Leserstimmen zu
Dangerous Rush. Gefährliche Liebe

S.C. Stephens

Die Rush-Trilogie (2)

(10)
(13)
(1)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Verlag: Goldmann Erschienen: 16. April 2018 Seitenzahl: 512 Preis: 13,00€ Genre: New Adult Teil: 2/3 !Vorsicht Spoiler! Da dieser Teil der zweite Teil der Rush-Trilogie ist enthält der Beitrag Spoiler für den ersten Teil. Inhalt: Cox und Benneti sind die großen Familien des Motorradrennsports. Seit Jahren verfeindet, gibt es für die Fahrer der beiden Teams eine goldene Regel: Jeglicher Kontakt zwischen ihnen ist verboten. Nachdem Kenzie Cox für ihren Vater eine sensationelle Saison gefahren ist, hat sie für ihre große verbotene Liebe Hayden Hayes, Star der Bennetis, dem Sport und ihrer Familie den Rücken gekehrt. Doch als Haydens Rennstall dessen Exfreundin Felicia anheuert, bekommt ihre Beziehung Risse. Kenzie muss zusehen, wie Felicia das Leben als Starfahrerin einnimmt, das sie verloren hat, und offensichtlich nur ein Ziel verfolgt – Hayden zurückzugewinnen … Quelle: amazon.de Meinung: Nachdem ich den ersten Teil erst vor Kurzem gelesen hatte und er mir wirklich super gut gefallen hatte, habe ich mich schon riesig auf diesen Band gefreut. Das Ende vom ersten Teil hatte zwar nicht wirklich einen fiesen Cliffhanger, aber trotzdem hatte ich mich so in die Charaktere und die ganze Geschichte einfach verliebt, dass ich einfach total gespannt auf die Fortsetzung war. Es geht hier mit Kenzie und Hayden weiter, die nun zusammen gekommen und glücklich miteinander waren. Außer dass Kenzie nun keine Rennen mehr fahren kann bzw. darf, weil ihr Vater mit Kenzie´s Beziehung zu Hayden nicht einverstanden ist und dafür gesorgt hat, dass sie bei keinem Team mehr angenommen wird. Außerdem kommt eine neue Person ins Spiel, und zwar Hayden´s Exfreundin Felicia, die immer noch etwas von Hayden will und die ganze Zeit hinter ihm her ist. Felicia fängt als Motoradfahrerin in Hayden´s Team an, wird zur Star-Fahrerin und stiehlt Kenzie die Show, da sie sonst immer die Beste war. Kenzie muss einen Job annehmen, der ihr so gar nicht passt und merkt, wie Felicia ihr Hayden versucht wegzunehmen. Wie die Geschichte mit den Dreien weitergeht, erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch selbst lest. Mir hat die Fortsetzung wieder genauso gut gefallen, wie der erste Teil. Es war wieder genauso spannend und mitreißend. Die Charaktere gefallen mir einfach so gut und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen und habe daher das Buch auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen, ich finde es macht einfach süchtig. Der Schreibstil ist wirklich toll, einfach flüssig und leicht. Trotzdem hatte die Geschichte auch einige sehr traurige und emotionale Szenen, die das Buch einfach noch besser gemacht haben. Die Kapitel waren wieder aus Sicht von beiden Hauptpersonen geschrieben, wobei es bei diesem Teil größere bzw. längere Abschnitte aus Hayden´s Sicht gab, die mir aber auch sehr gut gefallen haben. Man konnte sich in beide Charaktere sehr gut hineinversetzen. Das Cover finde ich übrigens auch schöner als das vom ersten Teil und sehr passend für die Geschichte. Auch der Titel wurde gut gewählt. Ich freue mich jetzt schon mega auf den letzten Teil, der aber leider erst in 2019 erscheinen wird. Aber sobald er erscheint, werde ich ihn auf jeden Fall lesen und kann euch auch diesen Teil nur weiter empfehlen. Ich vergebe wieder volle 5 Sterne, da mich die Geschichte einfach unterhalten und total fesseln und mitreißen konnte. *Werbung* Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Lesen Sie weiter

