Leserstimmen zu
H.O.M.E. - Das Erwachen

Eva Siegmund

Die H.O.M.E.-Reihe (1)

(36)
(19)
(1)
(0)
(0)

Tja, Leute was soll ich sagen? Wir reden hier immerhin von einem Jugend-Dystopie-SiFi-Thriller von Eva Siegmund. Und eines kann ich euch sagen, diese Frau kann schreiben. Obwohl es dieses Mal kein 5-Sterne Buch geworden ist, kann ich das Buch dennoch wärmstens empfehlen. Der Schreibstil ist genial, die Story mega und ich will jetzt verdammt nochmal den nächsten Band lesen! Das Ende war wie gewohnt gemein und sorgt dafür, dass man ohne nachzudenken auf den "Vorbestellen" Knopf kommt.

Lesen Sie weiter

Von: Viktoria

10.02.2019

Nicht jeder schafft es ein 15 jähriges Mädchen, das sonst nichts mit Büchern viel zu tun hat, so sehr an eine Geschichte zu fesseln. Ich bin einfach nur begeistert. Respekt. Ich hoffe das Buch wird so schnell es geht fortgesetzt.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Die siebzehnjährige Zoe führt ein nahezu perfektes Leben. Sie geht auf eine Eliteakademie, ist Kapitän einer sehr wichtigen Mission und hat den wohl tollsten Freund den man sich vorstellen kann.. bis sie auf einmal aufwacht und nichts mehr so ist wie es eigentlich sein sollte. Angeblich hat sie die letzten zwölf Jahre in Berlin im Koma gelegen. Die Welt ist geplagt von andauernder Dürre und Wasser ist zum teuersten Gut überhaupt geworden. Zoe will nicht begreifen, dass es die Akademie und ihren Freund Jonah nie gegeben haben soll. In ihrer Verzweiflung versucht sie mit Hilfe von Kip, ein Freund ihres Bruders, Licht ins Dunkle zu bringen und was sie dabei erfährt übersteigt selbst ihre Vorstellungskraft. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Meine Meinung: im Gesamten hat mich der erste Teil dieser Reihe total an Maze Runner erinnert. Ich will nicht zu viel spoilern aber die Thematik ist ungefähr die gleiche. Da ich Maze Runner geliebt habe, bin ich natürlich auch total begeistert von dem Auftakt dieser Reihe. Nicht nur weil mir die Thematik gefällt, sondern auch weil ich Zoe als Protagonistin liebe und ab Minute eins mit ihr mitfiebern musste. Besonders gefallen hat mir der Aspekt, dass diese Reihe in Deutschland spielt und dass es einfach von Anfang bis zum Ende super spannend geblieben ist. Ich bin unheimlich gespannt wie es mit Zoe weiter geht.

Lesen Sie weiter

Als ich erfahren habe, dass Eva Siegmund ein neues Buch geschrieben hat, wollte ich dieses unbedingt lesen. Allein der Klappentext hörte ich richtig spannend an. Und als ich anfing, das Buch zu lesen, wurde ich defintiv nicht enttäuscht. Ab der ersten Seite wurde es spannend und bis zur letzten Seite blieb es auch dabei. In der Geschichte geht es um die 17 jährige Zoe, die ein perfektes Leben hat. Sie hat einfach alles - einen tollen Freund und zudem ist sie eine wichtige Führungsperson. Doch alles ändert sich als sie in einem Krankenhaus aufwacht. Eva Siegmund hat eine Welt erschaffen, die sehr düster und dystopisch ist. Ich denke jedoch, dass es uns vielleicht auch irgendwann treffen könnte. Zoe erwacht in einer eher dunklen und erschreckenden Welt. Das Problem ist nämlich das fehlende Wasser. Die Menschen auf der Welt haben nicht mehr genug Wasser und müssen auf jede erdenkliche Art sparen. ich fand das alles zum Teil sehr erschreckend. Ich habe sehr gelitten mit den ganzen Menschen, die kein Wasser haben und alles getan haben, um irgendwie an Wasser zu gelangen. Alle Charaktere in dem Buch haben mir sehr gut gefalen. Sie hatten alles etwas Besonderes und sehr gut ausgearbeitet. Zoe ist ein starker Charakter und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen. Und sie versucht alles um herauszufinden, was passiert ist und wer ihr das alles angetan hat. An ihrer Seite hat sie Kip. Kip habe ich sehr gemocht. Er ist sehr selbstbewusst und hat Zoe immer geholfen, egal wobei. Auch ihre kleine aber zarte Liebesgeschichte fand ich ganz toll. Vor allem hat es bei den beiden nicht sofort gefunkt. Sie mussten sich erst sehr viele Seiten annähern, um zu erkennen, was sie für einander empfinden. Und genau das mochte ich sehr an der Geschichte. Es hat alles seine Zeit gebraucht, wurde aber dennoch nicht langweilig und blieb bis zum Schluss super spannend. Das Ende hat mich einfach umgehauen, obwohl es ein bisschen vorhersehbar war. Es hat trotzdem zu dem Buch gepasst und ein anderes Ende hätte defintiv nicht gepasst. Der Schreibstil von Eva Siegmund ist so einzigartig, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Ich bin durch jedes Kapitel nur so geflogen. Es gab zwar auch Seiten, die sich etwas gezogen haben, aber dann ging es gleich spannend weiter. Ich wollte einfach wissen, wie es weiter geht und was Zoe noch alles erlebt und erfährt. Besonders an dem Buch waren die Kapitelnummern, die runtergezählt wurden und somit das Ende plötzlich erst der Anfang war. Das Buch war von der ersten Seite an so spannend, dass ich das Buch jedem weiter empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe und das Beste ist, dass es schon bald erscheint und ich nicht mehr allzu lange warten muss.

