Leserstimmen zu
Perfect Rush. Wahre Liebe

S.C. Stephens

Die Rush-Trilogie (3)

(4)
(7)
(2)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Titel: Perfect Rush.Wahre Liebe Autorin: S.C Stephens Andere Werke der Autorin: „Thougless“ Serie Cover: Das Cover spricht mich jetzt nicht direkt an. Ich bin eine Coverkäuferin und das wäre nicht meine erst Wahl gewesen wenn ich nur das Cover kennen würde. Dazu muss ich sagen das ich es allgemein nicht mag wenn Menschen auf dem Cover abgebildet sind. Klappentext: Perfect Rush. Wahre Liebe Mackenzie Cox und Hayden Hayes haben schwere Zeiten durchlebt. Doch nachdem sie einander ihre tiefsten Geheimnisse offenbart haben, sollte ihrer Beziehung nichts mehr im Wege stehen. Aber etwas lässt Kenzie zögern, Hayden ihr ganzes Herz zu schenken – zu tief hat er sie in der Vergangenheit verletzt. Wird sie ihm je wieder vertrauen können? Auch Nikki, Kenzies beste Freundin, kämpft mit Problemen. Die eine leidenschaftliche Nacht mit Myles Kelley hat dramatische Folgen. Sie ist schwanger. Wird dadurch die Freundschaft zerstört, die sie schon so lange mit dem Rennfahrer verbindet? Oder könnten sie vielleicht mehr als nur Freunde sein? Fazit: Ich habe ja am Anfang einen Fehler gemacht und nicht aufgepasst ich habe den 3 Teil der Reihe angefragt. Das ist mir bewusst geworden als das Buch angekommen ist und somit war ich „gezwungen“ den ersten und zweiten Teil zu kaufen. Ich bereue es aber nicht weil mir die Reihe so gut gefallen hat. Achtung new adult Liebhaber (BADBOY ALARM 🚨) Ich mag den Schreibstiel der Autorin total. Der Schreibstiel ist lebendig,fesselnd und sehr bildlich. Die Verbindung ist sofort da. Ich war direkt mitten drin und genau dadran erkenne ich es ob ich ein Buch mag oder nicht. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen. Es hat sich so angefühlt als würde ich zuhause ankommen. Obwohl Kenzie und Hayden toll sind und ich sie beide geliebt habe,fand ich die Geschichte von Nikkei sehr spannend. Ich war im 2 Teil schon total neugierig.

Lesen Sie weiter

Freiheit, in dem man den Fahrtwind spürt. Kenzie ist befreit wenn sie Motorrad fährt, daher ist es kein Wunder das ihr der bürokratischen Teil nicht zusagt, trotz dessen tut Sie alles Mögliche um Ihr Team zu retten. Es war mir eine Freude endlich das Paar, Kazie und Hayden glücklich zu erleben, die Beziehung blüht nach und nach auf und involviert mit den Kleinigkeiten des Lebens, die einen es auch schwer machen in die Geschichte. Das Buch reißt einen mit, ist aber wieder nicht voll und ganz der Intensität der vorherigen Reihe der Autorin an zu erkenne, zwischendurch gab es einfach fehlende Feinheiten, die mich im Charakter von Kazie voll und ganz gestört haben. Die Verwicklungen um ihre besten Freunde waren im Gegenzug ein kleines Sahnehäubchen, den Myles und Nik sind genial und ihre Zusammenkommen ein Hit. Ich hätte mir für Sie einen eigene Band gewünscht. Denn der 3. Teil der Reihe ist zwischen Kazies und auch Niks Geschichte aufgeteilt und bekommt viel Raum im letzten Teil der Reihe. Kazies Perspektive beherrscht das Buch und zeigt und ihr Gedanken- bzw. Gefühlschaos, das mit viel Stärke und Feingefühl aber auch Ängsten ausgelegt ist. Ich mag den Schreibstil von Stephens sehr gerne, dieser ist klasse: gefühlvoll, fesselnd, bildlich, amüsant aber auch locker, leicht und ergreifend zugleich. Der Leser stellt sofort eine Verbindung zu den Hauptprotagonisten her, teilt deren genialen Humor, sein Leid und die Verwirrtheit mit den neuen Erkenntnissen. Herausstechend bieten ihr gefühlsbetontes Werk Details in weitere Entwicklungen in der Welt des Racing, die Last des Weges zum Erfolg, einnehmende Charaktere, eine Dynamik der Handlung in Kombination mit dem Strudel der Gefühle ein tolles Lesevergnügen. Das Werk hat mich ergriffen, unterhalten, amüsiert, daher bleibe ich begeistert über den Ausgang der Reihe zurück. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #PerfectRush #WahreLiebe #SCStephens #heyne #RandomHouse #Werbung

