Leserstimmen zu
Code Genesis - Sie werden dich finden

Andreas Gruber

Code Genesis-Serie (1)

(36)
(18)
(5)
(2)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Spannender Mythen-Jugendroman Nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter Amanda West, lebt Sie zusammen mit ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, ihrem Frettchen Charlie und Simons treuer Assistent Johann, auf dem U-Boot Kopernikus. Auf dem Weg nach Grönland zu einer Forschungseinrichtung, macht die Kopernikus ein Zwischenstopp in Miami, wo Terry früher mit ihrer Mutter gelebt hat. Doch Plötzlich wird Terry wegen Einbruch und Simon wegen Mordes polizeilich gesucht und befindet sich nun auf der Flucht. Während ihrer Flucht über die Niagara-Fälle bis ins Bermuda-Dreieck wird ihnen klar, dass sie es mit einem mächtigen Gegner zu tun haben. Eine Gegner, die sie überall aufspürt – wo immer sie sind. Meine Meinung zu dem Buch: Durch Zufall bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Nachdem ich mir den Klappentext durch gelesen hatte, wollte ich dieses Buch unbedingt habe. Weshalb ich bei Randomhouse diese Buch angefragt habe. Kurz nachdem ich die Bestätigung erhalten hatte, hab ich angefangen das Buch zu lesen. Und ich muss sagen, ich hab noch nie so einen tollen Mythen-Jugendroman in der Hand gehabt. Es war von der ersten bis zur letzten Seite extrem Spannend, so wie ich es mag. Die Hauptprotagnisten Terry West und ihr Frettchen Charlie, hab ich von der ersten Seite an, ins Herz geschlossen. Ich konnte mich sehr gut in Sie hineinversetzen und hab sehr mit ihr gelitten und mit gefiebert. Sie wurde von ihrem Onkel Simon auf dem U-Boot Kopernikus groß gezogen und hatte somit eine besondere Kindheit. Doch 10 Jahre später, hat sie sich vorgenommen endlich die Wahrheit über die Forschung und den Tod ihrer Mutter herauszufinden. Ich war sehr fasziniert von ihrer entschlossen hat und ihrem Mut. Obwohl sie erst 14 Jahre alt war, keine Mutter und Vater hatte. Ich hatte in manchen Situationen echt Respekt vor ihr. Ebenfalls fand ich die Story extrem gut. Ich bin zwar kein großer Fan von Mythen und Legenden, bzw. glaub nicht daran. Aber bei diesem Buch wurde das einfach super umgesetzt. Das Buch hat leider ein offenes Ende. Das Geheimnis um die Forschung ihrer Mutter ist ungeklärt. Daher werde ich mir auf jeden Fall den zweiten Teil kaufen, da ich unbedingt wissen möchte, was es mit der Forschung aussicht hat. Dazu kommt, dass mir das Cover des Buches sehr gut gefallen hat. Da es alle Details enthält, die im Buch vorkommen. Wie zum Beispiel Das U-Boot oder das Bermuda-Dreieck. Des Weiteren find ich den Schreibstil von Andreas Gruber sehr flüssig und leicht. Ich bin mit diesem Buch sehr schnell durch gekommen und es waren kaum komplizierte Wörter enthalten. Fazit Ich gebe diesem Buch 5+/5 Stern. Ich kann es jedem empfehlen, der Mythen und Legenden gerne liest. Da dieses Buch ein offenes Ende hat, würde ich das Buch in Zusammenhang mit dem zweiten band lesen, welches am 15. Oktober 2019 raus kommt. Dazu hat mir der Schreibstil vom Autor einfach super gefallen. Ich werde mir auf jeden Fall das Zweite Buch kaufen, da ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Es wird auch ein Buch sein, was ich auf jeden Fall noch einmal lesen werde.

