Leserstimmen zu
Code Genesis - Sie werden dich finden

Andreas Gruber

Code Genesis-Serie (1)

(38)
(19)
(6)
(2)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Spannende Geschichte

Von: rudibert

05.05.2019

Schon der erste Eindruck überzeugte mich. Zwar danach mit ein wenig Längen, aber die Story war gut erzählt, sehr spannend u. mit vielen Hintergrundinfos. Bin gespannt auf Weiteres. Eine gute Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Heute habe ich "Code Genesis -Sie werden dich finden" aus dem @cbjverlag beendet🤗 Dabei geht es um die 14 1/2-Jährige Terry, die zusammen mit ihrem Onkel Simon, Cousin Ethan und Frettchen Charlie zusammenlebt😍 Denn ihre Mutter starb bereits, als die 4 Jahre alt war. Das Buch beginnt mit einer Prolog, der aus der dritten Person geschrieben ist. Danach wechselt es ab dem ersten Kapitel in die Ich-Perspektive von Terry. Der Schreibstil gefällt mir bei diesem Buch total gut😍🤗 Die Sätze sind sehr schön und konnte ich sehr flüsslig lesen, wodurch ich die ca 300 Seiten schnell durch hatte und bereits gespannt bin auf Band 2📚 Die Story beginnt nämlich gleich spannend und die Spannung zieht sich gut bis zum Ende. Man fiebert einfach mit Terry mit und möchte erfahren, was ihre Mutter vor Jahren erforscht hatte... Terry als Protagonistin gefiel mir sehr gut, aber auch Nebencharaktere wie Charlie und ihr Cousin Ethan gefielen mir. Gerade Ethan fand ich toll, da ich ihn mir wie eine Mischung aus Nerd und Bücherwurm vorstelle😅 Insgesamt gibt es von mir 5 von 5 Sternen, da es mich total überzeugen konnte und ich bereits sehnlich auf Band 2 warte.

Lesen Sie weiter

Als ich das Buch gesehen habe, hat mich das Cover sofort angesprochen! Das Cover zeigt Terry und Ethan, in der Mitte ist die Wreck Island im Meer zu sehen mit einer Kompassrose. Im unteren Teil sieht man das U-Boot Kopernikus im Meer. In großer Schrift ist der Serien Name „Code Genesis“ zu lesen dazwischen kleiner „Sie werden dich finden“. Es setzt damit genau den Inhalt des Romans in Szene. Das Thema ist gut gewählt, es geht um Forschungsergebnisse einer Biologin, welche irgendwie in Bezug zu „Code Genesis“ stehen und die einer mächtigen Frau sehr wichtig sind. So wichtig, dass Terrys Mutter damals sterben musste? Es gibt also mehrere Rätsel zu lösen: Was geschah wirklich mit Terrys Mutter und woran forschte sie? Und wer ist Terrys Vater? Erschwert wird diese Schnitzeljagd dadurch, dass die Gegnerin über Geld, Technologien und skrupellose Killer verfügt. Diese spannende und fesselnde Geschichte ist dem Autor Andreas Gruber mit seinem Jugendbuch auch voll und ganz gelungen. Dieses Buch baut von Beginn an die Spannung auf, ist dennoch flüssig zu lesen und beschränkt sich nicht nur auf die Jugend. Es ist auch für jeden Erwachsenen, der sich für dieses Genre interessiert nur zu empfehlen. Nicht zu vergessen sind auch die Karten in dem Buch die ich immer mal gerne zur Hilfe nahm, da diese für die bildliche Vorstellung ganz Ganze perfektionieren. Der Schreibstil passt sicher gut zu der Zielgruppe (ab 12 Jahren), da sich bestimmt jedes jugendliche Mädchen in Terry hineinversetzen und mit ihr fühlen kann. Daher lässt sich auch gut nachvollziehen, warum sie sich genau zu diesen Entscheidungen hinreißen lässt - Entscheidungen, die für Erwachsene nicht immer ganz nachzuvollziehen/verständlich sind. Da die Geschichte zum Großteil aus der Sicht von Protagonistin Terry erzählt wird, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen. Sie ist ein typischer Teenager, der er nicht so mit Regeln hat und oft auch mal etwas unüberlegt handelt. Dabei hätte sie auch eher ein Junge sein können, denn weibliche Allüren hat sie eher wenige, aber das fand ich in diesem Setting auch gut nachvollziehbar und passend. Die Charaktere wirken ebenfalls gut durchdacht. Ich bin noch sehr gespannt, wie sich eine Person in der Geschichte entwickelt - denn ich habe da eine ganz vage Vermutung. Ohne zu spoilern, kann ich dazu aber nichts sagen. Aber Ihr seht, das Buch ist so dermaßen gut, dass es ausreichend Raum für Spekulationen bietet. Die anderen Figuren sind auch alle gut beschrieben, auch wenn einige noch etwas geheimnisvoll sind, vor allem die Personen der Gegenseite. Und das Frettchen Charlie sorgt auf jeden Fall auch für ein paar besondere Szenen. Nachdem ich die letzte Seite des Buches in meinem Bett beendet habe, war ich sprachlos. Und gleichzeitig war ich traurig, da der 2. Band erst im Oktober erscheint. Also schnappte ich mir mein Handy und habe mir den 2. Band gleich vorbestellt! Code Genesis ist ein spannendes Abenteuer, bei welchem die Guten von den Bösen auf der Jagd nach Forschungsergebnissen gnadenlos verfolgt werden. Eine abenteuerliche Jagd nach Antworten, welche Simons U-Boot wohl von Band zu Band um den gesamten Globus führen wird. Mir hat der Einstieg sehr gefallen und ich werde Terry und Co. auf jeden Fall weiter begleiten.

