Leserstimmen zu
Die Krone der Elemente

Matthias Oden

(15)
(33)
(14)
(4)
(1)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Bei diesem Buch hat mich sofort das interessante Cover angesprochen - dann hab ich den Klappentext gelesen und war mir sicher, dass ich dieses Buch lesen muss! "Die Krone der Elemente" ist mit seinen 736 Seiten ein ziemlich dicker Schmöker, aber Matthias Odens Schreibstil ist einnehmend und fließend, sodass man trotz der Länge das Buch nicht zur Seite legen kann. Der rote Buchschnitt führte dazu, dass einige Seiten immer wieder aneinander kleben, aber das stört nicht unbedingt jeden. Ich brauchte anfangs wirklich einige Zeit, um in die Geschichte reinzukommen, da die Geschichte und ihr mittelalterliches Setting ziemlich komplex sind. Nicht nur die Handlung ist komplett, sondern die Charaktere sind ebenfalls ausdrucksstark und interessant. Hinten im Buch befindet sich ein Glossar, was tatsächlich sehr hilfreich und einen Blick wert ist. Die Handlung an sich ist eher ruhig, was Matthias Oden aber durch Gefühle wieder wett macht. Wut, Angst, Qual und Verzweiflung lassen einen so sehr mitfiebern, dass wirklich die Nerven blank liegen! Zur Handlung lässt sich ebenfalls sagen, dass sie zwischen den Protagonisten hin und her springt und man dadurch die Unterschiedlichen Blickwinkel, Gefühle und Taten nachvollziehen kann. Trotz des mittelalterlichen Settings, ist die Sprache weder in altertümliche abgerutscht, noch kam die heutige Sprache sehr durch. Was mir ebenfalls besonders gefallen hat, war die Darstellung der Geschlechter. Männer und Frauen sind in Matthias Odens Welt vollkommen gleich sind und unterschiedliche Rollen gleich oft einnehmen (bspw. Herrscher/Herrscherin, Soldat/in) und ohne Anspielungen darauf, dass dies zu irgendeiner Zeit mal anders gewesen wäre. Alles in allem ist Matthias Oden mit diesem Buch ein gelungener Auftakt hingelegt. 4/5 Sternen

Lesen Sie weiter

Auf dem Kontinent Elrydan ist Salenreich, das größte Reich. Da jedoch der herrschende Kaiser schon sehr alt ist, erheben sich immer mehr Feinde gegen das Land. Denn das Herzogtum der Chimren möchte Chimmgau, einen Teil des salischen Reiches zurückerobern, da es früher in seinem Besitz stand. Doch dazu müssen die Chimren erst Frieden mit dem Wüstenvolk schließen. Neben diesem Handlungsstrang verfolgt man die Perspektive der Seher, die sich in einem Zeitalter befinden, in denen alle Prophezeiungen falsch und lückenhaft sind. Durch den angenehmen und spannenden Schreibstil von Matthias Oden fühlt man sich in der Geschichte willkommen. Es erwartet den Leser eine riesige, abenteuerliche Fantasy-Welt, die sehr bildlich und detailreich beschrieben wird, sodass man sich dieses fantastische Reich sehr gut vorstellen kann. Am Anfang des Buches findet sich aber zusätzlich noch eine einfach gestaltete, übersichtliche Karte, die dem Leser die Handlungsorte sehr gut nahebringt und auf die er immer wieder zurückgreifen kann. Im Buch wird die Sicht der Figuren auf mehrere Kapitel aufgeteilt. Dabei treten in diesem Fantasy-Roman sehr viele authentische und interessante Charaktere auf. Jede Figur ist individuell gestaltet und kommt trotz der gewaltigen Geschichte zur Geltung. Neben den eindrucksvollen Charakteren, Schauplätzen und Handlungsverläufen hat mir ebenfalls die Beschreibungen auf dem Schlachtfeld sehr gut gefallen. Zwar streckte sich die Schlacht über ein ganzes Kapitel, aber durch die wortgewandte und stimmungsvolle Darstellung der Kämpfe wurde dieser Abschnitt keinesfalls langweilig. Es ist eine sehr komplexe, politische, beeindruckende und mitreißende Handlung, die einige Wendungen und Überraschungen enthält. Ich bin mit diesem Buch sehr zufrieden und da es noch einige offene Fragen gibt, bin ich auch schon gespannt, wie es weitergeht.

