Leserstimmen zu
"You go me on the cookie!"

Dana Newman

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Tolles Buch

Von: Buchwuermer

06.03.2019

Auf dieses Buch bin ich das erste Mal auf Twitter gestoßen und für mich war schnell klar, dass ich es lesen möchte, denn den Titel allein fand ich schon super. Die Aufmachung des Buches finde ich ebenfalls richtig toll, denn es sieht ein bisschen aus wie ein kleines Wörterbuch. Die Autorin ist Amerikanerin und erzählt hier auf sehr sympathische und lustige Weise, wie sie die deutsche Sprache erlernt und welche Hürden und Schwierigkeiten sich für sie dabei auftaten. Wächst man mit einer Sprache auf und benutzt sie tagtäglich, ist man sich diesen Schwierigkeiten oft gar nicht bewusst. Wird man aber, wie in diesem Buch, mit der Nase drauf gestoßen, kann man tatsächlich sagen: deutsche Sprache, schwere Sprache. Tatsächlich musste ich einige Male mit dem Kopf schütteln und auch herzlich lachen. Fazit: Ein wirklich tolles Buch, das sich leicht und locker lesen lässt und auch für Muttersprachler bestimmt die ein oder andere Überraschung bereithält.

Lesen Sie weiter

Rezension zu „You go me on the cookie“ von Dana Newman Der Klappentext: Die Eigenarten der deutschen Sprache sind für viele Menschen unergründlich – gerade wenn sie mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen sind. Youtuberin Dana Newman ist Amerikanerin und versucht seit einigen Jahren mit Hingabe (und oft verzweifelt) der deutschen Sprache mächtig zu werden. Ihre charmanten und witzigen Videos wurden bereits über 40 Millionen Mal angeschaut. In diesem Buch schreibt sie über ihre Abenteuer im Land der drei Artikel, in dem wir Muttersprachler meist nicht bemerken, wie komisch, skurril, unlogisch, aber auch hinreißend Deutsch oft ist. Meine Meinung: „You go me on the cookie“ ist ein humorvolles, biografieähnliches Buch der Amerikanerin Dana Newman, die ihre Tücken mit der deutschen Sprache beschreibt. Dana weist wirklich auf viele Hindernisse hin, die man beim Deutschsprechen lernen, überwinden muss. Diese schmückt sie mit sehr erheiternden und realistischen Beispielen aus. Manchmal musste ich vor Lachen aufhören zu lesen und das ein oder andere Schmunzeln verließ meine Lippen auch öfters. Sie erklärt alles so nachvollziehbar, dass selbst ich mir manchmal dachte „Hmm, irgendwie hat sie ja recht, das ist wirklich komisch wieso wir das so machen!“ Ich habe mich nie gelangweilt gefühlt, da ihre Anekdoten selbst mir noch etwas beigebracht haben. Sowohl habe ich jetzt neues Vokabular im Englischen, als auch im Deutschen. (Man lernt nie aus!) Sie beschreibt öfters auch die Grammatikregeln, die ihr helfen sollten, unsere Sprache zu verstehen und selbst ich war bei diesen Beschreibungen manchmal leicht überfordert. (Und ehrlich gesagt habe ich diese Passagen auch gerne mal nicht so intensiv gelesen). An dieser Stelle denke ich auch, dass manche Menschen mit den Fachbegriffen und Erläuterungen überfordert sein könnten, was auf der einen Seite für, auf der anderen Seite gegen das Buch spricht. Denn es zeigt wiederum, dass es wirklich schwierig ist, unsere Sprache zu lernen, aber gleichzeitig stört es auch leicht den Lesefluss. Ich denke, dass muss jeder für sich selbst herausfinden. Aber alles in allem habe ich das Buch in einem guten Rutsch durchgelesen und kann es dir für zwischendurch auf jeden Fall empfehlen. Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung. 4 von 5 Sternchen

Lesen Sie weiter

Das fröhliche Cover dieses Buchs lässt schon ahnen: Hier darf gelacht werden! Dana Newman lebt nun schon eine ganze Weile in ihrer Wahlheimat Deutschland. Auf einer kurzen Reise von Prag nach München lernte sie ihren jetzigen Mann kennen und lieben. Schon bald sehnte sie sich danach die deutsche Sprache zu meistern. Dabei musste sie feststellen, dass es viele Unterschiede zur englischen Sprache gibt. Drei verschiedene Artikel, anstatt nur „the“, deutsche Wörter die ähnlich klingen wie vertraute englische, aber die eine ganz andere Bedeutung haben, und die ungewohnte Unterscheidung zwischen Personen, die mit „du“ oder mit „Sie“ angesprochen werden - das sind nur einige der Stolpersteine, die ihr begegnet sind. Eifrig stürzte sie sich ins Lernen, nur um immer wieder an der Grammatik zu verzweifeln. Aber es geht in diesem Buch nicht nur um die Sprache, auch einige kulturelle Unterschiede zwischen den Deutschen und den Amerikanern werden thematisiert. Bei allem Ungewohnten, spürt man Danas Liebe zu dieser verwirrenden neuen Heimat, in der es auch noch so viele merkwürdige Dialekte gibt. Auch ohne Danas erfolgreichen YouTube-Kanal zu kennen, spürt man beim Lesen ihre lebensfrohe, offene, amerikanische Art. Manche Erlebnisse lesen sich wie ein heiteres Gespräch. Erst am Ende des Buchs erfährt der Leser, dass der Text ursprünglich Englisch war und übersetzt wurde. Die Übersetzung ist auf jeden Fall gut gelungen. Dieses Buch ist unterhaltsam und flüssig geschrieben, auch wenn so manches Sprachproblem nicht gelöst wird, und anderes etwas oberflächlich abgehandelt wird. Fazit: Interessant für Menschen, die dabei sind Deutsch zu lernen, aber auch für solche, die ihre deutsche Muttersprache schätzen, denn die Einsichten Danas werfen einen neuen, aufschlussreichen Blick auf so manche Merkwürdigkeiten der deutschen Sprache. Übrigens auch interessant für Menschen, die Danas YouTube Videos nicht kennen.

Lesen Sie weiter