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch wird von Achim Buch (man kennt ihn schon von der Snejder-Reihe) und Jodie Ahlborn gelesen. Beide machen einen sehr guten Job und lesen das Buch unglaublich fesselnd. Die erste Frage, die ich mir gestellt habe war: kann Andreas Gruber Jugendbücher schreiben? Und die Antwortet lautet eindeutig ja! Die Charaktere sind ihm wunderbar gelungen. Sie haben ihre Ecken und Kanten und sind greifbar. Besonders Terry hat mir mit ihrer Sturheit und ihrem frechen Verhalten richtig gut gefallen. Doch auch ihr Cousin, der das genaue Gegenteil zu sein scheint, war mir von Anfang an sympathisch. Die Story ist fesselnd mit unerwarteten Plottwists und hat viel Action und Tempo, was durch Grubers einzigartigen Schreibstil noch gefördert wird. Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Terry erzählt, aber hin und wieder kommen auch andere Charaktere zu Wort. Das hat mir sehr gut gefallen. Egal ob Jugendbuch oder „normaler“ Thriller, Andreas Gruber weiß zu überzeugen und seine Leser zu fesseln.

Lesen Sie weiter

Das Cover Auf dem Cover sind ein Mädchen und ein Junge zu erkennen. Hat man nun den Klappentext gelesen, geht man davon aus, dass es sich um Terry und Ethan handelt. Im Vordergrund sieht man ein U-Boot in einem stürmischen Meer und im Hintergrund hat man die Gauen Wolken die in de Mitte Berge zeigen. Der Aufbau Das Buch beginnt mit Terry, welche sich auf dem U-Boot ihres Onkels befindet und kurz davor sind in Miami, ihrer ursprünglichen Heimat, anzulegen. Sie will unbedingt ihr Elternhaus besuchen, sich an die Zeit erinnern, bevor ihre Mutter verstorben ist. Warum diese gestorben ist, weis sie bis heute nicht, doch durch den Besuch bei dem Haus kommt sie dem ganzen auf die Schliche und das Abenteuer beginnt. Charaktere Der eigentliche Hauptcharakter ist Terry. Sie und ihre Geschichte stehen im Mittelpunkt. Mein erster Eindruck von Terry war, dass sie eine rebellische Ader hat, den sie in ihrem Kleidungsstil ausdrückt. Man merkt schnell, dass sie gerne an Bord des U-Boots ist und auch einen besonderen Draht zu ihrem Onkel hat, der sie aufgenommen hat, als ihre Mutter gestorben ist. Sie ist, wie man im weiteren Verlauf erfährt, sehr abenteuerlustig und hat vor wenigen Dingen Angst, außerdem ist sie intelligent und klug. Story Die Story packt einen von Anfang an. Sie besucht das Haus ihrer Kindheit und merkt schnell, dass etwas nicht stimmt. Außerdem findet sie das Labor ihrer Mutter dort, was sie in der Nacht nochmal aufsuchen will. Was sie dadurch lostritt, weis sie gar nicht. Es beginnt eine spannende Reise die einem Abenteuer gleicht. Trotz der Hürden und Gefahren auf dem Weg, lassen sie sich nicht von ihrem Weg abbringen. Sie wollen rausfinden, was mit Terrys Mutter passiert ist und womit es zusammenhängt, dass diese Personen nun auf Terry jagt machen. Mein Fazit: Ich habe das Buch sehr schnell durchgehabt, es hat mich direkt von Anfang an gefesselt. Ich war direkt von Anfang an begeistert und habe tatsächlich mit gerätselt, bzw Rätsel immer noch, um was es bei der Forschung von Terrys Mutter ging. Ich bin schon ganz gespannt wie der zweite Band weitergeht, denn ich glaube es ist noch lange nicht vorbei.

Lesen Sie weiter

Spannung bis zum Schluss

Von: Lesemaus

07.09.2019

Die Geschichte ist sehr spannend und abenteuerlich. Ich finde die Charaktere sehr interessant. Ich empfehle es sehr für Jugendliche.