Lesen Sie weiter

Zoe`s Welt

Von: karin aus Hersbruck

05.02.2019

Inhalt: Zoe lebt ein perfektes Leben. Sie ist Schülerin eines Internates, hat einen Freund und ist eingeachtetes Mitglied der Schulgemeinschaft. Doch plötzlich ohne Vorwarnung findet sie sich in einem Krankenhaus wieder und man sagt ihr sie hätte 12 Jahre im Koma verbracht. Kann das so sein..... Meine Meinung: Habe das Buch innerhalb von nur zwei Nachmittagen gelesen. Tolle Rahmenhandlung auch gerade im Bezug auf unserer Klima und seine Folgen mit Gruseleffekt. Am Ende war ich froh, dass es wirklich nur ein Roman war, denn bei den Beschreibungen/Empfindungen konnte ich gut nachvollziehen wie sich z.B. Zoe fühlte, ihre Aussehen usw. Und mit welchen perfiden Mitteln gearbeitet wurde.

Lesen Sie weiter

Ein toller Auftakt

Von: Emily

03.02.2019

Ich hatte viele unterschiedliche Gedanken und Meinungen beim Lesen dieses Buch. Was mich aber wirklich von Anfang an überzeugt hat, war der Schreibstil der Autorin. Eva hat eine unglaublich mitreißende Erzählweise, die es mir möglich machte gerade so von Seite zur Seite zu fliegen. Ab und an allerdings waren mir ihre doch sehr detailreiche Schreibweise etwas zu viel. Und die eine oder andere Szene erschien mir nicht wichtig für das Buch oder dafür die Geschichte wirklich voran zu bringen. Da saß ich doch etwas Kopfschüttelnd mit dem Buch auf der Couch und war froh, dass ich so durch den Text fliegen konnte. Ein weiterer Gedanken der mir kam: Eine Mischung aus Matrix und die Die Bestimmung. Und bei dieser Feststellung bleibe ich auch. Die Geschichte hat durchaus Elemente die diesen Vergleich zulassen. Das ist aber nicht negativ gemeint. Ich liebe den ersten Matrix Film und das Buch die Bestimmung. Es wurde meiner Meinung nach auch nur die besten Elemente dieser Vorlagen heraus gepickt und dabei jedoch in ganz neues Kleid verpackt. Zoë ist eine interessante Protagonistin, die mich aber durch aus das eine oder andere Mal an den Rand der Verzweifelung getrieben hat und ich ehrlich sagen musste, wenn die sich jetzt nochmal mit ihren Büchern in ihre Kammer verzieht, dann werfe ich das Buch aus dem Busfenster. Aber es geschah nicht nochmal. Zum Glück. Denn es wäre sehr schade um das Buch gewesen und insbesondere um den Schluss. Denn nach der erste Hälfte des Buches war es mir nicht mehr möglich dieses zur Seite zu legen. Waren im ersten Teil noch Passage enthalten, die nicht spannend fand, um so spannender und rasanter ging es dann aber zu. Ich hatte Vermutungen wie es weitergehen könnte, lag aber nicht einmal richtig. Das war auch echt mal eine angenehme Leseüberraschung. Dieses Buch und seine Story zog mich in ihren Bann und brachte Entwicklungen hervor die ich so nicht erwartet hatte. Das macht den schwachen Anfang und die eine oder andere Passage die ich leider etwas unpassend fand fast schon wieder weg. Das Buch hatte seine kleinen Schwächen und es ist noch etwas Luft nach oben für Band 2, auf den ich mich allerdings sehr freue. Deswegen vergebe ich 4 wirklich sehr gute Sterne und zähle die Tage bis weiter geht.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ein sehr leichter und fesselnder Schreibstil, lässt von Beginn an bei diesem Buch schon nicht mehr los. Die Idee hinter der Geschichte ist einfallsreich, gut durchdacht und gelungen umgesetzt. Die Charaktere sind sehr gut durchdacht, facettenreich und allgemein super gezeichnet. Ich konnte die Geschichte, trotz der "2-Welten" Thematik sehr gut verstehen, folgen und es blieben bisher keinerlei Fragen offen. Das Buch hat mich total überrascht und ist definitiv eines meiner Jahreshighlights. Ich kann den 2. TeIl kaum erwarten, um die Geschichte und auch die geheime Mission weiterhin mit Zoë zu meistern. Fazit: Ideenreich, realitätsnahe, super durchdacht und spannend bis zum Schluss. Das Buch sollte in keinem Bücherregal fehlen.