'Dangerous Rush - Gefährliche Liebe' von S.C. Stephens erschien am 16. April 2018 im Goldmann Verlag und ist der zweite Band der Rush Trilogie. Das Cover ist meiner Meinung nach ein typisches New Adult Cover, einfach genau so wie man sich ein Cover dieses Buches vorstellen würde. Das mag dem ein oder anderen gefallen, ich persönlich mag diese Art von Covern nicht so gerne. Es gibt nur sehr selten mal Bücher, bei denen ich es mag wenn Menschen auf dem Cover zu sehen sind. Den ersten Band dieser Trilogie habe ich vor ungefähr einem Jahr gelesen, also relativ zeitnah zu dem Erscheinungsdatum und er hat mir wirklich gut gefallen, ich habe dem ersten Band 'Furious Rush - Verbotene Liebe' damals vier von fünf Sternen gegeben. Ich habe so ein bisschen das Gefühl, als sei diese Buchreihe ein wenig untergegangen und nicht wirklich viele Leute haben es gelesen, dabei war es wirklich gut. Das Setting rund um den Motorradsport war endlich mal etwas anderes. Natürlich möchte ich nicht behaupten, es sei das erste Buch in dem es um Motorradsport geht, aber es war definitiv das Erste, das ich gelesen habe. Denn sonst geht es immer um Football oder Hockey. Auch Kenzie, unsere Protagonistin war mir sehr sympathisch, sowohl in Band eins, als auch in Band zwei. Das Cox Racing Team hat sich am ende des ersten Bandes aufgelöst, weshalb Kenzie nun auf sich alleine gestellt ist. Ihr Vater setzt alles daran ihr Steine in den Weg zu legen und es ihr immer schwerer zu machen, da er mit Hayden als Partner für seine Tochter alles andere als einverstanden ist. Selbst Kenzies Schwester stellt sich auf die Seite ihres Vaters. Fast schon verbittert, aber immer noch voller Mut gibt sie die Hoffnung nicht auf ein Team zu finden, das sie aufnimmt und Rennen fahren lässt - vergebens. Unsere Protagonistin Kenzie durchlebt einen kompletten Wandel. Sie glaubt nicht mehr an sich selbst und sogar an der Liebe von Hayden beginnt sie zu zweifeln. Er jedoch hat absolut keinen Zweifel an der Liebe zu ihr und versucht mit allen Mitteln seine Ex-Freundin Felicia zu ignorieren, die nun plötzlich wieder in dem selben Team fährt wie er es tut. Wo Kenzie im ersten Band noch selbstbewusst und schlagfertig war, durchlebt sie hier einen kompletten Wandel. Jedoch ist dieser nicht willkürlich und gezwungen beschrieben. Im Gegenteil, ich persönlich konnte all ihre Gefühle absolut nachvollziehen und litt mit ihr. Hayden und Kenzie sind beides Protagonisten, deren Handeln man gut nachvollziehen und verstehen kann. Besonders mit Kenzie und ihren Selbstzweifeln konnte ich gut mitempfinden. Der Schreibstil ist wie auch schon zuvor von S.C. Stephens sehr flüssig und man fliegt nur gerade so durch die Seiten.