Lesen Sie weiter

Endlich, ENDLICH wieder Mackenzie und Hayden! Ich habe die beiden vermisst! Es war, als würde man alte Freunde wieder treffen! Ich hatte meine Bedenken, was das Ende dieser Reihe anbelangte. Doch meine Ängste waren unbegründet und ich verschlang auch diesen Band. Ich mag den Schreibstil von der Autorin. Er ist leicht und lebendig, dabei ein hauch von Emotion, perfekt meiner Meinung nach. Doch leider gefiel mir nicht, dass es keinerlei Rückblicke zu finden waren. Den Einstieg in diesen Band fiel mir dadurch etwas schwerer, da es längere Zeit her war, als ich den zweiten Band gelesen hatte. Größtenteils handelte das Buch diesmal um Mackenzie, diese fühlt sich eingeengt, gebremst in ihrer Leidenschaft. Ebenso lag diesmal nicht die Beziehung zwischen Hayden und Mackenzie im Vordergrund, sondern Cox Racing und wie Kenzie darum kämpft, sich zu behaupten. Da sie nun selber Cox Racing führte, war der Druck auf ihrer Schulter erheblich schwerer. Ich habe mit ihr gefühlt, mit ihr geweint und mit ihr gelacht. Ich hatte zuvor noch nie eine Renngeschichte gelesen und fand diese wirklich toll! Wenn es auch ein bisschen nachließ, im vergleich zu den vorherigen Bänden. Und auch die Freunde von Hayden und Mackenzie kommen nicht zu kurz. Myles und Nikkie haben ebenfalls einen wichtigen Part inne. Und auch wenn es für Kenzie noch schwer war, nach vielen Geheimnissen und lügen, wusste sie ihre Prioritäten zu legen. Fazit : Ich konnte mich in das Buch und in die Charakter hineinversetzen, nachvollziehen und das Buch genießen. Meiner Meinung nach war die Reihe eine emotionale und Entwicklungsbereiche Reihe, die in eine Art Richtung von Motorrädern geht. Ich habe mich zuvor nie mit Motorrädern auseinander gesetzt, fand die aber danach wirklich interessant! Die Autorin hat fast alles richtig gemacht, einen tollen Abschluss der Reihe hingelegt und trotz kleinerer Schwächen - kein Buch ist jemals perfekt - mochte ich das Buch sehr gerne! Ich liebe Hayden und Mackenzie. Und Trotz vieler Hürden, Zweifel und Geheimnisse, haben sie dieses Ende endlich verdient! Ich gebe dem Buch 4/5 ⭐️

Lesen Sie weiter

Kenzie Cox scheint all ihre Träume verwirklicht zu haben. Sie baut den Rennstall ihres Vaters mit Hilfe Haydens und der ganzen Familie wieder auf. Harte Arbeit scheut sie nicht und sie erkennt, dass sie die Belastung gar nie richtig wahr genommen hat, damals bei ihrem Vater. Mit Hayden gab es lange und heftige Aussprachen, aber am Ende finden sie einen Weg, den sie gemeinsam beschreiten möchten. Dennoch nähern sie sich nur langsam wieder an. Die zarten Bande, sollen zu starken Seilen wachsen können, damit Vertrauen und Liebe für immer halten. Dabei stehen beide ihrer Freundin Nikki während ihrer Schwangerschaft bei. Denn sie weiß nicht, wie sie dem Vater ihres Kindes, nun gegenüber treten soll. Eine jahrelange Freundschaft aufs Spiel setzen, um einer ungewissen Liebe zu folgen? Wie hat es mir gefallen? Nachdem ich bereits die ersten zwei Teile gerne gelesen habe, wollte ich doch wissen, wie diese Reihe endet. Auch dieses Mal gefällt mir das Umfeld rund um den Motorrad Rennsport. Ein Milieu, das mir gänzlich unbekannt ist. Ich bin nicht gerade ein Fan dieser Sportart, aber als Hintergrund einer guten Geschichte, konnte ich diesem Schauplatz einiges abgewinnen. Was mir dieses Mal besonders gefallen hat, war das zögerliche Annähern zwischen Kenzie und Hayden. Nach all den Schwierigkeiten in den anderen Geschichten wäre es für mich nicht nachvollziehbar gewesen, wenn nun die totale Glückseligkeit Einzug halten würde. Besonders interessant fand ich die Geschichte rund um Nikki. Schon am Ende von Band zwei war ich neugierig, wie es hier weitergehen würde. Alles in allem ist "Perfect Rush" tatsächlich ein perfekter Abschluss der Reihe. All die losen Enden, all die offenen Fragen werden beantwortet. Wenn auch Hayden ein wenig von seinem Bad-Boy Image einbüßt. Damit tritt Kenzie in den Vordergrund, was für mich in Ordnung geht. S. C. Stephens schrieb bereits mit der "Thoughtless Reihe" eine sehr gute New Adult Geschichte. Ihre Figuren entwickeln sich ständig weiter. Es gibt Höhen und Tiefen, die sich gut nachvollziehen lassen. Sehr lesenswert und empfehlenswert. Ich bin schon gespannt, ob es weitere Bücher von ihr geben wird. Was mich allerdings stört, sind die Cover. Damit meine ich nicht die Gestaltung sondern die unterschiedlichen Covermodels. Ja, ich weiß, ich jammere auf hohem Niveau aber es dreht sich immer um das gleiche Paar, da könnte man doch darauf Rücksicht nehmen. Jammern AUS! :)