Lesen Sie weiter

Terry West ist ein 14 Jähriges Mädchen, welches auf den Weltmeeren aufgewachsen ist. Nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter Amanda West, lebt Sie zusammen mit ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, ihrem Frettchen Charlie und Simons treuer Assistent Johann, auf dem U-Boot Kopernikus. Auf dem Weg nach Grönland zu einer Forschungseinrichtung, macht die Kopernikus ein Zwischenstopp in Miami, wo Terry früher mit ihrer Mutter gelebt hat. Doch Plötzlich wird Terry wegen Einbruch und Simon wegen Mordes polizeilich gesucht und befindet sich nun auf der Flucht. Während ihrer Flucht über die Niagara-Fälle bis ins Bermuda-Dreieck wird ihnen klar, dass sie es mit einem mächtigen Gegner zu tun haben. Eine Gegner, die sie überall aufspürt – wo immer sie sind. Meine Meinung zu dem Buch: Durch Zufall bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Nachdem ich mir den Klappentext durch gelesen hatte, wollte ich dieses Buch unbedingt habe. Weshalb ich bei Randomhouse diese Buch angefragt habe. Kurz nachdem ich die Bestätigung erhalten hatte, hab ich angefangen das Buch zu lesen. Und ich muss sagen, ich hab noch nie so einen tollen Mythen-Jugendroman in der Hand gehabt. Es war von der ersten bis zur letzten Seite extrem Spannend, so wie ich es mag. Die Hauptprotagnisten Terry West und ihr Frettchen Charlie, hab ich von der ersten Seite an, ins Herz geschlossen. Ich konnte mich sehr gut in Sie hineinversetzen und hab sehr mit ihr gelitten und mit gefiebert. Sie wurde von ihrem Onkel Simon auf dem U-Boot Kopernikus groß gezogen und hatte somit eine besondere Kindheit. Doch 10 Jahre später, hat sie sich vorgenommen endlich die Wahrheit über die Forschung und den Tod ihrer Mutter herauszufinden. Ich war sehr fasziniert von ihrer entschlossen hat und ihrem Mut. Obwohl sie erst 14 Jahre alt war, keine Mutter und Vater hatte. Ich hatte in manchen Situationen echt Respekt vor ihr. Ebenfalls fand ich die Story extrem gut. Ich bin zwar kein großer Fan von Mythen und Legenden, bzw. glaub nicht daran. Aber bei diesem Buch wurde das einfach super umgesetzt. Das Buch hat leider ein offenes Ende. Das Geheimnis um die Forschung ihrer Mutter ist ungeklärt. Daher werde ich mir auf jeden Fall den zweiten Teil kaufen, da ich unbedingt wissen möchte, was es mit der Forschung aussicht hat. Dazu kommt, dass mir das Cover des Buches sehr gut gefallen hat. Da es alle Details enthält, die im Buch vorkommen. Wie zum Beispiel Das U-Boot oder das Bermuda-Dreieck. Des Weiteren find ich den Schreibstil von Andreas Gruber sehr flüssig und leicht. Ich bin mit diesem Buch sehr schnell durch gekommen und es waren kaum komplizierte Wörter enthalten. Fazit Ich gebe diesem Buch 5+/5 Stern. Ich kann es jedem empfehlen, der Mythen und Legenden gerne liest. Da dieses Buch ein offenes Ende hat, würde ich das Buch in Zusammenhang mit dem zweiten band lesen, welches am 15. Oktober 2019 raus kommt. Dazu hat mir der Schreibstil vom Autor einfach super gefallen. Ich werde mir auf jeden Fall das Zweite Buch kaufen, da ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Es wird auch ein Buch sein, was ich auf jeden Fall noch einmal lesen werde.

