Leserstimmen zu
The Brightest Stars - attracted

Anna Todd

Karina und Kael-Serie (1)

(6)
(13)
(33)
(14)
(6)
Paperback
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die After-Reihe von Anna Todd ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen, weswegen ich sehr hohe Erwartungen an "The Brightest Stars - attracted" hatte. Im Nachhinein wäre ich gerne ganz ohne Erwartungen an das Buch herangegangen, denn dann wäre ich vielleicht nicht ganz so enttäuscht worden. Ich war tatsächlich etwas erstaunt darüber, wie anders der Schreibstil von Anna Todd in diesem Buch ist. Erwartet habe ich, dass ich anfange zu lesen und mich die Geschichte - einfach alleine schon wegen Anna's Schreibstil - direkt packt. Leider hat sie das bis zum Ende nicht getan. Die Kapitel sind unglaublich kurz, weswegen das Ganze oftmals total abgehackt auf mich gewirkt hat. Irgendwie wurde dadurch ständig mein Lesefluss unterbrochen und ich kam beim Lesen ins Stocken. Das fand ich sehr schade. Ich ignoriere es immer gerne, wenn die Welt um mich herum in Flammen aufgeht. Über die beiden Hauptcharaktere, Karina und Kael, kann ich ehrlich gesagt kaum etwas sagen. Ich habe das Gefühl, dass ich die beiden überhaupt nicht richtig kennenlernen konnte und mir fehlt die Verbindung zu ihnen komplett. Karina hat mich ganz oft mit ihren Gedanken und Handlungen verwirrt, weil sie sehr sprunghaft war. Im einen Moment befindet sie sich in einer Situation und im nächsten Moment ist sie schon wieder ganz woanders, ohne dass ich gedanklich schon so weit war. Ihre Gedanken sind oft abgeschweift, aber es hat immer eine ganze Zeit gedauert um zu verstehen, was für einen Zusammenhang es zur eigentlichen Handlung gibt und um was es überhaupt geht. Das hat mir das Lesen erschwert und mir die Freude daran etwas genommen. Kael war für mich ein ganz merkwürdiger Charakter. Die meiste Zeit über erlebt man ihn schweigsam und distanziert. Wenn man überhaupt mehr als ein Nicken oder Schulterzucken bekommt, sind seine Antworten kurz und knapp. Er lächelt so gut wie nie und wirkt generell absolut unnahbar. Komischerweise scheint es so, als würde sich sein Verhalten dann plötzlich und schlagartig verändern - er öffnet sich, redet ganz normal und offenbart sogar seine Gefühle Karina gegenüber. Das kommt aus dem Nichts, ohne dass man als Leser / Leserin einen sinnvollen Grund für diese Veränderung entdeckt. Für mich war das einfach nur verwirrend und vor allem unpassend. Die hellsten Sterne von allen verglühen am schnellsten, deshalb müssen wir sie lieben, solange wir können. Zur Liebesgeschichte kann ich nur sagen, dass es für keine gab. Meiner Meinung nach haben die beiden sich überhaupt nicht kennengelernt, weil es nie richtig ernste und längere Gespräche zwischen ihnen gab. Karina hat immer sehr viel geredet, aber ganz oft ging es um eine und dieselbe Sache, wobei sie einfach sehr weit ausgeschweift ist. Kael hat ja, wie bereits erwähnt, so gut wie gar nicht geredet und somit auch kaum etwas von sich preisgegeben. Trotzdem - obwohl es kein richtiges Kennenlernen, keine Annäherung und auch keinen Kuss gab - stand auf einmal die Frage im Raum, ob die beiden denn nun ein Paar sind oder nicht. Spätestens ab da hatte ich wirklich keine Lust mehr darauf, weiterzulesen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich ein Buch von Anna Todd lese. Ich habe bei dieser Geschichte nichts gefühlt, mir haben die Zusammenhänge gefehlt, ich war andauernd verwirrt und ich konnte keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Mir tut es echt im Herzen weh, das schreiben zu müssen, aber ich will natürlich ehrlich sein. Für mich leider eine große Enttäuschung.

