Leserstimmen zu
Sterben auf Portugiesisch

Heidi van Elderen

Die saustarke Krimireihe aus Portugal (2)

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

What a wonderful read!

Von: An Thys aus Belgium

26.05.2020

As a non-native speaker, I was amazed by how quickly I got completely drawn into inspector Valente's story once again… The author managed to make me travel to Portugal, while being in corona confinement. Her writing style makes one vividly experience every scene, the original story line and exciting plot makes it impossible to put the book down. Once again, just like with her first novel, I found myself reading through the nights, once even till sunset! A highly recommandable read that calls for a third sequel!!

Lesen Sie weiter

Was für ein Vergnügen!

Von: Sarah Schneider aus Berlin

01.05.2020

Meine neue Lieblings-Buchreihe! Eine Freundin hat mir letzte Woche das Buch und auch den ersten Band der Reihe ("Mord auf Portugiesisch") geschenkt. Ich muss zugeben, dass ich erst ein wenig skeptisch war, denn eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von typischen Urlaubs/Länderkrimis und von Tierkrimis schon mal gar nicht. Eigentlich habe ich nur aus Langeweile mit dem Lesen angefangen (Corona sei Dank!) - aber dann konnte ich die Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich weiß gar nicht, in wen ich mehr verliebt bin: in den hoffnungslos romantischen Inspektor Fernando Valente, sein sehr eigenwilliges und eigentlich völlig ungeeignetes Polizeischwein oder in Großmutter Mafalda. Und in den Alentejo möchte ich nach der Beschreibung der Landschaft auch unbedingt reisen. Beide Bände überzeugen mit einem originellen, spannenden und nicht blutrünstigen Kriminalfall, feinsinnigem Humor, großartigen Figurenbeschreibungen und bezaubernden Nebengeschichten. Wirklich ganz großes Kino! Ich empfehle, unbedingt beide Bände zu lesen (auch wenn man problemlos mit Nr. 2 einsteigen könnte), den zweiten fand ich aber sogar noch ein bisschen besser. Ich warte jetzt schon gespannt auf Band Nr. 3, den es ja hoffentlich nächstes Jahr geben wird. Oder gibt es vielleicht bald Hörbuch-Versionen? Über die würde ich mich auch sehr freuen.

Lesen Sie weiter

Viel zu schnell ausgelesen

Von: Sonja Brinkhoff aus Krefeld

20.04.2020

Das Lesen dieses Buches hat mich wieder daran erinnert, warum das geschriebene Wort einen manchmal eine Geschichte so viel lebendiger miterleben lassen kann als bewegte Bilder im Fernsehen. Wie schon im ersten Band ist der Autorin eine sehr spannende Kriminalgeschichte geglückt, die zu meinem großen Gefallen ohne allzu blutige Details auskommt und dennoch sehr fesselnd ist. Auch das um den Kriminalfall herum gebettete Privatleben des Kommissars inklusive Vertiefung der bereits bekannten Nebencharaktere aus dem ersten Band kommt nicht zu kurz, was das Lesen dieses Buches so abwechslungsreich macht. Ich glaube wirklich, dass ich bei diesem Band sogar noch mehr gelacht habe als beim Lesen des Erstlings im letzten Jahr. Allein die Vorstellung einer Fernandos Nebenbuhler so sträflich missachtenden und im Anschluss abgehauenen und im Stammcafé sitzenden und von Touristen auf Törtchen eingeladenen Raquel... Einfach nur herrlich. Dabei ist die Schweinedame erfreulicherweise auch weiterhin kein personifiziertes Wundertier sondern eine amüsante, aber dennoch durchaus realistische Bereicherung der Szenerie. Hinzu kommt, dass Fernandos wunderbar menschliche Art, die sich beispielsweise in seinem 'Igitt' als Reaktion auf den Fund der Muschelsucher zeigt, ihn als ermittelnden Kommissar so nahbar macht. Durch diese emotionale Bindung zum Hauptcharakter sowie die gleichsam vorhandene Spannung wird man als Leser meines Erachtens wie von selbst durch die Geschichte getragen, so dass sie am Ende wieder viel zu schnell gelesen war - und ich nun wieder gespannt bis zur Veröffentlichung des nächsten Bandes warten muss.

Lesen Sie weiter