Leserstimmen zu
ELFENKRONE

Holly Black

Die ELFENKRONE-Reihe (1)

(49)
(27)
(4)
(3)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Rezension: Elfenkönig von Holly Blake

Von: Sisters_read

14.10.2019

Inhalt/Klappentext: Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ... »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will … Schreibstil: Holly Blacks Schreibstil ist einzigartig aber zum Anfang erstmal gewöhnungsbedürfig. In erster Linie denk ich liegt es daran, dass sie sehr detailliert die Welt und Charakter beschreibt. Dadurch kam ich hin und wieder in meinem Lesefluss zum Stocken aber nach guten 100 Seiten gewöhnte ich mich an ihren Schreibstil und lernte ihn lieben. Sie beschreibt die Elfenwelt sehr detailliert und lebendig. Meinung: Holly Black hat eine unglaublich tolle Elfenwelt erschaffen. Die detaillierte Beschreibung ermöglicht es, sich genau vorstellen zu können wie es in der Elfenwelt ist. In der Elfenwelt, in die Jude und ihre Schwester entführt werden, ist keine märchenhafte Welt. Sie ist magisch, aber auch sehr grausam und brutal. Diese Elfen sind das, was sie sind: böse, arrogant, grausam, überheblich, gefühllos und machtgierig. Jude, unsere Hauptprotagonistin ist einzigartig und besonders. Entführt von Elfen und aufgewachsen in einer brutalen und machthungrigen Welt, strebt sie auch irgendwann nach Macht und Kontrolle. Doch tief in ihrem Herzen will sie auch nur Lieben und Frieden. In der Geschichte von Elfenkrone dreht sich viel um politische und brutale Szenen. Die Entwickung zum Ende hat mich so richtig in Spannung versetzt dass ich umbedingt den 2.Teil brauche. Fazit: Deswegen ist Elfenkrone selbst von Grunde auf düster, brutal und blutig. Das mochte ich unheimlich und war echt fasziniert. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Elfenkrone-magisch, düster, schaurig-schön

