Leserstimmen zu
Aufbruch zum Mond

James R. Hansen

(6)
(2)
(0)
(0)
(0)
Paperback
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

|Rezensionsexemplar| „I think we're going to the moon because it's in the nature of the human being to face challenges.“ ~Neil Armstrong Ich finde dieses Zitat deutet treffend an, dass in diesem Mann mehr versteckt lag, als man es auf den ersten Blick vielleicht vermutet hätte. Und wenn ihr daher gerne einen zweiten Blick wagen würdet, kann ich Neils autorisierte Biografie „Aufbruch zum Mond“ nur wärmstens ans Herz legen. Passend zum 50-Jährigen Jubiläum der Mondlandung habe ich diesen vom Heyne Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, vielen Dank dafür! Mit seinen 505 Seiten ist es zwar relativ mächtig, dafür aber umso interessanter und vor allem: Voll mit Informationen. Ein Teil davon vielleicht nur für Leute vom Fach interessant (ich z.B. konnte mir leider nur wenig unter den verschiedenen Flugzeugtypen vorstellen, die aufgezählt werden), die große Mehrheit begeistert aber bestimmt jeden. Es lässt hinter die die Maske der Kultfigur auf den Mann blicken. Ein Mann, der ehrgeizig war, intelligent, mutig, neugierig und der nie aufgegeben hat, trotz all der Schicksalsschläge, die er erleiden musste. Mich hat „Aufbruch zum Mond“ wirklich mitgerissen und ich kann euch sagen: Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt ob ihr das Buch lesen oder den Film gucken sollt: So attraktiv ich Ryan Gosling auch finde, kratzt die Verfilmung doch nur an der Oberfläche. Es wird weder auf Neils Leben vor noch nach der Mondlandung wirklich eingegangen, noch auf die Folgen für sein Privatleben. Mir fehlt da einfach die Tiefe, die die Biografie nur zu genüge liefert. Daher meine Empfehlung: Buch auf jeden Fall lesen, den Film eventuell für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Drei Jahre braucht James R. Hansen, um von Neil Armstrong die Zusage für die Biografie zu bekommen. Schließlich ist durch exklusiven Quellenzugang und vielen Gesprächen mit Familienmitgliedern und Freunden ein einzigartiger Einblick in Armstrongs Leben entstanden: „Aufbruch zum Mond. Neil Armstrong – Die autorisierte Biografie“. 2019 jährt sich die erste Mondlandung zum 50. Mal. Am 16. Juli 1969 bricht Neil Armstrong (5.8.1930 - 25.8.2012) zusammen mit Edwin Aldrin und Michael Collins zur weitesten und spektakulärsten Reise der Menschheit auf. Die Landung auf dem Mond selbst ist das komplizierteste Manöver des ganzen Flugs. Armstrong geht von einer 50:50 Erfolgschance aus. Hansen hat eine spannende und akribisch recherchierte Biografie über Armstrong geschrieben, die seine Leistungen würdigt und seine Erlebnisse nacherfahrbar macht. Gleich zu Anfang betont der Autor, dass es Armstrong sehr wichtig ist, dass seine Biografie faktenreich und vor allem unabhängig verfasst wird. Hansen ist Historiker für Luft- und Raumfahrtgeschichte. In seinem Buch wechseln sich Fachinformationen mit Anekdoten ab. Durch Zufall wird Armstrong Kommandant der Apollo-11-Mission. Aus diesem Grund glaubt er die weltweite Aufmerksamkeit nicht zu verdienen. Tatsächlich sieht sich der erste Mann auf dem Mond laut Hansen nicht als Weltraumentdecker oder Mondforscher. Armstrongs Hauptinteresse gilt der Fortentwicklung von Fluggeräten. Als Ingenieur liegt ihm mehr an der Erprobung und Entwicklung der Technik, die Weltraumreisen möglich macht, als am Mond selbst. Somit ist die Biografie des begeisterten Fliegers konsequenterweise ein Abriss der amerikanischen Weltraumgeschichte. Dabei bleibt das Buch nah an Armstrongs persönlicher Reise. Deutlich wird, dass Armstrong zugunsten der Wissenschaft immer bereit ist an Grenzen des Menschenmöglichen zu gehen. Verfilmt wurde die unglaubliche Biografie durch den Regisseur Damien Chazelle. Das Buchcover zeigt Ryan Gosling als Neil Armstrong. Im Film liegt der Fokus deutlich auf dem Menschen Armstrong, für den die Wissenschaft an erster Stelle und die Familie an zweiter Stelle kommt. Während der Film sich auf die Zeit vor der Mondmission konzentriert, geht die Biografie auch ausführlich auf Armstrongs Leben danach ein, das weniger bekannt ist. Buch und Film machen Armstrongs bewegtes Leben fassbar. Es ist faszinierend zu erfahren, wie es gewesen sein muss, tödlichen Gefahren zum Trotz auf technologische Entwicklungen zu vertrauen und als Erster den Mond zu betreten.