Lesen Sie weiter

Obwohl ich mir zu Anfang nicht wirklich etwas unter Code Genesis vorstellen konnte, fand ich sehr schnell in den Roman hinein. Die Story war fesselnd und sehr spannend. Der Schreibstil ist relativ einfach und schnell zu lesen. Die Perspektivwechsel und die andere Erzählperspektive haben mich zunächst kurz verwirrt, allerdings war es danach interessant und auch etwas frustrierend der Protagonistin Terry einiges an Informationen voraus zu haben. Über die Hintergründe und Absichten der einzelnen Charaktere und Erzählstränge konnte man jedoch nur Vermutungen anstellen und ich habe immer darauf gehofft, dass meine sich bewahrheiten.

Lesen Sie weiter

Andreas Gruber ist den meisten ja nur als Thriller Autor bekann tund dafür wird eer auch geliebt. Mit diesem Buch wagt er nun einen vorstoß ins Jugenbuch Genre und ist auch hier sehr erfolgreich. Von Beginn an wird man direkt in die Geschichte hineinkatapultiert. Wir lernen Terry kennen die mit Ihrem Onkel und ihrem Cousin auf dem Unterwasserforschungsschiff der Kopernikus lebt seit ihre Mutter unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Nun kehrt die Crew das erste mal in Terrys Heimat Stadt Miami zurück wo sich die Ereigenisse Überschlagen. Terry findet herraus das Ihre Mutter an einem Geheimen Projekt gearbeitet hat und ist nun Zielscheibe einer Organisation die alles für die Forschungsergebnisse tun würde. Es beginnt eine spannende und actionreiche Jagd durch die Weltmeere und um den gesamten Globus. Das Andreas Gruber nicht nur für Erwachsene schreiben kann hat er für mich mit diesem Jugendbuch gezeigt. Gewisse Thriller Aspekte sind auch hier vorhanden allerdings in abgeschwächter Form. Das besondere an der Geschichte ist allerdings das ständig wechselnde Setting. Das Leben auf der Kopernikus und die verschiedenen Orte die man im Lauf der Geschichte besucht sind wirklich fantastisch: New York, ein geheimes Versteck hinter den Niagarafällen oder auch das Bermuda Dreieck. Gruber schaffft es Abenteuer, Familie, zusammenhalt und Thriller geschickt in der Geschichte zu vermischen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut vorallem das Frettchen Charlie hat es mir angetan. Terry als Hauptfigur konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen dazu wirkt sie in vielen Situationen zu naiv und unbeholfen. Ihren Onkel Simon mochte ich dafür sehr gerne der in der Geschichte oft das Ruder übernimmt. Hier möchte ich aber auch die Antagonisten nicht ausser Acht lassen die mit Ihrer eiskalten und berechnenden Art alles für Ihren Auftrag tun. Ihr Auftreten sorgt immer wieder für den richtigen Spannungskick in der Geschichte. Beim lesen wurde ich, durch die Jagd rund um den Globus, oft an die Serie "Wo in der Welt ist Carmen SanDiego" erinnert. Durch den tollen Schreibstil und die abenteuerliche Geschichte hat sich das Buch für mich zum Pageturner entwickelt und ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich kann es kaum noch erwarten das es im Oktober endlich weiter geht den dann kehren wir zurück auf die Kopernikus. Die Jagd geht weiter...

