Leserstimmen zu
ELFENKÖNIG

Holly Black

Die ELFENKRONE-Reihe (2)

(32)
(12)
(2)
(1)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Die Geschichte um Jude und Cardan geht weiter. Als ich letztes Jahr Elfenkrone gelesen habe, war ich absolut begeistert von dieser besonderen Geschichte und von Jude - einer meiner definitiv liebsten Protagonistinnen. Dementsprechend habe ich schon vor dem Lesen des zweiten Bandes gebangt, was sie wohl als nächstes in dieser brutalen Elfenwelt erwarten würde. Und die Angst wurde beim Lesen immer schlimmer. Es war eine Qual. Und ein Vergnügen. Und in jedem Fall eine emotional fesselnde Achterbahnfahrt. Jude war wieder absolut großartig. Auf mich wirkte sie wieder authentisch und faszinierend. Holly Black zeigt an ihr auf eine ganz unaufdringlich Weise immer wieder kleine menschliche Alltagsschwächen auf. Und Cardan... war einfach Cardan. Ich denke, wer sich in Elfenkrone für ihn begeistern konnte, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Tatsächlich hat Cardan in meinen Augen in diesem Band die größte Charakterentwicklung erlebt, was für mich die gesamte Geschichte, aber insbesondere das Ende aufgewertet hat. Elfenkrone wirkte auf mich in sich geschlossener. In Elfenkönig sind für mich einige Dinge offen geblieben, die den abschließenden dritten Band erforderlich machen, um eine umfängliche Wertung abgeben zu können. Insgesamt kann ich aber schon sagen, dass mich dieses Buch gefesselt, gequält und inspiriert hat, wie noch kein anderes dieses Jahr. Ich bin verliebt, verletzt und begeistert. Das macht es für mich zu einem Highlight.

Lesen Sie weiter

In Verlauf von Elfenkönig ist mir erst mal richtig aufgefallen, was Jude für eine enorme charakterliche Entwicklung durchmacht. Ich würde diese Entwicklung nicht immer als durchweg positiv bezeichnen, denn manchmal haben mich ihre Gedanken und Vorgehensweisen auch ein wenig schockiert. Und doch denke ich, dass ihr manchmal gar keine andere Möglichkeit geblieben ist, als sich in diese Richtung zu entwickeln, weil sie es als Mensch in der Elfenwelt wirklich nicht leicht hat. Während ich den jungen Elfenprinzen Cardan im ersten Band anfangs wirklich als „Monster“ bezeichnete, konnte ich im zweiten Band doch hinter seine raue Fassade blicken. Dieser Aspekt hat meine Meinung zu ihm doch ein wenig geändert, weshalb ich ihn doch auf eine Weise lieb gewonnen habe. Es gab in den Büchern immer mal wieder Stellen, die sich für mich etwas gezogen haben. Im Nachhinein denke ich jedoch, dass diese für den weiteren Verlauf der Geschichte sehr wichtig waren, vor allem für das Verständnis des Lesers. Und doch hätte ich mir gewünscht, dass zum Ende der Bücher nicht alles Knall auf Fall passiert. Alles in Allem ist diese Trilogie keine klischeebehaftete Geschichte, sondern etwas sehr besonderes. Durch die Darstellung der Charaktere und ihrer teilweise feindlichen und brutalen Handlungen, aber auch durch den Schreibstil von Holly Black, denke ich, dass die Lesermeinungen so weit auseinandergehen. Und auch, dass die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund, sondern eher im Hintergrund steht, macht es manchen Lesern vielleicht auch nicht einfach, mit der Geschichte eins zu werden.