Lesen Sie weiter

Der amtierende Kaiser des Salenreiches ist alt und wurde bereits seit Wochen nicht mehr unter seinen Gefolgsleuten gesehen. Natürlich verbreitet sich da das Gerücht, er läge im Sterben, wie ein Lauffeuer unter den Landesfürsten, die in Zeiten von Krieg und Armut nach mehr Einfluss am Hof streben. Doch am Ende ist es eine junge Heeresführerin, die den Grenzkonflikt im Westen zwischen dem Kaiserreich und dem benachbartem Herzogtum anfeuert. Niemand ahnt, dass sie im Besitz der sagenumwobenen „Krone der Elemente“ gelangt ist, mit deren magischen Kräften sie Natur und Menschen gleichermaßen zu unterwerfen vermag! Schon bald setzt sie die Macht der Krone rücksichtslos ein und ein unerbittlicher Krieg entbrennt. Ein Krieg, der das Schicksal aller Menschen und das Antlitz der Welt für immer verändern wird … „Die Krone der Elemente“ war mein erstes Buch aus der Hand von Matthias Oden. Der Autor hat sich bereits mit seinem Erstlingswerk „Junktown“ in Deutschland einen Namen gemacht und auch sein zweites Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung springt zwischen den benachbarten Reichen hin und hier. Dabei begleiten wir viele unterschiedliche Protagonisten, deren Handeln für mich zu Beginn keinen Zusammenhang erahnen ließ. So haben wir unter Anderem einen Fürsten, der im Wald eine ungeheuliche Entdeckung macht. Einen Kaufmann, der eine enorme Waffenlieferung abfertigen soll. Eine Soldatin, die einen Geächteten jagt. Aber auch einen junger Seher, der versucht, aus Träumen einen Sinn zu ziehen. Jeder einzelne dieser Charaktere hat vom Autor seine eigene Persönlichkeit bekommen, die Schwung und Leben in die Geschichte gebracht und wirklich gut miteinander harmoniert haben. Alles in Allem für mich der wichtigste Kern der Geschichte.. Man merkt auch deutlich, dass sich Matthias Oden mit Politik und Ethnologie auskennt, denn die Welt, die er erschaffen hat, ist so komplex und kulturreich, dass ich voll und ganz damit einverstanden bin, eine über 700 Seiten lange Einführung in diese Welt bekommen zu haben. Auch die Karten im Buch, waren für mich sehr wichtig, um mich jederzeit zu orientieren. Die Erzählstränge sind wunderbar flüssig und in einer sehr angenehmen Sprache verfasst, die dem Leser den mittelalterlichen Charakter der Geschichte sehr gut näher bringt. Wir befinden uns so gut wie durchgehend auf Schlachtfeldern und trotzdem wurde die Geschichte nicht eintönig und schwerfällig. Matthias Oden setzt Frauen und Männer absolut gleich, das ist mir bereits in den ersten Kapiteln aufgefallen. Wir finden beide Geschlechter in Herrscherrollen, aber auch als aktive Fußsoldaten wieder, ohne dass je darauf angespielt wird, dass das jemals anders war. Auch Spiritualität, Religion und Magie nehmen in diesem Buch eine sehr fein gezeichnete Rolle ein. Nebensächlich, aber immer wieder in guten Dosen eingestreut. Die Geschichte blieb, für einen Roman aus dem „Fantasy“-Genre, wirklich stark am Boden. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und bin sehr froh, dass ich „Die Krone der Elemente“ gelesen habe!

Lesen Sie weiter

Die Krone der Elemente- Matthias Oden

Von: Dilara G.