Lesen Sie weiter

"Sie werden dich finden" ist der ultraspannende Auftakt zu "Code Genesis". An Bord eines U-Boots zu leben und die Weltmeere zu bereisen - das ist der Traum vieler Menschen. Die 14-jährige Terry lebt diesen Traum, gemeinsam mit ihrem Frettchen Charlie, ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, den sie mal mehr und mal weniger mag und Johann, der stets für die Crew da ist. Als sie im Hafen von Miami einlaufen, will Terry unbedingt das Haus sehen, in welchem sie früher, vor dem Tod ihrer Mutter, gewohnt hat. Doch dieser Ausflug soll nur der Anfang einer abenteuerlichen und gefährlichen Reise werden, die ihr Leben für immer verändern könnte. Die Polizei sucht nach Terry und auch ihr Onkel kommt nicht ungeschoren davon - ihm wird Mord vorgeworfen. Von Miami aus fliehen sie über New York, zu den Niagara-Fällen bis zum Bermudadreieck. Doch wer ist hinter ihnen her und will ihnen Straftaten anhängen? Und wieso weiß der Feind immer, wo sie gerade sind? Können Terry und die Crew die Verantwortlichen stellen? An Bord eines U-Boots zu leben und die Weltmeere zu bereisen - das ist der Traum vieler Menschen. Die 14-jährige Terry lebt diesen Traum, gemeinsam mit ihrem Frettchen Charlie, ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, den sie mal mehr und mal weniger mag und Johann, der stets für die Crew da ist. Als sie im Hafen von Miami einlaufen, will Terry unbedingt das Haus sehen, in welchem sie früher, vor dem Tod ihrer Mutter, gewohnt hat. Doch dieser Ausflug soll nur der Anfang einer abenteuerlichen und gefährlichen Reise werden, die ihr Leben für immer verändern könnte. Die Polizei sucht nach Terry und auch ihr Onkel kommt nicht ungeschoren davon - ihm wird Mord vorgeworfen. Von Miami aus fliehen sie über New York, zu den Niagara-Fällen bis zum Bermudadreieck. Doch wer ist hinter ihnen her und will ihnen Straftaten anhängen? Und wieso weiß der Feind immer, wo sie gerade sind? Können Terry und die Crew die Verantwortlichen stellen? Achim Buch und Jodie Ahlborn sind die Sprecher des Hörbuches und für mich machen sie ihre Aufgabe einfach perfekt. Beide sprechen mit unglaublich viel Liebe und Hingabe, sodass man direkt in die Geschichte hineingesogen wird und sich in ihr verliert. Terry ist ein schlaues Mädchen, welches sehr lebenslustig wirkt. Eine besonders enge Bindung hat sie zu ihrem Frettchen, das sie schon ewig begleitet. Sie scheint ein großes Talent zu haben, sich in unangenehme Situationen zu bringen, was ihr das Leben nicht unbedingt einfacher macht. Terry ist ganz schön hart im Nehmen, was ich wirklich stark von ihr finde. Ethan und Simon sind die einzigen Familienmitglieder, die Terry noch geblieben sind. Ethan ist ein typischer Nerd und gerät oftmals mit Terry aneinander. Er ist aber auch unglaublich schlau und wenn es hart auf hart kommt, dann halten sie zusammen. Simon ist der Onkel von Terry und Ethans Vater. Er ist der Captain der Crew und steuert das U-Boot, auf dem sie unterwegs sind. Simon behandelt Terry, als wäre sie seine eigene Tochter, er kümmert und sorgt sich um sie, doch gibt ihr auch ihren Freiraum. Johann ist ein sehr liebenswerter und geheimnisvoller Charakter. Er hat eine schwierige und bewegte Vergangenheit, die so manchem Angst machen würde, doch für Terry ist er einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Er ist nicht nur immer für seine Lieben da, sondern kümmert sich um sie und würde alles, wirklich alles, für sie geben. Besonders faszinierend finde ich aber auch, dass Johann furchtlos ist, anderen jedoch allein mit seiner Erscheinung Angst machen kann. Mit "Sie werden dich finden" hat der Autor Andreas Gruber ein wirklich tolle Geschichte geschaffen. Die Protagonisten sind sehr vielschichtig, die Kulisse ist unglaublich und der Schreibstil fesselnd. Die Sprecher haben das Hörerlebnis für mich nur noch schöner und spannender gemacht. Die vielen Geheimnisse, die offenen Fragen - all das lässt mir keine Ruhe und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Den Krimifans unter uns, sollte Andreas Gruber ein Begriff sein. Gerade seine Reihe um Maarten S. Sneijder ist eine wahre Empfehlung: spannend, gute Charaktere, super Story. Und nun? Nun liegt hier Code Genesis, das schon rein optisch mehr zu dem Jugendbuchroman „Die Bestimmung“ passt als zu Grubers bekanntem Terrain. Und das ist auch gut so, denn mit diesem Buch startet er in seine dreiteilige Reihe rund um Terry West und dem Vermächtnis ihrer Mutter. Mit dem Schreiben an dieser Geschichte erfüllt sich Gruber einen langgewordenen Traum: eine neue Zielgruppe und endlich mal einen Jugendroman ab 12 Jahre. Und worum geht es genau? Die Mutter der jetzt vierzehnjährigen Terry ist vor zehn Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen und ihre Leiche konnte nie gefunden werden. Seither lebt der Teenager auf dem U-Boot ihres Onkels, zusammen mit ihrem Cousin, einem Mitarbeiter und ihrem Frettchen. Als sie zufälligerweise einen Halt in Miami einlegen, stattet sie ihrem Elternhaus einen Besuch ab und entdeckt dabei nicht nur komische Nachmieter, sondern auch noch ein geheimes Labor in deren Keller, dass sich nur mit dem alten Amulett ihrer Mutter öffnen lässt. Danach geht alles ganz schnell: Auf einmal sind gefährliche Organisationen hinter ihnen her, gehen über Leichen und wollen an die Forschungsergebnisse ihrer Mutter heran? Doch an was hat sie eigentlich geforscht? Und was hat sie gefunden? Gruber prognostiziert mit seinem Buch Action und Abenteuer – und er hält, was er verspricht. Code Genesis ist ein angenehmes, spannendes neues Buch, das einen großartigen Auftakt zu einer neuen Reihe verspricht. Terry und die Crew des U-Boots Kopernikus sind ein sympathischer Haufen, die nicht nur einmal dem Feind gerade so entwischen, ohne es selbst wirklich zu merken. Das einzige kleine Manko, das ich aber bei jedem Auftakt einer Reihe habe, ist, dass man das Buch leider nicht ohne die anderen Teile lesen kann. Natürlich ist es der Sinn einer Reihe aneinander geknüpfte Bücher zu schreiben, doch es wäre schön, wenn sich wenigstens innerhalb des Buches eine Geschichte schließen würde. Das ist bei Code Genesis leider nicht der Fall – am Ende sind viele neue Fragen offen, aber die Spannung auf die nächsten Teile steigt dafür gleichzeitig auch mit.