Lesen Sie weiter

Aufbruch zum Mond- Neil Armstrong Inhalt: Am 21. Juli 1969 hält die Welt den Atem an: Neil Armstrong setzt als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond. So berühmt Armstrong dadurch wurde, so wortkarg und scheu trat er in der Öffentlichkeit auf. James Hansen gewährte er erstmals exklusiven Zugang zu privaten Dokumenten und persönlichen Quellen. Von Armstrongs Kindheit bis zum unfassbaren Ruhm durch die Apollo-11-Mission und Armstrongs Beteiligung an der Untersuchung der Challenger-Katastrophe - First Man erzählt das Leben eines Mannes, dessen "kleiner Schritt" Geschichte schrieb. Meine Meinung: Durch den Trailer zum Film bin ich auf das eigentliche Buch aufmerksam geworden. Das Buch unterscheidet sich jedoch stark vom Film, so dass man getrost beide Medien nutzen kann. Der Leser erfährt viel über den Menschen Neil, der sich der Raumfahrt geopfert hat und dessen Familie ganz schön auf der Strecke blieb. Was ist aus ihnen und Neil geworden? Wir erfahren einige Hintergründe, die bisher so in den Medien nicht aufgetaucht sind. Außerdem lernt er einen ganz anderen Neil kennen, als den der in den Medien zum Star wurde - einen schüchternen, introvertierten und zurückgezogenen Mann. Als Laie konnte ich die Stellen, die sehr raumfahrtlastig waren gut nachvollziehen und vom Schreibstil her lies es sich flüssig lesen. Die beschriebenen Personen fand ich sehr authentisch und sympathisch beschrieben. Gerade Neil machte einen tollen Eindruck. Es werden aber auch sonst noch so einige Persönlichkeiten erwähnt, was mir sehr gefallen hat. Wer Biografien mag und sich mit einem Menschen auseinandersetzen möchte, der wirklich Großes geleistet hat, den man aber so gar nicht kennt- der wird begeistert sein! Eine der besten Biografien, die ich lesen habe.

