Leserstimmen zu
In 20 Minuten zubereitet: Essen ohne Kohlenhydrate

Alexander Grimme

(6)
(3)
(1)
(0)
(0)

Da mein Freund Diabetiker ist, ist kohlenhydratarme Küche bei uns immer ein Thema! Durch Zufall bin ich dann auf "In 20 Minuten zubereitet: Essen ohne Kohlenhydrate" von Alexander Grimme gestoßen und war direkt davon begeistert, dass es ein Kochbuch gibt, dass Rezepte mit wenig Kohlenhydraten und mit schneller Zubereitungszeit beinhaltet. Das Cover gefällt mir richtig gut und regt direkt den Appetit an! Der graue Hintergrund und das darauf abgebildete Essen - das, nebenbei bemerkt, richtig lecker aussieht! - ergeben ein durch und durch stimmiges Bild! Um was geht es? Alexander Grimme stellt in diesem Kochbuch 60 Low Carb-Rezepte vor, die sich in 20 Minuten und weniger zubreiten lassen! Dabei ist das Buch in verschiedene Kategorien eingeteilt, sodass man zwischen Frühstück, vegetarischen oder sogar veganen Gerichten, Fischspeisen und Rezepte mit Geflügel und anderem Fleisch wählen kann. Nachspeisen sind nicht enthalten, was ich allerdings auch nicht allzu schlimm finde. Das Kochbuch ist relativ schlicht gehalten, was ich klasse finde! Man findet sich somit schnell zurecht und muss sich nicht erst zurechtfinden! Am Anfang widmet sich der Autor auf wenigen Seiten einigen Kochtipps, die die Zubereitung von Speisen gleich noch einfacher machen! Alle Rezepte sind super verständlich erklärt, sodass man das gwünschte Gericht wirklich gut Schritt für Schritt nachkochen kann! Ein dicker Pluspunkt ist die Tatsache, dass oftmals Zutaten verwendet werden, die man meistens sowieso in der Küche hat, was das Kochen nochmal einfacher und simpler gestaltet! Dem ein oder anderen sind die Rezepte eventuell zu simpel, ich hingegen mag gerade an Arbeitstagen die einfache Küche unglaublich gerne, da ich nach einem anstrengenden Arbeitstag keine große Lust verspüre, mich noch lange in der Küche aufzuhalten. Das gesamte Kochbuch ist wunderschön illustriert und regt beim Durchblättern direkt den Appetit an! Als ich das Buch das erste Mal angeschaut habe, wollte ich direkt loslegen, einige Rezepte nachzukochen, da die abgebildeten Speisen so unglaublich appetitlich aussehen! Ebenfalls gut gefällt mir, dass unter jedem Rezept Angaben bezüglich der enthaltenen Mengen an Kohlenhydraten, Protein, Fett und Kalorien stehen! Lecker und einfach: "In 20 Minuten zubereitet: Essen ohne Kohlenhydrate" von Alexander Grimme macht Lust auf die kohlenhydratarme und gesunde Küche!