Von: _buchdiebin_

07.10.2019

„Mit Ehrgeiz ist es so eine Sache: Er kann einen wie ein Fieber befallen, doch man wird ihn nicht so schnell wieder los.“ (S.358) • [Rezensionsexemplar] • Schon viel von diesem Buch gehört, war es irgendwann Zeit für mich dieses schöne Buch dann auch zu lesen. Und was soll ich sagen... Ich bin begeistert. • Holly Black kenne ich noch von „The Spiderwicks“, die ich früher geliebt habe. • Und genauso magisch, spannend, schaurig-schön war auch diese Geschichte. • Blutig fängt die Geschichte um Jude an. • Judes Eltern werden direkt zu Anfang ermordet und sie mit ihren 2 Geschwistern in das Elfenreich verschleppt. Dort wächst sie schließlich auf und wünscht sich nichts sehnlicheres als endlich dazuzugehören. Besonders der jüngste Prinz Cardan macht ihr das Leben zur Hölle und erinnert sie immerzu an ihr sterbliches, unnütziges Menschenleben. Doch Jude will sich allen Gefahren zum Trotz nicht unterkriegen lassen. • Wie oben schon erwähnt liebe ich den Schreibstil. Es war spannend, magisch, blutig und in jeder Ecke versteckt sich irgendeine Intrige. • Die Welt war absolut nicht schwarz-weiß. • Die Protagonistin Jude habe ich als sehr stur, stark, intelligent( naja bis auf ein paar Ausnahmen) und taff empfunden. Es hat Spaß gemacht mit ihr auf Abenteuer zu gehen, sich mit ihr in die Schlacht zu werfen oder Pläne zu schmieden. • Von ihren Geschwistern hat man leider nicht viel mit bekommen. Judes Zwillingsschwester war zwar oft dabei, verhielt sich aber passiv und hat mich manchmal einfach nur sauer gemacht, wenn sie mal reagiert hat. Locke war mir von Anfang an etwas suspekt. Wer mit der hochnäsigen, oftmals brutalen Gruppe um Prinz Carden abhängt, muss gewisse Aspekte an diesen auch mögen. So hatte ich die ganze Zeit ein komisches Gefühl bei ihm. Ob es sich bewahrheitet hat, müsst ihr wohl selbst lesen🤭 • Die Handlung wurde zum Ende hin richtig spannend und hat schließlich eine Wendung genommen, die ich absolut nicht vorher gesehen habe! Super! Jetzt muss ich umbedingt Teil 2 besorgen! • Von mir eine absolute Leseempfehlung! ,„Mit Ehrgeiz ist es so eine Sache: Er kann einen wie ein Fieber befallen, doch man wird ihn nicht so schnell wieder los.“ (S.358) • [Rezensionsexemplar] • Schon viel von diesem Buch gehört, war es irgendwann Zeit für mich dieses schöne Buch dann auch zu lesen. Und was soll ich sagen... Ich bin begeistert. • Holly Black kenne ich noch von „The Spiderwicks“ die ich früher geliebt habe. • Und genauso magisch, spannend, schaurig schön war auch diese Geschichte. • Blutig fängt die Geschichte um Jude an. • Judes Eltern werden direkt zu Anfang ermordet und sie mit ihren 2 Geschwistern in das Elfenreich verschleppt. Dort wächst sie schließlich auf und wünscht sich nichts sehnlicheres als endlich dazuzugehören. Besonders der jüngste Prinz Cardan macht ihr das Leben zur Hölle und erinnert sie immerzu an ihr sterbliches, unnütziges Menschenleben. Doch Jude will sich allen gefahren zum Trotz nicht unterkriegen lassen. • Wie oben schon erwähnt liebe ich den Schreibstil. Es war spannend, magisch, blutig und in jeder Ecke versteckt sich irgendeine Intrige. • Die Welt war absolut nicht schwarz-weiß. • Die Protagonistin Jude habe ich als sehr stur, stark, intelligent( naja bis auf ein paar Ausnahmen) und taff empfunden. Es hat Spaß gemacht mit ihr auf Abenteuer zu gehen, sich mit ihr in die Schlacht zu werfen oder Pläne aus zu schmieden. • Von ihren Geschwistern hat man leider nicht viel mit bekommen. Judes Zwillingsschwester war zwar oft dabei, verhielt sich aber passiv und hat mich manchmal einfach nur sauer gemacht, wenn sie mal reagiert hat. Locke war mir von Anfang an etwas suspekt. Wer mit der hochnäsigen, oftmals brutalen Gruppe um Prinz Carden abhängt, muss gewisse Aspekte an diesen auch mögen. So hatte ich die ganze Zeit ein komisches Gefühl bei ihm. Ob es sich bewahrheitet hat, müsst ihr wohl selbst lesen🤭 • Die Handlung wurde zum Ende hin richtig spannend und hat schließlich eine Wendung genommen, die ich absolut nicht vorher gesehen habe! Super! Jetzt muss ich umbedingt Teil 2 besorgen! • Von mir eine absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Mit langsam ansteigendem Spannungsbogen...

Von: mariesbookishworld

26.09.2019

Ich bin ziemlich zwiegespalten was das Buch angeht. Der Einstieg fiel mir zwar sehr leicht und auch der Schreibstil der Autorin, den ich schon von anderen Büchern kenne, ist sehr angenehm. Auch die Welt, Elfenheim, in der das Buch spielt ist anschaulich und gut erklärt, mit seinem Zugang zur Menschenwelt. Allerdings konnte ich keinen richtigen Zugang zu den Charakteren finden. Jude, die Protagonistin, habe ich hauptsächlich als schwach, pessimistisch und anstregend erlebt. Ihre Zwillingsschwester Taryn ist ebenfalls alles andere als ein Herzensmensch. Hinterhältig und gemein botet sie ihre Familie in vielen Bereichen aus. Letztlich Vivienne, die dritte und auch älteste der Schwestern legt einen Hauch nachvollziehbaren Handels an den Tag. Dabei ist Vivienne eine Halbelfin. Nach und nach lernt man weitere Charaktere kennen, die man unsympatisch findet oder mag...nein, die man unsympatisch findet. Elfen sind unsympathisch. Irgendwie alle! Recht schnell kennt man im ersten Teil des Buches die Regel im Elfenreich: Jeder gegen Jeden. Und man bleibt etwas ratlos zurück: Entwickelt sich hier noch irgendein Plot oder was passiert hier? Im zweiten Teil des Buches geht die Handlung allerdings etwas schneller voran. Langsam spinnen sich verschiedene Handlungsstränge durch das Buch und man kann den roten Faden doch noch erkennen. Die ersten Ideen, wie sich die Charaktere zueinander entwickeln können kommen auf und man kann erste Vermutungen über das Ende anstellen. Zwar sind einige Dinge sehr vorausschaubar, jedoch wurde man auch an vielen Stellen wirklich überrascht und hat kaum mit so einen Twist gerechnet. Auch wenn mich der erste Teil nicht komplett überzeugen konnte, werde ich die Reihe weiterlesen und freue mich auf den zweiten Teil.