Lesen Sie weiter

Am 21. Juli um 1969 um exakt 3:56:15 MEZ, setzte der erste Fuß eines Mensche auf dem Mond auf. Knapp eine Minute später folgten die wohl berühmteste der Menschheitsgeschichte, “ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit“. Mit diesem Schritt und diesem Satz, ging der Astronaut Neil Armstrong in die Geschichte ein. Doch wer war dieser Mensch, wer war Neil Armstrong? In seiner Biografie, “Aufbruch zum Mond“ geht der Autor, James R. Hansen genau dieser interessanten Frage nach. Neil Alden Armstrong, geboren am 5. August 1930 in einer Kleinstadt bei Wapakoneta, Ohio. Ein eher zurückhaltender, aber lebenslustiger Junge, der sich schon seit Kindertagen an für die Fliegerei interessierte. Dies brachte ihn dazu, schon in frühen Jahren, mit 17 den Pilotenschein zu absolvieren, sowie später dann durch ein Stipendium der US-Marine, Flugzeugingeneur zu studieren. 1949 wurde er aber dann vom Militär zur US-Navy eingezogen und als Kampfpilot ausgebildet, wo er im Einsatz im Koreakrieg als jüngstes Mitglied, gerade einmal 20, der Fighter Squadron angehörte, und bei zahllosen Übungen, viele Erfolge erzielen konnte, aber in seiner gesamten Laufbahn auch oft fast durch Zwischenfälle ums Leben kam……. Viele Jahre später, war es soweit. Der Testpilot und Ingenieur Neil Armstrong, durfte für das offizielle erste Luft- und Raumfahrtprogramm (NACA) der USA, später bekannt unter NASA, verschieden Typen von Flugzeugen testen und wurde sogar, für Verbesserung herangezogen. Darunter durfte er das Raketenflugzeug Bell X-1 erproben. Auch hier zeigte er mit verschiedenen Hochgeschwindigkeitsflugzeugen wie der X-15 mit einer Geschwindigkeit von 7000 km/h, enormes Potenzial…. Nach der ersten Ablehnung, aufgrund des Status “Zivil“, wurde er nicht in die erste offizielle Astronautencrew aufgenommen. Dies sollte sich aber im Jahre 1962, bei der Zweiten ändern….. Bis es dann soweit war, und er als Astronaut für die Apollo-11-Mission ausgewählt wurde und es fest stand, dass er mit Buzz Aldrin und Mike Collins zum Mond fliegen durfte…… Am 25. August 2012, im Alter von 82 Jahren, vestarb der erste Mann auf dem Mond in Krankenhaus, an an den Folgen einer Operation am Herzen. Ein wirklich spannendes und interessantes Werk, über den ersten Menschen auf dem Mond. Mit diesem Buch, bekommt der Leser nicht nur Einblicke in die Mondlandung pe se, sondern auch tiefe Einblicke in das Leben von Neil Armstrong. Zudem auch zahlreiche Fakten und Daten über die Flug- und Raumfahrtgeschichte, der NASA, sowie auch der Astronomie. Für den ein oder anderen Leser kann es sein, dass es vielleicht zu viele Fakten und Daten sind, da oft Flugzeuge, Flugzeugbezeichnungen, Datumsangaben und wissenschaftliche Daten, genau erklärt werden. Aber dies, sollte nicht abschrecken, dieses Buch zu lesen, den vor allem geht es um das Leben von Neil Armstrong und seiner Person. Dabei wird ersichtilich, dass er sich selbst nie so ganz als “einmalig“ ansah. Er war sich dessen zwar bewusst, aber er wollte nie so behandelt werden, ohne jeglicher falscher Bescheidenheit. Dies zeigt, dass er sich selbst bis zu seinem Tod, “nur“ als Flugingeneur bezeichnete. Denn er war ein eher ruhiger und zurückhaltender, aber auch lustiger Mensch. Wobei er nicht nur positive Erlebnisse in seinem Leben hatte. Er sah wie unzählige Freunde und Kameraden bei Einsätzen und Ubungsflügen ums Leben kamen, er selbst oft genug in letzter Minute einem tödlichen Unfall entging. Aber auch einen privaten Schicksalsschlag hinnehmen musste, als seine einzige Tochter im Alter von nur zwei Jahren verstarb. Im Buch selbst sind dazu noch zahlreiche Originalinterviews, Original schwarzweiß Bilder von verschiedenen Abschnitten, sowie auch der Mondlandung, aber auch die gesamten Original Funksprüche der Apollo-11-Mission. Auch geht der Autor auf sehr viele Dinge ein und zeigt vieles auf. Sowie die spannende Frage, wie eigentlich Ausgewählt wurde, wer als Erstes den Mond der drei Mitglieder betretten darf? Oder was Armstrong auf dem Mond erlebt hatte, sowie wer den berühmten Satz erfunden hat? Auch geht der Autor auf die immer wieder gestellte Theorie bzw. Frage ein, ob sie wirklich auf dem Mond waren? Dazu gibt es eben die Originaltexte der Interviews des Autors mit Neil Armstrong selbst. Sowie auch die Frage, was alles am Mond zurückgelassen, bzw. mitgenommen wurde. Oder was mit einigen Teilen der Ausrüstung am Mond geschehen ist. 😉😂 Und viele weiter Fragen. Dazu ist das Cover des Buches wirklich schön gestaltet. Ein Buch, dass man jedem empfehlen kann!