Lesen Sie weiter

Zu Kenzie und Hayden zurückkehren, ist wie nach Hause kommen. Es fühlt sich so verdammt richtig, so gut, so perfekt an. Als großer Liebhaber der Rush Trilogie, hatte ich aber auch etwas Bedenken, wie das Finale und somit der Abschied vonstatten gehen würde. Meine Ängste waren jedoch unbegründet, denn wie auch in ihren vorherigen Bänden setzt S.C. Stephens ihre Mittel gekonnt ein. Ihren Schreibstil liebe ich einfach. Leicht, lebendig und so von Emotionen durchzogen. In diesem Band erfährt man die Perspektive von Kenzie,was sich daraus resultiert, das es vordergründig um sie geht. Doch das heimkommen war für mich nicht ganz so leicht, wie erhofft. Da der letzte Band schon etwas her ist, hätte ich mir gerade zu Beginn Rückblicke gewünscht. Was aber leider nicht der Fall war. Dadurch brauchte ich etwas länger, um wieder anzukommen. Aber dann richtig. Der Druck wächst und die Anforderungen ebenso. Kenzie fühlt sich eingeengt, gebremst in ihrer Leidenschaft und doch kämpft sie stetig aufs Neue. Immer das Ziel im Auge. Doch kann sie es schaffen, hat sie die nötige Kampfbereitschaft dazu? Auch dieser Band geizt nicht mit Dramatik und Herausforderungen. Im Blickpunkt steht keinesfalls die Beziehung zwischen Hayden und Kenzie. Was ich richtig gut fand. Im Blickpunkt steht diesmal Cox Racing und wie Kenzie darum kämpft sich zu behaupten. Kenzie hat nicht nur Adrenalin im Blut. Ihre Leidenschaft für Cox Racing ist nahezu spürbar und es kostet einige Tränchen, um die Hürden zu überwinden, die sich ihr in den Weg stellen. Ich war skeptisch. Immer wieder. Auch wenn Kenzie manchmal etwas unüberlegt handelte, so lernte sie doch jedes einzelne Mal daraus. In beruflichen ,wie auch in privaten Belangen. Ihre Entwicklung, ihre Stärke hat mich wirklich überrascht. Ich hab so gelacht, geliebt und mit ihr gekämpft. So selbstlos, so energisch und doch liebevoll. Man hat deutlich gespürt, daß sie erwachsen geworden ist und aus ihren Fehlern gelernt hat. Ebenso kommen die zwischenmenschlichen Aspekte sehr gut zur Geltung. Man empfindet Liebe, Stolz und einfach Zugehörigkeit. Das Herz. Es klopft vor Aufregung, vor Leidenschaft und vor Erwartung. Eine Kritik hab ich jedoch. In diesem Band gibt es einen männlichen Neuzugang. Was ansich nicht schlecht ist. Denn er sorgt für frischen Wind und bringt alles ordentlich in Wallung. Besonders die Rivalitäten untereinander. Seine anfängliche Stärke fand ich sehr erfrischend. Leider war seine charakterliche Entwicklung, etwas zu verweichlicht. Mehr Biss wäre für mich um einiges glaubwürdiger gewesen Die Handlung selbst hat mich wirklich begeistert und Lachtränen vergießen lassen. Diesmal setzt die Autorin auf Menschlichkeit und Leidenschaft. Kenzie muss erkennen , worauf es im Leben wirklich ankommt und wofür ihr Herz schlägt. Manchmal etwas zu herzzereißend, aber dennoch glaubwürdig. Die romantische Ader kommt immer wieder zum Vorschein und man schmilzt immer wieder dahin. Ganz besonders wenn es um Myles und Nikki geht, die hier auch einen wichtigen Part innehaben. Die Story ist einfach so erfrischend, abwechslungsreich und voller Tempo, das der Abschied viel zu schnell erreicht war. Es gibt nicht allzu viele Überraschungen, aber ich liebe diesen Band trotzdem sehr. Ich hab mich so wohl gefühlt, konnte mich in die Charaktere und die Handlung hineinversetzen, es nachvollziehen und einfach genießen. Ein finaler Band, der die Liebesgeschichte von Kenzie und Hayden, aber auch die Liebe zu Motorrädern perfekt abrundet. Romantisch, leidenschaftlich und authentisch. Ich liebe es . Fazit: Seit erster Stunde liebe ich die Rush Trilogie, leider wird mit “Perfect Rush” nun das Ende eingeläutet. Für mich eine wahnsinnig emotionale und entwicklungsbereiche Reihe, bei der besonders die Liebe zu Motorrädern im Vordergrund steht. Die Autorin hat fast alles richtig gemacht. Trotz kleinerer Schwächen, konnte mich auch dieser Band absolut begeistern und mitreißen. Es hat sich so verdammt richtig, so gut, so perfekt angefühlt. Ich fühlte mich wohl und hab mich einfach nur hinein fallen lassen. Ich liebe es.