Lesen Sie weiter

Terry ist vierzehn Jahre alt und hat vor zehn Jahren ihre Mutter verloren. Sie ertrank im Hafen, doch ihre Leiche wurde nie gefunden. Seit der Zeit lebt sie mit ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan und dem Frettchen Charlie auf deren U-Boot Kopernikus. Simon ist Meeresbiologe und übernimmt Aufträge auf der ganzen Welt. Als sie in Miami auftanken müssen will Terry unbedingt zu dem Haus, in dem sie aufgewachsen ist. Sie will noch einmal den Ort stehen, an dem sie ihre ersten Jahre verbracht hat. Sie begibt sich dort hin und trifft die Leute, die damals das Haus von Onkel Simon gekauft haben. Sie stellen sich als ganz nette Leute heraus. Doch nachts hält es Terry nicht aus und muss nochmal in das Haus um sich etwas genauer anzusehen. Und somit fängt ein Katz und Maus Spiel an, dass die Truppe um die Kopernikus weit in die Welt hinaus treibt. „Code Genesis 1 – Sie werden dich finden – HB“ ist ein Jugendabenteuerroman aus der Feder des Autors Andreas Gruber. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Sprecher waren Achim Buch und Jolie Ahlborn. Ich fand es sehr gelungen, dass das Hörbuch von zwei Sprechern gesprochen wurde. Das Cover hat mir richtig gut gefallen. Zwei sympathische junge Menschen, der Schriftzug, der Berg und das U-Boot. Die Inhaltsangabe hat sich auch spannend angehört. Den Inhalt selbst fand ich dann doch zu sehr junges Jugendbuch. Ich fand Terry mit ihren vierzehn Jahren irgendwie zu jung und unreif für dieses Abenteuer. Sie verhielt sich oft auch noch wie ein kleines Kind. Ohne viel zu überlegen oder denken tat sie einfach Dinge, die sich eigentlich nach kurzem Überlegen als ziemlich dumm heraus gestellt hätten. Terry war für mich auch leider nicht wirklich sympathisch. Sie war eher ziemlich nervig. Vor allem, wenn man zum x-ten mal gesagt bekommt, sie ist vierzehneinhalb. Ja, ist gut, habe es schon beim ersten mal verstanden. Es gab dann auch ein paar Punkte, die ich einfach unlogisch fand oder die einfach fehlerhaft waren. Außerdem frage ich mich, ob die Story wirklich so offensichtlich ist, dass ich in den ersten Kapiteln des Hörbuches schon wusste, woran Terrys Mutter gearbeitet hat. Kann es das wirklich gewesen sein? Im Großen und Ganzen finde ich den Roman recht passend für junge Jugendliche. Mein Ding war es jetzt nicht wirklich. Zu kindisch kam mir alles vor. Wobei ich es sehr interessant finde, in einem U-Boot die Welt zu bereisen. Ich vergebe hier 3 Sterne, weil ich das Buch halt für die passende Gruppe schon empfehlen kann. Meins war es nicht, aber für andere ist das Buch bestimmt spannend und mitreißend.

Lesen Sie weiter