Lesen Sie weiter

Zusammenfassung: Jude hat Cardan auf den Thron des Elfenreichs gesetzt und ihn für ein Jahr und einen Tag an sich gebunden. Cardan muss alles tun, was Jude ihm befiehlt. Doch niemand im Elfenheim darf wissen, dass Jude das Elfenreich im Hintergrund regiert. Genau das nutzt Cardan aus und lehnt sich soweit es ihm möglich ist gegen die Fesseln des Handels und genießt es, Jude damit in den Wahnsinn zu treiben. Meine Gedanken: Das Cover zu Elfenkönig ist auf jeden Fall mein Lieblingscover der Trilogie. Ich liebe die Farben und die Symbolik. Aber auch hier stört mich der deutsche Titel, auch hier hätte mir eine mehr oder weniger wörtliche Übersetzung des Originaltitels besser gefallen und hätte meiner Meinung nach mehr Spannung und Dynamik gehabt. Im Original heißt das Buch "The Wicked King" also "Der verruchte König". Wobei man „Wicked“ mit vielen Worten übersetzen kann; Boshaft würde auch sehr gut passen. Auch Elfenkönig enthält eine Landkarte von Elfenheim. Meine Gedanken zu der Karte findet ihr in meiner Rezension zu Elfenkrone. Elfenkönig ist der zweite Band der Elfenkrone Trilogie. Das Buch ist in der ersten Person aus Sicht von Jude Duarte geschrieben. Nachdem ich Elfenkrone beendet hatte ich konnte ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es in Elfenkönig weitergeht. Holly Black hat einen absolut fesselnden, bildhaften und flüssigen Schreibstil und ich liebe ihre Bücher inzwischen. Auch Efenkönig hat wieder eine etwas düstere Atmosphäre. Was ich unglaublich faszinierend finde sind die Eigenheiten und Machenschaften der Fae/Faerie. Die Fae können nicht Lügen, was sie aber nicht zu ehrlichen Wesen macht. Das Gegenteil ist eher der Fall. Jude Duarte hat es geschafft und ist ein Teil des königlichen Hofs von Elfenheim geworden. Sie ist die Seneschallin des Hochkönigs und damit die wichtigste Beraterin. Doch im Hintergrund regiert sie das Land und führt die Fäden. Sie nimmt an den Sitzungen im Namen des Hochkönigs teil, steht bei Audienzen an Cardans Seite und versucht dieses mit allen Mitteln davon abzuhalten das Reich ins Unglück zu stürzen. Doch sie macht all das nicht um Macht über die Elfen zu erhalten. Ihr höchstes Ziel ist es, ihren Ziehbruder Oak zu schützen und ihm einige Jahre zu erkaufen, erwachsen zu werden und dann selbst den Thron zu besteigen. Cardan Greenbriar wurde durch einen Trick von Jude zum Hochkönig von Elfenheim gekrönt. Doch das ist der Titel, den er auf gar keinen Fall haben möchte. Er hat kein Interesse daran, das Land zu regieren. Daher lässt er Jude die ganze Arbeit machen. Aber was Cardan so gar nicht leiden kann ist, von Jude gezwungen zu sein, nach ihrem Willen zu handeln und so tut er alles um sie zu unterlaufen. Die Faszination die Jude auf Cardan ausübt ist ungebrochen und auch Jude entwickelt immer mehr widersprüchliche Gefühle für Cardan. Und so werden nach und nach aus Feinden, Verbündete und vielleicht sogar etwas mehr. Das Ende von Elfenkönig hat mich noch einmal komplett umgehauen, zerrissen, fasziniert und am Schluss verzweifelt zurückgelassen. Fazit: Elfenkönig ging mindestens genauso dynamisch und fesselnd weiter, wie Elfenkrone aufgehört hat, ich würde sogar sagen, dass es nochmals eine ordentliche Schippen obendrauf gelegt hat. Die Elfenkrone Reihe hat sich so unglaublich tief in mein Herz gegraben und gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Ich würde sagen, dass es aktuell sogar den ersten Platz inne hat. Ich würde gerne noch so viel mehr über diese Reihe schreiben, doch dann würde ich zu viel verraten und das möchte ich auch nicht. Ich kann nur jedem, der Fantasy, Elfen, Fae und Faerie liebt diese Reihe ans Herz legen. Holly Black hat mit Elfenkönig bzw. mit der gesamten Trilogie ein fantastisches Meisterwerk erschaffen das seines Gleichen sucht. Wie schon in meiner Rezension zu Elfenkrone muss ich auch bei Elfenkönig sagen. Ich hätte nur zwei Wünsche an das Buch gehabt. 1. Einen faszinierenderen Titel der sich mehr an den Originaltitel anlehnt. 2. Dass die Fae und Faerie auch Fae und Faerie geblieben wären und nicht zu Elfen gemacht worden wären.

