Leserstimmen zu
Bleib bei dir - dann findest du dich selbst

Danielle LaPorte

(2)
(1)
(2)
(1)
(0)
Hardcover
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Schwere Lektüre

Von: danhen

13.08.2018

Ich hatte eigentlich gedacht, dass sich dieses Buch sehr einfach lesen lässt, weil ich mich sehr für dieses Thema interessiere. Leider musste ich feststellen, dass ich mehrere Versuche starten musste, um überhaupt mal einen Anfang an diesem Buch zu erlangen. Für mich persönlich ein bisschen enttäuschend. Aber Geschmäcker und Meinungen sind ja zum Glück verschieden. Wer also einen Wegweiser braucht, ist hiermit sicher nicht an der falschen Adresse.

Lesen Sie weiter

Sobald das pinke Einlagenblatt überblättert wird, ist klar, dass dies ein Buch von einer Frau für Frauen ist. Auch das Vorwort spricht Frau sofort an und treibt das erste Schmunzeln ins Gesicht. Schließlich geht es hier um die Frauen, die verunsichert sind, sich selbst als leicht verrückt einstufen, selten ganz zufrieden mit sich sind und täglich mehr von sich fordern. Tatsächlich behandelt jedes Kapitel von „Bleib bei dir dann findest du dich selbst“ ein Problem, was jede Frau von sich selbst kennt, ob es nun um den Drang geht, sich selbst immer weiter zu verbessern oder um überzogene Selbstkritik, die nicht selten in Selbsthass übergeht. Danielle LaPorte setzt sich mit diesen Themen auseinander, die ihr selbst ebenso geläufig sind wie jeder ihrer Leserinnen und bespricht sie wie mit einer Freundin, mal amüsant, mal ernst. Die Autorin berichtet von ihren Lebenserfahrungen und vor allem von ihren eigenen Optimierungsversuchen für ihr Leben. Der Text setzt sich aus kurzen Absätzen zusammen, die Erfahrungsberichte, Zitate und Weisheiten, oder auch Thesen und Ratschläge enthalten. Jedes Kapitel ist durch prägnante Überschriften in sich selbst weiter unterteilt. All dies führt dazu, dass das Buch sehr aufgelockert ist und keine Spur von Trockenheit aufweist. Andererseits entstehen in unaufmerksamen Momenten Schwierigkeiten, den roten Faden zu verfolgen und der Stil kann etwas abgehackt wirken. Für alle, die sich in der Welt der Spiritualität und ihrer Methoden auskennen, ist dieses Buch sicherlich spannend und jede/r wird sich in LaPortes Erfahrungen wiederfinden. Diese scheint die komplette Bandbreite an Gurus, Meditationsmethoden, Tantras und Heilern getestet zu haben. Ist einem diese Welt bisher unbekannt, sollte man sich mit Bedacht an dieses Buch heranwagen und offen sein für neue Ansätze, ansonsten legt man es sehr schnell aus der Hand. Zwar erhalten die meisten Begriffe noch eine kurze Erklärung der Autorin, trotzdem richtet sich dieses Werk nicht an AnfängerInnen, die ihre spirituelle Reise erst starten wollen. Es kann als ehrlicher Wegweiser verstanden werden, denn es ist gespickt mit persönlichen Erlebnissen und Berichten der Autorin, allerdings für Frauen, die sich bereits in ihre spirituelle Reise verstrickt haben. Es bleibt die Erkenntnis, dass Frau sich am Ende des Tages etwas weniger verrückt machen und sich selbst mit mehr Liebe und Freundlichkeit begegnen sollte. Dann können auch die richtigen Methoden zur Fütterung des spirituellen Selbst gefunden werden und ihre Wirkung entfalten.

Lesen Sie weiter

Die Autorin schreibt über ihren persönlichen spirituellen Weg zu sich selbst. Dabei lässt sie den Leser an ihren persönlichen Erfahrungen, in diversen Vorträgen, mit selbsternannten Gurus, Heilern, Psyschologen, Schamanen und anderen und sogar von einem Treffen mit dem Dalai Lama, teilhaben. Beim Lesen kann man sich selbst und auch sein persönliches Umfeld immer wieder mit entdecken und muss oft auch mal schmunzeln oder laut lachen. Ihr Schreibstil ist teilweise sehr witzig und ihre Erlebnisse nicht aus der Theorie gegriffen. Man merkt, dass sie über das schreibt, was sie selbst getestet und vorallem auch ehrlich gefühlt hat. Ich werde das Buch auf jeden Fall noch ein zweites mal lesen und es auch ein paar Freunden weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Buch schon interessant, kam aber mit dem Schreibstil und den vielen neuen "Inspirationen" nicht klar. Es ist witzig geschrieben, aber ein Wegweiser ist es für mich nicht. Ich habe viel über Spiritualität erfahren. Wer sich damit auskennt, wird dieses Buch lieben.

Lesen Sie weiter

Spitze

Von: MK262

02.08.2018

Ich bin total begeistert von diesem tollen Werk. Schon das Titelbild hat mich inspiriert: einfach und doch so treffend! Tolles hochwertiges Material; macht Spaß es anzufassen. Mir hat das Buch die Augen bei vielen Dingen geöffnet und mich zum Nach- und Umdenken gebracht.

Lesen Sie weiter

Ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich bei diesem Buch einlasse, und doch hat es mir sehr gut gefallen. In 18 Kapiteln erklärt die Autorin, welche Wege es gibt, zu sich selbst zu finden. Dabei lässt sie ihre eigene Erfahrungen mit einfließen, was mir persönlich sehr gefallen und das Ganze ein bisschen aufgelockert hat. "Vor meinem Besuch im weißen Haus habe ich mir Schutzsteine in den BH gestopft. Von der Security blieben sie unentdeckt, was mal wieder zeigt, wie magisch Amethyste sein können." Seite 14 Was mir noch sehr gut gefallen hat, war der Humor, den die Autorin in ihrem Schreibstil an den Tag legt. Sie ist sich nicht zu schade dafür, ihren eigenen Weg und die damit verbundenen Anstrengungen aufs Korn zu nehmen. Dabei wirkt sie aber nicht spöttisch, sondern ganz im Gegenteil - sie hat eine sehr warme und gefühlvolle Ausdrucksweise. Was mir weiterhin sehr imponiert hat, war die Einstellung der Autorin zum Thema Freiheit. Sie sagt, dass man sich auf dem Weg zur Eigenständigkeit keine Zustimmung von irgendwem oder irgendwas einholen muss und das Freiheit nichts ist, was man sich verdienen muss. Freude kommt nicht von einer Checkliste. Fazit: Eine humor- und gefühlvolle Begleitung auf dem Weg zu sich selbst.

Lesen Sie weiter