Lesen Sie weiter

Die Aufmachung des Buches ist sehr schön. Zum einen finde ich das Material für ein Kochbuch sehr gelungen. Das Buch ist sehr flexibel und die Seiten angenehm robust und glatt. Dadurch bleibt das Buch super aufgeklappt, wenn man es zum Kochen benutzt. Auch wenn etwas Mehl oder sonstige trockenen Zutaten mal auf das Papier gelangen, hinterlässt das meist keine Spuren. Zum anderen sind die Bilder/Fotos wirken sehr hochwertig. Die Gerichte werden gut in Szene gesetzt und belichtet. Bei vielen Rezepten gibt es mehr als ein Bild und das Gericht wird aus verschiedenen Winkeln gezeigt. Durch das helle, klare Licht wirken die Rezepte auf den Fotos besonders ansprechend und man bekommt Lust diese Nachzukochen. Das Buch ist auch für Veganer und Vegetarier geeignet, da man anhand von Symbolen schnell erkennt welches Rezept für die jeweilige Gruppe angemessen ist. Die Anzahl der Rezepte, die auch für Veganer und/oder Vegetarier geeignet sind, ist sehr ausgeglichen. Die Rezepte variieren von sehr schnell bis mittelaufwendig. Von den Zutaten her, sollte es für Leser, die sich schon etwas länger mit gesunder Ernährung beschäftigen, kaum große Überraschungen geben. Für Leser, die gerade erst anfangen, sich damit zu beschäftigen, müssen etliche Grundlagen eingekauft werden, aber es hält sich in Grenzen und steht in keinen Vergleich zu manch anderem Kochbuch dieser Kategorie. Den größten Teil der Zutaten bekommt man in ganz normalen Lebensmittelgeschäften. Einige wenige Zutaten wird man aber nur im Bioladen, Asialaden oder Reformhaus finden. Alles in allem denke ich aber, dass die Preise der Zutaten sich im guten Mittelmaß befinden. Die Rezepte sind sehr vielfältig und somit ist das Buch ideal für Einsteiger gedacht. Grob aufgeteilt ist das Buch in Frühstücks-, vegetarische-, Geflügel-, Fleisch- und Fischgerichte. Auch innerhalb dieser großen Kategorien finde ich die Vielfalt sehr überzeugend. Man findet viele Alternativen, zu beliebten Gerichten, die sonst allerdings viele Kohlenhydrate enthalten. Natürlich sind viele davon etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet dabei die ein oder andere positive Überraschung. Für mich waren viele Rezepte nichts neues, aber es waren auch viele meiner Lieblingsrezepte in kleinen Abwandlungen dabei. Ich finde diese ideal für Neueinsteiger in das Thema gesunde Ernährung. (Gebratener Blumenkohl, Pastinakenchips, Brokolie-Hähnchenpfanne...) Einige ausgefallene Rezepte gab es für mich auch. Relativ überrascht war ich beim „Falschen Milchreis“. Das diese Zutatenkombi tatsächlich annähernd an den Geschmack herankam, war wirklich ein Wow-Effekt. Weniger begeistert war ich von den Chocolate Pancakes, da es keine hilfreiche Angabe zur Bratzeit/Hitze gab und mir viele Pancakes verkohlten, egal wie sehr ich versuchte aufzupassen. Geschmacklich hatten sie für mich auch nichts mit Pancakes zu tun. Sie schmeckten eher wie Kuchen. An sich nicht schlecht, aber der Aufwand war mir hier viel zu hoch. Ein neues Lieblingsgericht habe ich in dem Buch auch gefunden. Die Käse-Bärlauch-Tomate ist ein absoluter Brenner bei uns und wurde nun schon mehrfach zubereitet und verzehrt. Das Pesto-Rezept hätte aber durchaus auch im Buch enthalten sein können, denn ich finde so etwas muss man nicht fertig kaufen. Bis auf gelegentliche schwammige Aussagen zur Garzeit/Hitze fand ich die Rezepte sehr gut beschrieben. Es wird auch immer eine ungefähre Zeitangabe auf der jeweiligen Seite angegeben, die mich persönlich eher nicht interessiert. Da das Buch aber mit schnellen Rezepten wirbt, ist dies natürlich ein nettes Gimmek. Für mich viel wichtiger sind die Makro-Angaben und die waren da. *Fazit:* 4,6 von 5 Sternen Dies ist definitiv eines der besseren Low-Carb Kochbücher, die ich bisher ausprobiert habe. Die Rezepte sind sehr vielfältig. Sie reichen von den gängigen Standard-Low-Carb-Rezepten zu recht ausgefallenen Rezepten, wie z.B. dem „Falschen Milchreis“. Die sehr schöne Aufmachung mit den qualitativ hochwertigen Fotos rundet das ganze dann noch ab. Ich kann das Buch absolut empfehlen.