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Normalerweise schreibt Andreas Gruber Thriller für Erwachsene. Jetzt hat er sich einen lang gehegten Traum erfüllt und sein erstes Jugendbuch veröffentlicht. Den Auftakt einer Trilogie. Da mir seine Thriller alle sehr gut gefallen haben, gebe ich nun "Code Genesis - Sie werden dich finden" auch eine Chance. Terry West, 14, lebt an Bord des Forschungs-U-Boots Kopernikus. Ihre Mutter ist vor 10 Jahren auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen. Bei einem Zwischenstopp in Miami sucht sie das Haus ihrer Kindheit auf und von da an überschlagen sich die Ereignisse. Sie wird von der Polizei gesucht und ihrem Onkel Simon wird ein Mord untergeschoben. Auf der Flucht durch die Weltmeere wird ihnen schnell klar, dass sie es mit einem gerissenen und mächtigen Gegner zu tun haben, der sie scheinbar überall aufspüren kann. Auflockernd sind die Passagen mit Terrys Frettchen Charlie, das allerlei Unfug treibt. Leider taucht Charlie gegen Ende immer seltener auf. Dafür entschädigen aber die anderen tollen Charaktere und die abwechslungsreiche Handlung. Die Schauplätze sind auch außergewöhnlich und man besucht viele Orte. Die Spannung wird langsam aufgebaut, bis es zu einem ereignisreichen Finale inklusive Cliffhanger und Ausblick auf den nächsten Band kommt. Wie schon bei seinen Thrillern überzeugt Andreas Gruber durch seinen Schreibstil, abwechslungsreiche Schauplätze und tolle Charaktere. Leseempfehlung auch für Erwachsene! Fazit: "Code Genesis - Sie werden dich finden" ist ein abwechslungsreiches und spannendes Jugendbuch, das auch mir als Erwachsener Spaß gemacht hat. Andreas Gruber schafft es, über das gesamte Buch hinweg einen Spannungsbogen aufzubauen, bis hin zum turbulenten Ende. Der Auftakt der Trilogie führt die Charaktere ausführlich ein und es werden viele Fragen aufgeworfen, die aber naturgemäß nur zu einem geringen Teil beantwortet werden. Das Ende macht jedenfalls Appetit auf mehr, also freue ich mich jetzt schon auf den Release von Band 2 im Herbst!