Lesen Sie weiter

Endlich habe ich „Elfenkönig“ von Holly Black gelesen, nachdem ich den ersten Teil grandios fand. Warum ich dann so lange gewartet habe den zweiten Teil zu lesen? Keine Ahnung, vielleicht weil ich nicht noch länger auf Teil 3 warten will, denn den brauche ich nun ganz dringend! Da es sich um den zweiten Teil handelt, folgen mögliche Spoiler zum Ersten. Jude hat ihr Ziel erreicht und Cardan sitzt als Hockönig auf dem Thron, während sie die Fäden zieht bis Oak auf den Thron kann. Das ganze Buch ist eine unglaubliche Gefühlsachterbahn. Jude ist stärker geworden und willensstärker. Man könnte sie als selbstsüchtig bezeichnen, denn oft handelt sie aus eigenem Interesse. Jedoch muss man sich fragen ob man es ihr übel nehmen kann als Mensch im Elfenreich. Cardan ist genau wie im vorherigen Teil unglaublich launisch und chaotisch doch beide Charaktere machen eine Charakterentwicklung durch... Oder etwa doch nicht? Auch in diesem Teil weiß man nicht wem man trauen kann und ich liebe es wie sehr man aufpassen muss. Ich finde Bücher mittlerweile oft vorhersehbar, doch das kann ich bei diesem Roman nicht behaupten. Erneut lehnt sich Holly Black an die Elfensagen von brutalen, tückischen Wesen ohne Gnade. Im Gegensatz zum ersten Teil fand ich allerdings dass das Buch einen Anlauf brauchte. Es war keineswegs schlecht doch packte es mich erst so richtig ab der Hälfte, dann aber mit einer Gewalt die mich nicht mehr los ließ. Die Beziehung zwischen Cardan und Jude ist Etwas was ich so noch nicht gelesen habe und jedes Mal wenn nur annähernd Etwas geschehen ist, war ich wie gebannt. Und oh das Ende. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, wollte nicht blinzeln und hielt die nächste Seite direkt in der Hand. Ich kann den dritten Teil kaum erwarten! Danke an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Ich habe das Buch bereits schon auf Englisch gelesen, weshalb ich wusste, was auf mich zukommt. Und doch war ich tatsächlich unglaublich motiviert, dieses Buch zu lesen. Jude ist eine komplett andere Protagonistin, als ich bisher sonst in den Büchern gelesen habe. Ich kann nicht einmal wirklich sagen, woran es liegt, wahrscheinlich ist es einfach ihre Persönlichkeit, die mich so umgehauen hat. Es ist einfach klar, sie ist absolut nicht die perfekte Protagonistin, genauso wie Cardan und genau deshalb macht es die Beiden so sympathisch und authentisch, auch wenn ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass es überhaupt solche Menschen gibt. Obwohl Jude viele Fehler macht und nicht das liebe Mädchen von Nebenan ist, ist sie doch eine sehr starke und selbstbewusste Persönlichkeit, was man am Anfang der Reihe niemals vermutet hätte. Sie hat ihr eigenes Ziel und so viel mehr erreicht, ob es gut ist, ist mal dahergesagt, aber das weiß sie. Sie ist nicht naiv und hat keine rosarote Brille auf, sie ist echt, mit all ihren Macken. Und genau deshalb liebe ich sie und Cardan unglaublich. In diesem Band lernt man Cardan sogar aus einer komplett anderen Seite kennen, was ich einfach wunderbar fand. So entwickelt er sich immer mehr zu meinem Badbookboyfriend! Und ich bin so gespannt, wie er im dritten Teil sein wird, denn ich werde auch einfach nicht schlau aus diesem Kerl.... Die Handlung war einfach großartig. In den ersten 100 Seiten geht es eher ruhiger zu, aber dann gibt es nur noch Höhen und Tiefen, es ist unglaublich spannend und hat mich einfach mitgerissen. Ich habe wortwörtlich mitgefiebert und gezittert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es passiert gerade so viel, dass es genug ist, aber auch nicht zu viel oder zu wenig. Einfach eine perfekte Kombination aus Spannung, Nervenkitzel und Entspannung. Und das Ende hat mir absolut das Herz gebrochen, wie selten ein Buch es kann... ich kann es kaum abwarten, den dritten Teil zu lesen. Ich brauche es unbedingt! Der Schreibstil hat mir auch dieses Mal unglaublich gut gefallen. Holly Black schreibt sehr detailreich und märchenhaft, man fühlt sich einfach mitten in der Geschichte und empfindet einfach alles mit, weil es gut und verständlich geschrieben ist. Es wird wieder auch hier aus Jude's Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben und die Kapitel sind relativ lang, jedoch durch die spannende Handlung schnell vorbei! Fazit Auch der zweite Teil hat mich unglaublich umgehauen und mir am Ende sogar das Herz gebrochen. Es muss wieder geflickt werden. Eine meiner Lieblingsreihen!