Lesen Sie weiter

Kenzie Cox hat sich für die Liebe und gegen ihre Familie entschieden. Cox Racing ist Geschichte und ihr Vater setzt sie überall auf die Schwarze Liste. Kein Team wagt es ihr einen Job als Rennfahrerin zu geben. Nur das gemeinsame Leben mit Hayden hilft ihr die Zeit zu überbrücken, während sie überlegt, wie sie ihrer Karriere wieder einen Stoß vorwärts geben könnte. Bei Hayden dagegen läuft alles rund. Sein Startplatz bei Benneti Racing ist ihm fix und wäre da nicht Felicia, seine Ex könnte nichts seine Freude auf die neue Saison trüben. Felicia ist die zweite Fahrerin im Team und somit wird er ihr ständig über den Weg laufen. Kenzie sieht in Felicia nicht nur die Exfreundin, sondern eine attraktive und vor allem erfolgreiche junge Frau. Dass Felicia Hayden auch noch schöne Augen macht und einem Neuanfang nicht abgeneigt scheint, kratzt zusätzlich an Kenzies Selbstbewusstsein. Ständig öffnen sich neue Gräben, um die sie herum manövrieren muss. Sie steckt beruflich in einer Sackgasse und zusätzlich muss sie um die Liebe von Hayden fürchten. Wie hat es mir gefallen? Zwar ist Teil 1 schon vor einem knappen Jahr erschienen, aber ich kann mich noch sehr gut an die Geschichte erinnern. Das liegt vor allem daran, dass ich das Setting rund um den Motorradrennsport sehr gelungen fand und an Kenzie, die im Team ihres Vaters als Rennfahrerin erfolgreich fährt. Danke an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar. Da dieses Buch nahtlos an „Furious Rush“ anschließt, empfehle ich dieses auch vorher zu lesen. Nachdem das Cox Racing Team sich auf gelöst hat, steht Kenzie auf der Straße, denn ihr Vater setzt alle Hebel in Bewegung, um ihr die Zukunft zu verbauen, da er mit Hayden als Partner nicht einverstanden ist. Sogar Kenzies Schwestern zieht er auf seine Seite. Verzweifelt nimmt sie Kontakt zu allen möglichen Teams auf, doch keines gibt ihr einen Platz um Rennen zu fahren. Kenzie durchlebt eine furchtbare Zeit. Sie glaubt nicht mehr an sich selbst, an ihre Fähigkeiten und beäugt auch Haydens Liebe misstrauisch. Sie muss zusehen, wie Felicia ihren Platz auf der Tour einnimmt. Obwohl Hayden keinerlei Zweifel an seiner Liebe zulassen will, merkt auch er, dass sich die Kluft zwischen ihm und Kenzie vergrößert. Er bemüht sich seine Exfreundin komplett zu ignorieren, da sie jedoch für das gleiche Team fahren, begegnen sie einander täglich. Kenzies prekäre Lage spiegelt sich in allen ihren Handlungen wider. Alle Wege, die sie einschlägt, verlaufen im Nichts. Sie ist niedergeschlagen und fühlt sich gedemütigt. Die Veränderung ihrer Persönlichkeit zu Teil 1 könnte nicht gravierender sein. Aus der selbstbewussten Frau wurde ein Häufchen Elend, das zum Teil in Selbstmitleid zerfließt und zum anderen Teil wütend auf sich selbst ist. Eine Situation, die wohl jeder schon einmal erlebt hat. Hayden schwimmt auf der Erfolgswelle. Seine Rennen in der vergangenen Saison waren erfolgreich und deshalb hat er einen fixen Startplatz im Team. Die neue Beziehung zu Kenzie wächst und sollte eigentlich stärker werden, leider drängt sich seine Ex-Freundin Felicia zwischen sie. Felicias Figur und ihr Handeln konnte ich nun überhaupt nicht verstehen und nachvollziehen. Nach 4 Jahren Abwesenheit kann doch wirklich niemand annehmen, einfach so wieder neu zu beginnen. Weiter hatte ich auch Probleme mit Kenzies gesamter Familie, ihrem Vater, genauso wie mit ihren Schwestern. Ein Mann, der es nicht ertragen kann, dass eine seiner Töchter sich ihm widersetzt und anschließend sämtliche Strippen zieht, um ihr zu schaden und ihre Karriere zu sabotieren. Die Schwestern sind mir bereits in Teil 1 furchtbar auf die Nerven gegangen, das setzt sich hier fort. Insgesamt gefiel mir die Geschichte gut. Sie zeigt eine Frau, die tief gekränkt und verletzlich ist. Ihr Zustand ist nachvollziehbar und erweckt mein Mitgefühl. Ihre Entwicklung über die zwei Bücher ist so unterschiedlich, dass der Leser mit ihr allen Höhen und Tiefen durchlebt.