Lesen Sie weiter

Zu diesem Buch müsste es eigentlich zwei getrennte Rezensionen geben. Die Story ist in zwei Abschnitte geteilt, einmal 300 Seiten, einmal 140 Seiten. Und diese zwei Abschnitte könnten unterschiedlicher nicht sein. Im ersten Abschnitt ist der Schreibstil eine Katastrophe. Die Sätze sind komisch und ergeben teilweise gar keinen Sinn. Es liest sich nicht wirklich flüssig und das färbt dann auch auf die Handlung ab. Die Charaktere sind für mich überhaupt nicht greifbar gewesen. Ich habe mich mehr als einmal gefragt "Was tut sie da? - Was soll der Scheiß?" Die Story war ziemlich wirr und hat keinen Sinn ergeben. Szenen sind einfach nur passiert um zu passieren, ohne Sinn und Verstand. Dieser Teil des Buches war wirklich schlecht. Tja und dann kam der zweite Abschnitt. Hat das ein anderer Autor geschrieben? (Ich hab auch schon überlegt, ob es vielleicht was mit der Übersetzung zu tun hat) Plötzlich war es flüssig und spannend. Ein paar wenige Punkte waren immer noch unlogisch, aber darüber kann ich hinweg sehen. Denn plötzlich hat das ganze richtig Spaß gemacht. Und Sinn ergeben. Ich konnte sogar teilweise die Charaktere verstehen. Das Ende war dann (obwohl ich es wusste) doch ein wenig überraschend. Im großen und ganzen hat mir dieses letzte Stück das Buch gerettet. Das schlechte überwiegt zwar, aber jetzt bin ich zumindest doch gespannt, wie es weiter geht.

Lesen Sie weiter

Jude war sieben, als sie und ihre Schwester vom General des Hochkönigs ins Elfenreich entführt wurden. Zehn Jahre sind seitdem vergangen und Jude ist fest entschlossen, dass sie trotz der Unterdrückungsversuche der Elfen, welche Sterbliche wie sie verabscheuen, Macht und Ansehen im Elfenreich erlangen kann. Dafür muss sie sich Prinz Cardan, dem jüngsten und grausamsten Sohn des Hochkönigs stellen. Doch das Spiel um Macht nimmt eine unvorhersehbare Wendung und Jude befindet sich mitten in einem Kampf um Intrigen und Verrat… Erneut entführt uns Holly Black in ihr Elfenreich, und es muss wirklich gesagt werden, dass die „Elfenkrone“-Reihe ihrem Debütroman „Die Geheimnisse des Spiderwick“ und „Der Prinz der Elfen“ (welcher bereits rezensiert wurde) in nichts nachsteht. Das Cover spiegelt mit der Krone einen wesentlichen Bestandteil der Handlung wider, denn um diese wird in „Elfenkrone“ erbarmungslos gekämpft. Für Holly Blacks Schreibstil kann ich nur wieder applaudieren. Sie schafft es mühelos, eine märchenhafte Atmosphäre allein durch ihren Schreibstil zu schaffen. Es gibt nichts auszusetzen. Die Erzählperspektive übernimmt ausschließlich Jude aus dem Ich-Erzähler. Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Eine starke Protagonistin, die sich in einem Spiel um Macht zu bewähren weiß und stets einen Plan B parat hat. Am meisten gefällt mir, dass sie absolut identifizierbar ist. Sie wartet nicht auf ihren Helden, sie ist ihre eigene Heldin. Sie wurde von vielen Nahestehen verraten und betrogen, doch sie gibt sich nicht auf, hat ihr Ziel immer fest vor Augen und ist entschlossen, dieses zu erreichen. Ihre Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Vivi ein romantischer Quatschkopf ist, den man nur lieben kann, habe ich mich mit Taryn sehr schwer getan. Sie ist genauso, wie ich es nicht ausstehen kann – sie wartet auf ihren Helden. Und für diesen würde sie alles tun. Für Cardan hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Auch wenn er in einigen Szenen sein wahres Ich offenbart hat, bleibt er mir ein großes Rätsel, auf dessen Lösung ich im zweiten Band gespannt bin. Die Handlung trifft meinen Geschmack genau auf den Punkt. Magie, Prinzen, Heldinnen und Liebe, was braucht man mehr? Der Handlungsfaden hat nach ungefähr der Hälfte des Buches eine ganz andere, unerwartete Richtung genommen, die für Jude alles verändert hat. Es kam mir vor, als wären das zwei Geschichten gewesen, was den Lesespaß auf Trab hielt. Doch die Wendung wurde überhaupt nicht aus der Nase gezogen, sondern durch unscheinbare Textstellen eingeleitet. Gegen Ende hin galoppierte der Lesespaß aber richtig ( 😀 ). Auf den letzten Seiten, bei denen man es überhaupt nicht mehr erwartet hat, kam erneut eine Wendung und ich muss sagen, dass Jude mich wirklich überrascht hat. Ich kann es kaum noch erwarten, den zweiten Band in der Hand zu halten!!! Roda Khalaf, 17Jahre