Lesen Sie weiter

Da ich in diesem extrem heißen Sommer keine Lust auf stundenlanges Kochen habe kam mir das Rezeptbuch wie gerufen. Außerdem möchte ich einige Pfündchen loswerden und mich abends nicht mehr mit einem überlasteten Magen zu Bett legen. Mit zunehmendem Alter kommen nämlich auch leichte Beschwerden bei zu schwerem Essen. Der Autor Alexander Grimme bietet in seinem Buch Rezepte ohne Kohlehydrate, die ohne Stress in kurzer Zeit zubereitet werden können. Alexander Grimme (geb. 1986) gründete 2015 die Facebookseite "Essen ohne Kohlehydrate", nachdem er durch Low Carb 16 Kilo abgenommen hatte. Inzwischen zählt seine Seite über 900.000 Fans, was mich nicht wundert, denn seine Rezepte sind wirklich gut! Übrigens sind die Rezepte perfekt geeignet auch für Berufstätige, Vollzeit-Mütter und alle, die nicht stundenlang in der Küche stehen wollen. Es gibt tolle Tipps zum Zeitsparen in der Küche, Planung dank Nährwert- und Zeitangaben und leckere To Go Rezepte. Ich habe einige Rezepte daraus ausprobiert und mir gefallen sie gut. Einiges kannte ich allerdings auch schon. Wer auf die leichte, unkomplizierte Low Carb Küche setzt ist mit diesem Buch gut beraten. Die Beschreibungen sind leicht verständlich und die Rezepte auch leicht umzusetzen. Hier können sogar "Nicht-Kochbegabte" kochen! Für die schnelle Küche optimale Gerichte, die sehr lecker sind. Mit fehlte einfach die Inspiration für die Low Carb Küche und die habe ich mit diesem Rezeptbuch gefunden.

Lesen Sie weiter

Ich habe ja schon bei meinem ersten Buch von Alexander Grimme von den leckeren Rezepten erzählt. In diesem Buch hat er die Gerichte aufgeführt, die man relativ schnell kochen kann. Wenn man das Buch liest und sich die Rezepte anschaut, möchte man am liebsten loslegen. Da ich an einigen Unverträglichkeiten leide, muss ich die Rezepte etwas anpassen, was jedoch recht unkompliziert ist, da Alexander Grimme wenig exotische Lebensmittel verwendet. Die Rezepte sind einfach und leicht nach zu kochen, sofern man überhaupt kochen muss. Man muss dazu sagen, dass es eher ein Buch für „Anfänger“ bzw. Einsteiger ist, d.h. wer sich schon etwas mehr mit der Low Carb Ernährung beschäftigt hat, wird hier auf wenig Neues stoßen. Für die, die es erstmal ausprobieren wollen, kann ich das Buch nur empfehlen. Mich haben die kleinen schnellen Gerichte überzeugt. Sie schmecken gut und sind auch gut in der vorgegeben Zeit zu schaffen. Einzig die Portionsgröße erscheint mir etwas klein. Ich muss zugeben, dass ich (wenn ich mich genau an das Rezept halte) nicht immer so richtig satt werde. Deshalb wird bei mir etwas großzügiger mit den Angaben umgegangen. Wer jetzt mit Low Carb abnehmen möchte, sollte sich jedoch an die Vorgaben halten. Insgesamt ein Buch mit vielen abwechslungsreichen Gerichten, die schnell zu zubereiten und vor allem lecker sind.