Lesen Sie weiter

Naja...

Von: Nancy

08.01.2019

Ich bin überaus unzufrieden mit dem Buch. Es ist viel zu langatmig und es passiert nichts Spannendes. Ich hatte von Anna Todd etwas mehr erwartet. Der Schreibstil von Anna ist flüssig und verständlich. Mir fehlt es allerdings an der Handlung. Der Liebe und der Leidenschaft. Interessante Szenen wurden viel zu kurz angeschnitten, die langweiligen hingegen zu sehr hinausgezogen. Der Klappentext hatte mir da irgendwie was anderes versprochen.

Lesen Sie weiter

In ihrem Job als Masseurin lernt Karina häufig neue Menschen kennen, so auch den mysteriösen Kael, der eigentlich nur wegen ihrer Freundin ins Studio kam. Als Kael einen Schlafplatz braucht, ist Karina die Letzte, die ihm den Platz auf ihrer Couch verwehrt. Und je mehr Zeit sie fortan miteinander verbringen, je näher kommen sie sich. Doch noch immer bleibt eine gewisse Distanz, da Kael noch immer so vieles vor Karina geheim hält ... „The Brightest Stars – attracted“ ist der Auftakt der „Karina und Kael“-Reihe von Anna Todd. Mit der Ankündigung, um die neue Reihe der Autorin, stand für mich fest, dass ich sehr gerne in diese einsteigen möchte. Das Cover ist ein wahrer Blickfang fürs Auge. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, müsste jedoch eigentlich überarbeitet werden, da er mehr verspricht als drin ist. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und leicht. Man erlebt Verlauf der Handlung, Gedanken und Gefühle aus der Sicht von Karina. Nachdem das Buch doch eher mangelhaft bei seinen Lesern abschneidet, war ich zwiegespalten, ob ich es wirklich noch dieses Jahr lesen wollte … Doch letztendlich siegte die Neugierde und der Wunsch mir meine eigene Meinung zu bilden. Der Beginn war doch recht vielversprechend, das Thema „Militär“ eben auch mal etwas Neues. Karina ist eine junge, ambitionierte Frau, die schon früh selbstständig sein musste. Die angespannte, familiäre Situation scheint sie nur schwerlich zu verkraften. Karina ist etwas verträumt und auch sehr naiv, wenn sie ihre Umwelt betrachtet. Ihre Entscheidungen wirken oftmals noch sehr unausgereift und übereilt getroffen. Mit seiner ruhigen Art ist Kael ein wahres Mysterium. Er gibt nur wenig von sich und seinem Leben preis, macht aber einen recht sympathischen und verschlossenen Eindruck. Mir fehlen ein wenig die Worte … Den Beginn fand ich noch angenehm und vielversprechend, war ich doch neugierig, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Doch dann begann die Story nachzulassen. Immer mehr Ereignisse wurden überspringen, und / oder nur in einem Nebensatz angedeutet. Wie Kael und Karina sich da kennenlernten und gar eine Beziehung oder Intimität eingehen konnten, ist mir noch immer unverständlich ... Mittendrin, war die Story sehr oberflächlich und ohne große Handlung, ehe wieder etwas Schwung aufkam. Den ach so bösen Cliffhanger, den viele beschrieben haben, konnte ich nur mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. War mir doch längst klar, dass Kael ein Geheimnis hat, das Karin „zerstören“ wird … Auch, wenn sich das jetzt alles ziemlich negativ anhört, muss ich doch sagen, dass das Lesen ganz unterhaltsam war, nur die Geschichte eben sehr oberflächlich erzählt wird. Ich werde sicher zu Band zwei greifen, auch wenn ich bezweifle, bis dahin noch etwas von der Handlung zu wissen … Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