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Das Buch setzt unmittelbar an Band 1 an und verspricht auch durch den Klappentext einiges an Drama. Und ... dazu kam es auch mehr und mehr, nachdem der Anfang doch eher ruhig eingeleitet wurde. Im Mittelpunkt steht sehr deutlich noch immer Kenzie's und Hayden's Beziehung, der in diesem Band fast schon übel mitgespielt wird. Erst ist da Kenzie, die ihren Traum für Hayden aufgegeben hat und verzweifelt versucht, ein Rennteam für sich zu gewinnen. All das zieht sie runter und wirkt sich natürlich auch auf Hayden auf, da er ja noch immer aktiv Teil dieser Welt ist. Dann hat sich die Autorin überlegt, Hayden's Ex einzubauen, von der ich auch nicht immer wusste, was ich von ihr halten sollte. Aber ganz typisch, hat auch sie für Aufruhr gesorgt und vor allem im Mittelteil habe ich mich dann doch gefragt, was das alles soll ... Vor allem Hayden schaufelt sich hier einige Probleme und ich muss ehrlich sagen, dass er sich mir zunächst etwas unsympathisch gemacht hat. Aber auch Kenzie. Was sehr auffällig war: Die Lösung für vieles war Sex. Noch bevor sie etwas gelöst hatten. Sie hatten Sex, weil entweder der eine oder andere Frust abbauen wollte oder um sich irgendwie wieder nahe zu fühlen, wenn sie das Beiseiteschieben ihrer Probleme wieder auseinander trieb. Und das fand ich sehr anstrengend. Das war so ziemlich der Mittelteil und ich hatte kaum noch Hoffnung - bis es dann bei allen Klick gemacht hat, wieder bergauf ging und das Buch mich daran erinnert hat, warum ich Hayden und Kenzie im 1. Band ins Herz geschlossen habe. Neben dem großen Hauptthema, fließen auch die Geschichten der Nebencharaktere ein, die mich im 1. Band schon interessiert haben und insgesamt ein wenig notwendige Abwechslung rein gebracht haben. Ich bin jetzt echt gespannt, was der 3. und finale Teil bringt, obwohl ich auch denke, dass man hier locker ein Ende hätte finden können. Charaktere: Kenzie wurde einem im ersten Band als selbstbewusste und starke junge Frau vorgestellt, die schon immer wusste, was sie will, sich aber erst noch aus den Fängen ihres Vaters lösen musste. In diesem Band hat ihr Selbstbewusstsein durch die unterschiedlichsten Ereignisse des öfteren ein paar Risse bekommen, was ich, um ehrlich zu sein, verstehen konnte, da die Autorin ihr fast schon übel mit gespielt hat. An manchen Stellen aber fand ich, dass sie dann doch zu sehr im Selbstmitleid gebadet hat und nicht wirklich daraus gekommen ist. Er hat eine Weile gedauert, bis sie wirklich aktiv wurde und etwas geändert hat. War das erst einmal geschehen, war sie kaum, noch aufzuhalten und das gefiel mir wieder richtig gut! Hayden .. ach, ja. :D Ich mochte Hayden tatsächlich schon von Anfang an. Er hat das Herz am rechten Fleck und ist stets für seine Liebsten da. In diesem Band hat er sich so einige Probleme geschaufelt und für ein Hin und Her gesorgt, sodass ich öfters mal ins Buch springen wollte, um ihn wachzurütteln! Dieses Klick bei ihm, war dann für mich eine große Erleichterung und er hat mich wieder daran erinnert, warum ich ihn so mag! Er musste erst mit all seinen Fehlern konfrontiert werden, um aufzuwachen und alles wieder voran zu bringen. Sein Humor und seine charmante Art, blieben ihm dabei stets beibehalten. Die Nebencharaktere gefielen mir an sich gut, um Abwechslung hineinzubringen, wobei ich bei Felicia das Gefühl hatte, dass es an manchen Stellen zu viel des Guten war. Izzy, Aufreißer und auch Kenzie's Familie haben mich in diesem Band überrascht, da sie fast schon eine so große Entwicklung gemacht haben wie unsere beiden Protagonisten! Der Schreibstil gefiel mir in diesem Band noch einmal besser als im 1. Band. Trotz der langen Kapitel, war es oft schwer, das Buch aus der Hand zu legen und ich hatte es tatsächlich sehr schnell durch. An Humor fehlt es hier nicht, aber die Autorin versteht es auch, tiefgründige und ernste Szenen zu schreiben. Fazit Schwachpunkt dieses Buches, waren eindeutig die Charaktere, die zu Anfang erst einmal nicht wussten, was sie überhaupt wollen und somit auch dafür gesorgt haben, dass ein kleines Hin und Her entsteht, bevor es endlich Klick macht. Durch die Entwicklung, die sie gemacht haben und die Chemie, zwischen ihnen, die für mich einfach unabstreitbar ist, haben sich mich am Ende wieder daran erinnert, warum ich sie eigentlich mag. Auch die Nebencharaktere bekommen hier ihre Zeit, sich weiterzuentwickeln und aus ihren Fehlen zu lernen. Humorvoll, romantisch, aber auch viel Ernstes, was den Charakteren zu schaffen macht - Dangerous Rush, eine Leseempfehlung von mir!