Lesen Sie weiter

Sei so stark wie der König der Elfen selbst ... Jude hat nur ein Ziel – als geheime Macht hinter dem Thron ihren Ziehbruder Oak, den wahren Erben des Elfenreichs, zu beschützen. Dafür hat sie Cardan, den neuen König der Elfen, an sich gebunden und zieht im Geheimen die Fäden. Die Geschicke von Faerie zu lenken, wäre schon schwierig genug. Doch Cardan tut alles, um Jude zu unterlaufen, selbst wenn die Faszination, die Jude auf ihn ausübt, ungebrochen ist. Als jemand Unbekanntes in Judes Umfeld offenbar Verrat plant, muss sie nicht nur den Verräter stellen, sondern auch ihre widersprüchlichen Gefühle gegenüber Cardan in den Griff bekommen, wenn sie nicht die Kontrolle über das Elfenreich verlieren möchte … (Klappentext) Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht. Anfang des Jahres habe ich den ersten Teil "Elfenkrone" gelesen und war total begeistert davon. Deswegen wollte ich natürlich auch unbedingt erfahren, wie es mit Jude und Cardan weitergeht. Nachdem Jude dafür gesorgt hat, dass Cardan der neue Hochkönig ist und sie aber wegen einem Schwur die eigentliche Herrscherin, weil er ein Jahr lang all ihren Befehlen folge leisten muss. Dadurch hat Jude mit sehr vielen Problemen und Herausforderungen zu kämpfen, vor allem mit dem Regieren von Elfenheim und Cardan, der sich störrisch zeigt und mit allen Mitteln versucht sich ihr zu widersetzen. Zitat : "Das ist das Problem einer Marionettenregierung : Es geht alles nicht von allein. Es könnte sich herausstellen, dass Adrenalin Erfahrung nicht ersetzen kann." Zudem ist sie für alle anderen nur die Seneschallin des Elfenkönigs und mit Absicht verschweigt sie ihre Macht, um sich zu schützen. Auch gegenüber Geist, Kakerlak und Bombe, den Spionen vom Hof der Schatten, mit denen sie für Prinz Balekin gearbeitet hat und jetzt immer noch zusammenarbeitet, behält Jude dieses Geheimnis für sich. Jude war als Protagonistin wieder grandios, taff, nach außen hin furchtlos und ich mocht es richtig gerne, wie sie auf ihre eigene Art und Weise mit den vielen Schwierigkeiten versucht umzugehen. Ihre Sterblichkeit im Elfenreich macht es ihr zusätzlich nicht einfach und ihre familiären Beziehungen sind angespannt. Bei ihren Schwester Tarryn, wegen ihrem Verrat mit Locke an Jude, und bei ihren Ziehvater Madoc, weil sie seine Pläne durchkreuzt hat. Und Jude stellt fest, dass sie gegen ihren Willen etwas für Cardan empfindet und ihn begehrt. Sie hasst sich selbst dafür und merkt aber auch, dass es ihm auch ähnlich geht. Ich finde diese Hass-Liebe zwischen den beiden toll, es fliegen die Funken und ihre Küsse sind eher wild, als zärtlich. Das ist als Liebesgeschichte eine gut gemachte Abwechslung. Zitat : "»Ich hasse dich.