In ihrem Job als Masseurin lernt Karina häufig neue Menschen kennen, so auch den mysteriösen Kael, der eigentlich nur wegen ihrer Freundin ins Studio kam. Als Kael einen Schlafplatz braucht, ist Karina die Letzte, die ihm den Platz auf ihrer Couch verwehrt. Und je mehr Zeit sie fortan miteinander verbringen, je näher kommen sie sich. Doch noch immer bleibt eine gewisse Distanz, da Kael noch immer so vieles vor Karina geheim hält ... „The Brightest Stars – attracted“ ist der Auftakt der „Karina und Kael“-Reihe von Anna Todd. Mit der Ankündigung, um die neue Reihe der Autorin, stand für mich fest, dass ich sehr gerne in diese einsteigen möchte. Das Cover ist ein wahrer Blickfang fürs Auge. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, müsste jedoch eigentlich überarbeitet werden, da er mehr verspricht, als drin ist. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und leicht. Man erlebt Verlauf der Handlung, Gedanken und Gefühle aus der Sicht von Karina. Nachdem das Buch doch eher mangelhaft bei seinen Lesern abschneidet, war ich zwiegespalten, ob ich es wirklich noch dieses Jahr lesen wollte … Doch letztendlich siegte die Neugierde und der Wunsch mir meine eigene Meinung zu bilden. Der Beginn war doch recht vielversprechend, das Thema „Militär“ eben auch mal etwas Neues. Karina ist eine junge, ambitionierte Frau, die schon früh selbstständig sein musste. Die angespannte, familiäre Situation scheint sie nur schwerlich zu verkraften. Karina ist etwas verträumt und auch sehr naiv, wenn sie ihre Umwelt betrachtet. Ihre Entscheidungen wirken oftmals noch sehr unausgereift und übereilt getroffen. Mit seiner ruhigen Art ist Kael ein wahres Mysterium. Er gibt nur wenig von sich und seinem Leben preis, macht aber einen recht sympathischen und verschlossenen Eindruck. Mir fehlen ein wenig die Worte … Den Beginn fand ich noch angenehm und vielversprechend, war ich doch neugierig, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Doch dann begann die Story nachzulassen. Immer mehr Ereignisse wurden übersprungen, und / oder nur in einem Nebensatz angedeutet. Wie Kael und Karina sich da kennenlernten und gar eine Beziehung oder Intimität eingehen konnten, ist mir noch immer unverständlich ... Mittendrin, war die Story sehr oberflächlich und ohne große Handlung, ehe wieder etwas Schwung aufkam. Den ach so bösen Cliffhanger, den viele beschrieben haben, konnte ich nur mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. War mir doch längst klar, dass Kael ein Geheimnis hat, das Karin „zerstören“ wird … Auch, wenn sich das jetzt alles ziemlich negativ anhört, muss ich doch sagen, dass das Lesen ganz unterhaltsam war, nur die Geschichte eben sehr oberflächlich erzählt wird. Ich werde sicher zu Band zwei greifen, auch wenn ich bezweifle, bis dahin noch etwas von der Handlung zu wissen … Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

