Leserstimmen zu
Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale

Jean-François Parot

Commissaire Le Floch-Serie (3)

(11)
(18)
(7)
(4)
(0)
€ 17,00 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Super spannend

Von: Kätzchen92

03.02.2020

Das Buch ist wirklich spannend bis zur letzten Seite. Ich kann es nur empfehlen! Perfekt für alle Krimifans.

Lesen Sie weiter

Wir schreiben das Jahr 1770 als in Paris die bevorstehende Vermählung des Thronfolgers mit Marie-Antoinette mit einem Feuerwerk auf dem Place Louis XV gefeiert wird. Was als großes Spektakel für die gesamte Einwohnerschaft der französischen Hauptstadt geplant war, endet in einem riesigen Drama, bei dem viele Menschen zu Tode kommen. Commissaire Nicolas de Floch, der vom König als Beobachter der Feierlichkeiten eingesetzt wurde, befindet sich mitten in diesem Albtraum aus Feuer, Toten, unfähigen und rivalisierenden Polizisten und behindert durch eine verschlossene Türe, die ihn zwingt, zunächst einen Weg von seinem Beobachtungsposten in die Straßen zu finden. Unterstützt von seinem Freund, dem Marinearzt Semargcus, und dem Inspecteur Bourdeau macht er sich an die Aufklärung der Umstände, die zu diesem Unglück geführt haben. Dabei entdeckt er die Leiche einer jungen Frau, die nachweislich nicht an den Folgen des Tumults gestorben ist. Élodie Galaine wurde erwürgt und zudem hatte sie vor kurzem ein Kind entbunden. Schnell stellt sich die Frage, wer ihre Leiche zur Verdeckung des Mordes zu den vielen anderen Leichen in den Straßen von Paris geworfen hat. Die gesamte Familie Galaine, angesehene Pariser Pelzhändler, verstrickt sich in Lügen und erschwert Le Floch die Aufklärung des Mordes. Niemand scheint um die junge Frau zu trauern und ihr Diener Naganda, ein Indianer vom Stamme der Micmac, scheint zunächst der Hauptverdächtige im Mordfall zu sein. Von König Louis XV wird Commissaire Le Floch beauftragt, die Geschehnisse in der Nacht des Feuerwerks aufzuklären. So hat Nicolas Le Floch rasch alle Hände voll zu tun, um beide Vorkommnisse aufzuklären. Dieser historische Kriminalroman zeichnet sich durch ein hohes Maß an Hintergrundinformationen zur Zeit Louis XV aus – Paris zum Ende des 18. Jahrhunderts entsteht vor meinem inneren Auge. Das Leben und Aussehen der Menschen wird ebenso detailreich beschrieben wie die Gepflogenheiten am Hofe und die Umgangsformen der Pariser Bevölkerung. Auch die Polizeiarbeit der damaligen Zeit bekommt durch den Erzählstil des Autors die nötige Aufmerksamkeit, um der Handlung jederzeit problemlos folgen zu können. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden, da so viele Informationen in den Kriminalroman einflossen, dass ich mich beim Lesen sehr konzentrieren musste. Doch dies machte sich schnell bezahlt und ich konnte das Buch kaum mehr zu Seite legen, so sehr nahmen die Ermittlungen des jungen Commissaire Nicolas Le Floch an Fahrt auf. Dies ist mein erster Band aus der Reihe des Autors Jean-Fraincois Parot und ich muss sagen, dass mir sein Schreibstil und seine Detailgenauigkeit sehr gut gefallen haben. Die Personenliste am Anfang des Buches, die Anmerkungen zu den historisch verbürgten Persönlichkeiten jener Zeit und das Glossar am Ende haben mir geholfen, mich im Paris des ausgehenden 18. Jahrhunderts zurecht zu finden. Auch die Karten mit wichtigen Orten in Paris um 1770 finde ich ganz hilfreich, um sich die Entfernungen gut vorstellen zu können. Es ist wie eine Geschichtsstunde, ohne dass je Langeweile aufkommt oder gar die spannende Aufklärung des Mordes an Élodie Galaine und die Umstände zum Unglück auf dem Place Louis XV in den Hintergrund treten. Commissaire Le Floch gelingt es, mit Verstand, geschickter Taktik und dem nötigen Mut sich zu behaupten und die Ermittlungen nach seinem Gutdünken zu leiten. Er bekommt im Laufe des Romans immer mehr Konturen und ist mir mit der Zeit richtig ans Herz gewachsen. Dabei spielte es keine Rolle, dass er mir bisher unbekannt war. Ich habe große Lust, Le Floch durch seine ersten beiden Fälle noch besser kennenzulernen. Seine Vorgehensweise erinnert mich an Hercule Poirot und Miss Marple und auch das Setting zum Schluss des Buches hat mich an diese beiden berühmten Charaktere des britischen Krimigenres erinnert. Chapeau kann ich da nur sagen!