Lesen Sie weiter

Kenzie hat für ihre Beziehung zu Hayden alles aufgegeben. Den Motorsport und ihre Familie. Doch es stellen sich weitere Hürden den Beiden in den Weg. Denn Felicia, Hayden’s Ex ist die neue Fahrerin bei Bennetti. Keith der Chef hat einiges mit Hayden und Felicia vor, doch Kenzie steht ihm im Weg. Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Hat es sich gelohnt, alles für Hayden aufzugeben? Wird ihre Liebe halten?
 Meine Meinung: Den ersten Teil habe ich schon vor einer ganzen Weile gelesen, daher hatte ich die Befürchtung, dass man nicht sofort in die Geschichte einsteigt. Doch es geht erstmal mit einer Rückblende los. Wir bekommen einen Einblick in Hayden’s Vergangenheit zurück, bis kurz vor dem Zeitpunkt, wo Felicia ihn verlässt.Außerdem zeigt diese Rückblende, wie stark die Gefühle der Beiden füreinander sind. Sie haben sich wirklich geliebt, doch Felicia hat eine riesige Wunde mit ihrem Verhalten geöffnet und diese wurde von Kenzie verschlossen. 
 Felicia mochte ich leider nicht wirklich. Sie hat gedacht, dass sie einfach verschwinden könnte und wenn sie wieder kommt ist alles so, wie es einmal war. Sie hat es in Kauf genommen, Kenzie zu verletzen, weil sie immer noch der Meinung war, dass Hayden sie liebte. Selbst seine Abwehr ihr gegenüber hat sie als weiteres Zeichen seiner Liebe gewertet. Sie hatte von Anfang an diesen Plan und ich bin einfach nicht mit ihr warm geworden. 

Zurück in der Gegenwart konnte ich durch die Perspektivwechsel von Hayden und Kenzie immer wieder genau nachvollziehen, was gerade gefühlsmäßig bei den Beiden los war. Und ich habe beide verstanden. 

Hayden weiß gar nicht, wie er damit umgehen soll, dass Felicia wieder da ist. Auf der einen Seite war er total wütend und enttäuscht, auf der anderen Seite wollte er wissen, was geschehen ist. Ich konnte beides nachvollziehen. Das seine Gefühle für sie nicht einfach so abgestellt worden waren, sondern eher in Enttäuschung und Trauer umgeschlagen sind, ist gut nachvollziehbar. Sie hatten nie einen wirklichen Schlussstrich. Trotzdem war er für mich ein bisschen zu oft hin- und hergerissen. Er hat sich zwar immer wieder klar zu Kenzie bekannt, aber seine Gedanken hingen auch immer wieder bei Felicia. 

Kenzie hat alles für Hayden verloren. Das war ein wirklich riskanter Schritt, ich weiß nicht, ob ich das jemals getan hätte. Aber sie hat auch große Angst, ihn zu verlieren. Diese Angst steht natürlich auch immer wieder zwischen den Beiden und das Hayden plötzlich Geheimnisse vor ihr hat ist nicht gerade förderlich.

Ganz schlimm fand ich den Streit zwischen Kenzie und ihrem Vater. Er ist so in seinem Hass verankert, dass er nicht mal seine Tochter sehen wollte. Sich so gegen sie zu stellen, tat sogar mir ein bisschen weh. Und erst zu sehen, dass seine Tochter noch mal alles verliert, um ihn auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen… das war wirklich schlimm. Ich finde es gut, dass er am Ende über seinen Schatten gewachsen ist und mit Hayden zusammen gearbeitet hat. 
Das die Beiden ihr ihren größten Wunsch erfüllt haben war wirklich schön. 

Allerdings und ich weiß gar nicht, ob das im vorherigen Teil auch so war, oder ob ich es nur irgendwie unpassend fand, waren die Sexszenen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie den Sex immer nur benutzt haben, um Dinge zu vergessen oder sich abzulenken. Das hat mich schon ein bisschen gestört, denn wenn ich Probleme mit meinem Partner habe, dann hilft es nicht, diese mit Sex zu verdrängen.