Lesen Sie weiter

Dieses Kochbuch verspricht leckere Low-Carb-Rezepte in unter 20 Minuten und ist somit ideal für Berufstätige und Menschen, die nicht gerne lange in der Küche stehen. Klappentext: Nachdem Bestsellerautor Alexander Grimme in seinen letzten Büchern bewiesen hat, wie einfach die Low-Carb-Küche ist, zeigt er nun, wie schnell sie sein kann. Alle Rezepte im neuen Band können in unter 20 Minuten zubereitet werden. Perfekt geeignet für Berufstätige, Vollzeit-Mütter und jeden, der keine Lust oder Zeit hat, stundenlang in der Küche zu stehen, und sich trotzdem kohlenhydratarm ernähren möchte. So gelingt das Abnehmen ganz nebenbei und lässt sich perfekt in jeden Alltag integrieren. Rezension: Das Buch ist schlicht gehalten und somit auch sehr übersichtlich. Vor den eigentlichen Rezepten findet man eine kleine Einführung, die auf Dinge wie die richtigen Küchenutensilien und Grundvorräte eingeht. Dies hat mir sehr gut gefallen, weil man hier schon einige Tipps zum effizienteren Kochen bekommt und auch die Grundvorräte sind wirklich sinnvolle Dinge. Hier habe ich bei anderen Kochbüchern schon deutlich Ausgefalleneres gesehen, was für einen Normalbürger definitiv keine Grundzutat ist. Bevor es mit den Rezepten losgeht, gibt es noch eine kleine Erläuterung der Icons und Angaben bei den jeweiligen Gerichten und so ist man ideal vorbereitet, um direkt durchzustarten. Die Rezepte sind in fünf Kategorien unterteilt: Frühstück, Vegetarisch, Geflügel, Fleisch und Fisch. Man kann also sowohl das Buch durchstöbern und sich inspirieren lassen, oder gezielt nach etwas suchen, wenn man zum Beispiel Lust auf Fleisch hat. Alle Rezepte sind super verständlich und Schritt für Schritt erklärt, sodass man wirklich keinerlei Probleme beim Nachkochen hat. (Bis jetzt ist alles, was ich getestet habe, auch gelungen.) Außerdem ist bei wirklich jedem Rezept auch ein Bild dabei und man hat eine Vorstellung davon, wie es am Ende aussehen soll. Was mich bei den Rezepten aber etwas stört, sind die Zutatenangaben, die immer nur für eine Person sind. Da ich eigentlich immer für zwei und dann auch für zwei Tage koche, ist hier jedes Mal Umrechnen angesagt. Das ist jetzt nicht wirklich tragisch, trotzdem ein zusätzlicher Schritt, den man machen muss. Außerdem finde ich bei manchen Rezepten die Zeitangaben doch etwas optimistisch. Gerade wenn man etwas zum ersten Mal kocht, kann es doch etwas länger dauern. Das finde ich persönlich aber überhaupt nicht schlimm, denn mit ein bisschen Übung wird man sicher auch schneller. Und auch wenn man etwas länger braucht als angegeben, sind die Rezepte trotzdem immer noch schnell umgesetzt. Mein größter Kritikpunkt ist letztendlich die Auswahl der Rezepte. Hier hat es sich der Autor meiner Meinung nach sehr leicht gemacht. So gibt es zum Beispiel drei Gerichte aus Zucchini-Spaghetti, die für jeden, der sich ein wenig mit dem Thema Low-Carb befasst, absolut nichts Neues mehr sind. Oder als Frühstücks-Gericht Würstchen mit Rührei… das ist für mich keine Mahlzeit für die ich extra ein Kochbuch brauche. Zwischendurch finden sich immer wieder auch wirklich interessante Gerichte, die ich so noch nicht kannte, wie zum Beispiel die Käse-Bärlauch-Tomate, die ich auch schon nachgekocht habe. Insgesamt würde ich das Buch nur denjenigen empfehlen, die vielleicht gerade erst anfangen sich mit dem Thema Low-Carb auseinander zu setzen. Für diejenigen, die schon etwas Erfahrung in dem Bereich haben, bietet das Buch wenig Neues. Zu viele Rezepte kennt man so oder so ähnlich schon, als dass es sich lohnen würde. Eckdaten: Autor: Alexander Grimme Verlag: Goldmann Preis: 12,99 € – Klappenbroschur Seitenzahl: 140 ISBN: 978-3-442-17761-5 Weitere Formate: eBook

Lesen Sie weiter

Am Anfang wird auf das Thema Kochen leicht gemacht eingegangen, wie die Kochen-Hardware, einigen Tipps und der Grundvorrat der Zutaten, die man im Hause haben sollte. Unter "Was dich in diesem Buch erwartet" werden die Icons, die Rezeptangabe und die Nährstofftabelle erklärt. Weiter geht es mit den Rezepten und die sind aufgeteilt in Frühstück, Vegetarisch,Geflügel, Fleisch und Fisch. Den Abschluss macht das Register. Alle Rezepte werden in Zutaten und Anleitung gegliedert. Es gibt eine Zeitangabe der Zubereitung und ein Nährwert-Tabelle zu jedem Rezept. Wie das Zubereitete aussehen soll, sieht man an den schönen Bildern. Mir gefallen die Rezepte sehr gut, die Bilder sind ansprechend und machen Lust das Gericht zu kochen. Die meisten Rezepte habe ich für das Abendessen ausprobiert und weil das Kochen so schnell geht hat mit gut gefallen. Es ist gerade für Berufstätige, die schnell ein bekömmliches Low Carb Gericht kochen wollen gut geeignet. Das Low Carb Kochbuch "In zwanzig Minuten zubereitet - Essen ohne Kohlenhydrate" kann ich empfehlen. Besonders für Low Carb Begeisterte, für Abnehmwillige und für alle die nicht lange in der Küche stehen wollen.