Lesen Sie weiter

spannender Historienkrimi

Von: Cintolino

12.04.2019

bei dem Buch kommen alle auf ihre Kosten, Krimi-Fans, historisch Interessierte genauso wie Liebhaber von tragischen Liebesgeschichten.

Lesen Sie weiter

Für Liebhaber lesenswert

Von: Susann Schönbach

17.03.2019

Für Liebhaber von französischen Kriminalromanen ist es sehr lesenswert. Ich habe mich erst reinlesen müssen. Die Geschichte ist gut erzählt , zwischendurch etwas langatmig erzählt , aber sonst gut zu lesen.

Lesen Sie weiter

Spannende Story an sich: Paris vor der Revolution, verbotene Liebe, Verbrechen und Familiengeheimnisse - eingewoben in eine zwispältige Epoche. Die Französische Revolution bahnt sich an, die Aufklärung hat sich in den Köpfen der Bürger eingenistet, aber dennoch sind sie ihrem König treu. Neid unter den einfachen Bürgen auf die, die sich trauten nach Übersee auszuwandern, Unverständnis für andere Kulturen und Denkweisen. Warum die 3 Sterne? Viele französische Namen, die unweigerlich und trotz der Namensliste verwirren. Zum Teil wurden nicht alle geschichtlichen Ereignisse, die in der deutschen Übersetzung im der Originalsprache vorkommen, am Ende im Register erläutert - Schade! Dazu kommen einige Dialoge, deren Sinnhaftigkeit sich mir auch nach mehrmaligem Lesen nicht erschließt. Drittens, fällt das Weiterlesen bei einigen Abschnitten schwer. Besonders der Teil mit der Besessenheit zieht sich meiner Meinung nach wie Kaugummi. Mir persönlich fällt es auch schwer noch 20 Seiten weiter zu lesen, wenn der Mord aufgeklärt und der/die/das Schuldige (*no spoiler*) schon gefunden und verurteilt wurde. Dennoch (z.T.) durchaus fesselnde Geschichte, die mit zahlreichen geschichtlichen Fakten und Randinfos gespickt ist. Dies kann man mögen (vor allem weil man sich das damalige Paris lebhaft vorstellen kann), muss man aber nicht (dann sollte man aber auch gleich zu einem anderen Buch greifen). Daher mein Fazit: guter Schmöker für lange, graue Winternachmittage.