STARS NEED DARKNESS TO SHINE Die 20 jährige Karina mag es nicht, wenn jemand ihr zu Nahe kommt, und verfolgt eine strikte No-Dating-Policy. Dann lernt sie den geheimnisvollen Kael kennen. Er ist freundlich. Er ist verschlossen. Und er ist sexy. Zugleich hat er eine unendlich sanfte Ausstrahlung und zieht Karina magisch an. Sie kann einfach nicht anders, sie muss diesem Mann nahe sein. Auch wenn sie durch ihre Leidenschaft in eine Welt hineingezogen wird, die noch düsterer ist als ihre eigene - und dabei unendlich schön.... Nach der wahnsinnig erfolgreichen After-Reihe haben die Anna Todd Fans und natürlich auch ich eine gefühlte Ewigkeit auf Nachschub warten müssen. Hier ist er nun endlich .... "The Brightest Stars - attracted" ist der Auftakt einer bisher auf 3 Bände geplanten Reihe rund um die beiden Charaktere Karina und Kael. Anders als bei der After-Reihe wird hier jedoch nur 1 Band pro Jahr erscheinen. Somit gibt es erst ab September 2019 Band 2 und erst Ende 2020 dann den Abschluss der Trilogie zu lesen. Was ist nur mit Anna Todd los?? Mir persönlich hat das Buch leider nicht gefallen. Ich habe zwar den gewohnt lockeren und einfachen Schreibstil der Autorin wiedererkannt, und mag das Cover mit den glitzernden Details sehr gerne, aber das war es dann auch schon fast. Die ersten 100 Seiten ließen sich zügig lesen aber dann war es irgendwie vorbei. Karina (die sich meiner Meinung nach überhaupt nicht ihrem Alter entsprechend verhält) und Kael haben mich als Charaktere gar nicht überzeugen können. Ich habe keinerlei Bezug zu den Figuren gefunden, die Story plätscherte nur an der Oberfläche herum und hat sich für mich nicht entwickelt. Im Gegensatz zu den vorherigen Büchern der Autorin ist die Geschichte hier auf rund 350 Seiten in 70 Kapitel aufgeteilt. Dies führt dazu, dass das ein oder andere Kapitel auch mal nur 2 Seiten umfasst. Das hat mich nicht weiter gestört, jedoch war ich als Leserin regelrecht froh, als das Buch dann endlich zu Ende war. Das ist mir auch schon länger nicht mehr passiert. Ich hoffe nach wie vor, dass es sich hier um einen Ausrutscher von Anna Todd handelt und sie wieder zu ihrer alten Form zurückfindet. Ich persönlich werde jedoch die weiteren Bände dieser Reihe vermutlich nicht mehr lesen.

Lesen Sie weiter

Titel: The Brightest Stars - attracted Autorin: Anna Todd Verlag: Heyne Seitenanzahl: 350 Seiten Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! Inhalt/Klappentext: Die 20-jährige Karina mag es nicht, wenn jemand ihr zu nahe kommt, und verfolgt eine strikte No-Dating-Policy. Dann lernt sie den geheimnisvollen Karl kennen. Er ist freundlich. Er ist verschlossen. Und er ist sexy. Zugleich hat er eine unendlich sanfte Ausstrahlung und zieht Karina magisch an. Sie kann einfach nicht anders, sie muss diesem Mann nahe sein. Auch wenn sie durch ihre Leidenschaft in eine Welt hineingezogen wird, die noch düsterer ist als ihre eigene - und dabei unendlich schön. Mein Fazit: Nachdem die After-Reihe von Anna Todd so gehypt wurde, war ich natürlich umso neugieriger auf ihre neue Roman-Reihe. Jedoch wurde ich leider etwas enttäuscht. Die Geschichte war nicht schlecht, aber meiner Meinung nach hat der Klappentext etwas anderes und mehr versprochen. Aber kommen wir erstmal zum Schreibstil. Anna Todd schreibt leicht und flüssig, sodass man der Handlung sehr gut folgen kann. Aufgrund der vielen kurzen Kapitel und dem Schreibstil fliegt man nur so durch das Buch. Die Protagonistin Karina war mir recht sympathisch und man konnte sich auf jeden Fall ein Bild von ihr machen. Von Kael kann ich hier nur das Gegenteil behaupten. Er wird als freundlich beschrieben, was man aber durch seine schweigsame und kurz angebundene Art nicht wirklich feststellen kann. Gleichzeitig fehlt mir auch bei diesem Buch eine wirklich fesselnde Handlung. Irgendwie wartet man als Leser die ganze Zeit darauf, dass irgendwas passiert, bei dem man mitgerissen wird. Bei mir ist auf jeden Fall nicht angekommen was Karina und Kael verbindet, außer die Tatsache das er Soldat ist und Karina aus einer Militärfamilie kommt. Auch bleiben die emotionalen und berührenden Momente auf der Strecke. Die Handlung bleibt vom Anfang bis zum Ende sehr flach und distanziert. Ich könnte mir denken, dass viele offen Fragen in Band 2 geklärt werden, jedoch bin ich mir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher, ob ich diese Reihe weiterlesen werde. Ich vergebe hierfür 3 Sterne!

