Leserstimmen zu
Große Tatzen, kleine Tatzen

Galia Bernstein

(17)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt »Ich bin eine Katze wie ihr!« Als Simon, der kleine getigerte Hauskater, auf Löwe, Gepard, Puma, Panther und Tiger trifft, behauptet er selbstbewusst: »Ich bin eine Katze wie ihr!!!« Die Großkatzen aber haben nur Gelächter für den kleinen Kater übrig und nennen viele Gründe, warum er nicht zur Katzenfamilie gehören würde. Doch das schlaue Katerchen schlägt die Großkatzen mit ihren eigenen Argumenten ... Ein Buch über Toleranz für alle, die ein bisschen anders sind. (Quelle: randomhouse.de) Meine Meinung Der Text meiner Rezension wird jetzt wahrscheinlich länger als der Text im Buch,deswegen versuche ich mich kurz zu fassen. Der Schreibstil ist toll und leicht verständlich und die Schrift hat eine angenehme Größe. Die Illustrationen haben mir auch sehr gut gefallen,aber am besten fand ich die Message, die das Buch übrigens sehr gut rübergebracht hat. Ich kann das Buch auf jeden Fall als Geschenk oder für Leseanfänger empfehlen. Fazit Ich fand sowohl die Bilder, als auch den Text total schön und habe das Buch deswegen mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Lesen Sie weiter

Groß und klein

Von: diebecca

20.11.2018

Der kleine Hauskater Simon trifft auf Löwe, Gepard, Puma, Panther und Tiger. Er behauptet, dass er auch eine Katze ist, wie die anderen. Die lachen ihn auch uns erklären ihm, warum das nicht sein kann. Doch Simon gibt nicht so schnell auf. Bei Cover und Titel weiß man gleich, dass es um Katzen geht. Das Cover ist irgendwie witzig, beides passt gut zusammen. Das Buch enthält mehr Illustrationen als Text. Die Illustrationen sind farbig und gut gelungen. Die Geschichte handelt von großen und kleinen Katzen, von Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Die Botschaft des Buches ist aus meiner Sicht, dass man nicht schlechter ist, nur weil man klein ist. Man sollte jemanden deshalb nicht gleich auslachen. Eine gute Idee und eine gelungene Umsetzung. Ein kindgerechtes Bilderbuch mit Botschaft.

Lesen Sie weiter

BEWERTUNG: Zuerst, wie immer, die Altersangabe. Ich finde ab 4 Jahren sehr gut angegeben. Mit vier verstehen die Kinder schon, was Simon für ein Problem hat und kann das Ende gut erfassen. Allerdings sind die Bilder so schön und groß, dass sie mit kleineren Kinder auf alle Fälle schon angeschaut werden können. Ich bin mir sicher, dass Jungs und Mädels von den verschiedenen Katzen begeistert sein werden. Simon ist eine kleine Hauskatze und kann nicht verstehen, warum er keine Katze sein sollte. Die großen Raubkatzen erklären ihm warum und allmählich versteht er, weiß aber, dass das so nicht stimmt. Hier soll den Kindern deutlich gemacht werden, dass nicht immer alles so ist, wie es die anderen sagen, und dass auch ein kleines Lebewesen zu einer Familie gehören kann, die groß und mächtig ist. Nicht immer ist die Größe entscheidend, sondern der Mut und die Artzugehörigkeit. Auch soll den Kindern die Rasse “Katze” erklärt werden. Ich glaube für viele Kinder ist eine Katze nur das Haustier. Alles andere ist ein Löwe oder ein Panther usw. Dass diese Tiere alle einer Art angehören muss den Kindern erst erklärt werden und das wird in dem Buch sehr gut dargestellt und kindgerecht vermittelt. Ebenso helfen die Bilder, den Kindern die Unterschiede aufzuzeigen. Und am Ende ist der Kleine ganz groß, weil er die Raubkatzen davon überzeugt hat, dass er zu ihnen gehört. ILLUSTRATIONEN: Die Bilder sind sehr schön gezeichnet. Nicht zu bunt und aufdringlich, aber trotzdem auffällig und groß. Die Kleinen werden die Raubkatzen so schnell nicht vergessen und sie bestimmt auf einem anderen Bild sofort wieder erkennen. Eine tolle Illustration, die lehrt, aber auch noch Platz für die eigene Fantasie lässt. SCHREIBSTIL: Große Tatzen, kleine Tatzen ist eine kindgerechte Geschichte, die schon die Kleinsten verstehen. Lustig und Süß wird Simons Story erzählt und automatisch hat man erst einmal Mitleid mit dem kleinen Kerl. Später dann erntet er eher Bewunderung, weil es so mutig war und sich den Großen Katzen gestellt hat. Ein süßer und charmanter Schreibstil unterstreicht dies noch. EMPFEHLUNG: Ich kann, große Tatzen, kleine Tatzen, allen Eltern empfehlen, die immer auf der Suche nach guten, kindgerechten Bilderbüchern sind. Alle, die Bücher für die Kleinen bevorzugen, bei denen die Kinder auch noch etwas lernen und trotzdem Spaß haben, sollten dieses Buch, auf alle Fälle in ihre Sammlung aufnehmen. Das Buch ist gleichermaßen für Jungs und Mädels zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Welchen Hohn und Spott muss der kleine Stubentiger Simon über sich ergehen lassen, als er den großen Katzen verkündet, er wäre genau wie sie. Aber ein Hauskätzchen kann sich doch nicht mit einem Löwen, Gepard, Panther, Puma oder Tiger vergleichen, oder? Jede der Großkatzen erklärt Simon, warum er nicht wie sie ist. Dieses Buch ist eine gelungene Geschichte über Vielfalt. Trotz zahlreicher Unterschiede im Aussehen, sind die Gemeinsamkeiten nicht von der Hand zu weisen. Ob gepunktet, gestreift, groß oder klein, im Herzen sind sie alle gleich. Abgesehen von der tiefgründigen und wie ich finde aktuellen Botschaft der Geschichte ist es für Kinder lehrreich, die verschiedenen Großkatzen mit ihren Eigenschaften kennenzulernen. Die Illustrationen der verschiedenen Tiere sind realistisch, also nicht zu verniedlicht für ein Kinderbuch, sie sind hervorragend gezeichnet. Die einzelnen Seiten sind nicht zu überladen, was absolut perfekt ist, um die Aufmerksamkeit der Kinder zu fokussieren. Daher ist das Buch durchaus schon für 3jährige Kinder geeignet. Die Bilder sind lustig und begleiten die Handlung auch ohne große Worte. Mimik und Gestik der Tiere sind urkomisch. Die Themen Vielfalt und Toleranz sind hier in eine wunderbar humorvolle Geschichte verpackt, weshalb das Buch nicht nur zu Hause gelesen werden sollte, sondern gern auch Einzug in Kitas oder Grundschulen halten könnte, um die Kinder für diese aktuellen Themen zu sensibilisieren.

Lesen Sie weiter