Lesen Sie weiter

Alles könnte perfekt sein … Doch noch immer beschleichen Kenzie Zweifel an ihrer Liebe zu Hayden. Zu tief, ist die Verletzung, die er ihr mit all seinen Geheimnissen, angetan hat. Außerdem muss sie sich mit der Führung ihres nun eigenen Rennstalls vertraut machen. Und als wäre das noch nicht genug, muss sie immer wieder zwischen ihren Freunden Myles und Nikki verhandeln, die selbst nicht sehen wollen, was direkt vor ihnen liegt! Kurz vor Saisonbeginn, sollte sich Kenzie eigentlich um ihre eigene Karriere kümmern. Doch bei all den Problemen, bleibt keine Zeit mehr fürs Training. Nur gut, dass ihr das Motorradfahren im Blut zu liegen scheint ... Mit „Perfect Rush – Wahre Liebe“ endet die Rush-Trilogie, die die Liebesgeschichte von Mackenzie und Hayden erzählt, von S.C. Stephens. Endlich war der Moment gekommen – der finale Band erschien und zog sogar zeitnah bei mir ein! Das Cover ähnelt den anderen der Reihe in seiner Aufmachung. Tatsächlich gefällt es mir von allen sogar am besten! Der Klappentext weckte die Neugierde auf das finale Rennen, sowie den Ausgang, um die Zukunft von Cox Racing, und natürlich der Liebesgeschichte von Hayden und Kenzie. Kurzum, ich musste unbedingt noch einmal in diese Welt eintauchen! ;) Der Schreibstil ist sehr angenehm. Die Story wird nun aus der Perspektive von Kenzie erzählt. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und fiebert mit ihr und ihren Sorgen mit. Ich war ehrlich überrascht, wie leicht es mir fiel, mich wieder im Geschehen zurechtzufinden. Ich war sofort wieder mittendrin, und wurde von der Story und ihrer angenehmen Atmosphäre in ihren Bann gezogen! Die Geschichte las sich beinah von selbst und die Seiten flogen nur so dahin! Mit der Rettung von CoxRacing hat es Kenzie beinah geschafft! Doch trotz ihrer Willensstärke, fühlt sie sich von der Leitung ihres Unternehmens, den Problemen ihrer Freunde und ihrer eigenen angeschlagenen Beziehung bald unter Druck gesetzt. Der Ehrgeiz ist ihr noch immer anzumerken, ebenso aber auch wie ihr alles zu viel wird. Ich habe total mit ihr mitgefühlt, und sie mit ihrer geschwächten Seite, eigentlich noch mehr ins Herz geschlossen! Von Hayden war ich zugegeben ein wenig enttäuscht. Er unterstützt Kenzie zwar wo er kann, wirkt aber einfach nur noch, wie ein liebes, folgsames Schoßhündchen. Ich mag seine verführerische und sanfte Seite zwar sehr, habe den Bad-Boy-Charme aus Band eins hier aber sehr vermisst! Die Liebesgeschichte von Hayden und Kenzie steht nicht mehr ganz so im Vordergrund. Noch immer, haben sie zwar einige, kleine Hürden zu überwinden, insgesamt wirken sie als Paar aber vertrauter und gestärkter als je zuvor. Dafür sind die gemeinsame Szenen wirklich süß und stecken voller Liebe. <3 Weiter in den Vordergrund rückten hier ihre Freunde, vor allem Myles und Nikki, aber auch Hadens Ex-Freundin ist wieder mit dabei. Es gab so manche Veränderungen, vor allem das erstere Pärchen sorgte bei Kenzie immer für zusätzlichen Stress und einigen Ärger im Hintergrund … Der letzte Band der Trilogie führt alle bisher noch offenen Handlungsstränge zu einem Ende. Neben den implizierten Liebesgeschichten, dreht es sich dann aber vor allem um die Zukunft des Rennstalls der Familie Cox. Hier wurde es noch einmal spannend, als sich eine ernst zunehmende Wendung ankündigte … Insgesamt, bietet der letzte Teil der Reihe einen wunderbaren Abschluss und könnte genauso gut unter dem Motto -“Ende gut, alles gut“ - stehen. Trotz der sich zuspitzenden Bedrohung, um die Zukunft von Cox Racing, läuft alles sehr harmonisch ab. Eigentlich schön, aber wenn man sich an die Dramen der ersten zwei Bände erinnert, wirkt es auch ein wenig monoton. Nichtsdestotrotz habe ich diesen letzten Teil verschlungen! Es ist eben ein wirklich tolles und schönes Ende, für das ich 4 von 5 Sterne vergebe. Mein Dank gilt dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter

Zitate: >>Nicht jede Beziehung ist verdammt. Solange Liebe da ist, gibt es Hoffnung.<< >>Ich bin mit dir zusammen, weil ich dich liebe. Weil ich durch dich ein besserer Mensch bin. Weil ich mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen kann. Und nichts von alldem hat ein Verfallsdatum.<< >>Ich brauche dich immer noch. Aber nicht als Trainer oder als Geschäftspartner und auch nicht als Freund. Ich brauche dich – als Vater. Das ist alles, was ich jemals von dir gewollt habe.<< Meine Meinung: Perfect Rush ist der dritte und finale Band der Rush-Trilogie. Der Schreibstil von S.C. Stephens gefällt mir sehr gut. Ihre Bücher lassen sich so locker und flüssig lesen. Sie zieht mich immer wieder aufs neue in ihren Bann und konnte mich wie erwartet wieder vollkommen fesseln. Sie zaubert einen die Emotion direkt ins Herz. Es wird nie langweilig, zeugt von Humor, Spannung und Liebe. Wie auch in den vorherigen zwei Bänden, wird die Geschichte aus der Perspektive von Kenzie erzählt. Die Unsicherheiten in der Beziehung zu Hayden, die Leitung von Cox Racing und dann auch noch Zeit zum trainieren finden – bei Kenzie geht es in diesem Band ganz schön drunter und drüber. Und auch hier erlebt sie wieder so manche Höhen und Tiefen. Kenzie war mir schon von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist eine Frau, die sich in einer Welt der Männer behaupten muss und trotz einiger Rückschläge, ist es ihr gelungen. Wobei ich sagen muss, in Band 3 hätte ich ihr gerne mal meine Meinung gegeigt. Manchmal fand ich ihre Unsicherheiten und die Zurückhaltung gegenüber Hayden schon sehr nervenaufreibend. Ich wurde richtig ungeduldig und dachte mir nur noch sie soll doch bitte endlich über ihren Schatten springen. Doch als es dann soweit war, fand ich es klasse zu erleben, wie ihr die Liebe von Hayden bewusst wurde und sich ihm völlig hingab. An Hayden habe ich schon lange mein Leserherz verloren und auch jetzt wieder bin ich ihm Stück für Stück mehr verfallen. Er gibt Kenzie die Zeit die sie braucht, unterstützt sie so gut er kann und hat ein unglaublich gutes Herz. Natürlich kommen auch hier wieder die Rennen nicht zu kurz, man taucht völlig in das Erlebnis ein, spürt das Adrenalin und befindet sich nur noch auf der Strecke. Schön war auch zusehen, wie langsam aber stetig sich die Beziehung zu ihrem Vater besserte. Nach dem was er in Band 2 gesagt/getan hatte, war ich einfach nur sprachlos. Aber er hat letztendlich seine Fehler eingesehen und auch wenn es ihm sichtlich noch schwer fällt, versucht er sein Bestes. Insgesamt hat mir der finale Band sehr gefallen, jedoch hätte ich mir für das Ende der Geschichte noch einen kleinen Einblick in die Zukunft von Kenzie und Hayden gewünscht. Irgendwie war mir dann das Ende für die Trilogie doch etwas zu abrupt. Wobei das ja gerade jammern auf höchsten Niveau ist. Fazit: Perfect Rush Wahre Liebe war ein krönender Abschluss der Rush-Trilogie. S.C. Stephens schafft hier einen Mix aus tollem Setting, starken Protagonisten und einer Story die nie langweilig wird.

Lesen Sie weiter