Lesen Sie weiter

Interessant

Von: EvaMaria

24.01.2019

Ich bin ja durch den Trailer zum Film auf das Buch aufmerksam geworden und ich war schon gleich fasziniert von den schönen Aufnahmen. Aber das Buch ist nun doch etwas komplett anderes, aber dennoch sehr gut. Es ist die Biografie von Neil Armstrong, welcher als erster Mensch auf dem Mond war. Der Autor erzählt hier auf eine sehr interessante Weise mehr über Neil und sein Leben. Ich fand das Buch wirklich spannend, denn man merkt recht schnell, wie Neil eigentlich sein Leben der Raumfahrt geopfert hat, obwohl eine Familie im Hintergrund vorhanden war. Persönlich würde ich aber so nach Gefühl sagen, dass diese doch nur die Nummer zwei waren. Besonders faszinierend fand ich auch, wie schüchtern der Mann war, denn ich finde es ja nicht unbedingt zusammenpassend, welchen Ruhm er damals eingeheimst hatte. Ich würde auch sagen, dass es an manchen Abschnitten sehr emotional war, sodass ich denke für jeden Leser was dabei ist. Spannung, Action und auch Emotionen. Wirklich eine schöne Abwechslung. Das Buch fand ich wirklich sehr gut gut und interessant, denn es gibt einen sehr schönen Einblick. Die Autor hat nach meinem Beurteilen toll recherchiert, denn alles konnte man gut nachvollziehen und auch die Fakten währen der technischen Abschnnitte war für mich als Laie detailliert und interessant beschrieben. Der Schreibstil war locker und flüssig zu lesen und es hat mich begeistert, dass alles so angenehm zu lesen war, was ja bei Biografien oft nicht der Fall ist, denn diese sind oft recht trocken. Die beschriebenen Personen fand ich sehr authentisch und sympathisch beschrieben. Gerade Neil machte einen tollen Eindruck. Es werden aber auch sonst noch so einige Persönlichkeiten erwähnt, was mir sehr gefallen hat. Das Cover gefällt mir sehr gut und macht Lust auf mehr, sodass ich mir den Film auch noch ansehen werden muss. Fazit: Tolles Buch, welches mich gut unterhalten hat. Interessant, spannend und emtional. Kann ich definitiv weiterempfehlen. 5 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