Lesen Sie weiter

Cover: Ist es nicht der Hammer? Ich finde das Cover, sieht nicht nur wahnsinnig gut aus, sondern passt auch einfach PERFEKT zum Inhalt!😍 Meinung: "H.O.M.E. Das Erwachen" ist mein erstes Buch von Eva Siegmund und ich bin wirklich begeistert! Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang an zu packen, sodass ich vollkommen gefesselt war. Den Schreibstill finde ich ausgesprochen angenehm und entspannt zu lesen. Eva Siegmund schreibt sehr verständlich, sodass man der Handlung perfekt folgen kann. Auch schreibt sie zum größten Teil recht detailreich, sodass man sich wirklich in die Situationen hineinversetzen kann. Es gab einzelne Stellen wo es mir tatsächlich ein wenig an Beschreibungen gefehlt hat, dies fand ich jedoch nicht dramatisch. Was ich total cool fand, war die Tatsache das die Kapitel nicht wie gewöhnlich rauf zählen, sondern wie ein Countdown runterzählen. So etwas habe ich in noch keinem Buch gesehen. Hauptsächlich lesen wir aus der Perspektive von Zoë, die wirklich sehr realistisch und sehr authentisch dargestellt worden ist. Es gab Situation wo ich mit den Augen gerollte habe, aufgrund ihres Denkens oder Verhaltens. Allerdings muss man auch bedenken, dass die Protagonisten junge 17 ist, da ist es, denke ich ziemlich realistisch das eine gewisse Naivität oder Ähnliches da ist. Auch die Nebencharaktere, wie Kip und Tom sind sehr realistisch. Sie hatten alle eine gewisse Tiefe, sodass man diese tatsächlich kennenlernt. Es war echt klasse! Zwischendurch durften wir auch immer mal wieder kurz aus der Perspektive von jemand anderen lesen und hier und da ein Gespräch verfolgen. Dies gibt der Geschichte noch ein wenig Würze, die absolut passend ist. Hier erfahren wir jedoch erst im Verlauf, um wen es sich handelt. Schon am Cover erkennt man, dass sich der Großteil der Story in Berlin abspielt. Diese Tatsache fand ich sehr interessant, denn häufig ist so ein Ort ja nicht in Dystopien zu finden. Die Darstellung wie die Menschen in Berlin leben aufgrund von Wasser Knappheit, fand ich sehr realistisch und schon fast beängstigend. Wir lesen hier quasi aus zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch gemeinsame Nenner haben. Die Story finde ich wirklich grandios! In jedem Kapitel merkt man, dass sich die Autorin wirklich Gedanken gemacht hat. Ich war zwischenzeitlich immer mal wieder etwas irritiert, was jedoch positiv war, da sich diese Verwirrung im Verlauf der Story immer wieder gelegt hat. Fazit: "H.O.M.E. Das Erwachen" von Eva Siegmund hat mich vollkommen begeistert und überzeugt, sodass ich hier eine absolute Empfehlung geben kann. Ich war die ganze Zeit total gefesselt und wollte das Buch nie beiseitelegen. An keiner Stelle fehlte es an Spannung, im Gegenteil. Die Dystopie ist nicht nur megaspannend, sondern in vielen Fällen auch sehr realistisch und authentisch, was diese Geschichte ganz besonders macht. Am liebsten würde ich direkt den abschließenden 2. Teil lesen. 💕 Ich bedanke mich recht herzlich bei dem cbt Verlag für das Rezensionsexemplar <3

Lesen Sie weiter