« Es klingt wie eine Zärtlichkeit. Ich sage es noch mal, wieder und wieder. Wie ein Mantra, ein Zaubergesang." Insgesamt konnte mich die Handlung komplett von sich überzeugen, der Schreibstil von Holly Black war erneut super, schön flüssig geschrieben und mitreißend. Es war immer spannend, das Reich der Elfen voller Lügen, Verrat, Intrigen und Gefahren. Die Bedrohung durch die Königin der Tiefsee und die Akzeptanz des Volkes von Cardan als neuem Hochkönig. Von ihm werden prächtige und ausgelassene Feste veranstaltet, er feiert, wie es für die Elfen üblich ist - viel und ausgiebig. Fazit : Super gemachter zweiter Teil der genialen Reihe. Fesselnd gemacht mit einer überzeugenden Handlung und tollen Charakteren. Ein totales Lesehighlight für mich.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Sei so stark wie der König der Elfen selbst … Jude hat nur ein Ziel – als geheime Macht hinter dem Thron ihren Ziehbruder Oak, den wahren Erben des Elfenreichs, zu beschützen. Dafür hat sie Cardan, den neuen König der Elfen, an sich gebunden und zieht im Geheimen die Fäden. Die Geschicke von Faerie zu lenken, wäre schon schwierig genug. Doch Cardan tut alles, um Jude zu unterlaufen, selbst wenn die Faszination, die Jude auf ihn ausübt, ungebrochen ist. Als jemand Unbekanntes in Judes Umfeld offenbar Verrat plant, muss sie nicht nur den Verräter stellen, sondern auch ihre widersprüchlichen Gefühle gegenüber Cardan in den Griff bekommen, wenn sie nicht die Kontrolle über das Elfenreich verlieren möchte … Schreibstil: Der Schreibstil kannte ich schon aus den 1.Band daher war der Einstieg in die Geschichte kein Problem. Die Geschichte war leicht und flüssig zu lesen. Meinung : Achtung 2.Band. Die Rezension könnte Spoiler enthalten. Cardan ist der neue König vom Elfenreich. Jude zieht im Hintergrund die Fäden über den neuen König. Wir begleiten Cardan und Jude wie Sie gemeinsam das Land regieren. Es entwickelen sich immer wieder neue Probleme im Land die Jude heraus fordern. Kann Sie die Macht halten? Wie sind Ihre Gefühle für den neuen König? Hass oder Liebe? Die Protagonisten haben sich im Bezug auf den 1.Band weiterentwickelt und in 2.Band kam ich mit beiden besser zu recht. Es erwarten euch machthungrige Elfen, Intrigen, Verräter und das unfassbare Ende, mit dem ich nicht gerechnet haben. Das Ende hat mich völlig unvorbereitet getroffen und ich habe Schnappatmung bekommen. Zum Schluss hatte ich nur tausende Fragen wie es weiter gehen wird. Ich habe das Buch total verschlungen. Fazit: Eine fantastische und dunkle Elfenwelt mit machthungrigen Elfen und Intrigen. Das Buch bekommt 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