2019 jährt sich die erste Mondlandung zum 50. Mal und gerade läuft der Film "Aufbruch zum Mond" in den Kinos, auf den ich schon sehr gespannt bin. Heute möchte ich euch das Buch zum Film vorstellen. Wobei, das ist nicht ganz korrekt, die erste Ausgabe des Buches erschien schon vor ein paar Jahren, diese hier ist jedoch aktualisiert und erweitert. In diesem Buch geht es nicht nur um die Mondlandung, sondern um Neil Armstrongs Leben. Dennoch nehmen die Vorbereitung zur Mondlandung sowie die Mondlandung selbst einen großen Teil ein. Es handelt sich dabei um eine autorisierte Biografie und der Autor hat nicht nur Zeitungsartikel, Fernsehberichte und Interviews mit Bekannten als Grundlage genommen, sondern auch mit Neil Armstrong selbst gesprochen. Ich fand das Buch sehr, sehr gut. Sehr fundiert und sehr ausführlich und ich habe vieles über die Anfänge der Raumfahrt und die vielen, vielen Vorbereitungen, die notwendig waren, bevor die ersten Menschen auf dem Mond landen konnten, gelernt, aber eben auch vieles über Neil Armstrong als Person. Und auch wenn ich den Schreibstil durchgängig gut fand, wurde ich noch einmal mehr gefesselt, als es dann konkret um die Mondlandung ging. Ich fand es sehr spannend und habe ich sehr über die Fotos und die Ausschnitte aus den Transkripten der Kommunikation aus dem Weltraum gefreut. Diese haben dem Buch noch mehr Anschaulichkeit verliehen. Ich würde dem Buch daher 5 Sterne geben. Allerdings glaube ich, dass manch einem das Buch zu detailliert und ausführlich sein könnte. Wer nur einen kompakten Überblick und nur etwas zur Mondlandung alleine lesen möchte, ist hier unter Umständen nicht richtig. Falls ihr jedoch nach dem Film noch mehr zum Hintergrund und zu Neil Armstrong erfahren möchtet oder einfach so an fundierten und spannenden Biografien interessiert seid, kann ich es nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Das gesamte Leben einer Legende: Neil Armstrong, der erste Mensch, der den Mond betreten hat. Von der spannenden Kindheit bis hin zur legendären Mission zum Mond. . James R. Hansen nimmt den Leser auf eine unglaubliche und bewegende Lebensgeschichte mit, die an manchen Stellen wie ein wahr gewordenes Märchen wirkt. Das Leben von Neil Armstrong ist spannend und interessant, vor allem auch, weil man den Menschen hinter der Legende kennen lernt, der im Grunde genommen sehr zurückhaltend und scheu war. Das war zum Beispiel eines der vielen Dinge, von denen ich bis zu diesem Buch anders dachte. Armstrongs Leben war geprägt von technischen Dingen, die sich logischerweise auch auf seine Lebensgeschichte niederschlagen. Hansen hat hervorragend recherchiert und seine Erläuterungen und Ausführungen, was technische Details angeht, sind unglaublich detailliert. Sie sind manches Mal aber so detailliert, dass ich mir gewünscht habe, sie wären nicht so ausführlich besprochen, sondern nur gestreift worden. Für an diesen Bereichen Interessierte dürften die Schilderungen allerdings wiederum extrem informativ sein. Wie gesagt, ich war manchmal leicht überfordert mit der Fülle an Details. Nichtsdestotrotz nimmt dieser kleine Kritikpunkt, so es denn überhaupt einer ist, der epischen Gesamtheit dieser Biografie seinen Reiz nicht weg. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Konsequenz Armstrong seinen Weg ging. Die Luft- und Raumfahrt war sein Leben, bedeutete ihm anscheinend sogar manchmal mehr als seine Familie, die er dennoch über alles liebte. Hansen beschreibt die Gemütszustände des nach außen hin gefühlskalt wirkenden Mannes sehr authentisch und macht Armstrong zu einem interessanten Menschen, der oftmals einsam und mit seinen eigenen Gefühlen überfordert wirkt. Das macht ihn aber auch sehr menschlich und auf eine gewisse Art und Weise sympathisch. Es macht Spaß, den Mann auf seinem Weg nach oben zu begleiten und zu erfahren, wie er sich in die Raumfahrt weit vor dem legendären Flug zum Mond eingebracht hat. Man bekommt durch diese Biografie eine völlig andere Sichtweise auf Neil Armstrong, die die Mondlandung im Nachhinein sogar noch zu etwas weitaus Größerem erscheinen lässt, als sie seinerzeit ohnehin schon war. Die Geschichte eines der berühmtesten Menschen läuft wie ein Film am inneren Auge des Lesers vorbei. So ist man am Ende des Buches um so mehr gespannt, wie die Verfilmung dieses aufregenden Lebens („Aufbruch zum Mond“, Original: „First Man“, 2018) wohl sein wird. Nach der Lektüre verspreche ich mir einen optisch wunderbaren und auch sehr emotionalen Film, obwohl Armstrong mit seinen eigenen Gefühlen ja wohl eher sparsam umging. Der Höhepunkt in Neil Armstrongs Leben, und respektive auch irgendwie im Buch, stellt ohne Zweifel sämtliche Aktionen rund um die spektakuläre Mondlandung dar. Hansen versteht es hervorragend, die Vorbereitungen, die eigentliche Landung und die Rückkehr zur Erde so zu beschreiben, als wäre man direkt dabei. Ich fühlte mich während des Lesens wirklich an dem ganzen Unternehmen hautnah beteiligt, was nicht nur an den präzisen Beschreibungen lag, sondern auch an der Einbindung von originalen Gesprächsaufzeichnungen zwischen den Astronauten und der Bodenstation. Dieser Teil der Biografie las sich wie ein Roman, spannend, bildhaft und schlichtweg atemberaubend. Ich weiß gar nicht, wie oft ich bei diesen Szenen das Gefühl hatte, gerade live bei einer weltweiten Sensation mit dabei zu sein. Und dann kam das Ende, das mich so begeisterte und mitnahm, dass ich es meiner Frau laut vorlesen wollte. Allerdings schaffte ich es nicht ganz, da ich diese Passage wirklich so zu Tränen rührte, dass ich nicht mehr weiter sprechen konnte. Und genau durch dieses Bild, das Hansen mit diesem kurzen Lebensabschnitt Neil Armstrongs hervorruft, schließt sich plötzlich ein Kreis beim Leser, der noch einmal das gesamte im Buch geschilderte Leben umfasst und zu einem emotionalen Finale bringt, das eben, wie erwähnt, zu Tränen rührt. . Fazit: Unbedingt Lesen! Biografische Reise zum Mond mit einer Vor- und Nachgeschichte. © 2018 Wolfgang Brunner für Buchwelten