Lesen Sie weiter

Wirklich klasse Buch, ESSEN OHNE KOHLENHYDRATE und das in nur 20 Minuten. Ich habe schon die beiden anderen Bücher von ihm und kann die Bücher jedem empfehlen. Leckere und vorallem einfache Rezepte. Alle 3 Bücher sind bei mir ein ständiger Begleiter beim Kochen. Nachdem Bestsellerautor Alexander Grimme in seinen letzten Büchern bewiesen hat, wie einfach die Low-Carb-Küche ist, zeigt er nun, wie schnell sie sein kann. Alle Rezepte im neuen Band können in unter 20 Minuten zubereitet werden. Perfekt geeignet für Berufstätige, Vollzeit-Mütter und jeden, der keine Lust oder Zeit hat, stundenlang in der Küche zu stehen, und sich trotzdem kohlenhydratarm ernähren möchte. So gelingt das Abnehmen ganz nebenbei und lässt sich perfekt in jeden Alltag integrieren.

Lesen Sie weiter

Mein erster Gedanke, nachdem ich durch das Buch geblättert habe? Mmmmhm… Klingt das lecker. Von Frühstücksrezepten wie „Chocolate Pancakes“ (die auf jeden Fall noch von mir nachgebacken werden!), über Veggi-Rezepte wie „Zucchini-Spaghetti“, bis hin zu Fleischrezepten wie „Camembert-Putenschnitzel“ oder Fischrezepten wie „Lachszoodles“ ist wirklich alles dabei und lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auf den zweiten Blick fällt auf: Hey, die Rezepte sind ja wirklich machbar und zwar mit Zutaten, die man in jedem Otto-Normal-Supermarkt findet. Das war schon ein grosser Pluspunkt, denn exotische Rezepte mögen ja experimentierfreudig und aussergewöhnlich klingen, aber ich hasse es, wenn ich für ein Rezept in 3 verschiedene Spezialläden fahren muss, um dann Zutaten zu kaufen, die für ein Rezept angebrochen und dann nie wieder benutzt werden. Das ist bei Grimmes neustem Werk definitiv nicht der Fall. Er gibt einem ganz am Anfang des Buches sogar noch Tipps, welche Grundzutaten in jedem Haushalt dabei sein sollten. Als nächstes wollte ich einen genaueren Blick in das Buch werfen und schauen, was Grimme zu seinem Werk und der Low-Carb Ernährung schreibt. Bis auf drei kleine Tipps (z.B. für mehr Effizienz beim Kochen) und einer Beschreibung der Symbole im Kochbuch, sucht man hier vergeblich einen Text, der einem den Begriff „Low Carb“ näherbringt. Das war zwar einerseits erfrischend, mich nicht durch eine ellenlange Einleitung durchlesen zu müssen, andererseits aber auch ein erster Kritikpunkt, denn das Buch ist damit eher in die Kategorie „Low Carb für Fortgeschrittene“ einzuordnen. Das bedeutet, das Wissen, was die Low-Carb Ernährung ist oder warum sie so gesund sein soll, wird bereits vorausgesetzt. Ich hätte es zumindest schön gefunden, wenn diese Ernährungsweise, um die sich das ganze Buch handelt, wenigstens eine kurze Erwähnung gefunden hätte. Im nächsten Schritt ging es dann endlich darum, mir ein paar Rezepte für die kommende Woche herauszusuchen, die ich nachkochen wollte. Und die Entscheidung war gar nicht so einfach. Die Rezepte sind sehr übersichtlich und vor allem auch sehr ansprechend mit Fotos ausgestattet. Die Kategorien sind in „Frühstück“, „Vegetarisch“, „Geflügel“, „Fleisch“ (Randnotiz: Ist Geflügel nicht auch Fleisch?) und „Fisch“ eingeteilt. Simpel aber effizient – man findet sich wirklich sehr gut zurecht. Ich habe mich schliesslich für die folgenden vier Rezepte entschieden: „Lachszoodles“, „Schneller Wurstsalat“, „Blumenkohl-Süsskartoffel-Curry“ und „Lachs auf Feldsalat“. Das erste Fazit nach den Mahlzeiten: Die Rezepte klingen nicht nur lecker, sie sind es auch. Ich muss aber zugeben, dass die Kochzeiten teilweise schon sehr sportlich gemessen wurden und eher auf erfahrene (Hobby-)Köche zutreffen. Ich habe die Zeiten zwar nicht gestoppt, hatte aber vom Gefühl her den Eindruck, dass zumindest die drei Rezepte, die nicht nur roh zubereitet wurden, alles in allem eine halbe Stunde gedauert haben. Das ist nicht unbedingt schlimm, aber trotzdem wirbt das Buch mit „20 Minuten“, die ich als noch eher unerfahrene Hobbyköchin (noch) nicht annähernd erreicht habe. In einem Rezept schreibt Grimme z.B. dass man den Blumenkohl für 5 Minuten in heisses Wasser beiseite stellen soll und in der Zwischenzeit sollte man die Süsskartoffel rüsten, kleinschneiden und in Knoblauch anbraten, um dann einige Minuten später den Blumenkohl im hinzuzugeben. Als die 5 Minuten um waren, war ich erst gerade dabei die Süsskartoffel in die Bratpfanne zu geben. :D Wenn man die Zeiten wirklich einhalten möchte, dann muss man sich also schon sehr beeilen. Und das wäre mir einfach zu stressig. Nichtsdestotrotz handelt es sich aber um schnelle Rezepte, die – wie Grimme selbst damit wirbt – für Berufstätige Leute wie mich perfekt geeignet sind. Die Rezepte nach zu kochen hat Spass gemacht und war verständlich beschrieben. Mir ist aber beim „Schnellen Wurstsalat“ ein Tippfehler aufgefallen. Sowohl im Rezept, als auch im Register wird die Käsesorte „Leerdammer“ nur mit einem „M“ geschrieben. Da hat der Lektor wohl was übersehen  Aber macht ja nichts, ich wusste trotzdem, was gemeint war. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt war der folgende: Ich hätte mir gewünscht, dass der Autor jeweils angibt, auf welcher Stufe (also niedrige, mittlere oder hohe Stufe) man die jeweiligen Gemüsesorten kochen soll. Beim „Blumenkohl-Süsskartoffel-Curry“ musste ich einfach nach Gefühl vorgehen, denn es war nur eine Zeitangabe angegeben. Erfahrene Köche werden auch hier keine Schwierigkeiten haben, aber wenn auch unerfahrene Hobbyköche (wie ich ) erreicht werden sollen, dann wäre es der Vollständigkeit halber einfach schön, wenn die Schritte auch wirklich detailliert beschrieben werden würden. Und vielleicht könnte man dann auch gleich die Gewürze explizit bei den Zubereitungsschritten erwähnen. Bei den „Lachszoodles“ stand beispielsweise Pfeffer in der Zutatenliste, den ich bei der Zubereitung dann nirgends wiederfinden konnte. Erst nach einer Weile habe ich gemerkt, dass dieser wohl im letzten Satz „die Zoodles abschmecken“, implizit Erwähnung findet. Fazit: Alles in allem ein sehr ansprechendes, schön gestaltetes und übersichtliches Low-Carb Buch mit schnellen und einfachen Rezepten, die sehr lecker schmecken. Für Low-Carb Einsteiger ist das Buch aber eher nicht geeignet, da der Ernährungsstil an sich leider überhaupt keine Erwähnung findet. Wer aber bereits ein Low-Carb-Basic-Wissen mitbringt oder einfach so ab und zu kohlehydratfrei kochen will, dem kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. Für die kleinen, oben erwähnten Kritikpunkte muss ich aber dennoch einen Stern abziehen.

Lesen Sie weiter