Lesen Sie weiter

Ich glaube, ich war mit meiner Meinung noch nie so zwiegespalten! Als erstes muss ich sagen, dass ich sehr gespannt auf dieses Buch war. Der Klappentext hört sich super an und Anna Todd wird seit ihrer After Reihe total gehyped. Was in dem Klappentext steht, verspricht, meiner Meinung nach, etwas anderes. Ich habe weder etwas von einer No-dating-policy, noch von einem "immer freundlichen" Kael mitbekommen. Nun aber zu dem eigentlichen Inhalt. Karina ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Sie ist unabhängig und möchte sich alles selbst verdienen. Kael hingegen war ein Mysterium für sich. Er hat kaum geredet, war verschlossen und hat erst mit der Zeit einige Sympathiepunkte sammeln können. Der Schreibstil von Anna hat mir in "the brightest stars" unheimlich gut gefallen. Auch die kurzen Kapitel, die einige bemängeln, fand ich super. Jetzt kommen wir dann aber auch zu dem Punkt, der mich zwiegespalten hat. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil der Schreibstil so flüssig und leicht war und man immer wissen wollte, wie es weiter geht. Gleichzeitig ist aber die Handlung kaum vorhanden gewesen und ich hatte das Gefühl, die Wende in Karina's und Kael's Beziehung überhaupt nicht mitbekommen zu haben. Dass Kael ein Soldat ist, fand ich sehr interessant, allerdings wurde das auch nicht großartig weiter erläutert. Vielleicht wird das ja in Band 2 weiter thematisiert? Und dann war es auch schon fast vorbei - für mich war es definitiv ein Buch, welches viel Potenzial hatte. Leider war das Ganze etwas oberflächlich gehalten, wobei es mich auch irgendwie in seinen Bann gezogen hat. Das Ende hat natürlich einen Cliffhanger und ich bin schon gespannt auf Band 2, der leider erst in einem Jahr erscheinen wird. Wenn ihr also Lust auf ein oberflächliches, lockeres Buch mit nicht allzu viel Handlung habt, welches aber gleichzeitg auf seine eigene Art und Weise anziehend ist, dann seid ihr hier richtig.

Lesen Sie weiter

"The Brightest Stars 1 - attracted" von Anna Todd erhält von mir 3 von 5 Herzen. Der erste Band ihrer neuen Reihe entpuppt sich als herbe Enttäuschung. Die Liebesgeschichte zwischen der aufgeweckten Hauptprotagonistin Karina und dem stillen und unnahbaren Soldaten Kael habe ich als sehr trostlos und emotionslos empfunden. Keine zärtlichen und intensiven Szenen, keine Achterbahn der Gefühle und kein Nervenkitzel. Am meisten hat mich Kael enttäuscht, denn dieser sorgt mit seinem stillen und verschlossenen Wesen, das wir nur wenig über ihn erfahren. Karina versucht wirklich ihr Bestes, aber mit Kael können einfach keine Interaktionen entstehen. Mit 350 Seiten und 70 Kapiteln war das Lesen auch eher abgehackt und gewöhnungsbedürftig. Schade. Story ♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥/5 Gefühle ♥♥♥/5 Spannung ♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥/5 Ende ♥♥♥/5 Endlich, endlich ist es an der Zeit! Der erste Band von Anna Todds neuen Reihe ist erschienen und ich konnte es kaum erwarten. Leider entpuppt sich "The Brightest Stars 1" als herbe Enttäuschung und konnte mich in keinen Kategorien der Bewertung überzeugen und zufriedenstellen. Dabei wird der zweite Band, meiner Meinung nach, viel mehr Potential haben! Wir lernen die junge und aufgeweckte Frau Karina kennen, die mit ihren 20 Jahren schon mit beiden Beinen fest im Leben steht. Sie ist stolz auf ihre Erfolge und die Euphorie ist spürbar und ansteckend! Karina arbeitet als ausgelernte Masseurin, hat von ihrem Gehalt ein eigenes kleines Eigenheim gekauft, das zwar etwas heruntergekommen ist, aber mit Ehrgeiz und Fleiß repariert werden soll. Ich habe die quirlige Karina sofort ins Herz geschlossen, weil sie eine starke, herzliche, bodenständige und unabhängige Frau ist. Worauf ich besonders neugierig war, ist das besondere Setting, denn Karina wohnt in einer Wohnsiedlung der Militärbasis und ihr ganzes Leben ist nach dem Militär ausgerichtet! Ihr Vater ist Soldat, der Mann ihrer besten Freundin, ihre Klienten im Salon - ein interessantes und ungewohntes Setting, das ich äußerst spannend finde und auch für den gesamten Roman eine zentrales Thema einnimmt. Darum ist es auch kein Zufall, dass Karinas neuer Kunde ein weiterer Soldat ist. Nur ist dieser besonders still und geheimnisvoll! Wenn Kael auf Karina trifft, dann herrscht eine unangenehme Stille, die unsere aufgeweckte Quasselstrippe überhaupt nicht kennt. Karina ist von diesem ruhigen Mann fasziniert, aber kann Informationen über ihn nur an einer Hand abzählen. Wer ist nur dieser attraktive und stille Fremder, der sich keine Informationen entlocken lässt und ihr unter die Haut geht? In den ersten hundert Seiten konnte ich mich in die neue Geschichte fallen lassen. Doch als Karina und Kael sich öfter sehen und die unangenehme Stille einfach bleibt, wurde ich nervöser. Zwischen den beiden Hauptprotagonisten gibt es keinerlei Interaktion, denn Kael hat ist schrecklich unnahbar! Er redet kaum, wandert wie ein Schatten durch Karinas Wohnung und der Leser erfährt nur wenige Informationen über ihn. In Bezug auf Hardin aus der "After"-Reihe hat Anna Todd mit Kael einen Charakter erschaffen, der neben der fröhlichen Karina blass und uninteressant erscheint. Ich habe während des Lesens sehr gehofft, dass sich das Blatt wenden würde und Kael aus seinem Schneckenhaus kriecht - aber Fehlanzeige. Es ist frustrierend, denn als Leser bekommen wir auch mit, dass Karina ebenso das ein oder anderen Probleme mit Kael hat! Eine Liebesgeschichte, die ich als sehr trostlos und emotionslos empfunden habe. Keine langen Gespräche, keine zärtlichen und intensiven Szenen, keine Funken und absolut kein Nervenkitzel. Zu meinem Bedauern wurde Karina gegen Ende immer unsympathischer, weil sie viele übertriebene und unverständliche Auseinandersetzungen mit der Familie hat. Der Roman wird durchzogen mit Selbstzweifel, Neid und zahlreichen reflektierenden Momenten, die ich nicht nachvollziehen konnte. Karinas Familie ist zwar interessant und explosiv, aber die Hauptprotagonistin zieht des Öfteren dubiose Rückschlüsse und ist für ihr eigenes Unwohlsein selbst verantwortlich. Bislang habe ich den angenehmen Schreibstil von Anna Todd immer in den Himmel gelobt, aber auch dieser Punkt konnte mich in "The Brightest Stars" nicht zufriedenstellen. Erzählt wird die Geschichte aus Karinas Perspektive. Mit 350 Seiten und 70 Kapiteln kann aber einfach keine Spannung und keine rührende Liebesgeschichte aufgebaut werden. Im Durchschnitt umfasst jedes Kapitel 5 Seiten und das Lesen hat sich durchweg als gewöhnungsbedürftig herausgestellt. Die Handlungen sind ungewohnt kurz, abgehackt und als Kael und Karina sich näher kennengelernt haben, wird die "Beziehung" komplett übersprungen! Als wären die Tage uninteressant und die Autorin spult zur nächsten "ereignisreichen" Szene. Das hat mich wirklich sehr wütend gemacht! Nach dem Ende, das ein wenig rasanter wird, war ich letztendlich dennoch maßlos enttäuscht. Das Ende verspricht aber einen zweiten Band, der insgesamt viel mehr Potential hat!

Lesen Sie weiter