Lesen Sie weiter

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor „Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale“ von Jean-Francois Parot 1. Commissaire Le Floch & das Geheimnis der Weißmäntel 2. Commissaire Le Floch & der Brunnen der Toten 3. Commissaire Le Floch und das Phantom der Rue Royale Jean-François Parot verstarb am 23. Mai 2018. In Frankreich sind zu diesem Zeitpunkt 13 Bände von Commissaire Nicolas Le Floch erschienen. Der Blessing Verlag hat nun den dritten Band dieser historischen Krimireihe in Deutschland veröffentlicht. Außerdem gibt es zusätzlich noch gratis ein E- Book „Die Welt des Commissaire Le Floch“. Dieses gibt einen Einblick in die Arbeitsweise des Autors und gewährt Einblicke in die Alltagskultur des 18. Jahrhunderts. Paris 1770 Ein großes Fest steht in Paris an. Mit einem Großereignis lässt König Ludwig XV die bevorstehende Hochzeit seines Thronfolgers Ludwig XVI mit der österreichischen Prinzessin Marie-Antoinette feiern. Tausende Bürger haben sich auf dem Place Louis XV (heute Place de la Concorde) eingefunden, um das spektakuläre Feuerwerk zu bestaunen. Hier kommt es jedoch zu einem großen Unglück, denn durch fehlgeleitete Raketen bricht ein Feuer aus und eine Massenpanik bricht aus. Es gibt unzählige Verletzte und viele Menschen werden zu Tode getrampelt. Nicolas Le Floch ist ebenfalls vor Ort und beobachtet das Geschehen von einem Turm aus, kann aber nicht eingreifen. Die Katastrophe nicht verhindern. Unter den Toten befindet sich auch die 19-jährige Élodie Galaine, die Kratzspuren am Hals aufweist und eine schwarze Perle aus Obsidian in ihrer erstarrten Hand hält. Diese junge Frau ist gerade aus Quebec zurück gekehrt und ist die Nichte eines Pelzhändlers. Eine genauere Untersuchung ergibt, dass die junge Frau ermordet wurde. Außerdem war sie schwanger gewesen und muss kurz vor ihrem Tod entbunden haben. Um die Tat zu vertuschen, wurde sie einfach zwischen die Toten des Feuerwerkes gelegt. Als Hauptverdächtiger gerät nun der Diener der Toten in Verdacht. Naganda, ein Indianer aus Quebec, der vom Wohnort der Familie geflüchtet ist. Fazit: Der Blessing Verlag bleibt bei der Gestaltung des Buches seiner Linie treu. Das Cover trägt die gleiche Handschrift wie zuvor, lediglich die Schriftfarbe ist diesmal grün. Und wieder steht vor jedem Kapitel ein passendes Zitat. Am Ende des Werkes befindet sich ein Verzeichnis mit allen historischen Persönlichkeiten, die in diesem Roman mitspielen. Eine Karte von Paris, gekennzeichnet mit den Orten die eine Rolle spielen, befindet sich im vorderen und hinteren Buchdeckel. Ich kann nur sagen, alleine die Aufmachung des Buches ist eine optische Freude und es macht einfach Spaß, diese Bücher in der Hand zu halten; Sie sind mit sehr viel Liebe zum Detail gefertigt worden. Und bei jedem Band den ich in der Hand halte, frage ich mich immer wieder aufs neue, warum bringt der Blessing Verlag so eine Buchperle nicht als Hardcover heraus? Ja, – und nicht zuletzt kommt natürlich hinzu, dass Jean-Francois Parot ein begnadeter Schriftsteller ist und es auch bei diesem dritten Band mir eine große Freude war, ihm bei seiner historischen Kriminalreise zu folgen. Auch dieser Kriminalroman bleibt spannend. Der Autor liefert uns eine tolle und sehr ausgefeilte Geschichte mit neuen Ideen und Themen. Keine Wiederholungen, auch Ermüdungserscheinungen treten nicht auf, die ja oft bei Mehrteilern irgendwann einsetzen. Auch seine historischen Beschreibungen sind wieder hervorragend recherchiert. Man erhält sehr detaillierte historische Einblicke in den Pariser Alltag, die gesellschaftlichen Entwicklungen und Stimmungen des 18. Jahrhunderts. Die Protagonisten des Buches sind einem mittlerweile vertraut und auch schon ans Herz gewachsen, – es ist schön sie wieder in Aktion zu erleben. Es bereitet Vergnügen einen nun gereiften Nicolas Le Floch zu erleben, festzustellen, dass seine Entwicklung von Buch zu Buch passend und stimmig ist. Der vierte Band der Reihe „Commissaire Le Floch und das Gift der Liebe“ erscheint am 24. Juni 2019 und ich freue mich jetzt schon darauf. „Commissaire Le Floch“ wieder einmal beste historische Krimiunterhaltung auf hohem Niveau !!! Besten Dank an den Blessing Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Gutes Buch

Von: Kit107244

21.01.2019

Gut erzählte Handlung, man muss die vorherigen Teile nicht gelesen haben, um folgen zu können.

Lesen Sie weiter

Le Floch

Von: Kathrin Köhne-Müller

20.01.2019

Das Buch hat mir gut gefallen. Man wird beim Lesen in eine ganz andere Zeit versetzt und muss sich zunächst daran gewöhnen, dass es keine Autos oder Handys gibt. Heutzutage wird alles schnell erledigt, aber in der vorliegenden Zeit musste man mit der Kutsche fahren und vieles direkt von Angesicht zu Angesicht erledigen. Es war auch nicht störend, dass es nicht der erste Band vom Kommissar Le Floch ist. Manchmal wird auf einen zurückliegenden Fall verwiesen, aber das Lesen des vorliegenden Buches kann eigenständig erfolgen. Ein gelungener historischer Roman, der anregt, weitere Bücher aus der Reihe zu lesen. Absolut lesenswert!

Lesen Sie weiter