Diese Geschichte bekommt von mir 4 von 5 Sterne.Der erste Teil hat mir zwar viel besser gefallen, dennoch war es eine schöne Geschichte, bei der ich auch ein bisschen mitgefiebert habe. Ich bin schon gespannt, was im dritten Teil passiert.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ganz lieben Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich habe lange darauf gewartet, dass endlich Teil zwei erscheint, nachdem mir der Anfang der Reihe schon so gut gefallen hat. Andererseits hatte ich aber auch ein wenig Angst, da ich schon die Reihe „Toughtless“ der Autorin gelesen habe. Da hat mich der erste Teil genauso begeistert. Der zweite Teil hat mich aber dann leider sehr enttäuscht. Jedoch war meine Sorge komplett unbegründet. Die Geschichte ging genauso spannend weiter, wie sie angefangen hat. Kenzie hat mir das Buch über wirklich wahnsinnig leid getan. Egal was sie macht, ihr wird einfach alles genommen. Das Schlimmste ist, dass sie für Hayden ihren großen Traum aufgegeben hat. Man merkt ihr einfach an, dass der Motorradsport und die ganze Welt drum herum alles für sie war. Daher empfand ich sie in dem Buch auch als sehr verändert. Der Kampfgeist, der sie ausmachte war weg und auch die Freude, die sie am Leben hatte, wollte nie so richtig zurück kehren. Erst am Ende fand sie endlich wieder zu sich. Viele fanden es wahrscheinlich nicht so gut, dass die Hauptcharakterin plötzlich so anders war. Aber mir persönlich hat es ganz gut gefallen. So habe ich eine ganz andere Seite an ihr kennengelernt. Außerdem war die Entwicklung sehr realistisch dargestellt. Auch die anderen Charaktere haben sich mit der Zeit verändert. Viele lernte man noch besser kennen und schloss sie noch fester ins Herz. Ich fand es wirklich spannend und angenehm, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Kenzie und Hayden ging, sondern es jede Menge kleine Geschichten drum herum gab. Dies machte das Buch noch interessanter. Die Handlung an sich knüpft genau an den ersten Teil an. Es war von Anfang an spannend und dank Felicia und dem Boss von Benneti blieb es das auch die ganze Zeit. Das Drama und die Missverständnisse kamen auf jeden Fall nicht zu knapp. Ich fand es einfach große klasse, wie die Autorin immer mehr Ideen und Überraschungen in die Geschichte einbrachte und diese sich so auch vom ersten Teil unterscheiden konnte. Ich hoffe, dass S.C. Stephens dies im dritten Teil erneut schafft. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt. Fazit: Eine super tolle Fortsetzung der Reihe, die genauso spannend ist wie Band 1. Ich freue mich nun schon riesig auf den dritten Teil!