Lesen Sie weiter

Aufbruch zum Mond – Neil Armstrong - Die autorisierte Biografie geschrieben von James R. Hansen im Heyne Verlag erschienen. Mit 509 Seiten. Diese Biografie beginnt schon mit den Vorfahren von Neil Armstrong. Es wird seine ganze Schulische Ausbildung genauestens beschrieben. Seine Berufliche Laufbahn ist ebenso beeindruckend, wie das Ziel den Mond zu bereisen. Mit 14 Jahren hat er schon mit dem Fliegen begonnen. Mühsam hat er für die Flugstunden gespart. In seinen Studien zB im Ingenieurwesen und Masterabschluss, war er sehr erfolgreich. Auch die vielen Aufzählungen über seine Flugeinsätze zB in Vietnam sind überwältigend. Aber nicht nur Neil wurde beschrieben, sondern auch seine vielen Wegbegleiter, Kollegen und Familienangehörigen. Der größte Teil des Buches widmet sich dem Titel: Aufbruch zum Mond. Von Neils Stellenbewerbung, über die vielen Körperlichen Tests, Ausbildungen, Kurse, Flugstunden und Technischen Entwicklungen usw. Die Reise zum Mond wird Detailgetreu und Spannend beschrieben. Viele Originale Gespräche sind abgedruckt. Auch die zahlreichen Auszeichnungen die er in den vielen Jahren erhalten hatte, sind sehr faszinierend. Natürlich hat er die Reise zum Mond nicht alleine schaffen können. Aber auch an seine Kollegen und den vielen tausenden Beteiligten wurde gedacht. Viele Tolle Fotos: von Neil und seinen Vorfahren, seiner Familie und Kindern, Auszeichnungen, Fluggeräten, Kollegen, Treffen mit Staatsoberhäupter und Raumfahrt Bilder jeder Art, besonders die Mondbilder ergänzen dieses Buch in dieser einzigartiger Version. Neils Reise zB als Botschafter ging nach der geschafften Mondlandung weiter. Er besuchte viele Länder dieser Erde mit seinen Kollegen und Familienmitgliedern. Er wollte gar nicht Prominent sein, und zog sich auch deshalb immer etwas zurück. Auch sein Tod wird erwähnt und mit Fotos gewürdigt. Ein Interessantes Buch mit vielen Seiten und noch dazu eher kleingeschrieben. Aber, aber es lohnt sich auf jeden Fall, jede einzelne Seite zu lesen!! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter