 3 Bücher aus der Valerie Lane. Ganz besonders freue ich mich jetzt schon auf Orchid… Schon alleine dieser Name ist der Wahnsinn, mal schauen ob die auch endlich zu ihren Gefühlen steht!

Lesen Sie weiter

Den Jahreswechsel habe ich in der Valerie Lane verbracht. Um genauer zu sein, im Wollparadies von Susan. Wie jeder in der Valerie Lane hat auch sie eine Geschichte. Jeder Ausflug in die kleine Straße, zu den kleinen Geschäften, den Freunden und den einzelnen Geschichten ist wie ein nach Hause kommen. Schade, dass es irgendwann ein Ende haben wird. Das Buch und ich haben wieder eine schöne Zeit verbracht, den Tee kalt werden lassen, Schokolade vernichtet, geschmunzelt, gelacht, den Kopf geschüttelt und auf das Happy End hingefiebert. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch, auf Orchid und ihre Geschichte.

Lesen Sie weiter

Handlung + Charaktere: Es ist kurz vor Weihnachten und Susan strickt fleißig Schals, Mützen, Socken und Handschuhe, die sie dann an ein Obdachlosenheim gibt. Sie ist glücklich mit ihrer Wohnung, ihrem Hund und ihren besten Freundinnen in der Valerie Street. Männer hat sie schon lange abgeschworen. Doch schafft es Stuart, der plötzlich in ihr Leben tritt, ihre sorgfältig erbauten Mauern zum Einsturz zu bringen? Susan mochte ich sehr gerne. Sie ist ein selbstloser Mensch, der lieber gibt als nimmt und immer möchte, dass die anderen glücklich sind. In dem Buch durchlebt sie eine interessante Entwicklung. Auch Stuart und natürlich Laurie, Keira, Robin, Ruby und Orchid fand ich wieder total lieb. Und die gute Mrs. Witherspoon erst! Cover + Schreibstil + Handlungsverlauf: Das Cover passt, wie bei den vorherigen drei Bänden, wieder super zu dem Buch. Die farbenfrohe Gestaltung und die kleinen Details sind sehr schön, wie ich finde.  Manuela Inusas Schreibstil war wieder super flüssig und angenehm zu lesen. Die Atmosphäre, die sie wieder in der Valerie Lane und zwischen den Freundinnen geschaffen hat, fand ich sehr angenehm. Es wird nie langweilig und auch wenn das Ende dann doch recht vorhersehbar ist, ist es wunderbar bis zur letzten Seite in der Valerie Lane zu sein. Ich konnte alle Entscheidungen von Aus an nachvollziehen und ja...zu meckern gibt es eigentlich nichts ;) Fazit: Ich fand das Buch sehr gut. Vor allem als vorweihnachtliche, leichte Lektüre ist es sehr geeignet. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band...

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Mit großen Schritten geht es auf Weihnachten zu und Susan ist wie jedes Jahr fleißig dabei, so viele Schals, Mützen, Socken und Handschuhe für zu stricken, wie sie nur schaffen kann. Denn wie jedes Jahr verteilt sie diese Sachen zu Weihnachten an die Bedürftigen im Obdachlosenheim, die nicht so viel Glück im Leben gehabt haben wie sie. Susan hat ein gutes Herz. Sie hat die besten Freundinnen und den tollsten Hund der Welt - und doch fehlt ihr gerade zu Weihnachten jemand, der ihre Wohnung ein bisschen wärmer werden und ihre Einsamkeit vergessen lässt. Doch den Männern hat sie schon vor Jahren abgeschworen. Als sie aber auf Stuart trifft, steht ihre Welt Kopf und sie muss sich zusammenreißen, um ihre mühsam aufgebauten Mauern nicht einstürzen zu lassen. Wird es für Susan aber vielleicht trotzdem ein Weihnachtswunder geben? Susan ist von Anfang an ein Charakter, mit dem ich mich sehr gut identifizieren konnte. Ihr Bruder ist 6 Jahre jünger als sie - genau wie mein Bruder. Ihr Bruder arbeitet im IT-Bereich - genau wie mein Bruder. Sie gibt lieber als zu nehmen und dass erinnert mich daran, dass ich es an Weihnachten viel schöner finde, Geschenke zu verteilen als welche zu bekommen. Susan ist eine selbstlose Person und doch fehlt ihr zum ganz großen Glück noch der richtige Mann an ihrer Seite. Ich finde es toll, wie sich Susan endlich ihrer Vergangenheit stellt, auch auf die Gefahr hin, dass sich Menschen von ihr abwenden. Das ganze Buch hindurch fand ich ihre persönliche Entwicklung sehr spannend. Die Geschichte an sich spielt natürlich wieder in der Valerie Lane, dieses Mal aus Sicht von Susan. Die Autorin schafft es mühelos und ohne ausschweifende Schilderungen, eine gemütliche, vorweihnachtliche Atmosphäre zu erschaffen, die den Leser sofort abholt. Nicht nur Susan als Figur, auch die anderen Charaktere sind absolut authentisch. Mit jedem Buch (dies ist ja bereits der 5. Band) lernt man die Valerie Lane und ihre Menschen ein bisschen besser kennen und die Geschichte bekommt immer mehr Tiefgang. Ich bin schon auf den 6. Teil der Valerie Lane gespannt! Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen und die Story unterhält das ganze Buch hindurch gut. Es gab für mich keine langatmigen Stellen. Die Autorin erzählt eine Geschichte, die leicht zu verstehen ist und doch emionalen Tiefgang besitzt. Überraschende Wendungen gab es zwar nicht, dafür erfährt der Leser aber von ein paar Schicksalschlägen, die das Leben für die betroffenen Personen sehr schwer werden lässt. Das macht die Figuren für mich nur noch menschlicher. Für das Ende hatte ich zwar eine vage Vermutung, jedoch schaffte es Manuela Inusa ganz hervorragend den Leser trotzdem bis zu letzten Seite an das Buch zu fesseln. Vielen Dank liebes Team von blanvalet und an das bloggerportal für dieses tolle Rezensionsexemplar! Zitat "... Ich finde, jeder sollte die Möglichkeit haben, zu lesen und sich in andere Welten zu begeben. Bücher erfreuen die Menschen nämlich nicht nur, sie schenken ihnen auch Mut und neue Hoffnung." (Seite 197) Fazit Ein tolles Buch, das besonders zu Vorweihnachtszeit die Herzen erwärmt und den Leser bis zur letzten Seite nicht mehr los lässt. Von mir eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Mit diesem vierten Band der „Valerie Lane“ Reihe bin ich nun auf dem aktuellen Stand. Das ist einerseits natürlich sehr schade, da diese Reihe in mir eine Sucht entfacht hat, welche sich nur mit dem lesen der weiteren Bände stillen lässt. Jedoch hat das die Geschichte, welche wieder unglaublich gut war, nicht beeinträchtigt. Wir lesen in diesem Band von Susan, die wie Ruby für mich eine sehr interessante Persönlichkeit ist. Das hat mich in den vorherigen Bänden natürlich schon sehr neugierig auf diesen Band gemacht, denn wir lernen Susan zwar kennen, aber spüren das sie einiges verbirgt. Und genau das macht die Geschichte auch so spannend, dass die einzelnen Bände aufeinander aufbauen und einem die folgenden Geschichten/Persönlichkeiten schmackhaft gemacht werden. Susan ist eine sehr hilfsbereite und überaus gutmütige Persönlichkeit, welche immer an ihre Mitmenschen denkt und hilft wo sie kann. Sie führt ein Wollparadies in der Valerie Lane, in welchem sich die Leute zusammenfinden können um zu stricken oder zu häkeln. Sei es im Obdachlosenheim oder auch auf der Straße, sie gibt was sie geben kann. Jedoch passieren auch gutherzigen Menschen schlimme Dinge und so ist auch Susan schon einiges widerfahren was sich schwer verarbeiten lässt. Doch dieser Dezember soll anders werden, besonders. Und das wird er auch. Mehr lässt uns der Rückentext nicht wissen und das ist auch gut so, denn dies ist der erste Band der Reihe, welcher richtig geheimnisvoll war. Denn auch die Freundinnen von Susan kennen ihre Geheimnisse nicht. Man erfährt also nach und nach erst was ihr alles widerfahren ist. Das Ganze wird natürlich wieder mit dem fantastischen, spannenden, realistischen, interessanten und detaillierten Schreibstil der Autorin begleitet. Ich bin wirklich der größte Fan von Manuela Inusa, denn sie schreibt so locker und leicht, jedoch auch so perfekt, dass man sich alles bis ins kleinste Detail vorstellen kann. Das Ende war wieder mehr als nur herzerwärmend, was die ganze Geschichte natürlich auch wieder war. Denn während dem lesen ist man einfach so glücklich und fühlt sich so wohl, dass man es als Außenstehender wahrscheinlich gar nicht glauben kann. Aber auch in diesem Band habe ich Susan nicht nur begleitet, ich war Susan. Ich bin mit Terry, das ist Susans wundervoller Hund, spazieren gegangen und habe die Valerie Lane erkundet. Ich habe gelitten an dem Vergangenen und mich erfreut an dem kommenden. Ich habe die Geschichte nicht gelesen, sondern habe sie erlebt. So wie die vorherigen. Man muss natürlich wissen, dass es Liebesgeschichten sind, das heißt diese Geschichten enden (bis jetzt) immer gut. Jedoch stört mich das nicht, da ich so weiß, dass ich getröstet werde. Für mich ist diese Reihe eine Seelentröster Reihe. Ich empfehle euch eindringlich: „Lest diese Bücher!“

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan’s Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschlige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalten Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane Halt macht. Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird … Cover: Susan's Wool Paradies sieht wirklich heimelig und gemütlich aus. Nur ein wenig mehr (authentischere) Winteratmosphäre hätte es sein dürfen. Meine Meinung: Spätestens ab dem dritten Band hätte ich mich als großer Fan der Valerie Lane Reihe bezeichnet. Jedes Buch strahlt Wärme, Großzugügigkeit und Freundschaft aus. Und auch im "wunderbaren Wollparadies" hat mich diese Stimmung schon nach wenige Sätzen wieder eingefangen. Ich habe mich sofort geborgen gefühlt. Auch die weihnachtliche Stimmung sorgt dafür. Die Valeria Lane wird festlich geschmückt. Es gibt weihnachtliches Gebäck bei Keira's Chocolates, weihnachtlichen Tee in Lauries Tea Corner und eine ganz besondere Weihnachtsmarmelade von Ruby. Ein besonderes Highlight ist der eigene Weihnachtsmarkt der Valerie Lane. Hach, wäre ich gerne dort gewesen. Die Großzügigkeit und Gutmütigkeit der fünf Frauen rührt mich jedes Mal zu Herzen. Und auch Susan verkörpert diese Eigenschaften. Sie ist warmherzig und selbstlos. Sie hilft regelmäßig im Obdachlosenheim und strickt Socken, Mützen, Schals und Handschuhe für die Bedürftigen. Sie gibt mehr als sie nimmt. Dabei hätte sie so viel verdient. Doch ein schwerer Schicksalsschlag hat ihr jeden Glauben an eine glückliche Zukunft geraubt. Susans Schicksal hat mich wirklich sehr berührt. Oft musste ich ein paar Tränen verdrücken. Stück für Stück erfährt man die ganze Geschichte und mit jeder neuen Erkenntnis ist auch mein Herz ein wenig gebrochen. Susan frisst diesen Kummer in sich hinein, vertraut sich niemanden an und bleibt ganz alleine mit ihren Sorgen. Man spürt, dass sie sich nach mehr sehnt, aber einfach nicht mehr daran glaubt. Bis zu dem Moment, als ein Mensch in ihr Leben tritt, der ihr die Kraft gibt neue Hoffnung zu schöpfen. Der ihr zeigt, dass auch Umwege zum Glück führen. Die Geschichte erzählt den zarten Anfang einer Romanze. Doch insgesamt hatte ich mir hier ein wenig mehr erhofft - ich hätte ewig weiterlesen können und gerne noch mehr von dieser neuen Liebe erlebt. Fazit: Was kann schöner sein als die Valerie Lane an Weihnachten? Auch Susan und ihr Wool Paradies strahlen eine ganze besondere Atmosphäre aus. Gleichzeitig konnte mich ihre Geschichte zu Tränen rühren. Ein wunderbarer Mix aus herzergreifendem Schicksal, Geborgenheit und Hoffnung.

Lesen Sie weiter

einfach schön

Von: Heidi

13.11.2018

Zum Inhalt : Susan hat einen kleinen Wollladen. Den liebt sie sehr. Ganz besonders weil es in der Valerie Lane diese besondere Gemeinschaft gibt. Wo man zusammen sitzt , Kekse genießt und Tee trinkt. Einen Weihnachtsmarkt ausrichtet und diese ganz besondere Atmosphäre genießt. Dort strickt sie für ihren Laden und für wohltätige Zwecke. Zusammen mit ihren Freundinnen erlebt sie einen ganz besonderen Advent, der vieles verändert und für Susan noch ein bisschen schöner macht. Mein Fazit: Vorweg kann ich sagen ich liebe diese Art Bücher, nehmen sie einen wenn auch nur für eine kurze Zeit auf eine ganz schöne Reise mit. Besonders hat mir gefallen das alle Personen inclusive der Protagonistin sehr wirklich sind. Keine überzogenen Charaktere oder Exzentriker. Man kann sich durchaus vorstellen das es sie wirklich gibt. Die Straße mit Menschen die einfach nett sind. Die genau so herzlich und freundlich sind wie man sie am liebsten hat. Die aufeinander aufpassen und sich mögen. Für mich ist das eines der Bücher das mit viel Herz für eine besondere Zeit am schönsten ist. Gefallen hat mir, das im Anschluss des Romans noch die Rezepte von Susans Gewürzkuchen, Lauries Bratapfeltee, und Meryls Weihnachtsmarmelade geschrieben stehen . Da mir das Buch wirklich gut gefallen hat, vergebe ich sehr gerne 5 ***** und eine Leseempfehlung

Lesen Sie weiter

In Susan's Wool Paradise gibt es kuschelige Wolle zu kaufen. Außerdem bietet Susan gemeinsame Strickrunden bei Tee und Plätzchen an, in denen nicht nur eifrig gehandarbeitet, sondern auch einfach das gemütliche Beisammensein genossen wird. Susan versucht ihre Mitmenschen zu unterstützen wo sie nur kann. Gerade diese Eigenschaft schätzen ihre Freundinnen ganz besonders. Keine von ihnen ahnt, dass Susan mit den Schatten ihrer Vergangenheit kämpft. Doch in diesem Winter wird ihr Leben durcheinander gewirbelt wie Schneeflocken im Wind... Diesmal dreht sich in der Valerie Lane alles um Susans wunderbares Wollparadies. Doch auch die anderen Ladenbesitzerinnen sind wieder mit von der Partie und sorgen mit ihrem Charme und ihrer Persönlichkeit für tolle Lesestunden. Susans Geschichte selbst ist streckenweise wirklich traurig, denn das Schicksal meinte es in der Vergangenheit nicht gut mit ihr. Obwohl schon viel Zeit vergangen ist, hadert sie immer noch damit und gibt sich die Schuld. Da dachte ich schon manchmal, „Kopf hoch Susan, schau nach vorne. Negative Gedanken bringen dich nicht weiter und schaden dir bloß.“ Aber zum Glück findet auch sie wieder auf die Sonnenseite des Lebens, das fand ich sehr schön zu lesen. Manuela Inusa hat es auch diesmal wieder mit ihrem einnehmenden und einfühlsamen Schreibstil geschafft, den Leser vollständig in die Valerie Lane eintauchen zu lassen. Und dies auch noch in der wunderschönen Vorweihnachtszeit. Für Fans dieser Reihe ist natürlich auch dieser Band eine absolut angenehme "Pflichtlektüre". Ich freue mich schon riesig auf Orchids Erlebnisse, das wird bestimmt eine rasante Folge, eben genau ihrem Temperament entsprechend.

Lesen Sie weiter