ACHTUNG SPOILER -solltet ihr Band I noch nicht gelesen haben, empfehle ich euch, diese Rezension nicht zu lesen!- ◆STORY◆ Jude hat es endlich geschafft: Sie konnte Prinz Cardan austricksen und ihn somit als ihre Marionette auf den Thron setzen. Dennoch läuft ihr die Zeit davon, denn insgesamt hat sie nur 1 Jahr und 1 Tag. Und es stehen neue Bedrohungen bevor, die nur darauf warten, über Jude herzufallen. Auch von Innen ist die Sicherheit nur Schein und unsere junge Heldin muss bald erneut und auf harte Tour lernen, dass Elfen zwar nicht lügen können, es aber perfektioniert haben, Geheimnisse für sich zu behalten. ◆COVER◆ Ich finde es einfach bezaubernd und bin auch hier wieder froh, dass sich cbj entschieden hat, das englische/amerikanische Cover übernommen hat. Die symbolische Bedeutung der Buchgestaltung wird einem erst wirklich deutlich, wenn man das Buch liest und ich finde es einfach wirklich passend gewählt. ◆MEINE MEINUNG◆ Zu Beginn hatte ich etwas Probleme in die Story rein zu kommen, dies könnte aber auch daran liegen, dass die Geschichte fast unmittelbar an Band I anknüpft und die manchmal typischen Wiederholungen im Sinne von "Erst geschah dies, dass geschah das..." nicht vorhanden ist. Das ist auch auch ein Punkt, den ich wiederum positiv an dem Buch fand. Je weiter ich aber in der Story kam, desto einfacher ist es mir gefallen, wieder in die Geschichte zurück zu finden. Habe ich Jude zum Ende von Band I noch als Protagonistin und Antagonistin in einer Person gesehen, so hat sich dieser Eindruck nun ein bisschen geändert. Sie ist immer noch nicht die typische Heldin, immer noch Gefühlskalt und tief in ihrem Inneren von Angst erfüllt. Trotzdem hat sich etwas geändert. Ich würde nicht behaupten, dass sie besonnener ist, aber sie scheint sich ihrer eigenen Stärke etwas sicherer zu sein, mehr Selbstvertrauen zu haben und es nicht nur vorzugaukeln. Auch Cardan hat sich als Charakter deutlich verändert, was sicherlich auch an seiner Position als König und seiner Verbundenheit zum Elfenreich liegt. Es wird deutlich, dass der König das Elfenreich ist und zugleich das Elfenreich der König, zwischen beiden besteht eine übergeordnete Verbundenheit. Außerdem vermute ich auch, dass der Tod der Familie in gewisser Weise eine Art Last von Cardan Schultern genommen hat - das mag grausam klingen, aber bitte vergesst nicht, dass wir hier immer noch vom Elfenreich reden! So etwas wie Liebe, Zuneigung und Güte gibt es hier nicht. Kommen wir damit direkt zum nächsten Punkt, der das Buch für mich zu einem eindeutigen Highlight macht: Denken die meisten an Elfen oder Feen, sehen sie im schlimmsten Fall Tinkerbell und ihre liebevolle glitzertest vor sich. Das mag ja für Kinder auch ganz in Ordnung sein, schaut man sich aber auch die Sagen und Erzählungen aus unserer tatsächlichen Geschichte an, so fällt einem auf, dass die Feen und Elfen weder zuckersüß noch liebevoll sind. Sie tauschen Kinder, überlisten Menschen, tricksen, sind grausam und erfreuen sich am Leid anderer. Ja, sie sind wunderschön aber diese Schönheit ist nur eine weitere Gabe der Natur, um es ihnen leichter zu machen, Menschen ins Netz zu bekommen. Arielle mag ja bei Disney eine zauberhafte kleine Meerprinzessin gewesen sein, eigentlich sind die Meerwesen, seien es Selkies, Sirenen oder andere Meereskreaturen, aber nur darauf aus, Menschen in das kühle Nass zu locken und sich daran zu erfreuen, wie sie ertrinken. Ich liebe diese realistische Darstellung des Elfenreiches, angelehnt an all die Sagen und Legenden. Holly Black hat einfach eine fantastische Welt geschaffen, die bis in den letzten Grashalm durchdacht ist. Sie schafft es, dass man seine eigene Welt vergisst und sich direkt zusammen mit Jude in einer Welt voller Intrigen und Königsmacher wiederfindet. Alles in allem, ein wirklich gelungenes Buch mit einigen Überraschungen. Ich hatte immer gewissen Ahnungen, wer in was verstrickt ist, am Ende wurde ich aber dennoch mit neuen Verwicklungen verwirrt.

Lesen Sie weiter