29.08.2019

Titel: Die Krone der Elemente Autor: Matthias Oden Verlag: HEYNE ISBN: 978-3-453-31956-1 Seitenzahl: 731 Preis: 16,99 € Zum Cover Das Cover des Buches hat mich auf Anhieb überzeugt. Es ist einfach atemberaubend schön und gleichzeitig rätselhaft. Durch die wunderschöne Krone auf der Vorderseite, die tolle Schrift und die Farbkombination aus rot, schwarz, blau und weiß erhält das Buch etwas Mysteriöses und Faszinierendes. Außerdem sind die Ränder des Buches rot koloriert, was dazu führt, dass das Buch noch geheimnisvoller wirkt als es ohnehin schon ist. Klappentext Der Kaiser des ausgedehnten Salenreiches ist alt und wurde schon seit Wochen nicht mehr gesehen. Das Gerücht, er läge im Sterben, verbreitet sich unter den Landesfürsten, die nach mehr Einfluss am Hof streben. Gleichzeitig schürt eine junge Heerführerin den Grenzkonflikt im Westen zwischen Kaiserreich und benachbartem Herzogtum. Niemand ahnt, dass sie in Besitz eines sagenumwobenen Artefakts gelangt ist, mit dessen magischen Kräften sie Natur und Menschen gleichermaßen zu unterwerfen vermag: der Krone der Elemente. Schon bald setzt sie die Macht der Krone rücksichtslos ein, und ein gewaltiger Krieg entbrennt. Ein Krieg, der das Schicksal aller Menschen und das Antlitz der Welt für immer verändern wird … Schreibstil Matthias Oden hat einen wunderbar verständlichen Schreibstil. Er benutz zwar viele Fachwörter, bei denen man manchmal doppelt überlegen muss, um zu wissen, was damit gemeint ist, aber das gleicht sich durch seine lockere Art zu schreiben wieder aus (Umgangssprache). Jedoch muss ich sagen, dass Matthias Oden viel Komplexe Namen verwendet, was dazu geführt hat, dass ich mir den Namen teilweise 4-5-mal durchlesen musste, damit ich ihn mir auch nur ein wenig merken kann. Persönliche Meinung Ich muss ehrlich sagen, dass ich zu Beginn ein wenig Schwierigkeiten hatte, mich in das Buch hineinzuversetzen, weil der Prolog ziemlich lang war und ich nicht so ganz verstanden hatte, was da überhaupt passiert, doch nach weiterem Lesen, versteht man einige Zusammenhänge besser und kann nachvollziehen, was da gerade passiert. Außerdem gab es mehrere Perspektivwechsel, bei dem der Autor zwischen 5 Protagonisten (Atlis, Bjorn, Grautwis, Ranke, Turid, (Istrid)) hin und her springt, wobei ich sage muss, dass ich Atlis am besten fand, weil sie meiner Meinung nach eine willensstarke Person ist, welche hart arbeitet, um ihre Ziele zu erreichen, jedoch hatte sie im Laufe der Handlung auch schwache Momente, die sie wieder überwinden konnte. Abgesehen davon gab es 2 Zwischenspiele, die mich noch ein weiteres Mal verwirrt haben, weil ich die zusammenhänge, nicht so ganz verstehen konnte. Gefallen hat mir am besten, dass es in dem Roman sowohl männliche als auch weibliche Herrscher/Soldaten ... gab, es wurde nicht zwischen Mann und Frau differenziert. Außerdem fand ich es gut, dass die Protagonisten individuelle Persönlichkeiten hatten. Ich fand es sehr schön, dass Matthias Oden sich mit der Magie so stark befasst hat und man auch nachvollziehen konnte, warum die einzelnen Personen so gehandelt haben, wie sie es taten. Schade fand ich jedoch, dass die Krone in der Geschichte verloren gegangen ist, es wirkte so, als ob die Krone nur eine Nebensache ist, obwohl sie meines Erachtens nach eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte. Alles in einem muss ich sagen, dass mir das Buch von Matthias Oden gut gefallen hat, obwohl man vieles kürzen könnte. Die Handlung wurde zum Ende hin immer interessanter. Insgesamt kann ich also sagen, dass ich mich jetzt schon auf die Fortsetzung des Buches freue, da vieles noch offengelassen wurde und ich gerne wissen will, wie es weiter geht. Ich würde das Buch jedem Fantasie -und Abenteuerfan weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

text: Der Kaiser des ausgedehnten Salenreiches ist alt und wurde schon seit Wochen nicht mehr gesehen. Das Gerücht, er läge im Sterben, verbreitet sich unter den Landesfürsten, die nach mehr Einfluss am Hof streben. Gleichzeitig schürt eine junge Heerführerin den Grenzkonflikt im Westen zwischen Kaiserreich und benachbartem Herzogtum. Niemand ahnt, dass sie in Besitz eines sagenumwobenen Artefakts gelangt ist, mit dessen magischen Kräften sie Natur und Menschen gleichermaßen zu unterwerfen vermag: der Krone der Elemente. Schon bald setzt sie die Macht der Krone rücksichtslos ein, und ein gewaltiger Krieg entbrennt. Ein Krieg, der das Schicksal aller Menschen und das Antlitz der Welt für immer verändern wird … Meine Meinung: Das Cover hat mich von Anfang an total vom Hocker gehauen es ist wunderschön gestaltet und somit musste ich das Buch unbedingt lesen. Die Story fängt etwas trocken an aber wenn man in der Story drin ist möchte man nicht mehr mit dem lesen aufhören. Die Story ist sehr abwechslungsreich und die Kapitel sind immer aus der Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben das hat mir sehr gut gefallen somit bringt man die Zusammenhänge nicht durcheinander. Die Geschichte selbst ist sehr episch und fesselnd. Fazit: Ganz klare Empfehlung für Fantasie Fans , die mal eine etwas andere Story lesen möchten.

Lesen Sie weiter

Sehr spannend!

Von: VickisBooks

06.06.2019

Richtig tolles Buch.