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: Dangerous Rush - Gefährliche Liebe Autor/in: S. C. Stephens Genre: New Adult Roman Verlag: Goldmann Ersterscheinung: 2018 Seitenanzahl: 512 Seiten Preis: 13,00 € (Broschierte Ausgabe) Meine Meinung: Die Rezension kann eventuell Spoiler zu dem ersten Teil "Furious Rush" beinhalten. Wer den ersten Teil der Reihe gelesen hat weiß, welche Anziehungskraft und Leidenschaft zwischen Kenzie und Hayden besteht. Genau das waren nämlich hauptsächlich die Gründe warum mir "Furious Rush" so gut gefallen hat. Beginnt man nun mit diesem Buch wird schnell klar, dass Kenzies und Haydens heile Welt nicht mehr lange existieren wird. Darauf konnte man sich ja bereits am Ende des ersten Buches einstellen. Erwartet habe ich daher ein aufreibendes Gefühlschaos zwischen Hayden, Mackenzie und Felicia, doch um es ehrlich zu sagen, habe ich die ersten Seiten davon gar nichts gehabt. Die Handlung plätscherte nur so vor sich hin. Es war einem von Anfang an bewusst, dass Felicia zu einem großen Problem in der Beziehung werden wird, jedoch haben Kenzie und Hayden die ersten paar 100 Seiten einfach so getan als wäre nichts, obwohl sie innerlich ganz anders empfunden haben. Positiv war es zu wissen was die beiden Protagonisten fühlen und denken, da die Perspektiven der beiden sich abgewechselt haben. Allerdings ist außerhalb von deren Köpfen meiner Meinung nach in der ersten Zeit, die sich sehr lang gezogen hat, gar nichts passiert. Mir fehlte die somit die Spannung und auch die Emotionalität und das Mitfiebern, das ich noch aus dem ersten Buch kannte. Erst als ich bereits 4/5 der Geschichte gelesen hatte, habe ich das Gefühl bekommen, dass die Handlung langsam mal in die Gänge kommt. Positiv erwähnen möchte ich jedoch die Charaktere. Auf der einen Seiten konnte ich Kenzie in vielen Situationen verstehen und hätte wohl ähnlich gehandelt. In anderen Situationen wiederum hat sie mich etwas genervt und ich habe mich gefragt wieso sie die Dinge, die sie stören, nicht einfach mal mehr in die Hand nimmt. Zum Schluss des Buches habe ich aber die "alte" Kenzie wiedererkennen können. Zu Hayden ist zu erwähnen, dass er mich anfangs ziemlich genervt hat. Es war zwar nachvollziehbar, wie er empfunden haben muss, als Felicia wieder in sein Leben getreten ist, allerdings hat es mich als Leser gestört wie er dabei mit Kenzie umgeht. Gegen Ende der Geschichte hat man aber denselben Effekt wie bei Kenzie gehabt, so dass ich froh war, wieder einen vernünftigen Hayden vor mir zu haben. Allgemein kann man sagen, dass die Charaktere sich im Verlauf der Geschichte gut entwickelt haben. Vor allem die Nebencharakte wie Izzy, Aufreißer und Antonia haben die Geschichte super ausgeschmückt und meiner Meinung nach etwas schöner gemacht. Nebenbei spielt auch Kenzies Familiensituation eine Rolle, die doch für einige emotionale Momente während des Lesens gesorgt hat. Das Ende hätte ich mir noch etwas spannender und offener gewünscht, so dass man sich wirklich auf den dritten Teil freut, weil man gar nicht mehr abwarten kann was passiert. Bei diesem Ende kam bei mir mehr das Gefühl auf, dass es auch der letzte Teil der Reihe gewesen sein könnte. S. C. Stephens Schreibstil ist weiterhin gut zu lesen und fördert einen angenehmen Lesefluss. Meines Erachtens nach schmückt sie die richtigen Stellen auch mit genügend Gefühlen aus, so dass ich mich an einigen Stellen zusammenreißen musste nicht ein paar Tränen zu vergießen. Es war somit längst nicht alles schlecht an dem Buch und man konnte auch Elemente und Gefühle aus dem ersten Buch wiedererkennen. Allerdings sehe ich "Dangerous Rush" im Vergleich dazu doch als etwas schwächer an, da es mich einfach nicht zu 100 % packen konnte. Daher bekommt das Buch von mir 4/5 Sterne. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar. :)