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover ist sehr stilvoll in Weiß gehalten, mit goldenen Mustern von einer Krone und Ästen. Die grüne Schrift passt sehr gut zu dem Thema Elfen. Meine Zusammenfassung und Meinung: Als erstes möchte ich sagen, dass mich dieses Buch samt Klapptext direkt angesprochen hat. Viele von euch wissen ja, dass ich besonders auf Fantasy-Reihen und vor allem Elfen/Feen stehe, wie z.B. „Plötzlich Fee“. Dies ist mein erstes Buch von Frau Black und ich muss den zahlreichen Rezensionen zu ihren anderen Büchern recht geben: Frau Black macht es einem nicht einfach mit den Charakteren. Sie sind keine Persönlichkeiten, in die man sich einfach hineinversetzen kann. Dafür aber umso besser in ihre sehr anschaulich beschriebenen Kulissen, welche einen tief in die Story eintauchen lässt. Jude ist gerade mal sieben Jahre alt, als sie und ihre Schwestern Taryn und Vivi miterleben müssen, wie ihre Eltern vor ihrer Nase ermordet werden. Denn ihre Mutter ist eine Elfe gewesen, welche ihrem Mann zusammen mit ihrer Tochter Vivi davongelaufen und einen Sterblichen geheiratet hat. Ihr Ex-Mann findet sie nach Jahren wieder und bringt beide um. Zwar wollte er erst seine Frau am Leben lassen, doch als er die beiden Mädchen sah, die sie zur Welt gebracht hatte mit einem anderen Mann, brachte er sie trotzdem um. Trotz allem fühlt sich Madoc für die Abkömmlinge seiner Frau verantwortlich und nimmt gleich alle drei mit ins Elfenreich. Dort allerdings sind die Zwillinge Jude und Taryn die Lachnummer des Elfenreiches. Ohne Fähigkeiten und nur aus Mitleid aufgenommen, müssen sie am königlichen Hof leben. Madoc hat wieder geheiratet, eine Elfe Namens Oriana, und zusammen mit dieser einen Sohn Namens Oak gezeugt. Oak liebt seine Schwestern, was seine Mutter nicht leiden kann. Als der Hofstab im königlichen Palast zu einem Fest aufbricht, weigert sich Vivi, Madocs rechtmäßige Erbin, mitzukommen. Generell hat sie es in den zehn Jahren seit ihrer Entführung perfektioniert, Madoc zu hassen. Sie tut und macht, was ihr gefällt, im Gegensatz zu den Zwillingen, welche nach den ganzen Jahren ihrem Entführer alles Recht machen wollen. Am Hofe angekommen, werden die beiden gleich wieder dem Spot der Prinzen ausgesetzt, welche sich nur zu gerne über sie lustig machen. Prinz Cardan ist der schlimmste und schönste von ihnen. Grausam behandelt er seine Untertanen und jeder ist froh, wenn er einmal verschont bleibt. Gott sei Dank wird er nie auf den Thron kommen, so ist jedenfalls Judes Meinung, denn er hat viele Schwestern und Brüder, die vor ihm in der königlichen Rangfolge stehen. Generell kann ich dieses Buch sehr empfehlen, besonders da noch ein paar Bände erscheinen werden und die Story sich gut entwickelt. Immer wenn Frau denkt, jetzt ist es aus, kommt eine rettende Idee um die Ecke, an die man vorher gar nicht gedacht hat. Bewertung: Von mir gibt es für dieses Buch 4 von 5 Sterne. Viel hat nicht mehr zu den fünf gefehlt, aber ich freue mich auf Band 2.