Lesen Sie weiter

Erster Eindruck zum Buch: Die tolle Gestaltung auf der Innenseite der Klappbroschur sticht einem sofort ins Auge. Man liest aus der dritten Person und aus mehreren Sichtweisen. Der Einstieg hat mir schon sehr gefallen und der Schreibstil regt zum Weiterlesen an. Protagonisten: Terry ist ein sehr selbstständiges, aufgewecktes junges Mädchen. Durch ihr Leben auf der Kopernikus hat sie viele Dinge gelernt und besitzt eine beeindruckende Kombinationsgabe. Charlie fand ich sehr lustig als Nebencharakter. Er hat mein Herz schnell erobern können. Auch Simon, Ethan und Johann haben die Geschichte bereichert mit ihren Persönlichkeiten, der Tiefe und der unterschiedlichen Eigenarten. Meine Meinung: Es ist sehr flüssig lesbar, hat tolle Kapitellängen, bleibt dabei aber spannend und nicht übertrieben. Auch die kleinen Nebenstränge konnten mein Interesse wecken und aufrechterhalten. Zwischendrin schwächelte es ein wenig, es wurde stellenweise zäh und es passierte nicht viel. Dennoch bin ich neugierig auf den zweiten Band, denn einige Dinge die angedeutet werden, wollen unbedingt entdeckt und auch aufgedeckt werden. Die Neugierde konnte trotz leichter Schwächen siegen und lässt mich gespannt zu Band 2 greifen, sobald er erscheint.

Lesen Sie weiter

"Code Genesis - Sie werden dich finden" ist ein Abenteuerroman für Jugendliche. Es geht um die 14-jährige Terry, die nach 10 Jahren zum Haus ihrer verstorbenen Mutter zurückkehrt und damit eine Lawine von Ereignissen lostritt. Die Kurzbeschreibung verrät mehr und lässt andere Hoffnungen und Erwartungen entstehen. Man denkt, dass kurze Ereignisse zu Beginn eine spannende Verfolgungsjagd auslösen, aber tatsächlich ist schon etwa die Hälfte des Buches gelesen, wenn alle erwähnten Geschehnisse eingetreten sind. Die versprochene große Jagd hat also leider nicht genug Platz, um sich richtig zu entfalten. Positiv ist mir die Gestaltung des Buches aufgefallen, da die Landkarte einen Überblick vermittelt und der Plan der Kopernikus eine greifbarere Verbindung zu dem Leben von Terry und ihrer Familie herstellt. Frettchen Charlie hat die Geschichte immer wieder aufgelockert, Szenen mit ihm waren ein echtes Highlight. Abgesehen davon konnte mich das Buch nicht wirklich von sich überzeugen. Ja, die junge Heldin steht im Mittelpunkt der Geschichte, und das soll auch so sein, aber es ist unrealistisch, zum Teil frustrierend und auch manchmal einfach unlogisch, dass eine 14-Jährige die Einzige ist, die auf sinnvolle Schlussfolgerungen kommt, sich dann aber, wenn überhaupt, zu spät mitteilt. Die Erwachsenen wirkten in entscheidenden Situationen künstlich dümmer gehalten, als sie laut Charakterbeschreibung eigentlich sein können (ihr Onkel z. B. ist sehr intelligent und bringt auch eine Portion gesunden Menschenverstand mit) und das hat dann immer nur den Zweck Terry besonders clever wirken zu lassen. Die erzählte Geschichte ist definitiv der Anfang eines Abenteuers und die versammelten Ideen haben viel Potenzial, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Es gab immer wieder Längen, die den Charakter eines Abenteuerromans eher verdorben haben und grammatikalische Fehler störten den Lesefluss zusätzlich. Der Verlauf der Ereignisse hat bisweilen zum Mitraten animiert, aber vorhandene Logikfehler haben den Rätselspaß gedämpft. Das Ende war für mich persönlich eher unbefriedigend, da man schlussendlich nicht viel mehr weiß, als zu Beginn des Buches und die Geschichte generell etwas orientierungslos erschien. Ein Cliffhanger soll dafür sorgen, dass der Spannungsbogen am Ende nicht abflacht und das Interesse für den weiteren Verlauf der Geschichte bestehen bleibt, aber hier hat er nicht die gewünschte Wirkung. Normalerweise schreibt der Autor oft gelobte Thriller für Erwachsene (die ich selbst nicht kenne und die ich so nicht beurteilen kann), und diese Geschichte war ein interessanter Exkurs, aber vielleicht sollte er sich wieder auf seine Stärken zurück besinnen. Ich gehöre eigentlich nicht zur richtigen Zielgruppe, aber selbst als Teenager wäre ich von dem Buch nicht überzeugt gewesen.

Lesen Sie weiter