Lesen Sie weiter

Inhalt Cox und Benneti sind die großen Familien des Motorradrennsports. Seit Jahren verfeindet, gibt es für die Fahrer der beiden Teams eine goldene Regel: Jeglicher Kontakt zwischen ihnen ist verboten. Nachdem Kenzie Cox für ihren Vater eine sensationelle Saison gefahren ist, hat sie für ihre große verbotene Liebe Hayden Hayes, Star der Bennetis, dem Sport und ihrer Familie den Rücken gekehrt. Doch als Haydens Rennstall dessen Exfreundin Felicia anheuert, bekommt ihre Beziehung Risse. Kenzie muss zusehen, wie Felicia das Leben als Starfahrerin einnimmt, das sie verloren hat, und offensichtlich nur ein Ziel verfolgt – Hayden zurückzugewinnen … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 2 der „Rush“ – Trilogie. Kenzie will Rennen fahren, aber niemand will sie. Alle Clubs in der Gegend lehnen sie ab und sie wird immer wütender gegenüber ihrem Vater. Er hat ihre Karriere beendet und das wird sie ihm nie verzeihen. Kenzie fällt in ein Loch und erst als ihr Benneti einen Job anbietet, sieht sie wieder Licht am Ende des Tunnels. Doch es handelt sich um einem Präsentierjob als Werbeschild in knapper Kleidung. Etwas, das für Kenzie früher nie zur Debatte gestanden hätte. Nun muss sie hautnah alles miterleben, die Fahrer, die Siege und Felica, sie ihr Hayden ausspannen will. Und sie scheint Erfolg zu haben. Kenzie und Hayden entfernen sich immer weiter voneinander… Was ist nur aus diesem taffen Mädchen geworden? Ein „weinerliches“ Mädchen, das sich selbst bemitleidet und auf Gnade anderer Leute hofft. Sie weiß genau, das Hayden ihr was verheimlicht und sie schweigt, macht nicht den Mund auf. Stellt ihn nicht zur Rede – das hätte die frühere Kenzie ihm nie durchgehen lassen. Die neue Kenzie nimmt einfach alles hin. Sie lässt sich begrapschen, schlecht behandeln und verarschen…und tut nichts außer zusehen. Was für eine grauenvolle Verwandlung eines so tollen Charakters! Hayden liebt Kenzie, doch die Rückkehr von Felicia bringt seine Gedanken und Gefühle durcheinander. Er wurde verletzt bei der Trennung und möchte nur Abstand halten, doch das lässt seine Ex nicht zu. Die Kontaktaufnahmen verheimlicht er vor Kenzie und erzählt ihr einfach etwas anderes. Obwohl er weiß, was er verkehrt macht, und das Kenzie ihm nicht alles abkauft, kann er nicht die Wahrheit sagen. Felicia setzt sich wie ein Gift in seine Gedanken und er riskiert mit seinem Verhalten alles was er liebt. Kenzie und er entfremden sich voneinander und versuchten es mit Sex zu kitten, doch irgendwann fliegt ihnen alles um die Ohren… Hayden macht es einem nicht einfach ihn zu mögen – ich hätte ihm während des Lesens am liebsten geschüttelt, damit er wieder zu Sinnen kommt. Er verletzt ihr alle Menschen, die ihm was bedeuten und schafft es einfach nicht ehrlich zu sein. Kein Wunder, das ihm Kenzie nach dieser Sache nicht mehr vertraut. Er hat selbst Schuld. Felicia ist die alte Freundin von Hayden, die ihn vor vier Jahren sitzen gelassen hat. Nun plötzlich ist sie wieder da und will wieder eine Beziehung zu ihrem Ex. Kenzie ist für sie keine Gefahr, schließlich haben sie und Hayden eine lange gemeinsame Geschichte und Vergangenheit, die man nicht einfach vergessen kann. Doch sie hat nicht mit den starken Gefühlen von Hayden gerechnet, der sich allem widersetzt, obwohl es ihm nicht leicht fällt. Felicias tat mir leid. Sie ist zu einer Spielfigur gemacht worden und ihr wurde eine glänzende Zukunft versprochen, die nicht eingetreten ist. Ich bin gespannt, ob man sie im dritten Band wiedersieht und wie ihre Zukunft aussieht. Izzy ist eine gute Freundin von Hayden und Felicias und kämpft hier wieder um das Leben ihrer Tochter. Kenzie ist ihr auch eine gute Freundin geworden und sie beobachtet mit Sorge das Verhalten von Hayden. Er ruiniert sich das Beste, das er je hatte. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Hayden und Kenzie, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Den ersten Band habe ich im letzten Jahr verschlugen, ungeduldig auf den zweiten gewartet und bin jetzt leider ziemlich enttäuscht von der Geschichte, was hauptsächlich an Kenzie lag. Sie hat sich so verändert, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Wie kann man einen Charakter nur so verwandeln, das er keinen Bezug mehr zur Kenzie aus den ersten Band hat? Gegen Ende blickte zwar wieder die alte Kenzie hervor – hoffentlich wird es im dritten Band nicht noch schlimmer mit ihr. Izzy, Antonia und Aufreißer haben mich hier begeistern können, denn sie spielen eine wichtige Nebenrolle innerhalb der Geschichte und ich freue mich schon auf mehr von den Dreien und ihrem Familienzuwachs. Aber die Geschichte rund um die alte Liebe von Felicias und Hayden hat mich nur müde lächeln lassen – da habe ich eindeutig mehr erwartet. Es passierte einfach nichts, was wirklich von Bedeutung ist…außer ein paar Küsse. Näher kommen sie sich nicht, was zwar für Hayden spricht, aber nicht gut für die Story war. Da habe ich mir mehr Spannung und Stress gewünscht, besonders von Seiten Kenzies. Das Ende war ganz nett – Kenzie bekommt eine Chance und kann ihren Traum leben. Da ist auch kein Spoiler – in der Geschichte wird es früh angedeutet und man kann sich denken, wie es ausgehen wird. Für mich ist „Dangerous Rush“ deutlich schwächer als Band 1 und ich habe mich wirklich schwer getan, hier vier Sterne zu geben, aber Izzy hat am Ende den Ausschlag gegeben. Ihre Geschichte hat mich zu sehr berührt. 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Lesen Sie weiter