Lesen Sie weiter

Ich habe Elfenkrone Anfang diesen Jahres binnen 2 Tagen verschlungen. Holly Black ist eine Autorin, dessen Schreibstil so unfassbar packend ist. Sie packt Gefühle und Spannung in ihre Bücher, die man dann so schnell nicht mehr vergisst. Jude, ihre Zwillingsschwester und deren Halbschwester (eine Elfe) werden ins Elfenreich entführt. In dem Buch habe ich Jude geliebt und gehasst. Sie versteht ihre Schwester nicht, die wieder zurück in die Menschenwelt will. Dann gibt es noch den klassischen Bad-Boy Cardan (wenn ich mich in einen fiktiven Charakter verlieben dürfte dann wäre es definitiv er haha) Jude und Cardan kommen sich näher. Doch Jude ist ein kluges raffiniertes Mädchen. Mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet und warte gespannt auf Elfenkönig.

Lesen Sie weiter

Das Cover ist umwerfend schön. Sehr schlicht gehalten aber die Krone in der Ecke und die Zweige machen das ganze doch zu etwas besonderem. Der Schreibstil ist wundervoll. Sehr detailliert und flüssig. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte versunken. Die Autorin führt die Leser in die Welt "Elfenheim" welches neben unserer "normalen" Welt besteht. Das Elfenreich ist sehr spannend aber wirklich grauenvoll. Das Reich besteh aus unterschiedlichsten Wesen, die alle sehr exotisch wirken. Manchmal viel es mir schwer der Beschreibung der jeweiligen Wesen zu folgen, da sie wirklich sehr außergewöhnlich sind. Doch auch das wiederum ist sehr faszinierend. Die Autorin schafft eine eigene, neue, vollkommen magische Welt. Die Geschichte wird aus Judes Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, so bekommt man gut die Gedanken und Gefühle von Jude mit. Die weibliche Protagonistin Jude will unbedingt dazugehören und nicht mehr nur das schwache Menschenmädchen sein. Sie sehnt sich nach Macht, was man nach all den bösen Schikanen der Elfen sehr gut nachvollziehen kann. Jude ist eine tapfere starke junge Frau, die sich nicht alles gefallen lässt. Sie kämpft, gibt Widerworte und steht immer wieder auf, nach jeder Schikane und jeder Demütigung. Sie ist ein sehr aufregender und spannender Charakter, ich bin gespannt was sie im Zweiten Band alles erlebt. Prinz Cardan ist kein sympathischer Zeitgenosse. Er ist grausam und Jude schein ihm ein Dorn im Auge zu sein. Und das lässt er sie auch spüren. Mit der Geschichte erfahren wir auch mehr und mehr von ihm und warum er so ist. Ich bin so unglaublich gespannt wie es in Band 2 weitergeht. Die Handlung ist so spannend und unvorhersehbar. Ich war so gefesselt von dem Buch, das ich die richtige Welt um mich vergass. Die Spannung ist zum Greifen nah. Durch Intrigen und geheime Machenschaften wird man immer wieder überrascht. Unglaublich Spannende Geschichte über Intrigen, Machthunger und eine magische Welt. June entwickelt sich wahnsinnig und während sich sich immer tiefer in die Machenschaften verstrickt muss sie zeigen was in ihr steckt. Interessante Charaktere und eine spannende, fesselnde Geschichte. "If I cannot be better than them I will become so much worse" Ich brauch unbedingt Band 2!!

Lesen Sie weiter