Lesen Sie weiter

Die Krone der Elemente von Matthias Oden Inhalt: Der Kaiser des ausgedehnten Salenreiches ist alt und wurde schon seit Wochen nicht mehr gesehen. Das Gerücht, er läge im Sterben, verbreitet sich unter den Landesfürsten, die nach mehr Einfluss am Hof streben. Gleichzeitig schürt eine junge Heerführerin den Grenzkonflikt im Westen zwischen Kaiserreich und benachbartem Herzogtum. Niemand ahnt, dass sie in Besitz eines sagenumwobenen Artefakts gelangt ist, mit dessen magischen Kräften sie Natur und Menschen gleichermaßen zu unterwerfen vermag: der Krone der Elemente. Schon bald setzt sie die Macht der Krone rücksichtslos ein, und ein gewaltiger Krieg entbrennt. Ein Krieg, der das Schicksal aller Menschen und das Antlitz der Welt für immer verändern wird … Meine Meinung: Matthias Oden konnte mich mit seinem Klappentext direkt fesseln. Das Buch endlich begonnen, konnte ich es kaum zur Seite legen. Obwohl einige Längen im Buch sind - hat es mich so gepackt, dass ich es in zwei Tagen durch hatte. Anfangs benötigte ich aufgrund der komplex beschrieben Welt und den detailliert dargestellten Protagonisten etwas Zeit alles zu verstehen. Schließlich tauchte ich so in diese Welt ein, dass ich wirklich traurig war, als das Buch sein Ende fand. Ich bin schon so auf den zweiten Teil dieser Reihe gespannt. Besonders gut fand ich die Darstellung der weiblichen Protagonisten. Anders als in vielen Fantasiebüchern sind sie nicht schwach und abhängig, sondern stark, mutig und unerschrocken! Ich nenne hier bewusst keine Inhalte, da ich nicht Spoilern möchte. Matthias Oden könnte sich zu einem meiner neuen Lieblingsautoren in diesem Genre entwickeln. Ich bin wirklich gespannt und freue mich schon so sehr auf den zweiten Teil!

Lesen Sie weiter

— Rezensionsexemplar— Inhalt: AllysBookishThings Der Kaiser des ausgedehnten Salenreiches ist alt und wurde schon seit Wochen nicht mehr gesehen. Das Gerücht er liege im Sterben, verbreitet sich unter den Landesfürsten, die nach mehr Einfluss am Hof streben. Gleichzeitig schürt eine junge Heerführerin den Grenzkonflikt im Westen zwischen Kaiserreich und benachbartem Herzogtum. Niemand ahnt, dass sie in Besitz eines sagenumwobenen Artefaktes gelangt ist, mit dessen magischen Kräften sie Natur und Menschen gleichermaßen zu unterwerfen vermag: der Krone der Elemente. Sc hon bald setzt sie die Macht der Krone rücksichtslos ein, und ein gewaltiger Krieg entbrennt. Ein Krieg, der das Schicksal aller Menschen und das Antlitz der Welt für immer verändern wird... Cover: Das Cover zeigt eine eisblaue Krone inmitten von Flammen auf einem erdigen Hintergrund. Das Gesamtbild ist eher dunkel und unheimlich gehalten, was dem Leser eine düstere und geheimnisvolle Geschichte verspricht. Der Titel des Romans „Die Krone der Elemente“ wurde durch das Cover-Bild gut repräsentiert, da das Element Feuer und das eisblau der Krone beides die Elemente darstellt. Die schlichte und karikaturhafte Gestaltung der Krone und der Flammen im Zusammenspiel mit der verschnörkelten Schriftart signalisiert dem Leser, dass es sich um ein vielversprechendes Fantasy-Werk handelt. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr gut. Meinung: Leider fiel es mir etwas schwer in die Geschichte hineinzufinden. Der Schreibstil von Matthias Oden war meiner Meinung nach etwas zäh und gewöhnungsbedürftig. Die vielen Charaktere und Schauplätze in dem Buch verwirrten mich als Leser ziemlich oft, da ich mehrmals überlegen musste, wer nun wer war und wo genau dieser Ort über den erzählt wird nochmal liegt. Obwohl sowohl eine Landkarte als auch eine Übersicht mit Namen im Buch versehen war, brachte der ständige Wechsel mich oft durcheinander. Ungefähr nach der Hälfte des Buches wurde die Handlung sehr spannend und Matthias Oden schaffte es mich mitzureißen. Nach und nach schloss ich die Charaktere ins Herz und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war so eine komplexe und verstrickte Geschichte, die mich jedes Mal wieder überrascht hat. Was als träge und verwirrend anfing, wurde mit jeder weiteren Seite ein großes ganzes. Herr Oden versteht es gut den Leser am Buch ran zu behalten und schafft es, mithilfe von diversen und vielschichtigen Charakteren eine Welt zu kreieren, in die man wunderbar abtauchen kann. Unverständlich ist mir jedoch, warum besagte „Krone der Elemente“ keine so enorme Rolle gespielt hat, wie es der Buchtitel vermuten lässt.

Lesen Sie weiter